Liturgische Mißbräuche und kein Ende (2)

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23963
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Liturgische Mißbräuche und kein Ende (2)

Beitrag von Niels »

Da der alte Strang wegen Überlänge geschlossen wurde, geht's hier weiter.
Niels, Mod.
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 929
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von FranzSales »

Das Credo des heutigen Familiengottesdienstes:

Ich glaub' an einen Gott, der singt,

von dem alles Leben klingt

Ich glaube Gott ist Klang,

sein Wesen ist Gesang.

Er singt als schönstes Stück

die Liebe und das Glück.

Wer singt, die Quelle trinkt,

die tief in Gott entspringt,

sein Sehnen wird erfüllt,

das Leben ihm enthüllt.



Ich glaube: Gott ist ER,

der aus dem Schweigen her,

erfand als ein Genie

der Schöpfung Melodie.

Er lädt uns alle ein,

ein Ton von ihm zu sein,

denn unser Leben tönt

klar nur mit ihm versöhnt.



Ich glaub', dass Jesus Christ

Lied und auch Sänger ist

und seiner Liebe Ruhm

das Evangelium.

Er schwingt ein jedes Sein

in seinen Rhytmus ein,

verwandelt Angst und Leid, -

der Tod wird licht und weit.



Ich glaube auch das Weh'n

des Geistes zu versteh'n:

ER eint uns immerfort

zum göttlichen Akkord.

Millionenfacher Chor:

die Kirche tritt hervor,

stimmt dem, der singen kann,

das Lied des Friedens an.
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Kilianus
Beiträge: 2797
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Kilianus »

Ich glaube an den Reim,

mag er auch kitschig sein,

und arg herbeigequält:

Es geht nicht, daß er fehlt.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6585
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Protasius »

FranzSales hat geschrieben:Das Credo des heutigen Familiengottesdienstes:

Ich glaub' an einen Gott, der singt,
...
Da kannst du noch froh sein; wir hatten heute einen vom Kindergarten vorbereiteten Familiengottesdienst zum Thema Schöpfung; der Darstellung der paraphrasierten Schöpfungsgeschichte fielen Evangelium und Predigt zum Opfer und das Credo wurde dann durch ein nahezu unverständliches Gebet eines Kindes ersetzt:
Gott freute sich, dass alles so schön geworden war.
Er ruhte sich von seinen Werken aus.
Er wünschte sich, dass auch die Menschen
sich an einem Tag in der Woche ausruhen.
Alle sollen sich freuen, was du so wunderbar gemacht hast.
Das ist für uns der Sonntag.
Das ich den Text kenne, liegt v.a. daran, daß ich am Keyboard gebraucht wurde und daher den Ablauf mit den Gebeten vorliegen habe. Verstehen konnte man die Kindergartenkinder trotz Mikrophon nicht.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von incarnata »

Niels hat geschrieben:Da der alte Strang wegen Überlänge geschlossen wurde, geht's hier weiter.
Niels, Mod.
Dies ist schon der zweite wegen Überlänge geschlossene Liturgiemissbrauchsstrang ! Schon das spricht für sich !
In unserer Münchner Kirchenzeitung hat am 1. April ein tapferer Kaplan einmal auf "redemptionis sacramentum" hingewiesen und
im Zusammenhang mit dem üblichen Einsatz von Laienkommunionhelfern ohne Bestehen eines konkreten Notstandes das Wort
vom liturgischen Mißbrauch in den Mund genommen.Das hatte zur Folge dass jede Menge engagierter Laien in Antwortleserbriefen über ihn herfielen unter Verknüpfung des Wortes "Mißbrauch" mit dem unseligen Kindesmissbrauchsthema.Motto es sei ein
Unding im Zusammenhang mit Liturgie überhaupt von Missbrauch zu reden und priesterliche Anmassung gegenüber den Laien.
ich hab dann auch einen Leserbrief geschrieben über den Verlust des verständnisses für den Unterschied von allgemeinem und
besonderem Priestertum der geweihten Priester als Ursache der "Missbräuche".Sie haben ihn sogar veröffentlicht.Jetzt bin ich gespannt wieś weitergeht in der Diskussion !
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von HeGe »

incarnata hat geschrieben:In unserer Münchner Kirchenzeitung hat am 1. April ein tapferer Kaplan einmal auf "redemptionis sacramentum" hingewiesen und
im Zusammenhang mit dem üblichen Einsatz von Laienkommunionhelfern ohne Bestehen eines konkreten Notstandes das Wort
vom liturgischen Mißbrauch in den Mund genommen.Das hatte zur Folge dass jede Menge engagierter Laien in Antwortleserbriefen über ihn herfielen unter Verknüpfung des Wortes "Mißbrauch" mit dem unseligen Kindesmissbrauchsthema.Motto es sei ein
Unding im Zusammenhang mit Liturgie überhaupt von Missbrauch zu reden und priesterliche Anmassung gegenüber den Laien.
ich hab dann auch einen Leserbrief geschrieben über den Verlust des verständnisses für den Unterschied von allgemeinem und
besonderem Priestertum der geweihten Priester als Ursache der "Missbräuche".Sie haben ihn sogar veröffentlicht.Jetzt bin ich gespannt wieś weitergeht in der Diskussion !
Dass diese entchristlichten "LaiInnen" des Widersachers Helfer spielen, ist m.E. noch nicht das Schlimmste. Das Schlimmste sind die Bischöfe und priesterlichen Funktionäre, die solchen Priestern dann bei jeder Gelegenheit in den Rücken fallen, irgendwas von "Verständnis" blubbern und die Priester dann irgendwo in die Pampa versetzen. Und sich dann wundern, wieso niemand mehr Priester werden möchte. Wobei das wie ja schon des Öfteren vermutet auch der Hintergrund des Ganzen sein könnte.
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13172
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Hubertus »

Kilianus hat geschrieben:Ich glaube an den Reim,

mag er auch kitschig sein,

und arg herbeigequält:

Es geht nicht, daß er fehlt.
:kugel: :daumen-rauf:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von civilisation »

Nochmal zu Herrn Breitenbach und Kroatien, den Brötchen und der "Eucharistie" am Brunnen (siehe hier: http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=64899#p64899):

Bild

Bildunterschrift: "Brot, Wein, Leben Jesu ‚für alle’! Foto: up"


Es wird immer schlimmer mit ihm. Seine Provokationen häufen sich.

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Ecce Homo »

civilisation hat geschrieben:Nochmal zu Herrn Breitenbach und Kroatien, den Brötchen und der "Eucharistie" am Brunnen (siehe hier: http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=64899#p64899):

Bild

Bildunterschrift: "Brot, Wein, Leben Jesu ‚für alle’! Foto: up"


Es wird immer schlimmer mit ihm. Seine Provokationen häufen sich.
Mei, ist doch´n cooler Seniorenausflug - der direkt in der Exkommunikation [Punkt]
Und vielleicht verkaufen die auch gesegnete Heizdecken...



:vogel: :patsch:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Ecce Homo »

Immerhin, da hätt man sich, um Brot und Wein rischtisch zu genießen, an g´scheiten Schweinebraten noch machen können....
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7390
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von holzi »

Schau ihn und seine "jugendlichen" Fans doch an, der tut mir eher leid. Vor knapp 20 Jahren hab ich ihm und seinen aufmüpfigen Thesen auch noch freudig zugejohlt, aber ich bin eben aus der Pubertät raus. Aber die auf dem Foto fühlen sich wie Peter Pan und wollen nicht erwachsen werden.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Gallus »

Man muß nur mal gucken, wir er guckt... ein verhärmter Häretiker auf der Zielgeraden seines Lebens. Hoffen wir trotz allem, daß er vorher noch rechtzeitig die Kurve kriegt.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von taddeo »

Ecce Homo hat geschrieben:Mei, ist doch´n cooler Seniorenausflug - der direkt in der Exkommunikation [Punkt]
Ach, die spielen doch nur ... ein "Gedächtnismahl" dürfen sie überall inszenieren, eine Eucharistiefeier im kirchlich-liturgischen Sinn haben sie offensichtlich nie vorgehabt.
Wenn es stimmt, daß das Fegefeuer mal in der Erkenntnis der eigenen Sünden und Dummheiten besteht, dann wird es für die Leutchen vielleicht ziemlich schmerzhaft - aber für wen von uns nicht auch ... :irritiert:

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Bernado »

taddeo hat geschrieben:Ach, die spielen doch nur ... ein "Gedächtnismahl" dürfen sie überall inszenieren, eine Eucharistiefeier im kirchlich-liturgischen Sinn haben sie offensichtlich nie vorgehabt.
Woraus schließt du das?
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von civilisation »

Breiti trägt kein Meßgewand und hat eine außerliturgische Kopfbedeckung auf.

:P
Bernado hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Ach, die spielen doch nur ... ein "Gedächtnismahl" dürfen sie überall inszenieren, eine Eucharistiefeier im kirchlich-liturgischen Sinn haben sie offensichtlich nie vorgehabt.
Woraus schließt du das?
Sorry, aber ich kann Breiti einfach nicht mehr ernstnehmen.

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Bernado »

civilisation hat geschrieben:Breiti trägt kein Meßgewand und hat eine außerliturgische Kopfbedeckung auf.

:P
Bernado hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Ach, die spielen doch nur ... ein "Gedächtnismahl" dürfen sie überall inszenieren, eine Eucharistiefeier im kirchlich-liturgischen Sinn haben sie offensichtlich nie vorgehabt.
Woraus schließt du das?
Sorry, aber ich kann Breiti einfach nicht mehr ernstnehmen.
Wer kann das schon, Aber in meinen Augen signalisiert die Stola, daß er es ernst meint. Und die Anwesenden nehmen ihn ausweislich ihrer (teilweise) ergriffenen Gesichter auch ernst.

Es bleibt die Frage: Will er tun, was die Kirche tut?
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von taddeo »

Bernado hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Ach, die spielen doch nur ... ein "Gedächtnismahl" dürfen sie überall inszenieren, eine Eucharistiefeier im kirchlich-liturgischen Sinn haben sie offensichtlich nie vorgehabt.
Woraus schließt du das?
Weil praktisch alle äußeren Anzeichen dagegen sprechen. Man müßte nicht groß rumsuchen, um für jedes einzelne Detail auf diesem Bild ein ausdrückliches Verbot zu finden, sofern es um eine Heilige Messe gehen sollte.

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Ecce Homo »

@ Bernardo

Breitenbach und tun wollen, was die Kirche tut?????

:D :kugel: :D

Das war der beste WItz des [Punkt] :D :kugel: :D
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von civilisation »

Aufmerksam geworden durch die Nachrichten auf gloria.tv möchte ich einiges aus der Pfarre Südstadt (Wien) bringen.

https://lh5.googleusercontent.com/-FlV2 ... 15-13.JPG
https://lh3.googleusercontent.com/-3gsX ... 15-2.JPG
https://picasaweb.google.com/pfarre.sue ... 9148135426
Gründonner​stag-Litur​gie in der Südstadt mit Handwaschu​ng und gemeinsame​n Abendmahl

Ich lasse es einfach, man regt sich sonst zu sehr auf. Wer will, sieht fast 2 weitere Bilder von Ostern in dieser "Pfarre" hier: https://picasaweb.google.com/pfarre.sue ... tadtpfarre#

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Ecce Homo »

Warum wundert mich das jetzt nicht, dass da niemand kniet? Sie haben das IHN ausgetrieben - und feiern sich selbst!
:traurigtaps: :(
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Ecce Homo »

Auf der Homepage der Pfarre Südstadt schreiben sie was von Laien als "Messassistenz".
Das sieht dann so aus:
Bild
Schön evangelisch, was?
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Ecce Homo »

Und dann die Hände zum HImmel...

Bild

*traurig*
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Pilgerer »

Ecce Homo hat geschrieben:Auf der Homepage der Pfarre Südstadt schreiben sie was von Laien als "Messassistenz".
Das sieht dann so aus:
Bild
Schön evangelisch, was?
Gibt es dabei eine Wandlung oder bleibt Brot Brot und Wein Wein?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Ecce Homo »

Keine Ahnung. Ein Blick auf das Album des ökumensichen Gottesdienstes https://picasaweb.google.com/pfarre.sue ... dienst212# zeigt, dass sie in jedem Fall mit jedem was austeilen und essen /z.B. hier: Bild...

:auweia: :heul: :bedrippelt:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von anneke6 »

Pilgerer hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben:Auf der Homepage der Pfarre Südstadt schreiben sie was von Laien als "Messassistenz".
Das sieht dann so aus:
Bild
Schön evangelisch, was?
Gibt es dabei eine Wandlung oder bleibt Brot Brot und Wein Wein?
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit findet keine Wandlung statt. Meines Wissens reicht ein einziger ungültiger Konzelebrant, um das ganze nichtig zu machen.
???

Benutzeravatar
Altlutheraner
Beiträge: 236
Registriert: Sonntag 8. April 2012, 23:40

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Altlutheraner »

Ecce Homo hat geschrieben:Auf der Homepage der Pfarre Südstadt schreiben sie was von Laien als "Messassistenz".
Das sieht dann so aus:
Bild
Schön evangelisch, was?
Genauso evangelisch wie die SELK mit ihrem Hochaltar?
Wer Christus hat, hat alles und kann alles.

Zitat von dem Praeceptor Germaniae

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9523
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von ad-fontes »

anneke6 hat geschrieben:
Pilgerer hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben:Auf der Homepage der Pfarre Südstadt schreiben sie was von Laien als "Messassistenz".
Das sieht dann so aus:
Bild
Schön evangelisch, was?
Gibt es dabei eine Wandlung oder bleibt Brot Brot und Wein Wein?
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit findet keine Wandlung statt. Meines Wissens reicht ein einziger ungültiger Konzelebrant, um das ganze nichtig zu machen.
aber das sind ja keine echten Konzelebranten.. :hmm:
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Bernado »

anneke6 hat geschrieben:Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit findet keine Wandlung statt. Meines Wissens reicht ein einziger ungültiger Konzelebrant, um das ganze nichtig zu machen.
Meines Wissens nicht. Es kommt auf den Priester und dessen Intention an. Alles andere betrifft die Erlaubtheit, aber nicht die Gültigkeit.

Wenn so etwas - wie in Schweinfurt ja auch - über Jahre hinweg gemacht wird, und zwar nicht nur heimlich im Hinterstübchen, sondern öffentlich und über das Internet aller Welt bekannt gemacht - und kein Bischof schreitet ein, dann entsteht eine Situation bei der die (natürlich objektiv überaus wichtige) Frage nach der Gültigkeit und der confectio des Sakraments in einer gewissen Weise an die zweite Stelle tritt: Eine Gemeinde, in der - wie oben auf den Bildern - sich die Ansicht herausgebildet hat, daß nicht der Priester, sondern die um den Altar versammelte Gemeinde den Akt der Konsekration bewirkt, ist außerhalb der Kirche. Und zwar weiter, als es bloße Schismatiker sein könnten.

Aber keine Autorität sagt es ihnen.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Florianklaus »

Wie ist es denn, wenn der Hauptzelebrant das Hochgebet im Wechsel mit den Konzelebranten betet und einer von diesen kein gültig geweihter Priester ist?

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Pit »

civilisation hat geschrieben: ...
Ich lasse es einfach, man regt sich sonst zu sehr auf. Wer will, sieht fast 2 weitere Bilder von Ostern in dieser "Pfarre" hier: https://picasaweb.google.com/pfarre.sue ... tadtpfarre#
"mit gemeinsamen Abendmahl"
Wenn ich die Bilder mit den Tischen ohne Kommentar gesehen hätte und ohne die vorherigen Bilder, ich hätte auf "Empfang von...aus Anlass der/des..." geschlossen,nicht aber auf eine Eucharistiefeier.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von Pit »

Ecce Homo hat geschrieben: ...
Schön evangelisch, was?
Evangelisch ist das nicht, also im Sinne des Evangeliums, falls Du auf die Konfession anspieltest:das ist nicht mal lutherisch-schau Dir mal eine gute lutherische Messe an.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende (neu)

Beitrag von anneke6 »

Bernado hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit findet keine Wandlung statt. Meines Wissens reicht ein einziger ungültiger Konzelebrant, um das ganze nichtig zu machen.
Meines Wissens nicht. Es kommt auf den Priester und dessen Intention an. Alles andere betrifft die Erlaubtheit, aber nicht die Gültigkeit.
Ich würde Dir Recht geben in einem Fall, wo der Hauptzelebrant mit jemandem zelebriert, von dem er annimmt, daß er eine gültige Priesterweihe hat, dies sich nachher allerdings als unwahr rausstellt. In diesem Fall allerdings, wo der Priester zusammen mit (einem oder mehreren) Laien die Hände ausstreckt und die Wandlungsworte spricht…da halte ich die Intention schon nicht mehr für gegeben. Kann man denn die Handlung des geweihten Priesters aus dem ganzen Spektakel herauslösen? Ich verstehe, wenn ich in der Bank leise die Wandlungsworte mitbete (was ich nicht tue, aber es gibt solche…) dann macht es die Messe natürlich nicht automatisch ungültig. Aber hier wird nicht im Auftrag der Kirche gefeiert, noch will hier ein Priester tun, was die Kirche tut. Er will tun, was er will.
???

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema