Erzbischof Oscar Romero

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 24. März 2011, 09:49

Heute jährt sich der Tag der Ermordung von Erzbischof Romero.

Der Seligsprechungsprozess stockt. Kennt jemand die Hintergründe? Wie beurteilt Ihr den Erzbischof? War er rechtgläubig oder stand er der Befreiungstheologie zu nahe?

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von civilisation » Donnerstag 24. März 2011, 12:09

Bereits vorgestern (22.3.11) wurde das Grab von Obama besucht.
Mehr als konkrete Ergebnisse einzubringen, hatte Obamas Visite in El Salvador jedoch hohe symbolische Bedeutung. Am Dienstag Abend besuchte der US-Präsident das Grab des am 24. März 198 ermordeten Erzbischofs Oscar Romero in der Kathedrale von San Salvador. Das Verbrechen gilt als Auslöser des 12-jährigen Bürgerkrieges, der etwa 75. Menschen das Leben kostete. Mit der Befreiungsfront Farabundo Martí (FMLN) regiert seit 29 die ehemalige linke Guerilla-Bewegung, die in den 198er Jahren gegen das von den USA unterstützte Militär des Landes gekämpft hatte. Die heutige Regierungspartei verhält sich traditionell ablehnend gegenüber der US-Politik. Präsident Funes verfolgt hingegen eine pragmatische Linie, die häufig den Positionen der Parteibasis entgegensteht. Der ehemalige Journalist war der FMLN erst im Wahlkampf beigetreten. Obama lobte Funes ausdrücklich für seine "engagierte Art, die Spaltungen El Salvadors zu überwinden“. Entgegen der sonst antiimperialistischen Rhetorik begrüßte die FMLN in einem Kommuniqué die Präsenz des US-Präsidenten. Dessen Besuch von Romeros Grab zeuge von "höchster menschlicher Feinfühligkeit“.
Quelle: http://amerika21.de/nachrichten/211/3 ... l-salvador

Politik. :roll:

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von civilisation » Donnerstag 24. März 2011, 14:26

Florianklaus fragte:
Der Seligsprechungsprozess stockt. Kennt jemand die Hintergründe?

Dazu der aktuelle Beitrag auf kath.net von heute:

Seligsprechungsverfahren für Romero: Postulator erläutert Probleme
http://www.kath.net/detail.php?id=374
daraus:
Eine "Instrumentalisierung" des vor 31 Jahren ermordeten Erzbischofs von San Salvador, Oscar Romero (1917-198), ist nach den Worten von Bischof Vincenzo Paglia der Grund für die Verzögerungen in dessen Seligsprechungsverfahren. Die "gewisse Langsamkeit", die in dem Prozess zu beobachten sei, lasse sich auf "Versuche einer Instrumentalisierung" der Figur Romeros zurückzuführen, sagte der Postulator des Seligsprechungsverfahrens ohne nähere Angaben in einem Interview mit der Mailänder katholischen Tageszeitung "Avvenire" vom Donnerstag. In früheren Äußerungen hatte er von einer politischen Vereinnahmung Romeros im Sinne der Befreiungstheologie gesprochen.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 16:10

Florianklaus hat geschrieben:Heute jährt sich der Tag der Ermordung von Erzbischof Romero.
...
Wie beurteilt Ihr den Erzbischof? War er rechtgläubig ...
Ja!

Was verstehst Du unter Befreiungstheologie?
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 24. März 2011, 16:35

Pit hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Heute jährt sich der Tag der Ermordung von Erzbischof Romero.
...
Wie beurteilt Ihr den Erzbischof? War er rechtgläubig ...
Ja!

Was verstehst Du unter Befreiungstheologie?

Meine Kenntnisse gegen über den Wikipedia-Artikel nicht hinaus. Ich stelle mir eine Theologie vor, die den Schwerpunkt einseitig auf das Diesseits verlegt.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 17:07

Florianklaus hat geschrieben: ...
Meine Kenntnisse gegen über den Wikipedia-Artikel nicht hinaus. Ich stelle mir eine Theologie vor, die den Schwerpunkt einseitig auf das Diesseits verlegt.
Dann vertrat er sicher keine Befreiungstheologie,da bin ich mir sicher.
Wenn Du gute Bücher zur Thematik lesen möchtest- aus erster Hand- empfehle ich Dir die Bücher von Dom Helder Camara.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 911
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von phylax » Donnerstag 24. März 2011, 22:07

Florianklaus hat geschrieben:Heute jährt sich der Tag der Ermordung von Erzbischof Romero.

Der Seligsprechungsprozess stockt. Kennt jemand die Hintergründe? Wie beurteilt Ihr den Erzbischof? War er rechtgläubig oder stand er der Befreiungstheologie zu nahe?
Es mag schon Hindernisse geben:
Am Tag der Ermordung Romeros saß ich in Rom in der Audienzhalle. Johannes Paul II machte sich nicht
die Mühe, seines ermordeten Mitbruders zu gedenken.
Ob er es später nachgeholt hat, weiß ich allerdings nicht
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 22:13

phylax hat geschrieben: ...
Ob er es später nachgeholt hat, weiß ich allerdings nicht
Hoffen wir es!
Leider wird die Befreiungstheologie oft falsch gesehen, als würde es nur um diesseitige Aspekte gehen! :traurigtaps:
Dabei hat ein - wie ich finde weiser und gottesfürchtiger Mann - einst gesagt, man müsse zu den Menschen mit der Bibel in der einen und einem Laib Brot in der anderen Hand gehen.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Nassos » Donnerstag 24. März 2011, 22:15

Im Buchhandel gibt es ein neues (?) Buch über Heilige. Darunter ist auch O. Romero dargestellt (orthodoxwirkende Ikone mit der griechischen Inschrift O Hagios Oskarios)... :/
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 22:19

Nassos hat geschrieben:Im Buchhandel gibt es ein neues (?) Buch über Heilige. Darunter ist auch O. Romero dargestellt ...
nun, ist er heiliggesprochen worden?
Meines Wissens nicht,denoch ist er ein Heiliger! :) :ja:
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Nassos » Donnerstag 24. März 2011, 22:24

Solange er nicht heiliggesprochen wurde, ist jegliche Ikone wohl auch für einen römischen Katholiken unkanonisch, oder?
(Ich kenne Romero nicht, aber ich kann das nachempfinden: für mich ist Altvater Paissios vom Berg ein großer Heiliger :) )
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9471
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von ad-fontes » Donnerstag 24. März 2011, 22:30

unkanonisch (orth.) = nicht koscher; lat.: unerlaubt = der unwiderstehliche Reiz des Verbotenen

:)
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 22:31

Nassos hat geschrieben:Solange er nicht heiliggesprochen wurde, ist jegliche Ikone wohl auch für einen römischen Katholiken unkanonisch, oder?
(Ich kenne Romero nicht, aber ich kann das nachempfinden: für mich ist Altvater Paissios vom Berg ein großer Heiliger :) )
Ikonen sind mir im besten Sinne heilig und ich bin Katholik.
Übrigens ist jeder Christ ein Heiliger und unser Ziel ist es- richtig!- heilig zu werden.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 22:33

ad-fontes hat geschrieben:unkanonisch (orth.) = nicht koscher; lat.: unerlaubt = der unwiderstehliche Reiz des Verbotenen

:)
"kosher" ist lateinisch- seit wann das denn? :patsch:
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1531
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Benedikt » Donnerstag 24. März 2011, 22:37

Sagte nicht jemand neulich, dass die offizielle Verehrung von einer Person vor einer Seligsprechung zu einem Abbruch des Verfahrens führe? Wenn dieses Buch in einem kath. Verlag erschienen ist, könnte man das Stocken des Verfahrens so erklären. :pfeif:
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9471
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von ad-fontes » Donnerstag 24. März 2011, 22:40

Pit hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:unkanonisch (orth.) = nicht koscher; lat.: unerlaubt = der unwiderstehliche Reiz des Verbotenen

:)
"kosher" ist lateinisch- seit wann das denn? :patsch:
Das hast du übersehen: ;

P.S. Ich wollte damit deutlich machen, daß unkanonisch zwar mit unerlaubt übersetzt werden kann, dabei aber etwas auf der Strecke bleibt; von Tabu will ich jetzt nicht sprechen, aber es geht in die Richtung; - und das ist dem Westler fremd: unerlaubt = interessant, reizend.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 22:41

Benedikt hat geschrieben:Sagte nicht jemand neulich, dass die offizielle Verehrung von einer Person vor einer Seligsprechung zu einem Abbruch des Verfahrens führe? Wenn dieses Buch in einem kath. Verlag erschienen ist, könnte man das Stocken des Verfahrens so erklären. :pfeif:
Also hätte Mutter Teresa von Calcutta garnicht seliggesprochen werden, weil sie nicht nur in der Zeit nach ihrem Tod bis zu ihrer Seligsprechung von unzähligen Gläubigen verehrt wurde, ebenso wie Schwester Euthymia?
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1531
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Benedikt » Donnerstag 24. März 2011, 22:46

Pit, ich schrieb von offizieller (kirchlicher) Verehrung. Privat können wir Menschen verehren, das Vorhandensein einer aufrichtigen Verehrung ist sogar ein wichtiges Kriterium pro oder contra Seligsprechung.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Berolinensis » Donnerstag 24. März 2011, 22:51

Bei dem processus super non cultu geht es um eine öffentliche Verehrung (cultus publicus). Zudem ist das kein dauerndes Prozeßhindernis; vielmehr ist der Kult abzustellen, und wenn er seit einer gewissen Zeit abgestellt ist, kann der Prozeß wiederaufgenommen werden.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Sempre » Donnerstag 24. März 2011, 22:54

Pit hat geschrieben:Dabei hat ein - wie ich finde weiser und gottesfürchtiger Mann - einst gesagt, man müsse zu den Menschen mit der Bibel in der einen und einem Laib Brot in der anderen Hand gehen.
Um sie zum Glauben zu bestechen?

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 22:55

Bekannt und das lag meines Wissens bei ihm nicht vor- ich bin eher der Meinung, daß die potentielle Selig- oder Heiligsprechung von Oscar Romero manchem nicht so recht ins Konzept passt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 22:56

Sempre hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:Dabei hat ein - wie ich finde weiser und gottesfürchtiger Mann - einst gesagt, man müsse zu den Menschen mit der Bibel in der einen und einem Laib Brot in der anderen Hand gehen.
Um sie zum Glauben zu bestechen?

Gruß
Sempre
Um ihnen zu helfen!
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Donnerstag 24. März 2011, 22:57

Sempre hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:Dabei hat ein - wie ich finde weiser und gottesfürchtiger Mann - einst gesagt, man müsse zu den Menschen mit der Bibel in der einen und einem Laib Brot in der anderen Hand gehen.
Um sie zum Glauben zu bestechen?

Gruß
Sempre
Nein, um ihnen zu helfen!
Glaube mir, es war kein südamerikanischer Befreiungstheologe, der das sagte.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1531
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Benedikt » Donnerstag 24. März 2011, 23:09

Berolinensis hat geschrieben:Bei dem processus super non cultu geht es um eine öffentliche Verehrung (cultus publicus). Zudem ist das kein dauerndes Prozeßhindernis; vielmehr ist der Kult abzustellen, und wenn er seit einer gewissen Zeit abgestellt ist, kann der Prozeß wiederaufgenommen werden.
Danke für die Klarstellung! Ich habe allerdings einige Bauchschmerzen dabei, wenn vor der Seligsprechung eine Person in einem Buch über Selige/Heilige Eingang findet.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Freitag 25. März 2011, 16:32

Benedikt hat geschrieben: ...
Danke für die Klarstellung! Ich habe allerdings einige Bauchschmerzen dabei, wenn vor der Seligsprechung eine Person in einem Buch über Selige/Heilige Eingang findet.
Das geht mir nicht anders.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Niels » Donnerstag 28. April 2011, 10:29

"Der Vatikan lässt auf sich warten. Doch von den Armen dieser Welt ist Oscar Romero längst heiliggesprochen worden.": http://www.ci-romero.de/ueberuns_oscarr ... iografie/
In einem internationalen Ökumenischen Aufruf "Gedenkt der Heiligsprechung des Märtyrers San Oscar Romero durch die Armen dieser Erde" zum 1. Mai 211 ermutigen über 35 Persönlichkeiten aus allen Konfessionen die westlichen "Kirchen der Reichen" zur Umkehr und einem christlichen Aufbruch im Sinne Romeros. "Dieses Gedenken soll uns Ermutigung auf dem Weg des Evangeliums sein und zugleich als Umkehrruf in den Kirchen der Reichen gehört werden", heißt es in dem Appell.
Hier kann man sehen, wer alles unterzeichnet hat: http://www.ci-romero.de/fileadmin/media ... i_211.pdf
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6942
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von holzi » Donnerstag 28. April 2011, 10:54

Niels hat geschrieben:"Der Vatikan lässt auf sich warten. Doch von den Armen dieser Welt ist Oscar Romero längst heiliggesprochen worden.": http://www.ci-romero.de/ueberuns_oscarr ... iografie/
In einem internationalen Ökumenischen Aufruf "Gedenkt der Heiligsprechung des Märtyrers San Oscar Romero durch die Armen dieser Erde" zum 1. Mai 211 ermutigen über 35 Persönlichkeiten aus allen Konfessionen die westlichen "Kirchen der Reichen" zur Umkehr und einem christlichen Aufbruch im Sinne Romeros. "Dieses Gedenken soll uns Ermutigung auf dem Weg des Evangeliums sein und zugleich als Umkehrruf in den Kirchen der Reichen gehört werden", heißt es in dem Appell.
Hier kann man sehen, wer alles unterzeichnet hat: http://www.ci-romero.de/fileadmin/media ... i_211.pdf
Das hat der arme Erzbischof nicht verdient!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8585
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 28. April 2011, 11:12

Aus Haß gegen welche spezifisch christliche Wahrheit wurde eigentlich Romero getötet?

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von civilisation » Donnerstag 28. April 2011, 11:31

holzi hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:"Der Vatikan lässt auf sich warten. Doch von den Armen dieser Welt ist Oscar Romero längst heiliggesprochen worden.": http://www.ci-romero.de/ueberuns_oscarr ... iografie/
In einem internationalen Ökumenischen Aufruf "Gedenkt der Heiligsprechung des Märtyrers San Oscar Romero durch die Armen dieser Erde" zum 1. Mai 211 ermutigen über 35 Persönlichkeiten aus allen Konfessionen die westlichen "Kirchen der Reichen" zur Umkehr und einem christlichen Aufbruch im Sinne Romeros. "Dieses Gedenken soll uns Ermutigung auf dem Weg des Evangeliums sein und zugleich als Umkehrruf in den Kirchen der Reichen gehört werden", heißt es in dem Appell.
Hier kann man sehen, wer alles unterzeichnet hat: http://www.ci-romero.de/fileadmin/media ... i_211.pdf
Das hat der arme Erzbischof nicht verdient!
Man kennt seine Pappenheimer schon. Auch der R.B. aus Schw. ist wieder mit dabei.
Auf der Partenia-Seite giftet er auch lauthals rum:
Wenn es einer verdient hat, anstelle von ....
dann der Märtyrerbischof Oscar Romero

R

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6942
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von holzi » Donnerstag 28. April 2011, 12:14

Die WsKler sollen froh sein, daß Erzbischof Romero tot ist. Ich finde es schade, daß die Linke ihn so vereinnahmen darf, er war nämlich selber weder rechts noch links, nicht liberal und konservativ, sondern katholisch!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Niels » Samstag 19. Mai 2012, 09:23

Was es nicht alles gibt: http://www.ci-romero.de/ueberuns_romero_gottesdienst/
Im Rahmen des diesjährigen Katholikentags vom 16. - 2. Mai veranstaltet die Christliche Initiative Romero einen Gottesdienst zum Gedenken an ihren Namenspatron Erzbischof Oscar Romero.
Wir laden Sie herzlich zum Gottesdienst „Romero – das ungebändigte Evangelium“ am 17. Mai um 18 Uhr in die Spitalkirche in Mannheim ein.
Bild

:panisch:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Erzbischof Oscar Romero

Beitrag von Pit » Montag 21. Mai 2012, 15:14

holzi hat geschrieben:Die WsKler sollen froh sein, daß Erzbischof Romero tot ist. Ich finde es schade, daß die Linke ihn so vereinnahmen darf, er war nämlich selber weder rechts noch links, nicht liberal und konservativ, sondern katholisch!
Wahre Worte, deswegen halte ich es auch für absolut falsch, wenn er von traditionalistisch gesinnten Katholiken als nicht katholisch abgelehnt wird.
carpe diem - Nutze den Tag !

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema