Beerdigungen durch Laien

Allgemein Katholisches.
CIC_Fan
Beiträge: 9244
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Beerdigungen durch Laien

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 6. November 2016, 11:38

aus reinem Interesse kennst du echt einen konkreten Fall wo ein Sedisvakantist seine Ehe von den aktuellen Autoritäten annulieren lassen wollte?

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18693
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Beerdigungen durch Laien

Beitrag von taddeo » Sonntag 6. November 2016, 11:40

CIC_Fan hat geschrieben:aus reinem Interesse kennst du echt einen konkreten Fall wo ein Sedisvakantist seine Ehe von den aktuellen Autoritäten annulieren lassen wollte?
Nein. Aber ich denke, daß prinzipiell auch Sedis nicht von scheiternden Ehen verschont bleiben - falls solche Typen überhaupt eine(n) Dumme(n) finden, der sie heiratet. ;D

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Beerdigungen durch Laien

Beitrag von umusungu » Sonntag 6. November 2016, 13:44

taddeo hat geschrieben:Gerade die Tradis, denke ich, denn für die kommt ja eine rein zivile Wiederheirat oder auch nur ein uneheliches Zusammenleben mit einem neuen Partner aus moralischer Überzeugung noch viel weniger in Frage als anderen Leuten.
da wäre ich mir aber nicht so sicher!

Vir Probatus
Beiträge: 3769
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Beerdigungen durch Laien

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 6. November 2016, 19:47

Tradis und Sedisvakantatisten sind somit so etwas wie die Reichsbürger der Kirche.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Beerdigungen durch Laien

Beitrag von Sascha B. » Sonntag 6. November 2016, 20:13

Vir Probatus hat geschrieben:Tradis und Sedisvakantatisten sind somit so etwas wie die Reichsbürger der Kirche.
Bei den Sedis hatte ich diesen Gedanken auch schon.

Die Tradis hingegen erkennen ja die Existenz eines legitimen Papstes an, sie sind wenn dann eher konservative Kritiker.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Juergen
Beiträge: 23551
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Beerdigungen durch Laien

Beitrag von Juergen » Montag 27. Mai 2019, 18:15

Verstorbene beerdigen und Angehörigen Halt sein
Am Sonntag endet der erste Kurs zur Ausbildung ehrenamtlicher Laien für den Begräbnisdienst

Pa­der­born, 24. Mai 2019. „To­te be­gra­ben“ und „Trau­ern­de trös­t­en“ – dies sind zwei ele­men­ta­re Wer­ke der Barm­her­zig­keit. Bis­lang neh­men die­se Auf­ga­be vor­ran­gig Geist­li­che oder da­zu be­ru­fe­ne haupt­amt­li­che Lai­en wahr. Am kom­men­den Sonn­tag wer­den in der Bil­dungs­stät­te El­ke­ring­hau­sen zum ers­ten Mal eh­ren­amt­li­che Lai­en für den Be­gräb­nis­dienst im Erz­bi­s­tum Pa­der­born be­auf­tragt, nach­dem sie ei­nen Aus­bil­dungs­kurs ab­sol­viert ha­ben. „Der Be­gräb­nis­dienst als Werk der Barm­her­zig­keit ist im ur­sprüng­li­chen Sinn Auf­ga­be der Ge­mein­de. Wir sind sehr froh, dass Erz­bi­schof Hans-Jo­sef Be­cker aus­drück­lich wünscht, dass die­sen be­son­de­ren Dienst nun auch Lai­en oh­ne theo­lo­gi­sche Aus­bil­dung über­neh­men kön­nen“, ver­deut­licht Ge­mein­de­re­fe­ren­tin Mi­chae­la Wel­ling, die Teil des Lei­tungs­te­ams des Kur­ses ist.

Dass in Zu­kunft auch eh­ren­amt­li­che Lai­en Be­er­di­gun­gen durch­führ­en, ist zu­dem ei­ne Ent­las­tung für vie­le Geist­li­che. „Mein Ar­beit­sall­tag ist oft eng durch­ge­plant, so­dass die Trau­er­be­glei­tung und die Vor­be­rei­tung auf die Be­gräb­nis­fei­er teil­wei­se un­ter Zeit­druck ge­sche­hen und das ist nicht gut. Un­ter Zeit­druck kön­nen wir den Trau­ern­den nicht ge­recht wer­den“, er­läu­tert Pa­s­tor An­dre­as Kreutz­mann, der den Aus­bil­dungs­kurs mit ge­lei­tet hat. „Da­her bin ich froh, dass auch eh­ren­amt­li­che Lai­en bald die­se Auf­ga­be über­neh­men wer­den.“

Lei­der steht im Text nichts da­von, ob der Erz­bi­schof es auch wünscht, selbst ein­mal von ei­nem be­auf­trag­ten Lai­en be­er­digt zu wer­den. In­dess ver­mu­te ich, daß es da eher ein Pon­ti­fi­kal­re­qui­em mit ei­ner Men­ge an bi­schöf­li­chen Kon­ze­le­bran­ten ge­ben wird.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2918
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Beerdigungen durch Laien

Beitrag von Petrus » Montag 27. Mai 2019, 20:03

so, wie ich den Hans-Josef (ist schon länger her) kenne, hätte er nichts dagegen, sich von einem beauftragten Laien begraben zu lassen. Nun allerdings hätte er dann nichts mehr mitzureden.
Amor Vincit Omnia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema