Interkommunion?

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Raphael »

Moser hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Wenn die Zugehörigkeit zur Kirche nicht nur eine formale Zugehörigkeit ausdrückt, sondern auch eine Zugehörigkeit im Glauben und in der Lehre ist das richtig. Dann gibt es aber wohl auch kein unterschiedliches "Abendmahlsverständnis" mehr. ;)
Wobei wir dann wieder bei der rein "praktischen" Frage wären, ob so mancher Lutheraner nicht mehr an die wirkliche Gegenwart Christi glaubt als so mancher Katholik... ;)
Auch die nominellen Katholiken, die nicht an die Realpräsenz Christi in der Hostie glauben und diese trotzdem zu sich nehmen, essen sich das Gericht!
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Interkommunion?

Beitrag von overkott »

HeGe hat geschrieben:Wenn die Zugehörigkeit zur Kirche nicht nur eine formale Zugehörigkeit ausdrückt, sondern auch eine Zugehörigkeit im Glauben und in der Lehre ist das richtig. Dann gibt es aber wohl auch kein unterschiedliches "Abendmahlsverständnis" mehr. ;)
Wird wohl der Papst bei seinem Besuch, Menschen wie Frère Roger die Kommuion spenden?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Raphael »

overkott hat geschrieben:Wird wohl der Papst bei seinem Besuch, Menschen wie Frère Roger die Kommuion spenden?
Gibt es denn solche? :hmm:

Ich fand den immer einzigartig ............
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Interkommunion?

Beitrag von Pilgerer »

Welche geistlichen Folgen hat es, wenn ein Protestant verbotenerweise an der katholischen Eucharistie teilnimmt? Gibt es noch eine größere kirchliche Strafe als die Exkommunikation, die ohnehin für alle Protestanten gilt?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Interkommunion?

Beitrag von Pit »

Raphael hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Wird wohl der Papst bei seinem Besuch, Menschen wie Frère Roger die Kommuion spenden?
Gibt es denn solche? :hmm:

Ich fand den immer einzigartig ............
Ich auch und ich vermisse ihn bis heute :( .
Nun, ein ernstzunehmender Priester wird jedem die Kommunion spenden, der das Eucharistieverständnis der Kirche teilt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Interkommunion?

Beitrag von ChrisCross »

Pilgerer hat geschrieben:Welche geistlichen Folgen hat es, wenn ein Protestant verbotenerweise an der katholischen Eucharistie teilnimmt? Gibt es noch eine größere kirchliche Strafe als die Exkommunikation, die ohnehin für alle Protestanten gilt?
Sie essen sich das Gericht. 1 Kor 11, 29
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Interkommunion?

Beitrag von ChrisCross »

Pit hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Wird wohl der Papst bei seinem Besuch, Menschen wie Frère Roger die Kommuion spenden?
Gibt es denn solche? :hmm:

Ich fand den immer einzigartig ............
Ich auch und ich vermisse ihn bis heute :( .
Nun, ein ernstzunehmender Priester wird jedem die Kommunion spenden, der das Eucharistieverständnis der Kirche teilt.
Auch dem Todsünder?
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Interkommunion?

Beitrag von Melody »

Pit hat geschrieben:Nun, ein ernstzunehmender Priester wird jedem die Kommunion spenden, der das Eucharistieverständnis der Kirche teilt.
Nein, ein ernstzunehmender Priester wird demjenigen erklären, dass er vorher konvertieren muss...
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Interkommunion?

Beitrag von cantus planus »

Ich habe es immer für ziemlich grotesk gehalten, dass Eucharistieverständnis von Amtsverständnis und Ekklesiologie zu trennen. Dieser vom II. Vaticanum eingeführte "Teilzeit- und Bruchstückkatholizismus" ist sehr schädlich.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: Interkommunion?

Beitrag von Lutheraner »

ChrisCross hat geschrieben:
Pilgerer hat geschrieben:Welche geistlichen Folgen hat es, wenn ein Protestant verbotenerweise an der katholischen Eucharistie teilnimmt? Gibt es noch eine größere kirchliche Strafe als die Exkommunikation, die ohnehin für alle Protestanten gilt?
Sie essen sich das Gericht. 1 Kor 11, 29
So richtig passt das aber auch nicht.
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
Christiane
Beiträge: 1708
Registriert: Montag 11. Mai 2009, 13:07
Wohnort: Berlin (Tegel)

Re: Interkommunion?

Beitrag von Christiane »

Lutheraner hat geschrieben:
ChrisCross hat geschrieben:
Pilgerer hat geschrieben:Welche geistlichen Folgen hat es, wenn ein Protestant verbotenerweise an der katholischen Eucharistie teilnimmt? Gibt es noch eine größere kirchliche Strafe als die Exkommunikation, die ohnehin für alle Protestanten gilt?
Sie essen sich das Gericht. 1 Kor 11, 29
So richtig passt das aber auch nicht.
Warum? Übrigens ist das mit der Exkommunikation für alle Protestanten natürlich Quatsch. Um exkommuniziert sein zu können, muss man ja überhaupt erstmal in der Kirche drin gewesen sein.

Christiane
"Die Demokratie feiert den Kult der Menschheit auf einer Pyramide von Schädeln." - Nicolás Gómez Dávila

"Gott kann machen, dass eine Communio entsteht zwischen dem Idiot und dem Arschloch." (Ausspruch auf einem NK-Gemeinschaftstag)

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Interkommunion?

Beitrag von anneke6 »

Das mit dem sich das Gericht essen kann man nicht so pauschal sagen, da es die unterschiedlichsten Hintergründe gibt…von kompletter, nicht selbstverschuldeter Unwissenheit bis hin zu bösartigem Trotzverhalten.
Trotzdem ist die nicht bestehende Interkommunion etwas, worauf die Priester aufmerksam machen müssen…und die Bischöfe müssen es verteidigen.
???

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: Interkommunion?

Beitrag von Lutheraner »

Christiane hat geschrieben:
Lutheraner hat geschrieben:
ChrisCross hat geschrieben:
Pilgerer hat geschrieben:Welche geistlichen Folgen hat es, wenn ein Protestant verbotenerweise an der katholischen Eucharistie teilnimmt? Gibt es noch eine größere kirchliche Strafe als die Exkommunikation, die ohnehin für alle Protestanten gilt?
Sie essen sich das Gericht. 1 Kor 11, 29
So richtig passt das aber auch nicht.
Warum?
Was dort steht trifft wahrscheinlich auf über 70% der Katholiken zu, mit denen Du sonntags zur Kommunion gehst. Warnst du sie? Warnt dein Pfarrer sie?
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Interkommunion?

Beitrag von anneke6 »

Ich bin zwar nicht Christiane…aber trotzdem möchte ich Deine Fragen beantworten: Ich warne niemanden, sage aber, wenn ich gefragt werde, meine Meinung. Und ich habe damit auch schon Katholiken brüskiert.
Und es gibt Priester, die warnen. Ich besuche seit einigen Monaten öfters Messen der Petrusbruderschaft, und bei manchen Predigten kann einem das Blut in den Adern gefrieren. Aber es gibt auch Priester, die der Tradi-Szene zuzuordnen sind und die warnen. Auch ich wurde schon ermahnnt.
???

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Raphael »

Lutheraner hat geschrieben:
ChrisCross hat geschrieben:
Pilgerer hat geschrieben:Welche geistlichen Folgen hat es, wenn ein Protestant verbotenerweise an der katholischen Eucharistie teilnimmt? Gibt es noch eine größere kirchliche Strafe als die Exkommunikation, die ohnehin für alle Protestanten gilt?
Sie essen sich das Gericht. 1 Kor 11, 29
So richtig passt das aber auch nicht.
Von einem Protestanten kommt Widerspruch? :roll:

Na, das ist ja 'mal was ganz Neues! :D :D :D
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Moser
Beiträge: 855
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2008, 10:31

Re: Interkommunion?

Beitrag von Moser »

http://www.schwaebische.de/region/obers ... 1861.html

Aus dem Bericht über den ökumenischen Gottesdienst:
Schwäbische Zeitung hat geschrieben: Es war ein feierlicher, gut besuchter Gottesdienst. Sie hatten sich die Aufgaben geteilt, der katholische Priester Steffen Gierl begrüßte die Gläubigen und war für den liturgischen Teil zuständig, der evangelische Pfarrer Tilmann Knödler hielt die Predigt. Gemeinsam dankten sie für das tägliche Brot, aber teilen durften sie es erst auf dem Marienplatz.
Der Papst verbietet die interkonfessionelle Kommunion, und so lud Steffen Gierl die evangelischen Gottesdienstbesucher im Anschluss an die Predigt nicht zur Kommunion ein. Das war für beide unangenehm – Tilann Knödler musste im Hintergrund sitzen bleiben, Steffen Gierl konnte seinem Impuls, Gastgeber in der Nachfolge Christi zu sein und das Brot zu teilen, nicht nachgeben. „Der Druck von oben ist in den letzten Jahren größer geworden“, sagte Gierl beim anschließenden Mittagessen auf dem Marienplatz. Es gebe Katholiken, die jede Überschreitung päpstlicher Anweisungen sofort melden.

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Seraphina »

Moser hat geschrieben:http://www.schwaebische.de/region/obers ... 10861.html

Aus dem Bericht über den ökumenischen Gottesdienst:
Schwäbische Zeitung hat geschrieben: Es war ein feierlicher, gut besuchter Gottesdienst. Sie hatten sich die Aufgaben geteilt, der katholische Priester Steffen Gierl begrüßte die Gläubigen und war für den liturgischen Teil zuständig, der evangelische Pfarrer Tilmann Knödler hielt die Predigt. Gemeinsam dankten sie für das tägliche Brot, aber teilen durften sie es erst auf dem Marienplatz.
Der Papst verbietet die interkonfessionelle Kommunion, und so lud Steffen Gierl die evangelischen Gottesdienstbesucher im Anschluss an die Predigt nicht zur Kommunion ein. Das war für beide unangenehm – Tilann Knödler musste im Hintergrund sitzen bleiben, Steffen Gierl konnte seinem Impuls, Gastgeber in der Nachfolge Christi zu sein und das Brot zu teilen, nicht nachgeben. „Der Druck von oben ist in den letzten Jahren größer geworden“, sagte Gierl beim anschließenden Mittagessen auf dem Marienplatz. Es gebe Katholiken, die jede Überschreitung päpstlicher Anweisungen sofort melden.
Und das ist auch gut so.

...also haben die dort tatsächlich eine Messe gefeiert, oder was haben die da veranstaltet? :hmm:
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
Moser
Beiträge: 855
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2008, 10:31

Re: Interkommunion?

Beitrag von Moser »

Seraphina hat geschrieben:Und das ist auch gut so.

...also haben die dort tatsächlich eine Messe gefeiert, oder was haben die da veranstaltet? :hmm:
Ich denke schon. Ich war zwar nicht dabei, aber so hört sich's zumindest an. Habe ich auch schon erlebt - quasi eine katholische Liturgie, die Gebete, Lesungen und Texte werden aufgeteilt, der evangelische Pfarrer hält die Predigt. Dann setzt er sich auf seinen Platz und der katholische Pfarrer fährt mit der Eucharistie fort.

Ob diese Denunziationsmentalität wirklich gut ist, darüber lässt sich streiten.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Gallus »

Moser hat geschrieben:Ob diese Denunziationsmentalität wirklich gut ist, darüber lässt sich streiten.
Also, es geht ja hier nicht um eine Liturgie-Stasi. Glaub mir, es gibt genügend Katholiken, die von den liturgischen Hampelmännern in ein echtes Dilemma getrieben werden: Es macht ihnen absolut keinen Spaß, Priester im Ordinariat oder gar in Rom anzuschwärzen. Aber irgendwo ist eben auch eine Grenze, bei der man diesen ganzen Dreck der offenen Mißachtung liturgischer Normen nicht mehr ertragen kann. Und wenn es dann um Dinge wie Interkommunion geht, dann sind wir schon über einfache liturgische Normen hinaus, da geht es ans Eingemachte.

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Seraphina »

Was ich mich immer wieder frage: kann man nicht einen ökumenischen GD ohne Eucharistie feiern? Dann hätte man gleich viel weniger Probleme.
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23527
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Interkommunion?

Beitrag von Niels »

Gallus hat geschrieben:
Moser hat geschrieben:Ob diese Denunziationsmentalität wirklich gut ist, darüber lässt sich streiten.
Also, es geht ja hier nicht um eine Liturgie-Stasi.
Eben. Nehmen wir mal eine (mehr oder weniger passende) Analogie aus dem weltlichen Bereich. Moser, sieh es als [url=hhttp://de.wikipedia.org/wiki/Qualit%C3%A4tskontrolle]Qualitätskontrolle[/url].
Bei der statischen Qualitätssicherung sind die Qualitätsparameter extern vorgegeben, d.h., mehrere Vertragspartner vereinbaren einen Korridor, innerhalb dessen sich die Fertigungs- oder Dienstleistungsergebnisse bewegen müssen. Die vereinbarten Qualitätseckwerte werden regelmäßig durch Audits geprüft. Dazu kommen externe Auditoren in die Organisation und führen vorher vereinbarte Nachprüfungen durch. Mittels Prüfberichten kommunizieren die Auditoren nach innen, wo dringender Handlungsbedarf besteht und nach außen, dass die Organisation die Mindestvorgaben erreicht hat und die Zertifizierung erhalten kann.
8)

(Im CIC heißt das "Visitation"... )
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23527
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Interkommunion?

Beitrag von Niels »

Seraphina hat geschrieben:Was ich mich immer wieder frage: kann man nicht einen ökumenischen GD ohne Eucharistie feiern? Dann hätte man gleich viel weniger Probleme.
Doch, aber das ist den Herrschaften zu langweilig...
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Gallus »

Sicher kann man das. Aber für gewisse Kreise ist eben das "ökumenische Brot teilen" ein mindestens genauso großer Fetisch wie die "dringend notwendige Reform der leibfeindlichen katholischen Sexualmoral".

Benutzeravatar
Moser
Beiträge: 855
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2008, 10:31

Re: Interkommunion?

Beitrag von Moser »

Seraphina hat geschrieben:Was ich mich immer wieder frage: kann man nicht einen ökumenischen GD ohne Eucharistie feiern? Dann hätte man gleich viel weniger Probleme.
Aber dann hätten doch die katholischen Teilnehmer die Sonntagspflicht nicht erfüllt?
Von daher ist es doch gar nicht so unkonsequent?

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Gallus »

Moser hat geschrieben:
Seraphina hat geschrieben:Was ich mich immer wieder frage: kann man nicht einen ökumenischen GD ohne Eucharistie feiern? Dann hätte man gleich viel weniger Probleme.
Aber dann hätten doch die katholischen Teilnehmer die Sonntagspflicht nicht erfüllt?
Von daher ist es doch gar nicht so unkonsequent?
Wo steht denn geschrieben, daß die ökumenischen Gottesdienste Sonntags stattfinden müssen? ;)

Benutzeravatar
Moser
Beiträge: 855
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2008, 10:31

Re: Interkommunion?

Beitrag von Moser »

Gallus hat geschrieben:
Moser hat geschrieben:
Seraphina hat geschrieben:Was ich mich immer wieder frage: kann man nicht einen ökumenischen GD ohne Eucharistie feiern? Dann hätte man gleich viel weniger Probleme.
Aber dann hätten doch die katholischen Teilnehmer die Sonntagspflicht nicht erfüllt?
Von daher ist es doch gar nicht so unkonsequent?
Wo steht denn geschrieben, daß die ökumenischen Gottesdienste Sonntags stattfinden müssen? ;)
Naja, im konkreten Fall war der Anlass (Sichelhenke = Erntefest) eben an einem Sonntag. So wie das meistens der Fall sein dürfte.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Interkommunion?

Beitrag von Florianklaus »

Gallus hat geschrieben:
Moser hat geschrieben:
Seraphina hat geschrieben:Was ich mich immer wieder frage: kann man nicht einen ökumenischen GD ohne Eucharistie feiern? Dann hätte man gleich viel weniger Probleme.
Aber dann hätten doch die katholischen Teilnehmer die Sonntagspflicht nicht erfüllt?
Von daher ist es doch gar nicht so unkonsequent?
Wo steht denn geschrieben, daß die ökumenischen Gottesdienste Sonntags stattfinden müssen? ;)
Nirgendwo, aber Protestanten gehen, wenn überhaupt, nur sonntags in die Kirche.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Gallus »

Da ökumenische Gottesdienste meistens irgendeinen besonderen Anlass haben sehe ich keinen Grund, wieso sie eine Hl. Messe verdrängen sollten. Wenn den Leuten tatsächlich so viel an der Ökumene liegt, wie sie immer sagen, dann werden sie doch wohl zu zwei, drei Anlässen im Jahr auch mal einen solchen Gottesdienst zusätzlich zur Hl. Messe besuchen können.

Oder ist das mit der Ökumene am Ende gar nicht soooo wichtig, wenn dieser Einsatz schon zuviel verlangt ist? ;)

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von Seraphina »

Das trifft auf viele Katholiken aber auch zu.

Außerdem kann man seine Sonntagspflicht auch zb mit einer Vorabendmesse erfüllen.
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14912
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Interkommunion?

Beitrag von HeGe »

kath.net hat geschrieben:"Ach, Kirsten, du bringst mich in Verlegenheit"

Hamburger Weihbischof Jaschke würde "Bischöfin" Fehrs nicht die Hl. Eucharistie verweigern: "Wenn sie als Bischöfin in der Messe zu mir käme, würde ich ihr hinterher sagen: 'Ach, Kirsten, du bringst mich in Verlegenheit.' [...]
Wer solche Hirten hat... :nein:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Interkommunion?

Beitrag von overkott »

Interkommunion als kirchliche Streicheleinheit für fremde Wundertäter ist biblisch nicht vorgesehen, kann man aus der Emmausgeschichte nicht ableiten. Es gibt Kommunion oder keine Kommunion, aber keine Interkommunion.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Interkommunion?

Beitrag von Pit »

HeGe hat geschrieben:
kath.net hat geschrieben:"Ach, Kirsten, du bringst mich in Verlegenheit"

Hamburger Weihbischof Jaschke würde "Bischöfin" Fehrs nicht die Hl. Eucharistie verweigern: "Wenn sie als Bischöfin in der Messe zu mir käme, würde ich ihr hinterher sagen: 'Ach, Kirsten, du bringst mich in Verlegenheit.' [...]
Wer solche Hirten hat... :nein:
Ich würde sie,wenn ich an WB Jaschkes Stelle wäre nach dem Empfang der Kommunion fragen,wann ich mit ihr den weiteren Weg besprechen soll.
Ich meine den Weg bis zur Konversion!
Übrigens nicht uninteressant:
In Taize gibt es so manches,aber eines nicht:Interkommunion.
carpe diem - Nutze den Tag !

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema