Moderne Kirchenarchitektur III

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Exilfranke » Donnerstag 10. Juli 2014, 20:08

„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 10. Juli 2014, 20:10

TeDeum hat geschrieben:Oh Gott. Das mag jetzt vielleicht bös' klingen, aber ich musste ganz spontan an ein China Restaurant denken? :irritiert:
Geht nicht nur Dir so. :ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 10. Juli 2014, 20:13

Die Petrusbruderschaft hat diese Kirche benutzt und wird das vermutlich auch wieder tun.
Mir helfen diese Bilder wenig, um mir den Raum vorstellen zu können.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3011
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von martin v. tours » Donnerstag 10. Juli 2014, 20:16

Ohne das Gebäude in echt zu kennen - Chinarestaurant trifft es ziemlich gut.
Aber wie soll man so einen potthässlichen Wellblechschuppen auch renovieren ?
Modernes Design ist oft auch ganz schnell moderndes Design.

Einziger Trost.
Lieber eine würdige Messe in diesem 70er Jahre Flugzeughangar, als liturgischen Firlefanz in einer schönen Kathedrale.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 10. Juli 2014, 20:20

martin v. tours hat geschrieben:Lieber eine würdige Messe in diesem 70er Jahre Flugzeughangar, als liturgischen Firlefanz in einer schönen Kathedrale.
So ist es auch!

Martin Mosebach hat das mit dem markanten Wort von der 'Liturgie, die sich ihre eigene Kathedrale baut', ausgedrückt.
Und das - das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen - stimmt tatsächlich! :daumen-rauf:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Jarom1 » Freitag 11. Juli 2014, 08:38

Hubertus hat geschrieben:
TeDeum hat geschrieben:Oh Gott. Das mag jetzt vielleicht bös' klingen, aber ich musste ganz spontan an ein China Restaurant denken? :irritiert:
Geht nicht nur Dir so. :ja:
Mein erster Eindruck war: Zirkuszelt. Links die Sitzreihen für die Zuschauer, rechts die Manege.
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 30. Juli 2014, 20:14

Streit um den neugestalteten Sakramentsaltar im Augsburger Dom:


"400.000 Euro für einen Flügelaltar"
Daraus:
Die Diözese leistet sich einen neuen Sakramentsaltar für den Dom. 387 000 Euro wird er kosten. Dabei ist der jetzige gerade mal 20 Jahre alt.
(i.O. fett.)

Nach Kritik:
"Sakramentsaltar auf Eis gelegt"
Daraus:
Nach der Kritik an der geplanten Neugestaltung des Sakramentsaltars im Augsburger Dom wird das Altarprojekt vorerst ausgesetzt.
(i.O. fett.)


Aufnahme der bestehenden Lösung
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Exilfranke » Mittwoch 30. Juli 2014, 23:20

Schade. Der neuere Entwurf war ausnahmsweise mal ansprechend und formschön.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Jarom1 » Donnerstag 31. Juli 2014, 12:41

Die bestehende Lösung sieht aus wie die Burg im Playmobil-Land.
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hubertus » Freitag 1. August 2014, 11:18

Hubertus hat geschrieben:Streit um den neugestalteten Sakramentsaltar im Augsburger Dom:


"400.000 Euro für einen Flügelaltar"
Daraus:
Die Diözese leistet sich einen neuen Sakramentsaltar für den Dom. 387 000 Euro wird er kosten. Dabei ist der jetzige gerade mal 20 Jahre alt.
(i.O. fett.)

Nach Kritik:
"Sakramentsaltar auf Eis gelegt"
Daraus:
Nach der Kritik an der geplanten Neugestaltung des Sakramentsaltars im Augsburger Dom wird das Altarprojekt vorerst ausgesetzt.
(i.O. fett.)


Aufnahme der bestehenden Lösung
Jetzt soll eine "Projektgruppe" in die Suche nach einem Nachfolgeentwurf eingebunden werden:

"Bischof Zdarsa stoppt Arbeiten für den neuen Altar im Dom"

Daraus:
Der Künstler und Kunstprofessor Georg Bernhard, 85, aus Augsburg sprach [...] von einem „nichtssagenden Entwurf“. [...] Für so ein Projekt gehöre ein Wettbewerb her, aus dem die beste Gestaltung dann hervorgeht, forderte Bernhard, der zwölf Jahre lang in der Jury der bayerischen Denkmalpflege mitwirkte und selbst fast 100 Kirchen künstlerisch ausgestaltet hat.l
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
leander12
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2012, 10:20

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von leander12 » Freitag 1. August 2014, 14:18

TeDeum hat geschrieben:Oh Gott. Das mag jetzt vielleicht bös' klingen, aber ich musste ganz spontan an ein China Restaurant denken? :irritiert:
Ich war tatsächlich mal vor Ort und ich war sehr verwundert, dass eine so traiditionelle Gruppe eine Kirche baut, die von außen aussieht wie ein Zirkuszelt. Es tut mir wirklich leid für alle Fans der "alten Messe", aber diese Kirche ist einfach nicht schön. Der neue Altarbereich spricht mich persönlich auch nicht an.

Der Entwurf für den Berliner Dom scheint für mich auch nicht überzeugend. Mal ganz abgesehen von den bisher fehlenden Kniebänken (in Aachen ist es aus Platzgründen in Ordnung) finde ich das Konzept auch überaus steril und nichtssagend. Die Bilder aus früherer Zeit belegend, dass auch in einer Runden Kirche die Bänke normal ausgerichtet werden können und der Altar ganz normal im hinteren Teil der Kirche (vor der Sakramentskapelle/Taufkapelle) stehen kann. Außerdem will doch kein Pfarrer ständig Blicke im Rücken haben. Schön und gut, dass man Probleme mit "dem Loch" hatte, aber dann gleich einen Radikalschnitt zu machen verstehe ich nicht.

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 09:25

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Apollonia » Freitag 1. August 2014, 14:42

Exilfranke hat geschrieben:Modell sah schöner aus:

http://4.bp.blogspot.com/-RGfAPMY8kg/U ... zbad24.jpg
Aber wirklich! Warum wurde denn da von der Farbgestaltung so abgewichen?

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Salmantizenser » Freitag 1. August 2014, 16:22

leander12 hat geschrieben:
TeDeum hat geschrieben:Oh Gott. Das mag jetzt vielleicht bös' klingen, aber ich musste ganz spontan an ein China Restaurant denken? :irritiert:
Ich war tatsächlich mal vor Ort und ich war sehr verwundert, dass eine so traiditionelle Gruppe eine Kirche baut, die von außen aussieht wie ein Zirkuszelt. Es tut mir wirklich leid für alle Fans der "alten Messe", aber diese Kirche ist einfach nicht schön. Der neue Altarbereich spricht mich persönlich auch nicht an.
Soweit ich weiß, läuft das alles unter der Direktion der "Gebetsstätte Wigratzbad", nicht der Petrusbruderschaft.

Hobbit
Beiträge: 153
Registriert: Samstag 25. Januar 2014, 18:28

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hobbit » Dienstag 12. August 2014, 23:46

Klasse - die renovierte Kirche in Wigratzbad gefällt mir jetzt. Ich bin vor Jahren dort vorbeigefahren und hatte sie mir angeschaut. Von Außen interessant ( Bienenwaben - Konstruktionsform ) sah der Innenraum sehr grenzwertig aus. Vollgestopft mit kitschigen Plastik Heiligenfiguren erinnerte diese Kirche mehr an einen Walt Disney Park. Jetzt hat man sich auf das wesentliche konzentriert,
und die süßlichen Kitschfiguren sind entfernt worden. Bravo.
Sogar den Altar hat man mehr zum Volk hin gerückt. Endlich eine zeitgemäße Kirche ( wobei mich das wundert, wird diese Kirche nicht von der Tradi- Gruppierung Petrusbruderschaft betreut, und die feiern doch immer noch die Messe in der alten Form mit Rücken zum Volk)

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2521
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Lupus » Mittwoch 13. August 2014, 08:50

Wigatzbad wird als Gebetsstätte von Priestern der Diözese Augsburg betreut!
Die Priesterbruderschaft St. Petrus hat neben der Gebetsstätte ihr Priesterseminar und feiert ihre Liturgie MIT DEM VOLK ZUM HERRN HIN in der gleichen Kirche!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3011
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 13. August 2014, 10:33

Danke Lupus für die Korrektur [Punkt]
Die Formulierung : "mit dem Rücken zum Volk" ist bewährte, negative Gefühle auslösende, Floskel der Modernisten.
Aber, Du kannst das tausendmal richtigstellen, sie werden sie immer wieder verwenden, einfach weil sie funktioniert.

@ Hobbit
Auch ich empfinde so manches als "kitschig", aber das ist immer relativ! Jeder hat so seine eigene Meinung dazu und soll sie auch haben.
Was mich aber nervt ist die Intoleranz und Aggressivität der "Experten für Kitsch und Kunst" mit der gewachsene Kirchenräume nach ihren "zeitgemässen" Vorstellungen umgebaut (verschandelt) werden.
Nachdem die Amtskirche vermutlich voll ist von solchen Experten und für "moderne Wunst" immer noch genug Geld da ist, sollen sich doch die Liebhaber dieser Architektur ihre "Zeitgeisttempel bauen und nicht alte Kirchen verschandeln.
Aber genau das passiert mit voller Absicht. Schliesslich muss alles was an die "böse vorkonziliare Zeit" der katholischen Kirche erinnert, ausgemerzt werden.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 13. August 2014, 10:38

martin v. tours hat geschrieben:Nachdem die Amtskirche vermutlich voll ist von solchen Experten und für "moderne Wunst" immer noch genug Geld da ist, sollen sich doch die Liebhaber dieser Architektur ihre "Zeitgeisttempel bauen und nicht alte Kirchen verschandeln.
Stimmt! :daumen-rauf:
martin v. tours hat geschrieben:Aber genau das passiert mit voller Absicht. Schliesslich muss alles was an die "böse vorkonziliare Zeit" der katholischen Kirche erinnert, ausgemerzt werden.
Stimmt! :daumen-runter:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Hobbit
Beiträge: 153
Registriert: Samstag 25. Januar 2014, 18:28

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hobbit » Mittwoch 13. August 2014, 23:04

martin v. tours hat geschrieben: Aber genau das passiert mit voller Absicht. Schliesslich muss alles was an die "böse vorkonziliare Zeit" der katholischen Kirche erinnert, ausgemerzt werden.
Das stimmt so nicht - viele Kirchen wurden zw. 1960 und 1970 extrem renoviert ,alte Bemalungen überstrichen bzw alte Altäre rausgeräumt. Dies wird seit Jahren vielerorts wieder rückgängig gemacht.
Und es gibt noch viele, viele Kirchen, die so ausssehen, wie sie zu Baubeginn aussahen.
Da gibts auf Tradi`s Seite aber auch viele Vorurteile über die " böse nachkonziliare Zeit "
Kirchenbaukunst hat sich über die Jahrhunderte weiterentwickelt , so wie es die Menschen auch getan haben.
Von der eher niedrigen, dunklen Romanik zur hellen, aufstrebenden Gotik über die bunte Barockisierung bis hin zum modernen betonbau. Und immer wurden die alten Kirchenbauten dem neuen Baustil, der gerade " in " war, angepasst. Und damals gab es sicher auch Tradi- Gruppen, denen das nicht gefallen hat und die lieber am alten, vertrauten festgehalten hätten.
Die Botschaft des Evangeliums muß immer wieder neu durch die Generationen und Jahrhunderte verkündet werden und damit die Menschen es verstehe können, muß man es in der " aktuellen Sprache " tun, und dazu gehört auch ein sich ändernter Baustil.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 14. August 2014, 07:23

Hobbit hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben: Aber genau das passiert mit voller Absicht. Schliesslich muss alles was an die "böse vorkonziliare Zeit" der katholischen Kirche erinnert, ausgemerzt werden.
Das stimmt so nicht - viele Kirchen wurden zw. 1960 und 1970 extrem renoviert ,alte Bemalungen überstrichen bzw alte Altäre rausgeräumt. Dies wird seit Jahren vielerorts wieder rückgängig gemacht.
Und es gibt noch viele, viele Kirchen, die so ausssehen, wie sie zu Baubeginn aussahen.
Und doch gibt es - nicht zuletzt hier im Strang dokumentiert - kein Beispiel, wo ein solcher Kirchenraum wirklich so genutzt wird, wie er gedacht ist.
Die Altäre z.B. bleiben unbenutzt, die Ausstattung ist letztlich nur noch schmückenden Beiwerk, die Kirche ist ihrer eigentlichen Ausrichtung und damit theologischen Aussage beraubt. Die Neue Liturgie schafft sich ihre eigenen liturgischen Orte. Es ist verpöhnt, den Kirchenraum so nutzen wie er konzipiert ist; der "Volksaltar" ist zum Dogma geworden. M.E. geht das weit über "ästhetische" Fragen hinaus, hier ist das Grundverständnis der Feier selbst betroffen, soll der "Bruch" mit der Tradition sichtbar werden.
Hobbit hat geschrieben:Die Botschaft des Evangeliums muß immer wieder neu durch die Generationen und Jahrhunderte verkündet werden und damit die Menschen es verstehe können, muß man es in der " aktuellen Sprache " tun, und dazu gehört auch ein sich ändernter Baustil.
Ja, das hört sich in der Theorie immer so gut an.
In der Praxis erschrickt man oft, wie kalt und unpersönlich, wie geschichtsvergessen, wie blutleer, bestenfalls noch spröde-verkopft dieser neue Glaube daherkommt. Wenn das authentischer Ausdruck des christlichen Glaubens wäre, es fröstelte einen. Aber meist sind es ja nur irgendwelche Prestigeobjekte von Baureferaten, über die weit über den Köpfen der betroffenen Gläubigen entschieden wird.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Exilfranke » Donnerstag 14. August 2014, 14:29

Hier ein schöner Blabbla-Text zu der anstehenden Umgestaltung der St. Hedwig-Kathedrale:

http://blog.radiovatikan.de/in-der-mitt ... hne-stufen
Sie sehen zum Beispiel beim genaueren Hinsehen im Rund keine Stufen. Das war auch gleich der Vorwurf: Die Gläubigen würden den Priester ja gar nicht sehen, denn beim Stehen – etwa während des Eucharistischen Hochgebetes – wären alle auf Augenhöhe und die Mitte würde verdeckt.

Das muss nicht sein, ich selber bin auch in einer Kirche geweiht worden, die keine Stufen hat – Sankt Peter in Köln – und bin vorher und nachher einige Male zu Messfeiern da gewesen, auch als Mitfeiernder, nicht nur vorne. Und ich kann sagen: Das geht. Es ist möglich, beides zu verbinden, das Fehlen des Herausgehobenen und des Sichtbaren. Und wie der ehemalige Pfarrer von Sankt Peter in Köln, Pater Friedhelm Mennekes, es ausgedrückt hat: Nur wenn die Horizontale stimmt, dann stimmt auch die Vertikale. Die Gleichheit unter uns Menschen, die sich in derselben Höhe auch ästhetisch und nachfühlbar ausdrückt, macht die Verbindung mit dem „oben“, mit Gott, der erhobenen Hostie, umso klarer.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 14. August 2014, 14:53

Exilfranke hat geschrieben:Hier ein schöner Blabbla-Text zu der anstehenden Umgestaltung der St. Hedwig-Kathedrale:

http://blog.radiovatikan.de/in-der-mitt ... hne-stufen
Sie sehen zum Beispiel beim genaueren Hinsehen im Rund keine Stufen. Das war auch gleich der Vorwurf: Die Gläubigen würden den Priester ja gar nicht sehen, denn beim Stehen – etwa während des Eucharistischen Hochgebetes – wären alle auf Augenhöhe und die Mitte würde verdeckt.

Das muss nicht sein, ich selber bin auch in einer Kirche geweiht worden, die keine Stufen hat – Sankt Peter in Köln – und bin vorher und nachher einige Male zu Messfeiern da gewesen, auch als Mitfeiernder, nicht nur vorne. Und ich kann sagen: Das geht. Es ist möglich, beides zu verbinden, das Fehlen des Herausgehobenen und des Sichtbaren. Und wie der ehemalige Pfarrer von Sankt Peter in Köln, Pater Friedhelm Mennekes, es ausgedrückt hat: Nur wenn die Horizontale stimmt, dann stimmt auch die Vertikale. Die Gleichheit unter uns Menschen, die sich in derselben Höhe auch ästhetisch und nachfühlbar ausdrückt, macht die Verbindung mit dem „oben“, mit Gott, der erhobenen Hostie, umso klarer.
Grauenhaft. Und er verschleiert die Tatsache, daß man bei einem ebenerdigen Altar in den hinteren Reihen so gut wie nichts vom liturgischen Geschehen sehen kann. Bei größeren Kirchen, wie z.B. dem Dom in Trier, reichen auch zwei Stufen nicht aus. In den hinteren Bänken bekommt man fast nichts mit. Aber wenn es darum geht, die hierarchische Ordnung des Gottesvolkes auszuhebeln oder zu verdunkeln, verzichten die Modernisten sogar auf die vielbeschworene participatio actuosa.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Exilfranke » Donnerstag 14. August 2014, 15:41

Man sollte das positive sehen. Wer mag, kann so sitzen, dass der Priester mit dem Rücken zum Volk zelebriert. Allerdings ist das bei einem runden Altar auch immer eine Überraschung... :D

Trotzdem, grauenhafter Lobby-Artikel. Und es ist immer noch nicht geklärt, ob es Kniebänke gibt.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von heiliger_raphael » Donnerstag 14. August 2014, 16:07

Im wesentlichen erinnern mich die Pläne wie schon andernortsgeschrieben an St. Canisius, wo die Berliner Jesuiten sitzen und auch die offiziellen Glaubenskurse des Erzbistums angeboten werden.

http://www.st.canisius-berlin.de/kirchb ... ramen.html
(2. Panorama: Innenraum)

Deswegen sind für mich die Argumente von Hagenkord nicht überraschend, wenn es um die Umgestaltung der Kathedrale geht.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3011
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von martin v. tours » Donnerstag 14. August 2014, 17:28

gc-148 hat geschrieben:Absolute Zustimmung ....
leider sind die heutigen selbsternannten Tradis absolut Geschichtsvergessen..... Für sie sind die 5er Jahre der alleinige Bezugspunkt.... aus welchen Gründen auch immer.
Eine frühchristliche Basilika mit ihrem Gewusel und Geschäftsgebahren und ihrer Funktion als Gottesdienstraum muss ihnen doch völlig satanisch vorkommen - im Vergleich mit Sakralraum der 5er Jahre!
Alles, was danach kam, war des Satans ........

die Welt ist doch sooo einfach!
Nein, die Welt ist nicht sooo einfach, euer Merkwürden !

Hast Du in deinen dreieinhalb Sätzen sämtliche Vorurteile gepackt, die Dir dazu eingefallen sind?
Der Tradi der vielleicht durch dein Gehirn spukt, wer soll das sein?
Denkst Du, weil ich die alte Messe bevorzuge, lebe ich in einem Rokoko - Paralleluniversum ?
Auch mir gefällt moderne Architektur.
Damit Du mal was zum googeln hast:
John Pawson / http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Nový_Dvůr
Renzo Piano/ http://de.wikipedia.org/wiki/San_Pio_da_Pietrelcina
Claudio Silvestrin/ http://www.claudiosilvestrin.com/
Mario Botta/ http://www.acsforum.org/symposium211/papers/geva.pdf
Tadao Ando / http://architecturalmoleskine.blogspot. ... light.html

Wenn Du an moderner Architektur interessiert bist, so wie ich, ich kann Dir gerne noch etliche andere Architekten nennen.
Aber, auch wenn das hervorragende Architekten sein mögen, qualifiziert sie das noch lange nicht zum Bau einer Kirche. Vor allem nicht wenn die Hauptmotivation
offensichtlich nur ist, irgendetwas "möglichst originelles" hin zu stellen.

Alle Kirchen durch alle Epochen hatten ( das ist meine bescheidene ungeschulte Meinung) das Ziel, den Kirchenbesucher auf Gott hinzuführen. Die Kirchen hatten eine Art
dramaturgischen Aufbau, an dessen Ende und Ziel die Herrlichkeit Gottes stand.
Altarstufen? Findest Du auch bei unseren orthodoxen Brüdern. Eben weil sie einen Sinn haben. Und weil Du der Meinung bist das Gewusel in einer antiken Basilika käme mir "satanisch" vor - Darüber kann ich nur :D . In den orthodoxen Kirchen die kenne, gibt es auch meist "Gewusel", aber da ist nichts satanisches! Vielleicht, weil sie noch aussehen wie Kirchen und nicht wie sterile Konferenzsäle mit einem Betonklotz in der Mitte für den Conferencier mit Batikstola.

Und heute? Nein Altarstufen braucht man nicht mehr (sonst sieht der Tisch vor dem "Priester" zu sehr nach Altar aus.
Noch ein link dazu:
http://www.gloria.tv/media/cXhbjAqtYzM
Besser könnte es auch nicht ausdrücken, was zu diesen modernen Kirchen zu sagen ist.
Und, nein, satanisch kommen mir diese Kirchen nicht vor, auch nicht alles was nach den 5er Jahren kam.
Vielmehr stimmen sie mich traurig, weil ihnen das katholische fehlt.
Und,ja, selbstverständlich könnte und kann man auch moderne katholische Kirchen bauen.
Man müsste es nur wollen (und dürfen!)

Vielleicht bist auch Du hier der Tradi, ganz nach dem Motto:
Den Konzilsgeist in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf !
(und dann kam die Wende).
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6212
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Siard » Donnerstag 14. August 2014, 19:45

Hobbit hat geschrieben:Und es gibt noch viele, viele Kirchen, die so ausssehen, wie sie zu Baubeginn aussahen.
Ich kenne keine einzige katholische Kirche, die noch so aussieht, wie sie vor dem Bildersturm aussah – außer, sie sind lutherisch.
Ελευθερία ή θάνατος

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von heiliger_raphael » Donnerstag 14. August 2014, 19:54

Exilfranke hat geschrieben:Und es ist immer noch nicht geklärt, ob es Kniebänke gibt.
Am Rande: es scheint noch nicht geklärt, ob der Umbau überhaupt so kommt. Überzeugt sind die wenigsten davon, die Berliner Kassen sind leer und die Domgemeinde läuft auch eher Sturm dagegen (weil man kein zweites Limburg wolle). Da nun auch der Erzbischof, der das ganze angestoßen hat, nicht mehr hier ist, wird das ganze die nächsten Jahre wohl auf Eis liegen.

Hobbit
Beiträge: 153
Registriert: Samstag 25. Januar 2014, 18:28

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hobbit » Donnerstag 14. August 2014, 21:24

Klosterkirche in Untermarchtal : http://www.staedte-fotos.de/124/unterm ... -3853.jpg

Auch ein interessantes , modernes Gotteshaus.

Kunst ist wie immer Geschmacksache.Aber wie ich schon schrieb, die Kirchenkunst hat sich durch die Jahrhunderte hindurch immer wieder verändert und weiterentwickelt. Es gibt nicht DEN katholischen Baustil. Romanische Kirchen können schlicht und sehr leer sein ( wenige Figuren oder Bilder ) im Gegensatz dazu die überfüllt wirkenden Barockkirchen. ( oder besonders schlimm die süßlich, kitschigen neogotisch / neoromanischen Kirchen . die mit der Nazarenerkunst sehr grenzwertig sind. )
Ich habe den Eindruck, dass viele sog. Tradis sich verzweifelt an diesen vermeintlich " heilen " Kirchenräumen und Traditionen
des 19. und Anfang 2. Jahrhunderts festhalten.
Nur waren diese Zeiten und Traditionen alles andere als heil - das zeigt sowohl die Geschichte als auch die Lebensberichte der damaligen Menschen.
Man muß sich auf Veränderungen einlassen können, schon Abraham bekam den Auftrag aus seinem Vaterhaus , von seiner Verwandschaft und seinem Land wegzuziehen und sich auf Neues eunzulassen. Gott hat mit Veränderungen keine Probleme, der Geist bewegt immer zu Veränderungen- nur viele Menschen tun sich schwer damit, das vertraute und ach so heimeliche Nest zu verlassen. Seine Botschaft muß immer wieder in der Sprache der aktuellen Generationen verkündet werden, und dazu gehört auch alte Zöpfe abzuschneiden und Kirchenräume zu verändern. Man blieb ja auch nicht beim alten byzantinischen Kirchenbaustil stehen.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Exilfranke » Donnerstag 14. August 2014, 21:58

Die Klosterkirche finde ich nicht übel. Gefällt mir. Es sieht auch immer noch katholisch aus, auch durch die Integration älterer Elemente, die sich aber harmonisch in den organischen Kirchenraum einfügen. Was mich stört, ist, wenn beabsichtigt "mit Traditionen gebrochen wird". Warum nicht wie in Hobbits Beispiel beides kombinieren, und aus dem reichhaltigen, jahrhundertealten Formenschatz der Kirche das Beste kombinieren?
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 14. August 2014, 22:42

Hobbit hat geschrieben: ( oder besonders schlimm die süßlich, kitschigen neogotisch / neoromanischen Kirchen . die mit der Nazarenerkunst sehr grenzwertig sind. )
Gerade von denen standen im Ruhrgebiet vor der Liturgiereform jede Menge rum. Da hat weiße Farbe kaum schädlich wirken können und im Laufe der Zeit wurde der Raum vielerorts nach und nach sinnvoll gefüllt. Meine Pfarrkirche hat sich deutlich verbessert.

Hobbit
Beiträge: 153
Registriert: Samstag 25. Januar 2014, 18:28

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Hobbit » Donnerstag 14. August 2014, 23:48

Auch ein sehr interessanter Beton- Kirchenbau von Böhm - der Mariendom in Neviges.
Hat eine besondere Atmosphäre, wenn das Sonnenlicht durch die großen Fenster fällt und so das Grau der Betonwände farblich erhellt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nevigeser_Wallfahrtsdom

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6047
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Protasius » Freitag 15. August 2014, 00:03

Hobbit hat geschrieben:Auch ein sehr interessanter Beton- Kirchenbau von Böhm - der Mariendom in Neviges.
Hat eine besondere Atmosphäre, wenn das Sonnenlicht durch die großen Fenster fällt und so das Grau der Betonwände farblich erhellt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nevigeser_Wallfahrtsdom
Ich war vor ein paar Jahren mit dem Kirchenchor in Neviges. Ältere Chormitglieder fühlten sich sehr an die Hochbunker aus dem Krieg erinnert. Ich fand die Kirche nicht wirklich ansprechend.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6212
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Moderne Kirchenarchitektur III

Beitrag von Siard » Freitag 15. August 2014, 14:11

Hobbit hat geschrieben:Auch ein sehr interessanter Beton- Kirchenbau von Böhm - der Mariendom in Neviges.
Hat eine besondere Atmosphäre, wenn das Sonnenlicht durch die großen Fenster fällt und so das Grau der Betonwände farblich erhellt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nevigeser_Wallfahrtsdom
Eine meiner Lieblingskirchen. :klatsch: (Falls ich das so sagen darf.)
Ελευθερία ή θάνατος

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema