In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Allgemein Katholisches.
philipp
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von philipp »

Hallo,

ist es schwieriger in den Himmel zu kommen wenn man in einer Ehe ist? Mein Gedanke basiert rein auf der Tatsache, dass weit mehr Leute heilig sind, die zölibatär gelebt haben/Ihr Leben ganz Gott gegeben haben.

Danke! Schönen Abend!
Philipp

Juergen
Beiträge: 26496
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von Juergen »

Wie viele Heilige es gibt, ist nicht bekannt. – Bei einigen wenigen von ihnen, hat die Kirche definitiv festgestellt, daß sie Heilige sind.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3097
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von martin v. tours »

Deine Frage kann ich nicht beantworten, aber, wenn Du von Heiligen sprichst sind das die Heiligen die wir kennen und von denen wir es wissen.
Ich fände es traurig wenn nur diese Heiligen im Himmel wären.

Ich vertraue darauf und vermute die Schar der anonymen Heiligen ist unzählig größer. Gerade unter Verheirateten (wenn man so manche Lebensumstände sieht und mit wieviel Gottvertrauen und nicht Verzweifeln sie getragen werden), vermute ich eine größere Zahl anonymer Heiliger (beiderlei Geschlechts!).

Vielleicht liegt die Latte aber auch bei Menschen die zölibatär und gottgeweiht leben höher. Vielleicht "verlangt" Gott mehr von Ihnen, nach dem Motto:
Du warst nicht abgelenkt von Kindern, Existenzängsten und Ehepartnern Du konntest dich ganz auf mich konzentrieren. Da hätte ich mir doch ein bisschen mehr erwartet! ;)
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Trisagion
Beiträge: 599
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von Trisagion »

Daß mehr "Profis" heiligesprochen werden sagt uns etwas über menschliche Methoden Heiligkeit festzustellen, wenig über Erfolgschancen auf diesen Wegen. Eine Heiligsprechung wird meist angestoßen aufgrund heroischer Heiligkeit die im öffentlichen Raum für viele Menschen sichtbar war. Die wenigsten "Amateure" werden so öffentlich sichtbar, außer vielleicht wenn sie für den Glauben umgebracht werden...

Himmel ist nicht gleich Himmel, und Hölle ist nicht gleich Hölle. Ich weiß nicht, ob ein "Profi" bessere Chancen hat überhaupt irgendwie in den Himmel zu kommen. Aber ich denke er hat beträchtlich größere Chancen in die Höhen des Himmels oder die Tiefen der Hölle vorzustoßen. Ob es der sicherere Weg ist, weiß ich also nicht, aber es ist sicher der wagemutigere...
Zuletzt geändert von Trisagion am Mittwoch 21. Oktober 2020, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7309
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von holzi »

Einem bekannten Witz zufolge hat man sich nach langjähriger Ehe einen Platz unter den Märtyrern und Bekennern verdient.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Trisagion
Beiträge: 599
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von Trisagion »

holzi hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 21:24
Einem bekannten Witz zufolge hat man sich nach langjähriger Ehe einen Platz unter den Märtyrern und Bekennern verdient.
Ich denke es wäre genauer zu sagen, daß die Bekenner dann auch unter den Märtyrern zu finden sind.... :pfeif:

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19108
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von taddeo »

Es gibt noch zwei "Witze" zum Thema, über die es sich lohnt, nachzudenken. Sie klingen vielleicht blöd, aber an beiden ist was dran.

Eheleute kommen sicher in den Himmel - in der Hölle waren sie nämlich schon.

Wenn man in den Orden mit der allerstrengsten Observanz eintreten will, muss man heiraten. Nirgends wird mehr Armut, Keuschheit und Gehorsam verlangt.

philipp
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von philipp »

danke euch meine lieben :)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12805
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von Hubertus »

philipp hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 20:05
Hallo,

ist es schwieriger in den Himmel zu kommen wenn man in einer Ehe ist? Mein Gedanke basiert rein auf der Tatsache, dass weit mehr Leute heilig sind, die zölibatär gelebt haben/Ihr Leben ganz Gott gegeben haben.

Danke! Schönen Abend!
Philipp
Das dürfte, nebenbei bemerkt, einen ganz praktischen Grund haben: Selig- und dann Heiligsprechungsverfahren werden häufig durch die Diözesen oder den entsprechenden Orden angestrengt. So eine "Lobby" haben Laien i.d.R. nicht. Wichtig ist nur, sich das vor Augen zu führen, was Juergen oben geschrieben hat:
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 20:19
Wie viele Heilige es gibt, ist nicht bekannt. – Bei einigen wenigen von ihnen, hat die Kirche definitiv festgestellt, daß sie Heilige sind.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15073
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von HeGe »

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 22. Oktober 2020, 17:23
philipp hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 20:05
Hallo,

ist es schwieriger in den Himmel zu kommen wenn man in einer Ehe ist? Mein Gedanke basiert rein auf der Tatsache, dass weit mehr Leute heilig sind, die zölibatär gelebt haben/Ihr Leben ganz Gott gegeben haben.

Danke! Schönen Abend!
Philipp
Das dürfte, nebenbei bemerkt, einen ganz praktischen Grund haben: Selig- und dann Heiligsprechungsverfahren werden häufig durch die Diözesen oder den entsprechenden Orden angestrengt. So eine "Lobby" haben Laien i.d.R. nicht. Wichtig ist nur, sich das vor Augen zu führen, was Juergen oben geschrieben hat:
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 20:19
Wie viele Heilige es gibt, ist nicht bekannt. – Bei einigen wenigen von ihnen, hat die Kirche definitiv festgestellt, daß sie Heilige sind.
Nicht ohne Grund gibt es genau für diese Allerheiligen als Hochfest. :daumen-rauf:
- Nutzer nicht aktiv. -

philipp
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von philipp »

Ich dachte es gibt nur diese Heiligen und der Rest muss warten. Danke!

Petrus
Beiträge: 3709
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von Petrus »

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 22. Oktober 2020, 17:23
Das dürfte, nebenbei bemerkt, einen ganz praktischen Grund haben: Selig- und dann Heiligsprechungsverfahren werden häufig durch die Diözesen oder den entsprechenden Orden angestrengt. So eine "Lobby" haben Laien i.d.R. nicht. Wichtig ist nur, sich das vor Augen zu führen, was Juergen oben geschrieben hat:
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 20:19
Wie viele Heilige es gibt, ist nicht bekannt. – Bei einigen wenigen von ihnen, hat die Kirche definitiv festgestellt, daß sie Heilige sind.
danke dir, Hubertus; danke dir, Juergen.

hier meine sortierten Gedanken zum Thema :)

Eine Seligsprechung kostet, und eine Heiligsprechung kostet noch mehr (man nennt das "Gebühren für die Übersetzung"). Ob das immer noch so ist, weiß ich nicht - und interessiert mich auch nicht mehr.

Grundsätzlich waren Selig- und Heiligsprechungen dazu da, um "mal 'ne Bremse reinzuhauen". Um unkontrollierte Verehrung - wenigstens ein bißchen - in den Griff zu kriegen, was ich gut finde (ich denke da z. B. an das Reserl von Konnersreuth).

Also: Seligsprechung heißt: Darf lokal verehrt werden.

Heiligsprechung heißt: darf weltweit verehrt werden.

Nun fragte man sich: Welche Kriterien? Da kam man drauf: Wir brauchen für die Seligsprechung ein(!) Wunder, und für die Heiligsprechung noch eins.



und, Wer ist mein "Lieblingsheiliger"?

natürlich der sel. Winthir von Neuhausen. Er kam irgendwann im Mittelalter wohl von England nach Neuhausen, bei München, und betrieb dort ein "Lastentaxi". mit Esel. und,

er hat ohne kirchlichen Auftrag das Evangelium verkündet.

seine Verehrung wird von der Kirche geduldet.

An seinem Grab bete ich gern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Winthir

Petrus
Beiträge: 3709
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von Petrus »

philipp hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 20:05
Hallo,

ist es schwieriger in den Himmel zu kommen wenn man in einer Ehe ist? Mein Gedanke basiert rein auf der Tatsache, dass weit mehr Leute heilig sind, die zölibatär gelebt haben/Ihr Leben ganz Gott gegeben haben.
danke, philipp, für deine Frage.

nun - soweit ich weiß, war der Hl.Petrus verheiratet.

meint
Petrus.

philipp
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

Re: In den Himmel kommen. In der Ehe schwieriger?

Beitrag von philipp »

Petrus hat geschrieben:
Freitag 23. Oktober 2020, 10:58
philipp hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 20:05
Hallo,

ist es schwieriger in den Himmel zu kommen wenn man in einer Ehe ist? Mein Gedanke basiert rein auf der Tatsache, dass weit mehr Leute heilig sind, die zölibatär gelebt haben/Ihr Leben ganz Gott gegeben haben.
danke, philipp, für deine Frage.

nun - soweit ich weiß, war der Hl.Petrus verheiratet.

meint
Petrus.
gratuliere zu deinem beitrag :-D. und recht hast wohl obendrein :hutab:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema