Homosexualität und katholischer Glaube

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2855
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Prof. Ulrich Kutschera:

Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
Der Aachener Bischof vertritt in einem Interview die These, die gleichgeschlechtliche Veranlagung bei manchen Menschen sei keine Verirrung, sondern „Gott-gewollt“. Evolutionsbiologische Fakten werden ignoriert.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Peduli
Beiträge: 270
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Peduli »

Praktizierte Homosexualität ist Folge des freien Willens des Menschen! :pirat:

Bischof Dieser möge einmal bitte sein Gottesverständnis näher erläutern.
Ist er zum Pantheisten geworden? :hmm:

Dr.Hackenbush
Beiträge: 675
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Peduli hat geschrieben:
Dienstag 22. November 2022, 08:42
Praktizierte Homosexualität ist Folge des freien Willens des Menschen! :pirat:
Punkt!

Peduli hat geschrieben:
Dienstag 22. November 2022, 08:42
Bischof Dieser möge einmal bitte sein Gottesverständnis näher erläutern.
er hat kein.

Peduli hat geschrieben:
Dienstag 22. November 2022, 08:42
Ist er zum Pantheisten geworden? :hmm:
Nein. Zur Marionette.

Benutzeravatar
Schmiede
Beiträge: 104
Registriert: Mittwoch 8. Dezember 2021, 19:26

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Schmiede »

Peduli hat geschrieben:
Dienstag 22. November 2022, 08:42
Praktizierte Homosexualität ist Folge des freien Willens des Menschen! :pirat:

Bischof Dieser möge einmal bitte sein Gottesverständnis näher erläutern.
Ist er zum Pantheisten geworden? :hmm:
Überhaupt sein Verständnis von der Welt. Etliche Homosexuelle haben einen Kinderwunsch. Man müsste Bischof Dieser fragen, welches Verständnis er von Gott hat, einem Menschen eine Veranlagung mitzugeben, und gleichzeitig einen Wunsch nach Nachwuchs, den er sich mit dieser Veranlagung nicht erfüllen kann.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 8238
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Siard »

Schmiede hat geschrieben:
Mittwoch 23. November 2022, 14:16
Man müsste Bischof Dieser fragen, welches Verständnis er von Gott hat, einem Menschen eine Veranlagung mitzugeben, und gleichzeitig einen Wunsch nach Nachwuchs, den er sich mit dieser Veranlagung nicht erfüllen kann.
Ein normales? (Scherz beiseite) Gott gab und gibt auch vielen Frauen den Wunsch nach Kindern, verweigert ihnen jedoch aus verschiedenen Gründen die Umsetzung. Dein Argument zieht also nicht. (Außer, ich habe Dich falsch verstanden.)
„Ich finde es auch nicht richtig, dass man da immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss. Was haben die denn für Sorgen und Nöte? Ich versteh‘ das nicht“
Elfriede Handrick (SPD)

Dr.Hackenbush
Beiträge: 675
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 23. November 2022, 17:05
Schmiede hat geschrieben:
Mittwoch 23. November 2022, 14:16
Man müsste Bischof Dieser fragen, welches Verständnis er von Gott hat, einem Menschen eine Veranlagung mitzugeben, und gleichzeitig einen Wunsch nach Nachwuchs, den er sich mit dieser Veranlagung nicht erfüllen kann.
... Dein Argument zieht also nicht.
richtig - ein typisch deutsches Argument, mit dem man die Wahrheit ausblenden möchte.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 8238
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Siard »

Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Mittwoch 23. November 2022, 17:36
richtig - ein typisch deutsches Argument, mit dem man die Wahrheit ausblenden möchte.
Nein. Eine Argumentation sollte allerdings gültig sein.
„Ich finde es auch nicht richtig, dass man da immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss. Was haben die denn für Sorgen und Nöte? Ich versteh‘ das nicht“
Elfriede Handrick (SPD)

Dr.Hackenbush
Beiträge: 675
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 24. November 2022, 11:51
Nein. Eine Argumentation sollte allerdings gültig sein.
hhmmm... was heißt hier "Nein" ? :)
und wan ist eine Argumentation gültig/ungültig? - wer entscheidet darüber, ob und wann diese gültig/ungültig ist?

Benutzeravatar
Jakobgutbewohner
Beiträge: 1142
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2021, 15:47
Kontaktdaten:

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Jakobgutbewohner »

Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Donnerstag 24. November 2022, 15:23
wer entscheidet darüber, ob und wann diese gültig/ungültig ist?
Ich.
"Selig sind ... die durch die Tore eingehen in die Stadt. Draußen aber sind die Hunde und die "Pharmazeuten" und die Buhler und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut." Off 22,14+15

Peduli
Beiträge: 270
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Homosexualität und katholischer Glaube

Beitrag von Peduli »

Jakobgutbewohner hat geschrieben:
Donnerstag 24. November 2022, 17:16
Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Donnerstag 24. November 2022, 15:23
wer entscheidet darüber, ob und wann diese gültig/ungültig ist?
Ich.
Was für eine bescheidene Ansage ..................

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema