Sind die "Mormonen" Christen?

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Amandus2 »

lifestylekatholik hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:Wir richten uns nach den Ökumenischen Konzilien und den Hl. Vätern der Kirche.
Nicht nach dem Weltkirchenrat
Ich finde die Frage, wer ein »Christ« sei, generell schwierig zu beantworten. Mir ist nicht ganz klar, welche Kriterien dafür gelten sollen. :hmm:


Es gibt keine objektiven Maßstäbe!

Christ ist, wer behauptet, es zu sein!

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7403
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Marion »

lifestylekatholik hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:Wir richten uns nach den Ökumenischen Konzilien und den Hl. Vätern der Kirche.
Nicht nach dem Weltkirchenrat
Ich finde die Frage, wer ein »Christ« sei, generell schwierig zu beantworten. Mir ist nicht ganz klar, welche Kriterien dafür gelten sollen. :hmm:
Dito!
Eigentlich sollte man Wörter die keine allgemein gültige Definition haben (ohne deutlichst darauf hinzuweisen) überhaupt nicht benutzen. Das ist nämlich nur für Missverständnisse und Verwirrung gut.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14776
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von HeGe »

Amandus2 hat geschrieben:Es gibt keine objektiven Maßstäbe!

Christ ist, wer behauptet, es zu sein!
Mein Glaube und dein Glaube haben nicht viel gemeinsam, wie mir scheint.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Ich sehe ja den good will.... Der reicht aber nicht aus. Den hatten auch die Reichen, die sich aber nicht von ihren Schätzen (oder Ansichten) trennen wollten.
Aber hat jeder die reinsten Absichten, wenn er sich Christ nennt?
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von cantus planus »

Es ist ja mehrfach darauf hingewiesen worden, dass nach traditioneller katholischer Lehre ganz klar ist, wer Christ ist, und wer nicht. Aber ich befürchte, selbst der Vatikan hält sich heute nicht mehr an die frühere Definition.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14776
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von HeGe »

Nassos hat geschrieben:Aber hat jeder die reinsten Absichten, wenn er sich Christ nennt?
Nein, sicher nicht. Und kein Mensch kann beurteilen, wer wirklich im Innersten Christ ist. Den Glauben kann nur Gott allein beurteilen. Aber dies tut er selbstverständlich anhand objektiver, absoluter Wahrheit. Die Möglichkeiten zur Erkenntnis dieser Wahrheit (und zum anschließenden Handeln nach dieser erkannten Wahrheit) sind uns durch die Tradition der Kirche und die Bibel überliefert.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Warum wohl dieser Strang im Gemüsegarten gelandet ist? Keiner wollte sie haben. :/
Und das ganz ohne Verschwörung. :breitgrins:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

HeGe hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:Aber hat jeder die reinsten Absichten, wenn er sich Christ nennt?
Nein, sicher nicht. Und kein Mensch kann beurteilen, wer wirklich im Innersten Christ ist. Den Glauben kann nur Gott allein beurteilen. Aber dies tut er selbstverständlich anhand objektiver, absoluter Wahrheit. Die Möglichkeiten zur Erkenntnis dieser Wahrheit (und zum anschließenden Handeln nach dieser erkannten Wahrheit) sind uns durch die Tradition der Kirche und die Bibel überliefert.
Das stimmt vor allem anderen. Und in Seiner Gnade und für uns nicht erfassbare Menschenliebe.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14776
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von HeGe »

Amandus2 hat geschrieben:Es gibt keine objektiven Maßstäbe!

Christ ist, wer behauptet, es zu sein!
Das ist schlicht falsch. Es gibt Maßstäbe, die allgemein lehramtlich festgestellt wurden und die objektiv sind. Dazu gehört unter anderem und insbesondere die Notwendigkeit der Taufe im Namen des dreifaltigen Gottes. Da gibt es auch keinen Deutungsspielraum.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Amandus2 »

HeGe hat geschrieben:
Amandus2 hat geschrieben:Es gibt keine objektiven Maßstäbe!

Christ ist, wer behauptet, es zu sein!
Das ist schlicht falsch. Es gibt Maßstäbe, die allgemein lehramtlich festgestellt wurden und die objektiv sind. Dazu gehört unter anderem und insbesondere die Notwendigkeit der Taufe im Namen des dreifaltigen Gottes. Da gibt es auch keinen Deutungsspielraum.

Diese Meinung könnte man nur in einem REIN katholischen Forum aufrecht erhalten. Dieses Forum ist jedoch, wenn ich mich nicht täusche, ökumenisch.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2082
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Sascha B. »

Amandus2 hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:
Amandus2 hat geschrieben:Es gibt keine objektiven Maßstäbe!

Christ ist, wer behauptet, es zu sein!
Das ist schlicht falsch. Es gibt Maßstäbe, die allgemein lehramtlich festgestellt wurden und die objektiv sind. Dazu gehört unter anderem und insbesondere die Notwendigkeit der Taufe im Namen des dreifaltigen Gottes. Da gibt es auch keinen Deutungsspielraum.

Diese Meinung könnte man nur in einem REIN katholischen Forum aufrecht erhalten. Dieses Forum ist jedoch, wenn ich mich nicht täusche, ökumenisch.
Die Notwendigkeit der Taufe steht in der Bibel, ist also nichts rein katholisches.
Zuletzt geändert von Sascha B. am Mittwoch 4. August 2010, 16:43, insgesamt 1-mal geändert.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von cantus planus »

Amandus2 hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:
Amandus2 hat geschrieben:Es gibt keine objektiven Maßstäbe!

Christ ist, wer behauptet, es zu sein!
Das ist schlicht falsch. Es gibt Maßstäbe, die allgemein lehramtlich festgestellt wurden und die objektiv sind. Dazu gehört unter anderem und insbesondere die Notwendigkeit der Taufe im Namen des dreifaltigen Gottes. Da gibt es auch keinen Deutungsspielraum.
Diese Meinung könnte man nur in einem REIN katholischen Forum aufrecht erhalten. Dieses Forum ist jedoch, wenn ich mich nicht täusche, ökumenisch.
Die Wahrheit ist wahr, egal wo man sie ausspricht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14776
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von HeGe »

Amandus2 hat geschrieben:Diese Meinung könnte man nur in einem REIN katholischen Forum aufrecht erhalten. Dieses Forum ist jedoch, wenn ich mich nicht täusche, ökumenisch.
Selbst wenn das so wäre, kann ich meine Meinung auch in einem ökumenischen Forum aufrecht erhalten, glaube mir. ;)
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Amandus2 hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:
Amandus2 hat geschrieben:Es gibt keine objektiven Maßstäbe!

Christ ist, wer behauptet, es zu sein!
Das ist schlicht falsch. Es gibt Maßstäbe, die allgemein lehramtlich festgestellt wurden und die objektiv sind. Dazu gehört unter anderem und insbesondere die Notwendigkeit der Taufe im Namen des dreifaltigen Gottes. Da gibt es auch keinen Deutungsspielraum.

Diese Meinung könnte man nur in einem REIN katholischen Forum aufrecht erhalten. Dieses Forum ist jedoch, wenn ich mich nicht täusche, ökumenisch.
Nein, diese Wahrheit könnte man in jedem christlichen Forum aufrecht erhalten. Damit meinend, was sich als Kirche seit 2000 Jahren definiert, von Anfang an. Als REINER Katholik hat HeGe, cantus etc. hier meine volle orthodoxe Unterstützung.
Ökumenisch, aber nicht ökumenistisch.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Amandus2 »

HeGe hat geschrieben:
Amandus2 hat geschrieben:Diese Meinung könnte man nur in einem REIN katholischen Forum aufrecht erhalten. Dieses Forum ist jedoch, wenn ich mich nicht täusche, ökumenisch.
Selbst wenn das so wäre, kann ich meine Meinung auch in einem ökumenischen Forum aufrecht erhalten, glaube mir. ;)


Du kannst DEINE Meinung aufrecht erhalten, aber du kannst nicht sagen, dass die Meinung von Nicht-Katholiken "schlichtweg falsch" ist!

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von lifestylekatholik »

Amandus2 hat geschrieben:Du kannst DEINE Meinung aufrecht erhalten, aber du kannst nicht sagen, dass die Meinung von Nicht-Katholiken "schlichtweg falsch" ist!
Warum nicht? :hae?:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Nassos »

Häh?

Wenn der eine "A ist wahr" sagt und der andere sagt "Nein, B ist wahr", können dann beide recht haben? Der eine schließt doch die Wahrheit des anderen aus.

Und sag mir mal bitte, wieso wirfst du den Mormonen nicht das gleiche vor?
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14776
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von HeGe »

Amandus2 hat geschrieben:Du kannst DEINE Meinung aufrecht erhalten, aber du kannst nicht sagen, dass die Meinung von Nicht-Katholiken "schlichtweg falsch" ist!
Relativierung, Relativierung... :roll:

Dass es absolute Wahrheiten gibt, ist uns wie gesagt offenbart. Insofern ist deine gegenteilige Meinung schlicht falsch.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Amandus2 »

Das Lehramt jedenfalls ist für mich als Nicht-Katholik kein Maßstab.

Willst du der von allen (auch von katholischen Theologen) hoch angesehenen und respektierten Heilsarmee das Christsein absprechen, nur weil sie keine Taufe hat?

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Nassos »

Ich glaube, damit hat jeder seine Position klar gemacht.
Man kann sich jetzt noch ewig sagen "nein, ich hab recht".

Es wurden hier ein paar wichtige Aspekte gebracht. Es bleibt jedem überlassen, seine eigene Überzeugung zu haben oder sich nach den Lehren der Kirche zu richten, die es schon vor 1830 gab. :roll:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Nassos »

Es gibt auch hoch angesehene und respektierte Moslems. Der Dalai Lama ist auch hoch angeehen und respektiert, Ghandi auch.

Sympathie ist kein Kriterium.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von lifestylekatholik »

Amandus2 hat geschrieben:Willst du der von allen (auch von katholischen Theologen) hoch angesehenen und respektierten Heilsarmee das Christsein absprechen, nur weil sie keine Taufe hat?
Aber ich kann doch auch Leutchen, die keine Christen sind, hoch ansehen und ihren Einsatz für Arme und Bedrückte respektieren. Was hat das denn jetzt miteinander zu tun? :hae?:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Amandus2 »

Die Heilsarmee wird von den allermeisten Protestanten als die "frömmsten der frommen Christen" angesehen.

Natürlich bleibt es einem Katholiken freigestellt, ihnen das Christsein abzusprechen.

Aber das geschieht ja auch umgekehrt: Es gibt evangelikale Gruppierungen, für die ist die römisch-katholische Kirche die Hure Babylon.....

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Nassos »

Amandus2,

vielen Dank, wir wissen, dass Rom als solches bezichtigt wird, nicht nur von Protestanten. Aber jeder

Du hast aber überhaupt nichts dazu gesagt, dass sie Mormonen alle andern - die Heilsarmee inbegriffen - nicht als Christen betrachten. Die brauchen nicht mal darüber zu diskutieren.

Sich als Christ zu bezeichnen ist nicht ausreichend.
Die einen geben jene und die andern dazu konträre Gründe an. Deinen wir-haben-uns-alle-lieb funktioniert leider nicht, weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Nicht mal als Aushilfschristen.

Geh in ein Mormonenforum und sage denen, die Katholiken seien Christen.

Gruß,
Nassos
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von lifestylekatholik »

Amandus2 hat geschrieben:Die Heilsarmee wird von den allermeisten Protestanten als die "frömmsten der frommen Christen" angesehen.
Eröffne einen Strang zur Heilsarmee, wenn du darüber weiter diskutieren willst. Was hat das jetzt mit den Mormonen zu tun?

Ich kenne mich bei Protis nicht so aus: Haben da auch die Mormonen den Ruf, die »frömmsten der frommen Christen« zu sein?
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9528
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von ad-fontes »

Nassos hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:habes caballum, habes flagellum
habes nicht verstanden
:achselzuck:
du haben mähre, du haben peitsche
oder anders_> wer auf dem bock sitzt, darf auch mit der peitsche schwingen
oder nochmal anders_> wer gewalt über ein auto hat, darf auch aufs gaspedal drücken..
Zuletzt geändert von ad-fontes am Mittwoch 4. August 2010, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Nassos »

ungefährt sowas?
Bild
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7151
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von holzi »

Nassos hat geschrieben:ungefährt sowas?
Bild
Kommt so ungefähr hin! :punk:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Lioba »

Mein persönliches Fazit- die mormonische Lehre ist in wesentlichen Inhalten widerchristlich. Es ist kein Heil in dieser Gemeinschaft an sich. Dennoch kann ein Einzelner von Gott angenommen werden trotz der mehr als defekten Lehre, wenn er eben kein besseres Zeugnis von Christus kennt und Christus liebt und ihm nachfolgt soweit es ihm möglich ist. Jemand dagegen, der- sofern er halbwegs katechisiert ist - aus einer Gemeinschaft mit gültiger Taufe und echtem trinitarischem Bekenntnis zu den Mormonen wechselt, bringt seine Seele ernsthaft in Gefahr.
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9528
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von ad-fontes »

asderrix hat geschrieben:Christ wird man durch eine Bekehrung, eine bewusste, persönliche Beziehung zu Christus und das annehmen seines stellvertretenden Kreuzestots ganz persönlich.
Das ist eine sehr spezifische, freikichliche Sprechweise. Wie gehts es Katholiken und Orthodoxen mit dieser feststehenden Wendung, die sich dahin verdichten läßt: "Wenn du nicht seinen Kreuzestod nicht persönlich annimmst, bist du kein Christ"?

Gar besiegelbar per Unterschrift, siehe Gideon-Bibel.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8702
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Sempre »

ad-fontes hat geschrieben:Wie gehts es Katholiken und Orthodoxen mit dieser feststehenden Wendung, die sich dahin verdichten läßt: "Wenn du nicht seinen Kreuzestod nicht persönlich annimmst, bist du kein Christ"?
Mir ist völlig gleich, wer auch immer wie das Wort Christ definiert und mich dann Christ nennt oder nicht. Ich bin Christ weil ich Glied der Kirche Christi bin.

Was das bedeuten soll, `ein ganz persönliches Annehmen des stellvertretenden Kreuzestodes Christi', das weiß ich nicht. Christus ist gestorben zur Vergebung der Sünden. Ich glaube und bekenne, dass es so ist.

Die Formulierung `ganz persönliches Annehmen' ist als Kriterium ungeeignet. Angenommen, man könne sicher feststellen, ob jemand den Kreuzestod ganz persönlich angenommen hat, dann gäbe es Regeln wie man das sicher feststellt. Desgleichen für den Fall, jemand will feststellen ob er selbst den Kreuzestod ganz persönlich angenommen hat. Folglich gäbe es dann auch eine klare Formulierung, nämlich die genannten Regeln.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24752
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Sind die "Mormonen" Christen?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Amandus2 hat geschrieben:Das Lehramt jedenfalls ist für mich als Nicht-Katholik kein Maßstab.

Willst du der von allen (auch von katholischen Theologen) hoch angesehenen und respektierten Heilsarmee das Christsein absprechen, nur weil sie keine Taufe hat?
Ja freilich.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema