presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 489
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Amigo » Mittwoch 8. Mai 2019, 14:44

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 13:37
Seltsamerweise hört man von der Exkommunikation in letzter Zeit sehr wenig.
Exkommunikation ist eine Strafe, die mit dem Ziel der Umkehr des Betroffenen verhängt wird (bzw. bei gewissen schweren Verbrechen automatisch eintritt) und nicht grundsätzlich auf einen permanenten Zustand der Trennung abzielt. Insofern vermute ich, dass eine Exkommunikation eines Priesters keine Änderung an seiner Inkardination und Versorgungssicherheit bewirken sollte. Freilich, wenn er dann trotzdem nicht umkehrt, könnte die Sache weiter eskalieren, und irgendwann sind wir dann vielleicht bei einer Laisierung oder dem obengenannten Szenario.

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 230
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Marcus, der mit dem C » Mittwoch 8. Mai 2019, 14:51

Versetzung in den Laienstand ist ja auch kein unumkehrbarer Zustand, auch wenn hier der Schutz der Gläubigen wohl mehr gemeint ist, als alleine die Umkehr des Betroffenen. Leider haben wir die Umkehrbarkeit der Versetzung in den Laienstand viel zu oft in letzter Zeit erlebt, vornehmlich bei unter P. Benedikt sanktionierten Mißbrauchstätern und Linksextremisten, man kann nur hoffen für das Seelenheil der "Begnadigten", daß auch eine Umkehr stattgefunden hat und nicht nur das Beifallklatschen eines Papstes im Angesicht eines unbußfertigen Sünders.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 8. Mai 2019, 14:54

es ist eine Unart konservativer Kandidaten sich irgebndwo einen Bischof zu besorgen der sie inkardiniert dem sie unterschreiben sie verzichten auf Ansprüche und dann weiht sie irgend ein frommer Bischof
und es gibt auch Bischöfe die alles und jeden inkardinieren die "fromm" sind Paradebeispiel ist die Erzdiözese Vaduz

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1887
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 8. Mai 2019, 14:58

Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 13:27
Annulierung der Priesterweihe ist sicherlich ein spannender Fall
Eine einmal gültig gespendete und empfangene Priesterweihe kann niemals annulliert werden.
Höchstens kann berufenen Ortes festgestellt werden, daß einer einmal gespendeten Weihe ein Makel anhaftet, der sie von Anfang an ungültig macht.
Aber dann war nie eine Weihe vorhanden, trotz gegenteiligen Anscheins.
Der Begriff "Annullierung" ist deshalb nicht ganz passend.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 226
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 8. Mai 2019, 14:59

Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 14:44
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 13:37
Seltsamerweise hört man von der Exkommunikation in letzter Zeit sehr wenig.
Exkommunikation ist eine Strafe, die mit dem Ziel der Umkehr des Betroffenen verhängt wird (bzw. bei gewissen schweren Verbrechen automatisch eintritt) und nicht grundsätzlich auf einen permanenten Zustand der Trennung abzielt. Insofern vermute ich, dass eine Exkommunikation eines Priesters keine Änderung an seiner Inkardination und Versorgungssicherheit bewirken sollte. Freilich, wenn er dann trotzdem nicht umkehrt, könnte die Sache weiter eskalieren, und irgendwann sind wir dann vielleicht bei einer Laisierung oder dem obengenannten Szenario.
Wer z.B. den Freimaurern beitritt, ist automatisch exkommuniziert, weil unvereinbar. So war es zumindest früher in der Ekklesia. Das Nichtchristliche, der Unglauben siedelt innerhalb der Kirche.
Das bemerkte Ratzinger bereits 1958 in seinem Artikel: „Die neuen Heiden und die Kirche“.
Ich wiederhole: 1958!
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 226
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 8. Mai 2019, 15:05

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 14:58
Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 13:27
Annulierung der Priesterweihe ist sicherlich ein spannender Fall
Eine einmal gültig gespendete und empfangene Priesterweihe kann niemals annulliert werden.
Höchstens kann berufenen Ortes festgestellt werden, daß einer einmal gespendeten Weihe ein Makel anhaftet, der sie von Anfang an ungültig macht.
Aber dann war nie eine Weihe vorhanden, trotz gegenteiligen Anscheins.
Der Begriff "Annullierung" ist deshalb nicht ganz passend.
Könnte man aber analogisieren zur Ehe.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 489
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Amigo » Mittwoch 8. Mai 2019, 15:09

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 14:58
Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 13:27
Annulierung der Priesterweihe ist sicherlich ein spannender Fall
Eine einmal gültig gespendete und empfangene Priesterweihe kann niemals annulliert werden.
Höchstens kann berufenen Ortes festgestellt werden, daß einer einmal gespendeten Weihe ein Makel anhaftet, der sie von Anfang an ungültig macht.
Aber dann war nie eine Weihe vorhanden, trotz gegenteiligen Anscheins.
Der Begriff "Annullierung" ist deshalb nicht ganz passend.
Korrekt, es kann nur um eine Nichtigkeitsfeststellung gehen, also eine nachträgliche Feststellung, dass die Weihe nie gültig gespendet wurde. Der Begriff der Annullierung ist allerdings nicht unüblich, so wie bei der „Eheannullierung“, die im sakramentalen Bereich ebenso eine Nichtigkeitsfeststellung ist.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 226
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 8. Mai 2019, 15:10

"Nichtigkeitsfeststellung"!
Das ist es! :daumen-rauf:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 8. Mai 2019, 15:12

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 15:10
"Nichtigkeitsfeststellung"!
Das ist es! :daumen-rauf:
nein dann dürfte der Mann nie Priester gewesen sein das ist ein unterschied

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 226
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 8. Mai 2019, 15:55

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 15:12
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 15:10
"Nichtigkeitsfeststellung"!
Das ist es! :daumen-rauf:
nein dann dürfte der Mann nie Priester gewesen sein das ist ein unterschied
Doch, genau wie bei der Ehe: Wenn sie annulliert worden ist durch eine Nichtigkeitsfeststellung, war die betreffende Person ja auch de jure nie verheiratet gewesen.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Mai 2019, 08:00

das gibt es eben nicht so lange kein Fehler im Ritus in der Intention des Weihenden Bischofs vorliegt
Also man kann nicht vom Verhalten eines Priesters darauf schließen die Weihe ist defekt

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 226
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Donnerstag 9. Mai 2019, 11:00

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 08:00
das gibt es eben nicht so lange kein Fehler im Ritus in der Intention des Weihenden Bischofs vorliegt
Also man kann nicht vom Verhalten eines Priesters darauf schließen die Weihe ist defekt
Ich lasse hier am besten (noch) mal Amigo sprechen:
Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 13:27
[...], aber auch welche, wo er einen solchen Anspruch sehr wohl hätte. Wenn zB ein Priesteramtsanwärter in einem Missionsgebiet im ehrlichen Vertrauen darauf, Priester werden zu können, sein bisheriges Leben aufgibt und sich ganz in die Hand und Gnade einer Priesterausbildung begibt und dann später - nach "Weihe" und Inkardination - ein Weihehindernis bekannt wird, dessen er sich nicht bewusst war und über das er auch nicht belehrt wurde, dann wäre naheliegend, dass die Kirche bzw. jener nachlässige Ordinarius, der dieses Hindernis nicht ordentlich und rechtzeitig überprüft hat, für diesen Menschen schon eine gewisse Verantwortung hätte.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 226
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: presbyter vagans – Priester ohne Inkardination

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Montag 13. Mai 2019, 12:10

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 09:33
ich meine, das ist ein ähnliches Muster wie das bei den "episcopi vagantes" (ich kenne mich einigermaßen in dieser Szene aus): Bischof wird geweiht. Bischof probiert aus, ob Weihe funktioniert. Weiht weiteren Bischof. oh - die Weihe funktioniert! Der ursprünglich weihende Bischof ist sauer, weil der neugeweihte, weiterweihende Bischof gründet dann eine neue Gemeinschaft.
Danke, Petrus für deinen Hinweis!
Zum Stichwort episcopi vagantes gibt es hier im Forum einen Strang, in dem bereits wertvolle Erkenntnisse erarbeitet wurden.
Hier der Link:
https://www.kreuzgang.org/viewtopic.php ... t=episcopi

Sehr brauchbar für unsere Diskussion zum Thema presbyter vagans.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema