Marienverehrung

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Marienverehrung

Beitrag von guatuso » Dienstag 2. August 2016, 16:35

Ein Eindruck vom letzten Jahr

https://www.youtube.com/watch?v=Wu7FpOg2U-U

Aktuelles:

Ueber Nacht kamen die Massen
Bild

Nict einmal ganz alte Menschen lassen sich abhalten, die Mutter Gottes zu verehren
Bild

Jeder weiss wieviel Schmerzen eine lange Wanderung bringt. Und doch....
Bild


Um sich spaeter in der Basilika auf den Knien in Demut zu kommen
Bild

Amen
Bild

Um 9, Uhr begann es mit dem gesungenem "Ave Maria" und danach gibt/gab es ein Hochamt.

Ich hoffe der Eine oder die Andere fand Erbauung an meinem Kurzbericht.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6528
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Marienverehrung

Beitrag von Torsten » Mittwoch 3. August 2016, 23:40

Gemeinschaftlich auf Knien angekrochen kommen. Einer der wenigen hellen Momente in dieser Welt.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Marienverehrung

Beitrag von guatuso » Mittwoch 10. August 2016, 14:39

Torsten hat geschrieben:Gemeinschaftlich auf Knien angekrochen kommen. Einer der wenigen hellen Momente in dieser Welt.
Ja, das taete den Arroganten der "Weltdurchblicker", "Wissenschaftshoerige", Gottes- und Kirchenfeinde manchmal ganz gut.
Demut vor Gott.

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9443
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Marienverehrung

Beitrag von ad-fontes » Mittwoch 10. August 2016, 22:45

guatuso hat geschrieben:Ein Eindruck vom letzten Jahr

https://www.youtube.com/watch?v=Wu7FpOg2U-U

Aktuelles:

Ueber Nacht kamen die Massen
Bild

Nict einmal ganz alte Menschen lassen sich abhalten, die Mutter Gottes zu verehren
Bild

Jeder weiss wieviel Schmerzen eine lange Wanderung bringt. Und doch....
Bild


Um sich spaeter in der Basilika auf den Knien in Demut zu kommen
Bild

Amen
Bild

Um 9, Uhr begann es mit dem gesungenem "Ave Maria" und danach gibt/gab es ein Hochamt.

Ich hoffe der Eine oder die Andere fand Erbauung an meinem Kurzbericht.
Muy impresionante! Gracias por compartirlo!
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Marienverehrung

Beitrag von guatuso » Donnerstag 11. August 2016, 18:10

ad-fontes

Con mucho gusto!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9122
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Marienverehrung

Beitrag von Edi » Sonntag 21. August 2016, 10:11

Gestern war ich bei einem Gottesdienst der sog. kath. Charismatiker. War diesmal nicht so besonders, was an einem spez. Priester lag. Die Leute merken aber nicht, daß da etliches bei den Pfingstlern abgekupfert wird, z.B. die dauernde Klatscherei und Kommandogaben. Ob Maria am Kreuz auch geklatscht hat? Ich kann diese Klatscherei nicht einordnen. Wir sind doch nicht im Zirkus. Aber lassen wir das.

Aber was ich eigentlich sagen oder fragen will: Warum wird der Rosenkranz immer so schnell gebetet? Wir sind doch nicht auf der Olympiade und was mich persönlich angeht: Ich komme mit so einem schnellen Gebet auch nicht mit, weil ich beim Gebet nachdenklich und meditierend werde.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Marienverehrung

Beitrag von Amanda » Sonntag 21. August 2016, 11:00

Edi hat geschrieben:Warum wird der Rosenkranz immer so schnell gebetet? Wir sind doch nicht auf der Olympiade und was mich persönlich angeht: Ich komme mit so einem schnellen Gebet auch nicht mit, weil ich beim Gebet nachdenklich und meditierend werde.
Das wäre für Dich, lieber Edi, ein Argument, den Rosenkranz lieber allein oder nur mit einem Mitbeter zu beten, der sich Deinem Tempo anpasst.

Ich persönlich kenne beides aus dem persönlichen Gebet - das Langsame und das Schnelle. Aber ich selbst bete auch meist recht schnell. Dann sind die Worte wie ein Fluss, der vorbeizieht, ohne dass man auf jedes einzelne Wort achtet, während der Geist bei dem entsprechenden Geheimnis verweilt. Wie ein Felsen inmitten des schnell fließenden Gewässers.

Besser kann ich es leider nicht erklären, aber jedenfalls ist es so, dass die Schnelligkeit des mündlichen Gebets nicht zwangsläufig den inneren Mitvollzug verhindert.

Wenn es bei Dir so ist, dass Du langsam beten musst, um betrachten zu können, dann ist das eben Dein individuelles Tempo.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Marienverehrung

Beitrag von Raphaela » Sonntag 21. August 2016, 13:54

Edi hat geschrieben:Gestern war ich bei einem Gottesdienst der sog. kath. Charismatiker. War diesmal nicht so besonders, was an einem spez. Priester lag. Die Leute merken aber nicht, daß da etliches bei den Pfingstlern abgekupfert wird, z.B. die dauernde Klatscherei und Kommandogaben. Ob Maria am Kreuz auch geklatscht hat? Ich kann diese Klatscherei nicht einordnen. Wir sind doch nicht im Zirkus. Aber lassen wir das. .
Ob das Klatschen wirklich von den Pfingstlern übernommen wurde, ist noch die Frage.
-> Vor mindestens 15 Jahren habe ich mal eine katholische Taufe erlebt, bei dem der Großteil der Verwandtschaft aus den USA kam, auch der Priester. Er taufte das Kind und zeigte dieses Baby dann der Gemeinde. Daraufhin wurde kräftig applaudiert.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Marienverehrung

Beitrag von guatuso » Sonntag 21. August 2016, 15:56

Raphaela hat geschrieben:
Edi hat geschrieben:Gestern war ich bei einem Gottesdienst der sog. kath. Charismatiker. War diesmal nicht so besonders, was an einem spez. Priester lag. Die Leute merken aber nicht, daß da etliches bei den Pfingstlern abgekupfert wird, z.B. die dauernde Klatscherei und Kommandogaben. Ob Maria am Kreuz auch geklatscht hat? Ich kann diese Klatscherei nicht einordnen. Wir sind doch nicht im Zirkus. Aber lassen wir das. .
Ob das Klatschen wirklich von den Pfingstlern übernommen wurde, ist noch die Frage.
-> Vor mindestens 15 Jahren habe ich mal eine katholische Taufe erlebt, bei dem der Großteil der Verwandtschaft aus den USA kam, auch der Priester. Er taufte das Kind und zeigte dieses Baby dann der Gemeinde. Daraufhin wurde kräftig applaudiert.
Ja, das ist in den Kirchen auf dem amerikanischem Kontinent ueblich. Ich war am Anfang auch sehr irritiert als die Gemeinde mitsamt Hochwuerden zu klatschen begann.
Man zeigt seine Freude (so interpretiere ich es, nicht etwa als Beifall dass der Pfarrer den Taeufling mit dem Wasser auch getroffen hat , oder den richtigen Ton beim singen fand....)
Interessant ist es schon, dass es bei den Pfingstlern abgekupfert und, zumindest in Mittelamerika, von der kath. Kirche uebernommen wurde.
Ueberhaupt vermischen sich hier so manche heidnische Elemente mit katholischen, wie etwa in Guatemala oder Mexico, die frueher indigene Elemente uebernahmen, um den Indio zum Kirchenbesuch zu bewegen und das blieb bis heute als "Tradition".

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9122
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Marienverehrung

Beitrag von Edi » Sonntag 21. August 2016, 22:08

Bei den Pfingstlern wird ja nicht nur Menschen applaudiert, sondern dem Herrn und das mit Klatschen. Wenn Jesus jemand geheilt oder sonstwie geholfen hat, dann sollte man klatschen auf Befehl des einen indischen Priesters. In meinen Augen ist dann ein Dank oder Dankgebet angebracht und vor allem sollte der danken, dem geholfen wurde. Das sog. Zeugnisgeben kommt bei den Pfingstlern schon seit Jahrzehnten vor und offenbar haben das diese kath. Gruppen auch übernommen. Dabei ist nicht alles ist immer so sehr glaubwürdig.
Einige sagten sie haben "innere Heilung" erfahren, sie sagen aber nicht, was das konkret bedeutet. Was sich da konkret geändert hat, muss man doch wissen und dann auch sagen, sonst bleibt das fragwürdig. Als ich vor Jahren mal einen Pfingstler fragte, was denn innere Heilung ist, blieb er mir eine genaue Antwort schuldig.
Zuletzt geändert von Edi am Sonntag 21. August 2016, 22:15, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Marienverehrung

Beitrag von umusungu » Sonntag 21. August 2016, 22:14

Raphaela hat geschrieben:Vor mindestens 15 Jahren habe ich mal eine katholische Taufe erlebt, bei dem der Großteil der Verwandtschaft aus den USA kam, auch der Priester. Er taufte das Kind und zeigte dieses Baby dann der Gemeinde. Daraufhin wurde kräftig applaudiert.
Ich taufe nur noch in der Sonntagmesse. nach der Taufe gehe ich mit den Eltern und dem Neu-Getauften vor den Altar und sage: N.N herzlich willkommen in unserer Pfarrgemeinde.. Danach wird als Zeichen der Zustimmung und Bestätigung auch geklatscht.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9122
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Marienverehrung

Beitrag von Edi » Sonntag 21. August 2016, 22:17

umusungu hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Vor mindestens 15 Jahren habe ich mal eine katholische Taufe erlebt, bei dem der Großteil der Verwandtschaft aus den USA kam, auch der Priester. Er taufte das Kind und zeigte dieses Baby dann der Gemeinde. Daraufhin wurde kräftig applaudiert.
Ich taufe nur noch in der Sonntagmesse. nach der Taufe gehe ich mit den Eltern und dem Neu-Getauften vor den Altar und sage: N.N herzlich willkommen in unserer Pfarrgemeinde.. Danach wird als Zeichen der Zustimmung und Bestätigung auch geklatscht.
In dem Falle ist das doch ganz in Ordnung.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Marienverehrung

Beitrag von Marienkind » Sonntag 7. Januar 2018, 14:54

.
Einen ganz guten Einwand gegen die Verteufelung der Marienverehrung gibt es hier:
............................................................................
Offensichtliche Anmasslichkeit der eine
"reine Lehre" verkündigenden Theologen

Bleibt GOttes Willen denn entzogen,
Was IHm verbieten Theologen,
Die ihre Lehre 'rein' beschreien,
Des 'Götzendienstes' andre zeihen?
Darf GOtt bloss tun, was ihm erlauben,
Vermessene im 'reinen Glauben'?

Herr Hofrat Jung: ich bitte sie
Zu überdenken, wie gedieh
Auf dem Feld just Unduldsamkeit:
Verbohrte, stolze Bissigkeit,
Die höhnen, schmähen will und zwicken
Im Grunde zwar die Katholiken,
Schlussendlich aber GOtt greift an,
Weil vorschreibt IHm SEin Handeln man.

Es sind drum nicht bloss die zu rügen,
Die wallen in den Pilgerzügen
Zu irgend einem Wallfahrtsort
Und flehen zu Maria dort.

Zu tadeln wohl auch jene sind,
Die – für das Wirken GOttes blind –
Bestimmen wollen dreist-verwegen,
Wo ER darf spenden SEinen Segen."
................................................................................

Bezug ist hier die Privatoffenbarung aus dem Jenseits über die Marienverehrung, frei und ohne Registrierung downloadbar bei der Adresse


http://www.wiwi.uni-siegen.de/merk/stil ... glaube.pdf
.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Marienverehrung

Beitrag von Petrus » Dienstag 9. Januar 2018, 12:46

Marienkind hat geschrieben:
Sonntag 7. Januar 2018, 14:54

"Zu tadeln wohl auch jene sind,
Die – für das Wirken GOttes blind –
Bestimmen wollen dreist-verwegen,
Wo ER darf spenden SEinen Segen."
doch nun hat Gott uns reich beschenkt,
mit einem Forum -
stets bedenkt:
dass wir hier dürfen schreiben, lesen.

und wenn Du meinst, Du seist dann blind -
dann hilft dir stets

Marienkind.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Marienverehrung

Beitrag von Marienkind » Dienstag 9. Januar 2018, 12:55

.
:) :) :) Danke für das Kompliment!
Indessen habe ich nur zitiert, was Herr Liebmund Kirchentreu in Jamben ausdrückte.
.
Im übrigen muß man sich wohl :ikb_sly: damit abfinden, dass es auch im evangelischen Raum Leute gibt, die aus dem Jenseits sprechen, wie eben Johann Heinrich Jung-Stilling, dessen "nachtodliche Belehrungen" ja ein heimlicher Renner sind
.

http://www.wiwi.uni-siegen.de/merk/stilling/downloads

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Marienverehrung

Beitrag von umusungu » Dienstag 9. Januar 2018, 13:35

Marienkind hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 12:55
Im übrigen muß man sich wohl damit abfinden, dass es auch im evangelischen Raum Leute gibt, die aus dem Jenseits sprechen,
ich dachte, die wären alle in der Hölle ........ nach hiesiger Lesart......

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Marienverehrung

Beitrag von Petrus » Dienstag 9. Januar 2018, 14:01

umusungu hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 13:35
Marienkind hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 12:55
Im übrigen muß man sich wohl damit abfinden, dass es auch im evangelischen Raum Leute gibt, die aus dem Jenseits sprechen,
ich dachte, die wären alle in der Hölle ........ nach hiesiger Lesart......
nö, die unterliegen nicht der Formpflicht.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Marienverehrung

Beitrag von Marienkind » Dienstag 9. Januar 2018, 19:26

.
umusungu hat geschrieben:ich dachte, die wären alle in der Hölle ........ nach hiesiger Lesart......
.
Hier einige, die der (katholischen?) :ikb_furious: Hölle offenbar :) entkommen (oder :| entronnen?) sind:

https://de.wikipedia.org/wiki/Evangelis ... enkalender
.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Marienverehrung

Beitrag von Petrus » Dienstag 9. Januar 2018, 20:09

wenn ich nicht weiß,
wo wir denn sind,
kommt sicher gleich Marienkind.

das zeigt uns da den Löhe Wilhelm.
Bonhoeffer gar, und auf die Schnelle,
die ganzen Heilgen bringts uns dar.
der Dürer Albrecht war nicht da.

obwohl:
das hätt mich sehr gefreut.
Die Vier Apostel sind in München,
die er für seine Heimatstadt gemalt.
und das reimt sich nicht.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Georg von Kappadokien
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 27. Dezember 2017, 21:04

Re: Marienverehrung

Beitrag von Georg von Kappadokien » Mittwoch 10. Januar 2018, 09:32

Du hast den Heiligen Martin von Wittenberg vergessen. :D :kugel:

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Marienverehrung

Beitrag von Marienkind » Mittwoch 10. Januar 2018, 16:57

Georg von hat geschrieben:Du hast den Heiligen Martin von Wittenberg vergessen.
Und was viel :erschrocken: :erschrocken: schlimmer wiegt:
den Heiligen Johannes von Genf!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Marienverehrung

Beitrag von Petrus » Mittwoch 10. Januar 2018, 22:15

Georg von Kappadokien hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 09:32
Du hast den Heiligen Martin von Wittenberg vergessen. :D :kugel:
Oh -

vergaß ich doch noch zu erwähnen

den P. Martin OSA.
nun, dazu war viel tralala,
in der Dekade, die man nennt
das sogenannte Ref-Event,
man feierte sich wohl gern selber,
es flossen wohl ja manche Gelder -
nun ja.
wenn auch die ganze Hütte brennt:
Hauptsach', wir haben ein Event.



doch Jean Calvin
den feierte man nicht.
Da reimt sich auch nicht kein Gedicht.
Den mag ich nicht.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Marienverehrung

Beitrag von Marienkind » Donnerstag 11. Januar 2018, 10:48

Petrus hat geschrieben:doch Jean Calvin | den feierte man nicht. | Da reimt sich auch nicht kein Gedicht. | Den mag ich nicht.

Nun: :D Herr Liebmund Kirchentreu aus Salen in der Grafschaft Leisenburg sieht das offenbar a bisserl :sauer: anders, wenn er in vierfüßigen, gleichsilbig gereimten Jamben berichtet:

.........."Dank HErr, DU Allerbarmer, DIr,
..........Dass fand DEin reines Wort von hier
..........Den Weg in DEine Christenheit
..........Durch DEine Diener seinerzeit!

..........Gleichwie hier ausfliesst klar die Rhone,
..........So strömt die Botschaft von dem Sohne
..........Von Genf noch heute in die Welt
..........Ganz lauter, hell und unverstellt.
..........DU hast Farel nach Genf gesetzt,
..........Calvin mit Gnaden hier benetzt.

.........So schenke dieser Heilgen Stadt
.........Dass stets sie Kraft und Stärke hat,
.........Das reine Evangelium
.........Zu senden in das Heidentum –
.........Auch in die Kirchen überall –
.........Dass dort es finde Widerhall.

.........Das Rote Kreuz, der Kirchenrat
.........Verbreite seine gute Tat
.........Von hier, vom Anbeginn der Rhone,
.........Dem ganzen Menschentum zum Lohne,
.........Bis dass man Hass und Zank vergisst,
.........Die Welt geeint in DIr, HErr, ist."

Quelle:

http://http://www.wiwi.uni-siegen.de/me ... nutzen.pdf

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Marienverehrung

Beitrag von Marienkind » Donnerstag 11. Januar 2018, 10:50

Entschuldigung: ich gab den URL falsch ein!
.
Hier richtig:

.
http://www.wiwi.uni-siegen.de/merk/stil ... nutzen.pdf

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Marienverehrung

Beitrag von Petrus » Donnerstag 11. Januar 2018, 13:02

Marienkind hat geschrieben:
Donnerstag 11. Januar 2018, 10:48


..........
möchtest Du eine neue Tastatur, Marienkind?

ich habe den Eindruck, Deine "."-Taste klemmt.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Marienverehrung

Beitrag von Raphaela » Sonnabend 13. Januar 2018, 09:27

Georg von Kappadokien hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 09:32
Du hast den Heiligen Martin von Wittenberg vergessen. :D :kugel:
https://www.heiligenlexikon.de/Biograph ... uther.html
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Marienverehrung

Beitrag von Petrus » Sonntag 14. Januar 2018, 15:55

danke, Raphaela, für die Erinnerung.

da hole ich gleich die Playmobil-Figur vom Regal (auf der Wartburg gekauft, den nachgemalten Tintenfleck dort habe ich nicht angeschaut, das hätte Extra-Eintritt gekostet) und spiele damit.

Jetzt kriegt der dann auch noch einen Dreizack (aus einer anderen Playmobil-Figur, preiswert erstanden) in die Hand.

:ikb_holiday:
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema