Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 7. Oktober 2010, 11:43

Nach dem wir bereits die Osnabrücker Johannisschule diskutiert haben, kommt nun die nächste Meldung über kirchlich geförderten Synkretismus. Das Erzbischöfliche Schulamt in Wien gibt einen Schülerkalender heraus, in dem auch die muselmanischen Feiertage verzeichnet sind: http://www.kath.net/detail.php?id=28388

Offenbar merken die Bischöfe allmählich, dass ihre antikirchliche Vorgehensweise bei den Laien zwar auf zahlenmäßig geringen, aber hartnäckigen Widerstand stößt, und versuchen jetzt, die Kinder zu verderben.

Es ist ein Trauerspiel! :nein:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23462
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von Niels » Donnerstag 7. Oktober 2010, 11:46

Synkretismus pur!
Der Kalender enthält Bibelverse und Koranverse als Kalendersprüche, dazu Zitate aus anderen Quellen.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8585
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 7. Oktober 2010, 11:46


Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 7. Oktober 2010, 11:52

Ich denke, das ist einen eigenen Thread wert, da es sich kaum um Einzelfälle handelt. Dahinter scheint eher ein innerkirchliches Problem zu stehen, das immer deutlicher wird. Verleugnung der eigenen Religion zugunsten eines freundlichen Indifferentismus. Kein Wunder, dass bei den Kindern selbst nach Jahren des Religionsunterrichts, der Erstkommunions- und Firmkatechese kein Glaubenswissen vorhanden ist, und auch kein Grund gelegt wurde, sich überhaupt für den Glauben zu interessieren.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18843
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von taddeo » Donnerstag 7. Oktober 2010, 11:58

Man sollte vielleicht den Strangtitel ändern in "durch kirchliche Behörden".
Ich hatte zuerst gedacht, es ginge um das Priester- oder Bischofsamt,
und hab mich gefragt, wieso die den Synkretismus fördern könnten.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von civilisation » Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:01

Achtung - ganz ketzerische Frage:

Kann man nicht auch die Herausgabe dieses Kalendes mit den muselmanischen "Feiertagen" und den Koranversen als integrationsfördernde Maßnahme sehen?

Indifferentismus und Synkretismus als "kirchlich legitimierte Instrumente" zu einer besseren Integration der Mitbürger mit Migrationshintergrund?

:boese:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Edit: Wieso wird "M igrationshintergund" zu "Migräne" ersetzt?

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:05

civilisation hat geschrieben:Edit: Wieso wird "M igrationshintergund" zu "Migräne" ersetzt?
:freude:
Da hat der Admin wohl einen der blödsinnigsten Euphemismen unserer Tage durch das ersetzt, was dieser Euphemismus bei denkenden Menschen auslöst.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von civilisation » Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:07

cantus planus hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Edit: Wieso wird "M igrationshintergund" zu "Migräne" ersetzt?
:freude:
Da hat der Admin wohl einen der blödsinnigsten Euphemismen unserer Tage durch das ersetzt, was dieser Euphemismus bei denkenden Menschen auslöst.
Ach so - deshalb habe ich schon seit Sonntag Clusterschmerzen ... ;D
Zuletzt geändert von civilisation am Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24216
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Juergen » Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:07

Migrationshintergrund :hmm:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:08

Juergen hat geschrieben:Migräne
Siehste. :breitgrins:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8585
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:17

Angesichts des neuen Threadtitels, darf natürlich auch ein Hinweis auf die zuständige vatikanische Behörde nicht fehlen:

Päpstlicher Rat für den Interreligiösen Dialog

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24216
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Juergen » Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:25

cantus planus hat geschrieben:Nach dem wir bereits die Osnabrücker Johannisschule diskutiert haben, kommt nun die nächste Meldung über kirchlich geförderten Synkretismus. Das Erzbischöfliche Schulamt in Wien gibt einen Schülerkalender heraus, in dem auch die muselmanischen Feiertage verzeichnet sind: http://www.kath.net/detail.php?id=28388

Offenbar merken die Bischöfe allmählich, dass ihre antikirchliche Vorgehensweise bei den Laien zwar auf zahlenmäßig geringen, aber hartnäckigen Widerstand stößt, und versuchen jetzt, die Kinder zu verderben.

Es ist ein Trauerspiel! :nein:
Ist denn wenigstens auch der OF-Kalender mit drin

--> http://www.ortelius.de/kalender/of_de.php
Kalenderrechner hat geschrieben:Gregorianischer Kalender: 7. Oktober 21
Julianischer Kalender: 24. September 21
Römischer (julian.) Kalender: ANTE DIEM VIII KAL. OCT. MMDCCLXIII A. V. C.
Jüdischer Kalender: 29. Tischri 5771
Islamischer Kalender: 28. Schawwal 1431
Koptischer Kalender: 27. Thoout 1727
Julianisches Datum (12h UT): 2455477
Franz. Revolutionskalender: außerhalb des gültigen Bereichs
Maya-Kalender: Pictun 12 Baktun 19 Katun 17 Tun 13 Uinal 14 Kin (4 Ix; 7 Yax)
Altägypt. Kalender: 2. Mechir (2. Monat des Winters)
OF-Kalender: 12. Imberg 35 (2. Osman)
Wochentag: Donnerstag
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von cantus planus » Freitag 8. Oktober 2010, 00:06

Hier die Lutheraner, Katholiken und Muselmanen unter einem Dach: http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=446226#p446226
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8585
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 20. Oktober 2010, 13:15

Baubeginn der "Kirche für drei Konfessionen" in der Nähe Prags

Daraus:
In dem südöstlich von Prag gelegenen Städtchen Cercany wird eine Kirche errichtet, die von der katholischen, der hussitischen und der evangelischen Brüder-Kirche (Böhmische Brüder) gemeinsam genutzt werden wird. Während es in Krankenhäusern und Sanatorien bereits interkonfessionelle Kapellen gibt, handelt es sich bei dem Kirchenbau in der Tschechischen Republik um eine Novität.
[...]
Erzbischof Dominik Duka hatte vor kurzem mit 300 Gläubigen auf der Bodenplatte der zukünftigen Kirche einen Gottesdienst gefeiert. Er versprach, den Kirchenbau persönlich zu unterstützen.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von civilisation » Freitag 12. November 2010, 08:39

Integration Religion
Vom Priesterzimmer nach Mekka
http://derstandard.at/1288659953271/Int ... nach-Mekka

Mir fehlen einfach nur die Worte.
Und Schönborn fördert das Ganze.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von overkott » Freitag 12. November 2010, 08:55

Manchmal brauchen wir 2000 Jahre, um zu verstehen. Und ich weiß nicht, ob es mir selbst wirklich schon gelungen ist.

Wir sollten nicht nur sonntags, sondern jeden Tag für Kardinal Schönborn beten, dass er sein Herz weitet und den Heiligen Geist walten lässt.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Berolinensis » Freitag 12. November 2010, 10:50

Schlüsselsätze:

"ist kein Sonntagsprediger, sondern einer jener Religiösen, die ihren Glauben als Argument gegen Rassismus begreifen".

"Ich glaube einfach nicht daran, dass eine Religion auf dem richtigen Weg ist, und die andere nicht".

Wohin soll denn dann ein "Dialog" führen, in die allgemeine Ratlosigkeit. Warum ist der Mann Priester, oder überhaupt Katholik?

Und das ganze von Schönborn natürlich gefördert. Wie gesagt, der scheint mir inzwischen schlimmer als Lehmann, zumal er - anders als Lehmann - im öffentlichen Bild unbegreiflicher Weise immer noch als irgendwie "konservativ" und "papsttreu" gilt.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7274
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Marion » Freitag 12. November 2010, 11:05

overkott hat geschrieben:Manchmal brauchen wir 2000 Jahre, um zu verstehen. Und ich weiß nicht, ob es mir selbst wirklich schon gelungen ist.
:D :D :D
Wie alt bist du denn schon overkott?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 9. Dezember 2010, 17:43

Synkretismus im Vatikan? http://fact-fiction.net/?p=5497#more-5497

ACHTUNG! Diese Meldung ist bisher nirgends bestätigt worden. Daher ist sie mit Vorsicht zu genießen. Nachtrag: Leider hat sie sich bestätigt.

Seit Johannes Paul II. und dem Gebetstreffen in Assisi, bei dem man u. a. einen Tabernakel mit einem Tuch abdeckte, auf dass er als Postament für eine Buddhastatue dienen konnte, wundert mich diesbezüglich allerdings gar nichts mehr.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14331
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von HeGe » Donnerstag 9. Dezember 2010, 17:49

Wie du schon sagst, verwundern kann so etwas eigentlich nicht mehr. :nein: Und ich bin sicher, die Gegeneinladung einer Choralschola in die Türkei ist schon ausgesprochen. :roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18843
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von taddeo » Donnerstag 9. Dezember 2010, 17:57

cantus planus hat geschrieben:Synkretismus im Vatikan? http://fact-fiction.net/?p=5497#more-5497

ACHTUNG! Diese Meldung ist bisher nirgends bestätigt worden. Daher ist sie mit Vorsicht zu genießen.
http://storico.radiovaticana.org/ted/st ... _gast.html
http://www.zenit.org/article-12824?l=german
:glubsch:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 9. Dezember 2010, 17:58

taddeo hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Synkretismus im Vatikan? http://fact-fiction.net/?p=5497#more-5497

ACHTUNG! Diese Meldung ist bisher nirgends bestätigt worden. Daher ist sie mit Vorsicht zu genießen.
http://storico.radiovaticana.org/ted/st ... _gast.html
http://www.zenit.org/article-12824?l=german
:glubsch:
Damit ist es amtlich. :glubsch:

Nur gut, dass ich gar nicht erst begonnen hatte mich zu wundern... :traurigtaps:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Sascha B. » Donnerstag 9. Dezember 2010, 18:17

Irgendwas läuft wohl schief in der Kirche. :traurigtaps:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
songul
Moderator
Beiträge: 1756
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:47

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von songul » Donnerstag 9. Dezember 2010, 18:29

Zum fürchten. :nein: :(

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Pit » Donnerstag 9. Dezember 2010, 18:31

cantus planus hat geschrieben:Hier die Lutheraner, Katholiken und Muselmanen unter einem Dach: viewtopic.php?p=446226#p446226
1) Der Link funktioniert nicht.
2) Muslime nicht Muselmanen, sonst kannst Du ja gleich, wie es ein User in einem angeblich katholischen Forum zu machen pflegt, von den Musels reden. :nein:
Man schreibt ja auch Katholiken und nicht Katholen.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Sempre » Donnerstag 9. Dezember 2010, 18:39

@Pit

Die Worte Muselmane und Muselmann sind vom arabischen Wort muslim bzw. pl. muslimún abgeleitet, dem Partizip aktiv des Verbs aslama. Es bedeutet "jener, der sich unterwirft".

Das ist völlig korrekt, weil Selbstbezeichnung.

Gruß
Sempre

P.S.: Besser ist natürlich Mohammedaner, weil es die Sache besser charakerisiert, so wie etwa Lutheraner.
Zuletzt geändert von Sempre am Donnerstag 9. Dezember 2010, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Pit » Donnerstag 9. Dezember 2010, 18:41

Deo iuvante hat geschrieben:Irgendwas läuft wohl schief in der Kirche. :traurigtaps:
Ja, statt die muslimische Sufis einzuladen hätte man sie zum Teufel jagen sollen (*Ironie*), mit dem Muselpack sollte man sich erst garnicht befassen (*Ironie*), auch nicht damit, daß die Mavlana-Sufis in der Türkei durch Mustafa Kemal genannt Atatürk massiv verfolgt wurden, weil sie sich nicht der kemalistischen Doktrin beugen wollten und auch nicht damit, daß die echten Mevlani nur im Geheimen praktizieren, weil sie immer noch offiziel nichtexistent sind und die "Sufis", die vor Touristen "tanzen" (vollkommen unsinnig Bezeichnung), schlichtweg türkische Schauspieler sind (keine Ironie.

@sempre

Korrekt, dewegen bezeichen sich die französischen Muslime auch als Muselman, nur nutzen die meisten Deutschen die Bezeichnung eben nicht in dem Zusammenhang.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Sempre » Donnerstag 9. Dezember 2010, 18:44

Pit hat geschrieben:Korrekt, dewegen bezeichen sich die französischen Muslime auch als Muselman, nur nutzen die meisten Deutschen die Bezeichnung eben nicht in dem Zusammenhang.
Die Deutschen haben eh einen Dachschaden. Anhänger des Islam hießen in Deutschland immer Moslems, Muselmanen oder Mohammedaner, bis vor 9 Jahren von den Medien Muslihme eingeführt wurde.

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Pit » Donnerstag 9. Dezember 2010, 19:00

Pardon, Moslems, im Grunde hast Du Recht, wobei mir ein muslimischer/moslemischer Freund, der sich übrigens selber als Muslim bezeichnet, sagte, es sei beides in Ordnung, nur nicht Mohammedaner, da es den Eindruck erweckt, sie würden Mohammed anbeten.
Sempre hat geschrieben:
Anhänger des Islam hießen in Deutschland immer Moslems, Muselmanen oder Mohammedaner, bis vor 9 Jahren von den Medien Muslihme eingeführt wurde.

Gruß
Sempre
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von anneke6 » Donnerstag 9. Dezember 2010, 19:04

Das Wort "mohammedanisch" ist mir das erste Mal begegnet, als ich vor x Jahren in einem Kinderkrankenhaus stand. Das stand auf einem Blechbottich mit Nudelsoße drauf. (Gemeint war wohl: Zum Verzehr für Moslems geeignet, da ohne Schweinefleisch) Und seitdem nicht mehr.
Ich habe auf deutsch das Wort "Moslem" gelernt, und ich verwende es auch weiter. "Muslim" oder gar "Muslima" klingt für mich nach Hyperkorrektheit. Mich muß ja auch niemand als eine "Christiana" bezeichnen.
???

Benutzeravatar
songul
Moderator
Beiträge: 1756
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:47

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von songul » Donnerstag 9. Dezember 2010, 19:06

Sempre hat geschrieben:@Pit

Die Worte Muselmane und Muselmann sind vom arabischen Wort muslim bzw. pl. muslimún abgeleitet, dem Partizip aktiv des Verbs aslama. Es bedeutet "jener, der sich unterwirft".

Das ist völlig korrekt, weil Selbstbezeichnung.

Gruß
Sempre

P.S.: Besser ist natürlich Mohammedaner, weil es die Sache besser charakerisiert, so wie etwa Lutheraner.
Hast du gut geschrieben; jedoch leitet sich "Muselman" vom türk. Müslüman ab und ist im deutschprachigen Umkreis durch die Türkenzeit eingedrungen.
Müslüman wird im Türkischen lieber als Müslüm gebraucht; vor allem umgangsprachlich.
Stammen tut der Begriff allerdings ganz ursprünglich aus dem Persischen, dort: Mo(u)salman.
Muslim ist besonders von den progressiven mosl. Kräften in unserem Land und auch anderswo durchgesetzt worden als man im Westen immer mehr auch politisch aktiv wurden.
Es stammt ja aus der Hochsprache und somit dem koranischen Ausdruck gleich zu setzen.
"Man" ist also heutzutage in unseren Breiten "Muslim/Muslima" folgt der Religion des Islam und hört auf die Lehren des Propheten Muhammad - Friede sei auf ihm. (Um mal dem Original-Jargon zu folgen)
Eigentlich sind sie aber allesamt Mohammedaner, denn sie folgen dessen Lehren und die hat er auf Palmblätter aufschreiben lassen, die dann nach seinem Ableben zum einem Koran (Qur'an = das zu Lesende) zusammen gesammelt wurden.
Dass sie aber Mohammedaner genannt werden wollen sie nicht gelten lassen, denn das würde sie ja mit den verhassten Polygamisten von Christen gleich stellen, die ja Christus (bei denen ja nur Prophet) anbeten und das ist klar Götzendienst.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18843
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von taddeo » Donnerstag 9. Dezember 2010, 19:09

songul hat geschrieben:... verhassten Polygamisten von Christen ...
:hae?:
Polytheisten? :achselzuck:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema