(Kirchliche) Kuriositäten

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Kuriositäten

Beitrag von Peregrin » Sonntag 23. Dezember 2012, 18:01

civilisation hat geschrieben:Ich pack's mal hier rein.

Dieses Meßgewand

Bild

enthält die Thematik "Christus König".
Vielleicht auf der Innenseite? :hmm:
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
leander12
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2012, 10:20

Re: Kuriositäten

Beitrag von leander12 » Sonntag 30. Dezember 2012, 16:28

Juergen hat geschrieben:Heute lag, als bei der Kollekte das Körbchen vorbei kam, ein 500,- Euroschein drin. :auweia:
das ist doch noch garnichts, schaut mal:

http://www.koeln.de/koeln/nachrichten/k ... 68749.html

was noch kurios, aber eigentlich recht hübsch ist:

Bild

Benutzeravatar
berneuchen
Beiträge: 332
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 22:15
Wohnort: Königreich Bayern

Re: Kuriositäten

Beitrag von berneuchen » Sonntag 30. Dezember 2012, 18:55

leander12 hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Heute lag, als bei der Kollekte das Körbchen vorbei kam, ein 500,- Euroschein drin. :auweia:
das ist doch noch garnichts, schaut mal:

http://www.koeln.de/koeln/nachrichten/k ... 68749.html

was noch kurios, aber eigentlich recht hübsch ist:

Bild
Der kontemplative Zweig von Schalke O4 oder 1860 München mit seinem Trainer?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5592
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kuriositäten

Beitrag von Protasius » Sonntag 30. Dezember 2012, 21:44

berneuchen hat geschrieben:
leander12 hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Heute lag, als bei der Kollekte das Körbchen vorbei kam, ein 500,- Euroschein drin. :auweia:
das ist doch noch garnichts, schaut mal:

http://www.koeln.de/koeln/nachrichten/k ... 68749.html

was noch kurios, aber eigentlich recht hübsch ist:

Bild
Der kontemplative Zweig von Schalke O4 oder 1860 München mit seinem Trainer?
Die Anbetungsschwestern vom königlichen Herzen Jesu mit dem Oberen des Instituts Christus König Hoherpriester.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21776
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kuriositäten

Beitrag von Juergen » Montag 21. Januar 2013, 17:13

Wie war das noch… :hmm: Ein Ritus in zwei Formen oder so ähnlich… :hmm:


Hier Bilder von nicht nur einem Ritus in zwei Formen,

sondern von einem Ritus in zwei Formen aus derselben Kirche;
der Kapuzinerkirche in Paderborn:


Primiz 2012

Quelle: http://www.judica-me.de/fotos.htm


Katholische Hochschulgemeinde

Quelle: Facebook - KHG


:umkuck:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kuriositäten

Beitrag von Niels » Montag 21. Januar 2013, 18:48

In der Tat "kurios". :glubsch:
Hier zeigt sich mir wieder: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3420
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kuriositäten

Beitrag von Gallus » Sonnabend 26. Januar 2013, 15:39

Australischer Priester lässt sich von Mike Tyson inspirieren:

http://www.ibtimes.co.uk/articles/4272 ... -byrne.htm

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kuriositäten

Beitrag von Gamaliel » Freitag 9. August 2013, 19:02

Nordamerikanische Kardinäle und Bischöfe bei der Jahresversammlung der Kolumbus-Ritter am 6. August 2013. Einzig Kardinal Burke konzelebriert nicht, sondern nimmt im Chor (und in Chorkleidung) teil.



(Quelle)

Benutzeravatar
Damasus
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2005, 14:04
Wohnort: Bistum Münster

Re: Kuriositäten

Beitrag von Damasus » Freitag 9. August 2013, 19:12

Gamaliel hat geschrieben:Nordamerikanische Kardinäle und Bischöfe bei der Jahresversammlung der Kolumbus-Ritter am 6. August 2013. Einzig Kardinal Burke konzelebriert nicht, sondern nimmt im Chor (und in Chorkleidung) teil.



(Quelle)
Vielleicht war es ihm am Altar zu eng ;D
Vielleicht hat er aber auch schon anderweitig zelebrieren "müssen"
Es ist zwar heutzutage kurios ... fürher aber durchaus ein geläufiges Bild, dass ein (auswärtiger) Geistliche in choro teilnimmt. Ich glaube auch, dass ich mal irgendwo eine Aufählung von "gebotenen" Anlässen für eine Konzelebration gelesen habe.
Ich finde es gar nicht so schlecht, wenn das Konzelebrationsgebaren ein wenig ausgedünnt würde.
In Christo sunt omnes thesauri sapientiæ et scientiæ absconditi. (Col 2,3)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kuriositäten

Beitrag von Gamaliel » Freitag 9. August 2013, 19:15

Damasus hat geschrieben:Ich finde es gar nicht so schlecht, wenn das Konzelebrationsgebaren ein wenig ausgedünnt würde.
Nur am Rande (da nicht eigentliches Threadthema): So sieht das anscheinend auch Kardinal Burke.

Cardinal Burke cautions against over-use of concelebration

Benutzeravatar
Damasus
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2005, 14:04
Wohnort: Bistum Münster

Re: Kuriositäten

Beitrag von Damasus » Sonnabend 10. August 2013, 00:06

Gamaliel hat geschrieben:
Damasus hat geschrieben:Ich finde es gar nicht so schlecht, wenn das Konzelebrationsgebaren ein wenig ausgedünnt würde.
Nur am Rande (da nicht eigentliches Threadthema): So sieht das anscheinend auch Kardinal Burke.

Cardinal Burke cautions against over-use of concelebration
da kann ich ja (auch nur am Rande) sagen: Volltreffer, Damasus! 8)
In Christo sunt omnes thesauri sapientiæ et scientiæ absconditi. (Col 2,3)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kuriositäten

Beitrag von Senensis » Dienstag 13. August 2013, 09:29

Ja, vor allem wenn dann die Masse der Konzelebranten versus vacuum zelebriert... :roll:
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Sonnabend 1. Juni 2013, 09:25

Re: Kuriositäten

Beitrag von Apollonia » Mittwoch 14. August 2013, 14:20

"Von der eigenen Predigt zu sehr hingerissen" - das passt wohl hier hinein:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Trier.html

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kuriositäten

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 14. August 2013, 16:17

Apollonia hat geschrieben:"Von der eigenen Predigt zu sehr hingerissen" - das passt wohl hier hinein:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Trier.html
Nachstehendes Zitat aus diesem Artikel paßt auch hierher:
"Der Vorfall ist unentschuldbar [...] sagte Bistumssprecher André Uzulis.
:vogel:

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Sonnabend 1. Juni 2013, 09:25

Re: Kuriositäten

Beitrag von Apollonia » Mittwoch 14. August 2013, 17:01

Gamaliel hat geschrieben:
Apollonia hat geschrieben:"Von der eigenen Predigt zu sehr hingerissen" - das passt wohl hier hinein:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Trier.html
Nachstehendes Zitat aus diesem Artikel paßt auch hierher:
"Der Vorfall ist unentschuldbar [...] sagte Bistumssprecher André Uzulis.
:vogel:
Wahrscheinlich ist unentschuldbar, dass man so alt ist, dass man sich an die dunkle Zeit noch selbst erinnern kann :)

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Kuriositäten

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Mittwoch 14. August 2013, 19:18

Ich habe mich gefragt, was denn da wohl Thema der Predigt gewesen sein soll. Da spricht dann doch viel dafür, dass es mit der geistigen Verfassung des Priesters nicht mehr gut steht. Weshalb unter solchen Umständen daraus ein großes Presseecho und Distanzierung des Bistums erfolgen muß, sehe ich nicht ein. Da kann das Bistum durchaus einen würdigeren und schonenderen Weg finden, mit einem altgedienten Priester umzugehen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24554
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Vergreisung der Priester?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 15. August 2013, 10:29

Dazu habe ich gestern auf Fratzbuch schon geschrieben:
Bevor man hier (gemeinsam mit den Kettenhunden des bösen Feindes) Geschrei erhebt, sollte man erst einmal die Fakten kennen. Daß jener Priester einen „Nazi-Gruß“ gebraucht habe – noch dazu während der Predigt –, ist völlig absurd. Das sollte eigentlich jedem Gläubigen auffallen.

Laut Feindpresse hat er hernach geäußert: »Ich war so begeistert bei dieser Messe, da ist mir diese Formulierung so blöd über die Lippen gekommen.« – Daß die Begeisterung eine des Glaubens war, eine heilige, dürfen wir ohne weiteres voraussetzen.

Er hat also vom Sieg des auferstandenen Herrn geredet, vom Heil, das uns daraus fließt. Daß er dazu spontan und, wie er sagt, gewissermaßen in Begeisterung den Schlachtruf schlimmster Kirchenfeinde hergenommen und ihn – seines ursprünglichen Sinns entkleidet – in neuen, bessern Kontext gestellt und ihm positiven Sinn gegeben hat, finde ich objektiv nicht schlecht, im Gegenteil: sogar grandios. Und keinesfalls irgend verwerflich.

Angesichts der geistigen Verfaßtheit dieser Generation mag man’s freilich auch als Dummheit ansehen. Eine Unvorsichtigkeit war es allemal. Gleichwohl, der Sieg ist unser im Herrn Jesu Christo, der uns das Heil erworben hat. Das heißt »Sieg – Heil!« für die gläubigen Kinder Gottes.
Die »Welt«, die die Geschichte natürlich auch brachte, hat meine Klarstellung übrigens trotz mehrerer Versuche nicht veröffentlicht.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24554
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Vergreisung der Priester ?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 15. August 2013, 13:05

Dazu habe ich gestern auf Fratzbuch schon geschrieben:
Bevor man hier (gemeinsam mit den Kettenhunden des bösen Feindes) Geschrei erhebt, sollte man erst einmal die Fakten kennen. Daß jener Priester einen „Nazi-Gruß“ gebraucht habe – noch dazu während der Predigt –, ist völlig absurd. Das sollte eigentlich jedem Gläubigen auffallen.

Laut Feindpresse hat er hernach geäußert: »Ich war so begeistert bei dieser Messe, da ist mir diese Formulierung so blöd über die Lippen gekommen.« – Daß die Begeisterung eine des Glaubens war, eine heilige, dürfen wir ohne weiteres voraussetzen.

Er hat also vom Sieg des auferstandenen Herrn geredet, vom Heil, das uns daraus fließt. Daß er dazu spontan und, wie er sagt, gewissermaßen in Begeisterung den Schlachtruf schlimmster Kirchenfeinde hergenommen und ihn – seines ursprünglichen Sinns entkleidet – in neuen, bessern Kontext gestellt und ihm positiven Sinn gegeben hat, finde ich objektiv nicht schlecht, im Gegenteil: sogar grandios. Und keinesfalls irgend verwerflich.

Angesichts der geistigen Verfaßtheit dieser Generation mag man’s freilich auch als Dummheit ansehen. Eine Unvorsichtigkeit war es allemal. Gleichwohl, der Sieg ist unser im Herrn Jesu Christo, der uns das Heil erworben hat. Das heißt »Sieg – Heil!« für die gläubigen Kinder Gottes.
Die »Welt«, die die Geschichte natürlich auch brachte, hat meine Klarstellung übrigens trotz mehrerer Versuche nicht veröffentlicht.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

San Marco
Beiträge: 545
Registriert: Dienstag 7. August 2012, 10:43
Wohnort: Stuttgart

Re: Vergreisung der Priester ?

Beitrag von San Marco » Donnerstag 15. August 2013, 13:35

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dazu habe ich gestern auf Fratzbuch schon geschrieben:
Bevor man hier (gemeinsam mit den Kettenhunden des bösen Feindes) Geschrei erhebt, sollte man erst einmal die Fakten kennen. Daß jener Priester einen „Nazi-Gruß“ gebraucht habe – noch dazu während der Predigt –, ist völlig absurd. Das sollte eigentlich jedem Gläubigen auffallen.

Laut Feindpresse hat er hernach geäußert: »Ich war so begeistert bei dieser Messe, da ist mir diese Formulierung so blöd über die Lippen gekommen.« – Daß die Begeisterung eine des Glaubens war, eine heilige, dürfen wir ohne weiteres voraussetzen.

Er hat also vom Sieg des auferstandenen Herrn geredet, vom Heil, das uns daraus fließt. Daß er dazu spontan und, wie er sagt, gewissermaßen in Begeisterung den Schlachtruf schlimmster Kirchenfeinde hergenommen und ihn – seines ursprünglichen Sinns entkleidet – in neuen, bessern Kontext gestellt und ihm positiven Sinn gegeben hat, finde ich objektiv nicht schlecht, im Gegenteil: sogar grandios. Und keinesfalls irgend verwerflich.

Angesichts der geistigen Verfaßtheit dieser Generation mag man’s freilich auch als Dummheit ansehen. Eine Unvorsichtigkeit war es allemal. Gleichwohl, der Sieg ist unser im Herrn Jesu Christo, der uns das Heil erworben hat. Das heißt »Sieg – Heil!« für die gläubigen Kinder Gottes.
Die »Welt«, die die Geschichte natürlich auch brachte, hat meine Klarstellung übrigens trotz mehrerer Versuche nicht veröffentlicht.
Das die "Welt" so ein verquastes Zeug nicht veröffentlicht ist klar. Für diese Sätze gibt es eben kein Gesundbeten. Und sei es noch mit so geschraubten und verharmlosenden Sätzen. Grandios wird das nicht. Wie sollte es auch ?

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24554
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Vergreisung der Priester ?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 15. August 2013, 14:29

Tut mir leid, intellektuelle Fähigkeiten kann ich dir nicht injizieren.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Vergreisung der Priester ?

Beitrag von ad_hoc » Donnerstag 15. August 2013, 15:34

@san marco

Was soll denn an diesem Text verquast sein? :hae?:

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kuriositäten

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 15. August 2013, 19:49

Bolivien: Präsident gründete "Erneute Katholisch-Apostolische Kirche"

Daraus:
Die katholische Kirche Boliviens erkennt die von Präsident Evo Morales Ende Juni ins Leben gerufene "Erneuerte Katholisch-Apostolische Kirche des plurinationalen Staates" nicht an.
[...]
Zuvor hatte die Bolivianische Bischofskonferenz die Berufung des katholischen Geistlichen Javier Ticona zum Erzbischof der neuen Kirche als widerrechtlich bezeichnet. Morales hatte die "Erneuerte Katholisch-Apostolische Kirche" am 29. Juni in Cochabamba gegründet. Vorausgegangen waren jahrelange Spannungen zwischen der Ortskirche und der sozialistischen Regierung.

Vir Probatus
Beiträge: 3503
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Vergreisung der Priester ?

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 16. August 2013, 06:19

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Tut mir leid, intellektuelle Fähigkeiten kann ich dir nicht injizieren.
Vielleicht ja zumailen ?
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Vir Probatus
Beiträge: 3503
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kuriositäten

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 17. August 2013, 23:56

Gamaliel hat geschrieben:
Apollonia hat geschrieben:"Von der eigenen Predigt zu sehr hingerissen" - das passt wohl hier hinein:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Trier.html
Nachstehendes Zitat aus diesem Artikel paßt auch hierher:
"Der Vorfall ist unentschuldbar [...] sagte Bistumssprecher André Uzulis.
:vogel:
In solchen Fällen merkt man dann, daß es auch kein Vorteil ist, wenn Bistumssprecher Kleriker sind.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Lucillus
Beiträge: 46
Registriert: Sonnabend 26. März 2011, 00:48

Re: (Kirchliche) Kuriositäten

Beitrag von Lucillus » Sonntag 18. August 2013, 00:06

Ja, das christliche Erbarmen von Bistumssprechern nach bekundeter Reue des Sünders gilt offensichtlich nicht emeritierten Priestern der Amtskrirche. Dies lässt tief blicken wie glaubwürdig Barmherzigkeit nach innen gelebt wird, ganz unabhängig davon dass NS-Formeln in unserer Kirche nichts zu suchen haben. Der historische NS suchte die römische Kirche zu vernichten, hätte er den Krieg gewonnen.

Raphaela
Beiträge: 5085
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Kuriositäten

Beitrag von Raphaela » Sonntag 18. August 2013, 08:14

Apollonia hat geschrieben:
Gamaliel hat geschrieben:
Apollonia hat geschrieben:"Von der eigenen Predigt zu sehr hingerissen" - das passt wohl hier hinein:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Trier.html
Nachstehendes Zitat aus diesem Artikel paßt auch hierher:
"Der Vorfall ist unentschuldbar [...] sagte Bistumssprecher André Uzulis.
:vogel:
Wahrscheinlich ist unentschuldbar, dass man so alt ist, dass man sich an die dunkle Zeit noch selbst erinnern kann :)
Apollonia, rechne doch bitte einmal, wie alt dieser Priester bei Kriegsende war, nämlich erst 12 [Punkt] Er hat wahrscheinlich schon einiges mitbekommen, aber eher nicht den ganzen Ernst des Spruches, eher in spielerischer Weise, als er noch jünger war. Durch die Lehrer hat er es auch mitbekommen.
Sorry, mit Erinnerung an die Kriegszeiten hat dann der Spruch nichts zu tun. Wenn ich den Artikel durchlese, eher mit etwas anderem, nämlich dem Gesundheitszustand. - Kann ja sein, dass dieser Priester anfängt dement zu werden. Und da ich aus beruflichen Gründen mich mit dem Thema Demenz gut auskenne, könnte da eine Phase von Demenz ausschlaggebend gewesen sein.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: (Kirchliche) Kuriositäten

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonntag 18. August 2013, 08:22

Ich sehe das genauso wie Raphaela und frage mich wirklich, warum man versucht, da inhaltlich etwas zu retten, wenn man schon über den Umgang der Diozöse mit diesem Ausrutscher sich genug aufregen kann.

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Sonnabend 1. Juni 2013, 09:25

Re: Kuriositäten

Beitrag von Apollonia » Sonntag 18. August 2013, 09:33

Raphaela hat geschrieben:
Apollonia hat geschrieben:
Gamaliel hat geschrieben:
Apollonia hat geschrieben:"Von der eigenen Predigt zu sehr hingerissen" - das passt wohl hier hinein:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Trier.html
Nachstehendes Zitat aus diesem Artikel paßt auch hierher:
"Der Vorfall ist unentschuldbar [...] sagte Bistumssprecher André Uzulis.
:vogel:
Wahrscheinlich ist unentschuldbar, dass man so alt ist, dass man sich an die dunkle Zeit noch selbst erinnern kann :)
Apollonia, rechne doch bitte einmal, wie alt dieser Priester bei Kriegsende war, nämlich erst 12 [Punkt] Er hat wahrscheinlich schon einiges mitbekommen, aber eher nicht den ganzen Ernst des Spruches, eher in spielerischer Weise, als er noch jünger war. Durch die Lehrer hat er es auch mitbekommen.
Sorry, mit Erinnerung an die Kriegszeiten hat dann der Spruch nichts zu tun. Wenn ich den Artikel durchlese, eher mit etwas anderem, nämlich dem Gesundheitszustand. - Kann ja sein, dass dieser Priester anfängt dement zu werden. Und da ich aus beruflichen Gründen mich mit dem Thema Demenz gut auskenne, könnte da eine Phase von Demenz ausschlaggebend gewesen sein.
Er war also ein Kind während des Krieges, und Sieg Heil! wird er oft genug gehört haben, wie alle anderen in seinem Alter auch. So was gräbt sich ein, ohne dass man die Gesinnung teilen muss. Und selbst wenn er sich, wie viele Buben zu der Zeit, für dem Krieg begeistert haben sollte, kann man ihm das doch nicht gut zum Vorwurf machen. Das waren Kinder mit schlechten erwachsenen Vorbildern. Deshalb fand ich die Meldung jetzt auch nicht bedenklich (eher die Reaktionen darauf). Wenn ich mir jetzt aber vorstelle, ich sitze in der Kirche, lausche der Predigt und dann kommt ein "Sieg Heil!" - ja, da würd ich auch gucken. Das ist doch wirklich kurios!

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6683
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: (Kirchliche) Kuriositäten

Beitrag von holzi » Sonntag 18. August 2013, 09:39

Man kann das "Sieg Heil!" aber auch durchaus sinnvoll in eine Predigt einbauen, indem man das Heil für die Menschen unterstreicht, das durch den Sieg Christi über den Tod erlangt wurde. Aber daß ältere Priester gerne mal seltsam und eigenwillig predigen, hab ich auch schon erlebt: "Mit dem Gottesreich ist es wie mit einem Zwiefel, man kann Schicht für Schicht abtragen und kommt doch an keinen Kern nicht hin!" - so gehört vor gut 20 Jahren.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5592
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: (Kirchliche) Kuriositäten

Beitrag von Protasius » Sonntag 18. August 2013, 10:34

holzi hat geschrieben:Man kann das "Sieg Heil!" aber auch durchaus sinnvoll in eine Predigt einbauen, indem man das Heil für die Menschen unterstreicht, das durch den Sieg Christi über den Tod erlangt wurde. Aber daß ältere Priester gerne mal seltsam und eigenwillig predigen, hab ich auch schon erlebt: "Mit dem Gottesreich ist es wie mit einem Zwiefel, man kann Schicht für Schicht abtragen und kommt doch an keinen Kern nicht hin!" - so gehört vor gut 20 Jahren.
Das kriegen auch jüngere Priester hin. Ich habe die vergangenen zwei Jahre im Weihnachtshochamt beide Male dieselbe Predigt über den Johannes-Prolog gehört, die auf der Interpretation von en arche en ho logos, Im Anfang war das Wort, als "In der Arche entstand eine neue Logik" fußte.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: (Kirchliche) Kuriositäten

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 21. August 2013, 07:41

Pastoralreise des Kardinalpatriarchen Sarto (späterer Papst Pius X.) im August 1901:



Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: (Kirchliche) Kuriositäten

Beitrag von Senensis » Mittwoch 21. August 2013, 07:52

War vielleicht eine bessere Zeit. Näher am Menschen...

[Als die Hirten, speziell dieser, noch eine Ahnung von der Basis hatte. Ich hab am Wochenende einen Großbrand erlebt - Stall - und am Sonntag war das Herrenwort im Evangelium: "Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen usw." Der liberale Pfarrer predigte über die Faszination des Feuers und daß wir alle brennen sollen, was im Kontext äußerst unsensibel war. Die Predigt war zwar "nahe am Menschen", aber nicht nahe an den konkreten Menschen, die in der Kirche saßen. Da ist mir aufgefallen, daß das ganze liberale Geschwafel eigentlich oft an den Menschen vorbeigeht - an mir auf jeden Fall. Also so ein Lapsus wie der mit der Feuerpredigt wäre einem mit der Landwirtschaft vertrauten Giuseppe Sarto nicht passiert.]
et nos credidimus caritati

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema