Erbsündenlehre protestantisch

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.

Moderator: asderrix

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Marienkind » Sonntag 25. März 2018, 15:01

Zur Erbsündenlehre fand ich heute diese "nachtodliche Belehrung", freilich nicht aus katholischer Quelle:

https://www.wiwi.uni-siegen.de/merk/sti ... suende.pdf

Leider eine :ikb_shy: zu lange Einleitung ins Thema.
Aber immerhin :) lernt man dabei etwas über die Geographie des Kantons Bern.
Das ist da ;) irgendwo hoch oben in der Schweiz.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1894
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Sascha B. » Sonntag 25. März 2018, 18:54

Die Protestanten beziehen ihre Lehren aus "nachtodlichen Belehrungen"? :pfeif:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Marienkind » Sonntag 25. März 2018, 19:06

Sascha hat geschrieben:Die Protestanten beziehen ihre Lehren aus "nachtodlichen Belehrungen"?
Aber :D nein!
Eher doch die Katholiken aus den Offenbarungen der Heiligen und der Himmelsmutter, deren :auweia: "schreckliche Botschaft" aus Fatimá ja unsere höchstwürdigsten Kirchenführer tief beeindruckt hat.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von umusungu » Sonntag 25. März 2018, 22:47

Marienkind hat geschrieben:
Sonntag 25. März 2018, 19:06
Sascha hat geschrieben:Die Protestanten beziehen ihre Lehren aus "nachtodlichen Belehrungen"?
Aber :D nein!
Eher doch die Katholiken aus den Offenbarungen der Heiligen und der Himmelsmutter, deren :auweia: "schreckliche Botschaft" aus Fatimá ja unsere höchstwürdigsten Kirchenführer tief beeindruckt hat.
das sind keinerlei Quellen der Offenbarung für den katholischen Glauben.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1995
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Petrus » Montag 26. März 2018, 08:54

Lesend den Titel des threads,
den Nick des thread-Erstellers überlesend - (mea culpa),
erfuhr ich dann beim Lesen des Inhalts,
daß dieses ein thread ist,
in dem Marienkind seinem Hobby frönt.
(Gegen Hobbys habe ich nichts;
Ich finde: Jeder Mensch braucht ein Hobby.
Mein Hobby ist die Eisenbahn des Modelles,
Für Interessierte: Spur Zett, in dem Maßstab, dem Kleinen.)


so.

wer sich jetzt wundert, über manch' merk-würdige Wortgestaltung,
dem sei gesagt:

ich habe mich, mitten im Erstellen meines Beitrags, gefragt,
ob ich nicht mal einen Beitrag erstellen kann,
den man auch im Präfationston singen kann.

funzt :)

Peter.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

CIC_Fan
Beiträge: 7990
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von CIC_Fan » Montag 26. März 2018, 09:15

die Lehre von der Erbsünde ist der dreh und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Die Idee das ein allmächtiger Gott festlegt daß eine Schuld plötzlich vererbt und derselbe Gott dann sich selbst oder einen Teil seiner Selbst Mensch werden läßt und sich dann "opfert" ist keinem logisch denkenden Menschen zu erklären
da auf dieser These der gesamte christliche Glaube aufbaut ist dieser trotz seiner in sich ausgezeichneten Logik
falsch

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13570
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Raphael » Montag 26. März 2018, 10:26

Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 25. März 2018, 18:54
Die Protestanten beziehen ihre Lehren aus "nachtodlichen Belehrungen"? :pfeif:
Das ist insbesondere deswegen interessant, weil in weiten Kreisen des Protestantismus die Ganztodeslehre vertreten wird! :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1995
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Petrus » Montag 26. März 2018, 10:40

zum Thema "Erbsünde",
aus meiner Sicht.

also. Das ist eigentliches Alles ganz einfach.

Wir Menschen (ich jedenfalls, und Ihr Alle Auch)
wollen immer das Gute tun.
Und oft kommt Schaiße dabei raus, oder auch Schlechtes.
Das nennen wir Erbsünde.

Nun aber
hat uns Jesus Christus von der Erbsünde befreit.
Weil, er hat uns den Weg gezeigt, zu Gott,
wo man seitdem nicht mehr rumjammern muß,
das Gute, was man getan hat, aufzählen muß, usw.

Seitdem

Gott nimmt mich an, wie ich bin,
mit meinen Fehlern.

Seit diesem Sonntag sind wir befreit.
Von der Erbsünde.

Petrus.

p.s.
Ein lieber tschechischer Kollege, den ich streng ermahnt hatte, als er mir schon einen Tag vor meinem Geburtstag zum Geburtstag gratuliert hatte (weil, das bringt Unglück, in Deutschland), hat mir gesagt: "Bei uns ist es üblich, vorher zu gratulieren.

in diesem Sinne:

Fröhliche Ostern!
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

CIC_Fan
Beiträge: 7990
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von CIC_Fan » Montag 26. März 2018, 10:59

das ist punkt genau am Thema vorbei um sich der Frage nicht stellen zu müssen
es geht um die Lehre ,man kann nicht einfach sagen "das ist die Erbsünde"und eigentlich eine Folge dieser anführen
Bleiben wir bei der These der Erbsünde diese ist haarsträubend unlogisch
man kann natürlich sagen das ist zu glauben dann ist klar diese These ist nicht wahrscheinlicher als die These vom fliegenden Spaghettimonster oder der von der unsichtbaren Teekanne die ich sympathischer finde :)

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Marienkind » Montag 26. März 2018, 12:56

umusungu hat geschrieben:das sind keinerlei Quellen der Offenbarung für den katholischen Glauben.
Naja: ich habe da in der Praxis andere Erfahrungen gemacht!
.
Der Glaube mancher Katholiken quillt sehr wohl aus Botschaften irgend einer Erscheinung.

Warum sonst sparen sich selbst ärmere Mitchristen Geld vom Munde ab, um nach Fatimá, gar Guadeloupe zu fliegen?

Und hat nicht auch die Himmelsmutter dem Heiligen Dominikus den Rosenkranz (aus Religionen des nahen [oder fernen?] Osten kommend) überreicht; und wird nicht das Rosenkranz-"Gebet" als typisch katholisch betrachtet?

Bald ist der "Marienmonat" Mai.
Dann bin ich wieder tief beeindruckt davon, mit welcher Inbrunst – gar Verzückung -- die Besucher der Mai-Andacht der Loretto-Litanei folgen.
Die gelangweilten Gesichter bei der Messfeier ("Sonntagspflicht erfüllen") stehen dazu in krassem Gegensatz.
....................................................................................................................................
.
Es wäre also in Zusammenhang mit den Marienerscheinungen zu fragen: warum ziehen diese so viele Menschen magisch an?
Warum fühlt sich unser Heiliger Vater Franziskus bewogen, die Statue von Fatimá einfliegen zu lassen, sich vor ihr niederzuknien und diese zu beweihräuchern?
Ist denn nicht Jesus Christus, der Herr und das Haupt der Kirche, alle Tage in jedem Tabernakel unter uns?
.
...................................................................................................................................

CIC_Fan
Beiträge: 7990
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von CIC_Fan » Montag 26. März 2018, 13:55

die frage stellt sich ist das katholisch??

Tinius
Beiträge: 1793
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Tinius » Dienstag 27. März 2018, 10:26

Marienkind hat geschrieben:
Montag 26. März 2018, 12:56
umusungu hat geschrieben:das sind keinerlei Quellen der Offenbarung für den katholischen Glauben.
Naja: ich habe da in der Praxis andere Erfahrungen gemacht!
.
Der Glaube mancher Katholiken quillt sehr wohl aus Botschaften irgend einer Erscheinung.

Warum sonst sparen sich selbst ärmere Mitchristen Geld vom Munde ab, um nach Fatimá, gar Guadeloupe zu fliegen?

Und hat nicht auch die Himmelsmutter dem Heiligen Dominikus den Rosenkranz (aus Religionen des nahen [oder fernen?] Osten kommend) überreicht; und wird nicht das Rosenkranz-"Gebet" als typisch katholisch betrachtet?

Bald ist der "Marienmonat" Mai.
Dann bin ich wieder tief beeindruckt davon, mit welcher Inbrunst – gar Verzückung -- die Besucher der Mai-Andacht der Loretto-Litanei folgen.
Die gelangweilten Gesichter bei der Messfeier ("Sonntagspflicht erfüllen") stehen dazu in krassem Gegensatz.
....................................................................................................................................
.
Es wäre also in Zusammenhang mit den Marienerscheinungen zu fragen: warum ziehen diese so viele Menschen magisch an?
Warum fühlt sich unser Heiliger Vater Franziskus bewogen, die Statue von Fatimá einfliegen zu lassen, sich vor ihr niederzuknien und diese zu beweihräuchern?
Ist denn nicht Jesus Christus, der Herr und das Haupt der Kirche, alle Tage in jedem Tabernakel unter uns?
.
...................................................................................................................................
Kannst du diesen geistig vermüllten Blödsinn bitte außerhalb der Klausnerei irgendwo schreiben? Da gibt es einige Bereiche in denen du dich schön austoben kannst. Danke

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1995
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Petrus » Dienstag 27. März 2018, 10:45

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 26. März 2018, 09:15
die Lehre von der Erbsünde ist der dreh und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Die Idee das ein allmächtiger Gott festlegt daß eine Schuld plötzlich vererbt und derselbe Gott dann sich selbst oder einen Teil seiner Selbst Mensch werden läßt und sich dann "opfert" ist keinem logisch denkenden Menschen zu erklären
da auf dieser These der gesamte christliche Glaube aufbaut ist dieser trotz seiner in sich ausgezeichneten Logik
falsch
danke Dir, für Deinen für mich interessantem Einwurf.

Das Thema scheint m. E. wohl etwas komplexer zu sein, als ich und Du es dargestellt hattest.

ich lese mich da gerade erst mal ein:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Erbs%C3%BCnde
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13570
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Raphael » Dienstag 27. März 2018, 11:07

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 27. März 2018, 10:45
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 26. März 2018, 09:15
die Lehre von der Erbsünde ist der dreh und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Die Idee das ein allmächtiger Gott festlegt daß eine Schuld plötzlich vererbt und derselbe Gott dann sich selbst oder einen Teil seiner Selbst Mensch werden läßt und sich dann "opfert" ist keinem logisch denkenden Menschen zu erklären
da auf dieser These der gesamte christliche Glaube aufbaut ist dieser trotz seiner in sich ausgezeichneten Logik
falsch
danke Dir, für Deinen für mich interessantem Einwurf.

Das Thema scheint m. E. wohl etwas komplexer zu sein, als ich und Du es dargestellt hattest.

ich lese mich da gerade erst mal ein:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Erbs%C3%BCnde
Das kannst Du fundierter als bei Frl. Vicky Pedia ( 8) ) hier im Forum tun: *** klick mich ***
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1995
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Petrus » Dienstag 27. März 2018, 11:23

danke Dir, Raphael, für Deinen Hinweis!

auch da lese ich mich gerne mal ein.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Marienkind
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Marienkind » Dienstag 27. März 2018, 19:15

Tinius hat geschrieben:Kannst du diesen geistig vermüllten Blödsinn...


Foren-Regel:
"Im Kreuzgang wird ein guter und höflicher Umgangston erwartet. Beleidigungen, Verleumdungen und Herabsetzungen werden nicht toleriert."

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3355
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von asderrix » Dienstag 27. März 2018, 19:29

Marienkind hat geschrieben:
Dienstag 27. März 2018, 19:15
Tinius hat geschrieben:Kannst du diesen geistig vermüllten Blödsinn...


Foren-Regel:
"Im Kreuzgang wird ein guter und höflicher Umgangston erwartet. Beleidigungen, Verleumdungen und Herabsetzungen werden nicht toleriert."
Es gibt einige, die nicht so sehr sensibel sind in ihrer Wortwahl, in der Sache hat Tinius aber recht, ich werde die weitere Entwicklung abwarten, aber eigentlich gehört das ins Parlatorium.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Tinius
Beiträge: 1793
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Tinius » Donnerstag 29. März 2018, 17:40

asderrix hat geschrieben:
Dienstag 27. März 2018, 19:29
[
Es gibt einige, die nicht so sehr sensibel sind in ihrer Wortwahl, in der Sache hat Tinius aber recht, ich werde die weitere Entwicklung abwarten, aber eigentlich gehört das ins Parlatorium.
Danke. Und ab jetzt herrscht der Friede zu Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern. :)

CIC_Fan
Beiträge: 7990
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 30. März 2018, 07:51

Optimist :blinker:

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1995
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Erbsündenlehre protestantisch

Beitrag von Petrus » Freitag 30. März 2018, 10:51

Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 29. März 2018, 17:40
asderrix hat geschrieben:
Dienstag 27. März 2018, 19:29
[
Es gibt einige, die nicht so sehr sensibel sind in ihrer Wortwahl, in der Sache hat Tinius aber recht, ich werde die weitere Entwicklung abwarten, aber eigentlich gehört das ins Parlatorium.
Danke. Und ab jetzt herrscht der Friede zu Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern. :)
ja.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema