Psalmen. heute.

Allgemein Katholisches.
Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Psalmen. heute.

Beitrag von Petrus » Mittwoch 14. Februar 2018, 17:54

heute: zu Psalm 34.

Schatten und Wirklichkeit

Ich will den Herrn allezeit preisen....
Ja, ich will! Aber warum bleibt mir das Wort im Hals stecken?
Blicke ich auf, drängen schwarze Schatten sich vor,
erwürgen das Wort:
---auf einer Pilgerfahrt abgestürzt, einhundertfünfzig Tote:
Mütter, Jugendliche, Priester ---
--- in Krieg vergewaltigt, weinende Frauen und Mädchen,
die unablässig gebetet hatten,
dass es nicht geschehen solle ---
--- verstümmelt geborene Kinder, von denen man wegschaut ---
So sind sie mir begegnet,
lebendige, lebenshungrige Menschen-
und dann: dunkle Schatten zwischen dir und mir.
Einst lobte ich dich. Nun wird mein Lob zur Klage.
--- Horch! Da reden die Schatten- sie singen.
Der Chor schwillt an, meine klagende Stimme geht unter.
in ihrem Lob! Ja, Lob!
Höre ich recht? Sie klagen nicht mit mir, sie loben.
Verhallt, verwandelt, der Angstschrei:
nur in meinem Herzen sein Echo:
Stimme des Unwirklichen, Dunkel einer Nacht, die gewesen ...
In die erschrockene Stille- horch1 - Ihr Jubel: ---
Aus allen Ängsten hat er mich entrissen!
Da ist ein Armer, Jesus, unser Bruder -
er rief und Gott erhörte ihn.
Nahe ist er allen, deren Leben, dem seinen gleich, zerbricht.
Er hat unsere Schale zerbrochen: nun sind wir frei1
Wer aufblickt zu ihm ist in Licht getaucht.
Dunkel bleibt das Herz, das nur die Rückseite schaut.
Kommt! Redet nicht töricht und falsch.
Kostet und seht, wie gut der Herr ist,
der das Zerbrochene heilt.
Arme hört der Herr, weil der Arme sein Sohn ist ist, der zu ihm rief.
Nur der Stolz bleibt draußen.
Selig, wer sich birgt ihn ihm ...

(c) by Frau Maria Benedikta (Gertrud) Ströle OSB.

und ich darf das hier vollständig schreiben, gemäß telefonischer Abmachung mit
Sr. Maria Regina Kuhn OSB, Äbtissin zu Kellenried.

p.s.

Das Buch ist im "Port Royal Verlag" erschienen. So klein ist die Welt ...
(wie mir Sr. Marcella am Telefon sagte: "ja, da gibt es irgendwelche komische altkatholische Mönche ...")

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Petrus » Mittwoch 14. Februar 2018, 18:50

und hier noch der passende Film. Kellenried.

https://www.youtube.com/watch?v=KWbs8l2 ... kkpacJULZ1

hier noch der Text. zum Film:

"Was passiert, wenn charismatischer Lobpreis auf gregorianischen Choral trifft? Oder auch evangelisch auf katholisch? Unsere Volontärin Priscilla kommt aus einer Pfingstgemeinde in der Großstadt Hamburg. Für zwei Wochen hat sie sich der Herausforderung gestellt mit Benediktinerinnen im katholischen Kloster St. Erentraud zu leben. Vieles ist anders als gewohnt. Der strikte Tagesablauf und die festen Strukturen machen ihr zu schaffen. Eine Reise in eine neue Welt beginnt. Die Bibel TV Dokumentation zeigt mit eindrucksvollen Bildern und authentischen Gesprächen, was passiert, wenn zwei Konfessionen aufeinandertreffen. "

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1689
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 14. Februar 2018, 19:00

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 17:54
heute: zu Psalm 34.

...

Ich will den Herrn allezeit preisen....

...
Das wäre aber der Ps. 33 nach, einzig maßgeblich, Vulgata und LXX
(also ohne den ursprünglich alphabetischen Ps. 9 zu zerschneiden, wie es TM sinnwidrig tat ...) :tuete:

"Semper Laus in Ohre meo"
(das wäre noch so ein alter (etwas fauler) Lateinerwitz ...) :blinker:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Petrus » Donnerstag 15. Februar 2018, 11:26

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 19:00
Das wäre aber der Ps. 33 nach, einzig maßgeblich, Vulgata und LXX
(also ohne den ursprünglich alphabetischen Ps. 9 zu zerschneiden, wie es TM sinnwidrig tat ...) :tuete:
tschuldigung. ich zitierte das nach dem sog. "Scheyrer Psalter".

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23168
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Niels » Donnerstag 15. Februar 2018, 12:28

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 19:00
"Semper Laus in Ohre meo"
(das wäre noch so ein alter (etwas fauler) Lateinerwitz ...) :blinker:
"Gewisse Witze mit Bart sind ewig jung; sie tragen ihn nur zur Tarnung." (Stanislaw Jerzy Lec)
:)
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23168
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Niels » Donnerstag 15. Februar 2018, 12:31

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 17:54
(wie mir Sr. Marcella am Telefon sagte: "ja, da gibt es irgendwelche komische altkatholische Mönche ...")
Jetzt ist Fastenzeit. Da werden die schon ernst sein.
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23168
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Niels » Donnerstag 15. Februar 2018, 12:45

Was soll das heißen: "Psalmen. heute."? Die gibt es schon seit fast 3000 Jahren.
Um mit Loriot zu sprechen: "Da regt mich ja die Frage schon auf!" :pfeif: ;D
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23168
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Niels » Donnerstag 15. Februar 2018, 13:19

Warum?
Solche - wohlmeinend formuliert - Paraphrasen erreichen nie auch nur ansatzweise das inspirierte Original.
Besonders dann nicht, wenn sie "zeitgemäß" rüberkommen wollen.
Man kann das als "religiösen Text" präsentieren, der einigen gefällt - mehr wird das nicht.
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Petrus » Sonntag 18. Februar 2018, 18:55

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2018, 13:19
Warum?
Solche - wohlmeinend formuliert - Paraphrasen erreichen nie auch nur ansatzweise das inspirierte Original.
Besonders dann nicht, wenn sie "zeitgemäß" rüberkommen wollen.
Man kann das als "religiösen Text" präsentieren, der einigen gefällt - mehr wird das nicht.
Da hast Du recht.

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Petrus » Dienstag 20. Februar 2018, 20:31

so. ich oute mich. ein bißchen.

ich mochte die Frau Maria Benedikta (Gertrud) Ströle OSB schon.

als ich mir damals
in die Hand geschnitten hatte,
beim Frühstück,
wo ich noch nicht ganz wach war,

hat sie einfach ein Pflaster rausgeholt. und draufgeklebt.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 900
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von FranzSales » Montag 26. Februar 2018, 12:54

hat sie einfach ein Pflaster rausgeholt. und draufgeklebt.
Wow! Eine Heilige.
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Petrus » Samstag 3. März 2018, 20:43

ja. für mich schon.

Gertrud Ströle war eine evangelische Pfarrerstochter, aus Baden-Württemberg. Als junge Frau hatte sie den Auftrag, den Menschen im damaligen "Warthegau" das Deutschtum beizubringen. Da merkte sie, was das war, mit den Nazis. Sie war schon immer tatkräftig - dann schloss sie sich mit Freundinnen zusammen, um Flugblätter gegen den Nationalsozialismus zu machen. Aufgrund der "Dusseligkeit" einer "Mitverschwörerin" flog die Gruppe dann auf. Verhaftet, im Knast gesessen. Aufgrund einer Freundschaft ihres Vaters mit einem befreundeten Richter gelang es, den Prozess so lange hinauszuzögern, bis der Krieg zu Ende war.

Nun hatte die Gertrud eine Idee: Sie wollte eine Gemeinschaft gründen. Sie hatte das dann ihrer baden-württembergischen Landeskirche vorgetragen. Antwort: "Nein. Das brauchen wir hier nicht."

Also ging sie dann nach Kellenried (ein sehr lebendiges Kloster).

hier, ein Bild:
http://www.abtei-kellenried.de/psalmen-heute/

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Psalmen heute.

Beitrag von Petrus » Dienstag 20. November 2018, 12:14

heute: nach Psalm 122.

PSALMEN HEUTE – nach Psalm 122


FRIEDENSGRUSS

Schalom – Schalom…
– in neuen Rhythmen,
– in alten Melodien:
Wort der Sehnsucht
vieler Jahrtausende,
aus der zerstörten
Stadt des Friedens,
aus Jerusalem
hinausgetragen
in eine friedlose Welt.

Schalom – Schalom…

nie zur Ruhe gekommenes
Wort vom Glück, von der Freude, vom Heil:
Immer noch heimatlos,
immer aufs neue heimatlos,
weil Gott heimatlos ist
Friedenskonferenzen

ohne Ende…

Der Friede ist ein Papier,

das man zerreißt.

Da war ich froh, als einer mir sagte:

Komm mit in unser Haus!

Der Friede ist da. Gott hat ihn gemacht.

Du musst ihn nur suchen.

Menschen aus allen Völkern

trafen sich dort.

Alle freuten sich.

Sie machten keinen Frieden.

Sie beteten.

Nicht alle verstanden alles.

Aber alle beteten und gewährten einander

Raum bei Gott. Da war Friede!

Maria Benedikta Ströle OSB

(c) by Abtei Kellenried.


----
btw: ich darf das schreiben, hier. ich habe extra deswegen in Kellenried angerufen. ob ich das schreiben darf, im Internet.

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Psalmen heute.

Beitrag von Petrus » Dienstag 20. November 2018, 12:17

nachgetragen, damit Ihr ein bißchen "Lokalkolorit" (sagt man das so?) mitbekommt.

Priscillas Psalm.

https://www.youtube.com/watch?v=KWbs8l2_5RI

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Psalmen. heute.

Beitrag von Petrus » Donnerstag 29. November 2018, 12:57

FranzSales hat geschrieben:
Montag 26. Februar 2018, 12:54
hat sie einfach ein Pflaster rausgeholt. und draufgeklebt.
Wow! Eine Heilige.
für mich schon.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema