Neues aus Medjugorje

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Bruder Donald »

Amigo hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:40
Ach ja: Bruder Donald war schneller mit der gleichen Aussage.
Ne nä ne nä ne :P

Nein, finde deine Formulierung aber deutlich besser :daumen-rauf:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Benedikt »

Amigo hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:40
Ich bin zwar gewiss nicht als M-Fan oder M-Freund verschrien, aber hier muss man wiederum festhalten: Bloss weil ein M-Fan oder eine M-freundliche Webseite so einen Unfug sagt oder schreibt (ich weiß nicht, wo du das gelesen hast), ist das an sich noch kein Indiz gegen die Glaubwürdigkeit oder Echtheit von M. Es könnte ja auch jederzeit jemand sagen "Man muss nach Lourdes fahren, um gerettet zu werden, und wer gegen Lourdes ist, ist des Teufels" - das wäre zwar falsch, würde aber nichts gegen die Echtheit von Lourdes sagen.
Es ist halt leider so, dass das nicht bloß Einzelfälle sind. Es gibt sehr viele Medjugorje-Anhänger, die so denken. Ich vermute mal, das hängt mit der Art und Weise der Verkündigung zusammen, die in Medjugorje praktiziert wird.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

PascalBlaise
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von PascalBlaise »

Ich kenne so einige Leute, die sich - wie sie sagen - auf solchen M-Fahrten "bekehrt" haben.
Insofern denke ich, dass das eine gute Sache sein kann, wenn es die Leute zur Kirche und den Sakramenten (zurück)führt.
Auf der anderen Seite ist der Stellenwert, der diesen Fahrten beigemessen wird, unvernünftig groß:
Man scheint teilweise nicht anerkennen zu wollen, dass man auch ohne M-Fahrten ein erfülltes Glaubensleben haben kann. Das sechste Kirchengebot: Der Gläubige sollte zumindestens einmal im Jahr nach M fahren. :blinker:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23520
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Niels »

Tja... schwierige Geschichte.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Bruder Donald »

Niels hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:45
Tja... schwierige Geschichte.
Nö, hinfahren, eigene Meinung bilden :daumen-rauf: :ikb_scooter: :breitgrins:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

CIC_Fan

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von CIC_Fan »

war ich 2 mal ein Narrenhaus

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 556
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo »

Weil der Thread gerade mal wieder zum Leben erwacht ist, nur zur Erinnerung die wichtigsten offiziellen kirchlichen Schritte bezüglich Medjugorje:

Juni 1981: Beginn der behaupteten Erscheinungen


"Erste Instanz": Beurteilung durch den zuständigen Ortsbischof

1982: Erste negative Beurteilung durch den zuständigen Bischof von Mostar, Bischof Zanic
1982-1986: Zwei Untersuchungskommissionen unter der Leitung von Bischof Zanic
1986: Übermittlung des Ergebnisses die Glaubenskongregation (Ratzinger); die Glaubenskongregation übergibt die Zuständigkeit für die Beurteilung an die jugoslawische Bischofskonferenz


"Zweite Instanz": Beurteilung durch die jugoslawische Bischofskonferenz

1991: Die Bischofskonferenz urteilt in der sog. "Zadar Deklaration": "non constat de supernaturalitate", was je nach Interpretation "man weiß es noch nicht, also neutral" oder (gemäß aktuell gültigen Regeln zur Beurteilung) "es kann keine übernatürliche Ursache festgestellt werden, also - jedenfalls bis zum Vorliegen einen allfälligen neuen Beurteilung - negativ".

Das ist derzeit (Stand März 2019) immer noch das letzte offizielle Urteil der Kirche zur Frage der Authentizität der Erscheinungen in Medjugorje.


"Dritte Instanz": Beurteilung durch den Vatikan

März 2010 - Jänner 2014: Die von Benedikt XVI. eingesetzte Ruini-Kommission untersucht die Erscheinungen
Das Ergebnis wurde dem Papst vorgelegt, aber bislang nicht veröffentlicht. Angeblich empfiehlt diese Kommission, die ersten sieben Tage der Erscheinungen (24.6.-3.7.1981) als authentisch anzuerkennen, den Rest (99,95%) nicht. Aus unbekannter Ursache ist dieses Untersuchungsergebnis nach wie vor nicht vom Papst freigegeben und veröffentlicht.

Dezember 2017: Erzbischof Hoser wird als Apostolischer Verwalter in Medjugorje eingesetzt. Durch diesen explizit als "pastorale Maßnahme" bezeichneten einzigartigen Schritt erhält die Pfarrei Eigenständigkeit gegenüber der Diözese Mostar. Eine Aussage zur Echtheit der Erscheinungen ist in diesem Akt allerdings nicht enthalten.

PascalBlaise
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von PascalBlaise »

Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:47
Niels hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:45
Tja... schwierige Geschichte.
Nö, hinfahren, eigene Meinung bilden :daumen-rauf: :ikb_scooter: :breitgrins:
Das wäre mal was! So eine Hardcore-Busfahrt in einem Rutsch nach M. mit Klampfe im Gepäck,
zum Zweck einer Milieustudie.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Bruder Donald »

PascalBlaise hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 16:52
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:47
Niels hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:45
Tja... schwierige Geschichte.
Nö, hinfahren, eigene Meinung bilden :daumen-rauf: :ikb_scooter: :breitgrins:
Das wäre mal was! So eine Hardcore-Busfahrt in einem Rutsch nach M. mit Klampfe im Gepäck,
zum Zweck einer Milieustudie.
Nur mit Fahrrad... :motz:

oder gleich zu Fuß :hmm: Pilgern wie in der guten alten Zeit :breitgrins:
(damit keine wertvollen Rohstoffe für Fahrräder verschwendet werden)
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

CIC_Fan

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von CIC_Fan »

Das ist sehr bedauerlich
https://www.vaticannews.va/it/papa/news ... gorje.html
man trifft keine Entscheidung aber es ist jetzt alles möglich was die Herrschaften immer wollten

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 556
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo »

Ab heute sind kirchlich organisierte Pilgerfahrten nach Medjugorje offiziell erlaubt: https://www.catholicnewsagency.com/news ... died-75246

Diese Erlaubnis darf aber. so die offizielle Erklärung dazu, nicht als Anerkennung der Erscheinung gedeutet werden, denn das Urteil diesbezüglich steht weiterhin aus. Vielmehr ist diese Erlaubnis eine Anerkennung der guten Früchte (und, IMHO, wohl auch ein Versuch, eine ungeordnete aber nicht eindämmbare Situation durch „Legalisierung“ in den Griff zu bekommen...)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6919
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Siard »

Amigo hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 17:50
Ab heute sind kirchlich organisierte Pilgerfahrten nach Medjugorje offiziell erlaubt: https://www.catholicnewsagency.com/news ... died-75246

Diese Erlaubnis darf aber. so die offizielle Erklärung dazu, nicht als Anerkennung der Erscheinung gedeutet werden, denn das Urteil diesbezüglich steht weiterhin aus. Vielmehr ist diese Erlaubnis eine Anerkennung der guten Früchte (und, IMHO, wohl auch ein Versuch, eine ungeordnete aber nicht eindämmbare Situation durch „Legalisierung“ in den Griff zu bekommen...)
Kardinal Schönborn wird's freuen.

Petrus
Beiträge: 3470
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus »

Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:47
Niels hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:45
Tja... schwierige Geschichte.
Nö, hinfahren, eigene Meinung bilden :daumen-rauf: :ikb_scooter: :breitgrins:
hingefahren, eigene Meinung gebildet.

Petrus.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19091
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von taddeo »

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 11:08
Das ist sehr bedauerlich
https://www.vaticannews.va/it/papa/news ... gorje.html
man trifft keine Entscheidung aber es ist jetzt alles möglich was die Herrschaften immer wollten
Wenn es eines weiteren Beweises bedurft hätte, daß dieser Papst ein lupenreiner Peronist ist, dann hat er ihn hiermit geliefert.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23520
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Niels »

taddeo hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 20:54
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 11:08
Das ist sehr bedauerlich
https://www.vaticannews.va/it/papa/news ... gorje.html
man trifft keine Entscheidung aber es ist jetzt alles möglich was die Herrschaften immer wollten
Wenn es eines weiteren Beweises bedurft hätte, daß dieser Papst ein lupenreiner Peronist ist, dann hat er ihn hiermit geliefert.
Ja.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25864
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

CIC_Fan

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von CIC_Fan »

Petrus hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 20:46
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:47
Niels hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:45
Tja... schwierige Geschichte.
Nö, hinfahren, eigene Meinung bilden :daumen-rauf: :ikb_scooter: :breitgrins:
hingefahren, eigene Meinung gebildet.

Petrus.
war 2 mal dort ein frommes Narrenhaus

Petrus
Beiträge: 3470
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus »

ich war nur einmal dort.

im Rahmen einer Rundreise. (an einem gewöhnlichen Werktag).

also, Frauen haben aufgewischt das Knie-Wasser.

conclusio: es war sehr dunkel, dort.

auf fränggisch: do liechd ka Segn drauf.

(meine persönliche Meinung).

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 556
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo »

Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 11:23
also, Frauen haben aufgewischt das Knie-Wasser.
Du sprichst von dem Wasser, das aus dem Knie der Jesus-Statue sickert und das manch Abergläubische dort als „Wunder“ betrachten (obwohl hinreichend offensichtlich ist, dass diese Statue innen hohl ist und dort einfach Kondenswasser aus einem Spalt austritt), korrekt?

Petrus
Beiträge: 3470
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus »

Amigo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 11:36
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 11:23
also, Frauen haben aufgewischt das Knie-Wasser.
Du sprichst von dem Wasser, das aus dem Knie der Jesus-Statue sickert und das manch Abergläubische dort als „Wunder“ betrachten (obwohl hinreichend offensichtlich ist, dass diese Statue innen hohl ist und dort einfach Kondenswasser aus einem Spalt austritt), korrekt?
manche gläubige Frauen sahen das dort wohl als Wunder, meiner Meinung nach.

Petrus
Beiträge: 3470
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Petrus »

Amigo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 11:36
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 11:23
also, Frauen haben aufgewischt das Knie-Wasser.
Du sprichst von dem Wasser, das aus dem Knie der Jesus-Statue sickert und das manch Abergläubische dort als „Wunder“ betrachten (obwohl hinreichend offensichtlich ist, dass diese Statue innen hohl ist und dort einfach Kondenswasser aus einem Spalt austritt), korrekt?
noch zur Ergänzung: Die Statue ist innen nicht hohl, sondern mit Beton ausgegossen. Deshalb das Kondenswasser, aus den stählernen Knien.

und - der Petrus und Medjugorje.

ich war vor einigen Jahren einen Nachmittag lang dort (im Rahmen einer Pauschalrundreise). An einem ganz normalen Werktag - also ohne "Event". Die Busfahrt ging durch Weinberge, durch die schöne Landschaft. Plötzlich: Eine Anhäufung von lieblos hochgezogenen Betonbauten. Medjugorje.

Einige Pilger erlebt, in der großen Basilika. Alle sahen sehr traurig und deprimiert aus.

Rundgang. Auf einer Wiese eine Reihe von Kabinen. Seit dort mal eine holländische Reisegruppe (nicht katholisch sozilaisiert) begeistert auf die Kabinen zustürmte, sagt jeder Reiseleiter den Touristen: "Nein, das sind nicht die Toiletten!. Das sind Beichtstühle!."

Alles ist super ausgeschildert - nur die (echten) Toiletten findet man nicht auf Anhieb.

Freiluftkirche: Klassensystem, vier verschiedene. Ganz vorn: Gepolsterte Einzelstühle. Ganz hinten: Holzbänke ohne Rückenlehnen.

Gesamteindruck: Alles in allem eine dunkle, dumpfe, bedrückende Atmosphäre, die wohl bei den "Events" übertüncht wird. Selten in meinem Leben habe ich so eine "bedrückende Atmosphäre" erlebt.

Im Andenkengeschäft notgedrungen (ein Freund hatte sich das von mir sehr gewünscht) Mitbringsel gekauft.

froh gewesen, wieder im Bus zu sitzen.

so. Wer sich für Medjugorje eingehend interessiert:

hier ein kritischer (meiner Meinung nach nicht polemischer) Artikel zum Thema:

https://www.gwup.org/infos/themen/65-re ... geschichte

Petrus.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 556
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo »

Interessant: Offenbar wurde gerade von der Kirche (hier steht leider nicht von wem, aber zuständig ist wohl EB Hoser) verboten, dass die sog. Monatsbotschaften der Medjugorje-„Seherin“ Mirjana verbreitet werden

https://www.themedjugorjewitness.org/clampdown

Anscheinend ist da jemandem aufgefallen, dass die Entstehung dieser Botschaften keinen übernatürlichen Charakter hat. :pfeif: Und das gerade jetzt, wo doch endlich unbeschränkte Pilgerreisefreiheit gewährt wurde :achselzuck:

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2126
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Sascha B. »

"Nun, ausgerechnet an Mirjanas 55. Geburtstag am 18. März, sagte die Gottesmutter der Seherin, sie werde von jetzt an nur noch jährlich zu ihr sprechen.

Ja gut, könnte man jetzt mit Papst Franziskus sagen, so eine Gottesmutter ist ja auch keine "Leiterin eines Telegrafenamtes". Aber, diese Frage muss theologisch schon erlaubt sein: Warum cancelt Maria ausgerechnet in Corona-Zeiten ihren regelmäßigen Besuchstermin bei der studierten Wirtschaftswissenschaftlerin sowie Mutter zweier Töchter (Maria und Veronica)? Wird die Gottesmutter dieser Tage nicht ganz besonders gebraucht? Nicht nur in Bosnien-Herzegowina? Könnte Mirjana, wie mittlerweile jeder Dorfpfarrer, nicht wenigstens einen Livestream einrichten?"
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... IE11FREDHP
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6919
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Siard »

Warum cancelt Maria ausgerechnet in Corona-Zeiten ihren regelmäßigen Besuchstermin bei der studierten Wirtschaftswissenschaftlerin sowie Mutter zweier Töchter (Maria und Veronica)? Wird die Gottesmutter dieser Tage nicht ganz besonders gebraucht?
Nein, wird sie offenbar nicht. Jedenfalls nicht nach dem Handeln vieler Prälaten (u.a.) zu urteilen.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Arkangel »

In Medjugorje gibt es seit kurzem eine erfolgreiche Youtuberin: Die Französin Sr. Emmanuel Mailard, Mitglied der (umstrittenen) Gemeinschaft der Seligpreisungen. Sie lebt in einem Haus der Gemeinschaft in Medjugorje. Ich bilde mir ein, dass ich von ihr schon vor 20 Jahren (viel) gehört habe. War die früher schon bekannt?

Hier unten im Video geht es um den Rosenkranz, den jeder aussterbende Konvent 3x täglich laut miteinander beten sollte, um wieder (garantiert !) Nachwuchs zu bekommen. --- (Bei den Seligpreisungen gab es ja nie Nachwuchssorgen, sondern eher das Problem, den "perversen Gründervater" endgültig aus der Gemeinschaft rauszuwerfen. Wie viele Rosenkränze hat man dafür gebetet.)

https://www.youtube.com/watch?v=RCW36MwGl_c

Sr. Emmanuel lässt das Thema Medjugorje in ihren Videos außen vor. Die Marienstatue im Hintergrund ist auch eine klassische Lourdes-Statue. Sie hat auch in den USA gelebt.

Diese Schwester ist Balsam für die Seele. Die Naturkulisse ist sehr schön. Ich wusste gar nicht, dass es in Medjugorje irgendwo "Grünzonen" gibt. Es war damals - als ich dort in privater Mission die Erscheinungen geprüft habe (1995) - so hässlich-karg und steinig-staubig überall.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Arkangel »

War diese Schwester Emmanuel etwa als Referentin eingeladen letztes Jahr beim Pfingstfest der Jugend in Salzburg ? Bin zu faul zum Nachprüfen.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Arkangel »

Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 8. April 2020, 18:49
"Nun, ausgerechnet an Mirjanas 55. Geburtstag am 18. März, sagte die Gottesmutter der Seherin, sie werde von jetzt an nur noch jährlich zu ihr sprechen.

Ja gut, könnte man jetzt mit Papst Franziskus sagen, so eine Gottesmutter ist ja auch keine "Leiterin eines Telegrafenamtes". Aber, diese Frage muss theologisch schon erlaubt sein: Warum cancelt Maria ausgerechnet in Corona-Zeiten ihren regelmäßigen Besuchstermin bei der studierten Wirtschaftswissenschaftlerin sowie Mutter zweier Töchter (Maria und Veronica)? Wird die Gottesmutter dieser Tage nicht ganz besonders gebraucht? Nicht nur in Bosnien-Herzegowina? Könnte Mirjana, wie mittlerweile jeder Dorfpfarrer, nicht wenigstens einen Livestream einrichten?"
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... IE11FREDHP
Ein am 1. Mai 2019 geweihter Neupriester aus Bayern (P. Dr. Joachim Heimerl, Konventsmitglied bei den Barmherzigen Brüdern in Wien) hat (unlogische) Predigtgedanken verfasst, wieso die Gospa zur Corona-Krise schweigt. Er hat unlängst eine Parallele zum Verhalten von Müttern in Luftschutzkellern während des 2. WK gezogen. Den Kindern müsse das wahre Ausmaß der Bedrohung verschwiegen werden.

https://oasedesfriedens.at/betrachtung-zur-botschaft/
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Arkangel »

Arkangel hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 10:27
War diese Schwester Emmanuel etwa als Referentin eingeladen letztes Jahr beim Pfingstfest der Jugend in Salzburg ? Bin zu faul zum Nachprüfen.
Nein, es war Sr. Hildegard Strittmatter.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Raphaela
Beiträge: 5241
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Raphaela »

Arkangel hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 09:07
In Medjugorje gibt es seit kurzem eine erfolgreiche Youtuberin: Die Französin Sr. Emmanuel Mailard, Mitglied der (umstrittenen) Gemeinschaft der Seligpreisungen. Sie lebt in einem Haus der Gemeinschaft in Medjugorje. Ich bilde mir ein, dass ich von ihr schon vor 20 Jahren (viel) gehört habe. War die früher schon bekannt?

Hier unten im Video geht es um den Rosenkranz, den jeder aussterbende Konvent 3x täglich laut miteinander beten sollte, um wieder (garantiert !) Nachwuchs zu bekommen. --- (Bei den Seligpreisungen gab es ja nie Nachwuchssorgen, sondern eher das Problem, den "perversen Gründervater" endgültig aus der Gemeinschaft rauszuwerfen. Wie viele Rosenkränze hat man dafür gebetet.)

https://www.youtube.com/watch?v=RCW36MwGl_c

Sr. Emmanuel lässt das Thema Medjugorje in ihren Videos außen vor. Die Marienstatue im Hintergrund ist auch eine klassische Lourdes-Statue. Sie hat auch in den USA gelebt.

Diese Schwester ist Balsam für die Seele. Die Naturkulisse ist sehr schön. Ich wusste gar nicht, dass es in Medjugorje irgendwo "Grünzonen" gibt. Es war damals - als ich dort in privater Mission die Erscheinungen geprüft habe (1995) - so hässlich-karg und steinig-staubig überall.
Arkangel:
Wenn die Schwester Balsam für die Seele ist, warum dann zu Beginn diese Anschuldigungen?
Soll hier postiv oder negativ über sie berichtet werden? Da der meiste Teil deines Posts negativ ist, gehe ich davon aus, dass du in Wirklichkeit eben sagen möchtest, dass Sr. Emmanuel alles andere als Balsam für die Seele ist.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema