Herz-Jesu-Verehrung

Allgemein Katholisches.

Die Herz Jesu Verehrung

ist ein wichtiger Bestandteil meiner Frömmigkeit
25
53%
sehe ich distanziert bis skeptisch
6
13%
ist mir gleichgültig
13
28%
lehne ich ab
3
6%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 47

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9523
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von ad-fontes »

Welch ein Aufschwung der Herz Jesu Verehrung in den letzten 400 Jahren, welch ein Höhepunkt - fast möchte ich sagen - Übersteigerung im 19. und zu Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts, welch ein Niedergang seit den letzten 50 Jahren.

Welchen Stellenwert hat für euch die Verehrung des heiligsten Herzens Jesu?
Zuletzt geändert von ad-fontes am Samstag 4. Dezember 2010, 23:18, insgesamt 1-mal geändert.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2117
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Herz Jesu Verehrung

Beitrag von Sascha B. »

Finde ich durchaus gut und wichtig, auch wenn abgesehen von einzelnen Andachten bei mir in der Pfarrei nichts gemacht wird. Aber im Magnificat des Bistums Regensburg sind einige gute Lieder/Gebete zum allerheiligsten Herz Jesu abgedruckt die ich gerne bete.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 770
Registriert: Samstag 12. September 2009, 22:20
Wohnort: Linz/OÖ

Re: Herz Jesu Verehrung

Beitrag von Debora »

Für mich persönlich ist die Herz Jesu-Verehrung sehr wichtig, wahrscheinlich liegt es auch daran dass ich am Hochfest des heiligsten Herzens Jesu geboren wurde. :ja: :ja: :ja:

Bei uns wird der Herz Jesu Freitag jeden Monat ganz besonders festlich gestaltet auch mit Orgel und in der Predigt wird dann ganz besonders auf das hl. Herz Jesu eingegangen.

Eines meiner liebsten Gebete ist die Herz-Jesu -Litanei, dieses Gebet wird bei uns auch noch oft als Buße bei der hl Beichte aufgegeben.
Die Eucharistie ist das tägliche Brot, das wir als Heilmittel gegen die tägliche Schwachheit brauchen. Hl. Augustinus

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Pit »

ad-fontes hat geschrieben: ...
Welchen Stellenwert hat für euch die Verehrung des heiligsten Herzens Jesu?
Sie hat einen recht hohen Wert bekommen, seit ich auf einer Wallfahrt in Paray eine sehr gute Einführung ins Thema durch die Gemeinschaft Emmanuel erhielt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Philos
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 17. November 2010, 18:25
Wohnort: Graz

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Philos »

Also ich lernte durch meinen leider viel zu früh und zu jung verstorbenen Religionslehrer die Herz Jesu Verehrung richtig kennen.
Naja. Ich ging ja an eine Schule, die von den Orden der Herz Jesu Missionare erhalten wird (http://www.msc-salzburg.at/).
Man muss sie verstehen. WEnn man sie nicht gut kennt, dann kann man mit ihr nichts anfangen... Ich konnte lange nix mit ihr anfangen, doch gerade im Jahr meiner Matura(Abitur) lernte ich das heiligste Herz Jesu schätzen. Es ist ein guter Anhaltspunkt in meinen Glauben...
"Für den Konservativen ist die französische Revolution nicht der Sturm auf die Bastille, sondern die Zerstörung von Cluny."
Niklaus Pfluger

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Linus »

ad-fontes hat geschrieben:Welch ein Aufschwung der Herz Jesu Verehrung in den letzten 400 Jahren, welch ein Höhepunkt - fast möchte ich sagen - Übersteigerung im 19. und zu Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts, welch ein Niedergang seit den letzten 50 Jahren.

Welchen Stellenwert hat für euch die Verehrung des heiligsten Herzens Jesu?
Keine. Ich bete Jesus Christus an. Nicht die Innereien.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Berolinensis »

Linus hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:Welch ein Aufschwung der Herz Jesu Verehrung in den letzten 400 Jahren, welch ein Höhepunkt - fast möchte ich sagen - Übersteigerung im 19. und zu Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts, welch ein Niedergang seit den letzten 50 Jahren.

Welchen Stellenwert hat für euch die Verehrung des heiligsten Herzens Jesu?
Keine. Ich bete Jesus Christus an. Nicht die Innereien.
Das ist in etwa so sinnvoll wie der Kannibalismus-Vorwurf gegen die hl. Kommunion. Vielleicht sollte man erstmal verstehen, worum es bei der Herz-Jesu-Verehrung* geht.

In meiner Frömmigkeit spielt sie eine Rolle, aber auch keine zentrale.

*ad-fontes: Bitte nicht die Bindestriche vergessen, wir sind keine Engländer (und auch dort ist es schlechter Stil).

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Pit »

Linus hat geschrieben: ...
Keine. Ich bete Jesus Christus an. Nicht die Innereien.
Ich auch nicht!
Übrigens konnte ich bis zu der Wallfahrt nach Paray-le-Monial auch nichts damit anfangen, aber dort habe ich zwei Aspekte erfahren:
1)
Das Herz steht symbolisch für den Menschen, sein Wesen, wenn jemand einem Menschen "sein Herz öffnet" ist es also ein Ausdruck dafür, daß es diesem Menschen gegenüber ganz offen ist.
2)
Die Nonne Marguerite-Marie Alacoque hatte in Paray im 17. Jahrhundert eine Vision, in der Jesus ihr sein geöffnetes Herz- das in Flammen stand- offenbarte.
Was heisst das?
a) Jesu Herz, seine Liebe, sein Wesen -wenn man es so ausdrücken möchte - steht jedem Menschen offen, er weisst niemanden ab, der sich ihm zuwendet und
b) sein Herz brennt vor Liebe zu den Menschen, zu allen Menschen.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Pit »

Berolinensis hat geschrieben: ...
In meiner Frömmigkeit spielt sie eine Rolle, aber auch keine zentrale....
Nicht zentral, aber bedeutender als vorher, weil ich langsam begreife, was echte,authentische, Herz-Jesu-Spiritualität meint.
Leider waren meine ersten Begegnungen damit aus heutiger Sicht kitschige Herz-Jesu-Bilder.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Herz Jesu Verehrung

Beitrag von Pit »

Debora hat geschrieben:Für mich persönlich ist die Herz Jesu-Verehrung sehr wichtig,....
Das merkt man, liebe Debora, man brauch nur einmal das schöne :) Bild der Hl. Marguerite-Marie :kussmund: in Deinem Avatar sehen!
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12578
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Hubertus »

Vielleicht ist es gestattet (bevor es Gamaliel tut :blinker: ) auf die Enzyklika Haurietis aquas des Ehrwürdigen Dieners Gottes, Papst Pius XII.,hinzuweisen:

Der unblutigen Gabe seiner selbst unter den Gestalten von Brot und Wein wollte unser Heiland Jesus Christus als besonderen Erweis seiner innigen und grenzenlosen Liebe das blutige Opfer des Kreuzes beifügen. Gerade durch diese Tat gab er das Beispiel jener erhabenen Huld, die er seinen Jüngern als höchstes Ziel der Liebe hingestellt hatte mit den Worten: „Eine größere Liebe hat niemand als wer sein Leben hingibt für seine Freunde.“[75] Darum offenbart die Liebe Jesu Christi, des Sohnes Gottes, durch das Opfer auf Golgotha klar und lichtvoll die Liebe Gottes selbst: „Wir haben die Liebe Gottes erkannt: Er hat sein Leben für uns dahingegeben; so sollen auch wir das Leben für die Brüder hingeben.“[76]Und wirklich ist unser göttlicher Heiland mehr durch die Liebe als die Gewalt der Henker ans Kreuz geheftet worden; sein freiwilliges Ganzopfer ist das hochwertigste Geschenk, das er jedem einzelnen Menschen gab nach dem ausdrucksvoll kurzen Wort des Apostels: „Er hat mich geliebt und sich für mich hingeopfert.“[77] Es kann darum kein Zweifel bestehen, daß das heiligste Herz Jesu, zuinnerst teilhaftig des Lebens des menschgewordenen Wortes und sogar angenommenes Werkzeug der Gottheit, nicht weniger als die übrigen Organe der menschlichen Natur bei der Ausführung der Werke der göttlichen Gnade und der göttlichen Allmacht[78]– daß dieses Herz auch das rechtmäßige Sinnbild jener unermeßlichen Liebe ist, aus der unser Erlöser durch Vergießung seines Blutes den geheimnisvollen Ehebund mit der Kirche einging: „Aus Liebe hat er für die ihm als Braut zu verbindende Kirche gelitten.“[79]Aus dem verwundeten Herzen des Erlösers also ist die Kirche,die Handreicherin des Blutes der Erlösung, geboren,und aus demselben ist die Gnade der Sakramente, aus der die Kinder der Kirche das übernatürliche Leben schöpfen, überreich geflossen, wie wir in der heiligen Liturgie lesen: „Aus der Herzenswunde wird die Christus verbundene Kirche geboren ... Der Du aus dem Herzen Gnade sich ergießen lässest.“[80]Über die Bedeutung dieses Sinnbilds, das auch den alten Vätern und Schriftstellern der Kirche nicht unbekannt war, schreibt der Doctor Communis (hl. Thomas), wie als Widerhall ihrer Worte: „Aus der Seite Christi floß das Wasser zur Waschung, das Blut aber zur Erlösung. Und darum gehört das Blut zum Sakrament der Eucharistie, das Wasser aber zum Sakrament der Taufe; diese hat jedoch ihre reinwaschende Kraft aus der Kraft des Blutes Christi.“[81]Was hier über die vom Soldaten verwundete und geöffnete Seite Christi geschrieben wird, gilt ebenso vom Herzen, das die Lanze in ihrem Stoß berührte, da der Soldat sie ja geführt hatte, damit der Tod Jesu Christi des Gekreuzigten mit Sicherheit feststände. Darum ist die Wunde des heiligsten Herzens Jesu, auch nach seinem Tode, durch die Jahrhunderte ein lebendiges Bild jener freien Tat der Liebe, mit der Gott seinen Eingeborenen Sohn hingab zur Erlösung der Menschen, und mit der Christus uns alle so sehr geliebt hat, daß er sich für uns auf Kalvaria zum blutigen Opfer hingab: „Christus hat uns geliebt und sich für uns Gott als Opfergabe hingegeben zum lieblichen Wohlgeruch.“[82]
Ich verstehe nicht, wie man angesichts solch eindeutiger Erläuterungen zur Ansicht kommen kann, es handle sich bei der Verehrung des Göttlichen Herzens um "Innerein-Anbetung" o.Ä.
Zuletzt geändert von Hubertus am Sonntag 5. Dezember 2010, 16:25, insgesamt 1-mal geändert.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8597
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Gamaliel »

Berolinensis hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:Welchen Stellenwert hat für euch die Verehrung des heiligsten Herzens Jesu?
Keine. Ich bete Jesus Christus an. Nicht die Innereien.
Vielleicht sollte man erstmal verstehen, worum es bei der Herz-Jesu-Verehrung* geht.
:daumen-rauf:



@Hubertus
Ein sehr passender Link! :klatsch:

Da können sich alle informieren, die entweder keine Katechese erhalten haben oder bei der Katechese nicht aufgepaßt haben.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23519
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Niels »

Danke, Hubertus! :daumen-rauf:
Ich habe zu dem Thema auch ein gutes Buch aus den 1980er Jahren; das suche ich mal heraus.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12578
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Hubertus »

Interessant in diesem Zusammenhang auch: Joseph Kardinal Ratzinger, Schauen auf den Durchbohrten (Einsiedeln: Johannes 1984; ²1990).
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8597
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Gamaliel »

Ein Verzeichnis weiterer wichtiger Texte findet man hier:

Bischöfliches und Päpstliches zur Herz-Jesu-Verehrung

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23519
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Niels »

Hubertus hat geschrieben:Interessant in diesem Zusammenhang auch: Joseph Kardinal Ratzinger, Schauen auf den Durchbohrten (Einsiedeln: Johannes 1984; ²1990).
:daumen-rauf:
Das habe ich natürlich auch...
Aber das Buch, das ich gerade suche, zeigt auch auf, dass die Herz-Jesu-Verehrung schon aufgrund des biblischen Befundes "stimmig" ist...
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von iustus »

Der Ehrwürdige Diener Gottes, Papst Pius XII., in seiner Enzyklika [url=http://stjosef.at/dokumente/haurietis_aquas.htm][i]Haurietis aquas[/i][/url] hat geschrieben:
daß dieses Herz auch das rechtmäßige Sinnbild jener unermeßlichen Liebe ist, aus der unser Erlöser durch Vergießung seines Blutes den geheimnisvollen Ehebund mit der Kirche einging: „Aus Liebe hat er für die ihm als Braut zu verbindende Kirche gelitten.“
Ich halte es deshalb geradezu für pervers, dass Modernisten, die die Liebe Jesu nicht hoch genug schätzen (soweit, dass sie darauf ihre irrige Annahme gründen, alle Menschen kämen am Ende zu ihm in den Himmel) die Herz-Jesu-Verehrung ablehnen. Ich vermute, es hat mit den alten Bildchen zu tun, auf die Modernisten - wie auf alles Alte - allergisch reagieren. Wohl denen, die sich dann näher mit den Inhalten der Bilder befassen.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Linus »

Pit hat geschrieben:
Linus hat geschrieben: ...
Keine. Ich bete Jesus Christus an. Nicht die Innereien.
Ich auch nicht!
Übrigens konnte ich bis zu der Wallfahrt nach Paray-le-Monial auch nichts damit anfangen, aber dort habe ich zwei Aspekte erfahren:
1)
Das Herz steht symbolisch für den Menschen, sein Wesen, wenn jemand einem Menschen "sein Herz öffnet" ist es also ein Ausdruck dafür, daß es diesem Menschen gegenüber ganz offen ist.
2)
Die Nonne Marguerite-Marie Alacoque hatte in Paray im 17. Jahrhundert eine Vision, in der Jesus ihr sein geöffnetes Herz- das in Flammen stand- offenbarte.
Was heisst das?
a) Jesu Herz, seine Liebe, sein Wesen -wenn man es so ausdrücken möchte - steht jedem Menschen offen, er weisst niemanden ab, der sich ihm zuwendet und
b) sein Herz brennt vor Liebe zu den Menschen, zu allen Menschen.
ich bin zwar mit der Phrase "sein Herzblut vergießen" vertaut kann aber generell damit nichts anfangen. Der Mensch und Gott Jesus hat erlöst, nicht ein Körperteil. Und aus Privatoffenbarungen mach ich mir nichts, seien sie anerkannt oder nicht.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von anneke6 »

iustus hat geschrieben:
Der Ehrwürdige Diener Gottes, Papst Pius XII., in seiner Enzyklika [url=http://stjosef.at/dokumente/haurietis_aquas.htm][i]Haurietis aquas[/i][/url] hat geschrieben:
daß dieses Herz auch das rechtmäßige Sinnbild jener unermeßlichen Liebe ist, aus der unser Erlöser durch Vergießung seines Blutes den geheimnisvollen Ehebund mit der Kirche einging: „Aus Liebe hat er für die ihm als Braut zu verbindende Kirche gelitten.“
Ich halte es deshalb geradezu für pervers, dass Modernisten, die die Liebe Jesu nicht hoch genug schätzen (soweit, dass sie darauf ihre irrige Annahme gründen, alle Menschen kämen am Ende zu ihm in den Himmel) die Herz-Jesu-Verehrung ablehnen. Ich vermute, es hat mit den alten Bildchen zu tun, auf die Modernisten - wie auf alles Alte - allergisch reagieren. Wohl denen, die sich dann näher mit den Inhalten der Bilder befassen.
Ich fasse mich nicht als Modernisten auf. Aber zur Herz-Jesu-Verehrung habe ich keinen persönlichen Bezug mehr. Ich nehme an den Herz-Jesu-Messen teil, so wie ich es auch sonst (fast) jeden Freitag tue, und ich mag definitiv die traditionelle polnische Melodie für die Litanei. Ich erinnere mich auch gerne an die Herz-Jesu-Statue in der Kirche, in der ich zum ersten Mal die Eucharistie empfangen habe und gefirmt worden bin. Sie stand hinten rechts und war aus Elfenbein, mit vergoldeten Herz. Ich weiß, daß ich oft voller Ehrfurcht zu dieser Statue aufgeschaut habe.
Vielleicht bin ich übersättigt worden. Im Leben immer wieder mit Drucken und Bildchen bombadiert und der Aufforderung, die "Inthronisation" vorzunehmen.
???

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von cantus planus »

anneke6 hat geschrieben:Im Leben immer wieder mit Drucken und Bildchen bombadiert und der Aufforderung, die "Inthronisation" vorzunehmen.
Witzig. Mit dieser "Inthronisation" bin ich heute (sic!) zum ersten Mal überhaupt konfrontiert worden. Ich hatte noch nie davon gehört.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9957
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Edi »

Linus hat geschrieben:.... ich bin zwar mit der Phrase "sein Herzblut vergießen" vertaut kann aber generell damit nichts anfangen. Der Mensch und Gott Jesus hat erlöst, nicht ein Körperteil. Und aus Privatoffenbarungen mach ich mir nichts, seien sie anerkannt oder nicht.
Es geht dich hier nicht um ein Körperteil, sondern um das, was im Herzen Jesu drin ist. Vom Herzen gehen alle guten, heiligen und auch bösen Gedanken aus wie die Bibel sagt. Insoweit kann man das Herz Jesu, aus dem nur heilige Gedanken ausströmen, auch verehren.

Wir sind doch keine Knochen- und Fleischchristen, sonst könnte man auch das Blut Jesu und seinen Leib in falscher Weise verstehen, wie es die Juden ja getan haben.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von anneke6 »

cantus planus hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Im Leben immer wieder mit Drucken und Bildchen bombadiert und der Aufforderung, die "Inthronisation" vorzunehmen.
Witzig. Mit dieser "Inthronisation" bin ich heute (sic!) zum ersten Mal überhaupt konfrontiert worden. Ich hatte noch nie davon gehört.
Und, willst Du das bei Dir zuhause durchführen?
???

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von cantus planus »

Ich muss mich erstmal informieren, worum es da überhaupt geht. Ich habe es im Pfarrbrief des Instituts Christus König und Hoherpriester in der Schweiz heute zum ersten Mal gefunden.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8597
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Gamaliel »

cantus planus hat geschrieben:Witzig. Mit dieser "Inthronisation" bin ich heute (sic!) zum ersten Mal überhaupt konfrontiert worden. Ich hatte noch nie davon gehört.
Ein weitereres Indiz für den Niedergang der Volksfrömmigkeit und der pfarrlichen Katechese.

Die Weihe der Familien ans Herz-Jesu gibt es übrigens schon seit bald 100 Jahren. Grundlegend: Apostolischer Brief "Libenter tuas" von Benedikt XV., 27. April 1915 .

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von cantus planus »

Gamaliel hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Witzig. Mit dieser "Inthronisation" bin ich heute (sic!) zum ersten Mal überhaupt konfrontiert worden. Ich hatte noch nie davon gehört.
Ein weitereres Indiz für den Niedergang der Volksfrömmigkeit und der pfarrlichen Katechese.
Da hapert es doch sowieso an allen Ecken und Enden. Wenn ich nur diese gehabt hätte, würde ich heute noch nichts über unseren Glauben wissen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 770
Registriert: Samstag 12. September 2009, 22:20
Wohnort: Linz/OÖ

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Debora »

Ein weitereres Indiz für den Niedergang der Volksfrömmigkeit und der pfarrlichen Katechese.
Da hapert es doch sowieso an allen Ecken und Enden. Wenn ich nur diese gehabt hätte, würde ich heute noch nichts über unseren Glauben wissen.
Da kann ich mich Cantus nur anschliessen. In meiner Heimatpfarrei hat es nie irgendwelche Andachten geben oder Kreuzwege, dafür aber Tischmessen und ähnliches und natürlich Bußandachten statt hl. Beichte.

Ich kann dem lieben Gott nur danken, dass ER mir Priester über den Weg geschickt hat, welche mir die Lehre der katholischen Kirche nahegebracht haben.
Die Eucharistie ist das tägliche Brot, das wir als Heilmittel gegen die tägliche Schwachheit brauchen. Hl. Augustinus

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Pit »

Linus hat geschrieben: ...
ich bin zwar mit der Phrase "sein Herzblut vergießen" vertaut kann aber generell damit nichts anfangen. Der Mensch und Gott Jesus hat erlöst, nicht ein Körperteil. Und aus Privatoffenbarungen mach ich mir nichts, seien sie anerkannt oder nicht.
Linus, bitte nicht falschverstehen, mir geht es auch nicht um ein Körperteil, aber wenn z.B. vom Herzen Jesu die Rede ist, dann ist damit nicht so sehr das Körperteil gemeint, sondern dann steht da eine sehr tiefgehende Bildsprache hinter, die viele heute leider nicht mehr verstehen- bis Mitte Oktober gehörte ich auch dazu- weil sie oft nur die kitschigen Bilder aus dem 19.Jahrhundert kennengelernt haben.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8597
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Gamaliel »

Debora hat geschrieben:Da kann ich mich Cantus nur anschliessen. In meiner Heimatpfarrei hat es nie irgendwelche Andachten geben oder Kreuzwege, dafür aber Tischmessen und ähnliches und natürlich Bußandachten statt hl. Beichte.

Ich kann dem lieben Gott nur danken, dass ER mir Priester über den Weg geschickt hat, welche mir die Lehre der katholischen Kirche nahegebracht haben.
Am Besten mal die modernen Bücher ("Gotteslob" oder wie das Klump heißt) wegschmeißen und zu den alten Büchern zurückkehren. In Linz gab es (seit 1898) z.B. das "Vater unser" als Gebet- und Gesangbuch. Dort stehen viele fromme und nützliche Sachen drinnen, auch eine Herz-Jesu-Andacht.

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 770
Registriert: Samstag 12. September 2009, 22:20
Wohnort: Linz/OÖ

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Debora »

Am Besten mal die modernen Bücher ("Gotteslob" oder wie das Klump heißt) wegschmeißen und zu den alten Büchern zurückkehren. In Linz gab es (seit 1898) z.B. das "Vater unser" als Gebet- und Gesangbuch. Dort stehen viele fromme und nützliche Sachen drinnen, auch eine Herz-Jesu-Andacht.
Dass ist eindeutig vor meiner Zeit... :hmm:
Die Eucharistie ist das tägliche Brot, das wir als Heilmittel gegen die tägliche Schwachheit brauchen. Hl. Augustinus

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Linus »

Edi hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:.... ich bin zwar mit der Phrase "sein Herzblut vergießen" vertaut kann aber generell damit nichts anfangen. Der Mensch und Gott Jesus hat erlöst, nicht ein Körperteil. Und aus Privatoffenbarungen mach ich mir nichts, seien sie anerkannt oder nicht.
Es geht dich hier nicht um ein Körperteil, sondern um das, was im Herzen Jesu drin ist. Vom Herzen gehen alle guten, heiligen und auch bösen Gedanken aus wie die Bibel sagt. Insoweit kann man das Herz Jesu, aus dem nur heilige Gedanken ausströmen, auch verehren.

Wir sind doch keine Knochen- und Fleischchristen, sonst könnte man auch das Blut Jesu und seinen Leib in falscher Weise verstehen, wie es die Juden ja getan haben.
Nicht? Gerade weil ich an die Auferstehung glaube, glaube ich, daß sie mit Knochen und Fleisch passiert. Ebenso daß Blut und Fleisch unseres Herrn gegessen werden, auch wenn das Auge nur Brot und Wein wahrnimmt. Mir egal, wenn man mir sagt ich sei Kannibale. Ich würde antworten: "Ja nur Gourmetkannibale. Es muß schon Gott selbst sein."
Zuletzt geändert von Linus am Sonntag 5. Dezember 2010, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2117
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Sascha B. »

Im Gotteslob findet sich tatsächlich noch eine Herz-Jesu Litanei und ein Lied (hab grad nachgesehen^^). Privat verwende ich aber lieber das Magnifikat, manchmal auch das Lob Gottes.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Herz-Jesu-Verehrung

Beitrag von Pit »

Linus hat geschrieben:
Edi hat geschrieben: ...
Wir sind doch keine Knochen- und Fleischchristen, ...
Nicht? Gerade weil ich an die Auferstehung glaube, glaube ich, daß sie mit Knochen und Fleisch passiert.
Ich auch, oder genauer:Ich glaube an eine leibliche Auferstehung, obwohl ich nicht weiss, wie er dann sein wird- und ich glaube daran, daß ich mit Leib und Seele im Himmel sein werde oder in der Hölle- genauer gesagt, daß ich den seelischen Zustand "Himmel" oder "Hölle" leiblich und seelisch erleben werde.
Aber- und ich glaube, Edi wollte das ausdrücken- wir sind keine rein leiblich-materiellen Wesen, Gott sei Dank!
carpe diem - Nutze den Tag !

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema