Anglikanische Kirche

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von cantus planus »

Florianklaus hat geschrieben:Für den Fall eines Verbleibens in der CofE müßten die "Tradis" dann ja eigentlich eigene Sukzessionslisten führen, um zu gewährleisten, daß von Frauen geweihte Bischöfe und Priester bei ihnen nicht die Sakramente spenden. M.E. kann das nicht auf Dauer gutgehen.
Ansatzweise gibt es das bereits mit den sog. "Forward in Faith"-Gemeinden. Es ist m. E. nur eine Frage der Zeit, bis sich eine Parallelstrukur wie die Piusbruderschaft in der römischen Kirche auch bei den Anglikanern bildet. Der äußerst schwierige Versöhnungsprozeß zwischen Rom und der FSSPX sollte da eigentlich Warnung genug sein, denn zwischen diesen konservativen Kräften in der Church of England und der modernen Kirche wären die Gräben noch tiefer, ja schon aufgrund der Frauenordination vermutlich dauerhaft unüberwindbar.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von ottaviani »

mir ist nur immer noch nicht klar warum vorallem in traditionellen und Konservativen Kreisen immer die Gleichung angestellt wird Ablehnung der Frauenordination= Konversion zur kath Kirche

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von cantus planus »

ottaviani hat geschrieben:mir ist nur immer noch nicht klar warum vorallem in traditionellen und Konservativen Kreisen immer die Gleichung angestellt wird Ablehnung der Frauenordination= Konversion zur kath Kirche
Das liegt daran, dass die High-Church-Elemente der Anglikaner hierzulande als recht katholisch wahrgenommen werden. In der Liturgie sind ja auch - auf den ersten Blick - wenig Unterschiede zu erkennen, ja die "Tridentinische Messe" wird dort in gewisser Weise sogar "katholischer" gefeiert als bei uns.

Übersehen wird dabei regelmäßig, dass weite Teile der Theologie auch bei konservativen Anglikanern durchaus sehr calvinistisch geprägt sind.

Ich nehme an, dass hinter dieser Tendenz einfach Unkenntnis steht. Ähnlich ist es ja mit den Orthodoxen: sie haben Amt und Sukzession und sieben Sakramente, also ist es eigentlich dasselbe. Das gerade bei den Sakramenten im Detail gewichtige Unterschiede bestehen, wird im Westen gerne übersehen, von anderen theologischen Fragen ganz zu schweigen. Hier besteht Ernüchterung nach dem nicht nur erfolglosen, sondern auch nachhaltig schädlichen Annäherungenkurs an die Protestanten, die mit Annäherung an die Ostkirche kompensiert wird, wobei man in Rom und Ökumenekreisen gerne den Fehler macht, dort die gleiche Meßlatte anzulegen, wie zuvor bei den Protestanten. Die Unkenntnis ist gewaltig, und die nächste Enttäuschung vorprogrammiert.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Richig, Ottaviani. So wird es wohl auch mehrheitlich nicht kommen.

Es gibt im Prinzip drei Optionen:

Verbleib in der C of E: Entweder die Tradis bekehren sich (ja, das hat es gegeben, nicht alle, die 1994 gegen die Weihe von Frauen waren, sind es heute auch noch, manche haben ihre Haltung revidiert) oder sie resignieren und geben den Kampf auf, suchen sich ihre Nische und halten Ruhe.

Übertritt ins Personalordinariat. Da die Situation dort so ist, wie sie ist, erscheint das nicht als attraktive Lösung.

Bildung einer eigenen Struktur. Forward in Faith kommt dafür nicht mehr in Frage, da man durch die Abwanderung eines Teils der Mitglieder in das Ordinariat jetzt tief gespalten ist. Als Alternative wurde aber die Society of St. Wilfred and St. Hilda gegründet. Diese wird sicher Funktionen von FiF übernehmen und ggf. als Auffangnetz dienen, wenn für die Tradis die Situation in der C of E untragbar werden sollte.

Daß die Integrationskraft der C of E und die Loyalität zu ihr wesentlich größer ist, als angenommen, hat sich in der geringen Zahl der Übertritte zum Ordinariat gezeigt.
If only closed minds came with closed mouths.

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

cantus planus hat geschrieben: Übersehen wird dabei regelmäßig, dass weite Teile der Theologie auch bei konservativen Anglikanern durchaus sehr calvinistisch geprägt sind.
M. E. gilt dies aber nur für den Flügel der conservative Evangelicals, nicht für die High Church oder die Anglocatholics. Oder sind Dir dort Calvinisten begegnet? Richtig ist auf jeden Fall, daß ein großer Teil der High Church und der Anglokatholiken theologisch eher liberal denkt.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von cantus planus »

Stephen Dedalus hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben: Übersehen wird dabei regelmäßig, dass weite Teile der Theologie auch bei konservativen Anglikanern durchaus sehr calvinistisch geprägt sind.
M. E. gilt dies aber nur für den Flügel der conservative Evangelicals, nicht für die High Church oder die Anglocatholics. Oder sind Dir dort Calvinisten begegnet? Richtig ist auf jeden Fall, daß ein großer Teil der High Church und der Anglokatholiken theologisch eher liberal denkt.
Ich meine nicht Calvinisten in Reinform. Aber das das theologische Denken jener Züge durchaus eng mit dem Calvinismus verwandt ist, sehe ich schon so.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Könntest Du das konkretisieren oder mir ein Beispiel nennen? Ich weiß nicht richtig, was Du meinst. Sakramentsverständnis?
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Petur
Beiträge: 2438
Registriert: Freitag 29. Dezember 2006, 21:57
Wohnort: Ungarn

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Petur »

Stephen Dedalus hat geschrieben:Richig, Ottaviani. So wird es wohl auch mehrheitlich nicht kommen.

Es gibt im Prinzip drei Optionen:

Verbleib in der C of E: Entweder die Tradis bekehren sich (ja, das hat es gegeben, nicht alle, die 1994 gegen die Weihe von Frauen waren, sind es heute auch noch, manche haben ihre Haltung revidiert) oder sie resignieren und geben den Kampf auf, suchen sich ihre Nische und halten Ruhe.

Übertritt ins Personalordinariat. Da die Situation dort so ist, wie sie ist, erscheint das nicht als attraktive Lösung.

Bildung einer eigenen Struktur. Forward in Faith kommt dafür nicht mehr in Frage, da man durch die Abwanderung eines Teils der Mitglieder in das Ordinariat jetzt tief gespalten ist. Als Alternative wurde aber die Society of St. Wilfred and St. Hilda gegründet. Diese wird sicher Funktionen von FiF übernehmen und ggf. als Auffangnetz dienen, wenn für die Tradis die Situation in der C of E untragbar werden sollte.

Daß die Integrationskraft der C of E und die Loyalität zu ihr wesentlich größer ist, als angenommen, hat sich in der geringen Zahl der Übertritte zum Ordinariat gezeigt.
Die Altkath. Kirchengemeinschaft der Union von Scranton könnte mMn eine akzeptable Alternative sein.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von ottaviani »

Was ist das genau wie stehen die zur Frauenordination

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Petur hat geschrieben:
Die Altkath. Kirchengemeinschaft der Union von Scranton könnte mMn eine akzeptable Alternative sein.
Lieber Petur,

das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Die Alt-Katholiken sind in England so gut wie unbekannt. Bevor die 'heimatlosen' Anglikaner eine solche Option wählen, gründen sie wohl selbst eine Gemeinschaft - zumal sie ja eine Reihe von Bischöfen zur Verfügung hätten und nicht auf die Anbindung an eine andere Gemeinschaft der Sukzession wegen angewiesen wären.

LG
SD
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Florianklaus »

ottaviani hat geschrieben:Was ist das genau wie stehen die zur Frauenordination
http://de.wikipedia.org/wiki/Erkl%C3%A4 ... n_Scranton

Kilianus
Beiträge: 2797
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Kilianus »

Bestimmt ist die Antwort auf diese Frage 1000 mal im Netz zu finden und 376 mal in diesem Forum, aber es nützt mir ja nix, wenn ich's einfach nicht find': Wie schaut es mit der wechselseitigen Anerkennung zwischen Anglikanern und EKD-Gliedkirchen bei Ämtern und Eucharistie/Abendmahl aus?

(Ich will da gar nicht diskutieren, ich brauche einfach nur die Information. Und zwar schnell. Danke im Voraus.)

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Google mal nach Erklärung von Meißen. :)

Kurz gefaßt: Die EKD erkennt Ämter und Sakramente der Anglikaner an.

Umgekehrt gilt das nur eingeschränkt, da die Anglikaner an der ap. Sukzession der Bischöfe festhalten und bei den Priestern auf einer bischöflichen Ordination in ap. Sukzession bestehen.

Daher gibt es viel Zusammenarbeit, eine gegenseitige Einladung zur Eucharistie besteht, gelegentlich konzelebriert man auch, volle Austauschbarkeit der Ämter ist aber nicht gegeben. Tritt ein ev. Pfarrer zur anglikanischen Kirche über und möchte dort Priester sein, muß er bischöflich geweiht werden. Übernimmt ein ev. Geistlicher der EKD sakramentale Handlungen im Bereich der C of E (insbesondere Eucharistie), muß der Gottesdienst als ev. Gottesdienst gekennzeichnet werden.
If only closed minds came with closed mouths.

Kilianus
Beiträge: 2797
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Kilianus »

Danke!

Benutzeravatar
Moser
Beiträge: 855
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2008, 10:31

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Moser »

Erzbischof Rowan Williams hat seinen Rücktritt zum Jahresende angekündigt, da er einen Lehrauftrag angenommen hat:

http://www.kath.net/detail.php?id=35672

Über die Nachfolge darf spekuliert werden...ein heißer Kandidat dürfte wohl, wie so oft, der Erzbischof von York, sein?

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Moser hat geschrieben: Über die Nachfolge darf spekuliert werden...ein heißer Kandidat dürfte wohl, wie so oft, der Erzbischof von York, sein?
Ja. John Sentamu oder Richard Chartres, derzeit Bischof von London, gelten als aussichtsreichste Kandidaten. Aus verschiedenen Gründen hoffe ich, das John Sentamu das Rennen macht.

Er vertritt im Hinblick auf die Konsekration von Bischöfinnen eine ähnliche Haltung wie Erzbischof Rowan. Zudem kommt er aus Uganda und hat daher einen recht guten Draht zu den Provinzen der südlichen Erdhalbkugel, was angesichts der Spannungen in der Anglikanischen Gemeinschaft (Anglican Communion) nur von Nutzen sein kann.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von ottaviani »

Wie wird man zum Erzbischof Gewählt ernannt wie geht das

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Das wird hier erklärt:

http://www.archbishopofcanterbury.org/a ... canterbury

Die Hauptlast der Entscheidung liegt bei der CNC (Crown's Nomination Commission), die besteht aus:

Einem Vorsitzenden, der vom Premierminister ernannt wird.
Einem Bischof als Vertreter des Bischofkollegiums der C of E
Dem Erzbischof von York (oder seinem Vertreter)
Sechs Vertretern der Diözese Canterbury
Sechs Vertretern der Generalsynode der C of E
Einem Primas aus den anderen Kirchenprovinzen der Anglican Communion

Die Kommission schlägt einen Namen vor (mit einer Alternative). Dieser Vorschlag geht an den Premierminister, der der Königin eine Empfehlung gibt. Die Königin entscheidet, der Premierminister verkündet den Namen dann.

Die Konvention sieht vor, dass Premierminister und Königin der Empfehlung der CNC folgen. Der zweite Name auf der Liste gilt für den Fall, dass Umstände eintreten, die die Nominierung des ersten Kandidaten unmöglich machen.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von ottaviani »

also völlige Abhängikeit vom Staat praktisch

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

ottaviani hat geschrieben:also völlige Abhängikeit vom Staat praktisch.
Wie kommst Du darauf?
Hast Du das nicht gelesen?

Praktisch muß der Staat machen, was die Kirche ihm vorschreibt. Im Komitee sitzen fünfzehn Vertreter der Kirche und ein Vertreter des Staates.
If only closed minds came with closed mouths.

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Pilgerer »

Ist der PM auch dann in den Auswahlprozess involviert, wenn er nicht anglikanisch ist?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Pilgerer hat geschrieben:Ist der PM auch dann in den Auswahlprozess involviert, wenn er nicht anglikanisch ist?
Die Auswahl trifft die CNC, der PM entsendet dorthin lediglich einen Vertreter. Das persönliche Glaubensbekenntnis des PM ist dabei nicht relevant.
If only closed minds came with closed mouths.

Dieter
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Dieter »

Anglikanischer Pfarrer kassiert Millionengehalt.

http://de.nachrichten.yahoo.com/kaum-no ... ehalt.html

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Personalordinariate für übertrittswillige Anglikaner

Beitrag von Pilgerer »

Welche Lehre hat die anglikanische Kirche zum Papst? Sind "konservative Anglikaner" (zu denen die potentiellen Konvertiten gehörten) automatisch papstfreundlicher als andere Anglikaner?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Personalordinariate für übertrittswillige Anglikaner

Beitrag von Stephen Dedalus »

Pilgerer hat geschrieben:Welche Lehre hat die anglikanische Kirche zum Papst? Sind "konservative Anglikaner" (zu denen die potentiellen Konvertiten gehörten) automatisch papstfreundlicher als andere Anglikaner?
1. Der Papst ist der Bischof von Rom. Historisch kommt ihm im Raum der lat. Kirche ein Ehrenprimat zu. Er hat keine Lehr- und Jurisdiktionsgewalt über andere Bischöfe. Weil er diese beansprucht und die Bischöfe der englischen Kirche sie ihm verweigern, besteht keine Gemeinschaft zwischen Rom und Canterbury.

2. Unter den konservativen Anglikanern gibt es sowohl konservative Evangelikale wie auch konservative Anglokatholiken. Die Evangelikalen lehnen das Papsttum ab, weil sie der Meinung sind, dass es Irrlehren vertritt. Unter den Anglokatholiken gibt es eine kleine Gruppe von papsttreuen Anglikanern, die sich stark an Rom orientieren. Der größte Teil der Anglokatholiken jedoch teilt die oben genannte Sicht der Dinge.
Zuletzt geändert von Stephen Dedalus am Mittwoch 11. April 2012, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von ottaviani »

ich wiederhole es wieder mal ich versteh nicht wie man mit dem Himtergrund zur röm kath. konvertieren kann den

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1908
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Benedikt »

Stephen Dedalus hat geschrieben:
ottaviani hat geschrieben:also völlige Abhängikeit vom Staat praktisch.
Wie kommst Du darauf?
Hast Du das nicht gelesen?

Praktisch muß der Staat machen, was die Kirche ihm vorschreibt.* Im Komitee sitzen fünfzehn Vertreter der Kirche und ein Vertreter des Staates.
*vorlegt

Rechtlich nicht. Gut, dass es die Queen of England und ihr Premier sind, die die Ernennung vornehmen. Die folgen der Konvention. In anderen Ländern/Mentalitäten sähe das anders aus.

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Pilgerer »

Stephen Dedalu hat geschrieben:1. Der Papst ist der Bischof von Rom.
Bedeutet das, dass anglikanische Christen, die in Rom leben, den Papst als ihren Ortsbischof anerkennen?
Stephan Dedalu hat geschrieben:Er hat keine Lehr- und Jurisdiktionsgewalt über andere Bischöfe. Weil er diese beansprucht und die Bischöfe der englischen Kirche sie ihm verweigern, besteht keine Gemeinschaft zwischen Rom und Canterbury.
Welche rechtmäßigen Befugnisse hat der Papst aufgrund seine Ehrenprimates innerhalb der Kirche? Ich persönlich könnte mich gut damit anfreunden, dass der Papst eine "exekutive" Rolle auf der Basis der zentralen christlichen Bekenntnisse hat, indem er die Schafe des HERRN in ihrem Sinn anleitet. Er hat nicht die Befugnis, Glaubenssätze oder Kirchengesetze zu erlassen oder zu ändern (das wäre eine "legislative" Rolle).
Stephan Dedalu hat geschrieben:2. Unter den konservativen Anglikanern gibt es sowohl konservative Evangelikale wie auch konservative Anglokatholiken.
Sind die Anglikaner, die konservativ-evangelikal sind, "freikirchlich" organisiert oder haben sie die klassische Ämterhierarchie mit Priester und Bischof?
Sieht die anglikanische Kirche sich als englische Nationalkirche oder sieht sie für sich eine globale Mission innerhalb der Kirche?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Pilgerer hat geschrieben: Bedeutet das, dass anglikanische Christen, die in Rom leben, den Papst als ihren Ortsbischof anerkennen?
Theoretisch wäre das der Fall. Die Anglikaner erkennen an, dass der Papst als Bischof von Rom diesen Stuhl rechtmäßig inne hat und als solcher auch historisch der Nachfolger Petri ist. Da sie aber in Gemeinschaft mit Canterbury stehen und der Papst ihnen daher die Gemeinschaft verweigert, kann er auch nicht als ihr Ortsbischof fungieren. In Rom gibt es daher mehrere anglikanische Kirchen.
Welche rechtmäßigen Befugnisse hat der Papst aufgrund seine Ehrenprimates innerhalb der Kirche? Ich persönlich könnte mich gut damit anfreunden, dass der Papst eine "exekutive" Rolle auf der Basis der zentralen christlichen Bekenntnisse hat, indem er die Schafe des HERRN in ihrem Sinn anleitet. Er hat nicht die Befugnis, Glaubenssätze oder Kirchengesetze zu erlassen oder zu ändern (das wäre eine "legislative" Rolle).
Der Papst hat das Recht, als primus inter pares zu ermahnen und zu leiten, auch das Recht, die Kirche in gewissen Grenzen nach außen zu vertreten. Seine Rolle (nach anglikanischem Verständnis) sollte der des Erzibischofs von Canterbury oder des ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel entsprechen. Mehr nicht.

Sind die Anglikaner, die konservativ-evangelikal sind, "freikirchlich" organisiert oder haben sie die klassische Ämterhierarchie mit Priester und Bischof?
Letzteres. Sie sind Teil der normalen örtlichen Diözesen. Low Church und High Church haben keine getrennten Strukturen. Es gibt einen Bischof für alle, auch eine Hierarchie. Allerdings gibt es auf den unteren Ebenen gewisse Differenzierungen. So gibt es etwa bei den Priesterseminaren gewisse Unterschiede - und je nachdem, aus welcher Gemeinde ein Kandidat kommt, wird der Bischof sehen, dass er oder sie ins passende Seminar kommt. Jedoch wird auch Wert darauf gelegt, dass die Kandidaten während der Auswahl und Ausbildung die jeweils andere Tradition auch kennen lernen, etwa durch Hospitationen oder Gemeindepraktika.

Sieht die anglikanische Kirche sich als englische Nationalkirche oder sieht sie für sich eine globale Mission innerhalb der Kirche?
Die Church of England sieht sich als der legitime Zweig der historischen katholischen Kirche in England. Durch Mission und auch durch die Ausbreitung des Empire gibt es ebenso Kirchen in anderen Teilen der Erde, die ihre Tradition und Identität von der Kirche von England herleiten. Sie verstehen sich jeweils als Teil der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, erkennen aber an, dass es auch andere Zweige dieser einen Kirche in den jeweiligen Ländern gibt oder geben kann. Wenn Sakramentsgemeinschaft mit diesen Kirchen hergestellt werden kann, arbeitet man auf eine gemeinsame Jurisdiktion oder wenigstens das Herstellen dieser Gemeinschaft hin.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Altlutheraner
Beiträge: 236
Registriert: Sonntag 8. April 2012, 23:40

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Altlutheraner »

Anerkennt die Römisch-katholische Kirche eigentlich die Anglikanische Gemeinschaft und deren Gliedkirchen als "Kirchen" oder sind diese auch nur "kirchliche Gemeinschaften" wie beispielsweise die EKD oder die Schwedische Kirche?

PS: Die Meinung, die EKD beziehungsweise die Schwedische Kirche seien "nur" kirchliche Gemeinschaften ist nicht meine eigene. 8)
Wer Christus hat, hat alles und kann alles.

Zitat von dem Praeceptor Germaniae

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Stephen Dedalus »

Nein, wir werden nicht von der RKK als Kirche anerkannt, weil ein Papst im 19. Jhdt. behauptet hat, die anglikanischen Weihen seien ungültig. Zwar erkennt man offiziell an, dass die Anglikaner viele Elemente der katholischen Tradition und des sakramentalen Lebens bewahrt haben, aber soweit, uns als Kirche anzuerkennen, geht man denn doch nicht.

Trotzdem gibt es viele gute Kontakte, wie häufige Besuche des Erzbischofs von Canterbury in Rom und auch der Papstbesuch in England vor zwei Jahren mit Empfang in Lambeth Palace und ökumenischem Gottesdienst in Westminster Abbey zeigen.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Anglikanische Kirche

Beitrag von Jarom1 »

Ich habe gelesen, dass John Wesley ein anglikanischer Geistlicher war. Wie steht die heutige Anglikanische Kirche zu den Methodisten?
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema