„Die Gute Nachricht“ nach Chicken

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Woelkchen
Beiträge: 5
Registriert: Montag 6. Juni 2005, 10:57

"Die Gute Nachricht" nach Chicken

Beitrag von Woelkchen » Montag 6. Juni 2005, 20:09

Katholiken fragen
Ist nicht der Papst das Oberhaupt der Gemeinde?

Epheser 1,22: Jesus, der über alles herrscht ist auch das Haupt seiner Gemeinde. Matthäus 23, 8: Nur Gott ist euer Meister, ihr seid untereinander alle Brüder.

Der Papst ist doch der Heilige Vater?
Matthäus 23, 9: Niemand auf Erden sollt Ihr Vater nennen, denn nur Gott im Himmel hat Anspruch auf diesen Namen.

Aber der Papst ist doch der Stellvertreter Christi?
Johannes 14, 2: Der Heilige Geist, den euch der Vater an meiner Stelle senden wird, er wird euch an all das erinnern, was ich euch gesagt habe, und ihr werdet es verstehen.

Ist der Papst nicht unfehlbar?
Johannes 17, 17: Lass sie dir immer ähnlicher werden und der Wahrheit gehorchen. Dein Wort ist die Wahrheit.

Das Leben des Papstes ist doch vorbildlich!
Apostelgeschichte 3, 6: Petrus sagte: Geld habe ich nicht. Aber was ich habe, will ich dir geben.

Baute nicht Jesus die Kirche auf Petrus, den Felsen?
1. Petrus 2, 5-6: Auch ihr seid solche lebendigen Steine, aus denen Gott sein Haus, die Gemeinde, aufbauen will. Wer auf ihn (Jesus) baut, steht fest und sicher.

Bekam nicht Petrus von Jesus die Schlüssel des Himmels?
Matthäus 18, 18: Wen ihr (alle Jünger) auf der Erde von seiner Schuld freisprecht, der soll auch im Himmel frei sein.

Sind nicht die Priester unsere Lehrer?
1. Petrus 2, 9: Ihr (alle die Glauben) aber seid das von Gott auserwählte Volk, seine königlichen Priester, Menschen, die ihm gehorchen und sein Eigentum sind.

Es ist doch gut, wenn Priester ehelos leben?
1. Timotheus 3,1-5: Wer eine Gemeinde leiten will, der ist bereit, eine schöne und große Aufgabe zu übernehmen… Er soll nur eine Frau haben… Sein Familienleben soll geordnet sein, die Kinder gehorsam und gut erzogen. Denn wie kann jemand, der schon in seiner eigenen Familie keine Ordnung halten kann, die Gemeinde Gottes leiten?

Wir brauchen doch das Messopfer?
Hebräer 9, 25-26: Christus brauchte sich nur ein einziges Mal zu opfern… Er ist jetzt, am Ende der Zeit, erschienen, um ein für allemal durch seinen Opfertod die Sünden zu tilgen. Hebräer 10, 14: Für immer und ewig hat Christus mit dem einen Opfer alle Menschen, die Gott als seine Kinder annimmt, in eine vollkommene Gemeinschaft mit ihm gebracht. Hebräer 10, 18: Sind aber die Sünden vergeben, dann ist kein Opfer mehr nötig.

Die Messen für Verstorbene sind doch notwendig?
Hebräer 9, 27: Jeder Mensch muss einmal sterben und kommt danach vor das Gericht. Johannes 3, 36: Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das ewige leben. Wer aber nicht an ihn glaubt, wird nie zum Leben gelangen, sondern Gottes Zorn wird ihn treffen. Galater 2, 16: Wir wissen sehr genau, dass wir nicht durch gute Werke, wie das Gesetz sie von uns fordert, vor Gott bestehen können, sondern allein durch den Glauben an Jesus Christus. Epheser 2, 8: Denn nur durch seine unverdiente Güte seid ihr vom Tod errettet worden. Ihr habt sie erfahren, weil ihr an Jesus Christus glaubt. Aber selbst dieser Glaube ist ein Geschenk Gottes und nicht euer eigenes Werk.

Aber es gibt doch ein Fegefeuer?
Apostelgeschichte 8, 56: «Ich sehe den Himmel offen!» rief Stephanus «und Jesus, den Menschensohn, auf dem Ehrenplatz an der rechten Seite Gottes!» Als sie Stephanus töteten, betete er laut: «Herr Jesus, nimm meinen Geist zu dir!» 1. Johannes 5, 11: Gott aber hat ganz eindeutig erklärt, dass er uns das ewige Leben schenkt, und zwar nur durch seinen Sohn Jesus Christus. Wer also an den Sohn glaubt, der hat das Leben; wer aber nicht an Jesus Christus glaubt, der hat auch das ewige Leben nicht.

Es geht doch nichts Unreines in den Himmel?

1. Johannes 1, 9: Wenn wir aber unsere Sünden bereuen und sie bekennen, dann dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott seine Zusage treu und gerecht erfüllt: Er wird unsere Sünden vergeben und uns von allem Bösen reinigen. Hebräer 10, 17: Ihren Ungehorsam will ich ihnen vergeben und nicht mehr an ihre Sünden denken.

Ich nehme Jesus doch in der Kommunion auf?
1. Korinther 11, 26: Jedes Mal, wenn ihr dieses Brot esst und aus diesem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Opfertod des Herrn. Hebräer 9, 24: Jesus ging nicht in ein von Menschen erbautes Heiligtum (Hostie), das ja nur ein Abbild des wahren Heiligtums ist. Er betrat den Himmel selbst, um sich bei Gott für uns einzusetzen.

Wie kann ich denn Jesus aufnehmen?
Johannes 1, 11-12: Jesus kam in seine Welt, doch die Menschen nahmen ihn nicht auf. Die ihn aber aufnahmen und an ihn glaubten, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu sein. Epheser 3, 17: Und Christus durch den Glauben in euch lebe.

Werden wir nicht durch die Kindertaufe Kinder Gottes?
Markus 10, 16: Jesus nahm die Kinder in seine Arme, legte ihnen die Hände auf und segnete sie. Markus 16, 16: Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet werden. Wer aber nicht glaubt, der wird verurteilt werden.

Erhalten wir nicht den Heiligen Geist bei der Firmung?
Epheser 1, 13: Nachdem ihr diese Botschaft im Glauben angenommen habt, gehört ihr Gott und habt den Heiligen Geist, den er jedem Glaubenden zugesagt hat.

Maria, die Mutter Jesu, hilft uns doch?
Matthäus 11, 28: Kommt alle her zu mir (sagte Jesus), die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet! Ich werde euch Frieden geben. Nehmt meine Herrschaft an und lebt darin! Lernt von mir! Ich komme nicht mit Gewalt und Überheblichkeit. Bei mir findet ihr, was eurem Leben Sinn und Ruhe gibt.

Warum darf man nicht zu Maria beten?
5. Mose 18, 11: Keiner von euch darf mit Beschwörungen Unheil abwenden, Totengeister befragen, die Zukunft vorhersagen oder mit Verstorbenen Verbindung suchen.

Aber Maria ist doch die Mittlerin aller Gnaden?
1. Timotheus 2, 5: Es gibt nur einen einzigen Gott und nur einen einzigen, der zwischen Gott und den Menschen vermittelt und Frieden schafft. Das ist der Mensch Jesus Christus.

Ist der Rosenkranz nicht ein hilfreiches Gebet?
Matthäus 6, 7-8: Leiere deine Gebete nicht herunter wie Leute, die Gott nicht kennen. Sie meinen, Gott würde schon antworten, wenn sie nur viele Worte machen. Nein, euer Vater weiß genau, was ihr braucht, noch ehe ihr ihn um etwas bittet.

Maria ist doch in Lourdes, Fatima und an anderen Orten erschienen?
2. Korinther 11, 14: Und das ist nicht einmal erstaunlich! Gibt sich nicht sogar der Satan als Engel Gottes aus?
2. Thessalonicher 2, 10: Mit seinen Verführungskünsten wird er alle auf seine Seite bringen, die verloren sind, weil sie die Wahrheit nicht anerkennen wollen, die ihre Rettung gewesen wäre.

Maria war doch ohne Sünde?
Römer 3, 23: Denn darin sind die Menschen gleich: Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte. Lukas 1, 46-47: Da lobte Maria Gott: «Von ganzem Herzen preise ich den Herrn. Ich bin glücklich über Gott, meinen Retter.» 1. Petrus 2, 22-24: Er (Jesus) hatte keine Sünde getan… und hat unsere Sünden auf sich genommen… dass wir frei sind von der Sünde und jetzt leben können wie es Gott gefällt.

Maria ist doch Jungfrau geblieben?
Matthäus 1, 25: Sie blieb aber Jungfrau bis zur Geburt ihres Sohnes. Lukas 2, 7: Als sie in Bethlehem waren, brachte Maria ihr erstes Kind -einen Sohn - zur Welt. Markus 6, 3: Er (Jesus) ist doch der Zimmermann, Marias Sohn. Wir kennen seine Brüder Jakobus, Joses, Judas und Simon. Und auch seine Schwestern wohnen bei uns. Alle sind Leute wie wir.

Ist Maria nicht in den Himmel aufgefahren?
1. Mose 5, 24: Henoch lebte in enger Gemeinschaft mit Gott. Er wurde 365 Jahre alt. Dann war er plötzlich nicht mehr da - Gott hatte ihn zu sich genommen! 2. Könige 2, 11: Plötzlich erschien ein Wagen aus Feuer gezogen von Pferden aus Feuer… Und dann wurde Elia in einem Wirbelsturm zum Himmel hinaufgetragen. Die Bibel erwähnt nur die Himmelfahrt von Henoch und Elia. Sprüche 30, 6 Füge seinen Worten nichts hinzu, sonst zieht er dich zur Rechenschaft, und du stehst als Lügner da!

Aber wir dürfen doch zum Schutzengel beten?
Offenbarung 22, 8-9: Dies alles habe ich, Johannes gehört und gesehen. Ich fiel vor dem Engel, der mir alles gezeigt hatte, nieder und wollte ihn anbeten. Aber er wehrte ab und sage: «Nein, tu es nicht! Ich diene Gott ebenso wie du und deine Brüder, die Propheten und wie all die anderen, die nach den Worten dieses Buches leben. Gott allein sollst du anbeten!
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Matthäus 24, 4-13: Jesus antwortete «Lasst euch von keinem Menschen täuschen und verführen… Falsche Propheten werden auftreten und viele verführen. Und weil Gottes Gebote missachtet werden, setzt sich das Böse überall durch… Wer aber bis zum Ende durchhält, der wird gerettet.
Wenn Gott beim Lesen zu Ihnen gesprochen hat, und Sie den Wunsch haben, Jesus Christus als Ihren Erlöser und Herrn anzunehmen, dann können Sie gerade jetzt Jesus im Gebet alle Ihre Sünden bekennen, und ihn in Ihr Leben aufnehmen (Johannes 1, 12). Wenn Sie dies aufrichtig getan haben, und ganz nach dem Willen Gottes leben wollen, dann hat Gott Ihnen alle Schuld vergeben (1. Johannes 1, 9), Sie vom Zwang, zu sündigen befreit (Röm. 6, 6) und Ihnen das ewige Leben geschenkt (Johannes 10,2 8 ).
Ihr Glaube wächst, wenn Sie täglich die Bibel lesen, mit Gott reden und Kontakt zu anderen Christen pflegen.
Was ich als Schweizergardist erlebte, und wie ich Christ geworden bin, schrieb ich im Taschenbuch «Wir suchten die Wahrheit», das ich allen Interessierten kostenlos und unverbindlich zuschicke. Gott segne Sie!

Bernhard Dura, Julierweg 5, CH-7000 Chur, Tel./Fax 0 812 841 660

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 1948
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 12:23
Wohnort: Berlin

Re: Katholiken fragen

Beitrag von Angelika » Montag 6. Juni 2005, 20:16

Wölkchen hat geschrieben:Bernhard Dura, Julierweg 5, CH-7000 Chur, Tel./Fax 0 812 841 660
Mail b.dura@freesurf.ch
Bist du Bernhard (den kenn' ich nämlich von jesus.de) oder hast du den Text von seiner Website kopiert (den Text kenne ich natürlich auch von jesus.de) ?

Es gibt offenbar nix Neues ... :roll:

Einzelne katholische Lehraussagen werden aus dem Zusammenhang gerissenen Bibelstellen gegenübergestellt und zum Schluß folgt die Aufforderung, sein Leben Jesus zu übergeben. Es ist doch immer die gleiche Masche. :roll:

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9776
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Montag 6. Juni 2005, 20:25

@Moderatoren

Tut doch diese verleumderischen Lügen weg hier, das muss man sich nicht zum hundersten Male antun.
Ich bin ja auch nicht katholisch, aber mit solchen Lügenaposteln die die Bibel gar nicht recht kennen und zu faul sind, die Schrift einaml im Kontext zu lesen, sollte man sich nicht mehr befassen.

In Jesus.de war ich immer schnell fertig mit denen. Anders ist, es wenn jemand ehrlich ist, einzelne Fragen stellt usw. und nicht seine Sektenmeinungen hier nur postet und damit alles zumüllt.

Die Sektenmeiningen sind hier ja schon oft beackert worden.

Nur eines noch: nirgendwo hat die Kirche behauptet, dass das Opfer Jesu nicht einmalig sei. In der Messe wird es nur vergegenwärtigt.

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 4220
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22
Wohnort: Bistum Aachen

Beitrag von Stefan » Montag 6. Juni 2005, 20:42

Die Chick-Traktatefinde ich tausendmal lustiger :mrgreen:

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9776
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Montag 6. Juni 2005, 20:49

Stefan hat geschrieben:Die Chick-Traktatefinde ich tausendmal lustiger :mrgreen:
Auf diese fallen aber auch genug geistlich Unbedarfte herein, zumal er zusätzlich noch falsche kirchengeschichtliche Darstellungen bringt. Nicht einmal die Bibel können die Sekten lesen, sie sollten nochmals in die Grundschule gehen. Übrigens bezeichneten auch Evangelische ihre Vorbilder im Glauben oft als Väter, ich nenne hier nur den bekannten Vater Stanger aus Baden-Württemberg. Auch das NT wendet den Begriff Väter an für geistliche Väter, z.B. bezeichnet sich Paulus selber so.

Ich glaube nicht, dass hier jemand ernsthaft diskutieren will, sondern nur einzelne Bibelzitate reinpostet, die oft gar keinen Zusammenhang mit dem Thema haben.
Zuletzt geändert von Edi am Montag 6. Juni 2005, 21:34, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 4220
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22
Wohnort: Bistum Aachen

Beitrag von Stefan » Montag 6. Juni 2005, 21:05

Wer wissen will, wie man als Katholik ganz praktisch ökumenisch nachdenkt und handeln kann, findet im Direktorium zur Ausführung der Prinzipien und Normen über den Ökumenismus ein paar gute und fundierte Hinweise (und auch Hinweise, wo Ökumene nicht praktiziert werden darf.)

Dr. Dirk
Beiträge: 1433
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 09:03

Beitrag von Dr. Dirk » Montag 6. Juni 2005, 21:28

@Wölkchen

Vielleicht könntest Du erst mal auf die Antworten Deiner anderen Themen eingehen, anstatt uns hier mit Chick-Traktaten zuzumüllen.
Zuletzt geändert von Dr. Dirk am Montag 6. Juni 2005, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24834
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Katholiken fragen

Beitrag von Juergen » Montag 6. Juni 2005, 21:36

Wölkchen hat geschrieben:Wir brauchen doch das Messopfer?
Hebräer 9, 25-26: Christus brauchte sich nur ein einziges Mal zu opfern… Er ist jetzt, am Ende der Zeit, erschienen, um ein für allemal durch seinen Opfertod die Sünden zu tilgen. Hebräer 10, 14: Für immer und ewig hat Christus mit dem einen Opfer alle Menschen, die Gott als seine Kinder annimmt, in eine vollkommene Gemeinschaft mit ihm gebracht. Hebräer 10, 18: Sind aber die Sünden vergeben, dann ist kein Opfer mehr nötig.

Ich nehme Jesus doch in der Kommunion auf?
1. Korinther 11, 26: Jedes Mal, wenn ihr dieses Brot esst und aus diesem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Opfertod des Herrn. Hebräer 9, 24: Jesus ging nicht in ein von Menschen erbautes Heiligtum (Hostie), das ja nur ein Abbild des wahren Heiligtums ist. Er betrat den Himmel selbst, um sich bei Gott für uns einzusetzen.
:shock:
Heidelberger Katechismus hat geschrieben:FRAGE 79

Warum nennt denn Christus das Brot seinen Leib und den Kelch sein Blut oder das neue Testament in seinem Blut, und warum spricht S. Paulus von der Gemeinschaft des Leibes und Blutes Jesu Christi?

Christus redet so nicht ohne große Ursache: Nämlich, daß er uns nicht nur damit lehren will, daß, gleich wie Brot und Wein das zeitliche Leben erhalten, so auch sein gekreuzigter Leib und vergossenes Blut die wahre Speise und Trank unserer Seele zum ewigen Leben ist (Joh 6,51.55); sondern vielmehr, daß er uns durch dieses sichtbare Zeichen und Pfand versichern will, daß wir so wahrhaftig an seinem wahren Leib und Blut durch Wirkung des Heiligen Geistes Anteil haben, wie wir diese heiligen Wahrzeichen mit dem leiblichen Mund zu seinem Gedächtnis empfangen (1.Kor 10,16.17) und daß all sein Leiden und Gehorsam so gewiß uns gehören, als hätten wir selbst in unserer eigenen Person alles gelitten und Genüge getan.


FRAGE 80

Was für ein Unterschied besteht zwischen dem Abendmahl des Herrn und der päpstlichen Messe?

Das Abendmahl bezeugt uns, daß wir vollkommene Vergebung aller unserer Sünden haben durch das einmalige Opfer Jesu Christi, das er selbst einmal am Kreuz vollbracht hat (Hebr 7,27; 9,12.25-28; 10,10.12-14; Joh 19,30 Mt 26,28; Lk 22,19.20) und daß wir durch den Heiligen Geist Christus eingeleibt werden (1.Kor 6,17; 10,16), der jetzt mit seinem wahren Leib im Himmel zur Rechten des Vaters ist (Hebr 1,3; 8,1.2) und dort angebetet werden will (Joh 4,21-24; 20,17; Lk 24,52; Apg 7,55.56; Kol 3,1; Phil 3,20.21 1.Thess 1,10). Die Messe aber lehrt, daß die Lebendigen und die Toten nicht durch das Leiden Christi Vergebung der Sünden haben, es sei denn, daß Christus immer noch täglich für sie von den Meßpriestern geopfert werde; und, daß Christus leiblich in der Gestalt des Brots und Weins sei und deshalb darin angebetet werden soll. Also ist die Messe im Grunde nichts anderes als eine Verleugnung des einmaligen Opfers und Leidens Jesu Christi (Hebr 9,6-10; 10,19-31) und eine vermaledeite Abgötterei.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Dr. Dirk
Beiträge: 1433
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 09:03

Beitrag von Dr. Dirk » Montag 6. Juni 2005, 22:19

Du hast noch was vergessen, Wölkchen.

Kaholiken fragen: "Gibt es einen Gott?"
Die Bibel antwortet: "Es gibt keinen Gott" (Ps 10,4; Ps 14,1; Ps 53,2 um nur einige Stellen zu nennen).

Soviel zum Thema: Bibelzitate aus dem Zusammenhang reißen.

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra » Montag 6. Juni 2005, 22:24

Positiv gesehen könnte man auch die nichtkatholischen Christen zu der Einigkeit, oder Ökumene, beglückwünschen, die sie immer dann innig verbindet, wenns gegen Katholisches geht. :)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24834
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen » Montag 6. Juni 2005, 22:30

*ächz*
Soll ich morgen mal die Anathema des Tridentinums als Antwort hier rein schreiben?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra » Montag 6. Juni 2005, 22:35

Auf fein, die Anathema des Tridentinums lese ich immer gerne wieder. :)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9776
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Montag 6. Juni 2005, 22:48

Juergen hat geschrieben:*ächz*
Soll ich morgen mal die Anathema des Tridentinums als Antwort hier rein schreiben?
Fragt sich immer nur, was Anathema heisst. Du bist ja Theologe und könntest das eher wissen. Die einen übersetzen es mit "verflucht", die andern mit "ausgeschlossen".

Interessiert mich halt mal so nebenbei, was die hier passende Übersetzung beim Tridentinum ist.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3493
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Beitrag von asderrix » Montag 6. Juni 2005, 22:52

Petra hat geschrieben:Positiv gesehen könnte man auch die nichtkatholischen Christen zu der Einigkeit, oder Ökumene, beglückwünschen, die sie immer dann innig verbindet, wenns gegen Katholisches geht. :)
wo ist hier eine antikatholische Einheitsfront, erklärst du mir das bitte

Ich sehe eher eine antifreikirchliche Meinung( mit Ausnahmen), der ich mich aber gern in konstruktiven Gesprächen stelle, und da gibt es genug Gelegenheiten dazu in diesem Forum. ;-)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9776
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Montag 6. Juni 2005, 22:53

Petra hat geschrieben:Positiv gesehen könnte man auch die nichtkatholischen Christen zu der Einigkeit, oder Ökumene, beglückwünschen, die sie immer dann innig verbindet, wenns gegen Katholisches geht. :)
Die klopfen sich aber meist doch selber, sonst wären sie nicht in was weiß ich wieviele Richtungen gespalten, wo jeder das biblisch absolut beste haben will und fast jeder Pastor sein eigener Papst ist. Letztes Jahr habe ich selbst in einer kleinen Brüdergemeinde, eine Spaltung sehen können.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3493
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Beitrag von asderrix » Montag 6. Juni 2005, 22:56

Edi hat geschrieben: Die klopfen sich aber meist doch selber, sonst wären sie nicht in was weiß ich wieviele Richtungen gespalten, wo jeder das biblisch absolut beste haben will und fast jeder Pastor sein eigener Papst ist. Letztes Jahr habe ich selbst in einer kleinen Brüdergemeinde, eine Spaltung sehen können.
Ist das Motiv dieses Beitrags die Trauer um die Geschwister die nicht in der Liebe Christi zueinanderfanden??

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 6. Juni 2005, 22:57

Edi hat geschrieben:Letztes Jahr habe ich selbst in einer kleinen Brüdergemeinde, eine Spaltung sehen können.
War das nicht Januar/Februar dieses Jahrs?
(Oder sprichst du gar nicht vom Kreuzgang?)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Dr. Dirk
Beiträge: 1433
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 09:03

Beitrag von Dr. Dirk » Montag 6. Juni 2005, 22:58

:D

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9776
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Montag 6. Juni 2005, 23:01

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Edi hat geschrieben:Letztes Jahr habe ich selbst in einer kleinen Brüdergemeinde, eine Spaltung sehen können.
War das nicht Januar/Februar dieses Jahrs?
(Oder sprichst du gar nicht vom Kreuzgang?)
Habe eine Brüdergemeinde gemeint, also eine Freikirche, nicht den Kreuzgang.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24834
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen » Montag 6. Juni 2005, 23:03

Achso,
frei ist die Kirche im Kreuzgang nun wirklich nicht. :roll:
Da gibts rechts Mauern und links Mauern und ....
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9776
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Montag 6. Juni 2005, 23:07

asderrix hat geschrieben:
Edi hat geschrieben: Die klopfen sich aber meist doch selber, sonst wären sie nicht in was weiß ich wieviele Richtungen gespalten, wo jeder das biblisch absolut beste haben will und fast jeder Pastor sein eigener Papst ist. Letztes Jahr habe ich selbst in einer kleinen Brüdergemeinde, eine Spaltung sehen können.
Ist das Motiv dieses Beitrags die Trauer um die Geschwister die nicht in der Liebe Christi zueinanderfanden??
Du kannst das so nennen. Schon traurig, dass es selbst in so kleinen Gruppen (sind nur um die 60 bis 80 Leute gewesen) schon Uneinigkeit gibt. Ich bin ja zwar kein Anhänger dieser Gruppe und nur Aussenstehender und trotzdem kann ich das nicht verstehen, zumal die doch kaum in der Lehre uneins geworden sein werden. Wie ich später aber gehört habe, soll da ein Ältester unverheiratet mit einer Frau zusammenleben und daher hat man ihn vom Predigtdienst entfernt, wobei sich andere dann auch abspalteten. Immerhin hat der Betreffende mit am besten gepredigt und trotzdem dieses sein Verhalten.
Zuletzt geändert von Edi am Montag 6. Juni 2005, 23:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3493
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Beitrag von asderrix » Montag 6. Juni 2005, 23:24

Edi hat geschrieben:
asderrix hat geschrieben:
Edi hat geschrieben: Die klopfen sich aber meist doch selber, sonst wären sie nicht in was weiß ich wieviele Richtungen gespalten, wo jeder das biblisch absolut beste haben will und fast jeder Pastor sein eigener Papst ist. Letztes Jahr habe ich selbst in einer kleinen Brüdergemeinde, eine Spaltung sehen können.
Ist das Motiv dieses Beitrags die Trauer um die Geschwister die nicht in der Liebe Christi zueinanderfanden??
Du kannst das so nennen. Schon traurig, dass es selbst in so kleinen Gruppen (sind nur um die 60 bis 80 Leute gewesen) schon Uneinigkeit gibt. Ich bin ja zwar kein Anhänger dieser Gruppe und nur Aussenstehender und trotzdem kann ich das nicht verstehen, zumal die doch kaum in der Lehre uneins geworden sein werden. Wie ich aber gehört habe, soll da ein Ältester unverheiratet mit einer Frau zusammenleben und dann hat man ihn vom Predigdienst entfernt, wobei sich andere dann auch abspalteten. Immerhin hat der Betreffende mit am besten gepredigt und trotzdem das.
Dann sind wir uns da denk ich auch einig, traurig, wenn menschliche Probleme, dann als theologische verkauft werden und daraus Spaltungen entstehen.

Deshalb bin ich gegen alle möglichen Spaltungen, Abspaltungen usw., weil ich der Überzeugung bin, in der Liebe Christi müsste eine Einheit möglich sein.

Leiter lehrt mich die Geschichte, dass es so lange es Menschen gibt, aus denen die Gemeinden bestehen, menschliche Entscheidungen gibt.

Ich würde hier die Entwicklung der Eucharistie, weg vom Christusgewollten Gedächtnismahl, als gravierendste menschliche Fehlleistung sehen, du sicher anderes.

Deshalb sind Spaltungen da und wir sollten versuchen miteinander und wenn es sich nicht vermeiden lässt mit den Spaltungen zu Leben, aber immer im Bemühen, die Einheit in Christus zu erreichen.

LG asder

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra » Montag 6. Juni 2005, 23:32

asderrix hat geschrieben:
Petra hat geschrieben:Positiv gesehen könnte man auch die nichtkatholischen Christen zu der Einigkeit, oder Ökumene, beglückwünschen, die sie immer dann innig verbindet, wenns gegen Katholisches geht. :)
wo ist hier eine antikatholische Einheitsfront, erklärst du mir das bitte

Ich sehe eher eine antifreikirchliche Meinung( mit Ausnahmen), der ich mich aber gern in konstruktiven Gesprächen stelle, und da gibt es genug Gelegenheiten dazu in diesem Forum. ;-)
Eine antikatholische Einheitsfront sehe ich hier auch nicht. Allerdings in meinem offline Leben, in dem befreundete Evangelische sind. Sehr befreundet und mir sehr lieb. Außer wenn es bei größeren Festen ums Katholische geht. Als Papst Benedikt gewählt wurde, gabs auf einer Geburtstagsfeier verkniffene Münder. Sehr einheitlich über die sonstigen evangelischen Grenzen hinweg. :roll:

Benutzeravatar
Nietenolaf
Moderator
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf » Dienstag 7. Juni 2005, 00:22

Drei Seiten Geblubber auf einen einzigen Troll-Beitrag. Ich lasse ihn vorerst mal aus didaktischen Gründen bestehen.
ἐὰν γὰρ ἀποϑάνῃ ἄνϑρωπος, ζήσεται συντελέσας ἡμέρας τοῦ βίου αὐτοῦ· ὑπομενῶ, ἕως ἂν πάλιν γένωμαι.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 7. Juni 2005, 00:30

Stefan hat geschrieben:Die Chick-Traktate finde ich tausendmal lustiger
Dazu ein paar bibliographische Hinweise, weil nicht jeder Chick kennt; zuerst die „FAQ“-Seite:

http://www.ask-a-chick.com/

Chick im Bild:

http://www.animalaid.org.uk/images/leaders/chick.jpg

Auch hier – BILD dir deine Meinung:

http://orgs.bloomu.edu/dke/images/jon%2 ... 0chick.JPG

Zwei andere interessante Perspektiven:

http://twaze.com/vanderlugt/hot%20chick%202.JPG
http://twaze.com/vanderlugt/hot%20chick%204.jpg

Chicks Pics, besonders für Linux-Freunde:

http://unixpages.org/pics/chicks/

Chicks Nahaufnahme:

http://www.manteno.k12.il.us/llacosse/i ... 0close.jpg

Zu guter Letzt, da alles ja ein Ende hat:

http://www.moiracarlson.com/pictures/chicks.jpg
http://www.hereinreality.com/funny_pict ... =0&pos=-15
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Woelkchen
Beiträge: 5
Registriert: Montag 6. Juni 2005, 10:57

Für den Spaßvogel R. K.

Beitrag von Woelkchen » Dienstag 7. Juni 2005, 06:16

Hey, Du Spaßvogel, den hast du noch vergessen:


www.chick-gospel.de

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 4220
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22
Wohnort: Bistum Aachen

Beitrag von Stefan » Dienstag 7. Juni 2005, 08:28

Petra hat geschrieben:
asderrix hat geschrieben:
Petra hat geschrieben:Positiv gesehen könnte man auch die nichtkatholischen Christen zu der Einigkeit, oder Ökumene, beglückwünschen, die sie immer dann innig verbindet, wenns gegen Katholisches geht. :)
wo ist hier eine antikatholische Einheitsfront, erklärst du mir das bitte

Ich sehe eher eine antifreikirchliche Meinung( mit Ausnahmen), der ich mich aber gern in konstruktiven Gesprächen stelle, und da gibt es genug Gelegenheiten dazu in diesem Forum. ;-)
Eine antikatholische Einheitsfront sehe ich hier auch nicht. Allerdings in meinem offline Leben, in dem befreundete Evangelische sind. Sehr befreundet und mir sehr lieb. Außer wenn es bei größeren Festen ums Katholische geht. Als Papst Benedikt gewählt wurde, gabs auf einer Geburtstagsfeier verkniffene Münder. Sehr einheitlich über die sonstigen evangelischen Grenzen hinweg. :roll:
Sei getrost: Diese Art von Einigkeit gibt es in identischer Ausprägung und in identischen Facetten auch im katholischen Miljö. Das ist weder konfessionsbedingt noch überhaupt glaubensbedingt.
Du kennst doch bestimmt jene Versuchsanordnung, in der man eine Schulklasse willkürlich in zwei Gruppen einteilt; die einen sind die A-Gruppe und die andere die B-Gruppe. Sobald die A-Gruppe einen "Erfolg" zu vermelden hat, gibt es bei der B-Gruppe verkniffene Gesichter (oder Prügelattacken, je nach Temperament; auch sehr schön nachzulesen bei einschlägigen interforalen Brüderspaltungen; älteren und jüngeren ;D )

Benutzeravatar
Wölkchen
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 7. Juni 2005, 11:09

Gute Nachricht nach chick

Beitrag von Wölkchen » Dienstag 7. Juni 2005, 11:18

.
Zuletzt geändert von Wölkchen am Mittwoch 8. Juni 2005, 08:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nietenolaf
Moderator
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf » Dienstag 7. Juni 2005, 11:27

  1. Richtiggestellt wird das einerseits >>> hier, andererseits hast Du es selbst soeben getan.
  2. Hohn etc. war hingegen die von Dir gewählte Threadüberschrift. Übrigens ist Deine Behauptung, Katholiken seien alle billige Lügner usw., eine Pauschalisierung ähnlich wie "Männer sind Schweine". Du bist sicher auf irgend etwas ziemlich sauer.
  3. Ich denke nicht, daß es Dir gelungen ist, die Gnade Gottes aus der Kirche zu klauen.
Ansonsten meine ich, daß man doch nicht hier reinkommen muß, nur um sich auszukotzen, um dann ach so märtyrerhaft den vorher extra auf den Nike-Boots drapierten Staub von den Füßen zu schütteln. Was ist denn das für eine Art? :roll:
ἐὰν γὰρ ἀποϑάνῃ ἄνϑρωπος, ζήσεται συντελέσας ἡμέρας τοῦ βίου αὐτοῦ· ὑπομενῶ, ἕως ἂν πάλιν γένωμαι.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Gute Nachricht nach chick

Beitrag von Linus » Dienstag 7. Juni 2005, 11:30

@wölkchen 1 -x

also dafür ist mir meine Zeit zu schade, deine antikatholische Verbitterungsauswürfe zu lesen.

bitte poste vernünftig und sachlich wie zB ein Asderrix oder vertschüss dich (Beispielsweise dorthin)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 4220
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22
Wohnort: Bistum Aachen

Beitrag von Stefan » Dienstag 7. Juni 2005, 11:35

Nun kloppt doch nicht alle auf Wölkchen rum. Eigentlich müssten wir - wenn wir begnadet wären - mit viel Geduld und Liebe auf ihre Fragen antworten können. (Aber ich konnte es mir eben auch nicht verkneifen, den Chicken zu posten)...

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9776
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Dienstag 7. Juni 2005, 11:40

Wenn ich mich nicht täusche hat Wölkchen ihre Absonderungen auch bei kath.net schon versucht. Wer sich so benimmt, dem gehört ohnehin der Zugang sofort entzogen. Jetzt hat sie ja die Katze aus dem Sack gelassen. Da ich diese Typen und ihr Vorgehen aus langjähriger Erfahrung gut kenne, habe ich gleich gewusst, dass hier keine vernünftige Diskussion möglich ist. Die wollen nur ihren Dreck absondern, mehr nicht.
Wenn deren "Bekehrung" so endet, dann kann man auf deren Art von "Evangelium" ohnehin pfeifen. Sie machen sich durch ihr Verhalten selber am meisten unglaubwürdig. Bei Jesus.de sind tatsächlich noch mehr solche Schlägertypen anzutreffen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema