Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Wer wird Nachfolger von Kardinal Meisner?

Franz-Josef Bode
0
Keine Stimmen
Franz-Josef Overbeck
8
10%
Franz-Peter Tebartz-van Elst
11
14%
Rainer Maria Kardinal Woelki
10
13%
Gregor Maria Hanke OSB
6
8%
Heiner Koch
2
3%
Manfred Melzer
1
1%
Dominikus Schwaderlapp
9
12%
Matthias König
3
4%
Thomas Maria Renz
0
Keine Stimmen
Christoph Hegge
0
Keine Stimmen
Heinrich Timmerevers
0
Keine Stimmen
Georg Gänswein
9
12%
Wilhelm Imkamp
4
5%
ein anderer Diözesanbischof
8
10%
ein anderer Weihbischof
3
4%
ein Theologe aus dem Hochschuldienst
3
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 77

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Sonnabend 23. Juni 2012, 07:23

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Exilfranke » Montag 31. März 2014, 15:09

Ich kann die Haltung von Pfarrer Meurer schon verstehen.
Ach. :roll:
Wie viele Moslems berufen sich für alles Mögliche auf den Islam und den Koran, ohne wirklich zu wissen, was darin überhaupt steht!


Das sollst du mir bitte mal mit Quellen etc. aufdröseln, ich halte das nämlich für eine argumentative Nebelkerze.
Ebenso gibt es leider auch Christen, die von nichts eine Ahnung haben, aber die abstrusesten Auffassungen auf Kirche und Bibel zurückführen zu können meinen.


Ein Geisterfahrer? Tausende! :D
In beiden Fällen hilft religiöse Bildung - durch ordentlichen Religionsunterricht, aber auch durch die Predigt vonseiten vernünftig ausgebildeter Geistlicher und durch einen Gottesdienst, der theologischen Ansprüchen genügt.
Ein ehrenwertes Anliegen. Aber was hat das mit dem Umstand zu tun, in einer heiligen Messe für nichtchristliche Gebetshäuser zu sammeln?
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Montag 31. März 2014, 15:28

Dass die religiöse Bildung der türkischen Muslime die der katholischen Kirchensteuerzahler deutlich übertrifft, bezweifele ich auch stark. Es fängt schon damit an, dass die türkischen Frauen fast alle, und das kannst Du vermutlich freitags in deiner Heimatstadt besichtigen, die Moschee traditioneller Weise nur zu gesellschaftlichen Anlässen betreten, also nicht zu Gebet und Predigt. So sehen die Frauenräume dort auch aus. Da nur arabisch gebetet werden darf, kann man von der niedrigen Teilnehmerzahl an den Arabischkursen, die in Ditib-Moscheen vor allem arabische Texte auswendig lernen, schon schließen, dass da inhaltlich nicht sehr viel überkommt.

Ralf
Beiträge: 4284
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Ralf » Montag 31. März 2014, 15:38

Robert Weemeyer hat geschrieben:Ich kann die Haltung von Pfarrer Meurer schon verstehen. Wie viele Moslems berufen sich für alles Mögliche auf den Islam und den Koran, ohne wirklich zu wissen, was darin überhaupt steht! Ebenso gibt es leider auch Christen, die von nichts eine Ahnung haben, aber die abstrusesten Auffassungen auf Kirche und Bibel zurückführen zu können meinen. In beiden Fällen hilft religiöse Bildung - durch ordentlichen Religionsunterricht, aber auch durch die Predigt vonseiten vernünftig ausgebildeter Geistlicher und durch einen Gottesdienst, der theologischen Ansprüchen genügt.

Verstehen kann ich vieles, und mir ist Pfr. Meurer wie erwähnt durchaus sympathisch. Aber damit - andere Aktionen nehme ich explizit aus - hat er eben echt einen Fehlgriff getan. Die Symbolwirkung ist verheerend, da hat vielleicht jemand - wenn ich das als Düsseldorfer sagen darf - nicht über seinen Kölner Tellerrand hinausgeschaut. Was anderes wäre es ja gewesen, wenn er für das Recht auf Moscheebau gewesen wäre und das artikuliert (wenn auch nicht in einer Hl. Messe!!), das ist ja vollkommen klar. Aber die Opfergabe der Christen denen geben, die Christus expressis verbis verleugnen - nee, sorry, dat jeht jar nisch!
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Robert Weemeyer
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 22:38

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Robert Weemeyer » Montag 31. März 2014, 15:54

Dass die Opfergaben der Christen auch an Atheisten oder Angehörige anderer Religionen gehen, dürfte im Rahmen von Caritas nicht selten sein und ist auch durchaus gewollt. Der Unterschied ist hier nur, dass nicht gegen irgendwelche Notlagen gekämpft, sondern zum Bau oder zur Ausstattung einer Moschee beigetragen wird. Das ist sicherlich ungewöhnlich, und es sollte auch ungewöhnlich bleiben. Aber kategorisch ablehnen möchte ich das nicht.

Vir Probatus
Beiträge: 3548
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Vir Probatus » Montag 31. März 2014, 15:57

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Dass die religiöse Bildung der türkischen Muslime die der katholischen Kirchensteuerzahler deutlich übertrifft, bezweifele ich auch stark. Es fängt schon damit an, dass die türkischen Frauen fast alle, und das kannst Du vermutlich freitags in deiner Heimatstadt besichtigen, die Moschee traditioneller Weise nur zu gesellschaftlichen Anlässen betreten, also nicht zu Gebet und Predigt. So sehen die Frauenräume dort auch aus. Da nur arabisch gebetet werden darf, kann man von der niedrigen Teilnehmerzahl an den Arabischkursen, die in Ditib-Moscheen vor allem arabische Texte auswendig lernen, schon schließen, dass da inhaltlich nicht sehr viel überkommt.
Ob bei katholischen Frauen so viel "rüberkommt" wird ja hier auch regelmässig angezweifelt. So findet man hier häufig die Behauptung. die KFD sei nicht katholisch.
Was da genau fehlen soll, sagen die Autoren dann nicht so konkret. Von daher ..
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Sonnabend 23. Juni 2012, 07:23

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Exilfranke » Montag 31. März 2014, 16:05

Robert Weemeyer hat geschrieben:Dass die Opfergaben der Christen auch an Atheisten oder Angehörige anderer Religionen gehen, dürfte im Rahmen von Caritas nicht selten sein und ist auch durchaus gewollt. Der Unterschied ist hier nur, dass nicht gegen irgendwelche Notlagen gekämpft, sondern zum Bau oder zur Ausstattung einer Moschee beigetragen wird. Das ist sicherlich ungewöhnlich, und es sollte auch ungewöhnlich bleiben. Aber kategorisch ablehnen möchte ich das nicht.
Klingt nach "Ich möchte es mir mit keinem Gott verscherzen".
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Robert Weemeyer
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 22:38

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Robert Weemeyer » Montag 31. März 2014, 16:21

Ich weiß schon genau, an welchen Gott ich glaube. Aber ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den Religionen trägt viel zum Frieden in der Gesellschaft bei.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Sonnabend 23. Juni 2012, 07:23

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Exilfranke » Montag 31. März 2014, 16:23

Und das lässt sich nicht anders artikulieren, dieses "freundschaftliche" Verhältnis. oder was? Freundschaften sind übrigens nicht einseitig.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Vir Probatus
Beiträge: 3548
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Vir Probatus » Montag 31. März 2014, 16:28

Robert Weemeyer hat geschrieben:Ich weiß schon genau, an welchen Gott ich glaube. Aber ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den Religionen trägt viel zum Frieden in der Gesellschaft bei.
Danke dafür!
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Ralf
Beiträge: 4284
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Ralf » Montag 31. März 2014, 16:43

Robert Weemeyer hat geschrieben:Ich weiß schon genau, an welchen Gott ich glaube. Aber ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den Religionen trägt viel zum Frieden in der Gesellschaft bei.
Dem stimme ich zu. Allerdings ist die Frage des Wie entscheidend - und sehr fraglich, ob durch diese Maßnahme dem Frieden wirklich gedient wurde. Ich behaupte das Gegenteil.

Aber zurück zum Thema.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Florianklaus » Montag 31. März 2014, 17:07

Robert Weemeyer hat geschrieben:Ich weiß schon genau, an welchen Gott ich glaube. Aber ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den Religionen trägt viel zum Frieden in der Gesellschaft bei.
Freundschaften gibt es zwischen Menschen, nicht zwischen Religionen. Im übrigen stehen Christentum und Islam ganz klar in einem sich gegenseitig ausschließenden Konkurrenzverhältnis. Alles andere ist Schönfärberei. Es kann nur darum gehen, den Kampf um die Seelen ohne Gewalt- und Zwangsmaßnahmen zu führen. Insoweit hat der Islam noch großen Nachholbedarf.

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Fragesteller » Montag 31. März 2014, 19:21

Florianklaus hat geschrieben:Freundschaften gibt es zwischen Menschen, nicht zwischen Religionen.
Genau das ist der Punkt. Und zu dieser Art von Freundschaft trägt klerikaler Aktionismus annähernd nichts bei.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13280
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von HeGe » Mittwoch 16. April 2014, 13:30

Der in kirchlichen Fragen gewöhnlich gut informierte WDR ( ;) ) weiß:

WDR: Kandidatensuche für neuen Kölner Erzbischof ist beendet
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 19. Juni 2014, 22:52

Hier die Namen auf der angeblichen Dreierliste: http://www.katholisch.de/de/katholisch/ ... tionen.php

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von gc-148 » Donnerstag 19. Juni 2014, 23:02

warum könnt ihr nicht mal abwarten? Ich finde diese Kaffeesatzleserei einfach widerlich.....

Jean-Louis
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 10:12

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Jean-Louis » Freitag 20. Juni 2014, 06:09

Nachfolgend der Kommentar von domradio:
http://www.domradio.de/themen/erzbistum ... -nachfolge

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Florianklaus » Freitag 20. Juni 2014, 09:14

Von den genannten halte ich Bischof Oberbeck für den geeignetsten Kandidaten.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3420
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Gallus » Freitag 20. Juni 2014, 10:23

Florianklaus hat geschrieben:Von den genannten halte ich Bischof Oberbeck für den geeignetsten Kandidaten.
Naja, Ackermann ist in Trier schon überfordert, was soll er da in Köln? Wenn das tatsächlich die in Köln zusammengestellte Terna ist, dann würde es mich aber nicht wundern, wenn wie in Freiburg aus Rom drei ganz andere Namen zurück kämen.

koukol
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 03:36

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von koukol » Freitag 20. Juni 2014, 10:26

Nachdem ich diese Auswürfe von Overbeck http://www.bistum-essen.de/start/news-d ... sache.html gelesen habe, erscheint er mir als ungeeignet für den erzbischöflichen Stuhl in Köln.

So drückt sich kein Hirte aus, der nah bei seinem Kirchenvolk sein sollte. Overbeck ist auch so ein Karrierist.
Und Ackermann? - Da wäre jedes Wort zuviel.

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von gc-148 » Freitag 20. Juni 2014, 10:35

koukol hat geschrieben:So drückt sich kein Hirte aus, der nah bei seinem Kirchenvolk sein sollte.
Was gibt es daran auszusetzen?

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von maliems » Freitag 20. Juni 2014, 10:56

Ackermann :D :D :D
ne billige Ente, weil dem Journalist kein anderer "liberaler" einfiehl.

Nachtwächter
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 4. Februar 2014, 09:33

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Nachtwächter » Freitag 20. Juni 2014, 11:34

gc-148 hat geschrieben:Ich finde diese Kaffeesatzleserei einfach widerlich.....
Warum? Wem schadet es? Ist doch fast so spannend wie Fußball...

Robert Weemeyer
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 22:38

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Robert Weemeyer » Freitag 20. Juni 2014, 11:53

koukol hat geschrieben:So drückt sich kein Hirte aus, der nah bei seinem Kirchenvolk sein sollte.
Hier hat der Hirte aber nicht zum Kirchenvolk gesprochen, sondern auf einem Symposium im Landtag. Die Sprache scheint mir nicht unangemessen und der Inhalt sehr zutreffend.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5629
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Protasius » Freitag 20. Juni 2014, 12:17

Robert Weemeyer hat geschrieben:
koukol hat geschrieben:So drückt sich kein Hirte aus, der nah bei seinem Kirchenvolk sein sollte.
Hier hat der Hirte aber nicht zum Kirchenvolk gesprochen, sondern auf einem Symposium im Landtag. Die Sprache scheint mir nicht unangemessen und der Inhalt sehr zutreffend.
Ich kann auch gerade nicht erkennen, was daran vom Ausdruck her so schlimm sein soll. Sein Gerede von den "persönlichen Glaubensüberzeugungen" klingt zwar zunächst komisch, aber wenn man das als das Überzeugtsein vom Glauben der Kirche versteht, sehe ich kein Problem. Die kirchlichen Angebote im nächsten Teilsatz legen diese Interpretation ja auch nahe.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22631
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Niels » Sonntag 22. Juni 2014, 01:28

Florianklaus hat geschrieben:Von den genannten halte ich Bischof Oberbeck für den geeignetsten Kandidaten.
Wie kommst Du zu dieser Einschätzung? :detektiv:
"Übrigens: Wussten Sie schon, dass der Walfisch das kleinste lebende Säugetier sein könnte, wenn er nur nicht so groß wäre?"
(Loriot)

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Florianklaus » Sonntag 22. Juni 2014, 11:58

Niels hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Von den genannten halte ich Bischof Oberbeck für den geeignetsten Kandidaten.
Wie kommst Du zu dieser Einschätzung? :detektiv:
Ich persönlich finde, daß Bischof Ackermann in der Frage der Geschiedenenpastoral zu weit vorprescht. Außerdem hat mich seinerzeit die ökumenische Anschleimerei an die Protestanten bei der Heilig-Rock-Wallfahrt genervt. Bischof Overbeck habe ich in seiner Zeit in Münster mehrmals persönlich erlebt und hatte immer einen positiven Eindruck. Ich finde auch gut, daß er die Feier der alten Messe in seiner Kathedrale ermöglicht hat.

Ivo Matthäus
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 25. August 2010, 21:56

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Ivo Matthäus » Sonntag 22. Juni 2014, 23:01

Bei der Besetzung des Kölner Sitzes sollte man im Auge haben, dass vor kurzem auf der Freiburger Terna angeblich der ehemalige Generalvikar von Köln, Weihbischof Dominikus Schwaderlapp, und der amtierende Caritasdirektor fürt die Erzdiözese Köln, Weihbischof Ansgar Puff, standen. Mit Bischof Overbeck wäre dann die Kölner Terna komplett. Ich hielte diese drei Namen für wesentlich wahrscheinlicher, als einen Erzbischof Ackermann....

I. M.
Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch. Ich nehme das Herz von Stein aus Eurer Brust und gebe Euch ein Herz von Fleisch. Ich lege meinen Geist auf Euch und bewirke, dass .. Ihr auf meine Gebote achtet und sie erfüllt. (Ez 36)

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 854
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von marcus-cgn » Montag 23. Juni 2014, 00:58

Die Kölner Stellenausschreibung würde sich aber eher so lesen: Bewerber mit mehrjähriger Erfahrung als Diözesanbischof erwünscht. Auf das Profil passen Overbeck und Ackermann nun einmal gut, die Weihbischöfe nur bedingt.

Vir Probatus
Beiträge: 3548
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Vir Probatus » Montag 23. Juni 2014, 08:18

Je nach Einschätzung der Notwendigkeit von weiterer "Läuterung" könnte da vielleicht auch ein Bischof mit Leitungserfahrung kommen. Da könnte man auch noch Umzugskosten sparen.
:pfeif:
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3420
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Gallus » Montag 23. Juni 2014, 11:41

Vir Probatus hat geschrieben:Je nach Einschätzung der Notwendigkeit von weiterer "Läuterung" könnte da vielleicht auch ein Bischof mit Leitungserfahrung kommen. Da könnte man auch noch Umzugskosten sparen.
:pfeif:
Ich würde mich freuen, wenn Bischof Franz-Peter mein neuer Erzbischof würde, rechne aber leider nicht damit, daß es so kommt.

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 854
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von marcus-cgn » Montag 23. Juni 2014, 14:32

In den letzten Wochen von Kardinal Meisners Amtszeit war teilweise in Gespraechen eine euphorische Aufbruchstimmung spuerbar, die verschuine Interpretationen zulaesst. Es gibt nicht wenige die offenbar einen Koelner Franziskus erwarten und da kaeme ein Kardinal Ackermann ganz recht.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3420
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Wer wird neuer Erzbischof von Köln?

Beitrag von Gallus » Montag 23. Juni 2014, 14:39

marcus-cgn hat geschrieben:In den letzten Wochen von Kardinal Meisners Amtszeit war teilweise in Gespraechen eine euphorische Aufbruchstimmung spuerbar,
In der Presse ja, aber nicht im Domkapitel, oder habe ich da etwas verpaßt?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema