Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Allgemein Katholisches.
Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Juergen » Samstag 18. Juli 2015, 14:38

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 44229.html

Deutscher Rekord: 218.000 Katholiken treten aus der Kirche aus

Der Sprecher der katholischen Laienorganisation "Wir sind Kirche" vermutet noch eine andere Ursache: "Der Geist von Franziskus ist noch nicht so in Deutschland spürbar, wie es sein müsste", sagte Christian Weisner. "Diese Kontrollwut, wie wir sie auch von Papst Benedikt erlebt haben - das muss vorbei sein."
Der Geist von Franziskus?
Bild


:panisch:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Siard » Samstag 18. Juli 2015, 15:00

Juergen hat geschrieben:Der Geist von Franziskus?
:panisch:
Dieser Geist führt wohl eher zum Glaubensschwund.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Yeti » Montag 20. Juli 2015, 19:43

Der Kreuzknappe sagt's, viele denken's und der HPD schreibt's: Die Kirche ist nicht mehr zu retten:
Humanistischer Pressedienst HPD hat geschrieben:"Mit jeder Verweltlichung, jeder Modernisierung und jeder Anpassung an den "modernen Zeitgeist" verlieren die Kirchen an Bindungskraft. Denn wozu braucht es eine Kirche, die bloß mit religiösem Dialekt predigt, ohne religiöse Inhalte zu vermitteln? Mit zunehmender theologischer Substanzlosigkeit schwindet die Bedeutung der Kirchen. Denn ihre Funktion als Inseln traditionsgebundener Geborgenheit in einem Meer unübersichtlicher Vielfalt geht damit verloren. Damit stehen die Kirchen verstärkt in Konkurrenz mit anderen Institutionen, welche nachvollziehbare Organisationsstrukturen und Inhalte vertreten. Diese Dynamik bekommt besonders die evangelische Kirche zu spüren."
Was sagen die Modernisten dazu? Die, an die sie sich jahrzehntelang angebiedert haben, spucken ihnen ins Gesicht. Mir fällt da so ein Jesuswort mit Perlen und Säuen ein...
HPD hat geschrieben:"Laut Freiburger Erzbischof Stephan Burger spielten bei dem Anstieg der Austrittzahlen "offenbar Irritationen durch das neue Einzugsverfahren der Kirchensteuer auf Kapitalerträge, das von vielen Menschen irrtümlich als 'Steuererhöhung' gedeutet wurde" eine Rolle."
:patsch:
HPD hat geschrieben:"Es spricht vieles dafür, dass der Kirchenaustritts-Trend nicht mehr gestoppt werden kann. Jorge Mario Bergoglio alias Papst Franziskus wird daran auch nichts ändern. Denn in letzter Zeit wurde immer deutlicher, dass Franziskus in vielen Punkten weitaus reaktionärere Ansichten vertritt als sein Amtsvorgänger."
Ich fürchte, da verkennt der HPD Papst Franziskus etwas. Sein Schwerpunkt für die Verkündigung liegt eindeutig auf der Südhalbkugel. Die nördliche Halbkugel ist, glaube ich, nicht wirklich sein Welt.
HPD hat geschrieben:"Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklärte: "Die heute veröffentlichte Statistik zeigt, dass Kirche vielgestaltig ist und eine missionarische Kraft hat, auch wenn uns die hohe Zahl von Kirchenaustritten schmerzlich bewusst macht, dass wir Menschen mit unserer Botschaft nicht erreichen." Damit verkennt Marx, dass die kirchliche Botschaft durchaus wahrgenommen wird. Sie passt für viele aber einfach nicht mehr in das 21. Jahrhundert."
:ja: Das ist der Punkt. Aber der christliche Glaube passte noch nie zur jeweiligen Zeit.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11762
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Hubertus » Montag 20. Juli 2015, 19:59

Yeti hat geschrieben:Der Kreuzknappe sagt's, viele denken's und der HPD schreibt's: Die Kirche ist nicht mehr zu retten:
Humanistischer Pressedienst HPD hat geschrieben:"Mit jeder Verweltlichung, jeder Modernisierung und jeder Anpassung an den "modernen Zeitgeist" verlieren die Kirchen an Bindungskraft. Denn wozu braucht es eine Kirche, die bloß mit religiösem Dialekt predigt, ohne religiöse Inhalte zu vermitteln? Mit zunehmender theologischer Substanzlosigkeit schwindet die Bedeutung der Kirchen. Denn ihre Funktion als Inseln traditionsgebundener Geborgenheit in einem Meer unübersichtlicher Vielfalt geht damit verloren. Damit stehen die Kirchen verstärkt in Konkurrenz mit anderen Institutionen, welche nachvollziehbare Organisationsstrukturen und Inhalte vertreten. Diese Dynamik bekommt besonders die evangelische Kirche zu spüren."
Was sagen die Modernisten dazu? Die, an die sie sich jahrzehntelang angebiedert haben, spucken ihnen ins Gesicht. Mir fällt da so ein Jesuswort mit Perlen und Säuen ein...
HPD hat geschrieben:"Laut Freiburger Erzbischof Stephan Burger spielten bei dem Anstieg der Austrittzahlen "offenbar Irritationen durch das neue Einzugsverfahren der Kirchensteuer auf Kapitalerträge, das von vielen Menschen irrtümlich als 'Steuererhöhung' gedeutet wurde" eine Rolle."
:patsch:
HPD hat geschrieben:"Es spricht vieles dafür, dass der Kirchenaustritts-Trend nicht mehr gestoppt werden kann. Jorge Mario Bergoglio alias Papst Franziskus wird daran auch nichts ändern. Denn in letzter Zeit wurde immer deutlicher, dass Franziskus in vielen Punkten weitaus reaktionärere Ansichten vertritt als sein Amtsvorgänger."
Ich fürchte, da verkennt der HPD Papst Franziskus etwas. Sein Schwerpunkt für die Verkündigung liegt eindeutig auf der Südhalbkugel. Die nördliche Halbkugel ist, glaube ich, nicht wirklich sein Welt.
HPD hat geschrieben:"Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklärte: "Die heute veröffentlichte Statistik zeigt, dass Kirche vielgestaltig ist und eine missionarische Kraft hat, auch wenn uns die hohe Zahl von Kirchenaustritten schmerzlich bewusst macht, dass wir Menschen mit unserer Botschaft nicht erreichen." Damit verkennt Marx, dass die kirchliche Botschaft durchaus wahrgenommen wird. Sie passt für viele aber einfach nicht mehr in das 21. Jahrhundert."
:ja: Das ist der Punkt. Aber der christliche Glaube passte noch nie zur jeweiligen Zeit.
Wobei der Kommentator für den HPD sich offenbar auch nicht ganz sicher in seinem Urteil zu sein scheint.
Entweder der erste Abschnitt stimmt oder die anderen ... widerspruchslos zusammendenken kann man das jedenfalls nicht. :hmm:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Pilger
Beiträge: 367
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 01:59

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Pilger » Dienstag 21. Juli 2015, 08:01

Geschockt – Erschüttert – Ernüchtert - Aufbruch

Buch Jeremia 23,1-6.
Weh den Hirten, die die Schafe meiner Weide zugrunde richten und zerstreuen - Spruch des Herrn. Darum - so spricht der Herr, der Gott Israels, über die Hirten, die mein Volk weiden: Ihr habt meine Schafe zerstreut und versprengt und habt euch nicht um sie gekümmert. Jetzt ziehe ich euch zur Rechenschaft wegen eurer bösen Taten - Spruch des Herrn….
Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/215-7 ... te-anstieg
17. Juli 215 18:15 Uhr

Geschockt - diese Zahl hat mich bis ins innerste Mark getroffen und geschockt 217.716 Menschen verließen die una sancta catholica et apostolica ecclesia 36.523 Menschen mehr als im „Medien-Kampagnenjahr 21“ als Seine Heiligkeit der Vicarius Iesu Christi Papst Benedikt XVI. von der Welt und ihren Medien „unter Druck gesetzt wurde“ Im weiteren Verlauf der Kampagne - Vatileaks - Enthüllungsskandal im Vatikan – und der anhaltenden Multimedialen Kampagne zu den Missbrauchfällen in der katholischen Kirche sah sich der Heilige Vater Papst Benedikt XVI. nicht mehr in der Lage, mit seinen verbleibenden Kräften das Amt des Vicarius Iesu Christi auszufüllen. Aufgrund des Drucks von außerhalb aber auch innerhalb der katholischen Kirche im Besonderen der Reformgruppen jene sich auf ihre Interpretation des zweiten vatikanischen Konzil berufen, legte der Vicarius Iesu Christi Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI in einen historisch singulären Akt nach gründlicher Prüfung seines Gewissens „freiwillig“ sein Amt des Vicarius Iesu Christi nieder.

Erschüttert nehme ich zur Kenntnis dass viele Hirten der katholischen Kirche zumindest in Deutschland den (neoliberalen) Geist der Welt huldigen und das verkünden was die Menschen hören möchten das was ihren Ohren schmeichelt. Sie fordern von Bischof Franz dem Bischof von Rom also der Papst Reformen innerhalb der Kirche, Reformen der Lehre, eine neue Interpretation der Zehn Gebote im Sinne der Genderideologie usw….

Ernüchtert bin ich über das Wirken von Papst Franz dem Bischof von Rom in der Multimedialen Berichterstattung werden seine Worte und Gesten als offene und einladende Zeichen an alle Menschen glorifiziert. Zumindest in Deutschland scheint diese überschwängliche Euphorie fehl am Platz aber auch in ROM waren am Osterfest viele freie Flächen am Petersplatz während des Segens Urbi et orbi zu erkennen und das vermutlich nicht nur aufgrund des Wetters wie die Kommentatorin erklärte.

Aufbruch - der Aufbruch kann nur in eine echte authentische una sancta catholica et apostolica ecclesia gelingen in deren Mitte Gott und nur Gott steht und hauptsächlich seine zehn Gebote so wie sie seit ewigen Zeiten im Naturrecht Gültigkeit besitzen beachtet und geachtet werden. Die Aufgabe der Hirten ist diese Herde zusammen zuhalten und für sie zu sorgen. Und für alle die ehrlich und aufrichtig um Aufnahme in die Herde der Kinder Gottes bitten.Vielleicht ist das dann eine kleine von der Welt verachtete Herde aber eine Herde die ihre Prinzipien und Werte im Sinne der Gebote Gottes lebt die nicht das eigene ich der Eitelkeit in den Vordergrund rückt. Sondern offen für alle Menschen guten Willens die Nächstenliebe zu den Nächsten in der Mitte und am Rand der Gesellschaft sowie zu seinen Mitmenschen im Lebensumfeld lebt. Vor allem in die Gesellschaft als Gläubiger und Authentischer Christ wirkt.
Zuletzt geändert von ziphen am Dienstag 21. Juli 2015, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat
Komm bald Herr Jesu
Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach,
der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird's verlieren;
und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 21. Juli 2015, 08:21

Will man nicht eigentlich nur mehr die Struktur retten , man redet entweder von Moral oder von Ämtern das interessiert die Menschen eben schlicht nicht

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5830
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Protasius » Dienstag 21. Juli 2015, 10:27

CIC_Fan hat geschrieben:Will man nicht eigentlich nur mehr die Struktur retten , man redet entweder von Moral oder von Ämtern das interessiert die Menschen eben schlicht nicht
Wer redet denn von Moral?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 21. Juli 2015, 11:12

die sog Konservativen Em burke ect das nehmen die Leute wahr und da niemand eine Begründung liefert, hin und wieder murmelt jemand die Zauberformel Naturrecht , gehn die Leute das interessiert nicht

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2960
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von martin v. tours » Dienstag 21. Juli 2015, 17:09

@ Pilger :daumen-rauf:
Was die Austrittszahlen betrifft: In den letzten Jahren wurden die Austrittszahlen immer erklärt mit Dingen wie Missbrauchsskandal, Bischof Williamson/FSSPX Verhandlungen oder Bischof Tebartz.
Und nun?
In Rom sitzt der weltweit geliebte Franziskus und dann sind die Austrittszahlen in Deutschland noch höher?

Das soll keine Häme oder Kritik am Papst sein ! Es dokumentiert aber das in fast allen Fällen die gründe für einen Austritt nur vorgeschobene sind.
Ich vermute das 80% der "Katholiken" mit der Kirche eigentlich nichts mehr am Hut hat oder Gelegenheitschristen sind (Taufe/Hochzeit..)
Ich bin sicher, gäbe es eine Möglichkeit aus der Kirche auszutreten und dennoch Feste wie Taufe, Erstkommunion oder Hochzeit in einer Kirche feiern zu können (ist zwar unlogisch, aber nur als Denkansatz), die Austrittszahlen würden explodieren.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1575
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 21. Juli 2015, 18:08

Das triffts ziemlich genau, Martin. Ein Gutteil Menschen, die ich kenne und die noch eine Kirche betreten und sich ggf. Christen oder vllt. sogar gläubig nennen, betrachten die Kirche als einen Dienstleister an den Menschen - weil man ja Steuern zahlen MUSS. Eine immer wieder kehrende Äußerung, die ich vielfach vernehmen muss, ist: "Was bringt mir die Kirche denn? Ich trete aus / bin ausgetreten, da spar ich mir nämlich das Geld".

Es gibt nämlich in unserer Gesellschaft ein überaus falsches und vor allem uninformiertes und uninspiriertes Bild vom Glauben und von IHM und das Verhältnis des Menschen dazu. Mir ging es bis vor wenigen Jahren fast genauso - ohne Austrittsgedanken allerdings. Von daher würden viele unserer Mitbürger die "romantischen und familiären Dienstleistungen" tatsächlich viel lieber kosten(steuer)frei in Anspruch nehmen. Diese grundsätzliche Erwartungshaltung gibt es dahingehend auch, imho.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Siard » Dienstag 21. Juli 2015, 19:47

CIC_Fan hat geschrieben:die sog Konservativen Em burke ect das nehmen die Leute wahr und da niemand eine Begründung liefert, hin und wieder murmelt jemand die Zauberformel Naturrecht , gehn die Leute das interessiert nicht
Das sehe ich ähnlich. Manche Vertreter der Kirche werden als "konservativ" wahrgenommen, weil sie kleinbürgerliche* Kunst und Moralvorstellungen vertreten – daß sie gleichzeitig liturgisch und dogmatisch Modernisten sind, wird nicht registriert.

*) hier im negativen, wertenden Sinne gebraucht

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Yeti » Freitag 24. Juli 2015, 15:21

Nochmal ein anderer Artikel zu den Ursachen der Kirchenaustritte: Kein Kompass, sondern Echo
Cicero hat geschrieben:Natürlich, liebe Protestanten, liebe Katholiken da draußen, gibt es immer auch das Gegenteil, Denkende statt Plappernde, Sprache statt Echo, Glaube statt Weltverdopplung. Den katholischen wie evangelischen Ton aber geben jene Frauen und Männer an, die nach dem Motto verfahren: Wenn alle dasselbe gesagt haben, das Eiapopeia von der Gegenwartstauglichkeit, sage ich es gerne noch einmal. Kirchen binden nur mehr ab. Doch Glaube ist kein Mondamin. Solange er als solches daher kommt, sind Abschiede von der Kirchensteuergemeinschaft die verdiente Quittung.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von overkott » Donnerstag 3. September 2015, 14:27

Sicher mag es Leute geben, die sich über die Kirche als Nische für Reaktionäre ärgern. Und man muss auch nicht unbedingt, da bleiben, wo es einem nicht gefällt. Andererseits weiß jeder selbst, warum er in der Kirche ist und wo das Wort Gottes vernünftig und befreiend aufgenommen wird.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Yeti » Sonntag 8. November 2015, 13:30

Hier ein schon etwas älterer Artikel zum Thema mit dem Titel: Katholisch ohne Kirchensteuer
"Leben wir nun in ewiger Sünde?"
Ein Beispiel aus dem Bistum Onabrück, aber sicher typisch für die deutsche Diözesanadministration - und ein vom obersten kirchenrechtlichen Gesetzgeber eigentlich bereits entschiedenes Problem.
Herr K. zum Offizialatsrat hat geschrieben:"Wer sind Sie eigentlich, der meiner Frau ihren Glauben absprechen will?"
Meine Oma hätte gesagt: "Aufgestellter Mausdreck".
#gottmensch statt #gutmensch

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Donnerstag 24. Dezember 2015, 07:42

Na, wenn das nicht 'mal ein Weihnachtsgeschenk ist: :pfeif:
Ex-Bayern-Stürmer bekommt Kirchensteuer zurück
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 24. Dezember 2015, 07:48

absolut zu recht

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1495
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Benedikt » Samstag 8. September 2018, 11:23

Die kirchenrechtlichen Folgen des sogen. Kirchenaustritts werden durch die DBK wie folgt definiert:
Die aus der Kirche ausgetretene Person
- darf die Sakramente der Buße, Eucharistie, Firmung und Krankensalbung – außer in Todesgefahr - nicht empfangen,
- kann keine kirchlichen Ämter bekleiden und keine Funktionen in der Kirche wahrnehmen,
- kann nicht Taufpate und nicht Firmpate sein,
- kann nicht Mitglied in pfarrlichen und in diözesanen Räten sein,
- verliert das aktive und passive Wahlrecht in der Kirche,
- kann nicht Mitglied in öffentlichen kirchlichen Vereinen sein.
Die Frage ist, wie es sich mit diesem Strafen im Ausland verhält? Darf ich als "Ausgetretener" die Sakramente bspw. in Polen oder Frankreich empfangen? Hat mein Ortsbischof die nötige Autorität, mir auch außerhalb seines Territoriums den Sakramentenempfang zu verbieten?
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 8. September 2018, 11:25

ja natürlich
ein Priester der in A suspendiert ist durch seinen Bischof ist das ja auch in B

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 219
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von TeDeum » Samstag 8. September 2018, 13:01

Ich bin ehrlich gesagt mittlerweile auch soweit, aus der Körperschaft des öffentl. Rechts austreten zu wollen. Die Vorstellung, die Feinde des Glaubens hierzulande auch noch zu finanzieren treibt mir die Zornesröte ins Gesicht. In der Heimat meiner Frau gibt es eine mit Rom-uniierte Kirche. Mal angenommen ich würde hierzulande austreten und dort wieder eintreten, dann wäre ich hypothetisch gesehen immer noch Katholik, müsste Leuten wie Marx aber nicht mehr ihren aufwändigen Lebenstil finanzieren, sondern könnte das Geld gezielt spenden? (mir gehts nicht um's Geld, aber um seine Verwendung!)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Siard » Samstag 8. September 2018, 13:12

Wenn die dt. Bischöfe es erfahren, mußt du auch zahlen.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2482
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Lupus » Samstag 8. September 2018, 14:39

Dunkle Erinnerung:
Hat nicht "Rom" damals widersprochen, als die deutschen Bischöfe dies angeordnet hatten?

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Juergen » Samstag 8. September 2018, 16:46

Lupus hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 14:39
Dunkle Erinnerung:
Hat nicht "Rom" damals widersprochen, als die deutschen Bischöfe dies angeordnet hatten?
Die dt. Bischöfe meinen immer noch, man zöge sich die Tatstrafe der Exkommunikation zu. Das ist aber nicht so. Da kann sich Marx & Co. auf den Kopf stellen und mit den Füßen wedeln, es nützt nix.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Siard » Samstag 8. September 2018, 16:59

Juergen hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 16:46
Lupus hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 14:39
Dunkle Erinnerung:
Hat nicht "Rom" damals widersprochen, als die deutschen Bischöfe dies angeordnet hatten?
Die dt. Bischöfe meinen immer noch, man zöge sich die Tatstrafe der Exkommunikation zu. Das ist aber nicht so. Da kann sich Marx & Co. auf den Kopf stellen und mit den Füßen wedeln, es nützt nix.
Mir wurde mal erklärt, es gebe dort eine Einigung mit Rom, die dieses Vorgehen weiterhin erlaubt.
Hier eine Pdf, die die Stellung der Kirche wiedergibt.
Kirchenaustritt
(linke Spalte)

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Juergen » Samstag 8. September 2018, 17:20

Siard hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 16:59
Juergen hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 16:46
Lupus hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 14:39
Dunkle Erinnerung:
Hat nicht "Rom" damals widersprochen, als die deutschen Bischöfe dies angeordnet hatten?
Die dt. Bischöfe meinen immer noch, man zöge sich die Tatstrafe der Exkommunikation zu. Das ist aber nicht so. Da kann sich Marx & Co. auf den Kopf stellen und mit den Füßen wedeln, es nützt nix.
Mir wurde mal erklärt, es gebe dort eine Einigung mit Rom, die dieses Vorgehen weiterhin erlaubt.
Hier eine Pdf, die die Stellung der Kirche wiedergibt.
Kirchenaustritt
(linke Spalte)
Dir ist aber schon aufgefallen, daß der Text aus Österreich stammt - woll?

http://www.vatican.va/roman_curia/ponti ... is_ge.html
…2. Der Inhalt des Willensaktes muss bestehen im Zerbrechen jener Bande der Gemeinschaft – Glaube, Sakramente, pastorale Leitung –, die es den Gläubigen ermöglichen, in der Kirche das Leben der Gnade zu empfangen. Das bedeutet, dass ein derartiger formaler Akt des Abfalls nicht nur rechtlich-administrativen Charakter hat (das Verlassen der Kirche im meldeamtlichen Sinn mit den entsprechenden zivilrechtlichen Konsequenzen), sondern dass er sich als wirkliche Trennung von den konstitutiven Elementen des Lebens der Kirche darstellt: Er setzt also einen Akt der Apostasie, Häresie oder des Schisma voraus.

3. Der rechtlich-administrative Akt des Abfalls von der Kirche kann aus sich nicht einen formalen Akt des Glaubensabfalls in dem vom CIC verstandenen Sinn konstituieren, weil der Wille zum Verbleiben in der Glaubensgemeinschaft bestehen bleiben könnte.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 2950
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Petrus » Samstag 8. September 2018, 18:01

ich nerv mal wieder bisschen:

Kurzfassung: Als Rom den deutschen Bischöfen erklärte, dass das praktizierte Verfahren (Austritt vor dem Stamdesamt zieht automatische Exkommunikation nach sich), nicht dem Kirchenrecht entspräche, suchte man nach einem Ausweg - und fand ihn auch. Nach dem Austritt bekommt nun jeder Ausgetretene einen Brief vom Bischof. Wenn Ausgetretener dann nicht wiedereintritt, ist er exkommuniziert.Klingt komisch? ist so.

Details hier, insbesondere unter II.6.

bittschön:
https://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/ ... Dekret.pdf

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Siard » Samstag 8. September 2018, 18:59

In Österreich und der B.R.D. herrscht die gleiche Praxis und Argumentation.
Juergen hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 17:20
Dir ist aber schon aufgefallen, daß der Text aus Österreich stammt - woll?
Ja, und? Siehe obigen Satz.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Siard » Samstag 8. September 2018, 19:01

Können schismatische und häretische Bischöfe eigentlich Katholiken (rechtmäßig) exkommunizieren?

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1495
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Benedikt » Samstag 8. September 2018, 20:21

Meine Frage, ob diese Beugestrafe des Sakramentenverbots auch im Ausland gültig ist, ist damit leider nicht beantwortet.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Siard » Samstag 8. September 2018, 21:16

Benedikt hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 20:21
Meine Frage, ob diese Beugestrafe des Sakramentenverbots auch im Ausland gültig ist, ist damit leider nicht beantwortet.
Ja, ist sie. Wie jede Exkommunikation (auch, wenn sie nicht so heißt).

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Juergen » Sonntag 9. September 2018, 00:14

Siard hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 21:16
Benedikt hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 20:21
Meine Frage, ob diese Beugestrafe des Sakramentenverbots auch im Ausland gültig ist, ist damit leider nicht beantwortet.
Ja, ist sie. Wie jede Exkommunikation (auch, wenn sie nicht so heißt).
Nicht vorhandene Exkommunikationen werde nicht dadurch gülitg, daß man das Land verläßt.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Siard » Sonntag 9. September 2018, 02:05

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 9. September 2018, 00:14
Nicht vorhandene Exkommunikationen werde nicht dadurch gülitg, daß man das Land verläßt.
Warum sollten die Sanktionen, die die Bischöfe in A oder D verhängen ungültig sein?

(Ich verweise dazu auch auf meine Frage weiter oben, ob sie überhaupt gültige Sanktionen gegen Katholiken verhängen können. ;D )

Petrus
Beiträge: 2950
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchensteuer, Kirchenaustritt, Kirchenstrafen,...

Beitrag von Petrus » Sonntag 9. September 2018, 12:33

ich meine, den Deutschen Bischöfen geht es einfach um die Drohung des kirchlichen Liebesentzugs bei Nichtzahlung der Kirchensteuer. (Als ob die Gewährung eines christlichen Begräbnisses die Prämie für das lebenslange Zahlen der Kirchensteuer sei, so ähnlich wie die Treueprämie, die Du im Supermarkt bekommst, wenn Du treu und brav die Treuepunkte in das Sammelheft eingeklebt hast).

Funktioniert aber immer weniger. Die professionelle (!) Konkurrenz nimmt zu (Bestattungsredner) und die Höllendrohung zieht auch nicht mehr so richtig (auch Katholiken wünschen z. B. im Bistum Essen, wir hatten das im Statistikthread besprochen, nur noch zu ca. 2/3 eine kirchliche Bestattung).

Ich sammle gern Treuepunkte (in meinem Supermarkt bin ich berühmt dafür). Aber ich schaue mir vorher an, was man da für Prämien bekommt. Und so ein dahingeschludertes kirchliches Begräbnis, wie letztes Jahr bei der Beerdigung meines jüngeren Bruders erlebt, kann ich mir echt sparen.

Eins habe ich gelernt: Die Kirche interessiert sich eigentlich nur für mein Geld. Alles andere ist ihr wurschtegal.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema