Neues aus Medjugorje

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 15. März 2019, 13:01

Amigo hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:40
Ach ja: Bruder Donald war schneller mit der gleichen Aussage.
Ne nä ne nä ne :P

Nein, finde deine Formulierung aber deutlich besser :daumen-rauf:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1453
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Benedikt » Freitag 15. März 2019, 14:19

Amigo hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:40
Ich bin zwar gewiss nicht als M-Fan oder M-Freund verschrien, aber hier muss man wiederum festhalten: Bloss weil ein M-Fan oder eine M-freundliche Webseite so einen Unfug sagt oder schreibt (ich weiß nicht, wo du das gelesen hast), ist das an sich noch kein Indiz gegen die Glaubwürdigkeit oder Echtheit von M. Es könnte ja auch jederzeit jemand sagen "Man muss nach Lourdes fahren, um gerettet zu werden, und wer gegen Lourdes ist, ist des Teufels" - das wäre zwar falsch, würde aber nichts gegen die Echtheit von Lourdes sagen.
Es ist halt leider so, dass das nicht bloß Einzelfälle sind. Es gibt sehr viele Medjugorje-Anhänger, die so denken. Ich vermute mal, das hängt mit der Art und Weise der Verkündigung zusammen, die in Medjugorje praktiziert wird.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

PascalBlaise
Beiträge: 978
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von PascalBlaise » Freitag 15. März 2019, 15:04

Ich kenne so einige Leute, die sich - wie sie sagen - auf solchen M-Fahrten "bekehrt" haben.
Insofern denke ich, dass das eine gute Sache sein kann, wenn es die Leute zur Kirche und den Sakramenten (zurück)führt.
Auf der anderen Seite ist der Stellenwert, der diesen Fahrten beigemessen wird, unvernünftig groß:
Man scheint teilweise nicht anerkennen zu wollen, dass man auch ohne M-Fahrten ein erfülltes Glaubensleben haben kann. Das sechste Kirchengebot: Der Gläubige sollte zumindestens einmal im Jahr nach M fahren. :blinker:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23170
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Niels » Freitag 15. März 2019, 15:45

Tja... schwierige Geschichte.
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 15. März 2019, 15:47

Niels hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:45
Tja... schwierige Geschichte.
Nö, hinfahren, eigene Meinung bilden :daumen-rauf: :ikb_scooter: :breitgrins:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

CIC_Fan
Beiträge: 8821
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 15. März 2019, 15:48

war ich 2 mal ein Narrenhaus

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 357
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Amigo » Freitag 15. März 2019, 16:03

Weil der Thread gerade mal wieder zum Leben erwacht ist, nur zur Erinnerung die wichtigsten offiziellen kirchlichen Schritte bezüglich Medjugorje:

Juni 1981: Beginn der behaupteten Erscheinungen


"Erste Instanz": Beurteilung durch den zuständigen Ortsbischof

1982: Erste negative Beurteilung durch den zuständigen Bischof von Mostar, Bischof Zanic
1982-1986: Zwei Untersuchungskommissionen unter der Leitung von Bischof Zanic
1986: Übermittlung des Ergebnisses die Glaubenskongregation (Ratzinger); die Glaubenskongregation übergibt die Zuständigkeit für die Beurteilung an die jugoslawische Bischofskonferenz


"Zweite Instanz": Beurteilung durch die jugoslawische Bischofskonferenz

1991: Die Bischofskonferenz urteilt in der sog. "Zadar Deklaration": "non constat de supernaturalitate", was je nach Interpretation "man weiß es noch nicht, also neutral" oder (gemäß aktuell gültigen Regeln zur Beurteilung) "es kann keine übernatürliche Ursache festgestellt werden, also - jedenfalls bis zum Vorliegen einen allfälligen neuen Beurteilung - negativ".

Das ist derzeit (Stand März 2019) immer noch das letzte offizielle Urteil der Kirche zur Frage der Authentizität der Erscheinungen in Medjugorje.


"Dritte Instanz": Beurteilung durch den Vatikan

März 2010 - Jänner 2014: Die von Benedikt XVI. eingesetzte Ruini-Kommission untersucht die Erscheinungen
Das Ergebnis wurde dem Papst vorgelegt, aber bislang nicht veröffentlicht. Angeblich empfiehlt diese Kommission, die ersten sieben Tage der Erscheinungen (24.6.-3.7.1981) als authentisch anzuerkennen, den Rest (99,95%) nicht. Aus unbekannter Ursache ist dieses Untersuchungsergebnis nach wie vor nicht vom Papst freigegeben und veröffentlicht.

Dezember 2017: Erzbischof Hoser wird als Apostolischer Verwalter in Medjugorje eingesetzt. Durch diesen explizit als "pastorale Maßnahme" bezeichneten einzigartigen Schritt erhält die Pfarrei Eigenständigkeit gegenüber der Diözese Mostar. Eine Aussage zur Echtheit der Erscheinungen ist in diesem Akt allerdings nicht enthalten.

PascalBlaise
Beiträge: 978
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von PascalBlaise » Freitag 15. März 2019, 16:52

Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:47
Niels hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:45
Tja... schwierige Geschichte.
Nö, hinfahren, eigene Meinung bilden :daumen-rauf: :ikb_scooter: :breitgrins:
Das wäre mal was! So eine Hardcore-Busfahrt in einem Rutsch nach M. mit Klampfe im Gepäck,
zum Zweck einer Milieustudie.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Neues aus Medjugorje

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 15. März 2019, 17:23

PascalBlaise hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 16:52
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:47
Niels hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 15:45
Tja... schwierige Geschichte.
Nö, hinfahren, eigene Meinung bilden :daumen-rauf: :ikb_scooter: :breitgrins:
Das wäre mal was! So eine Hardcore-Busfahrt in einem Rutsch nach M. mit Klampfe im Gepäck,
zum Zweck einer Milieustudie.
Nur mit Fahrrad... :motz:

oder gleich zu Fuß :hmm: Pilgern wie in der guten alten Zeit :breitgrins:
(damit keine wertvollen Rohstoffe für Fahrräder verschwendet werden)
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema