Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von taddeo » Montag 13. Januar 2020, 19:02

Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Nun handelt es sich hier jedoch einfach um eine kirchenrechtliche Bestimmung, dass in der lateinischen Kirche ein Kleriker ab Diakonatsweihe keine kirchenrechtlich gültige Ehe eingehen kann. (Diese Bestimmung wurde nach dem Tridentinum so einigermaßen durchgesetzt.)
Auch wenn das noch so oft wiederholt wird, bleibt es trotzdem Blödsinn. Der Zölibat beruht eben NICHT nur auf einer kirchenrechtlichen Klausel. (Es würde ja wohl auch keiner auf die Idee kommen zu behaupten, die Heilsnotwendigkeit der Taufe sei nur eine kirchenrechtliche Bestimmung, bloß weil das in can. 849 so steht.)

Der entsprechende disziplinäre Kanon 1024 ist vielmehr Ergebnis einer theologischen Auseinandersetzung der Kirche mit diesem Thema, die schon mit dem Apostel Paulus beginnt, wenn man mal das persönliche Vorbild Jesu außer Acht lassen würde.

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 19:10

"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 19:20

Warum haben eigentlich die Befürworter des Zölibats so panische Angst vor der Weihe von Viri probati?
Es würde ja nicht ein Priester zur Ehe gezwungen, es gäbe lediglich die Möglichkeit der Weihe für verheiratete Männer.

Wenn das Zölibat wirklich ein so starkes Zeichen ist - viel stärker als der verheiratete Priester, dann wird es erhalten bleiben. Wenn nicht, wird es ausplätschern.
Wenn es keine Weihe von viri probati gibt, wird es auch ausplätschern. Zum einen durch Mangel an Bewerbern, zum anderen durch die Doppelmoral vieler bereits Geweihter.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12175
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hubertus » Montag 13. Januar 2020, 19:23

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:20
Warum haben eigentlich die Befürworter des Zölibats so panische Angst vor der Weihe von Viri probati?
Es würde ja nicht ein Priester zur Ehe gezwungen, es gäbe lediglich die Möglichkeit der Weihe für verheiratete Männer.

Wenn das Zölibat wirklich ein so starkes Zeichen ist - viel stärker als der verheiratete Priester, dann wird es erhalten bleiben. Wenn nicht, wird es ausplätschern.
Wenn es keine Weihe von viri probati gibt, wird es auch ausplätschern. Zum einen durch Mangel an Bewerbern, zum anderen durch die Doppelmoral vieler bereits Geweihter.
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
:hmm:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 19:24

Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:23
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:20
Warum haben eigentlich die Befürworter des Zölibats so panische Angst vor der Weihe von Viri probati?
Es würde ja nicht ein Priester zur Ehe gezwungen, es gäbe lediglich die Möglichkeit der Weihe für verheiratete Männer.

Wenn das Zölibat wirklich ein so starkes Zeichen ist - viel stärker als der verheiratete Priester, dann wird es erhalten bleiben. Wenn nicht, wird es ausplätschern.
Wenn es keine Weihe von viri probati gibt, wird es auch ausplätschern. Zum einen durch Mangel an Bewerbern, zum anderen durch die Doppelmoral vieler bereits Geweihter.
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
:hmm:
Ok - ein starkes Argument.
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Mit diesen Argumenten kommen wir nicht weiter.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von taddeo » Montag 13. Januar 2020, 19:28

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Ok - ein starkes Argument.
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Die ersten Autos hatten alle kein Dach. Darf man deshalb heute auch nur Cabrios fahren? :hmm:

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 19:30

taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:28
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Ok - ein starkes Argument.
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Die ersten Autos hatten alle kein Dach. Darf man deshalb heute auch nur Cabrios fahren? :hmm:
Richtig.
Aber Jesus war Jude. Und beschnitten.
Dürfen deswegen nur Juden Priester werden?
Müssen deswegen alle Priester beschnitten werden?

Diese Argumente sind schlichtweg theologisch nicht valide.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von taddeo » Montag 13. Januar 2020, 19:36

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:30
taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:28
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Ok - ein starkes Argument.
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Die ersten Autos hatten alle kein Dach. Darf man deshalb heute auch nur Cabrios fahren? :hmm:
Richtig.
Aber Jesus war Jude. Und beschnitten.
Dürfen deswegen nur Juden Priester werden?
Müssen deswegen alle Priester beschnitten werden?
Genau über diese Fragen hat die Urkirche gestritten, deswegen gab es das erste, das sog. "Apostel"konzil. Und es gab eine autoritative Entscheidung: "Der Heilige Geist und wir ...". Ganz genauso war es mit der Ehelosigkeit der Geistlichen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12175
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hubertus » Montag 13. Januar 2020, 19:43

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:23
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:20
Warum haben eigentlich die Befürworter des Zölibats so panische Angst vor der Weihe von Viri probati?
Es würde ja nicht ein Priester zur Ehe gezwungen, es gäbe lediglich die Möglichkeit der Weihe für verheiratete Männer.

Wenn das Zölibat wirklich ein so starkes Zeichen ist - viel stärker als der verheiratete Priester, dann wird es erhalten bleiben. Wenn nicht, wird es ausplätschern.
Wenn es keine Weihe von viri probati gibt, wird es auch ausplätschern. Zum einen durch Mangel an Bewerbern, zum anderen durch die Doppelmoral vieler bereits Geweihter.
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
:hmm:
Ok - ein starkes Argument.
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Das ist wissenschaftlich bereits geklärt (Stichwort "Enthaltsamkeitzölibat"; z.B. Quelle)

Daraus:
Gefordert wurde nicht nur der „Ehelosigkeitszölibat“, der also nur unverheiratete Kleriker betraf; sondern der „Enthaltsamkeitszölibat“. [...]
Das will sagen: Alle Diakone, Priester und Bischöfe, ob sie nun verheiratet, verwitwet oder jungfräulich waren, mussten sich vom Tag ihrer Weihe an von jedweder Form sexueller Betätigung enthalten. [...]
Zuletzt ist der apostolische Ursprung des Zölibats bereits belegt in Mt 19,27:
Ecce nos reliquimus omnia, et secuti sumus te
Das bezieht sich nach katholischer Lehre auch auf Weib und Kind (vgl. Quelle oben)!
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 19:58

Alle Argumente sind nicht falsch.
Aber trotzdem: Das Zölibat ist kein Dogma und damit veränderbar. Es ist nun Aufgabe des Papstes, zu prüfen, ob die Abschaffung des Zölibates der Verkündigung des Evangeliums dienlicher ist als die Beibehaltung.
Ganz einfach ...
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Montag 13. Januar 2020, 20:06

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Mit diesen Argumenten kommen wir nicht weiter.
Doch, kommen wir. Bekanntlich hat Petrus alles verlassen um Jesus nachzufolgen.

Das war auch Usus der Alten Kirche. Verheiratet sein okay, ab Weihe dann Enthaltsamkeit. Der Westen fand das irgendwann erstens nicht kontrollierbar (und es ist ja auch doof für die Frauen), deswegen Zölibat. Der Osten hat unter Zwang von Kaiser Justinian II. bei der Trullanischen Synode diese apostolische Praxis der Enthaltsamkeit aufgegeben.
Zuletzt geändert von Ralf am Montag 13. Januar 2020, 21:01, insgesamt 1-mal geändert.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 20:09

Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:06
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Mit diesen Argumenten kommen wir nicht weiter.
Doch, kommen wir. Bekanntlich hat Petrus alles verlassen um Jesus nachzufolgen.

Das war auch Usus der Alten Kirche. Verheiratet sein okay, ab Weihe dann Enthaltsamkeit. Der Westen fand das irgendwann erstens nicht kontrollierbar (und es ist ja auch doof für die Frauen), deswegen Zölibat. Der Osten hat unter Zwang von Kaiser Julius II. bei der Trullanischen Synode diese apostolische Praxis der Enthaltsamkeit aufgegeben.
Und jetzt stelle ich ganz provokant die Frage:
Meines Wissens gibt es in der Ostkirche keinen Priestermangel.
Vielleicht wirkte genau in dieser Entscheidung der Hl. Geist?
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 4105
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22
Wohnort: Bistum Aachen

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Stefan » Montag 13. Januar 2020, 20:22

Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:06
(und es ist ja auch doof für die Frauen)
Wenn man sich manche PAKs heute anschaut, ergibt sich der Zölibat eo ipso.
Es ist für uns an der Zeit aufzuwachen und uns zu erheben. (Benedikt von Nursia)

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 20:28

Stefan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:22
Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:06
(und es ist ja auch doof für die Frauen)
Wenn man sich manche PAKs heute anschaut, ergibt sich der Zölibat eo ipso.
Oder eben gerade nicht ... "wenn sie einander lieben".
Wir vergessen auch sehr gerne, dass eines der großen Probleme des Zölibats nicht die Frauen sind, sondern die homosexuellen Beziehungen von und unter Priestern...
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Tinius
Beiträge: 1919
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Tinius » Montag 13. Januar 2020, 20:47

Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
Der "Herr" hat sich selbst hierzu nicht geäußert. Zumindest haben wir davon übrhaupt nichts mitbekommen. Wäre dieses Thema so extrem wichtig, kann man einem Gott schon zutrauen, dass er da klare Anweisungen gibt. Somit ist auch kirchenhistorisch Petrus zuzustimmen.

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 20:49

Tinius hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:47
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
Der "Herr" hat sich selbst hierzu nicht geäußert. Zumindest haben wir davon übrhaupt nichts mitbekommen. Wäre dieses Thema so extrem wichtig, kann man einem Gott schon zutrauen, dass er da klare Anweisungen gibt. Somit ist auch kirchenhistorisch Petrus zuzustimmen.
Vor allem könnte man Gott auch zutrauen, dass er genug zölibatäre Männer beruft, wenn er das Zölibat für die Priester haben möchte...
Und wenn der Mangel das Zeichen der Zeit ist? Vielleicht will Gott gerade durch den Mangel etwas sagen ...
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 406
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hanspeter » Montag 13. Januar 2020, 20:52

Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:23
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:19
Wenn er - wie versprochen - die Klappe halten würde und nur gelegentlich bei irgendwelchen großen Gottesdiensten im Petersdom im Hintergrund zu sehen sein würde, würde das niemanden stören.
Sein Verhalten ist das Problem, nicht sein Weiterleben.
Er hält sich nicht an sein Versprechen und schadet damit seinem Nachfolger. Ob bewusst oder unbewusst oder aufgrund von Manipulation, ist dann auch egal.
Du hälst also alle Bischöfe für schlecht, die sich nicht an ihre Versprechen halten?
Ich nehme an, Du beziehst Dich jetzt auf einen früheren Beitrag von Dir, in dem Du mittelbar einigen Bischöfen vorwirfst, ihr Versprechen, die Integrität des katholischen Glaubens zu schützen und zu wahren, nicht zu halten. M.E. ist Dein Vorwurf nur allzu berechtigt. Ich vermute jedoch, daß die progressistischen Bischöfe einen anderen Begriff von diesem Glauben haben und ihnen daher jegliches Unrechtsbewusstsein fehlt. Die Sache ist ja auch etwas komplexer als das Versprechen, sich nicht mehr öffentlich zu äußern und es dann trotzdem ständig zu tun. Beim papa emeritus ist der objektive Bruch des Versprechens doch wesentlich leichter fassbar.

Tinius
Beiträge: 1919
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Tinius » Montag 13. Januar 2020, 20:54

taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:36


Genau über diese Fragen hat die Urkirche gestritten, deswegen gab es das erste, das sog. "Apostel"konzil. Und es gab eine autoritative Entscheidung: "Der Heilige Geist und wir ...". Ganz genauso war es mit der Ehelosigkeit der Geistlichen.
Da haben sich die orthodoxen Kirchen aber im Sinne des Heiligen Geistes ganz anders entwickelt. Bedenkt man, dass sich in den ersten drei Jahrhunderten Christentum der massiv übergroße Anteil der Christen NICHT unter der Kontrolle des Bischofs von Rom befand, ist das schon wichtig.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 406
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hanspeter » Montag 13. Januar 2020, 21:01

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:28
Stefan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:22
Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:06
(und es ist ja auch doof für die Frauen)
Wenn man sich manche PAKs heute anschaut, ergibt sich der Zölibat eo ipso.
Oder eben gerade nicht ... "wenn sie einander lieben".
Wir vergessen auch sehr gerne, dass eines der großen Probleme des Zölibats nicht die Frauen sind, sondern die homosexuellen Beziehungen von und unter Priestern...
:schnarch:

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Montag 13. Januar 2020, 21:02

Tinius hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:54
taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:36


Genau über diese Fragen hat die Urkirche gestritten, deswegen gab es das erste, das sog. "Apostel"konzil. Und es gab eine autoritative Entscheidung: "Der Heilige Geist und wir ...". Ganz genauso war es mit der Ehelosigkeit der Geistlichen.
Da haben sich die orthodoxen Kirchen aber im Sinne des Heiligen Geistes ganz anders entwickelt. Bedenkt man, dass sich in den ersten drei Jahrhunderten Christentum der massiv übergroße Anteil der Christen NICHT unter der Kontrolle des Bischofs von Rom befand, ist das schon wichtig.
Dazu habe ich schon was geschrieben:
Der Osten hat unter Zwang von Kaiser Justinian II. bei der Trullanischen Synode diese apostolische Praxis der Enthaltsamkeit aufgegeben.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 406
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hanspeter » Montag 13. Januar 2020, 21:04

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:49
Tinius hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:47
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
Der "Herr" hat sich selbst hierzu nicht geäußert. Zumindest haben wir davon übrhaupt nichts mitbekommen. Wäre dieses Thema so extrem wichtig, kann man einem Gott schon zutrauen, dass er da klare Anweisungen gibt. Somit ist auch kirchenhistorisch Petrus zuzustimmen.
Vor allem könnte man Gott auch zutrauen, dass er genug zölibatäre Männer beruft, wenn er das Zölibat für die Priester haben möchte...
Und wenn der Mangel das Zeichen der Zeit ist? Vielleicht will Gott gerade durch den Mangel etwas sagen ...
Vielleicht? Vielleicht auch nicht? Derartige Spekulationen halte ich nicht für besonders hilfreich. Oder hast Du Privatoffenbarungen?

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Montag 13. Januar 2020, 21:05

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:49
Vor allem könnte man Gott auch zutrauen, dass er genug zölibatäre Männer beruft, wenn er das Zölibat für die Priester haben möchte...
Macht er ja auch. Angesichts der sinkenden Gläubigenzahl ist die Zahl der Gläubigen pro Priester immer noch recht niedrig (vor allem auch im weltweiten Maßstab).
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9674
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Edi » Montag 13. Januar 2020, 21:07

Tinius hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:47
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
Der "Herr" hat sich selbst hierzu nicht geäußert. Zumindest haben wir davon übrhaupt nichts mitbekommen. Wäre dieses Thema so extrem wichtig, kann man einem Gott schon zutrauen, dass er da klare Anweisungen gibt. Somit ist auch kirchenhistorisch Petrus zuzustimmen.
Der Herr hat sich geäussert: Mt 19,11-12. Wer es fassen kann, der fasse es.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Montag 13. Januar 2020, 21:12

Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 21:05
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:49
Vor allem könnte man Gott auch zutrauen, dass er genug zölibatäre Männer beruft, wenn er das Zölibat für die Priester haben möchte...
Macht er ja auch. Angesichts der sinkenden Gläubigenzahl ist die Zahl der Gläubigen pro Priester immer noch recht niedrig (vor allem auch im weltweiten Maßstab).
Laut Wikipedia derzeit 3447 Katholiken pro aktivem Seelsorger. Bei einer Quote des Messbesuchs von ca. 10% sind das 345 (gerundet). Die meisten davon nehmen den Priester eher wenig in Anspruch.

Nicht schaffbar?
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 406
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hanspeter » Montag 13. Januar 2020, 21:17

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:37
Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:30
Der alte Sack soll gefälligst die "Klappe" halten
So würde ich nie von einem emeritierten Papst sprechen, aber in der Sache würde ich dir zustimmen ...
Du hast doch geschrieben, „wenn er die Klappe halten würde“. Finde ich schon sehr despektierlich.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6022
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Protasius » Montag 13. Januar 2020, 21:35

Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 21:05
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:49
Vor allem könnte man Gott auch zutrauen, dass er genug zölibatäre Männer beruft, wenn er das Zölibat für die Priester haben möchte...
Macht er ja auch. Angesichts der sinkenden Gläubigenzahl ist die Zahl der Gläubigen pro Priester immer noch recht niedrig (vor allem auch im weltweiten Maßstab).
Auf der Internetseite der Deutschen Bischofskonferenz habe ich die Zahl der Gottesdienstbesucher und die Zahl der Weltpriester seit der Jahrtausendwende herausgesucht. Die Zahl der Priester sinkt bekanntermaßen:
priester.png
priester.png (8.15 KiB) 198 mal betrachtet
Das gleiche gilt für die Zahl der Gottesdienstbesucher:
godi.png
godi.png (7.36 KiB) 198 mal betrachtet
Vergleicht man diese Zahlen, stellt man fest, daß die Zahl der Gottesdienstbesucher schneller abnimmt, also sinkt in Deutschland die Zahl der Gläubigen pro Priester:
ratio.png
ratio.png (9.25 KiB) 198 mal betrachtet
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 929
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Kai » Montag 13. Januar 2020, 21:54

Danke für die Daten, Protasius.
"We have feminized the Church so much that it is not attractive to men."
(Eric Sammons)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12175
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hubertus » Montag 13. Januar 2020, 22:05

Tinius hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:47
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
Der "Herr" hat sich selbst hierzu nicht geäußert.
Warum Anführungszeichen? Daß Christus der HERR ist, ist wohl so gut biblisch bezeugt, daß selbst Euereiner dies nicht bestreiten könnt.
Tinius hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:47
Zumindest haben wir davon übrhaupt nichts mitbekommen. Wäre dieses Thema so extrem wichtig, kann man einem Gott schon zutrauen, dass er da klare Anweisungen gibt. Somit ist auch kirchenhistorisch Petrus zuzustimmen.
:kotz: Du glaubst also, der Herr sei bloß versehentlich "übriggeblieben"? Es sei reiner Zufall, daß er nicht verheiratet war?
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 22:13

Die Argumentation mit den sinkenden Zahlen der Gottesdienstbesucher pro Priester ist bekannterweise einigermaßen absurd. Es ist für den Priester völlig egal, ob 20, 200 und 2000 Leute vor ihm sitzen.
Frag mal einen Priester, worin seine Hauptbelastung liegt. Er wird nicht sagen: Die Sonntagsmesse mit 2000 Leuten, sondern
-> Verwaltung
-> Sitzungen
-> Kooperationen
-> Beerdigungen

Und all das hat nichts mit der Anzahl der Gottesdienstbesucher zu tun.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8655
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Sempre » Montag 13. Januar 2020, 22:15

Kai hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 21:54
Danke für die Daten, Protasius.
Von mir auch herzlichen Dank, Protasius.

Wie die Grafiken zeigen, geht alles bergab in der Kirche des neuen Pfingsten. Um Deine Aussageabsicht zu unterstreichen, hättest Du in der letzten Grafik statt Gottesdienstbesucher pro Priester vielleicht lieber Priester pro Gottesdienstbesucher gezeigt, dann wären Fortschritte erkennbar gewesen. Von denen, die noch dabei sind, sind heute vielmehr gleich auch Priester (und das trotz bzw. wegen "Pflichtzölibat").
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8655
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Sempre » Montag 13. Januar 2020, 22:17

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:13
Die Argumentation mit den sinkenden Zahlen der Gottesdienstbesucher pro Priester ist bekannterweise einigermaßen absurd. Es ist für den Priester völlig egal, ob 20, 200 und 2000 Leute vor ihm sitzen.
Letzteres mag ja sein. Wenn es aber mehr Priester pro Gottesdienstbesucher gibt, dann kann man sagen, daß die Leute im Schnitt engagierter für die Sache sind.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8655
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Sempre » Montag 13. Januar 2020, 22:20

Ganz am Ende sind dann wohl nur noch die dabei, die von den Kirchensteuern profitieren, sowie ganz wenige "Enthusiasten".
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema