Karwoche - Riten und Gestalt

Allgemein Katholisches.

Die Karwoche begehe ich ganz besonders:

Ja, denn ich nehme an allen liturgischen Feiern teil.
35
35%
Ja, denn ich pflege das Stundengebet intensiver.
19
19%
Ja, denn ich verändere meinen persönlichen Alltag deutlich.
17
17%
Ja, denn ich pflege bestimmte Gebräuche (bitte erläutern).
7
7%
Jein, Gründonnerstag und Karfreitag begehe ich besonders.
19
19%
Nein.
4
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 101

Benutzeravatar
LaudaSion
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 09:47
Wohnort: Erzbistum Berlin

Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von LaudaSion »

Liebe Kreuzgänger,

die Karwoche naht- der nächste Sonntag ist Palmsonntag, das Tor zur Heiligen Woche.

An welchen liturgischen Feiern nehmt ihr teil?
Wie gestaltet Eure Gemeinde die Karwoche- liturgisch und musikalisch?
Was schätzt ihr an der Liturgie der Karwoche besonders?
Werden die Trauermetten bei Euch gemeinschaftlich gebetet?
Wie gestaltet ihr ganz persönlich (zu Hause) die Heilige Woche?

Herzliche (interessierte und gespannte) Grüße,
LaudaSion
Domine, labia mea aperies,
et os meum annunciabit laudem tuam!

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von julius echter »

Nun ich muss schon rein dienstlich an der ganzen Karwoche teilnehmen.
Daheim habe ich mir zwei vergoldete Strausseneier aufgehängt, als Zeichen der Wiedergeburt; Eier sind das Osterzeichen schlechthin.

Der interessante Moment der Kartage ist die Übertragung des Allerheiligsten in die Schönbornkapelle des Würzburger Domes, denn dabei singt der Domchor oft einen alten Meister - Heinrich Schütz wenn ich mich erinnere.

Aber etwas vermisse ich schon und dass ist der alte Ölberg mit den 13 Kerzen, die dann in der Ölbergstunde gelöscht werden bis auf eine einzige - dass hat eine tiefe Symbolik
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Seraph »

LaudaSion hat geschrieben:LAn welchen liturgischen Feiern nehmt ihr teil?
Wie gestaltet Eure Gemeinde die Karwoche- liturgisch und musikalisch?
Was schätzt ihr an der Liturgie der Karwoche besonders?
Ich gehe zu den Vespern, Karmetten und übernehme in allen Feiern* liturgische Dienste, deshalb kann ich gar nicht umhin :}.

Besonders liebe ich die Palmweihe und -prozession mit dem Hymnus "Ruhm und Preis" bzw. "Der König siegt, sein Banner glänzt."

*außer der Ölweihe
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
LaudaSion
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 09:47
Wohnort: Erzbistum Berlin

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von LaudaSion »

Seraph hat geschrieben: Ich gehe zu den Vespern, Karmetten
Hallo Seraph,

daran anknüpfend habe ich gleich zwei Fragen:
Da ich bisher noch nicht in den Karmetten in der Kathedrale war interessiert mich, ob
1) sie einigermaßen besucht sind oder aber die Kleriker vorwiegend unter sich sind?
2) sie in der Unter- oder Oberkirche stattfinden?

Finden denn außer der Vesper am Vorabend zu Palmsonntag und außer der am Ostersonntag noch andere Vespern in der Kathedrale statt?

Liebe Grüße,
LaudaSion
Zuletzt geändert von LaudaSion am Mittwoch 1. April 2009, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Domine, labia mea aperies,
et os meum annunciabit laudem tuam!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19635
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von overkott »

LaudaSion hat geschrieben:Liebe Kreuzgänger,

die Karwoche naht- der nächste Sonntag ist Palmsonntag, das Tor zur Heiligen Woche.

An welchen liturgischen Feiern nehmt ihr teil?
Wie gestaltet Eure Gemeinde die Karwoche- liturgisch und musikalisch?
Was schätzt ihr an der Liturgie der Karwoche besonders?
Werden die Trauermetten bei Euch gemeinschaftlich gebetet?
Wie gestaltet ihr ganz persönlich (zu Hause) die Heilige Woche?

Herzliche (interessierte und gespannte) Grüße,
LaudaSion
Ich gehe Palmsonntag zur Messe.

Benutzeravatar
LaudaSion
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 09:47
Wohnort: Erzbistum Berlin

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von LaudaSion »

Auch ich besuche außer der Ölweihe (die leider ungünstigerweise am Dienstag Vormittag gefeiert wird) die heilige Messe am Gründonnerstag, die Liturgie am Karfreitag und schließlich die Osternacht. Ggf. kommt noch die eine oder andere heilige Messe an den Wochentagen der Karwoche dazu.

Die Karmetten bete ich üblicherweise zu Hause, möchte sie aber in diesem Jahr gemeinschaftlich am ehesten in der Berliner Kathedrale mitfeiern. Mein Stundengebet erweitere ich ferner in der Karwoche um die Lesehore bzw. Vigilien.

Mich bewegt in jedem Jahr an Palmsonntag die Spannung zwischen Jubel (besonders die Palmweihe mit dem feierlichen Einzug) und der Lesung der Passion. Von Palmsonntag bis Karsamstag höre ich Abschnitte der Matthäuspassion, Karfreitag ggf. auch die Johannespassion von J.S. Bach.

Gründonnerstag bewegen mich stets besonders zum einen der Einschub in den Einsetzungsworten ("das ist heute") und das Abdecken des Altares bzw. die Überführung des Allerheiligsten.

Für die Andersartigkeit der Liturgie an Karfreitag finde ich gar keine Worte; sie berührt mich aber zutiefst, besonders die Kreuzverehrung.

Und die Fernsehübertragung des Kreuzweges mit dem Papst im Kollosseum ist bei mir schon gute Tradition.
Domine, labia mea aperies,
et os meum annunciabit laudem tuam!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19635
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von overkott »

Karsamstagmittag ist ja auch die Fastenzeit schon wieder vorbei. Aber jeden Tag hundert Gramm weniger bedeutet wohl, dass ich auch in der Osterzeit noch dem Normalgewicht entgegen fasten muss.

Benutzeravatar
LaudaSion
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 09:47
Wohnort: Erzbistum Berlin

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von LaudaSion »

overkott hat geschrieben:Karsamstagmittag ist ja auch die Fastenzeit schon wieder vorbei. Aber jeden Tag hundert Gramm weniger bedeutet wohl, dass ich auch in der Osterzeit noch dem Normalgewicht entgegen fasten muss.
Genau genommen ist sie doch eigentlich erst mit der Osternacht vorbei.
Mhm, jetzt weiß ich gerade nicht, ob es eigentlich eine erste Vesper zum Ostersonntag gibt...... :achselzuck:
Domine, labia mea aperies,
et os meum annunciabit laudem tuam!

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Seraph »

LaudaSion hat geschrieben: Mhm, jetzt weiß ich gerade nicht, ob es eigentlich eine erste Vesper zum Ostersonntag gibt...... :achselzuck:
Gibt es nicht - da ist noch Grabesruhe[1] - in dieser Schlinge hatte ich mich auch schon einmal verheddert (man denkt an Weihnachten). Karsamstag nachmittag ist die Vesper vom Karsamstag.

Außer den beiden Vespern, die Du aufgezählt hast, gibt es in der Kathedrale keine. Die Karmetten sind unterschiedlich besucht, auf jeden Fall aber mehr als "einigermaßen". Manche Beter sieht man auch von Jahr zu Jahr wieder[2]. Die Metten (Matutin und Laudes) fnden in der Unterkirche statt (mit Tenebrae-Leuchter). Da in der Karwoche neben Klerikern auch die angehenden Kleriker "in Albis" aufziehen, sind sie zwar die liturgisch irgendwie Gewandeten in der Mehrzahl, aber das hat ja durchaus auch was.

Liebe Grüße zurück,
Seraph

[1] und, Overkott, Osterfasten...
[2] Auch das "Volk" ist übrgens stark männerlastig (was sich im Gesang niederschlägt, detonier, detonar - interessanterweise kommen ganz andere als sonst zu den Vespern.
Zuletzt geändert von Seraph am Donnerstag 2. April 2009, 09:28, insgesamt 1-mal geändert.
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
LaudaSion
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 09:47
Wohnort: Erzbistum Berlin

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von LaudaSion »

Seraph hat geschrieben: Karsamstag nachmittag ist die Vesper vom Karsamstag.
Vielen Dank für die Klarstellung :)
Seraph hat geschrieben: Die Metten (Matutin und Laudes) fnden in der Unterkirche statt (mit Tenebrae-Leuchter). Da in der Karwoche neben Klerikern auch die angehenden Kleriker "in Albis" aufziehen, sind sie zwar die liturgisch irgendwie Gewandeten in der Mehrzahl, aber das hat ja durchaus auch was.
Nun, ich werde sehr wahrscheinlich an Ihnen teilnehmen; bin gespannt, v.a. auch auf den tenebrae-leuchter, dessen Brauch mir allerdings wenig sagt- weißt Du mehr?
Domine, labia mea aperies,
et os meum annunciabit laudem tuam!

Benutzeravatar
monsieur moi
Beiträge: 549
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 20:50
Wohnort: Bistum Münster

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von monsieur moi »

Zur Messe mit der Weihe des Chrisams würde ich sogar gehen, wenn Münster nicht so weit weg wäre und ich nicht so viel zu lernen hätte im Moment, es geht ja aufs Abi zu. Aber ich versuche grundsätzlich, die Karwoche so bewusst zu gestalten und zu feiern, wie ich nur kann. Das fängt natürlich schon mit der Palmweihe an (den Buchsbaumzweig vom letzten Jahr habe ich noch in der Kirche abzugeben) und setzt sich so fort, dass ich jeden Tag einen Rosenkranz bete und dann an der Messe zum Gründonnerstag teilnehme, zur Feier vom Leiden und Sterben am Karfreitag wäre ich sowieso gekommen, ebenso zur Osternacht, dort bin ich aber sowieso als Ministrant eingeteilt. Am Karfreitag möchte ich auch noch versuchen, eine Kreuzwegandacht mitzubekommen und an diesem Tag werde ich nichts essen und nur trinken.
Eine besinnliche Zeit euch.
Haschem ro'i lo echzar.

Benutzeravatar
LaudaSion
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 09:47
Wohnort: Erzbistum Berlin

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von LaudaSion »

monsieur moi hat geschrieben: (den Buchsbaumzweig vom letzten Jahr habe ich noch in der Kirche abzugeben)
Ich habe die Zweige des letzten Jahres auch noch zu Hause stehen:
ist es allgemein üblich, sie in der Kirche wieder abzugeben?
Oder wie handhaben Andere in diesem Forum diesen Brauch?
Domine, labia mea aperies,
et os meum annunciabit laudem tuam!

Benutzeravatar
monsieur moi
Beiträge: 549
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 20:50
Wohnort: Bistum Münster

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von monsieur moi »

Da habe ich nämlich mal nachgefragt, weil ich auch erst nicht wusste, wie da mit zu verfahren ist. Einige Leute schmeißen die in der Tat in den Biomüll, wer das nicht möchte, schließlich sind die Zweige ja auch geweiht, der verbrennt sie privat oder vergräbt sie im Garten. Ich möchte den Zweig gern abgeben, damit er in die Aschermittwochsasche vom Nächsten Jahr kommt.
Haschem ro'i lo echzar.

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von julius echter »

Die Palmzweige sollten vor Aschermittwoch zu Asche verbrannt werden und dann für den Aschermittwoch genutzt werden.
Biomüll und vergraben sind nicht gerade die beste Lösung
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von cantus planus »

In meiner Familie werden die Zweige traditionell Aschermittwoch im Garten verbrannt. Palmsonntag holen wir dann neue aus der Kirche.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19635
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von overkott »

LaudaSion hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Karsamstagmittag ist ja auch die Fastenzeit schon wieder vorbei. Aber jeden Tag hundert Gramm weniger bedeutet wohl, dass ich auch in der Osterzeit noch dem Normalgewicht entgegen fasten muss.
Genau genommen ist sie doch eigentlich erst mit der Osternacht vorbei.
Mhm, jetzt weiß ich gerade nicht, ob es eigentlich eine erste Vesper zum Ostersonntag gibt...... :achselzuck:
Da sind wir natürlich schon voll in der Osterwoche. Eier sind ein kleines Problem: Cholesterin. Nach der Fastenzeit will ich doch meinen Hausarzt nicht schocken.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Raimund J. »

overkott hat geschrieben: Ich gehe Palmsonntag zur Messe.
Und weiter? Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht?

Hosen runter! :detektiv:
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Seraph »

LaudaSion hat geschrieben:
Seraph hat geschrieben: Karsamstag nachmittag ist die Vesper vom Karsamstag.
Nun, ich werde sehr wahrscheinlich an Ihnen teilnehmen; bin gespannt, v.a. auch auf den tenebrae-leuchter, dessen Brauch mir allerdings wenig sagt- weißt Du mehr?
Vergleiche den recht neuen Artikel in der WP http://de.wikipedia.org/wiki/Triangel_(Leuchter). Unserer sieht aus wie eine große Menora.

Am Karfreitagmorgen gibt es einen Kreuzweg von der Akademie nach Plötzensee - den habe ich mir dieses Jahr erstmals vorgenommen, mitzugehen.
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Seraph »

Raimund Josef H. hat geschrieben:
overkott hat geschrieben: Ich gehe Palmsonntag zur Messe.
Und weiter? Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht?
Also, vor diesem Beitrag stand ich auch einigermaßen ratlos. Wie jetzt, wo bleibt das Triduum Sacrum?
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Seraph »

julius echter hat geschrieben:Die Palmzweige sollten vor Aschermittwoch zu Asche verbrannt werden und dann für den Aschermittwoch genutzt werden.
Biomüll und vergraben sind nicht gerade die beste Lösung
ACK. Selbst verbrennen oder ins Osterfeuer werfen (lassen) ginge zur Not auch noch, wegwerfen geht gar nicht. Womit wir wieder beim Thema Sacrarium sind.

Der hiesige Küster war dieses Jahr vorher so knapp mit Asche, daß er sich über jeden Zweig gefreut hätte.
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Raimund J. »

In landwirtschaftlich geprägten katholischen Regionen ist der traditionelle Brauch, daß die geweihten Palmzweige am 30. April auf die Felder gesteckt werden, also ein Palmzweig pro Feld, um den Segen für ein gutes Gedeihen der Saat zu erbitten.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Florianklaus »

Am Montag, den 06.04.2009 werden im Dom zu Münster im Pontikalamt um 10.30 Uhr die heiligen Öle geweiht. Ich werde versuchen, an der Messe teilzunehmen. Sind dort vielleicht noch andere Kreuzgangster unterwegs?

Asperges1976
Beiträge: 203
Registriert: Freitag 16. März 2007, 14:13
Wohnort: Bistum Trier

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Asperges1976 »

In meinem Bistum Trier schließt sich am Ende der Karfreitagsliturgie noch die "Grablegung" an.

Dieser bei uns verbreitete Brauch wird aber leider immer weniger beachtet. :nein:

Gibt es in anderen Bistümern auch die "Feier der Grablegung" ?

Benutzeravatar
LaudaSion
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 09:47
Wohnort: Erzbistum Berlin

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von LaudaSion »

Asperges1976 hat geschrieben: Gibt es in anderen Bistümern auch die "Feier der Grablegung" ?
Ich kenne eine beeindruckende "Verehrung des heiligen Grabes" aus Sankt Matthias in Berlin-Schöneberg, wohin nach der "offiziellen" Karfreitagsliturgie das zuvor verehrte Kreuz gestellt wird- ich erinnere mich aber nicht genau, ob auch der Abschnitt der Grablegung aus dem Johannesevangelium gelesen wird.

Das Allerheiligste wird dort in einem Seitenschiff am Matthiasaltar (mit Matthiasreliquie-Matthias als Zeuge der Auferstehung Christi) in einem heiligen Grab ab Karfreitag bis in die Osternacht verehrt.

Ich weiß nun nicht genau, ob diese Tradition nach Berlin "importiert" wurde, da in der Pfarrei St. Matthias traditionell (seit dem sel. August Clemens von Galen) nur Priester aus dem Bistum Münster Pfarrer werden.
Zuletzt geändert von LaudaSion am Donnerstag 2. April 2009, 20:53, insgesamt 1-mal geändert.
Domine, labia mea aperies,
et os meum annunciabit laudem tuam!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Maurus »

Ich bin über die Tage im Bistum Limburg und werde dort an der Domkirche an den meisten Feiern teilzunehmen versuchen. Sonntags auf jeden Fall Palmweihe mit Prozession und Hochamt, Dienstag Ölweihmesse, während des Triduum sacrum ist auch immer Matutin und Laudes. Osternacht natürlich auch, Ostersonntag dann in einer Dorfkirche und Ostervesper wieder in Limburg. Letztes Jahr schneite es nach der Osternacht, mal sehen, wie es dieses Jahr ist :).

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Raimund J. »

Maurus hat geschrieben: Letztes Jahr schneite es nach der Osternacht, mal sehen, wie es dieses Jahr ist :).
Heute hatte es bis 20°C bei uns und vor einer Woche am 25. März habe ich nach Schneefall dieses Foto mit dem Handy geknipst:

Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19635
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von overkott »

Raimund Josef H. hat geschrieben:
overkott hat geschrieben: Ich gehe Palmsonntag zur Messe.
Und weiter? Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht?

Hosen runter! :detektiv:
Ich bin jedenfalls eher ein österlicher Mensch. Deshalb sind für mich der Ostersonntag, Ostermontag und überhaupt die Osterwoche wichtiger. Ostern ist ein Frühlingsfest, ein Fest des erneuten Erblühens der Schöpfung, ein Fest der Auferstehung und des Lebens. Ich fühle eher katholisch und barock, eher die Freude und den Aufschwung, während Jammertalprotestanten scheinbar eher den Karfreitagsblues pflegen und depressive Themen wie Sühnetod kommunizieren.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Raimund J. »

Ohne Karfreitag gäbe es auch keine Osterfreude. Durch die Teilnahme an Jesu Leiden und Tod können wir uns auf unser eigenes Sterben vorbereiten. Nur durch Jesu Leiden und Tod wurde es uns ermöglicht das ewige Heil und die ewige Freude zu erwerben.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19635
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von overkott »

Außer Palmsonntag hat der Karsamstag in der Karwoche besondere Bedeutung, bringt er doch den Psalm 139 besonders zum Ausdruck. Die Karwoche ist eine Allegorie der Alten Schöpfung.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25404
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von Juergen »

Ich finde es äußerst seltsam, wenn die Ölweihe (Chrisam-Messe) nicht am Gründonnerstag stattfindet. Kaum gibt es keine Ausnahmeregelung (vgl. Zeremoniale Nr. 275) und schon stürzen sich die dt. Bischöfe darauf und müssen die Ausnahme zur Regel machen.
Hier in Paderborn findet natürlich die Chrisam-Messe am Morgen des Gründonnerstag statt.


Termine im Einzelnen:
Feier der Kar- und Ostertage im Hohen Dom

In den Kar- und Ostertagen feiern die Christen Leiden, Tod und Auferstehung Jesu und damit Fundament und Mitte des christliche Glaubens. Die Karwoche beginnt am Palmsonntag und dauert bis zum Abend des Gründonnerstags. Mit der dann stattfindenden Abendmahlsfeier beginnt das so genannte Ostertriduum, das bis zum Ostersonntag dauert. Wie überall in der katholischen Weltkirche findet auch im Paderborner Dom während der Kar- und Ostertage eine Vielzahl besonders gestalteter liturgischer Feiern statt. Hier eine Übersicht:

Sonntag, 5. April – Palmsonntag 2009
18:00 (Samstag) Vorabendmesse
7:00 Messfeier
8:00 Messfeier
10:00 Palmweihe, Palmprozession, Pontifikalamt (Weihbischof Matthias König)
11:45 Messfeier
14:00 Diözesaner Weltjugendtag
18:00 Hl. Messe mit Erzbischof Becker (im Rahmen des diözesanen Weltjugendtages)

Gründonnerstag, 9. April 2009
9:00 Chrisammesse mit Weihe der heiligen Öle, die bei der Taufe, bei der Firmung, bei der Priesterweihe und bei der Krankensalbung verwendet werden (Erzbischof Hans-Josef Becker)

20:00 Feier des Abendsmahls mit Erzbischof Hans-Josef Becker

Gebetsstunden in der Krypta des Domes:
21.30 – 22.00 Dank für die Einsetzung der Eucharistie
22.00 – 22.30 Gebet um Priester- und Ordensberufe
22.30 – 23.00 Gebet um die Einheit der Kirche
23.00 – 23.30 Ölbergstunde
23.30 – 24.00 Schlussbetstunde

Karfreitag, 10. April 2009
7:30 Matutin und Laudes

10:00 Kreuzwegandacht (Beginn: Krypta)

15:00 Karfreitagsliturgie mit Passion und Kreuzverehrung (Weihbischof Manfred Grothe). Nach der Kommunionfeier Kreuzprozession und Übertragung des heiligen Kreuzes.

19:30 Fastenpredigt mit Bischof Dr. Franz-Josef Bode. Bischof Bode spricht zu dem Thema: „Das Ziel vor Augen, jage ich nach dem Siegespreis: der himmlischen Berufung“ (Phil 3,14) – Wider Trägheit und Unlust
Anschließend stiller Umgang mit der Kreuzpartikel (Domplatz, Bogen, Kasseler Straße, Kamp, Rathaus-Platz, Schildern, Dom). Segen mit der Kreuzpartikel.

Karsamstag, 11. April 2009
7:30 Matutin und Laudes

21:00 Feier der Osternacht (Erzbischof Hans-Josef Becker): Weihe der Osterkerze und Lichtfeier. Weihe des Taufwassers mit Tauferneuerung. Es werden Osterkerzen ausgegeben, die während der Feier benutzt werden und dann nach Hause mitgenommen werden können.

Sonntag, 12. April 2009 – Hochfest der Auferstehung des Herrn – Ostersonntag
7:00 Messfeier
8:00 Messfeier
10:00 Pontifikalamt (Erzbischof Hans-Josef Becker)
12:00 Messfeier
15:00 Lateinische Vesper
17:15 Osterandacht
18:00 Abendmesse

Montag, 13. April 2009 – Ostermontag
7:00 Messfeier
8:00 Messfeier
10:00 Pontifikalamt (Weihbischof Hubert Berenbrinker)
11:45 Messfeier
15:15 Liboribruderschaftsandacht
18:00 Abendmesse
LaudaSion hat geschrieben:Das Allerheiligste wird dort in einem Seitenschiff am Matthiasaltar (mit Matthiasreliquie-Matthias als Zeuge der Auferstehung Christi) in einem heiligen Grab ab Karfreitag bis in die Osternacht verehrt.
Gründonnerstag abends finden hier entsprechende Betstunden vor dem Allerheiligsten statt (in der Krypta).

Am Karfreitag findet nach der Liturgie eine Übertragung des heiligen Kreuzes und Grablegung desselben in der Krypta statt. Der leere Tabernakel dort steht offen. Das Allerheiligste wird m.W. nur in der für etwaige Versehgänge notwendigen Menge in einer der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Seitenkapelle aufbewahrt. Am Karsamstag darf die Kommunion ja nur im Notfall als Viaticum gespendet werden.

Eine besondere Verehrung des Allerheiligsten in der Zeit von Karfreitag bis zur Osternacht ist mir eher fremd.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
LaudaSion
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 09:47
Wohnort: Erzbistum Berlin

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von LaudaSion »

overkott hat geschrieben:Außer Palmsonntag hat der Karsamstag in der Karwoche besondere Bedeutung, bringt er doch den Psalm 139 besonders zum Ausdruck. Die Karwoche ist eine Allegorie der Alten Schöpfung.
Du unterschlägst bei deiner "barocken Osterfreude" leichtfertig, dass es sich beim höchsten katholischen Fest um ein Triduum handelt, um eben das eine große Pascha-Mysterium, dass sich gerade im Durchgang von Tod zur Auferstehung zeigt.
Insofern gehören Karfreitag (mit seinem Voraband, dem Gründonnerstag) und der Ostersonntag untrennbar zusammen- und das feiert doe katholische Kirche in jeder Eucharistie.
Im übrigen geht es tatsächlich am Karfreitag nicht um Jammern oder Klagen, sondern um tiefe demütige Dankbarkeit und stille Freude ob der Erlösung, die am "Baum des Lebens", dem Kreuz, uns zuteil wird.
Domine, labia mea aperies,
et os meum annunciabit laudem tuam!

michaelis
Beiträge: 1305
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Karwoche - Riten und Gestalt

Beitrag von michaelis »

Juergen hat geschrieben:Ich finde es äußerst seltsam, wenn die Ölweihe (Chrisam-Messe) nicht am Gründonnerstag stattfindet. Kaum gibt es keine Ausnahmeregelung (vgl. Zeremoniale Nr. 275) und schon stürzen sich die dt. Bischöfe darauf und müssen die Ausnahme zur Regel machen.
Es gibt aber auch gute Gründe für eine solche Ausnahme.

Denn wie die Priester diese Messe gemeinsam mit ihrem Bischof feiern sollten, so sollten dies auch die Kardinäle mit dem Papst tun.

Wenn also der Bischof Kardinal ist, ergibt das für mich einen durchaus überzeugenden Grund, die Ölweihe auf einen anderen Tag in der Karwoche vorzuverlegen, damit der Kardinal am Donnerstag in Rom sein kann.

Denn auch wenn er in erster Linie Bischof seiner Diözese ist, sollte er immer versuchen, auch seine Zugehörigkeit im Kardinalskollegium zu leben. Und die Verschiebung der Chrisam-Messe ist dafür m.E. durchaus vertretbar.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema