Moderne Kirchenarchitektur III

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5846
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Siard » Mittwoch 19. Juni 2019, 14:55

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 12:06
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 11:03
Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 15:37
Ich sehe da keinen Widerspruch. Die von Dir genannten Anforderungen kann auch ein zeitgenössischer Baustil erfüllen.
Das Können ist weniger die Frage als das Tun.

Wenn eine neu gebaute (oder komplett umgestaltete) Kirche geweiht wird, muß man sich die Kirche nur angucken und dann die Texte lesen, die von den Architekten dazu erstellt wurden. Oder man muß sich mal einfach im Vorfeld die Texte durchlesen, die bei Architekturwettbewerben für Kirchen die Modelle begleiten.
Dabei wird dann deutlich, was das Kirchengebäude darstellen soll und was letztlich für ein Kirchenbild dahinter steckt.
Stimmt, aber man kann auch eine moderne Betonkirche mit Hochaltar und ohne Bänke an den Seiten bauen, das ist keine Frage des Stils. Dafür gibt es ja reichlich gelungene Beispiele aus den 50er und 60er Jahren.
Allerdings! :)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Mittwoch 19. Juni 2019, 15:10

Wikipedia benennt folgende Baustile im 20. Jahrhundert:
https://de.wikipedia.org/wiki/Baustil
20. Jahrhundert
  • Art déco
  • Heimatschutzarchitektur
  • Moderne
    • Expressionismus
    • Neues Bauen
    • Organisches Bauen
    • Neue Sachlichkeit
    • Bauhausstil
    • Funktionalismus
    • Konstruktivismus
    • Rationalismus
    • Minimalismus
    • Nachkriegsmoderne
    • High-Tech-Architektur
    • Internationaler Stil
    • Brutalismus
    • Kritischer Regionalismus
    • Neoklassizismus
  • Postmoderne (nach 1959)
  • Dekonstruktivismus (nach 1983)
Da ist so einiges dabei, wo ich mir kaum vorstellen kann, daß in dem Stil eine vernünftige Kirche gebaut werden kann.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 19. Juni 2019, 15:13

de gustibus non est disputandum.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Mittwoch 19. Juni 2019, 15:37

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:13
de gustibus non est disputandum.
Genau darum geht es nicht.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 19. Juni 2019, 15:40

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:37
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:13
de gustibus non est disputandum.
Genau darum geht es nicht.
Bei Dir schon. Ich habe hier noch kein einziges nachvollziehbares Argument gelesen, warum ein bestimmter Stil für den Kirchenbau nicht geeignet sein soll. Du und Ferrer geht von Eurem subjektiven Empfinden aus.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Mittwoch 19. Juni 2019, 16:15

Hier nochmals einige moderne Kirchen:
Top 10: World's most spectacular modern churches :roll:


@ HansPeter
Schau Dir mal die Kirchen an, die der malt. Architekt Richard England ein Vertreter u.a. des Brutalismus:

Beispiele
https://de.wikipedia.org/wiki/St._Franz ... si_(Qawra)
https://commons.wikimedia.org/wiki/Cate ... ish_Church

Millenieum Chapel in Paceville
Bild

Die Bilder der Kapelle in Blata L-Bajda
http://users.onvol.net/112718/pc51html/chapel51.html
Im optischen Zentrum steht nicht das Kreuz, nicht die Eucharistie, sondern der Heilige George Preca.
Bild


Hier seine Idee für eine Kirche in Hal Farrug
Bild
Hal Farrug: A church of our time


Sicher, bei allen Kirchen und Kapellen wird er sich schlaue Gedanken gemacht, Symbole reingebracht, mit Licht und Schatten gespielt haben. Das ist die Frage. Mit einem Kirchenführer in der Hand, kann man sowas auch alles verstehen. Man kann es intellektuell erfassen.
Ohne Kirchenführer, kann man die Kirchen oft aber nicht erfahren, sie ziehen nicht in den Bann. Ihnen fehlt der Geist.
Zuletzt geändert von Juergen am Mittwoch 19. Juni 2019, 16:19, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 464
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 19. Juni 2019, 16:17

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:40
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:37
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:13
de gustibus non est disputandum.
Genau darum geht es nicht.
Bei Dir schon. Ich habe hier noch kein einziges nachvollziehbares Argument gelesen, warum ein bestimmter Stil für den Kirchenbau nicht geeignet sein soll. Du und Ferrer geht von Eurem subjektiven Empfinden aus.
Nein, tue ich nicht. Und Jürgen auch nicht.
Zeitgeistiges (im Sinne von "Mode") sollte keinen Einzug in den Sakralbau haben.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 464
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:10

Wir sind ja hier unter uns:
Lasst uns mal was ganz Verrücktes tun und Schönheit objektivieren :pfeif:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:14

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 16:17
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:40
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:37
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:13
de gustibus non est disputandum.
Genau darum geht es nicht.
Bei Dir schon. Ich habe hier noch kein einziges nachvollziehbares Argument gelesen, warum ein bestimmter Stil für den Kirchenbau nicht geeignet sein soll. Du und Ferrer geht von Eurem subjektiven Empfinden aus.
Nein, tue ich nicht. Und Jürgen auch nicht.
Zeitgeistiges (im Sinne von "Mode") sollte keinen Einzug in den Sakralbau haben.
Bullshit, die ganze europäische Geschichte des Sakralbaus legt eindrucksvoll Zeugnis ab vom Einzug von „Moden“ und „Zeitgeist“. Was glaubst Du denn, was Rokoko ist?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:15

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:10
Wir sind ja hier unter uns:
Lasst uns mal was ganz Verrücktes tun und Schönheit objektivieren :pfeif:
https://de.wikipedia.org/wiki/Menger-Schwamm
https://de.wikipedia.org/wiki/Sierpinski-Dreieck
https://de.wikipedia.org/wiki/Koch-Kurve
8)

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18833
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von taddeo » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:16

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 16:17
Zeitgeistiges (im Sinne von "Mode") sollte keinen Einzug in den Sakralbau haben.
Ah was?!? Das ist so ziemlich das allerdümmste Argument, das man bringen kann.

ALLE Baustile, die es in der Kirchengeschichte bisher gab, waren IMMER UND AUSSCHLIESSLICH der jeweils allerneueste Schrei der Architektur. Oft genug waren es gerade die Kirchenbauten, die der Motor für den architektonischen Zeitgeist wurden. Musterbeispiel dafür ist die Gotik.
"Historisierend" gebaut hat man in der Renaissance (Beispiel: Petersdom in Rom, dessen Grundidee die antike Maxentius-Basilika als Langhaus mit aufgesetzter Kuppel des Pantheon war) und dann erst wieder seit dem 19. Jahrhundert; wobei aus der Nachahmung durchaus eigene hochwertige Stile entstanden.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 464
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:19

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:14
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 16:17
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:40
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:37
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:13
de gustibus non est disputandum.
Genau darum geht es nicht.
Bei Dir schon. Ich habe hier noch kein einziges nachvollziehbares Argument gelesen, warum ein bestimmter Stil für den Kirchenbau nicht geeignet sein soll. Du und Ferrer geht von Eurem subjektiven Empfinden aus.
Nein, tue ich nicht. Und Jürgen auch nicht.
Zeitgeistiges (im Sinne von "Mode") sollte keinen Einzug in den Sakralbau haben.
Bullshit, die ganze europäische Geschichte des Sakralbaus legt eindrucksvoll Zeugnis ab vom Einzug von „Moden“ und „Zeitgeist“. Was glaubst Du denn, was Rokoko ist?
Ja, aber alle sind noch unschwer als Kirchen zu erkennen.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 464
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:26

Im Zusammenhang mit einem Sakralbau kann man übrigens buchstäblich von einer Bausünde sprechen :doktor: :narr: :breitgrins:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:36

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:19
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:14
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 16:17
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:40
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:37
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:13
de gustibus non est disputandum.
Genau darum geht es nicht.
Bei Dir schon. Ich habe hier noch kein einziges nachvollziehbares Argument gelesen, warum ein bestimmter Stil für den Kirchenbau nicht geeignet sein soll. Du und Ferrer geht von Eurem subjektiven Empfinden aus.
Nein, tue ich nicht. Und Jürgen auch nicht.
Zeitgeistiges (im Sinne von "Mode") sollte keinen Einzug in den Sakralbau haben.
Bullshit, die ganze europäische Geschichte des Sakralbaus legt eindrucksvoll Zeugnis ab vom Einzug von „Moden“ und „Zeitgeist“. Was glaubst Du denn, was Rokoko ist?
Ja, aber alle sind noch unschwer als Kirchen zu erkennen.
Du kennst also alle europäischen Kirchen? Ich bin beeindruckt!

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 464
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:38

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:36
Du kennst also alle europäischen Kirchen? Ich bin beeindruckt!
Du, sag mal: Bist du Architekt? :narr:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:45

taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:16
ALLE Baustile, die es in der Kirchengeschichte bisher gab, waren IMMER UND AUSSCHLIESSLICH der jeweils allerneueste Schrei der Architektur. Oft genug waren es gerade die Kirchenbauten, die der Motor für den architektonischen Zeitgeist wurden. Musterbeispiel dafür ist die Gotik.
Das mag immer der neueste Schrei gewesen sein, dann hat man früher vielleicht „heiliger“ geschrien als heute. :hmm:

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 464
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 19. Juni 2019, 17:46

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:45
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:16
ALLE Baustile, die es in der Kirchengeschichte bisher gab, waren IMMER UND AUSSCHLIESSLICH der jeweils allerneueste Schrei der Architektur. Oft genug waren es gerade die Kirchenbauten, die der Motor für den architektonischen Zeitgeist wurden. Musterbeispiel dafür ist die Gotik.
Das mag immer der neueste Schrei gewesen sein, dann hat man früher vielleicht „heiliger“ geschrien als heute. :hmm:
:D :klatsch:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18833
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von taddeo » Mittwoch 19. Juni 2019, 18:01

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:45
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:16
ALLE Baustile, die es in der Kirchengeschichte bisher gab, waren IMMER UND AUSSCHLIESSLICH der jeweils allerneueste Schrei der Architektur. Oft genug waren es gerade die Kirchenbauten, die der Motor für den architektonischen Zeitgeist wurden. Musterbeispiel dafür ist die Gotik.
Das mag immer der neueste Schrei gewesen sein, dann hat man früher vielleicht „heiliger“ geschrien als heute. :hmm:

Aus der Retrospektive - also von heute her gesehen - stimmt das vielleicht. Ich könnte mir aber gut vorstellen, daß das damals auch nicht bei allen auf Begeisterung stieß.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 19. Juni 2019, 18:03

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:38
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:36
Du kennst also alle europäischen Kirchen? Ich bin beeindruckt!
Du, sag mal: Bist du Architekt? :narr:
Nein.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 19. Juni 2019, 18:08

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:45
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:16
ALLE Baustile, die es in der Kirchengeschichte bisher gab, waren IMMER UND AUSSCHLIESSLICH der jeweils allerneueste Schrei der Architektur. Oft genug waren es gerade die Kirchenbauten, die der Motor für den architektonischen Zeitgeist wurden. Musterbeispiel dafür ist die Gotik.
Das mag immer der neueste Schrei gewesen sein, dann hat man früher vielleicht „heiliger“ geschrien als heute. :hmm:

Ob das frivole Rokoko oder die sich an antike Vorbilder anlehnende Architektur der italienischen Renaissance und des Klassizismus „heiliger“ sind als die Bauten der Böhms oder von Rudolf Schwarz, wage ich zu bezweifeln.
Zuletzt geändert von Hanspeter am Mittwoch 19. Juni 2019, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Mittwoch 19. Juni 2019, 18:15

taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 18:01
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:45
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:16
ALLE Baustile, die es in der Kirchengeschichte bisher gab, waren IMMER UND AUSSCHLIESSLICH der jeweils allerneueste Schrei der Architektur. Oft genug waren es gerade die Kirchenbauten, die der Motor für den architektonischen Zeitgeist wurden. Musterbeispiel dafür ist die Gotik.
Das mag immer der neueste Schrei gewesen sein, dann hat man früher vielleicht „heiliger“ geschrien als heute. :hmm:
Aus der Retrospektive - also von heute her gesehen - stimmt das vielleicht. Ich könnte mir aber gut vorstellen, daß das damals auch nicht bei allen auf Begeisterung stieß.
Naja, ich habe noch nie eine gotische Remise bzw einen Pferdestall gesehen, aber schon so einige Kirchen, die an eine Garage erinnern.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 19. Juni 2019, 18:21

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 18:15
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 18:01
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:45
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 17:16
ALLE Baustile, die es in der Kirchengeschichte bisher gab, waren IMMER UND AUSSCHLIESSLICH der jeweils allerneueste Schrei der Architektur. Oft genug waren es gerade die Kirchenbauten, die der Motor für den architektonischen Zeitgeist wurden. Musterbeispiel dafür ist die Gotik.
Das mag immer der neueste Schrei gewesen sein, dann hat man früher vielleicht „heiliger“ geschrien als heute. :hmm:
Aus der Retrospektive - also von heute her gesehen - stimmt das vielleicht. Ich könnte mir aber gut vorstellen, daß das damals auch nicht bei allen auf Begeisterung stieß.
Naja, ich habe noch nie eine gotische Remise bzw einen Pferdestall gesehen, aber schon so einige Kirchen, die an eine Garage erinnern.
Es gibt gotische Profanbauten, etwa große Speicher, die, zumindest auf den ersten Blick, durchaus einen „sakralen“ Eindruck machen. Ich meine, das liegt daran, daß wir durch die zahlreichen gotischen und neugotischen Kirchen und der wenigen aus dieser Zeit in Deutschland erhaltenen Profanbauten (und wenn, dann meist Fachwerk) die Gotik sofort mit „Kirche“ assoziieren.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Mittwoch 19. Juni 2019, 18:23

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 18:08
Ob das frivole Rokoko oder die sich an antike Vorbilder anlehnende Architektur der italienischen Renaissance und des Klassizismus „heiliger“ sind als die Bauten der Böhms oder von Rudolf Schwarz, wage ich zu bezweifeln.
Bei Böhm denke ich immer an Neviges. :panisch:

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23462
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Niels » Mittwoch 19. Juni 2019, 18:38

Dito.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 19. Juni 2019, 19:06

Die ist von Gottfried, gibt ja auch noch den Vater.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Mittwoch 19. Juni 2019, 19:20

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 19:06
Die ist von Gottfried, gibt ja auch noch den Vater.
Ja, und den Bruder und den Vetter der Cousine einer Tante und… :narr:

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5846
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Siard » Mittwoch 19. Juni 2019, 20:01

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 18:23
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 18:08
Ob das frivole Rokoko oder die sich an antike Vorbilder anlehnende Architektur der italienischen Renaissance und des Klassizismus „heiliger“ sind als die Bauten der Böhms oder von Rudolf Schwarz, wage ich zu bezweifeln.
Bei Böhm denke ich immer an Neviges. :panisch:

Ich mag die Wallfahrtskirche in Neviges.
Sie ist nicht anheimelnd, aber durchaus feierlich.
Und sie ist ein passender Ort für die Veranstaltungen, für die sie erbaut wurde.
Der NOM in Neviges oder einer Kirche mit Wohnzimmeratmosphäre wird wahrlich nicht heiliger.
Aber in der Wallfahrtskirche bleibt wenigstens etwas Würde.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Donnerstag 20. Juni 2019, 11:15

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 20:01
Ich mag die Wallfahrtskirche in Neviges.
Sie ist nicht anheimelnd, aber durchaus feierlich.
Und sie ist ein passender Ort für die Veranstaltungen, für die sie erbaut wurde.
Genau das Denken hatte Meyer zur recht kritisiert. Ich hatte ihn weiter oben ja schon mit folgendem Text zitiert:
H. B. Meyer in: Was Kirchbau bedeutet hat geschrieben:…dem reinen Funktionsdenken – das eine Verkümmerung geistiger Fähigkeiten erkennen läßt – und dem Plädoyers für einen Kirchenbau, der in erster Linie ein Ort zwischenmenschlicher Kontakte … sein sollte, muß darum mit Nachdruck entgegengehalten werden, daß auch der moderne Kirchenbau in seiner architektonischen Gestaltung als „Brücke zwischen Materie und Geist“ zu verstehen ist.
Passend für die Menschenmengen, die in Guadalupe das Gnadenbild sehen wollen, sind auch die dort eingebauten Rollbänder, die die Menschen am Bild vorbeischleusen. Dennoch bin ich der Meinung, daß sowas nicht in eine Kirchen eingebaut werden sollte.
Ich war selbst mal dort.

Guadalupe: https://www.youtube.com/watch?v=PKMzL5hiR08
Die Bänder sind gleich zu Beginn des Videos und bei ca. 4:15 min zu sehen


Link: http://paettges-news.edelfedern.de/wp-c ... C_0582.jpg
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5846
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Siard » Donnerstag 20. Juni 2019, 11:34

Du hast mich mißverstanden. Aber das ist keine Tragödie.
In Neviges gibt es keine Laufbänder. Für den NOM und die dahinterstehende Theologie ist die Wallfahrtskirche wesentlich besser geeignet, als z.B. der Kölner oder Paderborner Dom.
Im dt. Sprachraum besteht eine massive Unausgegorenheit und Inkonsequenz bei der Feier des NOM.
Immer wieder hört man die Formulierung: "zum (liturgisches Stück einsetzen) singen wir."
Das ist natürlich Unsinn und widerspricht dem NOM und der Theologie.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Juergen » Donnerstag 20. Juni 2019, 12:16

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 20. Juni 2019, 11:34
Du hast mich mißverstanden. Aber das ist keine Tragödie.
In Neviges gibt es keine Laufbänder. Für den NOM und die dahinterstehende Theologie ist die Wallfahrtskirche wesentlich besser geeignet, als z.B. der Kölner oder Paderborner Dom.
Im dt. Sprachraum besteht eine massive Unausgegorenheit und Inkonsequenz bei der Feier des NOM.
Immer wieder hört man die Formulierung: "zum (liturgisches Stück einsetzen) singen wir."
Das ist natürlich Unsinn und widerspricht dem NOM und der Theologie.
Mit ging es um den Begriff „passend“, der schon in Richtung Funktionsdenken gehen kann: Beim Begriff „passend“ geht es in dem Zusammenhang häufig um die Feiernden und selten um das zu feiernde Mysterium.


Da die ganze Diskussion m.M.n. zu grundsätzlich ist, mache ich mal dort weiter: https://www.kreuzgang.org/posting.php?m ... =3&t=13826
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5846
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Siard » Donnerstag 20. Juni 2019, 18:08

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 20. Juni 2019, 12:16
Siard hat geschrieben:
Donnerstag 20. Juni 2019, 11:34
Du hast mich mißverstanden. Aber das ist keine Tragödie.
In Neviges gibt es keine Laufbänder. Für den NOM und die dahinterstehende Theologie ist die Wallfahrtskirche wesentlich besser geeignet, als z.B. der Kölner oder Paderborner Dom.
Im dt. Sprachraum besteht eine massive Unausgegorenheit und Inkonsequenz bei der Feier des NOM.
Immer wieder hört man die Formulierung: "zum (liturgisches Stück einsetzen) singen wir."
Das ist natürlich Unsinn und widerspricht dem NOM und der Theologie.
Mit ging es um den Begriff „passend“, der schon in Richtung Funktionsdenken gehen kann: Beim Begriff „passend“ geht es in dem Zusammenhang häufig um die Feiernden und selten um das zu feiernde Mysterium.


Da die ganze Diskussion m.M.n. zu grundsätzlich ist, mache ich mal dort weiter: https://www.kreuzgang.org/posting.php?m ... =3&t=13826
:daumen-rauf:

Christophorus
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2015, 18:59
Wohnort: Arcidiœcesis Berolinensis

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Christophorus » Samstag 20. Juli 2019, 23:43

Wenn Ihr zwischen dem frühchristlichen bis byzantinischen Stil und dem barocken Stil wählen müsstet, welchen hieltet Ihr für der heutigen Zeit angemessener und für die Neuevangelisierung nützlicher?
Ich persönlich kann beiden etwas abgewinnen und finde die Mischung, die man in Rom oft findet, ganz gut. Der frühchristliche und byzantinische Stil mit strengen Formen und Darstellungen, die eindeutig auf "mehr" hinweisen und auf der anderen Seite die vlt. leichter zugängliche, aber heute auch als "überladen" empfundene, ausdrucksstarke barocke Pracht der Gegenreformation, wie man sie z. B. im Marienheiligtum in Licheń weitergeführt sieht – sicherlich haben beide eine Relevanz für die heutige Zeit. Wenn man neue Kirchen baut, ist eine "geplante Mischung" aber wohl nicht ideal, denke ich.
Was sagt Ihr? :detektiv:
Christus resurrexit, alleluja!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema