Privilège du blanc

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Privilège du blanc

Beitrag von Dieter » Mittwoch 20. Januar 2016, 20:15

Das Privilège du blanc besagt, dass Königinnen und Prinzessinnen katholischer Königshäuser bei einer Papstaudienz ein weißes Kleid und einen weißen Schleier oder eine weiße Mantilla tragen dürfen.

Bei yahoo.de gibt es Fotos:

https://de.stars.yahoo.com/post/1375532 ... 74647.html

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Dieter » Donnerstag 21. Januar 2016, 19:12

In meinem o.a. Beitrag über die Kleidung bei Papstaudienzen geht es nicht um Klatsch über Adelshäuser, sondern ich möchte zeigen, wie traditionsreich die katholische Kirche bzw der Vatikan auch in diesem Punkt sein kann. Gerade Katholiken in diesem Forum, die viel über die traditionelle Messe und über entsprechende Kleidung schreiben, haben sicher dafür eine gewisse Bewunderung.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 24. Februar 2016, 12:34

Dieter hat geschrieben:Das Privilège du blanc besagt, dass Königinnen und Prinzessinnen katholischer Königshäuser bei einer Papstaudienz ein weißes Kleid und einen weißen Schleier oder eine weiße Mantilla tragen dürfen.
Das gilt aber nicht uneingeschränkt, sondern im Prinzip nur für regierende katholische Königinnen (Fürstinnen), bzw. Gemahlinnen regierender katholischer Könige (Fürsten).
Heute beträfe dies nur Spanien, Belgien und Luxemburg, und anscheinend neuerdings Monaco.
Frankreich (-1848), Portugal (-191), Österreich-Ungarn (-1918), Bayern (-1918), und Italien (1929-1946, hier galt das Privileg auch uneingeschränkt für alle Prinzessinnen des Hauses Savoia) sind im Laufe der Zeit entfallen.

Auch kam es vor, daß die hohen Frauen von dem Privileg aus irgend einem Grunde keinen Gebrauch machten.
So gibt es ein Bild, Januar 193, auf dem die geborene Herzogin in Bayern Elisabeth als Königin der Belgier in schwarz auftritt (Bildmitte, neben König Albert I. der Belgier):

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... ABntie.jpg

Auf dem Bild auch links der belgische Kronprinz (Herzog von Brabant) Leopold, seine Schwester Prinzessin Marie-José (in schwarz), und rechts neben der Königin (wenn ich mich nicht irre) Prinz Charles (Bruder Leopolds), und die Prinzessin (und Herzogin von Brabant) Astrid (ebenfalls in schwarz).
Königin Elisabeth (als Gemahlin eines regierenden katholischen Königs) und Prinzessin Marie-José (als frisch verheiratete Prinzessin Savoia) hätten hier weiß tragen können, taten es möglicherweise der Prinzessin Astrid zuliebe aber nicht.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Florianklaus » Mittwoch 24. Februar 2016, 14:26

Ich schätze mal, dem aktuellen Papst ist das völlig wumpe.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 24. Februar 2016, 14:40

Florianklaus hat geschrieben:Ich schätze mal, dem aktuellen Papst ist das völlig wumpe.
Klar, ich schrieb ja auch, heute beträfe dies ;)

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 730
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Granuaile » Donnerstag 25. Februar 2016, 23:19

Florianklaus hat geschrieben:Ich schätze mal, dem aktuellen Papst ist das völlig wumpe.
Ja hoffentlich! Die Zeit des Gottesgnadentums europäischer Fürstenhäuser ist vorbei.

Ich vermute, dass die belgische Königin Elisabeth sich dessen bereits 1930 bewusst war und dass sie nicht nur ihrer Schwiegertochter, der (lutherisch erzogenen, schwedischen) Prinzessin und späteren Königin Astrid zuliebe auf dieses anachronistische Privileg verzichtete, den Königin Elisabeth war eine kluge, weltoffene Frau, die dann und wann über den Konventionen stand (so zum Beispiel als sie in den 1950er- und Anfangs der 1960er-Jahren, inzwischen Königin-Grossmutter geworden, inmitten des kalten Krieges verschiedentlich den Ostblock und China bereiste, Musikfestivale besuchte und mit Mao Zedong und anderen Grössen der sozialistischen Welt Gespräche führte).

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Lycobates » Freitag 26. Februar 2016, 15:00

Granuaile hat geschrieben:Die Zeit des Gottesgnadentums europäischer Fürstenhäuser ist vorbei.
Das mag stimmen, faktisch, aber ob das ein wünschenswerter Zustand ist, steht auf einem anderen Blatt.
Jedenfalls werden die katholische Lehre vom Gottesgnadentum der Herrscher (Per me reges regnant) und die Lehre vom katholischen Staat von keiner faktischen Lage berührt oder gar beeinträchtigt. Auch dann nicht, wenn die gegenteilige faktische Lage andauern oder gar als definitiv und unumkehrbar gelten würde.

Es ist mir aber klar, und da stimme ich zu, daß in Anbetracht der katastrophalen religiösen Lage anno 2016, Kleidungsvorschriften bei päpstlichen Audienzen (die ja so oder so auch nicht an der Tagesordnung sind) weniger ins Gewicht fallen. Trotzdem: wenn auch unsere Zeit weitgehend eine formlose ist, sollte daran erinnert werden, daß es nach wie vor eine Garderobe für jede Gelegenheit gibt, und daß es eine Frage des Respekts ist, für sich und andere, und für die Sache selbst, um die es geht (oder gehen sollte), diese einzuhalten.

Was die Königin Elisabeth angeht (sie starb hochbetagt 1965), lasse ich dahingestellt, ob ihre kontroversen und provokativen Reisen und Gespräche mit "Größen der sozialistischen Welt" der hohen Frau im nachhinein zur Ehre gereichen und sie als wahrhaft "klug und weltoffen" hinstellen, oder eher dem berühmt-berüchtigten Wittelsbach-Spleen zuzuschreiben sind.

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 730
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Granuaile » Mittwoch 2. März 2016, 15:45

Lycobates hat geschrieben: Was die Königin Elisabeth angeht (sie starb hochbetagt 1965), lasse ich dahingestellt, ob ihre kontroversen und provokativen Reisen und Gespräche mit "Größen der sozialistischen Welt" der hohen Frau im nachhinein zur Ehre gereichen und sie als wahrhaft "klug und weltoffen" hinstellen, oder eher dem berühmt-berüchtigten Wittelsbach-Spleen zuzuschreiben sind.
Ich gebe offen zu, dass ich mit der betreffenden Bemerkung zur "roten" Königin Elisabeth im manchmal etwas sehr konservativen und rechtslastigen Kreuzgang etwas provozieren wollte. Tatsächlich habe ich grosse Sympathien für die Königin, weiss aber auch dass man einen Teil ihrer Reisen - so z.B. diejenige 1956 ans Chopin-Musikfestival in Warschau, im Jahr der Niederschlagung des Ungarnaufstandes durch die Warschauer-Pakt-Truppen - in guten Treuen als unsensibel einschätzen kann.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22742
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Niels » Mittwoch 2. März 2016, 16:00

Granuaile hat geschrieben:Ich gebe offen zu, dass ich mit der betreffenden Bemerkung zur "roten" Königin Elisabeth im manchmal etwas sehr konservativen und rechtslastigen Kreuzgang etwas provozieren wollte.
Für diese Ehrlichkeit mag ich Dich. :daumen-rauf:
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Pirmin
Beiträge: 292
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Pirmin » Freitag 18. März 2016, 15:16

Lycobates hat geschrieben:Auch kam es vor, daß die hohen Frauen von dem Privileg aus irgend einem Grunde keinen Gebrauch machten.
Welchen Grund könnten sie gehabt haben?

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Lycobates » Freitag 18. März 2016, 15:40

Pirmin hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:Auch kam es vor, daß die hohen Frauen von dem Privileg aus irgend einem Grunde keinen Gebrauch machten.
Welchen Grund könnten sie gehabt haben?
Hoftrauer, z.B.
Oder Fastenzeit.

Oder noch:
Irgend eine, auch bei hohen Damen geläufig auftretende, die Garderobe affizierende Mucke.
Oder:
Nicht eingeplanter Schokoladenfleck auf dem mitgebrachten weißen Kleid.
Oder ...

Der Herr weiß es!
und die Zofe!

:achselzuck: :blinker:

Pirmin
Beiträge: 292
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Pirmin » Freitag 18. März 2016, 21:37

Lycobates hat geschrieben:
Pirmin hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:Auch kam es vor, daß die hohen Frauen von dem Privileg aus irgend einem Grunde keinen Gebrauch machten.
Welchen Grund könnten sie gehabt haben?
Hoftrauer, z.B.
Oder Fastenzeit.

Oder noch:
Irgend eine, auch bei hohen Damen geläufig auftretende, die Garderobe affizierende Mucke.
Oder:
Nicht eingeplanter Schokoladenfleck auf dem mitgebrachten weißen Kleid.
Oder ...

Der Herr weiß es!
und die Zofe!

:achselzuck: :blinker:
Oder Veilcheneis, das Kaiserin Elisabeth von Österreich als Mittagessen aß. Es würde mich interessieren, ob sie von Papst Pius IX persönlich die Tugendrose verliehen bekommen hat und ob sie dabei weiß trug. :blinker:

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13393
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Privilège du blanc

Beitrag von HeGe » Dienstag 24. April 2018, 13:46

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8164
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Privilège du blanc

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 24. April 2018, 13:57

Florianklaus hat geschrieben:
Mittwoch 24. Februar 2016, 14:26
Ich schätze mal, dem aktuellen Papst ist das völlig wumpe.
mit recht
er wird sicher niemand
daran hindern sich entsprechend aus zu staffieren

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2033
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Privilège du blanc

Beitrag von Petrus » Mittwoch 25. April 2018, 13:37

eine Frage, in diesem Zusammenhang:

hat dann Frau Gloria Thurn & Taxis (zur Erinnerung: diese Frau hat uns beigebracht, dass Aids in Afrika deshalb so weit verbreitet ist, weil Schwarze zu viel schnackseln) auch das weiße Privileg?
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema