Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende...

Beitrag von Melody » Dienstag 26. Juni 2012, 13:56

lifestylekatholik hat geschrieben:Es gibt Fragen, die man besser überhört, als darauf eine angemessene Antwort zu geben.
Je nach Sachverhalt kann das durchaus auch mal besser sein.

OT
Auch hier im Forum kann man ja User ignorieren, damit man ihre Beiträge nicht sieht, wenn man weiß, dass man sich im Regelfall sowieso nur drüber aufregt. Das schont dann die eigenen Nerven und erspart, ggfs. unhöflich zu werden und sich erst recht zu versündigen.

Leider kann man das nicht bei Moderatoren... :pfeif:
/OT
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende...

Beitrag von Florianklaus » Dienstag 26. Juni 2012, 13:58

lifestylekatholik hat geschrieben:
babavaria hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
babavaria hat geschrieben:Da hieß es, dass zu diesem einen Gottesdienst auch Frauen ministrieren dürfen. Die haben nicht etwa gesagt: "Das wollen wir nicht" oder so, sondern haben mich einfach links liegen gelassen und so getan als wenn ich überhaupt nicht existieren würde.
Wahrscheinlich das sinnvollste Vorgehen.

Nüscht für unjut.
Gehts noch? Damit, dass nicht alle Pfarreien Ministrantinnen zulassen hab ich mich mittlerweile abgefunden. Das war in meiner obigen Aussage auch gar nicht Hauptkritikpunkt. Was ich mit diesem Satz sagen wollte ist, dass ich es eine bodenlose Unverschämtheit finde, dass man komplett ignoriert wird. Oder was erwartest du, wenn du - in welchem Zusammenhang auch immer - eine Frage stellst. Ich war immer der Meinung, dass man ein Recht auf eine Antwort hat.
In einem Folgebeitrag hast du deine Frage damit verglichen, dass jemand z. B. an einem Kiosk die Frage stellt, ob dort das Produkt XY geführt werde. Diesen Vergleich halte ich für unzulänglich. Ich würde es damit vergleichen, an einem Kiosk zu fragen, ob du mit der Besitzerin mal ne Nummer schieben kannst.

Es gibt Fragen, die man besser überhört, als darauf eine angemessene Antwort zu geben.
Und es gibt Postings, die man besser überliest.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 26. Juni 2012, 14:33

Clemens hat geschrieben:Ich schiebe auf der Anzeigetafel meiner Kirche fast jeden Samstag Nummern. Manchmal auch gemeinsam mit der Küsterin.
:D Ich bekenne, auch ich habe diesen Sonntag da Nummern geschoben. :tuete:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von iustus » Dienstag 26. Juni 2012, 18:45

babavaria hat geschrieben: In St. Peter bin ich auf meine Frage nach dem Ministrieren dürfen, auch auf mehrmaliges Fragen (um auszuschließen, dass sie mich nicht gehört/verstanden haben) genau so behandelt worden. Und hinterher hat mir eine andere junge Frau gesagt, dass "die da alle so sind". Deshalb auch mein Kommentar mit dem "Staub vom Kirchturm kehren". Mit einem "Nein wir möchten keine Ministrantinnen" wäre das ganze Problem gelöst gewesen. Aber das was die da abziehen geht gar nicht.
Wenn kein Missverständnis, sondern Böswilligkeit vorlag, dann sehe ich das auch so.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von iustus » Dienstag 26. Juni 2012, 18:47

babavaria hat geschrieben:Und ändern wird sich da auch nix, weil sich der Pfarrer Schießler gegen diese erzkonservativen "Schäfchen" sowieso nicht durchsetzen kann.
Das will ich hoffen! :)

Es hat aber überhaupt nichts mit der Böswilligkeit zu tun, die Dir entgegengeschlagen sein mag. Erzkonservativ ist das Gegenteil von Böswilligkeit.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von iustus » Dienstag 26. Juni 2012, 18:58

incarnata hat geschrieben: Im Peter weiss man noch, dass ein Ministrant eigentlich ein ungeweihter Ersatz für einen mit niedriger Weihe versehenen Diener der Messe ist.Und selbige waren letztlich eigentlich alle Menschen,die zum Priestertum strebten.Da es nun einmal theologisch nicht möglich ist,Frauen zum Priestertum zuzulassen ,sollte man mit der Zulassung von Ministrantinnen auch keine falschen Zeichen setzen.Pfarrer Kuglstatter hat diese Linie bis zuletzt durchgezogen;.
Erst unter Pfr. Jung gabś die ersten Ministrantinnen; dieser hatte nämlich in seiner vorherigen Pfarrei auch schon welche und tat sich deshalb schwer nur wegen der Peterskirchentradition jetzt plötzlich keine mehr zuzulassen.Bewusst waren die ersten Ministrantinnen aber ziemlich kleine Kinder-also sozusagen noch geschlechtslos
.Als junge Frau Ministrantinnendienste hier anzubieten ist daher einfach nicht passend in die theologische
Landschaft.
Diese Erklärung hätte aber gegeben werden müssen.
incarnata hat geschrieben:Kann mir schon vorstellen,dass die Oberministranten,die schon Generationen von Buben im Weihrauchschwenken und koordinierten Knien am rechten Ort (immer wieder eine Augenweide !) eingedrillt haben -nicht so gerne theologische Vorträge halten wollen-warum eigentlich doch keine Ministrantinnen im Altarraum trotz NO-es deshalb mit der Methode "bayrischer Grant" versuchen. !
Dafür gibt es aber keine Rechtfertigung. Wer die intellektuellen Fähigkeiten hat, über das richtige Weihrauchschwenken und koordinierte Knien hinaus die von Dir erklärten Dinge zu erfassen und weiterzugeben, der hat dazu auch die christliche Pflicht, sie anderen zu erklären und diese so letztlich zu missionieren. Wer stattdessen schweigt und brüskiert, lässt die Chance der Bekehrung sausen und versündigt sich schon deshalb.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 26. Juni 2012, 20:20

iustus hat geschrieben:Wer die intellektuellen Fähigkeiten hat, über das richtige Weihrauchschwenken und koordinierte Knien hinaus die von Dir erklärten Dinge zu erfassen und weiterzugeben, der hat dazu auch die christliche Pflicht, sie anderen zu erklären und diese so letztlich zu missionieren. Wer stattdessen schweigt und brüskiert, lässt die Chance der Bekehrung sausen und versündigt sich schon deshalb.
:vogel:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von cantus planus » Dienstag 26. Juni 2012, 20:29

Das Problem scheint mir folgendes zu sein: In einer Pfarrei gibt es einen festen Ministrantenstamm. Nun kommt vor der Messe eine wildfremde Dame in die Sakristei und bietet sich als Ministrantin an. In allen Pfarreien, die ich kenne, wäre ebenfalls eine irritierte Reaktion oder eben ein befremdetes Ignorieren die Folge gewesen. Sowas ist einfach unüblich.

Dazu kommt ein weiteres Problem, und ich sage das mit aller Vorsicht: es gibt in München sehr bekannte Pfarreien, in denen bestimmte "konservative" Grundprinzipien gelten. Diese sind in der Tat nicht besonders konservativ, sondern sie stehen vielmehr im Einklang mit bestimmten weltkirchlichen Regelungen, für die Deutschland Ausnahmen kennt. Und diese Ausnahmen haben in Deutschland die Regeln mittlerweile vollkommen verdrängt. Nun kommt eine Dame in guter Absicht, aber möglicherweise ohne diese Zusammenhänge zu kennen - und die Leute vor Ort deuten das gut gemeinte Sich-Anbieten als Provokation. Da könnte möglicherweise die Ursache des Missverständnisses liegen. Und ich sage ebenfalls mit Vorsicht: wenn dann die erwähnte Dame so polternd auftritt wie hier mit ihren Aussagen, ist der Ofen sehr schnell aus.

Ich verstehe irgendwie die Irritation auf beiden Seiten.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

babavaria
Beiträge: 53
Registriert: Sonnabend 14. April 2012, 18:59

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von babavaria » Dienstag 26. Juni 2012, 20:59

ich hab nicht gefragt, ich bin VOM PRIESTER GEFRAGT WORDEN. Und ich hab mich auch nicht so verhalten wie hier im Forum. Hier habe ich nur so geschrieben, weil es anscheinend Leute (und wohl nicht gerade wenig) gibt, die der Überzeugung sind, dass es völlig ok ist, wenn man auf eine konkrete unmissverständliche Frage keine Antwort bekommt.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von cantus planus » Dienstag 26. Juni 2012, 21:00

babavaria hat geschrieben:ich hab nicht gefragt, ich bin VOM PRIESTER GEFRAGT WORDEN.
Dann ist es natürlich befremdlich. Allerdings dürfte der Pfarrer - eingedenk der Tradition vor Ort - dir damit bewusst ein Ei gelegt haben, was ich ziemlich unerhört finde.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 26. Juni 2012, 21:01

babavaria hat geschrieben:ich hab nicht gefragt, ich bin VOM PRIESTER GEFRAGT WORDEN.
Wie kannst du auf eine halbwegs sinnvolle Antwort hier im Forum hoffen, wenn du die Kerninformation verschweigst und erst jetzt postest? Dann wär’s auch nicht notwendig gewesen ZU SCHREIEN.
:achselzuck:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

babavaria
Beiträge: 53
Registriert: Sonnabend 14. April 2012, 18:59

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von babavaria » Dienstag 26. Juni 2012, 21:47

Sorry. Aber ich wollte nicht schreien. Hätte diese Aussage wohl fett, bunt, oder wie auch immer hinterlegen sollen.
Dass in St. Peter der Pfarrer dort -wenigstens in Sachen MinistrantInnen- weniger zu sagen hat, als das vorhandene Bodenpersonal, ist allerdings wieder ein Punkt mehr, der bestätigt, dass dort einiges im Argen ist.

Was nicht heißt, dass ich auf Pfarrer Schießlers Seite stehe, der ja mit St. Peter nix zu tun hat.

Um zum eigentlichen Thema zurück zu kehren:
Ich persönlich (!) finde Pfarrer Schießler als Menschen ganz in Ordnung und in manchen Punkten könnte er auch Vorbild für andere Priester sein.

Sobald es allerdings um kirchliche Ansichten und damit meine ich ausnahmslos alle kirchlichen Themen geht, kann ich so manchen anderen in diesem Forum durchaus zustimmen. Den Altar von Schießlers Hauptgemeinde St. Maximilian find ich auch nicht passend. Dem wenn man die Tischbeine kürzen würde, würde er sicher gut in eine Kindergartengruppe passen, aber nicht in eine Kirche. So das wars. Jetzt habe ich wirklich nichts mehr zu sagen.

Ich hoffe, damit die Wogen wieder geglättet zu haben und möchte mich bei allen Beteiligten für die durch meine Kommentare entstandene Unruhe entschuldigen.

babavaria

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Melody » Dienstag 26. Juni 2012, 22:21

babavaria hat geschrieben:Ich hoffe, damit die Wogen wieder geglättet zu haben und möchte mich bei allen Beteiligten für die durch meine Kommentare entstandene Unruhe entschuldigen.
:daumen-rauf:

Wenn der Pfarrer zu Dir gesagt hat, Du sollst ministrieren, ist das alles allerdings sehr seltsam... wobei es dann an ihm gelegen hätte, sich auch angemessen um Dich zu kümmern... sehr merkwürdig... :/
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 26. Juni 2012, 22:52

Wir haben immer noch keine vernünftige Schilderung der ganzen Begebenheit. Babavaria ist offensichtlich nicht willens, sie zu geben. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, was da vor sich gegangen sein soll. Babavaria (eine Frau!) spaziert in die Sakristei und sagt in den Raum: »Der Pfarrer hat gesagt, ich soll ministrieren.« Und keiner der anwesenden Ministranten, mit der Messvorbereitung beschäftigt, dreht sich nur zu ihr um? Und der Pfarrer hat sich schnell mal unsichtbar gemacht? Das ist doch hanebüchen.

Außerdem: Wie kommt der Pfarrer eigentlich dazu, sie anzusprechen und darum zu bitten, sie möge dienen? Oder hat Babavaria ihn angesprochen und gesagt, sie möchte so gern mal und dürfe sie nicht?

»Mir scheint da manches noch nicht klar.
Man fragt doch, wenn man Logik hat:
Was macht ein Suahelischnurrbarthaar
Nachts um halb drei am Kattegat?«
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Melody » Dienstag 26. Juni 2012, 22:56

lifestylekatholik hat geschrieben:Außerdem: Wie kommt der Pfarrer eigentlich dazu, sie anzusprechen und darum zu bitten, sie möge dienen? Oder hat Babavaria ihn angesprochen und gesagt, sie möchte so gern mal und dürfe sie nicht?
Vielleicht kennen sie sich?! :achselzuck:

Was sich mir in erster Linie nicht erschließt: Was hat das eigentlich alles mit dem Strangthema zu tun?
War es Pfarrer Schießler persönlich, der dort zelebrierte und sie gefragt hat, ob sie ministrieren wolle?!

Ansonsten kann man nämlich sämtliche Beiträge aussondern. Das hat alles nichts mit dem Thema zu tun. Oder doch?! :achselzuck:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 26. Juni 2012, 23:24

Melody hat geschrieben:Vielleicht kennen sie sich?! :achselzuck:
Wahrscheinlich kennen sie einander. Das hat aber mit meiner Frage nichts zu tun.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Liturgische Mißbräuche und kein Ende...

Beitrag von iustus » Mittwoch 27. Juni 2012, 19:54

lifestylekatholik hat geschrieben:
babavaria hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
babavaria hat geschrieben:Da hieß es, dass zu diesem einen Gottesdienst auch Frauen ministrieren dürfen. Die haben nicht etwa gesagt: "Das wollen wir nicht" oder so, sondern haben mich einfach links liegen gelassen und so getan als wenn ich überhaupt nicht existieren würde.
Wahrscheinlich das sinnvollste Vorgehen.

Nüscht für unjut.
Gehts noch? Damit, dass nicht alle Pfarreien Ministrantinnen zulassen hab ich mich mittlerweile abgefunden. Das war in meiner obigen Aussage auch gar nicht Hauptkritikpunkt. Was ich mit diesem Satz sagen wollte ist, dass ich es eine bodenlose Unverschämtheit finde, dass man komplett ignoriert wird. Oder was erwartest du, wenn du - in welchem Zusammenhang auch immer - eine Frage stellst. Ich war immer der Meinung, dass man ein Recht auf eine Antwort hat.
In einem Folgebeitrag hast du deine Frage damit verglichen, dass jemand z. B. an einem Kiosk die Frage stellt, ob dort das Produkt XY geführt werde. Diesen Vergleich halte ich für unzulänglich. Ich würde es damit vergleichen, an einem Kiosk zu fragen, ob du mit der Besitzerin mal ne Nummer schieben kannst.
:vogel:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Grammi
Beiträge: 213
Registriert: Sonnabend 21. August 2010, 13:19

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Grammi » Montag 2. Juli 2012, 20:27

Jetzt geb ich auch mal meinen Senf dazu:

-In St. Peter gibt es keine eigentliche Ministrantengruppe, wie in anderen Pfarreien. Viele der Ministranten in St. Peter wohnen nicht mal mehr in der Innenstadt, was historisch begründet ist. Noch in den 70ern war die Innenstadt teilweiße das Wohngebiet der einfachen Leute, z.B. im Angerviertel oder um den Asamhof rum. Heute wohnt da fast niemand mehr. Dementsprechend kennt nicht jeder jeden, und die Besetzung in den verschiedenen Messen variiert sehr stark. Es gibt auch (jedenfalls meines Wissens) keine wirklichen Oberministranten.

-Die Ministrantenschaft ist ziemlich stark aufgeteilt. Da gibts ein Mal die Gruppe der weiblichen Ministranten, die eher selten da sind, und mit den anderen Ministranten nicht unbedingt einen engen Kontakt pflegen. Dann gibts die Liberalen (wobei liberal in Begriffen des Alten Peters für die Meisten immer noch konservativ sein dürfte), die mit den weiblichen Ministranten die wenigsten Probleme haben dürften und schließlich die Konservativen in jeder Menge Schattierungen.

-Dann muss man beachten, dass nicht jeder Ministrant bei jedem Priester dienen möchte (und wahrscheinlich ist es umgekehrt genauso), und die Priester auch in verschiedene Richtungen tendieren. Manche Priester haben quasi eine komplette, "eigene" Ministrantenschaft inklusive Zeremoniar und Cantor (wobei das auf die Ministranten zurückgeht), die am liebsten nur diesen Priester als Zelebrant hätten.

Im ganzen eine recht verzwickte, äußerst unübersichtliche Situation, wo der ein oder andere (ich zum Beispiel :breitgrins: ) mal in ein Fettnäpfchen tritt.

Und babavaria ist genau in das größte aller Fettnäpfchen getreten, hat quasi die Gretchenfrage gestellt. Und dass da niemand was gesagt hat, war auch logisch. Man will nämlich als Anhänger bzw. Angehöriger der einen wie der anderen Fraktion nicht unbedingt durch eine klare Aussage Position beziehen, weil man dann entweder angeschwärzt wird (das gilt für die, die eigentlich keine weiblichen Ministranten wollen), oder aber quasi als Bürge angesehen wird, der mögliches Fehlverhalten unter die Nase gerieben bekommt (das gilt für die liberale Fraktion). Wie gesagt, das ganze ist etwas kompliziert :roll: .

Mir stellt sich aber die Frage, warum babavaria überhaupt gefragt hat, wo sie doch eingeladen wurde. Die Reihenfolge klappert man doch von oben ab. Erst frag ich den Zelebranten, dann den Mesner bzw., wenn abweichend, den H.H. Prälat Jung, (oder umgekehrt), und als letztes die anderen Ministranten. Und wenn der Zelebrant/der Mesner "Nein" sagt, dann hat sich des erledigt, wenn er "Ja" sagt, dann frag ich die anderen Ministranten, welchen Dienst ich übernehemn kann. Was irgendein anderer Priester aus einer anderen Kirche sagt, dürfte recht egal sein.

Gruß
Grammi

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von civilisation » Montag 23. Juli 2012, 08:15

Der Pfr. von St. Maximilian, der ja zugleich auch der Pfarradministrator von Heilig Geist ist, hat mal wieder mit einer spektakulären Aktion für Aufsehen gesorgt. Er stellte St. Maximilian für eine Ausstellung "Ein Blick Iran" zur Verfügung.

So voll hat der Pfr. "seine Pfarrkirche" vermutlich noch nie gesehen. :roll:
Bis auf den letzten Platz war die Kirche St. Maximilian im Münchner Glockenbachviertel zur Eröffnung der Ausstellung besetzt. Sogar in den Seitenschiffen und am Eingang drängten sich die Menschen auf zusätzlich herangeschafften Stühlen.
Über 1000 Besucher zählte ein Bediensteter der Pfarrei bei der Vernissage, deren Programm nicht nur ein Friedensgebet der Religionen beinhaltete, sondern auch von den beiden namhaften persischen Künstlern Shahrokh Moshkin Ghalam und Hadi Alizadeh mit Darbietungen unterstützt wurde.
Natürlich fehlte auch das nicht:
Eine iranische Besucherin äußerte sich beeindruckt: „Ich hätte nie gedacht, dass es möglich ist, dass ein Imam in einer katholischen Kirche den Koran rezitiert. Ein christlicher Priester, der öffentlich in einer Moschee betet, das wäre toll – wenn auch unvorstellbar.“

Code: Alles auswählen

Quelle: http://www.scharf-links.de/45.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=26675&tx_ttnews%5BbackPid%5D=16&cHash=831deb83e6

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13225
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von HeGe » Dienstag 11. September 2012, 14:01

Neues von Pfarrer Schießler:
tz-online.de hat geschrieben:In dieser Kirche soll es bald Bier geben

München - Da mag manch einer vom Glauben abfallen: In St. Maximilian im Glockenbachviertel könnte bald Bier fließen - wenn es nach Pfarrer Rainer Maria Schießler geht. [...]
:auweia: :heul: :kotz: :vogel: :patsch:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22592
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Niels » Dienstag 11. September 2012, 14:09

HeGe hat geschrieben:Neues von Pfarrer Schießler:
tz-online.de hat geschrieben:In dieser Kirche soll es bald Bier geben

München - Da mag manch einer vom Glauben abfallen: In St. Maximilian im Glockenbachviertel könnte bald Bier fließen - wenn es nach Pfarrer Rainer Maria Schießler geht. [...]
:auweia: :heul: :kotz: :vogel: :patsch:
Das ist aber "mutig", auf jeden Fall "mal was anderes"... so kriegt er die Kirche bestimmt voll - erst recht, wenn es Freibier gibt...
:prost:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von cantus planus » Dienstag 11. September 2012, 14:16

Die Meldung kommt mir bekannt vor. Wird die nicht jedes Jahr verbreitet? :hmm:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von civilisation » Dienstag 11. September 2012, 16:43

Eine Räuberhöhle.

:kotz:

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3420
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Gallus » Dienstag 11. September 2012, 16:54

Eigentlich ein sehr moderater Plan. Es hätte ja auch ein Bordell werden können.

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Seraphina » Dienstag 11. September 2012, 17:19

Kann man nicht zum Biertrinken in ne Kneipe gehen?! :roll:
Alternativ könnte man auch im Pfarrheim einen Raum suchen und das Saufen dorthin verlegen.
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22592
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Niels » Dienstag 11. September 2012, 17:26

Seraphina hat geschrieben:Kann man nicht zum Biertrinken in ne Kneipe gehen?! :roll:.
Doch, das ist aber langweilig... :roll:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Ecce Homo » Dienstag 11. September 2012, 17:28

Gallus hat geschrieben:Eigentlich ein sehr moderater Plan. Es hätte ja auch ein Bordell werden können.
Stimmt. Wenn er das "Liebet, Brüder" wörtlich nehmen würde... :achselzuck:

Ich gestehe, dass ich den Herrn Pfarrer einfach nicht verstehe. Versteht er sich denn als Sozialarbeiter, der da ´nen kulturellen Veranstaltungsort als integrativen Treffpunkt aufmachen will - mit dem Fernziel der Integration von allen sozial benachteiligten Münchener Bürgern?
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22592
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Niels » Dienstag 11. September 2012, 17:44

Offenbar schon.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von civilisation » Dienstag 11. September 2012, 17:48

Vielleicht wird das ja auch das Stammlokal eines nicht näher bezeichneten Kardinals aus Westfalen.

Aus o.g. Artikel:
Doch jetzt kommt Bewegung in die Sache: Nach Informationen unserer Zeitung hat die Diözese den Umbau des Gotteshauses im Sinne einer Nutzungserweiterung beschlossen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22592
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Niels » Dienstag 11. September 2012, 17:51

"Seelsorge am Stammtisch"...
:prost:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von civilisation » Dienstag 11. September 2012, 17:57

Dann kann Herr Schießler jeden Abend kellnern und braucht nicht extra seinen Jahresurlaub für das Oktoberfest aufsparen ...

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22592
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Niels » Dienstag 11. September 2012, 18:00

civilisation hat geschrieben:Dann kann Herr Schießler jeden Abend kellnern und braucht nicht extra seinen Jahresurlaub für das Oktoberfest aufsparen ...
Das ist ja wohl sein großer Traum... :anton:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema