"Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sempre » Sonntag 22. April 2018, 15:31

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 22. April 2018, 10:40
FranzSales hat geschrieben:
Freitag 20. April 2018, 16:55
Eine Kirche, die nur noch horizontal, aber nicht mehr vertikal denken kann. Bedauerlich, aber das Salz ist schal geworden.
Nunja, diejenigen, die noch vertikal denken, werden - wo immer es möglich ist - von den horizontal Denkenden mit allen ( ! ) zur Verfügung stehenden Mitteln ausgebremst. :pfeif:
A.D. 70 wurden die Juden im großen blutigen und feurigen Holocaust ausgerottet, Stadt und Tempel zerstört und niedergebrannt. Nur eine kleine Handvoll, die rechtzeitig fliehen konnte, wurde in alle vier Winde zerstreut. Strafe Gottes für horizontales Denken.

1900 Jahre später passiert dasselbe geistigerweise mit der Kirche. Die Christen werden geistigerweise ausgerottet, bis auf eine zerstreute Handvoll*. Wieder Strafe Gottes für horizontales Denken. Der Herr kündigt beides in ein und demselben Vortrag an (u.a. Mt 24).

Die Heerscharen des Titus damals sind heute die Heerscharen an Häretikern, so Johannes Chrysostomus im Opus Imperfectum, Homilie XLIX. Das Tier mit den zwei Hörnern, das aussieht wie ein Lamm und lästert; das aufsteigt aus der Erde (der Kirche selbst). Der Antichrist, das sind die Heerscharen an Häretikern: „Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns.“ (1Joh 2,19).

*) Dan 12,7: Et cum completa fuerit dispersio manus populi sancti, complebuntur universa hæc.
Zuletzt geändert von Sempre am Sonntag 22. April 2018, 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 22. April 2018, 15:36

so biegt man sich die Welt zurecht aber das macht ja jeder,natürlich auch ich,interessant an dieser Theorie die Du hier vertrittst ist daß sie nicht den Hauch eines Lösungsansatzes enthält sondern seit Jahrzehnten immer nur das Problem feststellt

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sempre » Sonntag 22. April 2018, 15:42

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 22. April 2018, 15:36
so biegt man sich die Welt zurecht aber das macht ja jeder,natürlich auch ich,interessant an dieser Theorie die Du hier vertrittst ist daß sie nicht den Hauch eines Lösungsansatzes enthält sondern seit Jahrzehnten immer nur das Problem feststellt
Du denkst horizontal. Menschen, die Probleme lösen.

Der Herr wird es schon richten.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 22. April 2018, 15:48

hätte man in der Kirchengeschichte so gedacht wäre man kaum über 1 Jhd hinaus gekommen
grade das Beispiel der Zerstörung des jüdischen Tempels und die Vertreibung aus Israel ist das totale Gegenteil die Juden haben wieder Gemeinden gebildet ect was die sog Sedisvakantisten betrifft war das was sie bisher geboten haben eine Komödie der Eitelkeit und Peinlichkeiten

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sempre » Sonntag 22. April 2018, 15:56

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 22. April 2018, 15:48
hätte man in der Kirchengeschichte so gedacht wäre man kaum über 1 Jhd hinaus gekommen
grade das Beispiel der Zerstörung des jüdischen Tempels und die Vertreibung aus Israel ist das totale Gegenteil die Juden haben wieder Gemeinden gebildet ect
Das ist offensichtlich so vergesehen.
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 22. April 2018, 15:48
was die sog Sedisvakantisten betrifft war das was sie bisher geboten haben eine Komödie der Eitelkeit und Peinlichkeiten
Der organisierte Sedisvakantismus trotzt der Abschaffung des Opfers (u.a. Dan 12,11). Er ist nicht peinlicher, als die Naivität jener, die den irrationalen Aufklärern, Agnostikern, Modernisten etc. pp. der jüngeren Jahrhunderte folgen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 22. April 2018, 16:06

du unterscheidest zwischen Sedisvakantismus und "organisierten Sedisvakantismus?
könntest Du das im Sedi Thread etwas genauer erläutern

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13388
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von HeGe » Mittwoch 25. April 2018, 13:57

Ob ausgerechnet Volksmusik und Ziehharmonika zur Steigerung des Messbesuches beitragen... :hmm:

Glettler: Kann mir Volksmusik in der Liturgie gut vorstellen
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1901
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sascha B. » Mittwoch 25. April 2018, 14:00

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 13:57
Ob ausgerechnet Volksmusik und Ziehharmonika zur Steigerung des Messbesuches beitragen... :hmm:

Glettler: Kann mir Volksmusik in der Liturgie gut vorstellen
Mir persönlich wäre Marschmusik lieber. :pfeif:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 25. April 2018, 14:03

naja warum hier keine Inkulturation wie in Afrika dort wird getanzt und getrommelt hier jodeln die Priester und schuhplatteln :kugel:

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10771
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 25. April 2018, 14:38

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 13:57
Ob ausgerechnet Volksmusik und Ziehharmonika zur Steigerung des Messbesuches beitragen... :hmm:

Glettler: Kann mir Volksmusik in der Liturgie gut vorstellen
Gibt es ja zur Genüge bereits. Hier ein rel. bekanntes Beispiel, das "Kyrie" und das "Gloria" aus der "Deutschen Bauernmesse" (1933) von Annette Thoma, daneben noch rel. bekannt die sog. "Waldlermesse" u.a.




Beide wurden für die alte Messe geschrieben. Mag es da noch angehen (mir persönlich ist jede liturgische Paraphrase zuwider), da dort wenigstens der Priester die liturgischen Texte betet, wird es in der Neuen Messe komplett zur U-Musik mit schmalzig-defühlsduseligem Einschlag. In einer Andacht kann ich mir das schon eher vorstellen, aber es muß ja immer gleich die hl. Messe sein - drunter scheint es nicht mehr zu gehen. :patsch:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 25. April 2018, 14:50

auch das ist Tradition die Geschichte mit der Gregorianik die so gefördert wird in tradi kreisen ist bis Pius X unbekannt daß das Volk mitsingt kam erst unter Pius XI 1928
https://de.wikipedia.org/wiki/Divini_cultus_sanctitatem
das ist purer Archiologismus ;D

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22741
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Niels » Donnerstag 26. April 2018, 09:00

"Manche scheinen immer noch einem vorkonziliaren Kirchenbild verhaftet zu sein und die katholischen Prinzipien des Ökumenismus wenig verinnerlicht zu haben.": http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... a-ist-voll
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 26. April 2018, 09:15

was ja so auch stimmt ohne das werten zu wollen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Raphael » Donnerstag 26. April 2018, 09:22

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 26. April 2018, 09:00
"Manche scheinen immer noch einem vorkonziliaren Kirchenbild verhaftet zu sein und die katholischen Prinzipien des Ökumenismus wenig verinnerlicht zu haben.": http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... a-ist-voll
Manche Mitglieder des deutschen Episkopats wollen anscheinend die auch nach Christi Erlösungstat am Kreuz von Golgatha weiterhin bestehende Differenz zwischen Gott und Schöpfung nicht (mehr) wahrnehmen zu wollen! :auweia:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 902
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von FranzSales » Donnerstag 26. April 2018, 10:58

Vertikal Orientierte können horizontal nicht ausgebremst werden.
Ich erinnere daran, dass in der Kirche auf 2+2=5 ist. Alles ist dem möglich der glaubt! :breitgrins:
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 902
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von FranzSales » Donnerstag 26. April 2018, 11:04

Das ist langweilig. Da lobe ich mir die "Hot Rod Church for Sinners". Da gibt es wenigstens gute Musik.

https://www.facebook.com/pages/Hot-Rod- ... 2285155111
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22741
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Niels » Donnerstag 26. April 2018, 11:05

Und es dauert nicht zu lange:
Öffnungszeiten
So: 09:30 - 10:30
:kugel: :cowboy:
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10771
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 26. April 2018, 18:36

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 14:50
auch das ist Tradition die Geschichte mit der Gregorianik die so gefördert wird in tradi kreisen ist bis Pius X unbekannt daß das Volk mitsingt kam erst unter Pius XI 1928
https://de.wikipedia.org/wiki/Divini_cultus_sanctitatem
das ist purer Archiologismus ;D
Ja und? Bei diesen "Bauernmessen" etc. singt ja das Volk i.d.R. auch nicht mit. Ich habe weder 'Gregorianik' gesagt noch gefordert, daß das Volk miteinzubeziehen sei. Auch eine Mozart-Messe ist weder Gregorianik noch ist Volksgesang in ihr vorgesehen. Und dennoch bewahrt sie den liturgischen Text des Ordinariums. Es ging hier um Kompositionen, die sich eher als Andachtsmusik während der hl. Messe verstehen. Diese sind für den NO i.d.R. ungeeignet.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 26. April 2018, 18:53

was bedeuten NO

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1901
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sascha B. » Donnerstag 26. April 2018, 19:04

Novus Ordo, vermute ich mal.

Alternativ Nordost.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10771
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 26. April 2018, 20:10

Sascha B. hat geschrieben:
Donnerstag 26. April 2018, 19:04
Novus Ordo, vermute ich mal.
:ikb_thumbsup:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Raphael » Freitag 27. April 2018, 07:30

FranzSales hat geschrieben:
Donnerstag 26. April 2018, 10:58
Vertikal Orientierte können horizontal nicht ausgebremst werden.
Ich erinnere daran, dass in der Kirche auf 2+2=5 ist. Alles ist dem möglich der glaubt! :breitgrins:
Eine antichristliche Einlassung! :daumen-runter:

Geh in Dich, Junge! :regel:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 27. April 2018, 08:43

Was für den NOM geeignet ist beurteile ich nicht den der NOM ist als solches ungeeignet um seinen angegebenen Zweck zu erfüllen

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2411
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Lupus » Freitag 27. April 2018, 09:19

Hugh! Seine Gnaden haben gesprochen!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 27. April 2018, 10:30

Lupus hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 09:19
Hugh! Seine Gnaden haben gesprochen!
+L.
interessant daß Hw immer persönlich wird aber in anderen Threads Sachlichkeit ein mahnt, aber ich kann gerne auch bei den Antworten auf Äußerungen von Hw "persönlich" werden
jedenfalls schließe ich aus der zitierten Antwort Hw hat kein Argument
eine weitere "persönliche Anmerkung unterlasse ich jetzt

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2411
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Lupus » Freitag 27. April 2018, 18:00

A! geh, moch kaan Wearwel net, i hob da Smilie vagessn! den do :P
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

CIC_Fan
Beiträge: 8152
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 28. April 2018, 08:36

das ändert nichts an dem was ich meine

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1901
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sascha B. » Sonnabend 28. April 2018, 09:28

Das gabs Gestern im Deggendorfer Kolpingshaus. :pfeif:
Pater Christoph Wrembek SJ kommt am Freitag, 27. April, um 19 Uhr ins Stadthotel/Kolpinghotel nach Deggendorf. Der Jesuitenpater ist in Berlin aufgewachsen, trat 1961 in den Orden der Jesuiten ein und wurde 1971 zum Priester geweiht. Mit seinem im August 2017 erschienen Buch: „Judas, der Freund: Du, der du Judas trägst nach Hause, trage auch mich“, schrieb er ein Buch voller Hoffnung, ein beeindruckendes Plädoyer für ein unbedingtes Vertrauen auf die alles Denken übersteigende Kraft der göttlichen Barmherzigkeit. Nachdenkenswerte theologische Aussagen zum Umgang mit Geschiedenen – Wiederverheirateten leitet der Referent aus der Bibelstelle „Die Frau am Jakobsbrunnen“ ab. Wenn Sie diesen interessanten und streitbaren Theologen kennenlernen wollen, sind Sie herzlich eingeladen!

Ich habe den SJler gewissenhaft gemieden, nur leider wurde mir dann Berichtet was er so erzählte. :kotz:

Aber eine gute Nachricht für alle hier: Es gibt keine Hölle. :D
Nur Himmel und Fegfeuer und aus letzterem kommt jeder irgendwann rein raus und schon sind alle erlöst. :daumen-rauf:


SatansJünger :kotz:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18356
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von taddeo » Sonnabend 28. April 2018, 13:49

Sascha B. hat geschrieben:
Sonnabend 28. April 2018, 09:28
Nur Himmel und Fegfeuer und aus letzterem kommt jeder irgendwann rein raus und schon sind alle erlöst. :daumen-rauf:
Wenn man das "nur" wegläßt - aber auch nur dann - stimmt der Satz sogar. Wer es ins Fegefeuer "geschafft hat", dem ist die Erlösung sicher.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Raphael » Freitag 4. Mai 2018, 07:13

Sascha B. hat geschrieben:
Sonnabend 28. April 2018, 09:28
SatansJünger :kotz:
Das könnte man in seiner Pauschalität jetzt aber doch auch als diffamierend bezeichnen! :/
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1901
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sascha B. » Freitag 4. Mai 2018, 16:19

Raphael hat geschrieben:
Freitag 4. Mai 2018, 07:13
Sascha B. hat geschrieben:
Sonnabend 28. April 2018, 09:28
SatansJünger :kotz:
Das könnte man in seiner Pauschalität jetzt aber doch auch als diffamierend bezeichnen! :/
Stimmt. Das war ein kurzer Anflug religiösen Eifers und heiligen (?) Zorns. :pfeif: ;D
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Raphael » Freitag 4. Mai 2018, 16:56

Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 4. Mai 2018, 16:19
Raphael hat geschrieben:
Freitag 4. Mai 2018, 07:13
Sascha B. hat geschrieben:
Sonnabend 28. April 2018, 09:28
SatansJünger :kotz:
Das könnte man in seiner Pauschalität jetzt aber doch auch als diffamierend bezeichnen! :/
Stimmt. Das war ein kurzer Anflug religiösen Eifers und heiligen (?) Zorns. :pfeif: ;D
Du meintest sicherlich jesuitischen Zorns, oder? 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema