DBK und "Ecclesia celebrans"

Allgemein Katholisches.
Kilianus
Beiträge: 2797
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Kilianus »

Tja, wenn das jetzt doch wieder so weiterläuft wie die letzten 40 Jahre, dann bleibt's halt dabei: Wer theologisch und liturgisch verantwortet sowie in Einheit mit der ganzen Kirche Liturgie feiern will, muß entweder eigenmächtig die Übersetzungen korrigieren (und damit sein Anliegen der Einheit mit der ganzen Kirche konterkarieren) - oder Latein verwenden.

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 922
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von phylax »

Lupus hat geschrieben:Kürzlich las ich in der "Tagespost", dass Kardinal Woelki erklärt haben soll, das "für viele" werde im neuen Gotteslob eingeführt. Man habe deshalb einen Kompromiss geschlossen und dafür nur den "Quellenkanon" (du bist der Quell aller Heiligkeit) wieder gegeben. Was das wohl mit einem Kompromiss zu tun hat, würde mich eigentlich schon interessieren.
Außerdem "stört" mich schon lange die Übersetzung im Dritten Hochgebet: "Erhöre, gütiger Vater, die Gebete der hier versammelten Gemeinde und führe zu Dir auch alle Deine Söhne und Töchter, DIE NOCH FERN VON DIR SIND.
Der lateinische Text sagt aber etwas anderes, nämlich: " Omnes filios tuos ubique dispersos tibi, clemens Pater, miseratus coniunge."
Die deutsche Übertragung (nicht Übersetzung!) spricht von jenen, die noch VON GOTT FERN sind, während der authentische lateinische Text von denen spricht, die als Gottes Kinder (also jenen, die bereits zu ihm gehören) in der ganzen Welt zerstreut leben.
Ob das wohl mal ausgebessert wird?

+L.
Unbestritten sollte man sich am latenischen Text ausrichten.
Trotdem kann ich der deutschen Übersetzung einiges abgewinnen. Warum soll man diesen missionarischen Aspekt vernachlässigen?
Außerdem war diese Formulierung für mich immer "Munition" , wenn es um die Karfreitagsbitte ging, die ja Benedikt XVI "gegen die jüdischen Brüder und Schwestern" :/ wieder zugelassen habe...
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von maliems »

umusungu hat geschrieben:Das ist eine gute Nachricht! Wir brauchen ein volkssprachliches Messbuch - fußend auf dem lateinischen - aber keine reine Übersetzung.
Die römische Anweisung habe ich nie verstanden.
Die römisch-katholische Kirche braucht einen römischen, d.h. lateinischen Ritus. Der Rest geht eh den Bach runter. völlig irrelevant.

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Maternus87 »

Die Ritenkongregation scheint in Bezug auf den englischen Sprachraum auf der neuen Übersetzung des Missale zu insistieren. Es bleibt abzuwarten, ob der neue Präfekt Kardinal Sarah das Projekt für den deutschen Sprachraum weiterverfolgen wird.

http://www.katholisches.info/2015/03/24 ... -in-kraft/

CIC_Fan

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von CIC_Fan »

das stimmt so nicht ganz die Gottesdienstkongregation ist nicht bereit eine bereits erteilte Aprobation zurück zu nehmen das hat es auch noch nie gegeben und ist nichts besonderes
Im deutschen sprachraum ist es anders da wurde noch auf Wunsch der DBK eine Kommission unter Kardinal Meisner die auf eine wirkliche Verbesserung gedrängt hat noch von Benedikt XVI aufgelöst und in die Wüste geschickt was hier jetzt kommt ist völlig offen

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Maternus87 »

Das Editorial der Zeitschrift gottesdienst befasst sich diesmal mit der leidigen Übersetzungfrage ... .

http://www.liturgie.de/liturgie/index.p ... pub/zgd/gd

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Juergen »

Maternus87 hat geschrieben:Das Editorial der Zeitschrift gottesdienst befasst sich diesmal mit der leidigen Übersetzungfrage ... .

http://www.liturgie.de/liturgie/index.p ... pub/zgd/gd
Zumindest spricht mal irgendwer das Thema laut an. :unbeteiligttu:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

CIC_Fan

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von CIC_Fan »

Maternus87 hat geschrieben:Das Editorial der Zeitschrift gottesdienst befasst sich diesmal mit der leidigen Übersetzungfrage ... .

http://www.liturgie.de/liturgie/index.p ... pub/zgd/gd
Die Furcht ist unbegründet der jetzige Papst ist kein Freund von Lithurgiam authenticam

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2619
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Lupus »

...um einmal meine Behauptung, Du habest gelegentlich sogar Recht zu beweisen:
die Rubriken des NOM schreiben zum Gebet vor der hl, Wandlung: Er streckt die Hände über die Gaben aus und spricht: "Schenke, o Gott, diesen Gaben Segen in Fülle..."
Der Papst legt, gleichsam besitzergreifend, die Rechte (platsch!!) auf den Kelch. Das ist wohl eine gaucho-argentinisch-katholische Geste!
+L
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Maternus87 »

Neue Einheitsübersetzung der Bibel erscheint im Herbst
http://www.kath.net/news/54964

CIC_Fan

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von CIC_Fan »

das ist doch alles längst überholt der Papst lacht herzlich über diese Bestimmungen wer da von Rom noch was erwartet ist bestenfalls naiv schon Papst Benedikt XVI hat durch die Auflösung der Kommission unter Em Meisner gezeigt das wird im deutschen Sprachraum nix

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Maternus87 »

... zumindest momentan wird eifrig daran gearbeitet, auch Deinen Unkenrufen zum Trotz! :pfeif:

CIC_Fan

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von CIC_Fan »

konkret bitte wer arbeitet wo ran

thesaurus
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2016, 18:31

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von thesaurus »

Meines Wissens hat die Bischofskonferenz die Veröffentlichung der Übersetzung des Missale Romanum Editio Tertia 22 auf Eis gelegt. Es lag doch der DBK eine fertige Übersetzung vor, mit der die Bischöfe nicht einverstanden waren. Die schlechten Erfahrungen aus der Praxis bei den Liturgischen Büchern für die Beerdigung waren da wohl ausschlaggebend.
Aber vielleicht kommt ja durch die neue Einheitsübersetzung wieder etwas Leben in die Übersetzung...

LG thesaurus http://katholischeschatzkiste.blogspot.de/

CIC_Fan

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von CIC_Fan »

tja und so istz die "Großtat " BXVI von der richtigen promultis übersetzung gestorben und aus Rom beifälliges Schweigen

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Maternus87 »

Es formiert sich wohl Widerstand gegen die Wünsche der Gottesdienstkongregation für das Missale in französischer Sprache. Der Papst soll Kardinal Sarah den Rücken gestärkt haben.
Das dürfte auch für die Revision der deutschen Ausgabe des Missale Romanum Signalwirkung haben ... .

Missel romain, bisbilles autour d’une traduction
http://www.la-croix.com/Religion/France ... 1200763031

Squabbles over the French-Language Missal Translation
http://www.praytellblog.com/index.php/2 ... anslation/

CIC_Fan

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von CIC_Fan »

gabs da nicht schon mal einen termin für die Fertigstellung
woran sieht man das der Hl.Vater Em Sarah den Rücken stärkt ganz konkret bitte

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Gamaliel »

Die Verschleppung der Übersetzung durch die Bischöfe des deutschsprachigen Raums dürfte sich zu deren Gunsten entwickeln:

Pope Francis has ordered a review of the new Mass translation

Daraus:
Francis had two main reasons for setting up the commission, according to informed sources.

First, in line with the Second Vatican Council, he wants to give greater responsibility and authority to bishops’ conferences.
[...]
Second, some bishops’ conferences are unhappy with the translation of the Roman Missal required by “Liturgiam Authenticam.” They consider it too rigid and do not accept that there is such a thing as “sacral language.”
:roll:

CIC_Fan

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von CIC_Fan »

das war doch von Anfang an völlig klar daß es in diesem Pontifikat eine Änderung diesbezüglich geben wird
die Situation an der Gottesdienstkongregation war Anfang der 70er auch so

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von HeGe »

Wo ist die Neuigkeit? Die Übersetzung der DBK liegt doch schon lange vor:

http://www.ekd.de/download/abendmahl.pdf :pfeif:
- Nutzer nicht aktiv. -

CIC_Fan

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von CIC_Fan »

ach was sind wir heute witzig

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von HeGe »

Der Hl. Stuhl und die Gottesdienstkongregation haben die Berichte über die Einrichtung einer Kommission zur Überprüfung von Liturgiam Authenticam und den Übersetzungen bislang nicht bestätigt:

http://www.kath.net/news/58865

Laut Edward Pentin sei die Kommission aber möglicherweise auch ohne Wissen und Beteiligung der Gottesdienstkongregation eingerichtet worden.

Aus dem kath.net-Artikel:
[...] Sechzehn Jahre nach der Veröffentlichung von „Liturgiam authenticam“ und fünf Jahre nach der Einführung der neuen englischen Übersetzung des Römischen Messbuches sei eine Überprüfung durch den Heiligen Stuhl sinnvoll und verantwortlich. An dem Schritt sei daher nichts Ungewöhnliches, zitiert Pentin andere Quellen. [...]
Ah, ja. Die deutschen Bischöfe haben bislang überhaupt noch keine Übersetzung zustande bekommen und für die englische Übersetzung soll nach fünf Jahren schon eine Überprüfung sinnvoll sein? :hmm:
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23871
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Niels »

Wenn das zutreffen sollte: Gute Nacht! :daumen-runter:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2406
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 15. März 2017, 14:13
Wenn das zutreffen sollte: Gute Nacht! :daumen-runter:
Die Mitglieder der „mysteriösen“ Liturgiekommission von Papst Franziskus – „In Summe äußerst besorgniserregend“
:auweia:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von umusungu »

Wir sind mit dem bisherigen Messbuch sehr zufrieden. Darum brauchen wir auch keine Revision oder eine Revision der Revision.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8697
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Sempre »

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 15. März 2017, 21:52
Wir sind mit dem bisherigen Messbuch sehr zufrieden. Darum brauchen wir auch keine Revision oder eine Revision der Revision.
Du willst doch wohl nicht in dunkelster Vergangenheit stecken bleiben, oder?
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 858
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von marcus-cgn »

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 15. März 2017, 21:52
Wir sind mit dem bisherigen Messbuch sehr zufrieden. Darum brauchen wir auch keine Revision oder eine Revision der Revision.
Nachdem Liturgiam authenticam gekippt wurde wird man sich wohl doch auf eine langwierige Revision der liturgischen Texte einstellen müssen, was nichts Gutes verheisst. Anscheinend sind Bischöfe und Fachleute wohl doch nicht so zufrieden mit dem Messbuch in seiner bisherigen Gestalt, da kommen unruhige Zeiten auf uns zu.

Für Priester und Gemeinden gibt es aber immer eine Option: Flüchtet baldmöglich unter den Schutz der alten Messe, der NOM verliert im Eiltempo der Revisionen und Veränderungen seine letzte Ausdruckskraft schneller, als wir es erwartet haben!

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von umusungu »

marcus-cgn hat geschrieben:
Donnerstag 16. März 2017, 19:24
Für Priester und Gemeinden gibt es aber immer eine Option: Flüchtet baldmöglich unter den Schutz der alten Messe, der NOM verliert im Eiltempo der Revisionen und Veränderungen seine letzte Ausdruckskraft schneller, als wir es erwartet haben!
Welche Gemeinde wird sich schon rückwärts orientieren?

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3099
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von martin v. tours »

Wenn man unterwegs merkt, das man sich verlaufen hat oder an einer Kreuzung falsch abgebogen ist, geht man am besten wieder zurück zu der Kreuzung , an der man sich noch auskannte und überlegt.Nur Dumpfbacken marschieren unbeirrt weiter.
Und das wir (die katholische Kirche) einmal falsch abgebogen sind, kann jeder erkennen, der es erkennen will.
Denn, ...an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen...
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von Gallus »

Der Umu hält es da eher wie damals Forrest Gump. Run, Forrest, run, wohin auch immer, Hauptsache voran. :D

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 858
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von marcus-cgn »

Dass früher alles besser war, ist bei vielen Gottesdienstbesuchern eine durchaus verbreitete Ansicht. Daran wird man ansetzen müssen. Ein vollständiges Reset wird wahrscheinlich nicht möglich sein, aber am Anfang darf das Versprechen stehen, an die guten Zeiten anzuknüpfen.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: DBK und "Ecclesia celebrans"

Beitrag von HeGe »

Bischof Ackermann leitet Liturgiekommission

Nachdem Papst Franz die Anforderungen an die Übersetzungen zurückgeschraubt hat, wird sich S.E. wohl dann auch bald mit der Übersetzung des MR 2002 beschäftigen.
- Nutzer nicht aktiv. -

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema