Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Allgemein Katholisches.
San Marco
Beiträge: 545
Registriert: Dienstag 7. August 2012, 10:43
Wohnort: Stuttgart

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von San Marco »

Vir Probatus hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:
Die Welt hat geschrieben:Tebartz-van Elst erhält eine üppige Pension
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... nsion.html

Auch das war kaum anders zu erwarten.
Selbstgerechtes Gesindel. Hier zeigen wirklich eine Menge Leute ihren wahren Charakter in diesen Tagen.
Ich denke, es macht Sinn, auch darüber nachzudenken.

Man muss sich fragen, warum es die Kirche nicht schafft, sich für einen eigenständigen Weg bei der Altersversorgung der Geistlichen zu entscheiden.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von martin v. tours »

lutherbeck hat geschrieben:
Freitag hatte Tebartz Fehler eingeräumt und um Vergebung gebeten.
Täte euch auch gut... :ikb_shit:

Vielleicht kommt er im neuen 5 er BMW ja bis nach Kalkutta? :ikb_scooter:
Meine Fresse, ist das widerlich.
Mit welchen Dienstwägen kutschieren denn die "guten" katholischen Bischöfe durch die Gegend?
In welchem Dienstwagen kam denn damals Margot Käsmann in die Polizeikontrolle?
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Maria Magdalena
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2005, 18:23
Wohnort: Weltdorf Moisall

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von Maria Magdalena »

Es ist im Grunde immer wieder schön zu sehen, wie noch wunderbar nachgetretten wird, wenn schon jemand real oder bildlich am Boden liegt.
Und wie grandios selbstherrlich viele richten ! Nur vorsicht, es könnte ja passieren, dass pöltzlich und unerwartet irgend jemand auf die Idee kommt zu schauen, wo denn die eigenen Moral- und Verhaltensleichen bzw . :ikb_shit: rumliegen.
- Herr, erweise mir Deine Gnade, - Dich täglich etwas mehr erkennen zu dürfen und so zu handeln, wie es vor Dir wohlgefällig ist.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von martin v. tours »

lutherbeck hat geschrieben:
Jean-Louis hat geschrieben:@lutherbeck
Im Prinzip haben Sie recht, es gibt kaum einen größeren Dienst am Menschen als Sterbebegleitung. Und doch ist Ihr Argument ziemlich billig und populistisch. Und nicht von Klugheit gezeichnet. Denn die Menschen sollten eingesetzt werden gemäß ihren Talenten und und in einem Arbeitsbereich, wo sie der Gemeinschaft (in diesem Fall der Kirche) zum größten Nutzen gereichen. Bischof TvE ist ein hervorrgender Theologe, ein sehr glaubenstreuer und frommer Priester, ein guter Seelsorger und Prediger, ein Priester auch, der wundervolle Liturgien zu gestalten weiß. Solche Leuten brauchen wir in Deutschland .... und im Vatikan. In diesem Umfeld sollte er möglichst schnell mit einer neuen, wichtigen Aufgabe betreut werden.
Ach - womöglich wäre er gar als nächster Papst geeignet?

...als "hervorragender Theologe" hätte er wissen müssen, daß Millionen für den Sitz eines Bischoffs nicht dem Evangelium entsprechen und ein Führungsstil christlich sein sollte...

Sorry - der Mann hat gravierende Fehler gemacht und muß nun dafür die Verantwortung übernehmen - in der Form, die der Papst dafür vorgesehen hat!

Ich persönlich würde ihn wirklich nach Indien schicken - er könnte dort so viel lernen - für die Kirche!
Gute Anregung. Natürlich wäre er als Papst geeignet, schliesslich hat auch schon der erste Papst gewaltigen Mist gebaut (du erinnerst Dich an die Geschichte mit dem Hahn der dreimal krähte?)

Mir geht es nicht darum die Fehler die Bischof Tebartz gemacht hat, klein zu reden oder zu verharmlosen, aber was hier z.T. abgeht ist schon weit entfernt von dem sonstigen "Barmerzigkeitsgefasel" das ansonsten so gerne strapaziert wird.
Nachdem der Bericht veröffentlicht wurde, haben einige ,die den Bischof vorher mit Hinweis auf die Unschuldsvermutung, verteidigt haben, ihre Meinung geändert.
Das dieses korrekte Verhalten , dann verurteilt wurde fand ich erschreckend.
Richtig widerlich fand ich die gnadenlose Vorverurteilung VOR dem Vorliegen des Berichtes. Ich musste da immer an die Bibelstelle denken:
" Was brauchen wir noch Beweise, er hat Gott gelästert ( Gott =meine Vorstellung von Kirche), kreuziget Ihn!"

Wenn Du auch jeden Arzt der schwere Fehler begangen hat (die nicht nur Geld gekostet haben, sondern vielleicht auch Menschleben) nach Indien schicken würdest, wären unsere Krankenhäuser deutlich leerer.
Abgesehen davon, ich würde an seiner Stelle wirklich nach Indien gehen.Und das meine ich nicht ironisch.

Ansonsten bist Du auf deinem "ökumenischen Weg" schon ziemlich weit. Sitzt gemütlich an deinem Computer und denkst dir fiese aber pädagogisch wertvolle Strafen für den bösen Bischof aus, Du protestantischer Mini - Torquemada.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

koukol
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 03:36

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von koukol »

Vor allen Dingen die Ärzte sollten sich mal an ihre eigene Nase fassen.

Zu großen Teilen auch Lügner, Betrüger und BMW-Kutschierer.

Widerlich, diese Typen hier. :kotz:

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von Peregrin »

Caviteño hat geschrieben:Interessant finde ich die Diskussion der Leser unter dem Bericht.
Die geht natürlich von der durch den Artikel suggerierten falschen Vorstellung aus, es handle sich um ein neuerrichtetes Privatwohnhaus und sonst nichts. Die Kommentarinfo, daß der Chinabesuch von Michelle Obama auch 40 Mio. Dollar gekostet habe, und zwar Steuerzahlergeld, rückt die Perspektive aber doch ein bißchen zurecht.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von Peregrin »

San Marco hat geschrieben:Das Bistum bekommt nun einen neuen 5er-BWM.

http://www.ksta.de/politik/-limburger-b ... 92238.html
Was brauchen diese Protzschweine Löhr und Rösch eigentlich VW Passats? Haben die Großfamilien? Ein altes Fahrrad sollte da wohl auch reichen.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von Peregrin »

conscientia hat geschrieben: Ich meine wohl, in seiner Persönlichkeit ist angelegt ein großer Mangel an Selbstkritik und Kritikfähigkeit, ein Übermaß an Überzeugtsein von sich selbst und seinen Meinungen, gepaart mit einem großen Unvermögen, Kritik und kritische Töne, auch wohlwollende, in ihrer sachlichen Berechtigung wahrzunehmen und ggf. darauf zu reagieren. Nach außen kommt das als Arroganz und Beratungsresistenz heraus.
Und wenn schon. Diese Eigenschaften teilen 90 % derer, die es nach oben spült.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 927
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von phylax »

Peregrin hat geschrieben:
San Marco hat geschrieben:Das Bistum bekommt nun einen neuen 5er-BWM.

http://www.ksta.de/politik/-limburger-b ... 92238.html
Was brauchen diese Protzschweine Löhr und Rösch eigentlich VW Passats? Haben die Großfamilien? Ein altes Fahrrad sollte da wohl auch reichen.
Vermutlich ist der Leasing-Vertrag ausgelaufen und wurde routinemäßig erneuert; das hat ja auch hinsichtlich des irgendwann stattfindenden Eintreffen eines neuen Bischofs seinen Sinn
(man könnte ihn inzwischen schon ein bißchen einfahren :narr: )
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von Piusderdritte »

phylax hat geschrieben:
Peregrin hat geschrieben:
San Marco hat geschrieben:Das Bistum bekommt nun einen neuen 5er-BWM.

http://www.ksta.de/politik/-limburger-b ... 92238.html
Was brauchen diese Protzschweine Löhr und Rösch eigentlich VW Passats? Haben die Großfamilien? Ein altes Fahrrad sollte da wohl auch reichen.
Vermutlich ist der Leasing-Vertrag ausgelaufen und wurde routinemäßig erneuert; das hat ja auch hinsichtlich des irgendwann stattfindenden Eintreffen eines neuen Bischofs seinen Sinn
(man könnte ihn inzwischen schon ein bißchen einfahren :narr: )
Die übliche Hetze der [...] gesteuerten Presse.
Mein Freund, Elektriker, Angestellter fährt auch so einen Auto.

44. Neuzulassungen 5er BMW, 213
http://www.kba.de/cln_31/nn_3319/DE/ ... belle.html

solll jetzt über jeden einzelnen 5er BMW eine Hetzkampange statt finden?

gruss, PiusIII.
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

koukol
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 03:36

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von koukol »

An die Moderation

Schon mal in Erwägung gezogen, diesen Strang endlich dichtzumachen?

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Bischof von Limburg: Franz-Peter Tebartz-van Elst II

Beitrag von taddeo »

koukol hat geschrieben:An die Moderation

Schon mal in Erwägung gezogen, diesen Strang endlich dichtzumachen?
Ja, wird hiermit erledigt. Danke für die Erinnerung!

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von iustus »

Florianklaus hat geschrieben:Mit Wendehalstum hat das nichts zu tun. Es bleibt dabei, daß die Pressekampagne unsachlich und unseriös gewesen ist. Viele Fakten lagen damals noch nicht auf dem Tisch. Die Kronzeugen gegen den Bischof haben teilweise selbst Dreck am Stecken. Von daher ist es nicht verwunderlich, daß erst die Unschuldsvermutung gelten sollte. Viele konservative Katholiken, darunter auch ich, waren sehr enttäuscht als der Bericht das Gebaren des Bischofs ans Licht gebracht hat. Bin ich deswegen ein Wendehals, wenn ich meine Meinung aufgrund neuer Tatsachen ändere? Bin ich nicht vielmehr ein Betonkopf, wenn ich trotzdem an der einmal gebildeten Meinung um jeden Preis festhalte? Wie hättest Du es denn gerne?
:daumen-rauf:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von HeGe »

Vir Probatus hat geschrieben:Es klingt angenehm anders, als das was im letzten Jahr hier und anderswo das allgemeine Dogma und daher von jedermann zu glauben war:
Nämlich, daß TVE ein sehr guter Bischof sei, dem man nichts vorwerfen könne, der ein Vorbild aller Bischöfe und aller Gläubigen sei, daß das alles ja nur eine Pressekampagne sei und, und, und.
Geht man heute auf kath.net, zum "Forum Deutscher Katholiken", in die diversen "katholischen" Facebook-Gruppen, zu den dortigen "Bischofstreue-Beschwörungs-Vereinigungnen", dann reibt man sich verwundert die Augen.

Katholisches Wendehalstum und nichts anderes. Die artikulierte gestorbene Hoffnung, auf einen konservativen Draufschläger gesetzt zu haben.
Vor lauter Beschäftigung mit dem neuen Hobby "Papst-Bashing" hat man das alles schnell vergessen.

Auch hier gab es damals nichts eiligeres und wichtigeres zu tun, als die Diskussion zu beenden und den Strang zu schliessen. Dieses Interview zeigt aber deutlich, daß die Diskussion nicht beendet sein kann.
Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Der Strang wurde gesperrt, weil Leute wie du nichts besseres zu tun hatten, also ohne Kenntnis von Fakten Dreck zu werfen. Wenn du das gegenüber einem Beharren auf der Unschuldsvermutung bis zum (letztendlich erfolgten) Beweis des Gegenteils für die bessere Verhaltensweise hältst, spricht das nicht für dich.
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Florianklaus »

Zuletzt geändert von Florianklaus am Freitag 6. Juni 2014, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 09:25

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Apollonia »

Es wäre aber ohne diese (da muss ich mich aus der Sicht mancher hier wohl auch dazu zählen) Dreckschleudern - also derjenigen, die den Weg in die Öffentlichkeit gesucht haben - gar nicht zu irgendwelchen Beweisen gekommen. Erst durch diese Unruhe kam der Besuch aus Rom und damit die Verpflichtung, die Zahlen offenzulegen. Dass da etwas nicht stimmt, konnte jeder sehen, der die zuvor genannten Zahlen gehört und die Baustelle gesehen hat. Wie hätte man aber da etwas beweisen sollen?

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Florianklaus »

Apollonia hat geschrieben:Es wäre aber ohne diese (da muss ich mich aus der Sicht mancher hier wohl auch dazu zählen) Dreckschleudern - also derjenigen, die den Weg in die Öffentlichkeit gesucht haben - gar nicht zu irgendwelchen Beweisen gekommen. Erst durch diese Unruhe kam der Besuch aus Rom und damit die Verpflichtung, die Zahlen offenzulegen. Dass da etwas nicht stimmt, konnte jeder sehen, der die zuvor genannten Zahlen gehört und die Baustelle gesehen hat. Wie hätte man aber da etwas beweisen sollen?

I
Schon klar, aber man hat auch versucht, den Bischof mit seinem Fahrer und einer angeblichen Prunksucht in liturgischen Dingen in Mißkredit zu bringen. Wenn man sich in den einschlägigen Artikeln ohne die erwähnte Polemik nur mit den Finanzfragen beschäftigt hätte, wäre auch nicht der Eindruck entstanden, daß man unbedingt einen konservativen Bischof "abschießen" wollte.

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 09:25

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Apollonia »

Da hast du natürlich auch Recht. Aber es wär auch nie so eine große Irritation nur wegen der "prächtigeren" Liturgie entstanden, wenn nicht gleichzeitig auch schon andere Dinge dazu gekommen wären. Da hätte man sich nur kurz gewundert und sich dann dran gewöhnt.

Aber ich denke, wir müssen die Diskussion nicht schon wieder von vorne beginnen. Es kümmern sich Rösch und Grothe darum, herauszufinden wie es zu der heutigen Situation gekommen ist. Die können sich ein besseres Bild machen als wir hier.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Gallus »

Apollonia hat geschrieben:Es wäre aber ohne diese (da muss ich mich aus der Sicht mancher hier wohl auch dazu zählen) Dreckschleudern - also derjenigen, die den Weg in die Öffentlichkeit gesucht haben - gar nicht zu irgendwelchen Beweisen gekommen.
Und das rechtfertigt dreckschleudernde Vorverurteilungen ex post? Hast Du mal überlegt, was das verallgemeinert für die Arbeitsweise des Rechtsstaates bedeuten würde?

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 09:25

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Apollonia »

Nein, Dreckschleudern ist niemals gerechtfertigt. Aber es scheint auch an der eigenen Sichtweise zu liegen, was man als solches auffasst, besonders was Beiträge hier im Forum angeht. Dass die Medien sich draufgestürzt haben und sich gegenseitig überboten haben mit immer neuen, reißerischen Berichten, streitet ja kaum jemand ab. Aber zieh mal die falschen Zahlen für die Wanne und die nicht feststellbaren für die Adventskranzaufhängung ab, was bleibt dann noch übrig an unwahren Behauptungen?

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von gc-148 »

der Verkauf des Georgswerkes wird rückabgewickelt ........

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Vir Probatus »

Apollonia hat geschrieben:Nein, Dreckschleudern ist niemals gerechtfertigt. Aber es scheint auch an der eigenen Sichtweise zu liegen, was man als solches auffasst, besonders was Beiträge hier im Forum angeht. Dass die Medien sich draufgestürzt haben und sich gegenseitig überboten haben mit immer neuen, reißerischen Berichten, streitet ja kaum jemand ab. Aber zieh mal die falschen Zahlen für die Wanne und die nicht feststellbaren für die Adventskranzaufhängung ab, was bleibt dann noch übrig an unwahren Behauptungen?
Es ging den "Weihrauchschleudern" wenn ich das Pondon so nennen darf, primär darum, das, was die wohl zum Teil selbst wussten oder zumindest ahnten, geheim zu halten
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 09:25

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Apollonia »

Ja, aber da gingen ja wohl die meisten davon aus, dass der Bischof eigentlich tun durfte, was er tat, nur dass es eben nicht besonders gut in der Öffentlichkeit aufgenommen worden wäre, wenn die davon erfahren hätte.

Und das dürfte der größte Fehler gewesen sein. Es war der Versuch zu tun, was man wollte, ohne dafür gescholten zu werden. Hätte Tebartz-van-Elst frühzeitig erklärt, was, warum und für wieviel man da baut, dann hätte er sich dem Sturm der Entrüstung eben stellen müssen. Aber wär der irgendwann wieder abgeflaut, ohne dass es ihn den Kopf gekostet hätte. Vielleicht müssen sich seine Unterstützer auch fragen, ob sie ihm nicht einen schlechten Dienst erwiesen haben, dass sie ihn immerzu in Schutz genommen haben. Dann hätte er seine Fehler vielleicht rechtzeitig erkannt und einen anderen Weg eingeschlagen.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Gallus »

Vir Probatus hat geschrieben:Es ging den "Weihrauchschleudern" wenn ich das Pondon so nennen darf,
Das was?

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Exilfranke »

Gallus hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Es ging den "Weihrauchschleudern" wenn ich das Pondon so nennen darf,
Das was?
Fränkisch für Ponton/Schwimmkörper!
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 09:25

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Apollonia »

Ich übersetzte mal mit "Pendant".

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Gallus »

Exilfranke hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Es ging den "Weihrauchschleudern" wenn ich das Pondon so nennen darf,
Das was?
Fränkisch für Ponton/Schwimmkörper!
Ein Weihrauch schleudernder Ponton... Gibt's sowas bei den Piussen? :)

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Exilfranke »

Gallus hat geschrieben:
Exilfranke hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Es ging den "Weihrauchschleudern" wenn ich das Pondon so nennen darf,
Das was?
Fränkisch für Ponton/Schwimmkörper!
Ein Weihrauch schleudernder Ponton... Gibt's sowas bei den Piussen? :)
Klar, Floss-Prozessionen!
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Kilianus
Beiträge: 2797
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Kilianus »

Exilfranke hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Es ging den "Weihrauchschleudern" wenn ich das Pondon so nennen darf,
Das was?
Fränkisch für Ponton/Schwimmkörper!
Frängisch däd ma's aber mid weichem B schreibn.

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von iustus »

Vir Probatus hat geschrieben:
Apollonia hat geschrieben:Nein, Dreckschleudern ist niemals gerechtfertigt. Aber es scheint auch an der eigenen Sichtweise zu liegen, was man als solches auffasst, besonders was Beiträge hier im Forum angeht. Dass die Medien sich draufgestürzt haben und sich gegenseitig überboten haben mit immer neuen, reißerischen Berichten, streitet ja kaum jemand ab. Aber zieh mal die falschen Zahlen für die Wanne und die nicht feststellbaren für die Adventskranzaufhängung ab, was bleibt dann noch übrig an unwahren Behauptungen?
Es ging den "Weihrauchschleudern" wenn ich das Pondon so nennen darf, primär darum, das, was die wohl zum Teil selbst wussten oder zumindest ahnten, geheim zu halten
Und wen meinst Du mit dem Pendant?

Falls Du diejenigen meinst, die TvE hier verteidigt hatten: Hast Du irgendwelche Anhaltspunkte dafür, dass sie zum Teil selbst etwas wussten oder ahnten?
Zuletzt geändert von iustus am Samstag 7. Juni 2014, 06:34, insgesamt 2-mal geändert.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von iustus »

Apollonia hat geschrieben:Nein, Dreckschleudern ist niemals gerechtfertigt. Aber es scheint auch an der eigenen Sichtweise zu liegen, was man als solches auffasst, besonders was Beiträge hier im Forum angeht. Dass die Medien sich draufgestürzt haben und sich gegenseitig überboten haben mit immer neuen, reißerischen Berichten, streitet ja kaum jemand ab. Aber zieh mal die falschen Zahlen für die Wanne und die nicht feststellbaren für die Adventskranzaufhängung ab, was bleibt dann noch übrig an unwahren Behauptungen?
Spontan fällt mir die (auch in der FAZ von Herrn Deckers aufgestellte) Falschbehauptung ein, gegen TvE sei ermittelt worden und er habe die Geldauflage zahlen müssen, weil er gelogen habe, als er sagte: "Business Class sind wir geflogen".

Gerade Herr Deckers kann im Übrigen auch durch die selektive Mitteilung wahrer Tatsachen völlig falsche Eindrücke erwecken. Ich denke nur an seinen Hetzartikel "Dem Glauben Gestalt geben".
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Vir Probatus »

iustus hat geschrieben:
Apollonia hat geschrieben:Nein, Dreckschleudern ist niemals gerechtfertigt. Aber es scheint auch an der eigenen Sichtweise zu liegen, was man als solches auffasst, besonders was Beiträge hier im Forum angeht. Dass die Medien sich draufgestürzt haben und sich gegenseitig überboten haben mit immer neuen, reißerischen Berichten, streitet ja kaum jemand ab. Aber zieh mal die falschen Zahlen für die Wanne und die nicht feststellbaren für die Adventskranzaufhängung ab, was bleibt dann noch übrig an unwahren Behauptungen?
Spontan fällt mir die (auch in der FAZ von Herrn Deckers aufgestellte) Falschbehauptung ein, gegen TvE sei ermittelt worden und er habe die Geldauflage zahlen müssen, weil er gelogen habe, als er sagte: "Business Class sind wir geflogen".

Gerade Herr Deckers kann im Übrigen auch durch die selektive Mitteilung wahrer Tatsachen völlig falsche Eindrücke erwecken. Ich denke nur an seinen Hetzartikel "Dem Glauben Gestalt geben".
Genau so war es doch. Hätte TVE das nicht akzeptiert, hätte man ihm den Prozess gemacht. Der Eindruck war schon richtig.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema