Seite 29 von 33

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Mittwoch 4. September 2019, 19:04
von Marcus, der mit dem C
https://invenimus.blogspot.com/2019/08/ ... isten.html

Daraus:
5. Zur Verdeutlichung: Der Unterschied zwischen dem, was ich hier „mittelmäßigen Glauben“ und dem, was ich „unverkürzten Glauben“ nenne besteht darin, dass Letzterer danach strebt und sich bemüht, den ganzen Glauben, wie er maßgeblich im Katechismus der katholischen Kirche dargelegt ist, anzunehmen und zu leben, so umfassend wie möglich. (Nicht gemeint sind fragwürdige, manchmal sektenartige Richtungen wie Engelwerk, „Warnung“ oder sonstige Privatoffenbarunen die zum Superdogma gewählt wurden.) Der Mittelmäßige ist zufrieden mit dem Maß, in dem er den Glauben annehmen zu können meint und er hält es nicht für nötig, den ganzen Glauben annehmen zu müssen. Für manche mag das interessant sein, er braucht das nicht. Das eigene Ermessen ist hier Maßstab dessen, was zu glauben und wie zu handeln ist, souverän und „mündig“ steht er über dem Glauben. Hier trifft der atheistische Vorwurf, der Mensch mache sich Gott nach seinem Bilde, ins Schwarze.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Mittwoch 4. September 2019, 19:14
von HeGe

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 5. September 2019, 11:41
von Benedikt
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 19:14
https://www.katholisch.de/artikel/22818 ... gsmanoever

Ohne Worte... :nein:
Ist der synodale Weg nur ein Ablenkungsmanöver?

Es soll davon abgelenkt werden, dass es nur darum geht, die Pfründe zu sichern.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 5. September 2019, 11:55
von Juergen
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 15:54
Zu Thema Neuevangelisierung empfehle ich diesen Kommentar: https://www.katholisch.de/artikel/22818 ... gsmanoever
Das muß man nicht lesen. Es reicht zu sehen, wer es geschrieben hat. Dann weiß man automatisch, daß es nur Müll sein kann.


Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 5. September 2019, 11:58
von Lauralarissa
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 5. September 2019, 11:55
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 15:54
Zu Thema Neuevangelisierung empfehle ich diesen Kommentar: https://www.katholisch.de/artikel/22818 ... gsmanoever
Das muß man nicht lesen. Es reicht zu sehen, wer es geschrieben hat. Dann weiß man automatisch, daß es nur Müll sein kann.

Klar ... das klingt für mich sehr logisch und überzeugend.

Laura

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 5. September 2019, 12:06
von Juergen
Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 5. September 2019, 11:58
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 5. September 2019, 11:55
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 15:54
Zu Thema Neuevangelisierung empfehle ich diesen Kommentar: https://www.katholisch.de/artikel/22818 ... gsmanoever
Das muß man nicht lesen. Es reicht zu sehen, wer es geschrieben hat. Dann weiß man automatisch, daß es nur Müll sein kann.
Klar ... das klingt für mich sehr logisch und überzeugend.
Ja, das ist logisch:
Der Herr schreibt sehr viele Kommentare bei katholisch.de und bisher war noch kein vernünftiger dabei.
Daher gibt es keinen Grund zu anzunehmen, daß er nun plötzlich was Gescheites von sich gibt.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 5. September 2019, 13:48
von Niels
Kirchensteuerfinanzierte Nischenexistenz. Aber manchmal trinkt selbst ein blindes Huhn einen Korn, oder so ähnlich... :blinker:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 6. September 2019, 10:43
von Lupus
...es kratzt und scharrt unermüdlich und dann FINDET es schließlich ein Korn! :D
+L.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Dienstag 10. September 2019, 11:10
von HeGe
Kardinal Woelki ist und bleibt einer der letzten Hoffnungsträger: :klatsch:

https://de.catholicnewsagency.com/story ... tream-5038

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Dienstag 10. September 2019, 13:53
von Niels
HeGe hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 11:10
Kardinal Woelki ist und bleibt einer der letzten Hoffnungsträger: :klatsch:

https://de.catholicnewsagency.com/story ... tream-5038
Er scheint wie Kard. Müller über sich hinauszuwachsen.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Dienstag 10. September 2019, 14:07
von HeGe
Hier gibt es die Predigt in kompletter Fassung, falls sie jemand lesen möchte: http://www.kath.net/news/69063

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Mittwoch 11. September 2019, 10:57
von HeGe
Papst Franz hat auf dem Rückflug aus Afrika wieder Interviews gegeben, wie üblich ein "Highlight" der Reise: :unbeteiligttu:

"Ich habe keine Angst vor Kirchenspaltung"

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Mittwoch 11. September 2019, 13:05
von Siard
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 11. September 2019, 10:57
Papst Franz hat auf dem Rückflug aus Afrika wieder Interviews gegeben, wie üblich ein "Highlight" der Reise: :unbeteiligttu:

"Ich habe keine Angst vor Kirchenspaltung"
Für mich wieder eine weitere Bestätigung, wes Geistes Kind dieser Jesuit ist.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Mittwoch 11. September 2019, 14:59
von Juergen
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 11. September 2019, 10:57
Papst Franz hat auf dem Rückflug aus Afrika wieder Interviews gegeben, wie üblich ein "Highlight" der Reise: :unbeteiligttu:

"Ich habe keine Angst vor Kirchenspaltung"
Der ganze Text: https://www.vaticannews.va/en/pope/news ... -text.html


Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 12. September 2019, 14:16
von HeGe
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 11. September 2019, 10:57
Papst Franz hat auf dem Rückflug aus Afrika wieder Interviews gegeben, wie üblich ein "Highlight" der Reise: :unbeteiligttu:

"Ich habe keine Angst vor Kirchenspaltung"
Am Dienstag kritisierte er noch die Traditionalisten, heute sagt der Papst: Wurzeln und Tradition sind eine Garantie für die Zukunft

Heute hü, morgen hott...

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 12. September 2019, 14:17
von HeGe
„Kein Papst kann über die Wahrheit, die Christus ist, verfügen“! :daumen-rauf:

Daraus:
[...] „Der wieder lauter werdende Ruf nach dem Frauenpriestertum“ werde nämlich offenbar „nicht nur angeheizt von Gender- und Menschenrechtsdebatten“, sondern es bestehe „auch ein Zusammenhang mit der Relativierung des Inkarnationsglaubens durch die Trennung des historischen Jesus vom Christus des Glaubens und durch die Pluralistische Religionstheologie.“ [...]
:ja:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 12. September 2019, 14:20
von HeGe

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 12. September 2019, 14:39
von Niels
Mampf mampf schluck schluck... (An die Lesung vom Gründonnerstag erinnere ich lieber nicht.)

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 12. September 2019, 14:45
von Niels
Demnächst steht ein lustiges Damenkränzchen an: https://katholisches.info/2019/09/12/fr ... epstinnen/
„Fordern Sie mit uns eine Kirche, in der Frauen Priesterinnen, Bischöfinnen, Kardinälinnen und Päpstinnen werden können.“ Mit dieser Aufforderung geht die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) in ihre Aktionswoche in Fulda vom 23. bis 29 September unter dem Titel „Macht Euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche“.


Was ist mit den "Diverslingen"? Diskriminierung! :auweia:
Bild Bild

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 12. September 2019, 14:57
von HeGe
Interessant, von "Diakoninnen" ist da schon gar keine Rede mehr, entweder ist das schon beschlossene Sache oder man schwingt sich gleich zu höherem auf und gibt sich nicht mehr mit so niederen Diensten zufrieden. :)

Aber ganz ehrlich, selbst der kaum als reformunwillig bekannte Kardinal aus München hat immerhin eine Priesterweihe von Frauen bereits ausgeschlossen, trotzdem bringen die das immer wieder. Soll das ein Dialog sein? Im Internet nennt man sowas: :troll:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 12. September 2019, 15:13
von Edi
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 14:16
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 11. September 2019, 10:57
Papst Franz hat auf dem Rückflug aus Afrika wieder Interviews gegeben, wie üblich ein "Highlight" der Reise: :unbeteiligttu:

"Ich habe keine Angst vor Kirchenspaltung"
Am Dienstag kritisierte er noch die Traditionalisten, heute sagt der Papst: Wurzeln und Tradition sind eine Garantie für die Zukunft

Heute hü, morgen hott...
Das macht er doch immer. Er hat halt gut bei Peron gelernt. Heute schimpft er die, die sich wie "Karnickel" vermehren, morgen lobt er die, die viele Kinder haben. Heute will er alle Migranten nach Europa holen, auch die Übeltäter, nach einigen Wochen sieht er ein, dass das doch für viele Länder eine Überforderung sein kann. Ich weiss nicht, ob der Mann überhaupt merkt wie widersprüchlich seine Aussagen sind. Wahrscheinlich hat er nicht ohne Grund vor Jahrzehnten mal eine Psychotherapie gemacht. Geholfen hat das aber auch nicht.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Donnerstag 12. September 2019, 15:14
von Protasius
Niels hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 14:39
Mampf mampf schluck schluck... (An die Lesung vom Gründonnerstag erinnere ich lieber nicht.)
Brauchst du auch nicht, der bewußte Satz ist mit der Liturgiereform aus dem Lektionar verschwunden, so daß er weder an Gründonnerstag noch an Fronleichnam gelesen wird.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 08:07
von HeGe
Rom hält die Synode wohl für rechtswidrig: :hmm:

https://www.catholicnewsagency.com/news ... alid-80420

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 08:37
von Petrus

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 09:33
von Libertas Ecclesiae
HeGe hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 08:07
Rom hält die Synode wohl für rechtswidrig: :hmm:

https://www.catholicnewsagency.com/news ... alid-80420
Dazu:

Ein vernichtendes Ergebnis
Inzwischen ist sichergestellt, dass es bei der Abstimmung über besonders sensible Fragen einer qualifizierten Mehrheit der Bischöfe bedarf. An diesem Freitag und Samstag soll das Statut in einem Kreis von etwa 20 Bischöfen und 30 Vertretern des ZdK unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Fulda abschließend beraten werden. Ende September soll dann die Herbst-Vollversammlung der Bischofskonferenz ihre Zustimmung geben, Ende November die Vollversammlung des ZdK.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 09:34
von Hanspeter
Daraus:

Ein hochrangiger Mitarbeiter der Glaubenskongregation, der nicht an der Überprüfung der deutschen Vorschläge beteiligt war, sagte gegenüber CNA, dass im Vatikan ein weit verbreiteter Eindruck besteht, dass die deutschen Bischöfe unter der Leitung von Marx gegenüber den Interventionen des Vatikans weitgehend gleichgültig seien.

"Jeder weiß, was die Deutschen erreichen wollen, sie haben es mit größter Lautstärke mitgeteilt. Es entsteht zunehmend der Eindruck, dass Marx nicht bis zum Konklave warten kann, um sich wie der Papst zu verhalten. Er hat entschieden, dass er weiß, was das Beste für die Kirche ist, und er wird dafür sorgen, dass es geschieht."

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 10:40
von HeGe
Die Frage ist doch: wie wird das jetzt umgesetzt? Wird die Synode von Rom abgesagt? Wohl kaum. Werden den Bischöfen Auflagen gemacht? Was passiert, wenn die ignoriert werden? Insgesamt habe ich meine Zweifel, dass da außer Papierproduktion viel passiert. :/

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 11:16
von Juergen
https://de.catholicnewsagency.com/story ... ultig-5051

Daraus:
…Ein hochrangiger Mitarbeiter der Glaubenskongregation, der nicht an der Überprüfung der deutschen Vorschläge beteiligt war, sagte gegenüber CNA, dass im Vatikan ein weit verbreiteter Eindruck besteht, dass die deutschen Bischöfe unter der Leitung von Marx gegenüber den Interventionen des Vatikans weitgehend gleichgültig seien.…
Ja, so ist das wohl.
Da können die vatikanischen Dikasterien noch so viele Briefe schreiben, es wird nichts fruchten, solange keine schmerzhaften Konsequenzen daraus folgen.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 11:24
von Siard
Juergen hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 11:16
https://de.catholicnewsagency.com/story ... ultig-5051

Daraus:
…Ein hochrangiger Mitarbeiter der Glaubenskongregation, der nicht an der Überprüfung der deutschen Vorschläge beteiligt war, sagte gegenüber CNA, dass im Vatikan ein weit verbreiteter Eindruck besteht, dass die deutschen Bischöfe unter der Leitung von Marx gegenüber den Interventionen des Vatikans weitgehend gleichgültig seien.…
Ja, so ist das wohl.
Da können die vatikanischen Dikasterien noch so viele Briefe schreiben, es wird nichts fruchten, solange keine schmerzhaften Konsequenzen daraus folgen.
Welche Konsequenzen könnte Rom denn ziehen um Marx Schmerzen, oder auch nur Unannehmlichkeiten zu bereiten.

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 11:56
von Juergen
Das ging ja schnell:
https://dbk.de/presse/aktuelles/meldung ... nd/detail/

13.09.2019 | Pressemeldung | Nr. 142

Synodaler Weg der Kirche in Deutschland
Erklärung zum Schreiben der Kongregation für die Bischöfe vom 4. September 2019

Den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat mit Datum vom 4. September 2019 ein Schreiben der Kongregation für die Bischöfe aus Anlass des Synodalen Weges in Deutschland erreicht. Dazu erklärt der Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp:

„Vor einigen Tagen hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, einen Brief des Präfekten der Kongregation für die Bischöfe, Kardinal Marc Ouellet, mit Datum vom 4. September 2019 erhalten. Diesem beigefügt ist ein Gutachten des Päpstlichen Rats der Gesetzestexte vom 1. August 2019 zu einem Entwurf der Satzung für den Synodalen Weg.

Das Gutachten des Päpstlichen Rats thematisiert die Entwurfsfassung der Satzung mit Stand vom Juni 2019 und berücksichtigt noch nicht die im Juli und nach der Sitzung des Ständigen Rats im August fortgeschriebene Fassung, die bereits einige Textpassagen nicht mehr enthält, auf die sich das Gutachten bezieht. Kardinal Marx hat bereits in der Sache Kontakt mit dem Präfekten der Kongregation für die Bischöfe aufgenommen. Er wird den Brief sowie das Gutachten nutzen und in der kommenden Woche in Rom Gespräche führen, in denen etwaige Missverständnisse ausgeräumt werden sollen.

Der Brief und das Gutachten sind den deutschen Bischöfen inklusive einer im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz angefertigten Arbeitsübersetzung zugeleitet worden. Außerdem wird sich die Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz auf ihrer Sitzung vom 23. bis 26. September 2019 in Fulda mit den Schreiben befassen.

Wie geplant wird am 13./14. September 2019 in Fulda eine Sitzung der um einige Personen erweiterten Gemeinsamen Konferenz stattfinden. Diese wurde im Zuge der Würzburger Synode (1971–1975) als ständiges Organ errichtet, der je zehn Vertreter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) und Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz angehören. Das Treffen, an dem rund 50 Personen teilnehmen, ist noch nicht Teil des Synodalen Weges, sondern Teil seiner Vorbereitung.

Aus Gründen der Transparenz sind die beiden römischen Schreiben unter www.dbk.de auf der Themenseite Synodaler Weg verfügbar.“

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 12:08
von Hanspeter

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Verfasst: Freitag 13. September 2019, 12:43
von Juergen
Das Gutachten ist sehr erhellend und zeigt deutlich auf wes Geistes Kind die dt. Bischöfe sind.