Liturgische Mißbräuche und kein Ende (2)

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23963
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Niels »

Juergen hat geschrieben:
http://www.bistum-dresden-meissen.de/fr ... dart=2629

Bild

Mittelpunkt der Feierlichkeiten war der Festgottesdienst, der von Jugendlichen inhaltlich und musikalisch mitgestaltet wurde.
Was sich heute so alles "Festgottesdienst" nennt :pfeif:


Video-Link: http://vimeo.com/45991357
:panisch: :patsch: :vogel:
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

cathfish
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2011, 19:45

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von cathfish »

Und die "Verschönerung des Tischtennisraumes" (in dem Vid ab ca. 1min25sec) erst... Warum werden (fast) Erwachsene dazu animiert, a la "Kindergarten" ihr buntes Fingerfarben-Patschhändchen an Wand oder Decke zu klatschen? Auch sonst wird es allerorten in der "Pastoral" immer infantiler *kopfschüttel*.

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von iustus »

Wo wurde denn heute die zweite Lesung gelesen (Eph 5, 21 - 32)? Und wo wurde - aus pastoralen Gründen - nur eine gelesen (dann natürlich die erste)? :hmm:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Seraphina »

iustus hat geschrieben:Wo wurde denn heute die zweite Lesung gelesen (Eph 5, 21 - 32)? Und wo wurde - aus pastoralen Gründen - nur eine gelesen (dann natürlich die erste)? :hmm:
Keine Ahnung. Was steht denn drin? Weiß nämlich nicht, welches welche ist :tuete:

Bei uns wurde nämlich heute völlig ungewöhnlicherweise nur eine gelesen :hmm:
Hatte nur gedacht es läge an "Familienmesse mit Segnung der Erstklässler".
Ich wusste eh vorher, dass ich da nicht hingehen sollte, dass ich mich sonst nur ärgere. Für gewöhnlich kann man unsere Gemeinde liturgisch recht gut ertragen, aber sobald irgendwas "besonderes" ist...
Aber ich hatte keine Lust wieder fast zwei Stunden zur FSSP zu fahren. (und zurück...)
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von civilisation »

Juergen hat geschrieben:Was sich heute so alles "Festgottesdienst" nennt :pfeif:
Ich verstehe überhaupt nicht, was Du hast.

Da feiern die Leute zum x-ten Jubiläum einer Begegnungsstätte ein Fest.

Und wenn dann noch der Jugendpfarrer im Sackgewand mit fröhlich-bunter Überstola hinzukommt, gibt's halt einen Festgottesdienst.

:pfeif:

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von iustus »

Seraphina hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:Wo wurde denn heute die zweite Lesung gelesen (Eph 5, 21 - 32)? Und wo wurde - aus pastoralen Gründen - nur eine gelesen (dann natürlich die erste)? :hmm:
Keine Ahnung. Was steht denn drin? Weiß nämlich nicht, welches welche ist :tuete:
Epheser 5,21 Einer ordne sich dem andern unter in der gemeinsamen Ehrfurcht vor Christus.

22 Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn (Christus); 23 denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Kirche ist; er hat sie gerettet, denn sie ist sein Leib. 24 Wie aber die Kirche sich Christus unterordnet, sollen sich die Frauen in allem den Männern unterordnen.

25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie Christus die Kirche geliebt und sich für sie hingegeben hat, 26 um sie im Wasser und durch das Wort rein und heilig zu machen. 27 So will er die Kirche herrlich vor sich erscheinen lassen, ohne Flecken, Falten oder andere Fehler; heilig soll sie sein und makellos. 28 Darum sind die Männer verpflichtet, ihre Frauen so zu lieben wie ihren eigenen Leib. Wer seine Frau liebt, liebt sich selbst. 29 Keiner hat je seinen eigenen Leib gehasst, sondern er nährt und pflegt ihn, wie auch Christus die Kirche. 30 Denn wir sind Glieder seines Leibes. 31 Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden, und die zwei werden ein Fleisch sein..

32 Dies ist ein tiefes Geheimnis; ich beziehe es auf Christus und die Kirche.
Seraphina hat geschrieben:Bei uns wurde nämlich heute völlig ungewöhnlicherweise nur eine gelesen :hmm:
Aha.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Seraphina »

Aha. Jetzt weiß ich auch, warum diese Lesung nicht vorgetragen wurde. :pfeif:

Und es ist echt ungewöhnlich, dass bei uns nur eine Lesung vorgetragen wird...
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von civilisation »

Aha - schon wieder mal wird das 2. Vatikanische Konzil (=> SC 51) sehr ernstgenommen.

:pfeif:

Benutzeravatar
christian12
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 17:44

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von christian12 »

iustus hat geschrieben:Wo wurde denn heute die zweite Lesung gelesen (Eph 5, 21 - 32)?
Bei uns! Allerdings hatte die Predigt keinen Bezug zu dieser Lesung.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Maurus »

Seraphina hat geschrieben:Bei uns wurde nämlich heute völlig ungewöhnlicherweise nur eine gelesen :hmm:
Dito. Obwohl die Lesung sogar im Liedheftchen angekündigt war. Habe mich erst gewundert, aber jetzt ist's mir klar.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Gallus »

Wenn ein Priester anstelle des Kommunionverses das Gedicht (naja) "Ich träume Kirche" von Eleonore Beck vorträgt, dann ist der Sonntag schon verdorben.
Ich träume Gemeinschaft in der freie Menschen
einander als Freie begegnen, unverstellt,
offen, - ohne Furcht voreinander - Worte
sagen, die von Herzen kommen.

Ich träume Gemeinschaft,in der jeder die eigene
Geschichte erzählen kann,
Irrtum und Versagen, getanes Unrecht und erlittenes,
offen und ungeschönt geschwisterlich
im Aufeinander-Hören.

Ich träume Gemeinschaft in der einer dem anderen
Hilfe anbietet und gewährt.
Geteilte Last ist halb so schwer.

Von Gemeinschaft träume ich, in der der Erste bei
den Letzten sitzt, die Schnellste mit dem Lahmen
geht, die Kinder lustig und laut sein dürfen, die
Jungen auf die Alten achten und die Alten auf die
Jungen: Gemeinschaft, die Hoffnung teilt wie Brot

....... Ich träume Kirche.
:ikb_ranting:

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6585
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Protasius »

Bei uns wurde heute abend die zweite Lesung vorgetragen und in der Predigt darauf eingegangen. Es bestehe in letzter Zeit die Tendenz, den Glauben patchworkmäßig selbst zusammenzustellen, aber solche Kanten wie diese Lesung seien auch Bestandteil des Glaubens (bloß etwas ausgebreiteter, um dann auf den neuen Priester im Pastoralverbund überzuleiten).
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Seraphina »

Protasius hat geschrieben:Es bestehe in letzter Zeit die Tendenz, den Glauben patchworkmäßig selbst zusammenzustellen
Ich würde sagen, da hat jemand den Nagel auf den Kopf getroffen! :klatsch:
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von ChrisCross »

Bei uns gab es auch beide Lesungen und mit Bezug auf das Evangelium noch eine Predigt gegen Political Correctness.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Seraphina »

ChrisCross hat geschrieben:eine Predigt gegen Political Correctness.

Da soll der Pfarrer aber mal aufpassen, dass das nicht die falschen Leute mitkriegen ;)
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Seraph »

christian12 hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:Wo wurde denn heute die zweite Lesung gelesen (Eph 5, 21 - 32)?
Bei uns! Allerdings hatte die Predigt keinen Bezug zu dieser Lesung.
Bei uns (wie immer = es werden immer beide Lesungen gelesen). Der Zelebrant hat die Lesung auch in die Predigt einbezogen.
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23963
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Niels »

Seraph hat geschrieben:
christian12 hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:Wo wurde denn heute die zweite Lesung gelesen (Eph 5, 21 - 32)?
Bei uns! Allerdings hatte die Predigt keinen Bezug zu dieser Lesung.
Bei uns (wie immer = es werden immer beide Lesungen gelesen). Der Zelebrant hat die Lesung auch in die Predigt einbezogen.
Dito, aber bei uns hat er sie in der Predigt - nach vorheriger Ankündigung zu Beginn - gleichsam wegerklärt... :patsch:
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Juergen »

:patsch:
http://www.jupa-paderborn.de/veranstalt ... che-am-see

Programmheft: http://www.katholische-kirche-moehnesee ... m86655.pdf

"Erlebnisorientierte Gottesdienste" :roll:
Ort:
Im Kurpark Möhnesee-Körbecke unter der alten Eiche.


Und bei schlechtem Wetter?
... gerade unter Regenschirmen und Zeltdächern kann eine besondere Gottesdienstgemeinschaft entstehen…
:D
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Marienkind
Beiträge: 253
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Marienkind »

Naja: die Gutesten meines sicher gut --- und grundsätzlich ist schon richtig, wenn man (auch!) mit "Sonderangeboten"
neue "Kunden" anzulocken sucht.
~
Beten wir um den Erfolg der Anstrengungen der Beteiligten!
~

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von ChrisCross »

Was soll das heißen, "Sonderangebote"? Etwa, dass zu Gunsten des Gefallens bei den Menschen, die Liturgie jenem und nicht etwa Gott angepasst wird? Das kann und soll sicher nicht sein, da die Liturgie Gott und nicht dem Menshcne in erster Linie gilt. Vielmehr sollte man Angebote auch so ansprechend auch außerhalb der Messe gestalten können, dass man neue Seelen ohne Anbiederung an die Welt, aus der sie genommen werden sollen, gewinnt. Welch schlechtes Vorbild für die zu Bekehrenden und erst recht für die Bekehrten, die doch aus der welt genommen werden sollen und nun erfahren, dass man sich der Welt annähren darf und soll.

Wie in allem Übel werde ich wohl kaum um den Erfolg der Übeltäter bitten, sondern wohl eher um ihre Bekehren von ihren Verirrungen und das der Herr auch hier in seiner Vorsehung aus dem Übel ein Gut leiten möge.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Seraphina »

Unser Pfarrer hat vor einiger Zeit den Vorschlag einiger Jugendlicher zu irgendeiner Aktion, die mehr Jugendliche in die Kirche bringen sollte (wie geartet diese sein sollte entzieht sich leider meiner Kenntnis, scheint aber wohl nicht kirchentauglich gewesen zu sein) abgelehnt mit den Worten: "Ich mache das für Gott, nicht für die Menschen."

Klar, der Priester soll da demnächst auch nicht alleine stehen und die Messe feiern, eine Gemeinde wäre schon gut, aber da kann ich ChrisCross nur Recht geben, es müssen solche Aktionen nicht in der Kirche und schon gar nicht in der hl Messe geschehen. Man kann ja von mir aus eine NGL-Party auf einer Wiese am Lagerfeuer machen, da hab ich nix gegen. Wenn man da die Leute begeistert, kommen sie bestimmt auch bei der Messe mal vorbei. Dazu muss man keinen NGL-Rumgeklatsche-Händchenhalt-Tücherschwing-Blödsinn in der hl Messe fabrizieren ;)
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von ChrisCross »

Verweisen kann man ja auch durchaus auf Nightfever, die eben nicht die messe dem Menshcne anpassen wollen, sondern die Leute zum Beten in die Kirche einladen. Überhaupt bezweifle ich den Nutzen einer Messe, die für Menschen gefeirt wird, die nicht einmal recht verstehen, was die Messe ist. Dann doch lieber zuerst die Hinführen in Gebet und Lehre, vor allem aber Gnade, als der direkte Einstieg mit einer Liturgie für den Menschen. Erst dann wird man wohl sinnvoll an der messe teilnehmen können und vor allem nicht solcher liturgischen Hirngespinnste bedürfen.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
christian12
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 17:44

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von christian12 »

Gottesdienste mit NGL´s sind eigentlich kein Problem, wenn es gute NGL´s sind...und von denen gibt es schon einige. - Was wichtig ist, ist es im Gemeindeblättchen anzukündigen, wenn solche Besonderheiten (NGL´s, Chöre etc.) stattfinden sollen. Dann kann man nämlich sich vorher drauf einstellen oder woanders hingehen.

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Seraphina »

ChrisCross hat geschrieben:Überhaupt bezweifle ich den Nutzen einer Messe, die für Menschen gefeirt wird, die nicht einmal recht verstehen, was die Messe ist.
Keiner kann die Messe vollkommen verstehen.
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von ChrisCross »

Auch hier sollte eigentlich eine Spezialliturgie für bestimmte Gruppen vermieden werden. Allenfalls kann man in einer möglichen Predigt auf die Gruppe eingehen, aber nicht die messe nach ihr richten, da diese ihr Ziel bei Gott hat. Wo gelangen wir denn hin, wenn man schon wegen der Musik vorgewarnt und vertrieben wird?
Seraphina hat geschrieben:
ChrisCross hat geschrieben:Überhaupt bezweifle ich den Nutzen einer Messe, die für Menschen gefeirt wird, die nicht einmal recht verstehen, was die Messe ist.
Keiner kann die Messe vollkommen verstehen.
Das ist aber auch nichts, was ich geläugnet habe, da ich nichts über den Grad des Verständnisses gesagt habe. lediglich impliziert ist ein rudimentäres Verständnis der Messe als Opfer Christi usw. Dabei ist nicht ausgesagt, dass die Eingeladenen die Messe gänzlich verstehen müssen oder gar können, sondern nur, dass man eben schlecht wirklich an einer Messe teilhaben kann, wenn man sich nicht einmal über die einfachsten Dinge im Klaren ist. Und gerade das ist der Fall bei vielen solcher Messen, die ja speziell für Personen eingerichtet werden, die eben der Lehre der Kirche fernstehen.

Nachtrag: Mit eben diesem absoluten Verständnis eines Ausdrucks müsste ich wohl auch "Keiner" auf Gott beziehen. :pfeif: ;D
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Irenaeus »

civilisation hat geschrieben:Nochmal zu Herrn Breitenbach und Kroatien, den Brötchen und der "Eucharistie" am Brunnen (siehe hier: http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=64899#p64899):

Bild

Bildunterschrift: "Brot, Wein, Leben Jesu ‚für alle’! Foto: up"


Es wird immer schlimmer mit ihm. Seine Provokationen häufen sich.

Juhu, wir sind in der Esoterik angekommen! :nein:
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Irenaeus »

Seraphina hat geschrieben:
ChrisCross hat geschrieben:Überhaupt bezweifle ich den Nutzen einer Messe, die für Menschen gefeirt wird, die nicht einmal recht verstehen, was die Messe ist.
Keiner kann die Messe vollkommen verstehen.
Das Mysterium freilich nicht, aber den menschlichen Beitrag schon. Man muß sich nur mit den Texten beschäftigen. Die sind verständlich.
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 00:25
Wohnort: Schwabing

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Selina »

Marienkind hat geschrieben:Naja: die Gutesten meines sicher gut --- und grundsätzlich ist schon richtig, wenn man (auch!) mit "Sonderangeboten"
neue "Kunden" anzulocken sucht.
~
Beten wir um den Erfolg der Anstrengungen der Beteiligten!
~
:hae?: "Kunden anlocken"?????

Es tut mir leid, aber bei diesen "gut gemeinten" Aktionen fällt mir immer das Shaw-Zitat ein:
"Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Vorsätzen"...
"Erlösung ist nicht Wellness, ein Baden im Selbstgenuss, sondern gerade Befreiung von der Verzwängung ins Ich hinein." (Papst Benedikt XVI.)

Marienkind
Beiträge: 253
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Marienkind »

Es tut mir leid, aber bei diesen "gut gemeinten" Aktionen fällt mir immer das Shaw-Zitat ein:
"Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Vorsätzen"...
Ah gehns: die Leute
~
>>> t u n <<<

~
doch etwas, und reden sich keine Vor=Sätze ein!
~
Andere, die nur die Nase rümpfen oder herummeckern, sollten zeigen, wie *sie* es besser machen.
~

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 410
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Heinrich II »

iustus hat geschrieben:Wo wurde denn heute die zweite Lesung gelesen (Eph 5, 21 - 32)? Und wo wurde - aus pastoralen Gründen - nur eine gelesen (dann natürlich die erste)? :hmm:
In der Basilica minor St. Kastor in Koblenz wurde auch nur die erste Lesung gelesen. Dafür war die Predigt inhaltlich ganz gut.
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Gamaliel »

Salesianische Abwege in der Liturgie: Der Priester als Konzelebrant oder Zelebrant?
Am 15. März wurde das 40jährige Bestehen der katechetischen Osterkurse in der Pfarrei Maria Auxiliatrix von Vigo in der spanischen Region Galicia gefeiert. Verantwortlich für die Kurse ist der galicische Salesianer Xabier Blanco. Das Abendmahl wurde im Kinosaal der Salesianerpfarrei gefeiert. [...] Beim Hochgebet standen mehrere Laien neben Pater Blanco um den im Saal als Altar aufgestellten Tisch ohne Kreuz und vollzogen die gleichen konsekrierenden Gesten als würden sie „konzelebrieren“.


(Pater Xabier Blanco im Bild ganz links)

:ikb_clown:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Juergen »

Sieht fast aus wie Gläserrücken. :tuete:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema