Seite 1 von 1

10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Montag 14. September 2009, 14:08
von Amandus2
www.velkd.de hat geschrieben:Ökumenische Arbeitshilfe zur „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ erschienen

Am 31. Oktober feiern Lutheraner, Katholiken und Methodisten den 1. Jahrestag der Übereinkunft
Hannover/Bonn/Frankfurt am Main – Anlässlich des 1. Jahrestages der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ zwischen dem Lutherischen Weltbund (LWB) und der römisch-katholischen Kirche ist jetzt die ökumenische Arbeitshilfe „Unter dem Horizont der Gnade“ erschienen. Das 48-seitige Heft wurde herausgegeben vom Amt der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), dem Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik – im Auftrag des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) – und der Kommission für ökumenische Beziehungen der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) in Deutschland. Der LWB und die römisch-katholische Kirche bekräftigten am
31. Oktober 1999 in Augsburg in einem Festgottesdienst, dass die jahrhundertelang wiederholten gegenseitigen Verurteilungen in der entscheidenden Frage nach der Rechtfertigung nicht länger Gegenstand gegenwärtiger Lehre in den beteiligten Kirchen sind. Im Jahre 26 beschlossen die Mitgliedskirchen des Weltrates der Methodistischen Kirchen auf ihrer Vollversammlung in Seoul, Korea, die Gemeinsame Erklärung mit zu unterzeichnen.

Damit in möglichst vielen lutherischen, römisch-katholischen und methodistischen Gemeinden der Erklärung gedacht werden kann, bietet die Arbeitshilfe vielfältige Anregungen: Sie erklärt u. a. das theologische Stichwort „Rechtfertigung“, beschreibt seine Bedeutung in den unterschiedlichen Konfessionen, dokumentiert zentrale Passagen der Erklärung sowie der methodistischen Zustimmung und berichtet von den Erfahrungen, die seither mit diesem Papier gemacht wurden (in Lateinamerika, in Skandinavien und in Polen). Es bietet liturgische Bausteine für Gedenkgottesdienste, Anregungen für gemeinsame Bibelarbeiten, Perspektiven für die Ökumene sowie Stellungnahmen des Leitenden Bischofs der VELKD, Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), der Bischöfin der EmK, Rosemarie Wenner (Frankfurt am Main), sowie des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch (Freiburg i. Br.).

Hinweis: Die Arbeitshilfe kann beim Amt der VELKD, Herrenhäuser Str. 12, 3419 Hannover (versand@velkd.de) bestellt werden. Einzelexemplare werden kostenlos abgegeben. Ab zwei Exemplaren liegt der Stückpreis bei 2 Euro (zzgl. Versandkosten)
Unter http://www.velkd.de/downloads/arbeitshi ... tigung.pdf steht das Heft zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Mittwoch 16. September 2009, 10:49
von Lutheraner
Danke für den Tipp! Habe ich schon bestellt.

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Sonntag 20. September 2009, 12:34
von Lutheraner
Die Arbeitshilfe ist gestern angekommen. Beiliegend: "Die Botschaft von der Rechtfertigung, eine Einführung in ihr biblisch-reformatorisches Verständnis".

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Montag 26. Oktober 2009, 21:25
von Lutheraner
Auf Seite 10 befindet sich ein Artikel von Walter Klaiber mit dem Titel "Die methodistische Zustimmung". Dort heißt es:

"Auf Einladung von LWB und Einheitsrat fand dann im Novermber 2001 in Columbus, Ohio (USA), eine Zusammenkunft statt, an der Vertreter des WMC [World Methodist Council] und des Weltbundes Reformierter Kirchen teilnahmen. Bei diesem Treffen signalisierte die reformierte Seite, dass sie weltweit die Frage der sozialen Gerechtigkeit als das drängendere Problem sehe als die Verständigung über Probleme des 16. Jahrhunderts. Dagegen war die methodistische Seite an weiteren Gesprächen interessiert."


Achso.

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Montag 26. Oktober 2009, 21:33
von Amandus2
Lutheraner hat geschrieben:Auf Seite 10 befindet sich ein Artikel von Walter Klaiber mit dem Titel "Die methodistische Zustimmung". Dort heißt es:

"Auf Einladung von LWB und Einheitsrat fand dann im Novermber 2001 in Columbus, Ohio (USA), eine Zusammenkunft statt, an der Vertreter des WMC [World Methodist Council] und des Weltbundes Reformierter Kirchen teilnahmen. Bei diesem Treffen signalisierte die reformierte Seite, dass sie weltweit die Frage der sozialen Gerechtigkeit als das drängendere Problem sehe als die Verständigung über Probleme des 16. Jahrhunderts. Dagegen war die methodistische Seite an weiteren Gesprächen interessiert."


Achso.


Das ist typisch refomiert. Die Kirche muss sich immer wieder erneuern und sich ständig den aktuellen Problemen der Menschen stellen. Vor diesem Hintergrund ist es verständlich, dass es im Jahre 2009 wichtigere Dinge gibt als das Theoretisieren über Theologengezänk aus vergangenen Jahrhunderten.

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Dienstag 27. Oktober 2009, 09:10
von Lutheraner
Amandus2 hat geschrieben:Das ist typisch refomiert. Die Kirche muss sich immer wieder erneuern und sich ständig den aktuellen Problemen der Menschen stellen.
Das heißt nach reformiertem Verständnis hat sich die Kirche um diesseitige Probleme zu kümmern und die Frage wie wir in den Himmel kommen ist dabei nicht so wichtig?
Zur Zeit Jesu war die Frage nach der sozialen Gerechtigkeit doch mindestens genauso aktuell wie heute. Warum hat er sich mehr für das Reich Gottes als dafür interessiert?

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Dienstag 27. Oktober 2009, 10:03
von Lioba
Zur Zeit Jesu war die Frage nach der sozialen Gerechtigkeit doch mindestens genauso aktuell wie heute. Warum hat er sich mehr für das Reich Gottes als dafür interessiert?
Weil sich die konkrete Vorstellung davon, was denn gerecht sei und wie es verwirklicht werden soll eine Basis braucht und weil es sich immer wieder erwiesen hat, dass die schönsten Ideen am unerlösten Menschen selbst scheitern.

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Dienstag 27. Oktober 2009, 10:16
von Lutheraner
Lioba hat geschrieben:
Zur Zeit Jesu war die Frage nach der sozialen Gerechtigkeit doch mindestens genauso aktuell wie heute. Warum hat er sich mehr für das Reich Gottes als dafür interessiert?
Weil sich die konkrete Vorstellung davon, was denn gerecht sei und wie es verwirklicht werden soll eine Basis braucht und weil es sich immer wieder erwiesen hat, dass die schönsten Ideen am unerlösten Menschen selbst scheitern.
So ist es! Ich hätte aber gerne eine reformierte Antwort hierauf gehabt. Dort sieht man das ja offensichtlich anders.

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Montag 2. November 2009, 15:55
von Christ86
Reformierte Nachrichten hat geschrieben:Zehnter Jahrestag der Erklärung zur Rechtfertigungslehre

WELT

Mit einem ökumenischen Festgottesdienst sind am Samstag die
Feierlichkeiten zum zehnten Jahrestag der Unterzeichnung der «Gemeinsamen
Erklaerung zur Rechtfertigungslehre» (GE) in Augsburg zu Ende gegangen.
Methodisten, Lutheranerinnen und Katholiken unterstrichen
dabei, wie viel im ökumenischen Gespräch der vergangenen Jahre erreicht
sei.


RNA

Der Präsident des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen in Rom,
Walter Kardinal Kasper, sagte in seiner Predigt im Augsburger Dom, er sei
dankbar für die vielen ökumenischen Schritte, die seither möglich gewesen
seien. «Das gottlose Gejammer über den vermeintlichen Stillstand in der Ökumene
und die elende Miesmacherei, die spiessig nur sieht, was alles noch nicht erreicht ist, die aber vergisst,
was uns auch in den letzten Jahren geschenkt worden ist, sind bare Undankbarkeit», so Kasper.
:auweia: Was ist denn das für eine Ansage?

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Montag 2. November 2009, 16:01
von holzi
Christ86 hat geschrieben:
Reformierte Nachrichten hat geschrieben:Zehnter Jahrestag der Erklärung zur Rechtfertigungslehre

WELT

Mit einem ökumenischen Festgottesdienst sind am Samstag die
Feierlichkeiten zum zehnten Jahrestag der Unterzeichnung der «Gemeinsamen
Erklaerung zur Rechtfertigungslehre» (GE) in Augsburg zu Ende gegangen.
Methodisten, Lutheranerinnen und Katholiken unterstrichen
dabei, wie viel im ökumenischen Gespräch der vergangenen Jahre erreicht
sei.


RNA

Der Präsident des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen in Rom,
Walter Kardinal Kasper, sagte in seiner Predigt im Augsburger Dom, er sei
dankbar für die vielen ökumenischen Schritte, die seither möglich gewesen
seien. «Das gottlose Gejammer über den vermeintlichen Stillstand in der Ökumene
und die elende Miesmacherei, die spiessig nur sieht, was alles noch nicht erreicht ist, die aber vergisst,
was uns auch in den letzten Jahren geschenkt worden ist, sind bare Undankbarkeit», so Kasper.
:auweia: Was ist denn das für eine Ansage?
Er bereitet die "Schwesterkirchen" wohl schon auf die Diktion seines Nachfolgers vor. :breitgrins:

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Montag 2. November 2009, 16:08
von cantus planus
Der Kardinal erkennt offenbar das Scheitern seines Kurses, und verarbeitet das öffentlich.

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Montag 2. November 2009, 22:05
von Niels
cantus planus hat geschrieben:Der Kardinal erkennt offenbar das Scheitern seines Kurses, und verarbeitet das öffentlich.
So verstehe ich seine Äußerungen auch.

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Montag 2. November 2009, 22:10
von Lutheraner
Reformierte Nachrichten hat geschrieben:(...) er sei
dankbar für die vielen ökumenischen Schritte, die seither möglich gewesen
seien. «Das gottlose Gejammer über den vermeintlichen Stillstand in der Ökumene
und die elende Miesmacherei, die spiessig nur sieht, was alles noch nicht erreicht ist, die aber vergisst,
was uns auch in den letzten Jahren geschenkt worden ist, sind bare Undankbarkeit», so Kasper.
Was ist den Unterzeichnerkirchen denn geschenkt worden und welche "ökumenische Schritte" sind seit der GER möglich gewesen?

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Donnerstag 4. April 2019, 13:47
von HeGe

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Samstag 6. April 2019, 11:06
von Niels
Daraus:
Spitzenvertreter von fünf christlichen Weltgemeinschaften haben vom 26. bis 28. März in der Notre Dame University (Clay Township, USA) über die Folgen der vor 20 Jahren unterzeichneten "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" beraten.
:ikb_gathering:

Re: 10. Jahrestag GE zur Rechtfertigungslehre

Verfasst: Sonntag 7. April 2019, 20:57
von Torben Vers
Rrrrechtfertigung ist suboptimal :dudu:


"Eure Rede sei: Ja ja, nein nein; was darüber hinausgeht, stammt vom Bösen."
(Matthäus 5, 37)