Rund ums Theologiestudium

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22742
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Gute Orte für das Theologiestudium?

Beitrag von Niels » Sonnabend 29. Juni 2013, 17:32

Raphaela hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:
Bernado hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Gustav-Siewerth-Akdemie
http://www.siewerth-akademie.de/
Gustav Siewert ist sehr gut - aber gerade Theologie kann man da nur im Nebenfach zu "Familienwissenschaften" oder so was ähnlichem studieren. Ist wohl eher was für ein Auswärtssemester.

Während in Deutschland (mit Ausnahme vielleicht des Hausstudiums von Mariawald) derzeit wenig Hoffnungsvolles zu sehen ist, scheint sich in Rom einiges zu bessern. Sowohl vom Angelicum der Dominikaner als auch vom Nordamerikanischen Kolleg hört man in letzter Zeit viel Positives. Beide nehmen in gewissem Umfang auch Gäste auf - wenn man einen geeigneten Türöffner findet.
Gerade gelesen...

"Ministerin entzieht Gustav-Siewerth-Akademie staatliche Anerkennung": http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten ... 19767.html
:glubsch:
Da werde ich wohl mal Graf Brandenstein-Zeppelin fragen, ob er genaueres weiß. - Tatsache ist, dass er - vor einigen Jahren von Bierbronnen weg wollte, Richtung Regensburg, wenn ich es richtig weiß. Vielleicht tut sich da ja wirklich was und es wird die Akademie anders aufgebaut.
Gute Idee! :) :daumen-rauf:
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Gute Orte für das Theologiestudium?

Beitrag von Salmantizenser » Dienstag 21. Januar 2014, 07:12

Salmantizenser hat geschrieben:Inzwischen ist seit den letzten Beiträgen hier ja auch wieder etwas Zeit vergangen. Stimmt diese Liste der empfehlenswerten Studienorte, die ich dem Thema entnehmen, weiterhin, habe ich welche vergessen?

Heiligenkreuz, Eichstätt, München, Paderborn, St. Pölten, Brixen, ITI


Bezüglich der ostdeutschen Fakultäten wurde ja auch schon gefragt. Weiß da jemand mehr? Auf der anderen Seite der Landkarte, weiß jemand etwas über Bonn, Mainz, Trier?

Inzwischen habe ich über das Thema auch mal mit einem Dogmatik-Dozenten gesprochen, den ich sehr schätze. Mir war vor allem wichtig, dass die scholastische Theologie und Thomas von Aquin im Studium nicht zu kurz kommt. Erstaunlicherweise hat er mir keine der oben genannten Studienorte empfohlen (möglicherweise hatte er aber Österreich auch nicht mitbedacht), sondern Augsburg (Prof. Marschler!), mit Einschränkungen Trier, Fulda sowie die hier glaube ich noch gar nicht genannte Hochschule der Pallotiner in Vallendar. Für ein Philosophiestudium sei außerdem München-Kaulbachstraße (SJ-Hochschule für Philosophie) interessant.

Lando II
Beiträge: 44
Registriert: Freitag 8. November 2013, 09:58

Re: Theologiestudium

Beitrag von Lando II » Dienstag 21. Januar 2014, 12:53

Wenn ihr schon so schön beim Thema seid:
Kann man einen der Studienorte für Spätberufene ohne allgemeines Abitur empfehlen?

Soweit ich weiß, gibt es ja nur zwei in Deutschland, Lantershofen und Regensburg.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18357
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Theologiestudium

Beitrag von taddeo » Dienstag 21. Januar 2014, 15:06

Lando II hat geschrieben:Wenn ihr schon so schön beim Thema seid:
Kann man einen der Studienorte für Spätberufene ohne allgemeines Abitur empfehlen?

Soweit ich weiß, gibt es ja nur zwei in Deutschland, Lantershofen und Regensburg.
Ich denke, Regensburg könnte man aufgrund der Struktur des Studiums und aufgrund des dortigen Bischofs schon empfehlen. Die Stadt selber sowieso, da ist für Studenten alles geboten, was Herz und Sinn erfreut. Wer sich dafür interessiert, sollte einfach mal einen Termin dort ausmachen und mit den Leuten reden - dann merkt man schnell, ob das was für einen selbst ist oder nicht. Daß das Studium nicht an der Uni stattfindet, sondern mit eigenen Dozenten im kleinen Kreis und in offenbar sehr konzentrierter Form, spricht m. E. schon für Qualität. Wenn ich unter solchen Umständen in Regensburg hätte studieren können (müssen?), hätt ich sicher mehr gelernt als im in jeder Hinsicht offenen Klima an der TheoFak der Uni.

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Theologiestudium

Beitrag von Salmantizenser » Mittwoch 22. Januar 2014, 07:15

Nochmal eine andere Frage: Hat hier im Forum jemand ein Lizentiat im kanonischen Recht erworben? Falls ja, geschah dies direkt nach dem Theologie-(oder gar Jura-)Studium oder als Weiterbildungsmaßnahme im Beruf?

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 16:44

Die ab hier folgenden Beiträge wurden aus einem Scriptoriums-Thread hier eingefügt.
... meint Ecce als Mod, sich noch den Staub von den Füßen abschüttelnd


Eine Frage aus der eigenen Verwandtschaft: Ein studierfähiger Herr in Pensionsalter, aufgrund tragischer Verwitwung nicht mehr ortsgebunden und finanziell solvent, wünscht das Studium der Katholischen Theologie zu betreiben. Zugleich möchte er den Blick frei in das Treiben anderer Fakultäten lenken - somit fallen kirchliche Hochschulen mit räumlicher Distanz zu einer großen Universität aus, es müsste eine katholisch-theologische Fakultät an einer staatlichen Universität sein oder zumindest eine kirchliche Hochschule in derselben Stadt wie eine staatliche Universität.

Welche sei ihm anzuempfehlen, und: wes Grundes?

...fragt auf Inspirationen und hilfreiches Vorwissen hoffend die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 16:48

Zuerst einmal wäre dem Herrn zu raten, sich sinnvolleren Beschäftigungen zuzuwenden. So wäre zu raten, daß er in ein Kloster geht und das Geld dem Kloster und den Armen schenkt.

Will er sich aber durchaus auf diesen absonderlichen Weg begeben, wovor Gott ihn behüten möge, so bieten sich mannigfaltige Möglichkeiten, die einzeln auf ihr Für und Wider abgeklopft werden müßten, wofür allerdings, sofern eine umfassende Antwort gewünscht wird, weder der Speicherplatz des Forums noch die zur Verfügung stehende Zeit bis zur Wiederkunft des Herrn ausreichend ist. — Und danach braucht er ja sowieso nicht mehr zu studieren.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 16:52

Juergen hat geschrieben:Zuerst einmal wäre dem Herrn zu raten, sich sinnvolleren Beschäftigungen zuzuwenden. So wäre zu raten, daß er in ein Kloster geht und das Geld dem Kloster und den Armen schenkt.
Sie raten einem Manne, den Sie nicht kennen, zu einem Leben, von dem Sie nicht wissen, ob er dazu überhaupt berufen ist? Was soll das Kloster dazu sagen, in das Sie ihn auf diese Weise einzutreten nötigen?

Oder weichen Sie nur der Frage aus, welcher Studienort unter den besonderen Umständen des Herrn zu empfehlen sei?

...fragt akademisch die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 16:55

Ja, das rate ich.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 16:58

Juergen hat geschrieben:Ja, das rate ich.
Dann sind Sie verantwortungslos (sowohl gegenüber einem Individuum als auch gegenüber dem seit 2000 Jahren hochgeschätzten zölibatären Leben innerhalb und außerhalb der Klöster) - soweit ich weiß, ist Verantwortungslosigkeit gleichwohl kein Dmo n. J. C. wohlgefälliges Tun.

...meint mahnend die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:02

Sie kennen mich doch gar nicht und maßen sich ein Urteil an?
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:06

Juergen hat geschrieben:Sie kennen mich doch gar nicht und maßen sich ein Urteil an?
Ja, denn im Gegensatz zu dem Urteil, dass Sie über den Herrn fällten, den Sie nicht kennen, vermag ich mein Urteil einzig aufgrund Ihres Verhaltens zu fällen. Jemanden, der einen anderen "Arschloch" nennt, als Beleidiger zu identifizieren, ist nämlich ohne Kenntnis von Psyche und Biographie der Beteiligten möglich, jemand Fremden die (sakramentale) Hochzeit mit Ursel Klingbeiner zu empfehlen hingegen nicht. Verstehen Sie die Analogie? Wer es fassen kann, der fasse es.

...meint analog und noch immer auf eine Rückkehr zum Anliegen dieses Stranges hoffend die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:08

Das ist ja nicht zu fassen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:10

Juergen hat geschrieben:Das ist ja nicht zu fassen.
Was ist nicht zu fassen?

...fragt um Klärung offener Fragen, gleichwohl zugleich um Rückkehr zur ursprünglichen Fragestellung bemüht die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:13

kleine_therese hat geschrieben:Was ist nicht zu fassen?
Der Dir aus der Krone gebrochene Zacken.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:14

Juergen hat geschrieben:
kleine_therese hat geschrieben:Was ist nicht zu fassen?
Der Dir aus der Krone gebrochene Zacken.
Niemals je trug die kleine_therese eine Krone, also vermochte auch nie ein Zacken aus jener herauszubrechen.

..meint nun den Sachverhalt hoffentlich zufriedenstellend geklärt habend die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:15

Achwas!?
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:17

Juergen hat geschrieben:Achwas!?
Zur Erklärung für die Mitleser: Ein Zitat des Protestanten Vicco von Bülow, das keine Antwort heischt.

...meint erklärend und nun wahrlich auf eine Rückkehr zum gewählten Ausgangsthema des Stranges hoffend die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:20

kleine_therese hat geschrieben:Zur Erklärung für die Mitleser: Ein Zitat des Protestanten Vicco von Bülow, das keine Antwort heischt.
Nein?
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:21

Juergen hat geschrieben:
kleine_therese hat geschrieben:Zur Erklärung für die Mitleser: Ein Zitat des Protestanten Vicco von Bülow, das keine Antwort heischt.
Nein?
Nein.

...meint wahrheitsgemäß die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:21

Doch!
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:23

Juergen hat geschrieben:Doch!
Nein.

...meint damit endlich zur Fragestellung zurückverweisend die kleine_therese

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2437
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Wo studieren?

Beitrag von Peti » Sonnabend 9. August 2014, 17:25

Mein Tipp wäre, erst mal ein wenig mit Philosophie anfangen. Ist eine gute Basis für ein Theologiestudium.
Und da könnte ich die Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München empfehlen.
Dort gibt es einen bunten Haufen jüngerer und älterer Studenten,
neben guter Philosophie auch theologische Einführungsvorlesungen,
und die katholisch-theologische Fakultät an der staatlichen Universität ist gleich um die Ecke.
Und München ist die schönste Stadt in unserem Land.
http://www.hfph.mwn.de/
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:25

kleine_therese hat geschrieben:...meint damit endlich zur Fragestellung zurückverweisend die kleine_therese
Sowas aber auch. – Is nich' wahr!?
Peti hat geschrieben:Und München ist die schönste Stadt in unserem Land.
Ja, und Zitronenfalter falten Zitronen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:27

Peti hat geschrieben:Mein Tipp wäre, erst mal ein wenig mit Philosophie anfangen. Ist eine gute Basis für ein Theologiestudium.
Und da könnte ich die Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München empfehlen.
Dort gibt es einen bunten Haufen jüngerer und älterer Studenten,
neben guter Philosophie auch theologische Einführungsvorlesungen,
und die katholisch-theologische Fakultät an der staatlichen Universität ist gleich um die Ecke.
Und München ist die schönste Stadt in unserem Land.
http://www.hfph.mwn.de/
Danke für diesen ersten Hinweis - an ebenjener Hochschule studierte auch die kleine_therese dereinst, ist aber lange her, ein Blick auf die Netzpräsenz zeigt kaum noch Namen, die der kleinen_therese in persona bekannt seien.

Gibt es weitere Ratschläge?

...fragt forsch forschend die kleine_therese

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:34

Aha, in München studiert.
Wie "Ecce Homo" auch.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2437
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Wo studieren?

Beitrag von Peti » Sonnabend 9. August 2014, 17:35

kleine_therese hat geschrieben:
Peti hat geschrieben:Mein Tipp wäre, erst mal ein wenig mit Philosophie anfangen. Ist eine gute Basis für ein Theologiestudium.
Und da könnte ich die Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München empfehlen.
Dort gibt es einen bunten Haufen jüngerer und älterer Studenten,
neben guter Philosophie auch theologische Einführungsvorlesungen,
und die katholisch-theologische Fakultät an der staatlichen Universität ist gleich um die Ecke.
Und München ist die schönste Stadt in unserem Land.
http://www.hfph.mwn.de/
Danke für diesen ersten Hinweis - an ebenjener Hochschule studierte auch die kleine_therese dereinst, ist aber lange her, ein Blick auf die Netzpräsenz zeigt kaum noch Namen, die der kleinen_therese in persona bekannt seien.

Gibt es weitere Ratschläge?

...fragt forsch forschend die kleine_therese
Dereinst,vor ca.vierzig Jahren war ich auch dort.
Hast du P.Schulte und P.Keller noch kennengelernt ?
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:36

Peti hat geschrieben:… P.Keller noch kennengelernt ?
Ich kenn den Sohn: Kellertür

Der ist für den Zufall zuständig, wie schon Hermann Kardinal Volk wußte.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:37

Peti hat geschrieben:
kleine_therese hat geschrieben:
Peti hat geschrieben:Mein Tipp wäre, erst mal ein wenig mit Philosophie anfangen. Ist eine gute Basis für ein Theologiestudium.
Und da könnte ich die Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München empfehlen.
Dort gibt es einen bunten Haufen jüngerer und älterer Studenten,
neben guter Philosophie auch theologische Einführungsvorlesungen,
und die katholisch-theologische Fakultät an der staatlichen Universität ist gleich um die Ecke.
Und München ist die schönste Stadt in unserem Land.
http://www.hfph.mwn.de/
Danke für diesen ersten Hinweis - an ebenjener Hochschule studierte auch die kleine_therese dereinst, ist aber lange her, ein Blick auf die Netzpräsenz zeigt kaum noch Namen, die der kleinen_therese in persona bekannt seien.

Gibt es weitere Ratschläge?

...fragt forsch forschend die kleine_therese
Dereinst,vor ca.vierzig Jahren war ich auch dort.
Hast du P.Schulte und P.Keller noch kennengelernt ?
Hw. H. P. Keller S.I. ja, Hw. H. P. Schule nein.

...meint historisch korrekt die kleine_therese

Siard
Beiträge: 5065
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wo studieren?

Beitrag von Siard » Sonnabend 9. August 2014, 17:44

Peti hat geschrieben:…, und die katholisch-theologische Fakultät an der staatlichen Universität ist gleich um die Ecke. …
Deren Rechtgläubigkeit aber nicht unumstritten ist. :pfeif:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wo studieren?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 9. August 2014, 17:46

kleine_therese hat geschrieben:
Peti hat geschrieben:
kleine_therese hat geschrieben:
Peti hat geschrieben:Mein Tipp wäre, erst mal ein wenig mit Philosophie anfangen. Ist eine gute Basis für ein Theologiestudium.
Und da könnte ich die Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München empfehlen.
Dort gibt es einen bunten Haufen jüngerer und älterer Studenten,
neben guter Philosophie auch theologische Einführungsvorlesungen,
und die katholisch-theologische Fakultät an der staatlichen Universität ist gleich um die Ecke.
Und München ist die schönste Stadt in unserem Land.
http://www.hfph.mwn.de/
Danke für diesen ersten Hinweis - an ebenjener Hochschule studierte auch die kleine_therese dereinst, ist aber lange her, ein Blick auf die Netzpräsenz zeigt kaum noch Namen, die der kleinen_therese in persona bekannt seien.

Gibt es weitere Ratschläge?

...fragt forsch forschend die kleine_therese
Dereinst,vor ca.vierzig Jahren war ich auch dort.
Hast du P.Schulte und P.Keller noch kennengelernt ?
Hw. H. P. Keller S.I. ja, Hw. H. P. Schule nein.

...meint historisch korrekt die kleine_therese
Sind nicht Keller und Schulte im gleichen Jahr emeritiert?
Wie kann man da den einen kennen, den anderen nicht?
Waren doch beide lange genug da.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Wo studieren?

Beitrag von kleine_therese » Sonnabend 9. August 2014, 17:48

Siard hat geschrieben:
Peti hat geschrieben:…, und die katholisch-theologische Fakultät an der staatlichen Universität ist gleich um die Ecke. …
Deren Rechtgläubigkeit aber nicht unumstritten ist. :pfeif:
Ist das Lehramt eingeschritten? Wenn ja, dann dürften Maßnahmen ergriffen worden sein, die nunmehr die Rechtgläubigkeit sicherstellen. Wenn nein, dann ist Rechtgläubigkeit zu präsumieren.

...meint kanonistisch klug die kleine_therese

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema