Kirchliches Arbeitsrecht

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1394
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchliches Arbeitsrecht

Beitrag von Petrus » Dienstag 17. April 2018, 18:07

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 14:33

Es ist vergleichbar damit, wenn die Glaubenskongregation einen öffentlich vom Glauben abgefallenen als Berater zur Formulierung von Dogmen einstellen muß.

Das finde ich eine interessante Idee.

in diesem Zusammenhang, eine Frage:

Wie geht das, so ganz konkret: "Öffentlich vom Glauben abfallen"?

dankbar für jede Antwort,
Petrus.
bassd.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12928
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kirchliches Arbeitsrecht

Beitrag von Raphael » Dienstag 17. April 2018, 19:10

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 18:07
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 14:33

Es ist vergleichbar damit, wenn die Glaubenskongregation einen öffentlich vom Glauben abgefallenen als Berater zur Formulierung von Dogmen einstellen muß.

Das finde ich eine interessante Idee.

in diesem Zusammenhang, eine Frage:

Wie geht das, so ganz konkret: "Öffentlich vom Glauben abfallen"?

dankbar für jede Antwort,
Petrus.
Das kann man an folgendem Beispiel klar machen: *** klick mich *** :glubsch:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22560
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kirchliches Arbeitsrecht

Beitrag von Niels » Mittwoch 18. April 2018, 01:22

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 19:10
Das kann man an folgendem Beispiel klar machen: *** klick mich *** :glubsch:
Urks, und das zu so früher Stunde... :panisch:
viewtopic.php?p=446685#p446685
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1394
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchliches Arbeitsrecht

Beitrag von Petrus » Mittwoch 18. April 2018, 10:08

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 19:10
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 18:07
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 14:33

Es ist vergleichbar damit, wenn die Glaubenskongregation einen öffentlich vom Glauben abgefallenen als Berater zur Formulierung von Dogmen einstellen muß.

Das finde ich eine interessante Idee.

in diesem Zusammenhang, eine Frage:

Wie geht das, so ganz konkret: "Öffentlich vom Glauben abfallen"?

dankbar für jede Antwort,
Petrus.
Das kann man an folgendem Beispiel klar machen: *** klick mich *** :glubsch:
Danke, Raphael. Die neueste Entwicklung von Hubertus Mynarek kannte ich noch nicht - für mich ein Mensch, der mit seinem Frust nicht fertig geworden ist, und "herumgewandert" ist - Unitarier, bißchen Universelles Leben vielleicht, Grüne, Linke - und seine Heimat immer noch nicht gefunden hat.

Ich habe meine Heimat gefunden (der evangelische Studentenpfarrer hat damals meine Konversion nicht verstanden, und mich so "Mynarek-mäßig" eingeschätzt - "Und, was machen Sie als Nächstes, Herr X", hat er gesagt. "Werden Sie dann als Nächstes Moslem?").

sorry, das war ein wenig offtopic (das einzige zum Thema "Kirchliches Arbeitsrecht" ist hier, daß Mynarek zwangspensioniert wurde).
bassd.

CIC_Fan
Beiträge: 6693
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchliches Arbeitsrecht

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 18. April 2018, 10:12

nein die Republik hat ihn pensioniert um dem Kardinal einen Gefallen zu tun

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1394
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchliches Arbeitsrecht

Beitrag von Petrus » Mittwoch 18. April 2018, 11:34

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 18. April 2018, 10:12
nein die Republik hat ihn pensioniert um dem Kardinal einen Gefallen zu tun
danke, CIC_Fan, für die Information.

Was mich generell ein bißchen stört am Kirchlichen Arbeitsrecht, ist die Ausübung bzw. der Mißbrauch.

Willst Du jemand loswerden - schau ins Arbeitsrecht.
bassd.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema