Gedanken zu den Tageslosungen

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Mittwoch 6. Februar 2019, 14:03

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:43
Edi hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 13:53
Nach einer üblichen Bekehrung ist die Seele noch lange nicht vollständig heil und voll durchdrungen vom heiligen Geist.
Der Witz bei den Evangelikalen ist ja der: Deshalb unterscheidet man ja dort zwischen der "Bekehrung" und der sog. "Wiedergeburt" :)
Ich war bisher der Meinung das sei bei denen dasselbe. Was soll denn der Unterschied sein?
Was ich bei den Pfingstler mitgekriegt habe, da war dort an und an die Rede davon, eine Bekehrung dauere Jahre. Das sehe ich anders. Eine weitere Lebensänderung nach einer Bekehrung kann Jahre dauern, aber davon redet der zupruch ja nie. Er bringt fast nur extreme Beispiele. Es war aber nicht jeder einer, der übelst gesündigt hat, sozusagen wie ein Krimineller. Auch weniger schlimme Menschen brauchen Gott für eine Umkehr.
Was die Bibel angeht, so muss man sie auch verstehen und da hapert es oft und vor allem werden bestimmte Texte meist gar nicht bei Prediger behandelt. Das ist denen zu heiss, dann bleibt es meist beim Banalen. Ich habe früher schon mal etlichen geschrieben, widersprechen konnten sie mir nicht, aber ich hatten den Eindruck sie kapierten manches nicht.
Da ist so eine Stelle bei Kol.1, 24, die nicht ganz so einfach verstanden wird. In der kath.Kirche wird sie aber eher behandelt, als bei den Evangelikalen. Man könnte hier etliche Bibelstellen, die nicht gerade beliebt oder weitgehend unbekannt sind, wenn nicht gar unterschlagen werden, mal zitieren, das wird aber nichts bringen. Man kann eben kein Loch in die Köpfe bohren und da den Geist hineinfüllen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Februar 2019, 14:31

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 14:03
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:43
Edi hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 13:53
Nach einer üblichen Bekehrung ist die Seele noch lange nicht vollständig heil und voll durchdrungen vom heiligen Geist.
Der Witz bei den Evangelikalen ist ja der: Deshalb unterscheidet man ja dort zwischen der "Bekehrung" und der sog. "Wiedergeburt" :)
Ich war bisher der Meinung das sei bei denen dasselbe. Was soll denn der Unterschied sein?
das wenn ich wüßte :)

bittschön:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wiedergeb ... Sichtweise

ich halte das für Krampf.

ich kenne noch die Fragen (ich bin pietistisch und evangelikal sozialisiert:) "Bist Du auch wiedergeboren?"

Das dumme an der Sache ist, dass dann die Glaubenszweifel kommen bei den Wiedergeborenen: Bin ich auch wirklich wiedergeboren? Echt?

Da verlasse ich mich lieber auf die Lehre der Kirche. Die Wiedergeburt geschieht in der Taufe. Punkt.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Mittwoch 6. Februar 2019, 15:39

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 14:31
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 14:03
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:43
Edi hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 13:53
Nach einer üblichen Bekehrung ist die Seele noch lange nicht vollständig heil und voll durchdrungen vom heiligen Geist.
Der Witz bei den Evangelikalen ist ja der: Deshalb unterscheidet man ja dort zwischen der "Bekehrung" und der sog. "Wiedergeburt" :)
Ich war bisher der Meinung das sei bei denen dasselbe. Was soll denn der Unterschied sein?
das wenn ich wüßte :)

bittschön:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wiedergeb ... Sichtweise

ich halte das für Krampf.

ich kenne noch die Fragen (ich bin pietistisch und evangelikal sozialisiert:) "Bist Du auch wiedergeboren?"

Das dumme an der Sache ist, dass dann die Glaubenszweifel kommen bei den Wiedergeborenen: Bin ich auch wirklich wiedergeboren? Echt?

Da verlasse ich mich lieber auf die Lehre der Kirche. Die Wiedergeburt geschieht in der Taufe. Punkt.
Glaubenszweifel können bei jedem kommen, das ist sogar normal. Ob alte, bereits vergebene Sünden wirklich vergeben sind, diesen Zweifel haben manche und auch das ist normal. Die Lehre gewisser Freikirchen ist zum Teil nicht gut durchdacht, das wissen wir ja. Da gibt es ja das Wohlstandsevangelium und Alle-werden-geheilt-Evangelium manch anderes mehr. Es sieht in letzter Zeit aber so aus, als ob das alles mehr oder weniger abgenommen hätte. Ich kannte noch eine sog. Pfingstgemeinde mit einem indischen Leiter, der gestorben war und dann hatte die Gemeinde ihn etliche Wochen aufgebahrt und gebetet, er sollte wieder lebendig werden, hat aber nicht geklappt. Nun habe ich keine Zweifel, daß es zu biblischen Zeit so etwas gab und später selten auch mal, aber erzwingen kann man das nicht. Ob die Leute dadurch etwas gelernt haben, scheint nicht der Fall gewesen zu sein. Nachdem ich denen mal eine kritische Mail geschrieben hatte, haben sie mich aus ihren Emailnachrichten gestrichen.
Zuletzt geändert von Edi am Mittwoch 6. Februar 2019, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Februar 2019, 15:57

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 15:39
Ich kannte noch eine sog. Pfingstgemeinde mit einem indischen Leiter, der gestorben war und dann hatte die Gemeinde ihn etliche Wochen aufgewahrt und gebetet, er sollte wieder lebendig werden, hat aber nicht geklappt.
nun - wäre ich frömmelnd, würde ich sagen: "ihr Glaube war einfach nicht groß genug".

das meine ich jetzt nicht satirisch - ich meine, Menschen, die mit einem selbstzurechtgezimmerten Welt-Bild leben (müssen?), müssen für alles einen "Grund" finden. Sonst bräche für sie ihre Welt zusammen.

(Das gilt nicht nur für Religion, ich kenne sowas (ganz weltlich) aus meiner Verwandtschaft).
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3410
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von asderrix » Mittwoch 6. Februar 2019, 15:59

Edi hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 13:53
Nach einer üblichen Bekehrung ist die Seele noch lange nicht vollständig heil und voll durchdrungen vom heiligen Geist.
Stimmt, deshalb spricht die Bibel von Heiligung, etwas anderes habe ich auch noch nie in evangelischen Kreisen gehört.
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:43
Der Witz bei den Evangelikalen ist ja der: Deshalb unterscheidet man ja dort zwischen der "Bekehrung" und der sog. "Wiedergeburt" :)
Quatsch!
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:05

asderrix hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 15:59
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:43
Der Witz bei den Evangelikalen ist ja der: Deshalb unterscheidet man ja dort zwischen der "Bekehrung" und der sog. "Wiedergeburt" :)
Quatsch!
ich finde das auch Quatsch - ich habe nur beschrieben, was ich in meiner Jugend erlebt habe, in einer evangelikalen Gruppe, die es heute noch gibt.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:10

ich bin übrigens mit der Gabe der Voraus-Schau gesegnet. Als nächstes kommt dann (ich kann mich aber auch irren) vom zuspruch die Geschichte vom Rocker, Neonazi, Zuhälter:

https://www.erf.de/erf-mediathek/sendun ... sus/67-594

was mich a bisserl stört, an zuspruchs "Gedanken zu den Tageslosungen": zuspruch zeigt wenig eigene Meinung, er kopiert halt was hier rein.

Meine Meinung: Ein Forum ist kein copy-shop.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:12

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 15:57
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 15:39
Ich kannte noch eine sog. Pfingstgemeinde mit einem indischen Leiter, der gestorben war und dann hatte die Gemeinde ihn etliche Wochen aufgewahrt und gebetet, er sollte wieder lebendig werden, hat aber nicht geklappt.
nun - wäre ich frömmelnd, würde ich sagen: "ihr Glaube war einfach nicht groß genug".
Nun, das kann sogar sein, muss aber nicht sein. Gottes Wille kann ein anderer sein.Nicht jeder kennt in jeder Situation ohne Weiteres Gottes Wille.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:25

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:05
asderrix hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 15:59
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:43
Der Witz bei den Evangelikalen ist ja der: Deshalb unterscheidet man ja dort zwischen der "Bekehrung" und der sog. "Wiedergeburt" :)
Quatsch!
ich finde das auch Quatsch - ich habe nur beschrieben, was ich in meiner Jugend erlebt habe, in einer evangelikalen Gruppe, die es heute noch gibt.
Ich war mal an einem Stand der Evangelikalen anlässlich der Vorweihnachtszeit. Jugendliche waren da fest am Missionieren und Blättchen verteilen. Die wussten aber freilich nicht, wen sie vor sich hatten bei den Standbesuchern und wollten alle bekehren. Als ich ihnen sagte, wenn Jesus an ihren Stand käme, dann wollten sie den auch noch bekehren. Ihre Antwort kann schnell: Sie war ja. Ich dachte damals, ich höre nicht recht.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3410
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von asderrix » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:28

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:05
asderrix hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 15:59
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:43
Der Witz bei den Evangelikalen ist ja der: Deshalb unterscheidet man ja dort zwischen der "Bekehrung" und der sog. "Wiedergeburt" :)
Quatsch!
ich finde das auch Quatsch - ich habe nur beschrieben, was ich in meiner Jugend erlebt habe, in einer evangelikalen Gruppe, die es heute noch gibt.
Deine Jugend ist halt schon lang her. :pfeif: :blinker:
Dieser Unterschied zwischen Bekehrung und Wiedergeburt wird in ev. Kreisen die ich kenne, und ich denke ich kenne sehr viele, nicht gelehrt.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3410
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von asderrix » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:31

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:25
Ihre Antwort kann schnell: Sie war ja. Ich dachte damals, ich höre nicht recht.
Wo ist das Problem, Jesus hätte ihnen schon die richtige Antwort gegeben. :blinker: ;)
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:32

asderrix hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:28
Deine Jugend ist halt schon lang her. :pfeif: :blinker:
1) Da hast Du recht.
2) Du hast pn.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:38

asderrix hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:28
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:05
asderrix hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 15:59
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:43
Der Witz bei den Evangelikalen ist ja der: Deshalb unterscheidet man ja dort zwischen der "Bekehrung" und der sog. "Wiedergeburt" :)
Quatsch!
ich finde das auch Quatsch - ich habe nur beschrieben, was ich in meiner Jugend erlebt habe, in einer evangelikalen Gruppe, die es heute noch gibt.
Deine Jugend ist halt schon lang her. :pfeif: :blinker:
Dieser Unterschied zwischen Bekehrung und Wiedergeburt wird in ev. Kreisen die ich kenne, und ich denke ich kenne sehr viele, nicht gelehrt.
Sehe ich auch so. Da ist kein Unterschied gemäss deren Lehre. Aber absurde Dinge sind halt besonders auch in Kleingruppen hier an und an zu finden. Offizielle Lehre muss das dann nicht sein.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:41

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:38
absurde Dinge sind halt besonders auch in Kleingruppen hier an und an zu finden. Offizielle Lehre muss das dann nicht sein.
1) Zu den Evangelisationsveranstaltungen kamen mal jeden Monat dreitausend Menschen - Kleingruppe?
2) welche Offizielle Lehre, bitte?
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Mittwoch 6. Februar 2019, 17:33

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:41
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:38
absurde Dinge sind halt besonders auch in Kleingruppen hier an und an zu finden. Offizielle Lehre muss das dann nicht sein.
1) Zu den Evangelisationsveranstaltungen kamen mal jeden Monat dreitausend Menschen - Kleingruppe?
2) welche Offizielle Lehre, bitte?
Was war das dann für ein Verein? Offizielle Lehre? Ja, die gibt es in manche´n Kreisen kaum oder gar nicht und wenn dann ist es das Glaubensbekenntnis und fertig. Das Sich-Berufen auf die Bibel sagt ja auch oft wenig. Da fehlt das, was man Katechismus nennt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Februar 2019, 19:02

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 17:33
Da fehlt das, was man Katechismus nennt.
nun, jeder von uns Konfirmanden, der zur Konfirmation zugelassen wurde, mußte vorher, bei der "Konfirmandenprüfung", den "Kleinen Katechismus" auf "Knopfdruck" auswendig hersagen können müssen.

sonst wären wir nicht belohnt worden, mit der Konfirmation.

ich konnte das auswendig aufsagen.

Zu meiner Konfirmation hatte ich bekommen

drei Geldbeutel
zwei Brieftaschen
ein Buch "Heller als tausend Sonnen"
eine Krawatten-Nadel
drei paar Manschettenknöpfe
manche Schokolade
und ein bißchen Geld auch.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Mittwoch 6. Februar 2019, 19:07

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 17:33
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:41
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:38
absurde Dinge sind halt besonders auch in Kleingruppen hier an und an zu finden. Offizielle Lehre muss das dann nicht sein.
1) Zu den Evangelisationsveranstaltungen kamen mal jeden Monat dreitausend Menschen - Kleingruppe?
2) welche Offizielle Lehre, bitte?
Was war das dann für ein Verein? Offizielle Lehre? Ja, die gibt es in manche´n Kreisen kaum oder gar nicht und wenn dann ist es das Glaubensbekenntnis und fertig. Das Sich-Berufen auf die Bibel sagt ja auch oft wenig. Da fehlt das, was man Katechismus nennt.
Ja, gut, fas war bei den Protestanten der Großkirche, die haben einen Katechismus
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
zuspruch
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2011, 08:29

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von zuspruch » Donnerstag 7. Februar 2019, 09:21

Der Gerechte ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Psalm 1,3

Jesus spricht: Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und werdet meine Jünger. Johannes 15,8

Das ist das grösste Vorrecht in meinem Leben, dass ich ein Jünger von Jesus Christus sein kann durch den glauben an ihn als meinen Erlöser und Herr.
https://www.youtube.com/watch?v=0_BIW4S ... -nMvmk7RcA
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.

Benutzeravatar
zuspruch
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2011, 08:29

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von zuspruch » Donnerstag 7. Februar 2019, 21:33

Bettina F. will den Sinn des Lebens entdecken. Über einen Freund wird sie in eine Freimaurerloge eingeladen. Die Lehren der Geheimorganisation imponieren ihr: sie sprechen von Werten, von besseren Menschen und tiefer Erkenntnis. Sie wird Freimaurerin, besteht alle erforderlichen Tests. Doch dann begegnet sie Gott und entdeckt die dunkle Seite der sogenannten „königlichen Kunst“.
https://www.erf.de/67-392
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.

Benutzeravatar
zuspruch
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2011, 08:29

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von zuspruch » Freitag 8. Februar 2019, 07:41

HERR, so vergib nun die Missetat dieses Volks nach deiner großen Barmherzigkeit. 4.Mose 14,19

Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Matthäus 6,12

Ich bin so froh, dass ich durch Gottes Gnaden allen Menschen alles vergeben kann, sonst würde mir Gott auch keine Schuld vergeben.
https://www.youtube.com/watch?v=mr_5kBNFE50
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.

Benutzeravatar
zuspruch
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2011, 08:29

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von zuspruch » Freitag 8. Februar 2019, 07:46

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 17:33
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:41
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:38
absurde Dinge sind halt besonders auch in Kleingruppen hier an und an zu finden. Offizielle Lehre muss das dann nicht sein.
1) Zu den Evangelisationsveranstaltungen kamen mal jeden Monat dreitausend Menschen - Kleingruppe?
2) welche Offizielle Lehre, bitte?
Was war das dann für ein Verein? Offizielle Lehre? Ja, die gibt es in manche´n Kreisen kaum oder gar nicht und wenn dann ist es das Glaubensbekenntnis und fertig. Das Sich-Berufen auf die Bibel sagt ja auch oft wenig. Da fehlt das, was man Katechismus nennt.
In die Kirche wo wir gehen gibt es ein Glaubensbekenntnis https://www.focusc.ch/ueber-uns/was-wir-glauben/
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Freitag 8. Februar 2019, 08:27

zuspruch hat geschrieben:
Freitag 8. Februar 2019, 07:46
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 17:33
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:41
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 16:38
absurde Dinge sind halt besonders auch in Kleingruppen hier an und an zu finden. Offizielle Lehre muss das dann nicht sein.
1) Zu den Evangelisationsveranstaltungen kamen mal jeden Monat dreitausend Menschen - Kleingruppe?
2) welche Offizielle Lehre, bitte?
Was war das dann für ein Verein? Offizielle Lehre? Ja, die gibt es in manche´n Kreisen kaum oder gar nicht und wenn dann ist es das Glaubensbekenntnis und fertig. Das Sich-Berufen auf die Bibel sagt ja auch oft wenig. Da fehlt das, was man Katechismus nennt.
In die Kirche wo wir gehen gibt es ein Glaubensbekenntnis https://www.focusc.ch/ueber-uns/was-wir-glauben/
Sagte ich ja schon. Aber ein Glaubensbekenntnis ist nicht zu vergleichen mit einem Katechismus, der viel. viel umfangreicher ist.

Noch zu dem oben angegeben Bibeltext: ""Der Gerechte ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Psalm 1,3"
Die Auslegung habe ich mir mal angesehen im Original von diesem Pastor. Nun, genau das kritisiere ich an solchen Auslegungen, die ziemlich nichtssagend sind. Das sind billige Jakobs-Auslegungen, die bei den Losungen oft vorkommen, weil der Mann gar nicht weiß, was biblisch gesehen ein Gerechter ist. Schon bei Sodom und Gomorrha hat Gott keinen Gerechten gefunden. Woher soll auch ein Bibelschulpastor oder ähnlich Ausgebildeter das wissen? Dann kommt eben nichts anderes raus als dies. Keine Details, nichts. Haufenweise wird in gewissen Kreisen so gepredigt. Einfach pauschale Dinge hingesetzt, die sich jeder Christ ausdenken kann und jeder auch wissen kann, aber die Voraussetzungen, die in Gottes Augen ein Gerechter haben muss, die werden nicht erwähnt, weil man sie nicht erkennt. Sie stehen aber in der Bibel. Sie lesen die Bibel und verstehen sie doch nicht in vielem und predigen heute nichts anderes als was sie vor 20 oder 30 Jahren auch schon gepredigt haben. Jeder predigt halt nur das, was er selber lebt und ist. Selber genug erlebt: Die Über-etwas-Prediger. So hat ein solcher mal über die Liebe gepredigt, war auch inhaltlich richtig und in Ordnung so. Kaum aber war der Gottesdienst zuende, da war er lieblos. Ist doch kein Wunder, daß man diese Leute nicht nur von Seiten der Ungläubigen auslacht und sagt, die predigen wie der jetzige Papst über das, was sie selber nicht machen. Das überzeugt niemanden.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
zuspruch
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2011, 08:29

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von zuspruch » Freitag 8. Februar 2019, 09:02

www.gute-saat.de Und Jesus hob an und sprach zu Bartimäus: Was willst du, dass ich dir tun soll? Der Blinde aber sprach zu ihm: Rabbuni, dass ich wieder sehend werde.
Markus 10,51

„Jesus, erbarme dich meiner!“ (5)

Da steht Bartimäus nun: hellwach und sicherlich sehr gespannt. Er hat nach Jesus gerufen – dieser hat ihn gehört, ist stehen geblieben und hat ihn jetzt zu sich gerufen. Was passiert nun?

„Und Jesus hob an und sprach zu ihm.“ Ja, der Heiland führt ein Gespräch nicht einfach so im Vorbeigehen, sondern Er möchte die volle Aufmerksamkeit und Konzentration seines Gegenübers haben. Das ist auch heute noch so: Wenn Jesus Christus zu einem Menschen redet, dann redet Er bewusst und ganz persönlich.

Jesus fragt: „Was willst du, dass ich dir tun soll?“ Ja, kennt Er denn nicht die Not und Hoffnungslosigkeit dieses Mannes? Doch, aber Er möchte hören, was dieser Ihm zutraut. – Bittet Bartimäus nun um Geld oder darum, dass seine Lage erleichtert werde? Nein, er sagt: „Rabbuni, dass ich wieder sehend werde.“ Vertrauensvoll, fast kindlich, spricht er aus, was er sich von dem Mann erhofft, dem er gegenübersteht. Ihm, dem verheißenen Messias, traut er zu, seine Blindheit zu zerreißen und ihm wieder Licht zu geben.

Vielleicht haben andere bei seinen Worten den Kopf geschüttelt und gedacht: So etwas Verrücktes – das ist doch völlig unmöglich! Doch den Herrn hat die Antwort ganz sicher gefreut: Hier stand einer vor Ihm, der nicht resignierte, auch nicht aufbegehrte, sondern der Ihm seine Not offen sagte. Und der überzeugt war: Jesus kann und Jesus will helfen! – Gibt es auch heute noch Menschen wie Bartimäus, die glauben, dass Jesus ihre Sünden vergeben kann? Und die dann Mut fassen und kommen und Ihm voll Glauben und Vertrauen sagen: Herr, ich möchte, dass du meine ganze Schuld, meine vielen Sünden wegnimmst und vergibst?
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3410
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von asderrix » Freitag 8. Februar 2019, 12:24

Edi, was genau hast du dir angesehen, welche Auslegung, welches Pastors?

Das andere was du schreibst ist unnötig das man es kommentiert, da es ein Widerspruch in sich ist und von wenig Kenntnis der theologischen Ausbildungslandschaft zeugt.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Freitag 8. Februar 2019, 13:36

asderrix hat geschrieben:
Freitag 8. Februar 2019, 12:24
Edi, was genau hast du dir angesehen, welche Auslegung, welches Pastors?

Das andere was du schreibst ist unnötig das man es kommentiert, da es ein Widerspruch in sich ist und von wenig Kenntnis der theologischen Ausbildungslandschaft zeugt.
Nun, die Losung mit genau dem Text, den ich zitiert habe. Die wurde von einem Pastor Mumsen ausgelegt. Ich habe schon vor langer Zeit wegen dieser oft flachen Auslegungen die Losungen gemieden. Habe ich ja oben schon einmal geschrieben und habe in dem Falle direkt zur Bibel gegriffen.
Wenig Kenntnis der Ausbildungslandschaft. Mag ja sein, aber ich sehe ja hier, was die Prediger oft sagen und das überzeugt mich oft nicht. Für mich ist ein Gerechter lt. Schrift etwas anderes als ein nur Bekehrter. Der Bekehrte ist für den Moment seine Vergangenheitssünden los, aber er hat noch genug Untugenden an sich und ist noch lange kein Gerechter. Hier mal über die Voraussetzungen zu sprechen, um ein biblischer Gerechter zu sein, das kann so ein Prediger nicht, sonst hätte er es getan oder wenigstens probiert. Ein Predigt muss auch Konkretes bringen und nicht nur pauschale Hinweise, die jeder wissen kann und weiß. Aber am Ende ist das nicht mein Problem, sondern das solcher Prediger. Die sind verantwortlich für das, was sie sagen.
Ich war je auch mal kurz in einem Kreis deiner Richtung, Bibelexegese ging da ruckizucki. Das mag hingehen, wenn es sich um einfache Dinge handelt, aber nicht wenn man etwas schwierigere Bibeltexte durchnimmt. Das hat mich auch nicht zufrieden gestellt. Ok, diese Brüder sind ja auch nicht theologisch geschult, aber das allein muss auch nichts bedeuten, wir wissen das alle.

Ein geiziger Bibelfritze, denn ich schon lange kenne und der jede christliche Versammlung besucht, von der er erfährt, ist nicht einmal bereit gewesen, mir eine kleine Hilfe zu geben, da ich eine Rippenprellung habe, (die jetzt aber schon viel besser geworden ist), aber ein anderer Mann, den ich viel weniger kenne, hat mir sofort Hilfe gewährt und mal eingekauft und anderweitige Hilfe angeboten. Da kann dann der Herr Zuspruch schreiben, was er will. Bekehrung ist gut, aber es braucht mehr. Jesus war ja bevor er angefangen hat zu missionieren und seine Jünger zu sammeln, auch schon sehr, sehr hilfsbereit. Auch, wenn das nicht in der Bibel steht, wird es so gewesen sein, denn der Herr war später grundsätzlich nicht anders als vorher. Ok, das ist vielleicht ein anderes Thema.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3410
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von asderrix » Freitag 8. Februar 2019, 16:30

Ja die Leute kenne ich auch, aber bei meinen Wanderungen durch die christlichen Benennungen habe ich festgestellt, das es weniger daran liegt ob rkK oder Freikirche drauf steht, sondern an der Persönlichkeit des gegenüber. Ich kenne Leute die eine tiefschürfende Bibelauslegung machen die keine oder nur eine sehr kurze theologische Ausbildung haben und solche die hochgebildete Theologe die stundenlang reden ohne etwas zu sagen, und das Benennungsübergreifend.

Hab jetzt auch deinen Herrn Mumssen gefunden, noch nie was von dem gehört vorher. Naja, was falsches schreibt er nicht, aber sehr viel Aussage ist nicht in dem Text, da geb ich dir Recht.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Freitag 8. Februar 2019, 17:28

zuspruch hat geschrieben:
Freitag 8. Februar 2019, 07:46
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 17:33
Was war das dann für ein Verein? Offizielle Lehre? Ja, die gibt es in manche´n Kreisen kaum oder gar nicht und wenn dann ist es das Glaubensbekenntnis und fertig. Das Sich-Berufen auf die Bibel sagt ja auch oft wenig. Da fehlt das, was man Katechismus nennt.
In die Kirche wo wir gehen gibt es ein Glaubensbekenntnis https://www.focusc.ch/ueber-uns/was-wir-glauben/
zumindest scheinen das keine Charismatiker zu sein - der Heilige Geist wird nämlich in diesem Glaubensbekenntnis mit keiner Silbe erwähnt :)
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Freitag 8. Februar 2019, 18:07

asderrix hat geschrieben:
Freitag 8. Februar 2019, 16:30
Ja die Leute kenne ich auch, aber bei meinen Wanderungen durch die christlichen Benennungen habe ich festgestellt, das es weniger daran liegt ob rkK oder Freikirche drauf steht, sondern an der Persönlichkeit des gegenüber. Ich kenne Leute die eine tiefschürfende Bibelauslegung machen die keine oder nur eine sehr kurze theologische Ausbildung haben und solche die hochgebildete Theologe die stundenlang reden ohne etwas zu sagen, und das Benennungsübergreifend.

Hab jetzt auch deinen Herrn Mumssen gefunden, noch nie was von dem gehört vorher. Naja, was falsches schreibt er nicht, aber sehr viel Aussage ist nicht in dem Text, da geb ich dir Recht.
Diese Leute sagen oder schreiben wohl selten Falsches. Aber sie sagen meist nur Allgemeines, wo man normalerweise nicht falsch liegen kann.
ja, stundenlanges Reden ohne etwas zu sagen, gibt es oft und besonders bei studierten Theologen. Es gibt auch bei nicht studierten langes Reden. Was man in wenigen Sätzen oft sagen könnte, daraus machen manche eine lange Erklärung, sodass man denken könnte, die meinen einen Haufen Hilfsschüler vor sich zu haben. Habe diese Mentalität auch mal in einem Hauskreis erlebt, wo man eine ganz klare Bibelstelle vielfach noch erklären wollte. Damals sagte ich, wie, was, da steht es doch in lesbarem Deutsch, wozu noch auslegen. Aber das war verkehrt,das zu sagen, der Leiter war dann eingeschnappt.
Das Evangelium an sich ist ja einfach. Eine wichtige Regel, ich weiß gar nicht, ob die auch in der Bibel steht, vielleicht auch nur dem Sinne nach oder gar in den Sprüchen: was du nicht willst, das man dir tu', das füg' auch keinem anderen zu. Wenn viele danach leben würden, dann wäre vieles in der Welt schon besser. Nur ohne Jesus kann man das nicht leben. Der Mensch ist ein Egoist von natur aus.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
zuspruch
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2011, 08:29

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von zuspruch » Samstag 9. Februar 2019, 07:40

Du gibst mir den Schild deines Heils, und deine Rechte stärkt mich. Psalm 18,36

Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. Epheser 6,10

Ich bin stark im Herrn Jesus Christus, wenn ich im in allem Vertraue und die Führung meines Lebens in allem übergebe, so bin ich stark durch seine Stärke die er mir gibt.
https://www.youtube.com/watch?v=gxG-sQG ... k7RcA&t=0s
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.

Benutzeravatar
zuspruch
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2011, 08:29

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von zuspruch » Samstag 9. Februar 2019, 07:56

www.gute-saat.de Und Jesus sprach zu ihm: Geh hin, dein Glaube hat dich geheilt! Und sogleich wurde er wieder sehend und folgte ihm nach auf dem Weg.
Markus 10,52

„Jesus, erbarme dich meiner!“ (6)

Jesus sagt: „Geh hin, dein Glaube hat dich geheilt!“ Ja, der blinde Bartimäus hat Ihm die Heilung zugetraut und ist nicht enttäuscht worden.

Der Herr Jesus macht Bartimäus gesund: Er heilt seinen Körper. Diese Heilung des Blinden ist ein Bild davon, wie Jesus Christus bis heute die Menschen von geistlicher Blindheit heilen will – von der Blindheit in Bezug auf Gott, in Bezug auf das Gute und in Bezug auf sich selbst. Mit einem Wort: Er will die Seele retten. Und diese Rettung ist kein mühsamer Prozess, ist nicht etwas, was man sich mühsam erarbeiten muss, sondern sie ist ein Geschenk Gottes. Die Rettung der Seele geschieht wie die Heilung des Blinden damals „sogleich“ – unmittelbar und vollständig.

Jesus hat das Rufen von Bartimäus gehört, seinen Glauben gesehen und ihn gesund gemacht. Nun folgt Bartimäus Ihm nach und beweist seine Dankbarkeit. Er folgt Ihm nach, weil er errettet ist – nicht, um errettet zu werden. Damals führte der Weg Jesu nach Jerusalem, wo die Welt zeigte, dass sie Ihn ablehnte, indem sie Ihn an das Kreuz brachte; und wenn wir Jesus Christus heute nachfolgen, indem wir nach seinem Willen leben, werden auch wir auf diesem Weg weder Ehre noch Anerkennung erfahren.

Wenn Sie jetzt noch einmal zurückdenken: Stehen Sie noch in der Volksmenge und schauen zu, wie andere Menschen gerettet werden? Oder rufen Sie schon um Hilfe so wie Bartimäus? Verspüren Sie vielleicht gerade jetzt den Widerstand von Menschen? Oder haben Sie schon Jesus Christus Ihre Sünden bekannt und seine Errettung im Glauben angenommen? Wie schön wäre es, wenn es auch heute heißen würde: Er (oder sie) wurde sehend und folgte Jesus nach auf dem Weg.
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2472
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Petrus » Samstag 9. Februar 2019, 21:01

Edi hat geschrieben:
Freitag 8. Februar 2019, 18:07
Eine wichtige Regel, ich weiß gar nicht, ob die auch in der Bibel steht, vielleicht auch nur dem Sinne nach oder gar in den Sprüchen: was du nicht willst, das man dir tu', das füg' auch keinem anderen zu.
ich darf Deiner Quellenkenntnis auf die Sprünge helfen:, mit Hilfe des sog. "Internets".

Zur "Goldenen Regel", Unterabteilung "Neues Testament":

https://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_R ... hristentum

Interessant finde ich, dass beide Versionen des Jesuswortes nicht negativ, sondern positiv formulieren: Was Ihr von Anderen erwartet, das tut auch ihnen.

Eine Umkehrung der von Dir oben zitierten Version.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9209
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von Edi » Samstag 9. Februar 2019, 21:31

Petrus hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 21:01
Edi hat geschrieben:
Freitag 8. Februar 2019, 18:07
Eine wichtige Regel, ich weiß gar nicht, ob die auch in der Bibel steht, vielleicht auch nur dem Sinne nach oder gar in den Sprüchen: was du nicht willst, das man dir tu', das füg' auch keinem anderen zu.
ich darf Deiner Quellenkenntnis auf die Sprünge helfen:, mit Hilfe des sog. "Internets".

Zur "Goldenen Regel", Unterabteilung "Neues Testament":

https://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_R ... hristentum

Interessant finde ich, dass beide Versionen des Jesuswortes nicht negativ, sondern positiv formulieren: Was Ihr von Anderen erwartet, das tut auch ihnen.

Eine Umkehrung der von Dir oben zitierten Version.
Danke vielmals, die beiden Worte aus dem NT kannte ich sogar, bin nur nicht drauf gekommen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema