Was ist ein Orgamat?

Von Orgelpfeifen, Zimbelspielern und Kantoren.
Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Irenaeus »

....und gibt es sowas wirklich? :auweia:
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Melody »

Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von taddeo »

Irenaeus hat geschrieben:....und gibt es sowas wirklich? :auweia:
http://www.organola.de/orgamat.htm

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Irenaeus »

Eure beiden Links treffen das, was ich eben erfahren habe, nur ansatzweise,.... eine befreundete Organistin weilt zur Zeit in der Diaspora und hat bei Gottesdienstbesuch dort eine Maschine angetroffen, die die Lieder begleitet - nein, kein CD-Player, auch keine Karaoke-Maschine, sie hat es Orgamat genannt.....
Kennt Ihr so etwas?


Wird es in Zukunft dann auch einen Priestamat geben, der von Meßdienamaten begleitet wird? Dann gibt bestimmt bald den Beichtamat und in den Klöstern wird es nur Mönchomaten und Nonnomatinnen geben.

UAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA! Herrgotthilf!
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Vir Probatus »

Irenaeus hat geschrieben:Eure beiden Links treffen das, was ich eben erfahren habe, nur ansatzweise,.... eine befreundete Organistin weilt zur Zeit in der Diaspora und hat bei Gottesdienstbesuch dort eine Maschine angetroffen, die die Lieder begleitet - nein, kein CD-Player, auch keine Karaoke-Maschine, sie hat es Orgamat genannt.....
Kennt Ihr so etwas?


Wird es in Zukunft dann auch einen Priestamat geben, der von Meßdienamaten begleitet wird? Dann gibt bestimmt bald den Beichtamat und in den Klöstern wird es nur Mönchomaten und Nonnomatinnen geben.

UAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA! Herrgotthilf!
Zum Beichtamat vielleicht so: http://www.ego-te-absolvo.de
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von taddeo »

Irenaeus hat geschrieben:Eure beiden Links treffen das, was ich eben erfahren habe, nur ansatzweise,.... eine befreundete Organistin weilt zur Zeit in der Diaspora und hat bei Gottesdienstbesuch dort eine Maschine angetroffen, die die Lieder begleitet - nein, kein CD-Player, auch keine Karaoke-Maschine, sie hat es Orgamat genannt.....
Kennt Ihr so etwas?
Moderne Kirchenorgeln (also richtige mit Pfeifen, keine elektronischen!) haben ja heute normalerweise ziemlich viel Computertechnik mit eingebaut, die für die Registerverwaltung zuständig ist (Setzer etc.). Ich weiß, daß es da auch die Möglichkeit gibt, die Orgel "von allein" spielen zu lassen, wenn man ihr zB per USB-Stick die nötigen Daten mitteilt. Und ich hab von einem Orgelneubau in unserem Bistum gelesen, wo man genau das bewußt mit eingebaut hat, damit der Pfarrer mal vom Altar aus die Liedbegleitungen ansteuern kann, die die Orgel dann mechanisch runterdudelt.

Der von mir oben verlinkte "Orgamat" könnte das übrigens auch, wenn man ihn entsprechend programmiert.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Sowas ist vom Teufel und vollkommen aliturgisch. Übrigens gibt es sogar in der Ostkirche Versuche mit "Ison-Automaten"; gleiches System, nur andere Anwendung. Furchtbar! Hier heisst es wirklich: wehret den Anfängen. Wenn kein Organist, dann eben keine Orgel.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Melody »

Du hast ja bloß Angst, durch einen Computer wegrationalisiert zu werden... :P

Also ich kann mir nicht recht vorstellen, dass das echt funktioniert und sich nach was anhört, aber wenn es das tut, warum dann nicht?! :achselzuck:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Melody hat geschrieben:Also ich kann mir nicht recht vorstellen, dass das echt funktioniert und sich nach was anhört [...]
Im Prinzip funktioniert das durchaus.
Melody hat geschrieben:, aber wenn es das tut, warum dann nicht?! :achselzuck:
Ja, wenn du da nicht selbst drauf kommst... Lass dir mal von einer Internetanwendung aus vorgefertigten Phrasen einen Liebesbrief schreiben (sowas gibt es auch, und es funktioniert), und frage dich anschliessend, warum du dich nicht in deinen Computer verliebst...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3052
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Marcus »

cantus planus hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:, aber wenn es das tut, warum dann nicht?! :achselzuck:
Ja, wenn du da nicht selbst drauf kommst... Lass dir mal von einer Internetanwendung aus vorgefertigten Phrasen einen Liebesbrief schreiben (sowas gibt es auch, und es funktioniert), und frage dich anschliessend, warum du dich nicht in deinen Computer verliebst...
Weil sie keine Computerphilie hat? :hmm:
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von lifestylekatholik »

Melody hat geschrieben:Also ich kann mir nicht recht vorstellen, dass das echt funktioniert und sich nach was anhört
Wieso nicht? Orgel ist doch wirklich geeignet dafür: Es gibt nur Taste gedrückt oder nicht gedrückt. Das ist noch viel einfacher als beim Kla4. Das wird sich wirklich gut anhören, jedenfalls viel besser, als die allermeisten Organisten. So könnte man wirklich gute Sätze zur Liedbegleitung bekommen. Die Abspielgeschwindigkeit lässt sich problemlos regulieren und auf die Gewohnheiten der jeweiligen Gemeinde anpassen. Aber auch für Klangsoße beim Kommuniongang und als Nachspiel nach dem Messschluss wäre so ein Ding ziemlich ideal. Musikalisch wäre das fast überall ein großer Gewinn.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Das Problem ist schlicht und ergreifend, dass liturgische Dienste nicht durch Automaten verrichtet werden können. Wenn kein Organist da ist, reicht eben ein Kantor und eine Schola. Die sind notwendig laut liturgischer Richtlinien; ein Organist hingegen nicht. Wo selbst diese Minimalanforderungen nicht gegeben sind, muss eben der Priester zur Not selbst anstimmen oder es wird eine "stille" Messe gefeiert. Man kann ja den Chor auch nicht einfach durch das Einlegen einer CD ersetzen, auch wenn es hie und da solche Entwicklungen gibt. Liturgische Dienste müssen wirklich von Menschen zur Ehre Gottes verrichtet werden. Wo dieses Bewusstsein fehlt, ist liturgisch sowieso Hopfen und Malz verloren.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3052
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Marcus »

cantus planus hat geschrieben:Man kann ja den Chor auch nicht einfach durch das Einlegen einer CD ersetzen, auch wenn es hie und da solche Entwicklungen gibt. Liturgische Dienste müssen wirklich von Menschen zur Ehre Gottes verrichtet werden. Wo dieses Bewusstsein fehlt, ist liturgisch sowieso Hopfen und Malz verloren.
Gibt es diese Entwicklungen denn nicht schon?
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Marcus hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Man kann ja den Chor auch nicht einfach durch das Einlegen einer CD ersetzen, auch wenn es hie und da solche Entwicklungen gibt. Liturgische Dienste müssen wirklich von Menschen zur Ehre Gottes verrichtet werden. Wo dieses Bewusstsein fehlt, ist liturgisch sowieso Hopfen und Malz verloren.
Gibt es diese Entwicklungen denn nicht schon?
Ja, das schrieb ich doch soeben. ;D
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3052
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Marcus »

:patsch:
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6587
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Protasius »

Ich zitiere nach dem Gedächtnis aus dem Vorwort zum Orgelbuch unseres alten Diözesangesangbuches:
Theodor Pröpper hat geschrieben:Die Hände, welche die Orgel spielen, müssen betende Hände sein.
Der Organist ist nicht allein der Musiklieferant. In seiner Hand liegen zu einem nicht unbedeutenden Teil die Vorbedingungen von Andacht und Sammlung des Volkes.
Melody hat geschrieben:Also ich kann mir nicht recht vorstellen, dass das echt funktioniert und sich nach was anhört, aber wenn es das tut, warum dann nicht?! :achselzuck:
Weil das von kirchlicher Seite verboten ist, ich kann es bloß gerade nicht finden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von lifestylekatholik »

Protasius hat geschrieben:Ich zitiere nach dem Gedächtnis aus dem Vorwort zum Orgelbuch unseres alten Diözesangesangbuches:
Theodor Pröpper hat geschrieben:Die Hände, welche die Orgel spielen, müssen betende Hände sein.
Der Organist ist nicht allein der Musiklieferant. In seiner Hand liegen zu einem nicht unbedeutenden Teil die Vorbedingungen von Andacht und Sammlung des Volkes.
Zwei Fragen:

1. Dann dürfte doch ein nicht-katholischer oder gar nicht-christlicher Organist für dich nicht in Frage kommen, oder?

2. Wenn die Aufzeichnung von einem frommen Organisten stammt, der mit »betenden Händen« spielte, worin liegt dann das Problem?
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6587
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Protasius »

lifestylekatholik hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Ich zitiere nach dem Gedächtnis aus dem Vorwort zum Orgelbuch unseres alten Diözesangesangbuches:
Theodor Pröpper hat geschrieben:Die Hände, welche die Orgel spielen, müssen betende Hände sein.
Der Organist ist nicht allein der Musiklieferant. In seiner Hand liegen zu einem nicht unbedeutenden Teil die Vorbedingungen von Andacht und Sammlung des Volkes.
Zwei Fragen:

1. Dann dürfte doch ein nicht-katholischer oder gar nicht-christlicher Organist für dich nicht in Frage kommen, oder?

2. Wenn die Aufzeichnung von einem frommen Organisten stammt, der mit »betenden Händen« spielte, worin liegt dann das Problem?
Das Problem liegt im zweiten Teil meines Beitrages, den durch Quellen zu untermauern mir noch nicht gelungen, gleichwohl ich von seiner Richtigkeit fest überzeugt bin.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

lifestylekatholik hat geschrieben:1. Dann dürfte doch ein nicht-katholischer oder gar nicht-christlicher Organist für dich nicht in Frage kommen, oder?
Letzteres halte ich in der Tat für problematisch. Und oft genug merkt man das auch bei bestimmten osteuropäischen Musikern, die vielleicht brillante Organisten oder Pianisten sind, aber keinen Sinn für die Liturgie haben.
lifestylekatholik hat geschrieben:2. Wenn die Aufzeichnung von einem frommen Organisten stammt, der mit »betenden Händen« spielte, worin liegt dann das Problem?
Aus dem gleichen Grund, warum ein fromm gebetetes Vaterunser vom Band kein liturgischer Akt ist.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Protasius hat geschrieben:Das Problem liegt im zweiten Teil meines Beitrages, den durch Quellen zu untermauern mir noch nicht gelungen, gleichwohl ich von seiner Richtigkeit fest überzeugt bin.
https://docs.google.com/viewer?a=v&q=ca ... kpo6BYvSCg
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3052
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Marcus »

cantus planus hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:1. Dann dürfte doch ein nicht-katholischer oder gar nicht-christlicher Organist für dich nicht in Frage kommen, oder?
Letzteres halte ich in der Tat für problematisch. Und oft genug merkt man das auch bei bestimmten osteuropäischen Musikern, die vielleicht brillante Organisten oder Pianisten sind, aber keinen Sinn für die Liturgie haben.
Das Problem könnte man aber auch dann haben, wenn es sich beim Organisten um einen Christen aus einer anderen Glaubensgemeinschaft handelt, der jedes (überlieferte) liturgische Verständnis fehlt.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Durchaus. Grundsätzlich bin ich allerdings immer skeptisch, wenn regelmässige Dienste in der Kirche dauerhaft durch Angehörige anderer christlicher Denominationen ausgeübt werden. Da stimmt dann irgendetwas nicht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3052
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Marcus »

Das ist zumindest ein Zeichen, dass es um den eigenen Nachwuchs für liturgische Dienste nicht besonders gut bestellt zu seien scheint oder dass das eigene liturgische Verständnis derart abgenommen hat, dass man eben mit externen Leuten überhaupt kein Problem (mehr) zu haben scheint oder eher noch wahrscheinlich sogar beides.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Paul Heliosch »

Der Begriff Orgamat wird bei Belltron zwar nicht verwendet, aber vielleicht kommen die Produkte dem am nächsten? Diese Firma schaltet in 30giorni schon lange Werbeanzeigen ==> www.belltron.com (organista Elettronico SM9950).

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23964
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Niels »

Hier gibt es schon seit geraumer Zeit einen "Orgamat": http://www.st-jupp.de/index.php?page=26
In den 199er Jahren wurde die elektrische Traktur des Orgelspieltisches durch das Ingenieurbüro Holzapfel in Ziertheim um eine MIDI fähige Schnittstelle erweitert (Orgamat), und zwar für alle Manuale, das Pedal und alle Register-Schalter. Hierdurch ist es möglich, einmal eingespielte und abgespeicherte Orgelstücke oder Liedbegleitungen durch die Orgel wieder abspielen zu lassen. Somit muss die Gemeinde auf eine Liedbegleitung durch die Orgel nicht verzichten, auch wenn einmal kein Organist zur Verfügung steht. Diese Schnittstelle erlaubt es darüber hinaus, die Orgel über MIDI fähige Keybords anzusprechen.
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Melody »

Ecce Homo in anderem Thread hat geschrieben:ISCH bin LAUTÄRRR als die Gemeinde, wenn die was anderes singen - ISCH [Punkt] :unbeteiligttu: :pfeif:
Das war zwar nur scherzhaft gemeint, aber nichtsdestotrotz spricht das für Orgamaten... :pfeif:


Ganz im Ernst sehe ich in einem Orgamaten Vorteile.
Ich habe mich mehrfach in der Vergangenheit daran gestört, welche "Macht" ein Organist ausübt. Da kann der Priester zehnmal sagen, wir singen jetzt das und das oder ein anderes "Tantum ergo" anstimmen, wenn dann die Orgel was anderes spielt, als der Priester wollte, hat der Priester eben Pech gehabt.

Und das kann nicht sein.

Das hat jetzt natürlich nichts mehr mit meinem obigen Zitat von Ecce zu tun, die das niemals tun würde, aber wie gesagt habe ich derlei schon mehr als einmal erlebt.
Ich würde es dann schon begrüßen, wenn der Priester das entscheiden dürfte und einfach per Fernbedienung oder wie-auch-immer eingeben kann.

Wobei das natürlich ordentliche Priester voraussetzt und nicht einen, der, wie hier mal von jemandem erwähnt, dann zu Weihnachten ein "O Tannenbaum" als Gloria, Credo oder was-auch-immer haben möchte.
Das ist wiederum ein Fall, wo dann ein glaubenstreuer Organist aus Fleisch und Blut seine Vorteile hat... schon ein schwieriges Thema... :/
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Ich kommentiere das jetzt nicht weiter... Bevor jemand dem Pfarrer widerspricht, ersetzen wir lieber einen liturgischen Dienst durch einen Automaten mit Fernbedienung. Das lässt wirklich tief blicken. :kotz: :ikb_shit: :vogel:

Und dann wundern sich alle, dass Protestanten die bessere Kirchenmusik haben - und dass die meisten katholischen C-Kurs-Absolventen hinterher bei den Protestanten Orgeln. Es liegt nicht nur an der besseren Bezahlung...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Melody »

cantus planus hat geschrieben:Ich kommentiere das jetzt nicht weiter... Bevor jemand dem Pfarrer widerspricht, ersetzen wir lieber einen liturgischen Dienst durch einen Automaten mit Fernbedienung. Das lässt wirklich tief blicken. :kotz: :ikb_shit: :vogel:
Findest Du es richtig, dass der Organist ein anderes Tantum Ergo spielt, als halt der Priester gerne gesungen hätte? Wer ist denn der Organist, dass er da seine eigenen Wünsche durchsetzen darf?

Und was schwerer wiegt:
Ich hatte es z. B. einmal im NOM erlebt, dass eine 2. Lesung durch den Organisten unmöglich gemacht wurde, weil dieser einfach das Alleluja anstimmte und den Lektor blöd dastehen ließ...
Möchtest Du das vielleicht kommentieren?! :achselzuck:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Hast du dich beim Organisten erkundigt, ob das möglicherweise ein Versehen war? Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass in solchen Fällen jeder den Organisten für von Natur aus böswillig hält. Und ja: ich habe mir schon oft erlaubt, etwas anderes zu spielen, als der Priester haben wollte. Unter anderem nicht "O Tannenbaum" zum Credo. Oder ein Lied auf eine andere Melodie, weil der Priester etwas auswählte, was die Gemeinde nicht kannte.

Der Priester ist für die Liturgie letztverantwortlich. Aber es bricht ihm kein Zacken aus der Krone, wenn er auf anwesende Fachleute hört.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Melody »

Dass "O Tannenbaum" kein Credo ist, hatten wir ja auch bereits hinreichend geklärt...
cantus planus hat geschrieben:Der Priester ist für die Liturgie letztverantwortlich. Aber es bricht ihm kein Zacken aus der Krone, wenn er auf anwesende Fachleute hört.
Aber ich würde dem Priester nicht die Eigenschaft absprechen, bzgl. der in der Liturgie eingesetzten Musik ebenfalls "vom Fach" zu sein... :hae?:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von cantus planus »

Du hast meine Frage nicht beantwortet.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Was ist ein Orgamat?

Beitrag von Melody »

Nein, natürlich habe ich den Organisten nicht gefragt, warum er das getan hat, wer bin ich denn?!

Es bleibt unverständlich, denn eigentlich haben die doch Spiegel und müssten sehen, dass da ein Lektor am Ambo steht... :achselzuck:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema