Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

azs
Beiträge: 516
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 18:16

Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von azs » Freitag 23. März 2012, 16:56

In der letzten Zeit kommt mir immer deutlicher ein Problem vor Augen, dass nun auch in einer unserer Vorlesungen thematisiert wurde:

einerseits gibt es die Aussagen Jesu über ihn als einzigen Weg zum Heil ("Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet - wer nicht glaubt, wird verdammt werden" u.ä.), woraus sich natürlich ein großer Missionswille der Christenheit ergeben würde, andererseits diese enorme Betonung des allgemeinen Heilswillens Gottes durch die Kirche in den letzten Jahrzehnten. Wenn ich das Christentum als einzigen Weg zum Heil und als einzige Wahrheit betrachte, würde mir natürlich alles daran gelegen sein, dass sich möglichst viele Menschen bekehren. Wenn jedoch auch die anderen Religionen Wahrheit enthalten und auch dort Menschen gerettet werden, dann stellt sich doch die Frage, warum diese Menschen überhaupt Christen werden sollten? Früher waren alle Gläubigen unter den oft zitierten Worten wie "Rette deine Seele" oder als "Seelenfänger" unterwegs. Heute scheint es, als seien die Argumente für Mission und Umkehr irgendwie nur noch schwach vorhanden und in einem riesigen Relativismus untergegangen.

Der Islam missioniert sehr intensiv, auf Grund seiner einfach gehaltenen Logik: Bist du Moslem und Gott ist dir gnädig, kommt du ins Paradies, bist du kein Moslem kommst du in die Hölle. Da wir Christen aber so nicht (mehr?) denken, scheint unser Missionswille total zu verpuffen.

Natürlich ist mir klar, dass es auch für Menschen anderer Religionen einen Weg zu Gott geben kann. Aber was antwortet man, wenn einen jemand fragt: "Warum sollte ich Christ werden?". Was ist die Identität der Kirche bzgl. der anderen Religionen? Was würdet ihr antworten? Wie steht die Kirche zu dieser Frage? Wie seht ihr dieses Problem? Wie geht ihr mit Andersgläubigen um?
ad te suspiramus in hac lacrimarum valle

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von lifestylekatholik » Freitag 23. März 2012, 17:36

azs hat geschrieben:Aber was antwortet man, wenn einen jemand fragt: "Warum sollte ich Christ werden?". Was ist die Identität der Kirche bzgl. der anderen Religionen? Was würdet ihr antworten? Wie steht die Kirche zu dieser Frage? Wie seht ihr dieses Problem? Wie geht ihr mit Andersgläubigen um?
lifestylekatholik hat geschrieben:
Krümel hat geschrieben:- Was sind eurer Meinung nach die "Vorzüge" der katholischen Kirche im Gegensatz zur evangelischen?
Wer den katholischen Glauben nicht bewahrt, kann nicht gerettet werden und kommt in die Hölle. Dort ist es auf Dauer ein wenig unangenehm.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

azs
Beiträge: 516
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 18:16

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von azs » Freitag 23. März 2012, 19:45

Also kommt nach deiner Meinung jeder Nichtkatholik in die Hölle?
ad te suspiramus in hac lacrimarum valle

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von cantus planus » Freitag 23. März 2012, 20:08

Mein Umgang mit Andersgläubigen ist freundlich, offen und diskussionsbereit. Aber natürlich ist es für mich überhaupt keine Frage, dass mein Glaube unwahr sein oder die Religion der Mohammedaner oder Buddhisten wahr wäre. Den nachkonziliaren unlogischen Unsinn, der in die Theologie eingedrungen ist, habe ich in diesem Punkt - im Gegensatz zu einigen anderen meiner früheren Ansichten, die ich ändern musste - nie rezipiert.

Und selbstverständlich ist es keine Frage, dass es notwendig ist, der katholischen Kirche anzugehören. Dass nicht jeder bereit ist, dies anzunehmen, ist eines der großen Mysterien der Freiheit, die Gott seinen Geschöpfen gegeben hat. In diesem Fall nehme ich die Leute ins Gebet auf, wenn sie nicht in der Lage sind, Gottes Wort anzunehmen.

Man hüte sich vor angeblich christlichen Lehrern, die anderes behaupten und das unmißverständliche Wort Gottes hinwegbagatellisieren.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von lifestylekatholik » Freitag 23. März 2012, 20:11

azs hat geschrieben:Also kommt nach deiner Meinung jeder Nichtkatholik in die Hölle?
Quicumque vult salvus esse, ante omnia opus est, ut teneat catholicam fidem. Quam nisi quisque integram inviolatamque servaverit, absque dubio in æternum peribit.

… fides catholica, quam nisi quisque fideliter firmiterque crediderit, salvus esse non poterit.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

azs
Beiträge: 516
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 18:16

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von azs » Freitag 23. März 2012, 20:22

Also wenn ihr mit Andersgläubigen redet, sagt ihr denen, dass sie bei Verharren in ihrem Glauben in die Hölle kommen?
ad te suspiramus in hac lacrimarum valle

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7240
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von Marion » Freitag 23. März 2012, 20:41

azs hat geschrieben:Also wenn ihr mit Andersgläubigen redet, sagt ihr denen, dass sie bei Verharren in ihrem Glauben in die Hölle kommen?
Wenn sie es nicht selber wissen muss man es schon sagen. Ist mir aber noch nicht passiert. Die Leute wissen nämlich schon, daß die Kirche das traditionell so lehrt.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

azs
Beiträge: 516
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 18:16

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von azs » Freitag 23. März 2012, 21:23

Ich muss sagen dass mir das aufgrund der heutigen (Über)Betonung von Ökumene und allgemeinem Heilswillen nicht sonderlich bewusst ist/war. Aber kann man das überhaupt so pauschal sagen? Bei Gesprächen mit Andersgläubigen (vor allem Moslems) lehren das ja beide Seiten, wird also wahrscheinlich nicht so die konstruktive Unterhaltung werden :D.
ad te suspiramus in hac lacrimarum valle

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1840
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von Sascha B. » Freitag 23. März 2012, 21:26

Ich kenne keinen einzigen römisch-katholischen Priester der das glaubt. Laien eigentlich auch keine, wobei die ja auch ehe von der Allerlösung ausgehen und nicht einmal ein christlicher Glaube nötig ist :pfeif:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von lifestylekatholik » Freitag 23. März 2012, 21:43

azs hat geschrieben:Ich muss sagen dass mir das aufgrund der heutigen (Über)Betonung von Ökumene und allgemeinem Heilswillen nicht sonderlich bewusst ist/war. Aber kann man das überhaupt so pauschal sagen? Bei Gesprächen mit Andersgläubigen (vor allem Moslems) lehren das ja beide Seiten, wird also wahrscheinlich nicht so die konstruktive Unterhaltung werden :D.
Äh, natürlich bringt es i. d. R. nichts, wenn ich dem türkischen Gemüsehändler sage: »Zwei Kilo Renetten und außerdem kommen Sie in die Hölle, wenn Sie sich nicht bekehren und taufen lassen.«

Oder wie hast du dir das vorgestellt? :achselzuck:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von lifestylekatholik » Freitag 23. März 2012, 21:44

Deo iuvante hat geschrieben:Ich kenne keinen einzigen römisch-katholischen Priester der das glaubt.
Dafür bist du allerdings selber verantwortlich.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von cantus planus » Freitag 23. März 2012, 21:47

azs hat geschrieben:Ich muss sagen dass mir das aufgrund der heutigen (Über)Betonung von Ökumene und allgemeinem Heilswillen nicht sonderlich bewusst ist/war. Aber kann man das überhaupt so pauschal sagen? Bei Gesprächen mit Andersgläubigen (vor allem Moslems) lehren das ja beide Seiten, wird also wahrscheinlich nicht so die konstruktive Unterhaltung werden :D.
Das ist egal. Und gerade aus Standpunkten ergibt sich ja überhaupt eine konstruktive Unterhaltung. Wäre das Gegenteil der Fall, lägen der Unterhaltung die heute modernen Scheingemeinsamkeiten zugrunde.

Gott hat uns in seinem Sohn Jesus Christus, in den Aposteln und der heiligen Kirche ganz objektive Maßstäbe gegeben, die zu unserer und aller Rettung notwendig sind. Objektiv ist klar, dass man ohne die Kirche nicht gerettet werden kann. Dass es subjektiv dazu viele Wege gehen kann, ist etwas anders und berührt nicht die Lehre. Und natürlich können wir nicht voraussagen, wie Gottes Strafgericht und seine Barmherzigkeit ausfallen werden. Das berührt die Sphäre des Göttlichen, von der Christus uns sagte, dass nur der Vater darum weiss.

Wir müssen also hier in dieser zeitlichen Welt von den Maßstäben ausgehen, die Christus uns im Namen des Vaters offenbart hat, und an dem Festhalten, was der Heilige Geist in und durch die Kirche lehrt.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von cantus planus » Freitag 23. März 2012, 21:48

Deo iuvante hat geschrieben:Ich kenne keinen einzigen römisch-katholischen Priester der das glaubt.
Man halte sich eben von der Konzilskirche fern.
Deo iuvante hat geschrieben:Laien eigentlich auch keine, wobei die ja auch ehe von der Allerlösung ausgehen und nicht einmal ein christlicher Glaube nötig ist :pfeif:
Diese pauschale Unterstellung weise ich zurück.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1840
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von Sascha B. » Freitag 23. März 2012, 21:55

cantus planus hat geschrieben:
Deo iuvante hat geschrieben:Laien eigentlich auch keine, wobei die ja auch ehe von der Allerlösung ausgehen und nicht einmal ein christlicher Glaube nötig ist :pfeif:
Diese pauschale Unterstellung weise ich zurück.
Ich bezog mich eigentlich auf die Gläubigen vor Ort welche ich persönlich kenne. Klar gibt es auch andere, die scheinen aber eher selten zu sein.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von cantus planus » Freitag 23. März 2012, 21:57

Deo iuvante hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:
Deo iuvante hat geschrieben:Laien eigentlich auch keine, wobei die ja auch ehe von der Allerlösung ausgehen und nicht einmal ein christlicher Glaube nötig ist :pfeif:
Diese pauschale Unterstellung weise ich zurück.
Ich bezog mich eigentlich auf die Gläubigen vor Ort welche ich persönlich kenne. Klar gibt es auch andere, die scheinen aber eher selten zu sein.
Naja, fünfzig Jahre fehlende Katechese haben eben einen weiten unbestellten Acker hinterlassen. Aber erfreulicherweise besinnen sich gerade junge Katholiken wieder auf die alten Grundsätze.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

taddeo
Moderator
Beiträge: 18334
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von taddeo » Freitag 23. März 2012, 22:06

cantus planus hat geschrieben:
Deo iuvante hat geschrieben:Ich kenne keinen einzigen römisch-katholischen Priester der das glaubt.
Man halte sich eben von der Konzilskirche fern.
cantus planus hat geschrieben:Diese pauschale Unterstellung weise ich zurück.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von cantus planus » Freitag 23. März 2012, 22:11

Du bist da nicht objektiv, du postkonziliare Berührungsreliquie! :breitgrins:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von lifestylekatholik » Freitag 23. März 2012, 22:13

azs hat geschrieben:Bei Gesprächen mit Andersgläubigen (vor allem Moslems) lehren das ja beide Seiten
So pauschal ist das übrigens auch Tinnef:
Fragen zum Islam hat geschrieben:2. Kommen also nur Muslime in den Himmel?

[…] Somit sagen wir grundsätzlich, dass Muslime, sofern Allah ihnen die Gunst erweist und sie ihre Pflichten erfüllen, ins Paradies kommen. Was nun diejenigen angeht, die diese Religion, die Hingabe an den allmächtigen Gott, ablehnen, so kann man nur sagen, dass derjenige, der den Islam bewusst ablehnt, nicht in das Paradies eingehen wird. Der Prophet Muhammed sagte in einer Überlieferung:

„Abu Huraira berichtet, das Muhammed sagte: „Bei dem, in dessen Hand mein Leben ist: Derjenige von den Juden und Christen, der von mir hört und das ablehnt, womit ich gesandt wurde und in diesem Zustand stirbt, er wird ein Bewohner des Höllenfeuers sein.“
(Muslim :: Book 1 : Hadith 284)

Wichtig ist hier die genannte Bedingung, dass sie die Botschaft zunächst vernehmen und bewusst ablehnen müssen.

Was nun diejenigen betrifft, die die Botschaft des Islams nicht erreicht hat, so werden sie hierfür nicht verurteilt sondern werden nach anderen Maßstäben beurteilt. Allah sagt demgemäß im Koran:

„[...] Und Wir bestrafen nicht, bevor wir einen Gesandten geschickt haben.“
(Sura 17, Vers 15)

In einem solchen Fall also kann kein Muslim sich das Recht herausnehmen, über den jenseitigen Aufenthalt eines Menschen, den die Botschaft des Islam nicht klar erreicht hat, zu urteilen.

Hier sei angemerkt, dass der Kern des Islams, der - wie bereits erwähnte - Glaube an den einen, einzigen Schöpfer ist und ihm keine Götzen, Nebengötter oder negative Eigenschaften zuzuschreiben. Man sieht, dass viele Menschen diesen Glauben verinnerlichen, ohne je vom Islam gehört zu haben und auch viele Menschen sind durch diesen Glauben – der dem Menschen von Natur aus inne liegt – dem Islam oft näher als sie denken. So sagte der Prophet Muhammed:

„Abu Huraira berichtet, dass der Gesandte Allahs sagte:
Jedes Kind wird mit der natürlich Veranlagung für den Islam (arab.: Fitra) geboren.
Daraufhin sagte er: Sagt: In der Veranlagung in der Allah den Menschen erschaffen hat, gibt es keine Abweichung zur wahren Religion.“
(Muslim Book 33 : Hadith 6425)

Das heißt, der Islam lehrt, dass jeder Mensch von Grund auf den Grundgedanken des Islams verinnerlicht hat, diesen also nur durch äußere Einflüsse während seines Lebens verliert. Da es aber viele Menschen gibt, die diesen Glauben in ihrem Herzen haben – ohne den Islam zu kennen und ohne zu wissen, dass dies der Weg des Islams ist – können wir davon ausgehen, dass jenen das Paradies (so Allah es will) ebenfalls zu Teil werden kann.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von ChrisCross » Freitag 23. März 2012, 22:20

Ein Gespräch mit säkularen Muslimen ist wohl deutlich angenehmer als mit dem gewöhnlichen Gewohnheits-Relativisten-Agnostiker. Da beißt man für gewöhnlich beim Apell an den gesunden Menschenverstand und die Logik auf Granit, oder wie geht ihr damit um?
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

azs
Beiträge: 516
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 18:16

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von azs » Sonnabend 24. März 2012, 12:27

lifestylekatholik hat geschrieben:So pauschal ist das übrigens auch Tinnef.
Ist ja ganz nett was der Herr da schreibt, beschreibt aber ganz sicher nicht die Realität dessen, was in Moscheen verkündet wird und in den Köpfen der meisten Moslems abgeht ;).

Mal anders gefragt: wenn für das Heil die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche notwendig ist, wie geht ihr dann mit den anderen Religionen um? Die denken ja von sich in Großteilen auch, dass sie den Weg der Wahrheit gehen - also was tut ihr?
ad te suspiramus in hac lacrimarum valle

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8274
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von Sempre » Sonnabend 24. März 2012, 13:37

azs hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:So pauschal ist das übrigens auch Tinnef.
Ist ja ganz nett was der Herr da schreibt, beschreibt aber ganz sicher nicht die Realität dessen, was in Moscheen verkündet wird und in den Köpfen der meisten Moslems abgeht ;).

Mal anders gefragt: wenn für das Heil die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche notwendig ist, wie geht ihr dann mit den anderen Religionen um? Die denken ja von sich in Großteilen auch, dass sie den Weg der Wahrheit gehen - also was tut ihr?
Ich verstehe die Frage nicht: also was tut ihr?

Wenn jemand wenigstens schon mal kein Relativist ist und wert auf die Wahrheit legt, kann man wenigstens vernünftig mit ihm reden.

Ich frage mal umgekehrt:

1.) Wie will denn ein "Katholik" missionieren, der an Allerlösung glaubt? So nach dem Motto: Katholik sein ist ne tolle Sache, aber wenn Du keine Lust drauf hast - auch egal?

2.) Was tun, wenn der Zeitgenosse sagt: Alle Religionen sind mehr oder weniger gleich wahr. Ich pflege diejenige, die mir gerade in den Kram passt.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

azs
Beiträge: 516
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 18:16

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von azs » Sonnabend 24. März 2012, 16:26

Sempre hat geschrieben:Wie will denn ein "Katholik" missionieren, der an Allerlösung glaubt? So nach dem Motto: Katholik sein ist ne tolle Sache, aber wenn Du keine Lust drauf hast - auch egal?
Eben das ist meine Eingangsfrage gewesen. In Nostra Aetate werden die anklingenden Wahrheitsaspekte in den verschiedenen Religionen gewürdigt. So weit so gut. Aber was fangen wir damit an - vor allem, wenn andere Religionen von sich der Überzeugung sind, dass sie auf dem Weg der Wahrheit sind? Vielleicht könnte man auch fragen:

Wie argumentiert ihr gegenüber anderen Religionen die Wahrheit des Katholizismus?
ad te suspiramus in hac lacrimarum valle

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13142
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von HeGe » Montag 12. März 2018, 14:01

kath.net hat geschrieben: Theologe Kuschel greift kirchlichem Missions-Fokus an

Emeritierter Tübinger Theologe Kuschel behauptet: "Wer Mission will, will weder Dialog noch Toleranz, der will in letzter Konsequenz das Verschwinden des Glaubens des je Anderen" [...]
:roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von Marcus, der mit dem C » Montag 12. März 2018, 14:05

HeGe hat geschrieben:
Montag 12. März 2018, 14:01
kath.net hat geschrieben: Theologe Kuschel greift kirchlichem Missions-Fokus an

Emeritierter Tübinger Theologe Kuschel behauptet: "Wer Mission will, will weder Dialog noch Toleranz, der will in letzter Konsequenz das Verschwinden des Glaubens des je Anderen" [...]
:roll:
Mt. 28,19 hat geschrieben:Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
:regel:
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von Niels » Montag 12. März 2018, 14:06

HeGe hat geschrieben:
Montag 12. März 2018, 14:01
kath.net hat geschrieben: Theologe Kuschel greift kirchlichem Missions-Fokus an

Emeritierter Tübinger Theologe Kuschel behauptet: "Wer Mission will, will weder Dialog noch Toleranz, der will in letzter Konsequenz das Verschwinden des Glaubens des je Anderen" [...]
:roll:
Stimmt aber... "Wer Mission will, will weder Dialog noch Toleranz, der will in letzter Konsequenz das Verschwinden des Glaubens des je Anderen". Das ist richtig. Es geht darum, dass der "je Andere" die Wahrheit annimmt.
Dass Herr Prof. Kuschel dagegen ist, ist mir schon seit vielen Jahren bekannt. Habe ihn mal bei einer Tagung kennengelernt.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1247
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von Lycobates » Montag 12. März 2018, 14:06

HeGe hat geschrieben:
Montag 12. März 2018, 14:01
kath.net hat geschrieben: Theologe Kuschel greift kirchlichem Missions-Fokus an

Emeritierter Tübinger Theologe Kuschel behauptet: "Wer Mission will, will weder Dialog noch Toleranz, der will in letzter Konsequenz das Verschwinden des Glaubens des je Anderen" [...]
:roll:
emeritierte Kuscheltheologie? :blinker:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Mission heute - Umgang mit anderen Religionen?

Beitrag von Niels » Montag 12. März 2018, 16:17

:kuschelchristen:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema