Sind die "Mormonen" Christen?

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7151
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von holzi »

Amandus2 hat geschrieben:Klausnerei= "Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen"


Wenn das so ist, dann gehören die Mormonen und andere Sekten hier nicht hinein!

Anglikaner, Protestanten und Freikirchler sind anerkannte Mitglieder der Ökumene (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen).

Mormonen, Zeugen Jehovas und Neuapostolische dagegen sind konfessionskundlichlich betrachtet "Sondergemeinschaften" (das neuere Wort für Sekten).

Also: Entweder noch eine neue Untergruppe für Sekten oder die Klausnerei neu beschreiben.....
Dann kommen die halt ins "Leprosorium" :ikb_doctor: - zur "Heilung der Seele".
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Christ86 »

holzi hat geschrieben:
Amandus2 hat geschrieben:Klausnerei= "Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen"


Wenn das so ist, dann gehören die Mormonen und andere Sekten hier nicht hinein!

Anglikaner, Protestanten und Freikirchler sind anerkannte Mitglieder der Ökumene (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen).

Mormonen, Zeugen Jehovas und Neuapostolische dagegen sind konfessionskundlichlich betrachtet "Sondergemeinschaften" (das neuere Wort für Sekten).

Also: Entweder noch eine neue Untergruppe für Sekten oder die Klausnerei neu beschreiben.....
Dann kommen die halt ins "Leprosorium" :ikb_doctor: - zur "Heilung der Seele".
:kugel: :klatsch: :daumen-rauf: Wunderbar :narr:

:hmm: Dann müssten jetzt aber die Neuapostolen aus der Klausnerei auch hierher verfrachtet werden viewtopic.php?f=22&t=9511&hilit=neuapostolische+kirche
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Lioba »

Die Nauapostolen sind schon mal in der Klausnerei thematisiert worden, da habe ich sogar die Hoffnung, das sie sich aus ihrer Sondergemeinschaftsecke herausbewegen können- es sind lehrmässig noch viele Anknüpfungspunkte da und die Mitglieder der Gemeinden wirken auf mich nicht wie die typischen Sektierer.
Ansonsten gebe ich kund und zu wissen, dass ich am 02.80.2010 um 20.57 Uhr mit amandus2 einer Meinung war- ein wahrhaft historischer Moment. ;)
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Christ86 »

Lioba hat geschrieben: Ansonsten gebe ich kund und zu wissen, dass ich am 02.80.2010 um 20.57 Uhr mit amandus2 einer Meinung war- ein wahrhaft historischer Moment. ;)
Gott ist gross, es geschehen Zeichen und Wunder :breitgrins:
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3496
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von asderrix »

Lioba hat geschrieben: Ansonsten gebe ich kund und zu wissen, dass ich am 02.80.2010 um 20.57 Uhr mit amandus2 einer Meinung war- ein wahrhaft historischer Moment. ;)
Wahrlich Historisch :P
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Lioba »

:tuete:
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von lifestylekatholik »

@Christ86: Du zitierst nicht von einer offiziellen Seite der »Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage« oder einer anderen relevanten mormonischen Gruppierung. Ich kann nicht beurteilen, wie relevant die von dir zitierte Seite ist. Wenn ich aus der Seite fatima.ch lernen wollte, was katholisch ist, wäre ich hoffnungslos aufgeschmissen.

@cantus planus: Die Seite, auf die du verweist, ist von Mormonenkritikern. Wie soll ich ausschließen, dass deren Darstellung des Mormonentums nicht genauso verdreht ist, wie die Darstellung des Christentums bei Heiden und Sarazenen?
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Lioba »

Da kann der Interessierte das Buch Mormon online lesen.
Viel Vergnügen!
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Das Mormonentum wurde 1830 in den USA von Joseph Smith gegründet. Der Name basiert auf Mormon, einen geschichtlich nicht existierenden "Propheten", der angeblich in 4 Jahrhundert nach Christus auf dem amerikanischen Kontinent gelebt hat.

Joseph Smith wurde 1805 im Staat Vermont geboren, Sohn armer Farmer. Zunächst gehörte er den Presbyterianern an und später ging er zu den Methodisten. Er war zweifellos ein kluger Mensch, ehrgeizig, phantasievoll und pathologisch mystizistisch.

1830 verließ er plötzlich die methodistische Kirche und fing an, seine eigene Lehre zu verbreiten.
Er nannte sich "Prophet" und beharrte darauf, dass er am 21. September 1823 eine Vision hatte "in der der Engel Maroni ihm sagte, dass auf dem Hügel Cumorah, nahe Manchesters, im Staat New York, goldene Platten mit wichtigen Inschriften versteckt wären, die er nach vier Jahren ausgraben sollte. 1827, wie er angab, grub er die Platten aus und "in den nächsten drei Jahren diktierte er den Inhalt der Platten, der in einer Deviation ägyptischer Schrift und beharrte darauf, dass er das interpretierte, ohne die Sprache und die Schrift zu kennen - mit der Hilfe zweier Kristalle, die ihm der Engel gab und bei denen es sich angenommenerweise um Urim und Thummim des hebräischen Priesters handele". Der angenommene Inhalt der goldenen Platten formte das Buch des Mormon, das für die Mormonen die höchste heilge Schrift bildet, sogar höher als die Heilige Schrift.

Der Inhalt dieses "heiligen" Buches ist märchenbehaftet, ohne die kleinste Spur historischer und tatsächlicher Ereignisse. In alttestamentarischer Manier berichtet es von der hypothetischen Wanderung der zehn Stämme Israels auf den amerikanischen Kontinent um das 1. Jahrhundert n.Chr. in zwei Gruppen, die Nephiten und die Lamaniten. Die zweiten wurden aufgrund ihrer Respektlosigkeit zu ... Rothäuten - in Gegensatz zur ersten Gruppe, die Christus anerkannte. Unter den Nephiten hob sich im 4. Jahrhundert der Prophet Mormon hervor, von dem man glaubt, er habe das gleichnamige Buch in die goldenen Platten geschrieben, welche nach 14 Jahrhunderten Smith offenbart wurden und von dem die Sekte ihren Namen ableitete.
Yeah, that sound reaaaaaally Christian to me....
Here some more stuff:
Gründer der Mormonen war natürlcih Joseph Smith, aber die Wurzeln dieser sonderbaren Lehre geht zurück auf Orson Pratt und Parley Patt. Das ganze theologische Konstrukt basiert auf eine Zusammenstellung aus christlichen, jüdischen, hinduistischen, buddhistischen, gnostischen und theosophischen Ideen...

Die Mormonen betrachten sich selber als true Christians und ihre "Kirche" als die einzig wahre, allen (anderen) Christen betrachten sie als ungläubig. Gemäß des Religionswissenschaftlers H. De Glassenapp sind die einzigen christlichen Elemente der Mormonen nur "die Anerkennung der Bibel, der Glaube an den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist (die aber für sie drei verschiedene Götter sind),...

Außer dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, die für die Mormonen drei verschiedene Götter sind, gibt es noch eine Vielzahl weiterer Götter in polygamen Beziehungen! Der christliche Gott ist ausschließlich der Gott der Erde. Für jeden andern Stern gibt es je einen Gott mit seinen Frauen!...

Kein Gott ist ohne Anfang, aller haben einen. Sie wurden von einem höheren unbekannten Gott gezeugt, der heute auf dem Zentralstern Kolob wohnt. Aber auch er ist nicht ohne Anfang, er "wurde vor unzähligen Zeiten gezeugt, aus der Einigung dreier Personen der ewigen geistigen Materie in eine Einheit. Eine der grundlegenden Prinzipien dieser Lehre ist, dass der Geist feinstofflich ist....
Das ist keine extreme christliche Sekte, das ist eine polytheistische Religion mit christlichen Elementen.

Lieber lifestylekatholik,
kein Vergleich mehr mit den Katholiken, sonst kriegstes mit mir zu tun.... ;-)

Gruß,
Nassos

P.S.: Quelle: griechischsprachige Texte auf der Seite oodegr.com
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9528
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von ad-fontes »

Worin begründet sich der Erfolg und die Anziehungskraft der Mormonen im 19. Jh., um zu so zahlenmäßiger Stärke heranzuwachsen?

Meine Vermutung: wegen der Erlaubtheit der Vielehe.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von lifestylekatholik »

Nassos hat geschrieben:Das ist keine extreme christliche Sekte, das ist eine polytheistische Religion mit christlichen Elementen.

P.S.: Quelle: griechischsprachige Texte auf der Seite oodegr.com
Ja -- nach dieser Darstellung. Aber wie zutreffend ist die? Lassen sich die dort aufgestellten Behauptungen verifizieren? Das ist die Frage, die mich interessiert.

Auch die Muselmänner behaupten, das Christentum sei eine polytheistische Religion. Das heißt ja aber noch lange nicht, dass es tatsächlich polytheistisch ist.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4519
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Ich kenne zwar keine Mormonen, aber finde die von vornherein gut, so wie praktische alle anderen christlichen Gemeinschaften aus den USA. Dagegen sind mir Moslems, Hindus usw. total bäh.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

lifestylekatholik hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:Das ist keine extreme christliche Sekte, das ist eine polytheistische Religion mit christlichen Elementen.

P.S.: Quelle: griechischsprachige Texte auf der Seite oodegr.com
Ja -- nach dieser Darstellung. Aber wie zutreffend ist die? Lassen sich die dort aufgestellten Behauptungen verifizieren? Das ist die Frage, die mich interessiert.

Auch die Muselmänner behaupten, das Christentum sei eine polytheistische Religion. Das heißt ja aber noch lange nicht, dass es tatsächlich polytheistisch ist.
Ja, die Seite nehme ich durchaus ernst. Von dort stamtt auch die Exegese Galater 3, 13 die im Strang zum Rechtfertigungsverständnis in der Sakristei verwendet wurde. An der Seite arbeiten viele Leute, jeweils mit dem Segen eines Priesters.
Natürlich handelt es sich hierbei um die orthodoxe Sicht auf die Sachen.
Was die Mormonen angeht, und unter der Voraussetzung, dass das kein Mobbing ist (...), würde das auch für den Katholiken zu selben Ergebnissen führen. Denke ich...

Ich kann natürlich auch die Namen der Professoren der Theologie hinschreiben, deren Text ich in Teilen übersetzte, aber mir scheint, das wird nichts bringen.
Da alles angezweifelt werden kann, musst Du Dir wohl selber die Recherche antun.

Die Mormonen glauben (angeblich) auch an die Preexistenz der Seele. Robert hatte ja Diskussionen mit denen, vielleicht kann er etwas hierzu sagen.

Natürlich bleibt es Euch überlassen, das Mormonentum gut zu finden.

Gruß,
Nassos
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9528
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von ad-fontes »

Nassos hat geschrieben: Natürlich bleibt es Euch überlassen, das Mormonentum gut zu finden.

Gruß,
Nassos
Gibts bei Mitgliedschaft Rabatte auf gut geschneiderte Maßanzüge?

Gruß
ad-fontes, born to be dressed
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Bub, das weiß ich nicht. Aber jeder Italiener wird Dir sagen: wenn die Schuhe nicht blitzen, dann bringt der edelste Maßanzug nichts.
Und wo sie recht haben, haben sie recht.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von lifestylekatholik »

Nassos hat geschrieben:Natürlich bleibt es Euch überlassen, das Mormonentum gut zu finden.
:hae?: Darum geht es doch gar nicht.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Natürlich, Du hast Recht! Mea culpa.

Es bleibt euch überlassen, Mormonen als Christen zu betrachten.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Amandus2 »

Es ist doch ganz einfach. Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten:

Entweder die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) ist die einzig wahre Kirche, dann landen wir anderen alle in der Hölle

oder

das Buch Mormon ist eine zusammen phantasiertes Buch.

Eine dritte Möglichkeit gibt es nicht.

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9528
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von ad-fontes »

Nassos hat geschrieben:Bub, das weiß ich nicht. Aber jeder Italiener wird Dir sagen: wenn die Schuhe nicht blitzen, dann bringt der edelste Maßanzug nichts.
Und wo sie recht haben, haben sie recht.
;)

Ach, wir Männer haben es doch gut: ein Paar Schuhe; fertig; eine Uhr; Schmuckfrage gelöst

...wenn man nicht grade anfängt, Autos zu sammeln (egal ob kleine oder große)
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Lioba »

Noch ein Gedanke zur Trinitätslehre.
Ich sehe einen deutlichen Unterschied zwischen antitrinitarischen Lehren von Sekten und dem Filioquestreit. Das Filioque versucht lediglich, eine Dynamik innerhalb der Dreeinigkeit zu beschreiben.
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Ich danke doch sehr für diese Hervorhebung. Gerade las ich was über Bogomilen. Das geht ja auf keine Kuhhaut....
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6577
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Siard »

Einen recht guten Überblick vermittelt das Buch ›Tempelkult und Totentaufe‹ von Rüdiger Hauth, dem ehemaligen Sektenbeauftragten der Evangelischen Kirche von Westfalen. Die Qualität des Buches wurde mir von einem Bekannten bestätigt, der mehrere Jahre enge Kontakte zu Mormonen in Deutschland und den USA hatte (Mormone ist er dann aber doch nicht geworden). Leider gibt es das Buch nur noch antiquarisch. Über sein Buch: ›Die Mormonen‹ kann ich nichts sagen, da ich es nicht gelesen habe.
Ἄξιόν ἐστι τὸ ἀρνίον τὸ ἐσφαγμένον λαβεῖν τὴν δύναμιν καὶ τὸν πλοῦτον καὶ σοφίαν καὶ ἰσχὺν καὶ τιμὴν καὶ δόξαν καὶ εὐλογίαν.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12489
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Hubertus »

Nassos hat geschrieben:
Christ86 hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:1)
Christ86 hat geschrieben:Gottvater, Jesus Christus und der Heilige Geist drei eindeutig verschiedene Wesen sind,
das meine ich mit Verfälschung.
Jetzt siehts ja aus, als ob ich das vertreten würde :aergerlich: Dabei war's nur ein Zitat

Bild
habs geändert, bitte um Entschuldigung.

Du magst Peitschen? ...
:freude:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9528
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von ad-fontes »

habes caballum, habes flagellum :D
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

ad-fontes hat geschrieben:habes caballum, habes flagellum
habes nicht verstanden
:achselzuck:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Siard hat geschrieben:Einen recht guten Überblick vermittelt das Buch ›Tempelkult und Totentaufe‹ von Rüdiger Hauth, dem ehemaligen Sektenbeauftragten der Evangelischen Kirche von Westfalen. Die Qualität des Buches wurde mir von einem Bekannten bestätigt, der mehrere Jahre enge Kontakte zu Mormonen in Deutschland und den USA hatte (Mormone ist er dann aber doch nicht geworden). Leider gibt es das Buch nur noch antiquarisch. Über sein Buch: ›Die Mormonen‹ kann ich nichts sagen, da ich es nicht gelesen habe.
Hallo Siard,

wenn Du das erste Buch kennst: deckt sich das mit dem was ich hier reinstellte?

Gruß,
Nassos
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Der Vollständigkeit halber:

http://www.oodegr.com/oode/thriskies/mo ... toria1.htm Prof. der Theologie Lambros Skontzos (ΛΑΜΠΡΟΥ Κ. ΣΚΟΝΤΖΟΥ Θεολόγου - Καθηγητού)
http://www.oodegr.com/oode/thriskies/mo ... dogma1.htm Prof. der Theologie Lambros Skontzos (ΛΑΜΠΡΟΥ Κ. ΣΚΟΝΤΖΟΥ Θεολόγου - Καθηγητού)

Es gibt dort zwar einen deutschsprachigen Teil, aber der beinhaltet den Teil (noch) nicht - er käme unter verschiedene Religionen.
(Ach ja, der Inhalt der Seite ist weit besser als ihr Design :roll: )

Gruß,
Nassos
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6577
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Siard »

@ Nassos
Leider ist es schon viele Jahre her, daß ich das Buch gelesen und einen Vortrag von R. Hauth über das Thema gehört habe, aber soweit ich das sehe, deckt es sich inhaltlich weitgehend mit den von Dir eingestellten Aussagen. Mit Informationen, die ich in jüngerer Zeit erhalten habe, stimmt es jedenfalls ebenfalls weitgehend überein.

LThK³ nennt die Mormonen eine ›Neureligion‹.
Ἄξιόν ἐστι τὸ ἀρνίον τὸ ἐσφαγμένον λαβεῖν τὴν δύναμιν καὶ τὸν πλοῦτον καὶ σοφίαν καὶ ἰσχὺν καὶ τιμὴν καὶ δόξαν καὶ εὐλογίαν.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Hallo Siard,

vielen Dank. Unabhängig davon kann man das auch so formulieren: falls zutrifft, was über die Mormonen gesagt wird, dann kann man sie nicht mehr als Christen bezeichnen.

ich erwähnte oben die Bogomilen. Dies wäre ein ähnlicher Fall (Hl. Geist und Sohn sind zwei Eigenschaften des Vaters, der 5500 Jahre dreigesichtig war, und jetzt nur noch eingesichtig ist. Was dazu super passt ist, dass Gott zwei Söhne hat, den Weltschöpfer Sataniel und den Erlöser Christus :panisch: )

Gruß,
Nassos
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Amandus2 »

Nassos hat geschrieben:Hallo Siard,

vielen Dank. Unabhängig davon kann man das auch so formulieren: falls zutrifft, was über die Mormonen gesagt wird, dann kann man sie nicht mehr als Christen bezeichnen.

ich erwähnte oben die Bogomilen. Dies wäre ein ähnlicher Fall (Hl. Geist und Sohn sind zwei Eigenschaften des Vaters, der 5500 Jahre dreigesichtig war, und jetzt nur noch eingesichtig ist. Was dazu super passt ist, dass Gott zwei Söhne hat, den Weltschöpfer Sataniel und den Erlöser Christus :panisch: )

Gruß,
Nassos


Die Kimbanguisten-Kirche, die auch in Deutschland vertreten ist, ist Mitglied im Weltrat der Kirche, obwohl sie lehren, dass ihr Gründer, Josef Kimbangu, der wieder auferstandene Jesus gewesen sein soll. Seine drei Söhne sind die Wiedergeburt der Heiligen Dreifaltigkeit, so dass konsequenterweise das Weihnachtsfest vom 24. Dezember auf den Geburtstag des einen Sohnes, der Jesus verkörpert, verlegt wurde.

Aber nicht nur die Kimbanguisten haben eine Lehre, die befremdet, sondern auch die Lehre über den Teufel in den christlichen Kirchen ist nichts anderes als eine fast völlige Übernahme der Lehre Zarathustras, also persisches Gedankengut.

Man kann ALLE Lehren religionsgeschichtlich verfolgen und ihre Urspünge aufdecken. Der einzige Unterschied zwischen anerkannten christlichen KIrchen und sogenannten Sekten ist die Tatsache, dass die Lehre der christlichen Kirchen in früheren Jahrhunderten meistens mit HIlfe des Staates und der Waffen durchgesetzt wurde, so dass sie heute gesellschaftlich anerkannt ist.

Wer in Salt Lake City wohnt, gehört als Mormone der etablierten Gesellschaftsschicht an. Wer in Italien Mormone ist, ist ein verfolgter Außenseiter.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von Nassos »

Wir richten uns nach den Ökumenischen Konzilien und den Hl. Vätern der Kirche.
Nicht nach dem Weltkirchenrat.
Die gewaltsame Verbreitung des Glaubens heiße ich nie und nimmer gut.

Wenn man sich mit den grundlegenden Sachen nicht indentifiziert, dann braucht man nicht einen auf Christ zu machen (aber so hat man mehr Möglichkeiten, Seelen zu verderben).

In Italien ist ein Katholik ein geachtetes Mitglied der Gesellschaft.
In Salt Lake City ein Außenseiter.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sind die "Mormonen" Christen ?

Beitrag von lifestylekatholik »

Nassos hat geschrieben:Wir richten uns nach den Ökumenischen Konzilien und den Hl. Vätern der Kirche.
Nicht nach dem Weltkirchenrat
Ich finde die Frage, wer ein »Christ« sei, generell schwierig zu beantworten. Mir ist nicht ganz klar, welche Kriterien dafür gelten sollen. :hmm:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema