Neues aus Medjugorje

Allgemein Katholisches.
Raphaela
Beiträge: 5158
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Raphaela » Sonntag 5. August 2018, 16:31

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 27. Juli 2018, 15:57


du meinst das Postfräulein das laut Papst Franziskus nicht die Muttergottes ist
Und du hast nichts anderes zu tun als die Gottesmutter lächerlich zu machen?
Ich gehe davon aus, dass du gar nicht (mehr) katholisch bist,wenn du schon fast blasphemisch über Maria schreibst.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5158
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Raphaela » Sonntag 5. August 2018, 16:35

Petrus und CIC-Fan: Ich war noch nie in Medju, gebe ich zu. Aber ich kenne sehr fromme, gläubige Leute, die durch Medjuogorje zum Glauben gekommen sind. Einer davon, die inzwischen immer wieder Reisen anbietet, werde ich bitten, für euch zu beten (und auch für Torsten).

Ihr beide schreibt, als ob es dort keinen Glauben gäbe. Vielleicht hattet ihr schon vorher euer Urteil gebildet. Es gibt viele Menschen, die dort zum Glauben kommen.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Lupus » Sonntag 5. August 2018, 18:28

Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 5. August 2018, 16:31
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 27. Juli 2018, 15:57


du meinst das Postfräulein das laut Papst Franziskus nicht die Muttergottes ist
Und du hast nichts anderes zu tun als die Gottesmutter lächerlich zu machen?
Ich gehe davon aus, dass du gar nicht (mehr) katholisch bist,wenn du schon fast blasphemisch über Maria schreibst.
So hat, wenn ich mich recht erinnere (CIC_FAN, stimmts ?) Seine Heiligkeit, Papst Franziskus, "gespöttelt"!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus » Sonntag 5. August 2018, 19:02

Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 5. August 2018, 16:35
Petrus und CIC-Fan: Ich war noch nie in Medju, gebe ich zu. Aber ich kenne sehr fromme, gläubige Leute, die durch Medjuogorje zum Glauben gekommen sind. Einer davon, die inzwischen immer wieder Reisen anbietet, werde ich bitten, für euch zu beten (und auch für Torsten).

Ihr beide schreibt, als ob es dort keinen Glauben gäbe. Vielleicht hattet ihr schon vorher euer Urteil gebildet. Es gibt viele Menschen, die dort zum Glauben kommen.
Hallo Raphaela,

1) ich hatte kein Vorurteil gegenüber Medjugorje. Ich hatte mir vorher kein Urteil gebildet. Ich bin ein neugieriger Mensch. Ich habe nur aufgeschrieben, was ich dort erlebt und gespürt habe.

2) Ich kann nicht erkennen, daß ich geschrieben hätte, "als gäbe es dort keinen Glauben". Wer bin ich, den Glauben anderer Menschen zu beurteilen?

3) Allerdings war ich an einem "ganz normalen" Werktag dort, was ich gut finde - wenn ein Ort ruhig ist, kann ich dort mehr spüren. Das Phänomen Medjugorje "lebt" wohl eher von Massenveranstaltungen - worauf die Anzahl an Beichtkabinen und die großzügig dimensionierte Freiluftkirche hindeuten.

4) Warum sollen Menschen in Medjugorje nicht zum Glauben kommen? Das passiert doch auf der ganzen Welt - warum nicht auch in Medjugorje?
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von CIC_Fan » Montag 6. August 2018, 08:31

dann kommen sie trotz dem Zirkus dort zum glauben nicht wegen dem Zirkus :)

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus » Montag 6. August 2018, 09:26

5) Nicht jeden Umkehrschluß halte ich für seriös. Also: "Da sind doch so viele Bekehrungen, so viele Priesterberufungen, dann müssen die Erscheinungen und die Botschaften doch echt sein!"

Damit kannst Du Alles ver-argumentieren. Beispiel: "Also, die AfD ist ja so erfolgreich - dann sind die sicher seriös!"

Weitere Beispiele für erfolgreiche Massenbewegungen (nein, nicht das!, ich denke jetzt nur an den Erfolg der Evangelikalen in Lateinamerika zum Beispiel), kann jeder für sich denken.

6) Du, Raphaela, hattest geschrieben:
ich kenne sehr fromme, gläubige Leute, die durch Medjuogorje zum Glauben gekommen sind. Einer davon, die inzwischen immer wieder Reisen anbietet, werde ich bitten, für euch zu beten (und auch für Torsten).
Raphaela: Danke Dir. Richte ihm gern aus, dass der Petrus (für andere Menschen, die Du auch erwähntest, kann ich nicht sprechen) sich über jedes Gebet freut. Und das meine ich ernst.

Peter.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Torsten » Montag 6. August 2018, 14:54

katholisch.de hat geschrieben:Mariologe kritisiert vatikanischen Umgang mit Medjugorje
06.08.2018

Der Vorsitzende der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mariologie, Manfred Hauke, hat den Umgang des Vatikans mit den angeblichen Marienerscheinungen von Medjugorje kritisiert. Der Vatikan müsste sich zunächst zur Echtheit des Phänomens selbst äußern, bevor er sich um die Seelsorge für die Pilger vor Ort kümmere. "Zuerst muss die Frage der Echtheit gestellt werden, erst dann kann die pastorale Antwort erfolgen", sagte der deutsche Dogmatik-Professor im Gespräch mit der Zeitung "Die Tagespost". Die "Trennung von Wahrheit der Botschaften und Seelsorge", wie sie der Vatikan derzeit im Umgang mit Medjugorje praktiziere, könne nicht befriedigen, so der im schweizerischen Lugano lehrende Hauke. Die "pastoralen Fragen" würden sich "nach einer Enthüllung der zugrunde liegenden Fakten und Skandale wahrscheinlich nach und nach von selbst lösen".[...]
Hinsichtlich der Fakten und Skandale kann man sich Medjugorje wie ein kleines Spiegelbild der großen Kirche denken? Aber was sagt das schon über die Echtheit der ursprünglichen Erscheinung? Und was über ihr Wirken durch die Zeit?
Weiter hielt Hauke dem Vatikan in dem Interview vor, einen "Mantel des Schweigens" über die sittlichen Skandale ausgebreitet zu haben, die mit den "Erscheinungen" in dem bosnischen Wallfahrtsort verbunden seien. "Diese skandalösen Tatsachen sind durchaus vergleichbar mit den Missbräuchen in Chile: Der Heilige Stuhl griff erst dann ein, als die Wahrheit nicht mehr zu verbergen war, weil die nichtkirchliche Presse auf Weltebene Interesse zeigte", so der Theologe. Er forderte vom Vatikan Mut zur Aufdeckung zahlreicher für die Kirche unbequemer Tatsachen. Auf welche Skandale sich Hauke hierbei konkret bezog, blieb offen.
Siehe meine Worte oben.
Laut dem Zweiten Vatikanischen Konzil sollten nur jene Formen der Marienverehrung gefördert werden, die "vom Lehramt empfohlen wurden", so der Theologe. "Dazu gehört zweifellos nicht, am kommenden 5. August wiederum ein Jugendfestival zu feiern, das sich auf die Botschaft beruft, die Gottesmutter habe am 5. August 1984 ihren 2000. Geburtstag gefeiert."
Meine Form der Marienverehrung ist auch nicht vom Lehramt empfohlen, dem nicht einmal bekannt. Wir erinnern uns: Die Schöpfungsordnung. Für die die Umstände der Empfängnis, der Geburt, des Lebens und Todes Jesu heilsgeschichtliche Realität und Gleichnis beidermaßen sind.
Das Gleichnis für die Schöpferin und der Geburt Gottes als dieser unserer Welt, die mit Leben ausgestattet ist, das sich entwickelt. Bis zur Erkenntnis. Auch beim Lehramt? Dass die Heilige Mutter Gottes mehr ist als eine arme Dienerin. Aber: Das ist sie eben auch. Darin liegt ihre Macht.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 900
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von FranzSales » Montag 6. August 2018, 16:23

Und du hast nichts anderes zu tun als die Gottesmutter lächerlich zu machen?
Ich gehe davon aus, dass du gar nicht (mehr) katholisch bist,wenn du schon fast blasphemisch über Maria schreibst.
Wenn das Lächerlichmachen wäre -was es nicht ist- wäre er in allerhöchster klerikaler Gesellschaft.

"Maria ist doch eine Mutter, die uns alle liebt, und keine Oberpostbeamtin, die uns täglich Botschaften schickt!" (Papst Franziskus)
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... ostbeamtin

Ist der Papst damit ein unkatholischer Blasphemiker?

Ich bin ja kein besonders glühender Papst-Verehrer, aber damit hat er vollkommen recht: "Das ist nicht christliche Identität". Das letzte Wort Gottes heiße Jesus - "und nichts darüber hinaus".
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Torsten » Montag 6. August 2018, 17:00

FranzSales hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 16:23
Das letzte Wort Gottes heiße Jesus - "und nichts darüber hinaus".

Es ist aber nun einmal so, dass im Rahmen der Religion sehr viele Worte über das letzte Wort verloren werden. Immer wieder sonntags.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 900
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von FranzSales » Montag 6. August 2018, 17:09

Es ist aber nun einmal so, dass im Rahmen der Religion sehr viele Worte über das letzte Wort verloren werden. Immer wieder sonntags.
Es geht um Offenbarung, nicht Geschwätz.
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Torsten » Montag 6. August 2018, 17:17

FranzSales hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 17:09
Es ist aber nun einmal so, dass im Rahmen der Religion sehr viele Worte über das letzte Wort verloren werden. Immer wieder sonntags.
Es geht um Offenbarung, nicht Geschwätz.
Und das nun schon wie lange?

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Torsten » Montag 6. August 2018, 17:31

Und von wie vielen?

Für was?

Juergen
Beiträge: 23689
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Juergen » Montag 6. August 2018, 17:39

FranzSales hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 17:09
Es ist aber nun einmal so, dass im Rahmen der Religion sehr viele Worte über das letzte Wort verloren werden. Immer wieder sonntags.
Es geht um Offenbarung, nicht Geschwätz.
Privatoffenbarungen fügen der der Kirche offenbarten Wahrheit nichts hinzu. Insofern kann man – sofern die kirchliche Autorität nichts dagegen hat – daran glauben, muß man aber nicht. Dort wo die Kirche die „Privatoffenbarungen“ als falsch erkannt hat, darf man nicht dran glau­ben; dort wo die Kirche sich nicht geäußert hat, ist es klug die Sachen zu ignorieren bis ein ab­schlie­ßen­des Urteil der Kirche vorliegt.

Es ist daher egal, ob die Seher von Medjugorje Privatoffenbarungen haben oder nicht oder ob ihr Reden Geschwätz sind, oder nicht.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Torsten » Montag 6. August 2018, 19:40

Mir gefällt einfach die von manchen gezeigte Arroganz im Umgang mit dem Thema nicht.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 900
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von FranzSales » Dienstag 7. August 2018, 10:58

Mir gefällt einfach die von manchen gezeigte Arroganz im Umgang mit dem Thema nicht.
Und mir gefällt das Verhalten von einigen Marienverehrern nicht, was die Russen wohl als Prelest bezeichnen würden.
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus » Dienstag 7. August 2018, 12:11

Torsten hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 19:40
Mir gefällt einfach die von manchen gezeigte Arroganz im Umgang mit dem Thema nicht.
Könntest Du mal bitte gerne präzisieren,

a) wer für Dich die "manchen" sind,
b) welche konkrete Aussage welchen "manchens" auf Dich arrogant wirkt? -

so ganz konkret?

Danke im Voraus,
Petrus.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo » Dienstag 7. August 2018, 16:29

Torsten hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 14:54
katholisch.de hat geschrieben:Mariologe kritisiert vatikanischen Umgang mit Medjugorje
06.08.2018

Der Vorsitzende der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mariologie, Manfred Hauke, hat den Umgang des Vatikans mit den angeblichen Marienerscheinungen von Medjugorje kritisiert. Der Vatikan müsste sich zunächst zur Echtheit des Phänomens selbst äußern, bevor er sich um die Seelsorge für die Pilger vor Ort kümmere. "Zuerst muss die Frage der Echtheit gestellt werden, erst dann kann die pastorale Antwort erfolgen", sagte der deutsche Dogmatik-Professor im Gespräch mit der Zeitung "Die Tagespost". Die "Trennung von Wahrheit der Botschaften und Seelsorge", wie sie der Vatikan derzeit im Umgang mit Medjugorje praktiziere, könne nicht befriedigen, so der im schweizerischen Lugano lehrende Hauke. Die "pastoralen Fragen" würden sich "nach einer Enthüllung der zugrunde liegenden Fakten und Skandale wahrscheinlich nach und nach von selbst lösen".[...]
Danke für diese Info! Die von Hrn. Hauke kritisierte Trennung mag nicht unbedingt die "logische Reihenfolge" darstellen, ich halte sie trotzdem aus Sicht des Vatikan für durchaus verständlich: Während die Ergebnisse der Kommission von Kardinal Ruini zur (neuerlichen) Untersuchung der Echtheit der Erscheinungen seit Monaten ausständig sind und nicht veröffentlicht werden, wird die pastorale Betreuung durch den medjugorje-freundlichen Erzbischof Hoser nun zum Dauerzustand gemacht. Diese mW einmalige Vorgehensweise entspricht sehr gut der objektiv wahrnehmbaren Situation: Die Erscheinungen selbst sind bereits mehrmals untersucht worden und noch nie bestätigt, sehr wohl aber vom Ortsbischof und der jugoslawischen Bischofskonferenz abgelehnt worden; andererseits hat sich Medjugorje zu einem Zentrum der katholischen Pilger-Welt entwickelt, wo der Vatikan sich vermutlich schwer tut, das mit einer Verurteilung "abzudrehen" und viele - junge! begeisterte! - Menschen vor den Kopf zu stoßen. Freilich, Mut und Ehrlichkeit würden das vielleicht verlangen, aber verzweifelte Zeiten erfordern wohl auch verzweifelte Mittel.

Natürlich werten viele Medjugorje-freundliche Stimmen diese Situation als eine schleichende Wendung zum Positiven oder sehen darin Vorboten einer Anerkennung; ich halte es vielmehr für eine pragmatische "Lösung" eines schweren Interessenkonflikts. Solange in Medjugorje keine antikatholischen Elemente offensichtlich werden (und danach sieht es derzeit nicht aus) und der Vatikan mittels Sonderbeauftragtem Hoser die jahrhundertealte Konfliktsituation "Franziskaner vs. Bistum in der Herzegovina" einigermaßen im Griff hat, wird das wohl auch so bleiben. Spannend wird es vielleicht, wenn der erste der sechs "Seher" stirbt - denn spätestens dann wäre unbestreitbar, dass die Prophezeiungen falsch waren.

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus » Dienstag 7. August 2018, 16:38

Amigo hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 16:29
Spannend wird es vielleicht, wenn der erste der sechs "Seher" stirbt - denn spätestens dann wäre unbestreitbar, dass die Prophezeiungen falsch waren.
das habe ich jetzt nicht so ganz verstanden - wenn der erste der "Seher" stirbt, wäre unbestreitbar, dass die Prophezeiungen falsch waren?

ganz blöd gefragt: Hat die "Gospa" den Sehern versprochen, sie würden nicht sterben?

bißchen ratlos,
Peter.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo » Dienstag 7. August 2018, 17:10

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 16:38
Amigo hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 16:29
Spannend wird es vielleicht, wenn der erste der sechs "Seher" stirbt - denn spätestens dann wäre unbestreitbar, dass die Prophezeiungen falsch waren.
das habe ich jetzt nicht so ganz verstanden - wenn der erste der "Seher" stirbt, wäre unbestreitbar, dass die Prophezeiungen falsch waren?

ganz blöd gefragt: Hat die "Gospa" den Sehern versprochen, sie würden nicht sterben?

bißchen ratlos,
Peter.
Nein, das nicht, aber dass sich noch zu ihren Lebzeiten die geheimen "zehn Geheimnisse" erfüllen würden, die die Seher/innen von der "Gospa" anvertraut bekommen haben (Stand heute haben drei der sechs schon alle "ihre zehn Geheimnisse erhalten", drei noch nicht alle zehn... naja, lange Geschichte).

Mehr Infos gewünscht? Achtung, potenzielle Fake News Seite: https://www.medjugorje.com/medjugorje/t ... crets.html

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus » Dienstag 7. August 2018, 17:37

danke Dir.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Torsten » Dienstag 7. August 2018, 19:39

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 12:11
Torsten hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 19:40
Mir gefällt einfach die von manchen gezeigte Arroganz im Umgang mit dem Thema nicht.
Könntest Du mal bitte gerne präzisieren,

a) wer für Dich die "manchen" sind,
b) welche konkrete Aussage welchen "manchens" auf Dich arrogant wirkt? -

so ganz konkret?
So ganz konkret kann ich dir sagen, dass du eher der defätistische Typ hier bist.

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 8. August 2018, 09:19

Torsten hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 14:54
katholisch.de hat geschrieben:Mariologe kritisiert vatikanischen Umgang mit Medjugorje
06.08.2018

Der Vorsitzende der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mariologie, Manfred Hauke, hat den Umgang des Vatikans mit den angeblichen Marienerscheinungen von Medjugorje kritisiert. Der Vatikan müsste sich zunächst zur Echtheit des Phänomens selbst äußern, bevor er sich um die Seelsorge für die Pilger vor Ort kümmere. "Zuerst muss die Frage der Echtheit gestellt werden, erst dann kann die pastorale Antwort erfolgen", sagte der deutsche Dogmatik-Professor im Gespräch mit der Zeitung "Die Tagespost". Die "Trennung von Wahrheit der Botschaften und Seelsorge", wie sie der Vatikan derzeit im Umgang mit Medjugorje praktiziere, könne nicht befriedigen, so der im schweizerischen Lugano lehrende Hauke. Die "pastoralen Fragen" würden sich "nach einer Enthüllung der zugrunde liegenden Fakten und Skandale wahrscheinlich nach und nach von selbst lösen".[...]
Hinsichtlich der Fakten und Skandale kann man sich Medjugorje wie ein kleines Spiegelbild der großen Kirche denken? Aber was sagt das schon über die Echtheit der ursprünglichen Erscheinung? Und was über ihr Wirken durch die Zeit?
Weiter hielt Hauke dem Vatikan in dem Interview vor, einen "Mantel des Schweigens" über die sittlichen Skandale ausgebreitet zu haben, die mit den "Erscheinungen" in dem bosnischen Wallfahrtsort verbunden seien. "Diese skandalösen Tatsachen sind durchaus vergleichbar mit den Missbräuchen in Chile: Der Heilige Stuhl griff erst dann ein, als die Wahrheit nicht mehr zu verbergen war, weil die nichtkirchliche Presse auf Weltebene Interesse zeigte", so der Theologe. Er forderte vom Vatikan Mut zur Aufdeckung zahlreicher für die Kirche unbequemer Tatsachen. Auf welche Skandale sich Hauke hierbei konkret bezog, blieb offen.
Siehe meine Worte oben.
Laut dem Zweiten Vatikanischen Konzil sollten nur jene Formen der Marienverehrung gefördert werden, die "vom Lehramt empfohlen wurden", so der Theologe. "Dazu gehört zweifellos nicht, am kommenden 5. August wiederum ein Jugendfestival zu feiern, das sich auf die Botschaft beruft, die Gottesmutter habe am 5. August 1984 ihren 2000. Geburtstag gefeiert."
Meine Form der Marienverehrung ist auch nicht vom Lehramt empfohlen, dem nicht einmal bekannt. Wir erinnern uns: Die Schöpfungsordnung. Für die die Umstände der Empfängnis, der Geburt, des Lebens und Todes Jesu heilsgeschichtliche Realität und Gleichnis beidermaßen sind.
Das Gleichnis für die Schöpferin und der Geburt Gottes als dieser unserer Welt, die mit Leben ausgestattet ist, das sich entwickelt. Bis zur Erkenntnis. Auch beim Lehramt? Dass die Heilige Mutter Gottes mehr ist als eine arme Dienerin. Aber: Das ist sie eben auch. Darin liegt ihre Macht.
naja man will die Leutchen halt nicht im Regen stehen lassen und sich ein 2 Heroldsbach in globalem Ausmaß ersparen

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus » Mittwoch 8. August 2018, 09:22

Torsten hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 19:39
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 12:11
Torsten hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 19:40
Mir gefällt einfach die von manchen gezeigte Arroganz im Umgang mit dem Thema nicht.
Könntest Du mal bitte gerne präzisieren,

a) wer für Dich die "manchen" sind,
b) welche konkrete Aussage welchen "manchens" auf Dich arrogant wirkt? -

so ganz konkret?
So ganz konkret kann ich dir sagen, dass du eher der defätistische Typ hier bist.
danke, Torsten, für Dein feedback.

Hier zur Begriffsklärung: https://de.wikipedia.org/wiki/Def%C3%A4tismus ,
in der ich mich doch nicht so recht wiederfinde. Aber Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung sind ja zwei unterschiedliche Sachen.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus » Mittwoch 8. August 2018, 09:39

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 09:19
naja man will die Leutchen halt nicht im Regen stehen lassen und sich ein 2 Heroldsbach in globalem Ausmaß ersparen
das ist das Problem (aber nicht mein Problem - doch es interessiert mich, da ich ein neugieriger Mensch bin). Der Vatikan befindet sich in der Fickmühle - das ist das fränkische Wort für ein Brettspiel, hiermit allfälligen Meldungen meines Beitrags an die Moderation vorbeugend - (neuerdings sagt man: "im Spannungsfeld") zwischen

- den örtlichen Franziskanern
- dem Ortsbischof
- den (sehr vielen!) Medjugorje-Anhängern, wohl auch bis in höhere und höchste Kirchenränge

und - das finde ich das Wichtigste überhaupt - es sind viele Christen, denen Medjugorje sehr viel bedeutet. Für ihren christlichen Glauben.Kann man denen "ihren Glauben nehmen", kann man die "alleinlassen", kann man die "in ein tiefes Loch fallen lassen"? Es geht hier um Menschen. Das finde ich wichtiger als Alles andere. Mögen doch die Seher reich sein, möge man sich doch fetzen um Echtheit oder Unechtheit, usw. Ist mir im Grund meines Herzens schaisswurschtegal.

ich weiß da keine gute Lösung, außer der vatikanischen (in diesem (!) Fall neige ich der vatikanischen Lösung zu, in anderen Fällen nicht):

Aktiv abwarten, und,

morgen ist ein neuer Tag :)

Peter.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo » Mittwoch 8. August 2018, 10:33

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 09:39
Es geht hier um Menschen. Das finde ich wichtiger als Alles andere. Mögen doch die Seher reich sein, möge man sich doch fetzen um Echtheit oder Unechtheit, usw. Ist mir im Grund meines Herzens schaisswurschtegal.
Hm. Wenn man mit Sicherheit sagen könnte, dass aus der ehrlichen gläubigen Verehrung einer nicht von Gott stammenden "Fake Marienerscheinung" nur Gutes entstehen kann, dann wärs ja tatsächlich so einfach. In diesem Sinn wird von "Privatoffenbarungsgläubigen" gern Papst Urban VIII. zitiert:
angeblich Papst Urban VIII. hat geschrieben:Es ist besser, zu glauben, als nicht zu glauben, denn wenn ihr glaubt und es sich als wahr erweist, werdet ihr euch überglücklich schätzen, dass ihr geglaubt habt, weil unsere Heilige Mutter es so verlangte. Wenn ihr glaubt und wenn es sich herausstellen sollte, dass sie falsch waren, so bekommt ihr all die Segnungen, weil ihr sie für echt gehalten habt.
(Ob er das tatsächlich gesagt oder geschrieben hat, ist umstritten - https://en.wikiquote.org/wiki/Pope_Urban_VIII )

Das ist aber nicht, was der Herr selbst lehrt (zB Mk 13,22 und Mt 24,24)! Ergo erst Unterscheidung und dann Verehrung.

Wie nun die Unterscheidung im Fall von Medjugorje aussieht (und wie Aspekte wie der Lebensstil und Wohlstand der "Seher" von Medjugorje in diese Unterscheidung eingehen), dazu gibts ja kirchliche Richtlinien und inzwischen auch schon mehrere Untersuchungen. Das letzte veröffentlichte Ergebnis ist nach wie vor die Erklärung von Zadar der jugoslavischen Bischofskonferenz (1991, also zehn Jahre nach dem Beginn der Ereignisse). Auf die Veröffentlichungen der Ergebnisse der Ruini-Kommission warten die M.-Interessierten seit Monaten... :roll:

Da aber, wie du sagst, eine große Zahl an Christen in Medjugorje oder zumindest im Umfeld davon (Wallfahrten, lokale Gebetsgruppen etc.) ihre Berufung zum Christsein gefunden oder gestärkt haben, ist die pastorale Betreuung von M. inzwischen ein eigenes Thema mit eigenem Rom-Beauftragten geworden, das man unabhängig von der Unterscheidung der Echtheit betrachten muss.
[...] Fickmühle - das ist das fränkische Wort für ein Brettspiel, hiermit allfälligen Meldungen meines Beitrags an die Moderation vorbeugend - (neuerdings sagt man: "im Spannungsfeld")
Offtopic, aber: Super, danke! Solche kleinen Bonmots sind im Umgang mit Teenagern sehr hilfreich und mir daher sehr willkommen :breitgrins:

Georg

Juergen
Beiträge: 23689
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Juergen » Mittwoch 8. August 2018, 11:56

Bei Urban VIII wird sich auf eine (angebiche) Bulle vom 13. März 1625 bezogen. Was da genau drin steht, weiß ich nicht. Im „Vollständigen Heiligenlexikon“ findet sich aber eine Be­zug­nahme da­rauf:
Nachdem unser heiliger Vater Papst Urban VIII. am 13. März 1625 in der heil. Congregation der Riten und der allgemeinen Inquisition ein Decret herausgegeben und dasselbe am 5. Juli 1634 bestätigt hat, wodurch er verbietet, daß Bücher, welche Thaten, Wunder, Offenbarungen etc. von solchen Menschen, die im Rufe der Heiligkeit oder des Martyrthums verstorben sind, enthalten, ohne Approbation des Ordinarius gedruckt werden etc., und nachdem der nämliche heil. Vater am 5. Juni 1631 dieses so ausgelegt hat, daß nämlich Elogien eines Heiligen oder Seligen etc. nicht absolut und insofern sie sich auf seine Person beziehen, zugelassen werben, wohl aber insofern sie die Sitten und den Ruf betreffen, wenn nur von vorne herein die Verwahrung beigefügt ist, daß darin kein Ausspruch von Seite der römischen Kirche zu suchen sei, sondern die Verantwortlichkeit auf den Schriftsteller falle: so bekenne ich, in Bezug auf dieses Decret, sowie auf seine Bestätigung und Auslegung, mit gebührender Ehrfurcht, daß ich Alles das, was ich in diesem Buche anführe, in keinem anderen Sinne nehme oder von irgend Jemandem genommen wissen wolle, als dasjenige genommen zu werden pflegt, was sich nur auf menschliche, nicht aber auf die göttliche Autorität der römisch-katholischen Kirche und des heil. apostolischen Stuhles gründet, nur mit Ausnahme derjenigen, welche der nämliche heilige Stuhl in den Katalog der Heiligen, Seligen oder der Martyrer aufgenommen hat.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 19. Oktober 2018, 11:45

Wenn das stimmt was hier geschrieben wird hat Papst Franziskus einen sehr Blick auf das Phänomen
https://katholisches.info/2018/10/19/pa ... der-seher/
die Muttergottes wirkt in M wunder trotz der Seher
das ist sehr originell

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus » Freitag 19. Oktober 2018, 13:47

ja.

"innere Lokutionen."
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Niels » Freitag 19. Oktober 2018, 13:50

Aha, und trotzdem ist was dran, oder wie?
„Mich nervt es, wenn sie mit den Botschaften kommen.“
Nicht nur ihn. :kugel:
Surrexit Christus spes mea

Raphaela
Beiträge: 5158
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Raphaela » Freitag 15. März 2019, 12:21

Bisher habe ich ja immer geschrieben, dass es Gutes in Medjugorje gibt. - Aber wenn ich dann lese (nicht hier im Forum), dass jeder unbedingt nach Medjugorje muss, egal ob berufen oder nicht. Und wenn da auch noch steht, dass derjenige, der von Medjuorgje abgeschreckt ist, sich dem Teufel verschreibt, dann habe ich sehr große Skepsis gegenüber diesem Ort
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 243
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 15. März 2019, 12:32

Raphaela hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:21
(...), dann habe ich sehr große Skepsis gegenüber diesem Ort
Ich war noch nie in Medjugorje, habe mich damit kaum beschäftigt und interessiere mich auch nicht besonders dafür, aber ich würde meine Skepsis weniger an dem Ort selbst anlegen, sondern eher an den Leuten, die solche Behauptungen aufstellen.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo » Freitag 15. März 2019, 12:40

Raphaela hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:21
Bisher habe ich ja immer geschrieben, dass es Gutes in Medjugorje gibt. - Aber wenn ich dann lese (nicht hier im Forum), dass jeder unbedingt nach Medjugorje muss, egal ob berufen oder nicht. Und wenn da auch noch steht, dass derjenige, der von Medjuorgje abgeschreckt ist, sich dem Teufel verschreibt, dann habe ich sehr große Skepsis gegenüber diesem Ort
Ich bin zwar gewiss nicht als M-Fan oder M-Freund verschrien, aber hier muss man wiederum festhalten: Bloss weil ein M-Fan oder eine M-freundliche Webseite so einen Unfug sagt oder schreibt (ich weiß nicht, wo du das gelesen hast), ist das an sich noch kein Indiz gegen die Glaubwürdigkeit oder Echtheit von M. Es könnte ja auch jederzeit jemand sagen "Man muss nach Lourdes fahren, um gerettet zu werden, und wer gegen Lourdes ist, ist des Teufels" - das wäre zwar falsch, würde aber nichts gegen die Echtheit von Lourdes sagen.

Was ganz anderes wäre es, wenn die "Gospa" in einer ihrer Botschaften so etwas sagt. Das wäre dann zumindest ein klares Zeichen, dass diese Botschaft nicht von Gott stammt.

Ach ja: Bruder Donald war schneller mit der gleichen Aussage.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema