Alles zu Bußsakrament/Beichte

Allgemein Katholisches.
ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von ad_hoc »

Wieso? Man muss doch nicht darauf antworten?
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von heiliger_raphael »

Eine wirkliche Relevanz sehe ich in der Frage nicht, sie ist eher persönlicher Natur. Das finde ich schon befremdlich, wenn mich ein Fremder solche persönlichen Dinge ohne sichtlichen Anlass fragt. Mal davon abgesehen dass sich die Frage durch die letzten Beiträge beantwortet hätte, hier spricht also schon der Punkt Aufmerksamkeit gegen die Antwort einer solch persönlichen Frage.

Benutzeravatar
Lucia
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 4. März 2012, 18:37

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Lucia »

Kennt hier jemand das Buch: "Immer wieder neu anfangen dürfen: Ermutigung und Zuspruch im Sakrament erfahren" von Ansgar Wiedenhaus, SJ ?

Bild

Und wenn ja, wie ist euer Eindruck davon?
Viele Grüße
Lucia

Mary
Beiträge: 1426
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 06:58

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Mary »

Lucia hat geschrieben:
Und wenn ja, wie ist euer Eindruck davon?
Ich kenne das Buch nicht. Jedoch....
... das Titelbild ist grauenhaft!
Who is so great a God as our God? You are the God who does wonders!

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Vir Probatus »

Mary hat geschrieben:
Lucia hat geschrieben:
Und wenn ja, wie ist euer Eindruck davon?
Ich kenne das Buch nicht. Jedoch....
... das Titelbild ist grauenhaft!
Das Titelbild allein bedient bereits sämtliche Klischees des Katholizismus.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von taddeo »

Mary hat geschrieben:
Lucia hat geschrieben:
Und wenn ja, wie ist euer Eindruck davon?
Ich kenne das Buch nicht. Jedoch....
... das Titelbild ist grauenhaft!
Was ist daran "grauenhaft"? :hae?:
Recht viel anders schaut eine Beichtszene bei den Orthodoxen doch auch nicht aus, abgesehen von der Kleidung der Beteiligten. :achselzuck:

Benutzeravatar
Lucia
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 4. März 2012, 18:37

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Lucia »

Interessant, wie hier die Reaktionen schon nur auf das Bild sind. Gelesen scheint es leider niemand zu haben, zumindest nicht von denen, die hier bislang geantwortet haben.

Ich finde, dass es eben mal ein etwas anderes Buch über das Sakrament der Beichte ist, als die üblichen, wo ein bisschen drumherum, Gewissensspiegel und das übliche "how to do" drin steht.
Viele Grüße
Lucia

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von taddeo »

Lucia hat geschrieben:Interessant, wie hier die Reaktionen schon nur auf das Bild sind. Gelesen scheint es leider niemand zu haben, zumindest nicht von denen, die hier bislang geantwortet haben.

Ich finde, dass es eben mal ein etwas anderes Buch über das Sakrament der Beichte ist, als die üblichen, wo ein bisschen drumherum, Gewissensspiegel und das übliche "how to do" drin steht.
Nein, gelesen habe ich das Buch nicht, ich kenne weder den Autor noch den Inhalt.
Aber der Titel sagt genau das aus, worum es in der Beichte (auch) geht. Kann eigentlich so verkehrt nicht sein.

Mary
Beiträge: 1426
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 06:58

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Mary »

taddeo hat geschrieben: Was ist daran "grauenhaft"? :hae?:
Das Bild wirkt distanziert und angstbeladen.
Eine junge Frau, der offensichtlich unwohl ist. Ein Priester, der ihr die Hand auflegt, jedoch so, als wollte er sie von sich wegschieben.
Die Kraft in dieser Hand wirkt übergriffig. Mann (Priester) "vergreift" sich an Frau.
Vielleicht triggert es mich auch nur so, weil ich ähnliche- tatsächlich übergriffige - Handauflegungen erlebt habe.
taddeo hat geschrieben:Recht viel anders schaut eine Beichtszene bei den Orthodoxen doch auch nicht aus, abgesehen von der Kleidung der Beteiligten. :achselzuck:
Nein Taddeo, da sind Welten dazwischen! Unsere Beichte ist nah, barmherzig, tröstend.
Who is so great a God as our God? You are the God who does wonders!

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von gc-148 »

Mary hat geschrieben:
Lucia hat geschrieben:
Und wenn ja, wie ist euer Eindruck davon?
Ich kenne das Buch nicht. Jedoch....
... das Titelbild ist grauenhaft!
was bitte ist an diesem Bild grauenhaft ?
?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Juergen »

gc-148 hat geschrieben:
Mary hat geschrieben:
Lucia hat geschrieben:
Und wenn ja, wie ist euer Eindruck davon?
Ich kenne das Buch nicht. Jedoch....
... das Titelbild ist grauenhaft!
was bitte ist an diesem Bild grauenhaft ?
Weil das keine Form der kath. Beichte ist. Oder steht im Ritualefaszikel zur Beichte irgendwas von Handauflegung? Das sieht eher nach einem sogenannten, umstrittenen Segnungsgottesdienst aus.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von gc-148 »

Juergen hat geschrieben:Weil das keine Form der kath. Beichte ist. Oder steht im Ritualefaszikel zur Beichte irgendwas von Handauflegung?
Ja, Handauflegung gehört eigentlich zum Bußsakrament .... der Beichtstuhl verhindert allerdings diese wichtige Geste!

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Vir Probatus »

gc-148 hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Weil das keine Form der kath. Beichte ist. Oder steht im Ritualefaszikel zur Beichte irgendwas von Handauflegung?
Ja, Handauflegung gehört eigentlich zum Bußsakrament .... der Beichtstuhl verhindert allerdings diese wichtige Geste!
Wenn z.B. bei der Firmung die Hände aufgelegt werden, sieht das ganz anders aus. Mary hat es sehr gut ausgedrückt.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Exilfranke »

Ich habe sowohl schon im Beichtstuhl gebeichtet, als auch in Angesicht zu Angesicht mit meinem Beichtvater, mit anschließender Vergebung und Handauflegen. Kann an keiner dieser Formen etwas anstößiges finden. Die wirklich tiefgehenden Beichtgespräche habe ich allerdings nur bei letzter Variante erleben können.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Protasius »

gc-148 hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Weil das keine Form der kath. Beichte ist. Oder steht im Ritualefaszikel zur Beichte irgendwas von Handauflegung?
Ja, Handauflegung gehört eigentlich zum Bußsakrament .... der Beichtstuhl verhindert allerdings diese wichtige Geste!
Mir hat WIMRE bei der Beichte nie jemand die Hand aufgelegt, egal ob im Beichtstuhl oder in einem Beichtzimmer.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von gc-148 »

lese bitte mal im neuen Gottelob unter Nummer 594.4 .................. dort wirst du fündig!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Protasius »

gc-148 hat geschrieben:lese bitte mal im neuen Gottelob unter Nummer 594.4 .................. dort wirst du fündig!
Ich lese da folgendes:
neues GL 594, 4 hat geschrieben: [...]
Der Priester erteilt die Lossprechung. Dabei kann er dem Beichtenden seine Hände auflegen zum Zeichen dafür, dass der Geist Gottes die Vergebung schenkt.
[...]
Aus einer kann-Vorschrift ein wichtiges Element des Sakraments zu machen, halte ich für gewagt.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Juergen »

Ach, gottchen, der "Geist Gottes schenkt Vergebung"…?
Was'n das für ein modernistischer Quark?
Ist die Sündenvergebung nun alleinige Aufgabe der dritten Person der Trinität? Wie wird das denn nun wieder begründet?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von gc-148 »

dem Ober-Theologen ins Stammbuch geschrieben:

"Gott, der barmherzige Vater, hat durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes die Welt mit sich versöhnt und den Heiligen Geist gesandt zur Vergebung der Sünden. Durch den Dienst der Kirche schenke er dir Verzeihung und Frieden. So spreche ich dich los von deinen Sünden im Namen des + Vaters und des + Sohnes und des + Heiligen Geistes.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Maurus »

Das "Gotteslob" ist für den Buß-Ordo nicht maßgeblich, sondern der Ordo paenitentiae von 1974, der es allerdings mW immer noch nicht über das Stadium einer Studienausgabe hinaus gebracht hat. Dort heißt es:
Ordo paenitentiae 1974 hat geschrieben:19. Danach bringt der Gläubige, der gebeichtet hat, seine Reue und seinen Vorsatz durch ein Gebet zum Ausdruck, in dem er Gott, den Vater, um Verzeihung bittet. Es sollte ein Gebet sein, das sich auf Texte der Heiligen Schrift stützt.

Nach diesem Gebet streckt der Priester seine Hände - oder wenigstens die Rechte - über das Haupt des Gläubigen aus und spricht die Absolution, deren wesentliche Worte lauten:

"Ich spreche dich los von deinen Sünden im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Während der Priester diese Worte spricht, macht er das Kreuzzeichen über den Gläubigen.(...)
Dass dies in vielen Beichtstühlen aus baulichen Gründen nicht geht oder nicht gesehen wird, hat die Verfasser offenbar nicht interessiert, obwohl in Nr. 12 sogar noch darauf hingewiesen wird, dass das Sakrament am vom Recht vorgesehenen ORt vollzogen wird (vgl. c. 964 § 3 CIC).

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Exilfranke »

Aber das Handauflegen ist jetzt auch nicht verboten, unzüchtig oder sonstwie absonderlich. Es "kann" eben, muss aber nicht.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Vir Probatus »

Exilfranke hat geschrieben:Aber das Handauflegen ist jetzt auch nicht verboten, unzüchtig oder sonstwie absonderlich. Es "kann" eben, muss aber nicht.
Schon, aber dann bitte nicht wie in diesem Bild.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Linus »

Juergen hat geschrieben:Ach, gottchen, der "Geist Gottes schenkt Vergebung"…?
Was'n das für ein modernistischer Quark?
Ist die Sündenvergebung nun alleinige Aufgabe der dritten Person der Trinität? Wie wird das denn nun wieder begründet?
Ich weiß in D sind Credolieder usus. Steht aber im Credo drin.... :blinker: "Und an den Heiligen Geist,...Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden."
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Raphaela »

Mary hat geschrieben: Das Bild wirkt distanziert und angstbeladen.
Eine junge Frau, der offensichtlich unwohl ist. Ein Priester, der ihr die Hand auflegt, jedoch so, als wollte er sie von sich wegschieben.
Die Kraft in dieser Hand wirkt übergriffig. Mann (Priester) "vergreift" sich an Frau.
Vielleicht triggert es mich auch nur so, weil ich ähnliche- tatsächlich übergriffige - Handauflegungen erlebt habe
.
So wirkt es auf [Punkt]
Zu distanziert sage ich auch ja, aber das andere kann ich (als Frau!) nicht unterstützen

Die Aussage von dir macht aber auf mich den Eindruck, als ob ein Trauma nicht richtig verarbeitet wurde und daher noch einige Fehlinterpretationen zugelassen werden.- Und ich kenne genügend Frauen, die in diesem Bereich, den du ansprichst traumatische Erfahrungen haben und so wie du schreiben/sprechen... Das ist wirklich ein Trigger bei dir.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Raphaela »

Protasius hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Weil das keine Form der kath. Beichte ist. Oder steht im Ritualefaszikel zur Beichte irgendwas von Handauflegung?
Ja, Handauflegung gehört eigentlich zum Bußsakrament .... der Beichtstuhl verhindert allerdings diese wichtige Geste!
Mir hat WIMRE bei der Beichte nie jemand die Hand aufgelegt, egal ob im Beichtstuhl oder in einem Beichtzimmer.
Was bitte heißt WIMRE?
Wenn du möchtest, dass dein Beitrag verstanden wird, dann auch bitte so schreiben, dass alles zu verstehen ist.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Raphaela »

Juergen hat geschrieben:Ach, gottchen, der "Geist Gottes schenkt Vergebung"…?
Kennst du von den 10 Geboten eigentlich das 2. Gebot?
Zuletzt geändert von Raphaela am Montag 11. August 2014, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Vir Probatus »

Raphaela hat geschrieben:
Mary hat geschrieben: Das Bild wirkt distanziert und angstbeladen.
Eine junge Frau, der offensichtlich unwohl ist. Ein Priester, der ihr die Hand auflegt, jedoch so, als wollte er sie von sich wegschieben.
Die Kraft in dieser Hand wirkt übergriffig. Mann (Priester) "vergreift" sich an Frau.
Vielleicht triggert es mich auch nur so, weil ich ähnliche- tatsächlich übergriffige - Handauflegungen erlebt habe
.
So wirkt es auf [Punkt]
Zu distanziert sage ich auch ja, aber das andere kann ich (als Frau!) nicht unterstützen

Die Aussage von dir macht aber auf mich den Eindruck, als ob ein Trauma nicht richtig verarbeitet wurde und daher noch einige Fehlinterpretationen zugelassen werden.- Und ich kenne genügend Frauen, die in diesem Bereich, den du ansprichst traumatische Erfahrungen haben und so wie du schreiben/sprechen... Das ist wirklich ein Trigger bei dir.
Muss es eigentlich sein, daß jeder, der anders empfindet als man selbst, gleich als krank oder anormal dargestellt wird ?
Du fragst nach dem ersten Gebot, kennst du das fünfte ?
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Raphaela »

Vir Probatus hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
Mary hat geschrieben: Das Bild wirkt distanziert und angstbeladen.
Eine junge Frau, der offensichtlich unwohl ist. Ein Priester, der ihr die Hand auflegt, jedoch so, als wollte er sie von sich wegschieben.
Die Kraft in dieser Hand wirkt übergriffig. Mann (Priester) "vergreift" sich an Frau.
Vielleicht triggert es mich auch nur so, weil ich ähnliche- tatsächlich übergriffige - Handauflegungen erlebt habe
.
So wirkt es auf [Punkt]
Zu distanziert sage ich auch ja, aber das andere kann ich (als Frau!) nicht unterstützen

Die Aussage von dir macht aber auf mich den Eindruck, als ob ein Trauma nicht richtig verarbeitet wurde und daher noch einige Fehlinterpretationen zugelassen werden.- Und ich kenne genügend Frauen, die in diesem Bereich, den du ansprichst traumatische Erfahrungen haben und so wie du schreiben/sprechen... Das ist wirklich ein Trigger bei dir.
Muss es eigentlich sein, daß jeder, der anders empfindet als man selbst, gleich als krank oder anormal dargestellt wird ?
Du fragst nach dem ersten Gebot, kennst du das fünfte ?
Lies mal genau durch, was Mary geschieben hat.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Linus »

Raphaela hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Weil das keine Form der kath. Beichte ist. Oder steht im Ritualefaszikel zur Beichte irgendwas von Handauflegung?
Ja, Handauflegung gehört eigentlich zum Bußsakrament .... der Beichtstuhl verhindert allerdings diese wichtige Geste!
Mir hat WIMRE bei der Beichte nie jemand die Hand aufgelegt, egal ob im Beichtstuhl oder in einem Beichtzimmer.
Was bitte heißt WIMRE?
http://www.igfd.org/?q=Wimre :blinker:
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von taddeo »

Mary hat geschrieben:Unsere Beichte ist nah, barmherzig, tröstend.
"Unsere" auch, das ist kein orthodoxes Proprium.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Protasius »

Linus hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Weil das keine Form der kath. Beichte ist. Oder steht im Ritualefaszikel zur Beichte irgendwas von Handauflegung?
Ja, Handauflegung gehört eigentlich zum Bußsakrament .... der Beichtstuhl verhindert allerdings diese wichtige Geste!
Mir hat WIMRE bei der Beichte nie jemand die Hand aufgelegt, egal ob im Beichtstuhl oder in einem Beichtzimmer.
Was bitte heißt WIMRE?
http://www.igfd.org/?q=Wimre :blinker:
Diese Abkürzung habe ich hier im Forum kennengelernt. Sie steht für Wenn ich mich recht erinnere.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Vir Probatus »

Raphaela hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
Mary hat geschrieben: Das Bild wirkt distanziert und angstbeladen.
Eine junge Frau, der offensichtlich unwohl ist. Ein Priester, der ihr die Hand auflegt, jedoch so, als wollte er sie von sich wegschieben.
Die Kraft in dieser Hand wirkt übergriffig. Mann (Priester) "vergreift" sich an Frau.
Vielleicht triggert es mich auch nur so, weil ich ähnliche- tatsächlich übergriffige - Handauflegungen erlebt habe
.
So wirkt es auf [Punkt]
Zu distanziert sage ich auch ja, aber das andere kann ich (als Frau!) nicht unterstützen

Die Aussage von dir macht aber auf mich den Eindruck, als ob ein Trauma nicht richtig verarbeitet wurde und daher noch einige Fehlinterpretationen zugelassen werden.- Und ich kenne genügend Frauen, die in diesem Bereich, den du ansprichst traumatische Erfahrungen haben und so wie du schreiben/sprechen... Das ist wirklich ein Trigger bei dir.
Muss es eigentlich sein, daß jeder, der anders empfindet als man selbst, gleich als krank oder anormal dargestellt wird ?
Du fragst nach dem ersten Gebot, kennst du das fünfte ?
Lies mal genau durch, was Mary geschieben hat.
Sie hat Ihre Eindrücke beschrieben und ich finde das ok. Wenn die Kirche das Beichtsakrament stärken sill, sollt sie gestärkte Menschen zeigen und nicht vor Schan versinkende arme Sünderlein.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema