Vermisst jemand das Lehramt?

Allgemein Katholisches.
CIC_Fan

Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von CIC_Fan »

Mir ist bei der Vorbereitung für einen größeren Vortrag im Herbst etwas aufgefallen daß ich hier mal nur zur Diskussion stellen möchte
Seit dem Pontifikatswechsel im Jahr 2013 schweigt das Lehramt es gibt kaum Lehrmäßige Äusserungen der Kurie etwas Instruktionen der Kongregationen osder ähnliches auch der Papst selbst ist mehr als Sparsam er setzt unablässig Zeichen was seine persönlichen Lebensstil betrifft aber Lehrmässig kommt nichts die Hinwendung zu den Armen haben seine Vorgänger genau so intensiv gefordert man muß nur in der Acta Apostolicae nachlesen
Was mich wirklich überrascht ist die völlige Inaktivität der Kurie da geschieht nichts mehr und es scheint niemand auf zu fallen die Neuausgabe des Messbuchs für den deutschen Sprachraum existiert nicht mehr eine Initiative des päpstlichen Rates zur Krankenpastoral bei der ich 2011 um Mitarbeit gebeten wurde
"Fragen in bezug auf Körperbehinderung" geht nicht weiter ich habe im März 2014 einen Entwurf zur Stellungnahme erhalten diese im Mai 2014 nach Rom geschickt nach mehrmaliger Intervention hab ich vorgestern eine Empfangsbestätigung bekommen
davor hat sich alle 2 Monate etwas getan
Es ist schon fast unheimlich

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Yeti »

CIC_Fan hat geschrieben:Mir ist bei der Vorbereitung für einen größeren Vortrag im Herbst etwas aufgefallen daß ich hier mal nur zur Diskussion stellen möchte
Seit dem Pontifikatswechsel im Jahr 2013 schweigt das Lehramt es gibt kaum Lehrmäßige Äusserungen der Kurie etwas Instruktionen der Kongregationen osder ähnliches auch der Papst selbst ist mehr als Sparsam er setzt unablässig Zeichen was seine persönlichen Lebensstil betrifft aber Lehrmässig kommt nichts die Hinwendung zu den Armen haben seine Vorgänger genau so intensiv gefordert man muß nur in der Acta Apostolicae nachlesen
Was mich wirklich überrascht ist die völlige Inaktivität der Kurie da geschieht nichts mehr und es scheint niemand auf zu fallen die Neuausgabe des Messbuchs für den deutschen Sprachraum existiert nicht mehr eine Initiative des päpstlichen Rates zur Krankenpastoral bei der ich 2011 um Mitarbeit gebeten wurde
"Fragen in bezug auf Körperbehinderung" geht nicht weiter ich habe im März 2014 einen Entwurf zur Stellungnahme erhalten diese im Mai 2014 nach Rom geschickt nach mehrmaliger Intervention hab ich vorgestern eine Empfangsbestätigung bekommen
davor hat sich alle 2 Monate etwas getan
Es ist schon fast unheimlich
Vielleicht möchte der Heilige Geist nicht mit Papst Franziskus sprechen. :tuete:
#gottmensch statt #gutmensch

CIC_Fan

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von CIC_Fan »

wenn ja wäre es verständlich

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24004
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Niels »

Interessante Beobachtung, lieber Onkel Primus! Da ist was dran...
(Ist vielleicht aber auch besser so... :pfeif: )
Ich vermisse jedenfalls nix. :tuete:

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Salmantizenser »

Ich vermisse es schon seit fünfzig Jahren. :ikb_wheelchair: :pfeif:

CIC_Fan

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von CIC_Fan »

ich hätte schreiben sollen ob jemand das vermißt was sich bis jetzt für das Lehramt gehalten bzw ausgegeben hat

Benutzeravatar
Zarahfication
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 21:03

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Zarahfication »

Salmantizenser hat geschrieben:Ich vermisse es schon seit fünfzig Jahren. :ikb_wheelchair: :pfeif:

Seit fünfzig Jahren widerspricht das Lehramt, einige vorhergehende lehramtlichen Aussagen und verkauft es als Kontinuität und Wahrung der Lehre.

Unbemerkt öffnet sich die katholische Kirche immer mehr der Allversöhnungslehre, der alle Wege führen zu Gott- Theologie. Das Lehramt sagt bezüglich einigen lehramtlichen Aussagen in abgehobenem Fachlatein, das, was das Lehramt vor fünfzig Jahren gesagt hat, Quatsch sei. Das Lehramt verpackt die abweichenden Aussagen raffiniert in doppeldeutigen, vagen und spitzfindindigen Formulierungen, damit die Widersprüchlichkeit der Aussagen schwer erkennbar sind und damit es(Lehramt) sich besser heraus winden kann.

Und so ein Lehramt, das heute hü und morgen hott sagt, soll die einzige Autorität sein, die die Bibel richtig auslegen kann? Die katholische Kirche befinden sich seit fünzig Jahren in einer Glaubenskrise, das ist richtig. Ich frage mich, wann es soweit ist, dass Christus irgenwann die katholische Kirche wegen Lauheit ausspeihen wird und seine Zusage »Und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen!« an einer anderen glaubenstreuen Kirche überträgt?

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von umusungu »

Zarahfication hat geschrieben:Seit fünfzig Jahren widerspricht das Lehramt, einige vorhergehende lehramtlichen Aussagen und verkauft es als Kontinuität und Wahrung der Lehre.
Bitte konkrete Belege und nicht solch unüberlegte Verallgemeinerungen.

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 927
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von phylax »

Zarahfication hat geschrieben:
Salmantizenser hat geschrieben:Ich vermisse es schon seit fünfzig Jahren. :ikb_wheelchair: :pfeif:

Seit fünfzig Jahren widerspricht das Lehramt, einige vorhergehende lehramtlichen Aussagen und verkauft es als Kontinuität und Wahrung der Lehre.

Unbemerkt öffnet sich die katholische Kirche immer mehr der Allversöhnungslehre, der alle Wege führen zu Gott- Theologie. Das Lehramt sagt bezüglich einigen lehramtlichen Aussagen in abgehobenem Fachlatein, das, was das Lehramt vor fünfzig Jahren gesagt hat, Quatsch sei. Das Lehramt verpackt die abweichenden Aussagen raffiniert in doppeldeutigen, vagen und spitzfindindigen Formulierungen, damit die Widersprüchlichkeit der Aussagen schwer erkennbar sind und damit es(Lehramt) sich besser heraus winden kann.

Und so ein Lehramt, das heute hü und morgen hott sagt, soll die einzige Autorität sein, die die Bibel richtig auslegen kann? Die katholische Kirche befinden sich seit fünzig Jahren in einer Glaubenskrise, das ist richtig. Ich frage mich, wann es soweit ist, dass Christus irgenwann die katholische Kirche wegen Lauheit ausspeihen wird und seine Zusage »Und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen!« an einer anderen glaubenstreuen Kirche überträgt?
Und was wäre dann das für eine?
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 927
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von phylax »

Es sollte allerdings mal eine Stellungnahme geben zu der allenthalben geäußerten ANsicht (auch bei den Protestanten), der Islam glaube letztlich an den selben Gott wie die Christen bzw. "Wir alle" glauben an denselben Gott.
Das kann m.E. nicht sein, denn wieso sollte Gott sich endgültig in Christus, seinem göttlichen Sohn, für alle Zeiten offenbaren, und sechshundert Jahre später einen neuen Propheten etablieren...
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von kephas »

Zarahfication hat geschrieben:... und seine Zusage »Und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen!« an einer anderen glaubenstreuen Kirche überträgt?
:vogel: :vogel: Mit der Logik hast du es eher nicht so, oder?

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Thomas_de_Austria »

kephas hat geschrieben:Mit der Logik hast du es eher nicht so, oder?
Ab einem gewissen Punkt wird's natürlich auch irre. Das hatten wir hier mehr
oder weniger schon einmal, leider. Zumal das alles komplett konfessionalistisch
gedacht ist und welche Kirche soll das sein?

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10264
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Edi »

phylax hat geschrieben:Es sollte allerdings mal eine Stellungnahme geben zu der allenthalben geäußerten ANsicht (auch bei den Protestanten), der Islam glaube letztlich an den selben Gott wie die Christen bzw. "Wir alle" glauben an denselben Gott.
Das kann m.E. nicht sein, denn wieso sollte Gott sich endgültig in Christus, seinem göttlichen Sohn, für alle Zeiten offenbaren, und sechshundert Jahre später einen neuen Propheten etablieren...
Diese Stellungnahme ist doch schon erfolgt von Papst Johannes Paul II, der formuliert hat: "Wir glauben an denselben Gott, an den einzigen Gott, an den lebendigen Gott, an den Gott, der die Welten schafft und Seine Geschöpfe zu ihrer Vollendung führt."
Ich bin aber nicht derselben Ansicht, denn wie du sagst und wie Jesus in der Rede vom Reich sinngemäß auch sagt, kann der eine lebendige Gott nicht zweierlei sich widersprechende Lehrer und Propheten senden. Wobei Jesus ja nicht nur Lehrer und Prophet war, sondern Gott im Fleische.

http://www.kath.net/news/397
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von CIC_Fan »

Man vergleiche nur Mortalium animos mit ut unum sint oder Quas primas mit dignitatae humanae da springt es jeden nicht nachkonziliar verblödeten ins Auge

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 950
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Kai »

CIC_Fan hat geschrieben:Man vergleiche nur Mortalium animos mit ut unum sint oder Quas primas mit dignitatae humanae da springt es jeden nicht nachkonziliar verblödeten ins Auge
Ich hoffe, dass du Verständnis dafür hast, wenn ich mir jetzt nicht mal eben vier Enzykliken reinziehe.

Kannst du bitte mal ausschnittsweise Zitate, die du für beispielhaft hältst, anführen, oder zumindest konkreter ausführen?
"We have feminized the Church so much that it is not attractive to men."
(Eric Sammons)

CIC_Fan

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von CIC_Fan »

es ist ganz einfach JPII lehrt das Gegenteil von PXI und das Vatikanum II ebenso
Pius XI geht davon aus daß die Kirche die Einheit nicht verlieren kann wohl können sich einzelne Glieder von ihr trennen die Müssen zurück geholt werden JPII vertritt die These daß die Kirche die Einheit finden muß
Pius XI erklärt Christus ist der König und der Irrtum hat kein recht
das Vatikanum II lehrt es ist ein Recht des Menschen auch den Irrtum zu wählen es gäbe eine absolute Religionsfreiheit

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Thomas_de_Austria »

Edi hat geschrieben:Ich bin aber nicht derselben Ansicht,
Das Lehramt betreibt keine Religionswissenschaft, taddeo hat das bereits einmal festgestellt:

taddeo hat geschrieben:Ich bin kein Experte für die Religionsgeschichte des Islam und des Orients, das vorweg.
Aber soweit mir bekannt ist, handelt es sich bei jenem "Allah", den Mohammed bzw. der Islam als den "einzigen Gott" "gekapert" hatten, keineswegs um jenen Gott der Juden und Jesu Christi, den auch wir Christen als Vater anrufen, um den Gott des Alten Testaments - sondern um eine in Medina (?, das weiß ich nicht mehr genau) verehrte arabische Stammesgottheit, die genau ins Schema von Mohammeds "Offenbarungen" paßte. Er nahm also, was er schon vorfand und was schon verehrt wurde, und strickte darum herum seine Lehre.
Daß das II. Vaticanum das anders darstellt, ist mir bekannt (wie auch nicht). Aber genau dieser Text des Konzils ist erstens "nur" eine Erklärung, also von vornherein kein als dogmatisch verbindlich aufzufassender Text, und zweitens hat selbst ein Konzil keinerlei Kompetenz, sich zu außerkirchlichen Fragen wie der Gottesvorstellung fremder Religionen irgendwie autoritativ zu äußern. Wenn die Religionswissenschaft nachweisen kann, daß der Islam selbst seinen Gott NICHT in Kontinuität mit Jahwe verstanden hat bzw. versteht, dann muß das auch die Kirche zur Kenntnis nehmen, und dann kann selbst ein Konzil einem Irrtum aufsitzen in seiner Einschätzung einer nichtkirchlichen Angelegenheit.
Zudem muß man in diesem konkreten Fall schon sehr genau auch den authentischen Text von "Nostra aetate" berücksichtigen. Im Deutschen heißt die fragliche Stelle, nach Rahner/Vorgrimlers Konzilskompendium und ebenso auf der Vatikan-Homepage:
... die Muslim, die den alleinigen Gott anbeten ..., den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat.
Dabei beruft sich das Konzil u. a. auf einen Brief von Papst Gregor VII. (1073-1085). Aber nur, weil der Islam einen einzigen Gott anbetet, der Himmel und Erde geschaffen hat, der sich den Menschen offenbart hat, und weil man sich auf Abraham beruft, das alles macht noch keine Identität zwischen diesem Allah und Jahwe aus - das sind religionsgeschichtlich Versatzstücke, die auch anders zu erklären sind, auch wenn aus christlicher Sicht eine entsprechende Deutung recht verlockend ist, schon aus politischem Interesse. - Das lateinische Original des Konzilstextes hingegen ist weniger interpretativ:
... Muslimos .. qui unicum Deum adorant, ...
Das kann man im Deutschen mit oder ohne bestimmten Artikel wiedergeben, also "die einen einzigen Gott anbeten" oder "die den einzigen Gott ...". Letztlich sagt dieser Satz nur das eine konkret aus, daß die Kirche mit Hochachtung auf die Moslems blickt, weil sie Monotheisten sind - nicht mehr und nicht weniger. Daß die Konzilsväter, einer etwas dürftigen kirchlichen Tradition folgend, diesen Allah dann gleich noch mit dem Gott Jesu Christi gleichsetzen, ist wohl mehr dem damaligen Zeitgeist geschuldet als wirklicher religionswissenschaftlicher Reflexion.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von overkott »

Das Problem mit dem Lehramt ist die Haltbarkeit der Lehre. Wenn ein Altpapst spaßt, Musik sei Beweis für die Wahrheit des Christentums, dann hat er einen Tusch verdient.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7486
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Vermisst jemand das Lehramt?

Beitrag von Marion »

Das Lehramt ist immernoch da. Es beantwortet viele Fragen. Halt nur solche die früher schon mal gestellt wurden. Ganz neue Fragen nicht. Das Lehramt ist momentan halt unbesetzt. Es war ja sehr fleißig über fast 2000 Jahre lang, sodaß wir einiges, sehr viel, von ihm haben. Das ist nicht weg, das hat der Herr uns gelassen.

Die Kirche ist auch noch da. Sie verschwindet ja nicht dadurch, daß die ganzen Hirten in Häresie fallen und somit nicht mehr zur Kirche gehören. Es gibt noch ganz schön viele Gläubige. Die bilden immernoch den Leib, auch wenn er arg "abgemagert" ist.

Alles was bisher passiert ist wurde auch vorrausgesagt. Der große Abfall, die Messe ist abgeschafft, die Zerstreuung ist im Gange, Lästerungen kommen ohne Unterlass ... Also alles noch im grünen Bereich. Es ist also alles was man so sieht ein zusätzlichen Beweis dafür, daß der Glaube wahr ist. Daß Prophezeiungen vor unseren Augen sich erfüllen. Sich ne andere "Kirche" zu suchen wäre wohl das fatalste und auch dümmste was man überhaupt tun könnte. Denn dieser Kirche, der einzigen, die der Herr gestiftet hat ist alles versprochen worden. Und selbstverständlich wird er sie auch nicht verlassen oder der Hölle übergeben. Das sind nur einzelne Leute, auch wenn es viele sind, die selber rausgehen. Nicht der Herr übergibt sie der Hölle, die rennen volle Wucht selber durch diese Pforten. Aber die Kirche können sie, egal was sie tun nicht mit hindurchnehmen.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema