Campanologie - Glockenkunde

Von Orgelpfeifen, Zimbelspielern und Kantoren.

Moderator: taddeo

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Freitag 26. Juni 2009, 19:26

Eines meiner Interessensgebiete ist die Campanologie - nein das wäre zuviel gesagt. Ich bin Glockenliebhaber.

Einen Glockenthread gibt es, so weit mir bekannt ist, bislang nicht. Daher habe ich mir gestattet, diesen zu eröffnen.

Bei meinem Streifzug durch youtube fiel mir heute - wie ein Leserkommentar bei youtube es formulierte - "eines der tollen Trendgeläute aus der Diözese" :breitgrins: auf. Es stammt aus Steyrermühl (Diözese Linz).

http://www.youtube.com/watch?v=4OeSBif4A

Glocken hat diese Kirche keine. Das Geläut kommt vom Band und wird per Lautsprecher in die Umgebung abgestrahlt.

Übrigens eine sehr farbenfrohe Pfarrei. Siehe hier:
http://www.dioezese-linz.or.at/pfarren/ ... _small.jpg
[Wird die neue Ministrantin durch die "Pfarrleiterin" da etwa gesalbt? :auweia: ]

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von cantus planus » Freitag 26. Juni 2009, 20:05

Synthetisches Geläut... :roll: :würg: :vogel:

Da gibt's in Wien so ein legendäres Glockenspiel, neben der berühmten Eisdiele Zanoni (mir ist gerade der Hausname entfallen): auch synthetisch. Klingt zum Davonlaufen, aber die Leute stehen begeistert davor...

O tempora...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Juergen » Freitag 26. Juni 2009, 20:31

Lautsprechergeläut gab es hier in Paderborn in zwei Kirchen auch.

Eine Kirche hat inzwischen aber richtige Glocken -- und keine kleinen Bimmeln...
--> Die neuen Glocken: http://www.st-heinrich-paderborn.de/ind ... 6&Itemid=2
Bilder: http://www.st-heinrich-paderborn.de/bil ... /index.htm


Die andere Kirche hat m.W. weiterhin Lautsprecher :umkuck:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 2510
Registriert: Sonntag 15. Juni 2008, 06:41
Wohnort: Canada

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Joseph » Sonnabend 27. Juni 2009, 08:52

Bild
By phesoj at 29-6-26

Die Glocken des Orthodoxen Verklärungsklosters (OCA) in Gibson, BC, Canada....
Orthodoxe Kirchen entlang der Westküste Nordamerikas haben die Idee, welche hier entstand, aus abgeschnittenen Gaszylindern "Glocken" zu machen aufgegriffen. Es ist billig und sie klingen fantastisch. Bis heute werden solche Glocken in ca. 7 Orthodoxen Kirchen und Klöstern von Canada runter in die USA gespielt.
Ja, sie werden mit Hämmern und in verschiedenen Melodien kunstvoll gespielt.

Hier ein Beispiel wie sich das anhört... (anderes Kloster) http://www.youtube.com/watch?v=-CuIbeIT9Dg
Gruß
Joseph
We are drowning in information and starving for knowledge.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Montag 13. Juli 2009, 17:51

Das "alte" Domgeläute in Würzburg hat 8 neue Glocken erhalten. Mit insgesamt 2 Glocken ist das Würzburger Geläute eines der größten Deutschlands.

http://www.youtube.com/watch?v=eveLP_-_KIA

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von julius echter » Montag 13. Juli 2009, 18:02

civilisation hat geschrieben:Das "alte" Domgeläute in Würzburg hat 8 neue Glocken erhalten. Mit insgesamt 2 Glocken ist das Würzburger Geläute eines der größten Deutschlands.

http://www.youtube.com/watch?v=eveLP_-_KIA

Hey das Zimbelgeläute läutet schon seit einem Jahr - aktuell seid ihr hier nicht gerade ausser wenn es wieder eine Blähung von http://www.kreu.net gibt

:/ :/ :/ :/ :/
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von cantus planus » Montag 13. Juli 2009, 18:15

Wieso? Wir haben doch ein ganzes Jahr gewartet, dass du es uns endlich mitteilst! :P :breitgrins:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von julius echter » Montag 13. Juli 2009, 18:20

Ach übrigens sind es nur 19 Glocken die aufeinander abgstimmt sind, die 20. ist die sog. Lobbdeburgglocke und die stammt aus dem 13. Jahrhundert und hat ein mittelalterliches Klangbild.
Die Glocke Lobbdeburg ist eine der seltenen frühen Grossglocken in gotischer Rippe und sie ist die einzige die das Inferno des 16. März 1945 überlebt hat.
Sie läutet hauptsächlich am Freitag um 15 Uhr
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Juergen » Montag 13. Juli 2009, 18:22

civilisation hat geschrieben:Das "alte" Domgeläute in Würzburg hat 8 neue Glocken erhalten. Mit insgesamt 20 Glocken ist das Würzburger Geläute eines der größten Deutschlands.
Aha, man hat also ein paar Schellen in den Turm gehangen.... naja, wenn's schä macht.

Die Stadtkirche "Unsere Liebe Frau" in Eppingen hat übrigens 49 Glocken im Turm. :D
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von julius echter » Montag 13. Juli 2009, 18:24

dann ist das ein Glockenspiel - bei uns sind das Läuteglocken
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Linus » Montag 13. Juli 2009, 21:53

civilisation hat geschrieben:Eines meiner Interessensgebiete ist die Campanologie - nein das wäre zuviel gesagt. Ich bin Glockenliebhaber.

Einen Glockenthread gibt es, so weit mir bekannt ist, bislang nicht. Daher habe ich mir gestattet, diesen zu eröffnen.
Urlaubstipp: Schulschwestern vom Hl Franziskus in Seebenstein Niederösterreich. Da hat ein Glockennarr eine 800 kg Glocke finanziert. Da die nicht aufs Dach des Hauses passte, wurde die in den Garten gestellt. Wenn die "bimmelt" ists aus mit :palaver: :quatsch:

Linus, gerade dort gewesen, seine Mutter verbrachte dort die Sommerfrische.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Linus » Montag 13. Juli 2009, 21:54

cantus planus hat geschrieben:Synthetisches Geläut... :roll: :würg: :vogel:

Da gibt's in Wien so ein legendäres Glockenspiel, neben der berühmten Eisdiele Zanoni (mir ist gerade der Hausname entfallen): auch synthetisch. Klingt zum Davonlaufen, aber die Leute stehen begeistert davor...

O tempora...
Meinst du die Ankeruhr am Hohen Markt? (der Zanoni ist am Lugeck)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von cantus planus » Montag 13. Juli 2009, 21:55

Danke! Die meinte ich.

Grauslich. Einfach grauslich! :panisch:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Linus » Montag 13. Juli 2009, 21:59

cantus planus hat geschrieben:Danke! Die meinte ich.

Grauslich. Einfach grauslich! :panisch:
Da gehts ja auch mehr um die Figuren die vorbeiziehen

im übrigen das Heiligenkreuzer Glockenspiel: http://www.stift-heiligenkreuz.org/Das- ... iel..html

irgendwo gabs mal ne Seite, da konnte man sich das aufs Handy laden.... (auch die Pummerin und den Heiligenkreuzer Choral (Veni Sancte Spiritus)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von cantus planus » Montag 13. Juli 2009, 22:00

Oh ja! Das Heiligenkreuzer Glockenspiel ist toll! :klatsch:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Linus » Montag 13. Juli 2009, 22:14

cantus planus hat geschrieben:Oh ja! Das Heiligenkreuzer Glockenspiel ist toll! :klatsch:
hier der link zum klingelton: http://katholisch.at/content/site/newsl ... ent/9.html
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Juergen » Montag 13. Juli 2009, 22:26

Linus hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Eines meiner Interessensgebiete ist die Campanologie - nein das wäre zuviel gesagt. Ich bin Glockenliebhaber.

Einen Glockenthread gibt es, so weit mir bekannt ist, bislang nicht. Daher habe ich mir gestattet, diesen zu eröffnen.
Urlaubstipp: Schulschwestern vom Hl Franziskus in Seebenstein Niederösterreich. Da hat ein Glockennarr eine 800 kg Glocke finanziert. Da die nicht aufs Dach des Hauses passte, wurde die in den Garten gestellt. Wenn die "bimmelt" ists aus mit :palaver: :quatsch:
Oh, da gibt es eine nette Geschichte aus einem relativ kleinen Ort im Sauerland.

Im Krieg (1942) mußten - wie fast überall - alle Glocken abgeliefert werden.
Nach dem Krieg hat die Gemeinde kräftig gesammelt und sehr schnell das Geld für neue Glocken zusammenbekommen. Es kamen also neue Glocken.
Dann aber... wurden die alten Glocken auf einem "Glockenfriedhof" wiedergefunden. Man brachte sie in den Ort zurück, doch im Kirchturm hingen schon die neuen Glocken. Also hat man die alten Glocken in einer Art Scheune nahe der Kirchen aufgestellt.
Bei Festtagen läutet es nun nicht nur vom Turm, sondern auch aus der Scheune.

Insgesamt haben die in ihrem wenige hundert Seelen-Dorf nun 8 oder 10 Glocken :D
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von julius echter » Montag 13. Juli 2009, 22:28

Meistens sind die Glocken dir vom Glockenfriedhof zurückkommen beschädigt
Honi soit qui mal y pense

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Freitag 24. Juli 2009, 13:37

Es wird endlich mal Zeit, daß sich die Domkirche (sprich: das Domkapitel) mal für ein neues Domgeläute entscheidet.

Im Erzbistum PB gibt es doch sogar Geläute, die von Klangfülle und Schönheit her leicht und locker das Stahlgeläut der Domkirche PB bei weitem übertreffen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Juli 2009, 13:48

Für ein Stahlgeläut ist das Domgeläut gar nicht schlecht.
Es gibt aber Gerüchte, daß das Geläut zwar nicht ausgetauscht, aber um eine weitere dicke Glocke ergänzt werden soll. Von der Tonlage her ähnlich dem dicken Pitter - also ein C, wobei ich mir nicht gut vorstellen kann, daß sich ein C mit dem Fis verträgt.

Am Samstag läuten von 14 bis 15 Uhr alle Glocken der kath. Innenstadtkirchen. Da kann man sich dann den Unterschied zwischen Stahl (im Dom), Bronze (Gaukirche) und sog. "Briloner Sonderbronze" (Herz-Jesu) anhören.
Gruß
Jürgen

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Freitag 24. Juli 2009, 13:59

Juergen hat geschrieben:Für ein Stahlgeläut ist das Domgeläut gar nicht schlecht.
Es gibt aber Gerüchte, daß das Geläut zwar nicht ausgetauscht, aber um eine weitere dicke Glocke ergänzt werden soll. Von der Tonlage her ähnlich dem dicken Pitter - also ein C, wobei ich mir nicht gut vorstellen kann, daß sich ein C mit dem Fis verträgt.

Zustimmung in dem Punkte, daß es für ein Stahlgeläute gar nicht so schlecht ist.

Eine große Glocke wird das vorhandene Stahlgeläute nicht besser machen. - Vielleicht sollte mal daran gedacht werden, einem Betonkopf im Domkapitel diverse Zusammenhänge zu erklären. :roll:
Zuletzt geändert von civilisation am Freitag 24. Juli 2009, 14:06, insgesamt 1-mal geändert.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Freitag 24. Juli 2009, 14:02

Juergen hat geschrieben:
Am Samstag läuten von 14 bis 15 Uhr alle Glocken der kath. Innenstadtkirchen. Da kann man sich dann den Unterschied zwischen Stahl (im Dom), Bronze (Gaukirche) und sog. "Briloner Sonderbronze" (Herz-Jesu) anhören.
Ein Stadteläute - sehr interessant. Leider kann ich das leider nicht mit anhören.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Juli 2009, 14:11

civilisation hat geschrieben:Zustimmung in dem Punkte, daß es für ein Stahlgeläute gar nicht so schlecht ist. - Aber anderen Stahlgeläuten, z.B. das des Trierer Doms, kann das PBer Domgeläut nicht mal ansatzweise das Wasser reichen.
1. Trier hat Bronzeglocken
2. Trier hat 10 und Paderborn nur 6 Glocken
civilisation hat geschrieben:Eine große Glocke wird das vorhandene Stahlgeläute nicht besser machen. - Vielleicht sollte mal daran gedacht werden, einem Betonkopf im Domkapitel diverse Zusammenhänge zu erklären. :roll:
Die Idee stammt nicht von einem "Betonkopf im Domkapitel", sondern davon sprach vor Jahren, als ich mal ein bei ihm ein Seminar in Glockenkunde gemacht hat, der Glockensachverständige des Erzbistums Dr. Best.
Gruß
Jürgen

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Freitag 24. Juli 2009, 14:15

Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Zustimmung in dem Punkte, daß es für ein Stahlgeläute gar nicht so schlecht ist. - Aber anderen Stahlgeläuten, z.B. das des Trierer Doms, kann das PBer Domgeläut nicht mal ansatzweise das Wasser reichen.
1. Trier hat Bronzeglocken
2. Trier hat 10 und Paderborn nur 6 Glocken
civilisation hat geschrieben:Eine große Glocke wird das vorhandene Stahlgeläute nicht besser machen. - Vielleicht sollte mal daran gedacht werden, einem Betonkopf im Domkapitel diverse Zusammenhänge zu erklären. :roll:
Die Idee stammt nicht von einem "Betonkopf im Domkapitel", sondern davon sprach vor Jahren, als ich mal ein bei ihm ein Seminar in Glockenkunde gemacht hat, der Glockensachverständige des Erzbistums Dr. Best.
Sorry für die Freud'sche Fehlleistung. Ich habe das mit Trier schon vor Deinem Posting gelöscht.

Und dennoch: Im derzeitigen Domkapitel ist man nicht sehr aufgeschlossen von der Idee für ein neues Domgeläut.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Juli 2009, 14:16

civilisation hat geschrieben:Und dennoch: Im derzeitigen Domkapitel ist man nicht sehr aufgeschlossen von der Idee für ein neues Domgeläut.
..für das es auch keinen Grund gibt.
Gruß
Jürgen

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Freitag 24. Juli 2009, 14:29

Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Und dennoch: Im derzeitigen Domkapitel ist man nicht sehr aufgeschlossen von der Idee für ein neues Domgeläut.
..für das es auch keinen Grund gibt.
Ok. - Da gehen die Meinungen auseinander. Und dennoch ist es ein "mikriges" Domgeläute, was Paderborn da vorzeigt.

Das ist natürlich relativ zu sehen. Im EB PB gibt es sehr viele schöne Geläute. - Aber das Domgeläut ... :pfeif:

Omnia ad majorem Dei gloriam.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Juli 2009, 15:02

civilisation hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Und dennoch: Im derzeitigen Domkapitel ist man nicht sehr aufgeschlossen von der Idee für ein neues Domgeläut.
..für das es auch keinen Grund gibt.
Ok. - Da gehen die Meinungen auseinander.
Ich persönlich halte es jedenfalls für einen Frevel, wenn Glocken verschrottet werden. Immerhin werden Glocken geweiht.
Etwas anderes ist es, wenn eine Glocke gesprungen ist und durch eine neue ausgetauscht wird.

Bezüglich der Größe sehe ich überhaupt keinen Grund für ein "Wettrennen" oder "Wettrüsten".
Solche Überlegungen erinnern etwas an den Porsche-Fahrer:
Bild


Freilich gibt es andere, größere Geläute, teils vielleicht auch schönere. - Aber was soll's?
Gruß
Jürgen

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Freitag 24. Juli 2009, 15:25

Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Und dennoch: Im derzeitigen Domkapitel ist man nicht sehr aufgeschlossen von der Idee für ein neues Domgeläut.
..für das es auch keinen Grund gibt.
Ok. - Da gehen die Meinungen auseinander.
Ich persönlich halte es jedenfalls für einen Frevel, wenn Glocken verschrottet werden. Immerhin werden Glocken geweiht.
Etwas anderes ist es, wenn eine Glocke gesprungen ist und durch eine neue ausgetauscht wird.

Bezüglich der Größe sehe ich überhaupt keinen Grund für ein "Wettrennen" oder "Wettrüsten".
Solche Überlegungen erinnern etwas an den Porsche-Fahrer:
Bild


Freilich gibt es andere, größere Geläute, teils vielleicht auch schönere. - Aber was soll's?
Nein, lieber Jürgen. - Auch ich halte nichts von Verschrottung.

Aber hast Du schon mal an die Lebensdauer von Stahlgeläuten / Stahlglocken gedacht?

Und irgendwann ist Schluß - auch mit den Stahlglocken im Turm der Domkirche zu Paderborn.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Juli 2009, 15:29

civilisation hat geschrieben:Nein, lieber Jürgen. - Auch ich halte nichts von Verschrottung.
Aber hast Du schon mal an die Lebensdauer von Stahlgeläuten / Stahlglocken gedacht?
Und irgendwann ist Schluß - auch mit den Stahlglocken im Turm der Domkirche zu Paderborn.
Ich sag ja: Wenn sie kaputt gehen, kann man sie immer noch austauschen.
Gruß
Jürgen

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Freitag 24. Juli 2009, 15:42

Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Nein, lieber Jürgen. - Auch ich halte nichts von Verschrottung.
Aber hast Du schon mal an die Lebensdauer von Stahlgeläuten / Stahlglocken gedacht?
Und irgendwann ist Schluß - auch mit den Stahlglocken im Turm der Domkirche zu Paderborn.
Ich sag ja: Wenn sie kaputt gehen, kann man sie immer noch austauschen.
Das ist einfach-einfältiges Katholikendenk, dem ich mitunter auch verfallen bin.

Nun gut. - Und plötzlich ist dann kein Geld da.

Da lobe ich mir schon die van Wou-Glocken, die scheinbar auch für die Ewigkeit geschaffen sind.

Im Paderborner Einzugsbereich gibt es ja keine ...

Bild


Und nu schlagen wir uns nicht weiter, sondern erfreuen uns an der Schönheit der Glocken, die "ad majorem Dei gloriam" läuten.

So höre ich jetzt das heimatiliche Geläute von St. Peter in Recklinghausen von CD. Diese enthält eine m.E. glückliche Kombination zwischen alten Glocken (van Wou) und neuen Glocken.

http://www.orgel-information.de/Gemeind ... peter.html

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von cantus planus » Dienstag 11. August 2009, 18:46

Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Campanologie - Glockenkunde

Beitrag von civilisation » Sonnabend 15. August 2009, 16:10

Mir kommt das Kotzen, als mich heute eine Hiobsbotschaft erreichte.

Nachdem in meiner Heimat-Stadt 4 Pfarreien zu einer Großpfarrei zusammengelegt worden sind, werden die Glocken meiner Heimatpfarrei verstummen und stillgelegt werden.

Glocken aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Eine Schande.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema