Rockmusik

Von Orgelpfeifen, Zimbelspielern und Kantoren.

Ist Rockmusik satanisch?

Ja!
5
10%
Ich weiß nicht.
5
10%
Von Ausnahmen abgesehen im großen und ganzem ja
8
17%
Nein
30
63%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 48

Benutzeravatar
Großinquisitor
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 21:10
Wohnort: Deutschland

Rockmusik

Beitrag von Großinquisitor »

Was ist eure Meinung zu diesem Thema?

Nicht nur bei manchen Evangelikalen sondern gerade auch
bei besonders treuen Katholiken spielt das Thema eine gewisse Rolle. :ikb_band:

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Rockmusik

Beitrag von Pit »

Meine Meinung zur Rockmusik?
Akzeptiert! Also die Rockmusik!
Sofern es den "klassischen" Rock betrifft allemal, aber auch guten Punk-, sowie Folkrock ist gut.

Oder meintest Du, ob ich Rockmusik mit meiner christlichen Überzeugung in Einklang bringen kann?
Ja, kann ich ohne Weiteres.

Gruß,Pit
Großinquisitor hat geschrieben:Was ist eure Meinung zu diesem Thema?

Nicht nur bei manchen Evangelikalen sondern gerade auch
bei besonders treuen Katholiken spielt das Thema eine gewisse Rolle. :ikb_band:
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

Wer unter den "kreuzganglern" ist denn der Meinung,daß Rockmusik "in Großen und Ganzen" satanisch ist?

Gruß, Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Großinquisitor
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 21:10
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Großinquisitor »

Das war ich, allerdings habe ich ausdrücklich nicht die pauschale Antwort Ja angestrichen, aber das hat mehr damit zu tun, daß ich eine Schwäche für Evanescence habe.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

Aja, ich finde es nämlich - ich schätze einmal, daß Du es bestätigen kannst - interessant, daß es auch christliche Rockbands gibt, also Bands, die zu ihrem Glauben stehen aber denoch sehr !! akzeptablen Rock spielen, ohne aber ständig über den Glauben zu reden, sie leben ihn einfach.
Ironie ist, daß nicht wenige dieser Bands aus dem evangelikalen "Milieu" sind, also aus der christlichen Richtung, wo die Hardliner leider nicht selten Rockmusik als unchristlich, satanisch etc. verdammen.

Gruß, Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3053
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf »

Ich war etwas betroffen, als ich just heute das Fragment eines Interviews mit Olve Eikemo ("Abbath") sah (und der Mann ist wirklich eine Nummer!):



Man kann bei diesen Leuten eben oft die Ironie nicht vom Ernst unterscheiden; dieser hier sollte aber wohl ironisch sein.

Rock als Musik und "Kultur" ist in erster Linie Protest. Insofern die "Leitkultur" (auch nur nominell) christlich ist, ist die Rock-Kultur entsprechend antichristlich. Obwohl, Hand auf's Herz, der Protest geht in aller Regel gegen die verfettete Bequemlichkeit von sogenannten "Christen", und hier wird das Wort des Apostels wahr (Röm. 2:24). In Rußland beispielsweise ist Rock-Musik oft (fast überwiegend, würde ich sagen) christlich oder zumindest positiv.

Ob diese Musik nun "satanisch" ist, denke ich, kann man verneinen. Beziehungsweise, sie ist so satanisch wie die Kernspaltung. Rock-Musik ist auf jeden Fall Emotion und damit ein seelisch Ding. An den Großinquisitor ein Tip: wenn Dich Evanescence zu Gebet und geistlichen Gedanken inspiriert, sei unbesorgt und höre es.

Benutzeravatar
monsieur moi
Beiträge: 549
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 20:50
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von monsieur moi »

Ich vermisse bei der Abstimmung ehrlich gesagt den Button "Im großen und ganzen nein, mit kleinen Ausnahmen".
Ich selbst höre viel Rock, hauptsächlich so in Richtung Punk/Ska. Da ist das meiste sowieso nur hohles Geschwurbel an Textinhalten. Natürlich gibt es auch Texte mit satanischem Inhalt. Dem gehe ich dann aber gerne aus dem Weg. Das muss ich mir ja nicht anhören.
An sonsten schließ ich mich Pit an, so lange die Musik nicht schadet, kann ich sie mit einem christlichen Leben in den Einklang bringen.
Man kann jetzt darüber streiten ob Rockmusik in einen Gottesdienst eingebracht werden soll oder nicht. Ich wäre für "oder nicht", aber das steht auf einem anderen Blatt Papier.
Vor allem gibt es in vielen Texten von Rockmusik viel Ironie, weshalb die Lieder selten wirklich ernst zu nehmen sind. Aber mich würde mal interessieren wie manche Evangelikale auf die Idee kommen, Rockmusik sei per se satanistisch.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Kommt auf die Gruppe drauf an, manche "spielen" sich mit Satanismus, manche meinens ernst. Manche Thematisieren es nicht mal.


Würds mich interessieren: wie seht ihr "Hotel California" von den Eagles

Linus, eher auf die klassiker (Jethro Tull, Songs From the Wood) stehend.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

Warscheinlich ist es bei manchen (radikalen) Evangelikalen eine Art Umkehrschluß:
Rockmusik ist oft nicht explizit christlich, also antichristlich, also satanisch.
Das diese Folgerung natürlich mehr als hinkt, steht wohl außer Frage.
Und: So denken manche (!) Evangelikalen - da hast Du recht - und nicht alle, was wieder manche radikalkatholischen Hardliner denken. Frag mal die "Redakteure" von "kreuz.net", was die vorn Rockmusik halten, ich glaube ich kann die Antwort geben, ohne sie gefragt zu haben. ;-)

Gruß,Pit
monsieur moi hat geschrieben: ...
Aber mich würde mal interessieren wie manche Evangelikale auf die Idee kommen, Rockmusik sei per se satanistisch.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
monsieur moi
Beiträge: 549
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 20:50
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von monsieur moi »

*lach*

Jaja. Kreuz.net...

Um auf die Frage mit Hotel California zu kommen. Ist es nicht so, dass die Eagles sich zum Satanismus bekannt haben? Kann auch sein, dass ich mich irre, mit denen kenn ich mich nicht so aus.

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Beitrag von Raphaela »

Auf "Hotel California" sind wir in unserem Studium von einem Dozenten aufmerksam gemacht worden, damit wir sehen, dass ein satanischer Hintergrund da ist. - Besprochen haben wir dies leider nie, es war eher eine Randbemerkung eines einzelen Dozenten.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Es gibt ja auch noch explizit christliche Rockmusik. Was haltet ihr von denen? (Ich denke da an Bands wie "Jersusalem", "Petra", Glenn Kaiser, Crashdog SheeSh The Seeds, The Crossing, Dime Store Prophets, Five Inch Nalis, Rivulets+Violets, Black eyed Sceva, Klank, Supertones Rez,,.... und NLM (No longer Music)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Großinquisitor
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 21:10
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Großinquisitor »

Pit hat geschrieben:Aja, ich finde es nämlich - ich schätze einmal, daß Du es bestätigen kannst - interessant, daß es auch christliche Rockbands gibt, also Bands, die zu ihrem Glauben stehen aber denoch sehr !! akzeptablen Rock spielen, ohne aber ständig über den Glauben zu reden, sie leben ihn einfach.
Ironie ist, daß nicht wenige dieser Bands aus dem evangelikalen "Milieu" sind, also aus der christlichen Richtung, wo die Hardliner leider nicht selten Rockmusik als unchristlich, satanisch etc. verdammen.

Gruß, Pit
Ach diese Evangelikalen haben doch eh einen Schaden. :sauer:

Benutzeravatar
Großinquisitor
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 21:10
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Großinquisitor »

Nietenolaf hat geschrieben:[An den Großinquisitor ein Tip: wenn Dich Evanescence zu Gebet und geistlichen Gedanken inspiriert, sei unbesorgt und höre es.
Das tut es nicht; ich mag die Musik einfach ohne etwas besonders religiöses damit zu verbinden.
Mich beunruhigt nur etwas; ich befürchte nämlich, daß Amy eine Hochstaplerin ist:
leider kann man hier Bilder nicht direkt vom Computer hochladen, aber ich ich habe hier ein Bild, auf dem man die blond sieht. :mrgreen:

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3053
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf »

Linus hat geschrieben:Es gibt ja auch noch explizit christliche Rockmusik. Was haltet ihr von denen?
Nix, ehrlich gesagt. Oder hast Du mal 'ne Hörprobe?

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

Das kann ich gut verstehen, denn leider ist es bei nicht wenigen betont christlichen Bands - besonders im Bereich Rock - so, daß deren - ebenfalls betont (!) christlichen Texte oft so unsinnig bis nichtssagend sind, daß es schon "in den Ohren schmerzt". Nicht bei allen Bands ist es so, daß sollte man dazu sagen, aber leider bei so manchen.

Gruß,Pit
Nietenolaf hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:Es gibt ja auch noch explizit christliche Rockmusik. Was haltet ihr von denen?
Nix, ehrlich gesagt. Oder hast Du mal 'ne Hörprobe?
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

Schau mal bei www.delirious.co.uk/flash vorbei.
Delirious!? (Ja, das Fragezeichen gehört zum Bandnamen) spielen im Wesentlichen rock, ohne aber den christlichen Zeigefinger zu heben.
Auf der Website gibt es auch Hörproben.

Gruß,Pit
Nietenolaf hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:Es gibt ja auch noch explizit christliche Rockmusik. Was haltet ihr von denen?
Nix, ehrlich gesagt. Oder hast Du mal 'ne Hörprobe?
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Großinquisitor
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 21:10
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Großinquisitor »

Linus hat geschrieben:Es gibt ja auch noch explizit christliche Rockmusik. Was haltet ihr von denen? (Ich denke da an Bands wie "Jersusalem", "Petra", Glenn Kaiser, Crashdog SheeSh The Seeds, The Crossing, Dime Store Prophets, Five Inch Nalis, Rivulets+Violets, Black eyed Sceva, Klank, Supertones Rez,,.... und NLM (No longer Music)

Nicht allzuviel; mir ist das ganze Milieu eher suspekt.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 »

Ich besitze noch ein paar alte Kasetten, die ich eigentlich schon alle weggeschmissen haben wollte, die meisten davon selbst aufgenommen. Und siehe da: "Hotel California" und "Songs from the Wood" sind auf der selben Kase… :mrgreen:

Idefixx
Beiträge: 98
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2008, 19:29

Beitrag von Idefixx »

Nietenolaf hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:Es gibt ja auch noch explizit christliche Rockmusik. Was haltet ihr von denen?
Nix, ehrlich gesagt. Oder hast Du mal 'ne Hörprobe?
und wenn man die hat, wie kriegst du die?

Benutzeravatar
Anna
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 12. Juni 2007, 18:25

Beitrag von Anna »

Was haltet Ihr denn von denen hier?
http://www.oremusmusic.net/
-Oremus, katholischer Rock-
Wie schön ist es, dem Herrn zu danken.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

Anna hat geschrieben:Was haltet Ihr denn von denen hier?
http://www.oremusmusic.net/
-Oremus, katholischer Rock-
Ich habe gerade etwas `reingehört, mein persönlicher Geschmack ist es nicht,aber ansonste: Warum nicht?

Gruß,Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Sebastijonas
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2006, 08:55
Wohnort: Hannover

Beitrag von Sebastijonas »

Pit hat geschrieben:Warscheinlich ist es bei manchen (radikalen) Evangelikalen eine Art Umkehrschluß:
Rockmusik ist oft nicht explizit christlich, also antichristlich, also satanisch.
Das diese Folgerung natürlich mehr als hinkt, steht wohl außer Frage.
Hm. Geht es denn nur um die Texte? Ich dachte bisher immer, das beziehe sich in erster Linie auf die Musik selbst: Rockmusik ist betont rhythmisch, also Tanzmusik. Selbst im Gegensatz zu anderer Tanzmusik zielt sie auf große Körperlichkeit ab und fördere damit die Abwendung von Gott und hin zur Kreatur.

(Demnach müsste, wer Rockmusik für satanistisch hält, der größte Unterstützer moderner E-Musik sein.)
Verða kann at mærin minniz
mín, þá er ligg ek kvaldr í pínu,
berr mik þar til ván, á vǫrrum
víst ef léki á Dóminús técum.

Benutzeravatar
Doriano
Beiträge: 34
Registriert: Montag 7. August 2006, 14:35
Wohnort: Köln

Beitrag von Doriano »

Daß Rockmusik 'betont rythmisch' sei, stimmt nur zu einem Teil.
Daß hieße für mich das Genre auf eine bestimmte Ebene he-
runterzuziehen (Körperlichkeit), die dieser Musikgattung nicht gerecht wird. Als Kind der 70er (BJ '60) sind mir da noch ganz andere Tönezu Ohren gekommen. Ich denke da z.B. an Pink Floyd, Gentle Giant,Genesis (bis vor dem Weggang von Steve Hackett), Frank Zappa :shock: ,King Grimson u.s.w. - also 'Progressive Rock'. Man kann natürlich gerade in Bezug auf Zappa schon einiges an Negativem in's Feld führen. Man beachte vor allem die berüchtigten vulgärenTexte, Antireligiösität u.ä - aber die Musik - um die geht es mir ja letztendlich - war und ist immer noch aussergewöhnlich gut! Nun,warum also nicht einfach hingehen, das, was an Gutem zweifellos vorhanden ist, sich zunutze machen und dann gute, auf's Hören gerichtete gutkatholische Rockmusik zu machen. Texte gibt's Beispiel im 'Buch der Psalmen' zuhauf. So - ich spreche jetzt als Musiker,denn genau das habe ich gemacht. Sprich: Beeinflußt von der Pink Floyd-Musik der frühen 70er, aber nicht 1:1 kopiert, in Form
einer kleinen Suite, die einen Bogen spannt von 'Sub Pontio Pilato
passus' über 'et sepultus est' bis 'Et resurrexit tertia die...' - also
Karfreitag. Und als Text Psalm 130 und 23 - natürlich in Latein.
Und 'selfmade' Lyrics müssen nicht unbedingt so platt sein, wie
man sie leider oft genug in Deutsch sowie in Englisch zu hören bekommt:

I cry to You, O Lord
O Lord, to You i will cry.
From my deepest tempest i will keep
my hands arise.

I'm going through, O Lord
O Lord, through a valley of tears
And my heart is aching(?)
like a black hole in the sea.

I can't remain, O Lord
O Lord, in this way i'll dy
From above a shelter i ask You
Joy of my soul...

and so on

Benutzeravatar
oblatum
Beiträge: 59
Registriert: Freitag 2. November 2007, 22:26
Wohnort: exklave

Beitrag von oblatum »

Ich möchte darauf hinweisen, dass unser oberster "Chef" der Bendiktiner, Abtprimas Notker Wolf, Mitbegründer und E-Gitarrist der Rockband "Feedback" ist.
http://www.radiobremen.de/nordwestradio ... otker.html

Er ist auch Anhänger der "Rolling Stones".
Musik allein kann doch nicht satanisch sein, es sei denn die texte sind es.
Schalom Oblatum
Morituri te salutant

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

oblatum hat geschrieben: ...
Musik allein kann doch nicht satanisch sein, es sei denn die texte sind es.
Schalom Oblatum
Volle Zustimmung!

Gruß,Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »


Musik hat meines Erachtens mit Harmonie zu tun. Wo diese fehlt,
möchte ich allenfalls von Geräuschen, Klängen, Lärm oder derglei-
chen sprechen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Musik hat meines Erachtens mit Harmonie zu tun. Wo diese fehlt,
möchte ich allenfalls von Geräuschen, Klängen, Lärm oder derglei-
chen sprechen.
Und wie betrachtest Du z.B. New Orleans Jazz oder Gospel oder auch Klezmer?

Gruß,Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3053
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Musik hat meines Erachtens mit Harmonie zu tun. Wo diese fehlt,
möchte ich allenfalls von Geräuschen, Klängen, Lärm oder derglei-
chen sprechen.
"Ganz tief im Innern des Lärms ist die Stille, nach der wir hungern." (Marita Schreck)

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Beitrag von Irenaeus »

Deiner Umfrage fehlt eine Antwortmöglichkeit:

ich würde statt einem klaren "nein", was ich jetzt angeklickt habe, lieber antworten: "Von Ausnahmen abgesehen im großen und ganzen nein".

Daß es satanisch gemeinte Rockmusik (bzw. deren Texte*) gibt, kann keiner leugnen, aber nicht alle Rockmusik ist satanisch. Ein guter Kumpel von mir macht mit seiner Band ausgesprochen christliche Rockmusik, und das in einer evangelikalen Gemeinde...(Nicht, daß das mein Musikstil wäre ;-), aber wie sagt der Kölner: Levve un levve losse.....)

Wäre doch entsetzlich langweilig, wenn alle nur Gregorianik anbieten würden...... :mrgreen:

Irenaeus

* obwohl ich meine, daß Rockmusik, die mit satanischen Texten versehen ist, von einem Menschen gemacht wird, der eine satanische Grundeinstellung hat. Und so kann die Musik, mit der er seine Texte "vertont" auch nicht gerade christlich gemeint sein. Aber darüber muß ich nochmal nachdenken.... Oder ist es eine Frage (der oben schon angeregten Diskussion folgend) nach der Definition. Musik oder einfach nur Lärm?
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Rockmusik

Beitrag von Piusderdritte »

Rock im Pott
Leere Ränge trotz Rabattaktion bei Rock im Pott in Gelsenkirchen

Leere Ränge trotz Rabattaktion bei Rock im Pott in Gelsenkirchen - Gelsenkirchen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 2919429

ich finde eine ganz erfreuliche Meldung, daß sich die Menschen von dieser Musik verabschieden! ;D

Hörst du gerne Rockmusik oder Metal?
Dann nimm dich in Acht vor den Dienern Satans, die dir diese Musik präsentieren, um dich in das Fangnetz Satans zu verstricken!

http://liebezurwahrheit.de/sind-rockmus ... l-harmlos/

leider habe ich keine katholische Seite zum Thema gefunden.
gruss, Piusderdritte
:)
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Rockmusik

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

Über leere Ränge braucht man sich nicht wundern, wenn man so größenwahnsinnig ist, in den Sommerferien Schalke zu mieten. Da wirken selbst 27000 wenig.

Mal ganz abgesehen davon, dass mir Rock live zu teuer und viel zu laut ist, so ist Rock der späten 60ger und siebziger Jahre einfach musikalisch interessant. Außerdem kann man sich dabei wunderbar austanzen, körperliche Bewegung, die mehr Spaß macht als joggen oder schwimmen in der Badeanstalt. Wenn die Texte nicht gerade provozieren, sehe ich das Problem nicht.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema