Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
weihrauch2016
Beiträge: 1
Registriert: Montag 1. August 2016, 14:47

Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von weihrauch2016 »

Hallo zusammen,

in diesem Beitrag möchte ich gerne mit Euch zusammentragen, was es so an Liturgischen Gottesdiensten und Andachten in Evangelischen Kirchengemeinden gibt. Zum Beispiel regelmäßige Evangelische Messen, Stundengebete.....wo wird häufiger Weihrauch benutzt und Gregorianik gesungen?

Ich mache mal den Anfang ganz im Norden: in Flensburg besuche ich regelmäßig die Vesper am Donnerstagabend um 18 Uhr in der St. Nikolai Kirche.

Dabei wird von einer kleinen Gruppe im Altarraum die gregorianische Vesper aus dem Gesangbuch gesungen und die Epistel und das Evangelium vom jeweiligen Sonntag verkündet. In dieser Gruppe ist es üblich, dass rote Alben für die Vesper getragen werden. Seit neuestem wird in einer Schale auf dem Altar auch Weihrauch dargebracht. Zu Beginn wird Weihrauch aufgelegt und dann noch mal zum Magnifikat.

Wo gibt es so etwas Ähnliches noch? Ich bin mir sicher, dass es einige Orte gibt, an denen Liturgische Gottesdienste und Andachten stattfinden, die wenig bekannt sind!

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von Dieter »


Benutzeravatar
Dschungelboy
Beiträge: 471
Registriert: Sonntag 14. April 2013, 16:28
Wohnort: Bayern

Re: Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von Dschungelboy »

Dieter hat ja dankenswerter Weise schon auf den entsprechenden Faden verwiesen.

Wobei man natürlich immer wieder aufpassen muss: Wird sowas ernsthaft betrieben oder einfach nur als Show, weils es einfach toll aussieht? :indianer: :narr: :turban: :koenig:
Katholischerseits ist darauf hinzuweisen, dass auch eine am Sukzessionsbegriff orientierte Ekklesiologie, wie sie in der katholischen Kirche gilt, keineswegs die Heil schaffende Gegenwart des Herrn im lutherischen Abendmahl leugnen muss.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von Florianklaus »

Dschungelboy hat geschrieben:
Wobei man natürlich immer wieder aufpassen muss: Wird sowas ernsthaft betrieben oder einfach nur als Show, weils es einfach toll aussieht? :indianer: :narr: :turban: :koenig:
Bist Du Donatist?

Benutzeravatar
Dschungelboy
Beiträge: 471
Registriert: Sonntag 14. April 2013, 16:28
Wohnort: Bayern

Re: Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von Dschungelboy »

Florianklaus hat geschrieben:
Dschungelboy hat geschrieben:
Wobei man natürlich immer wieder aufpassen muss: Wird sowas ernsthaft betrieben oder einfach nur als Show, weils es einfach toll aussieht? :indianer: :narr: :turban: :koenig:
Bist Du Donatist?
Was hätte das mit der aktuellen Fragestellung zu tun?
Katholischerseits ist darauf hinzuweisen, dass auch eine am Sukzessionsbegriff orientierte Ekklesiologie, wie sie in der katholischen Kirche gilt, keineswegs die Heil schaffende Gegenwart des Herrn im lutherischen Abendmahl leugnen muss.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von Florianklaus »

Dschungelboy hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:
Dschungelboy hat geschrieben:
Wobei man natürlich immer wieder aufpassen muss: Wird sowas ernsthaft betrieben oder einfach nur als Show, weils es einfach toll aussieht? :indianer: :narr: :turban: :koenig:
Bist Du Donatist?
Was hätte das mit der aktuellen Fragestellung zu tun?
Nichts, aber Du machst doch offensichtlich die Berechtigung des Ritus von der Einstellung des Zelebranten abhängig, als ob dieser nicht aus sich selbst heraus einen Wert hätte.

Benutzeravatar
Dschungelboy
Beiträge: 471
Registriert: Sonntag 14. April 2013, 16:28
Wohnort: Bayern

Re: Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von Dschungelboy »

Florianklaus hat geschrieben:Nichts, aber Du machst doch offensichtlich die Berechtigung des Ritus von der Einstellung des Zelebranten abhängig, als ob dieser nicht aus sich selbst heraus einen Wert hätte.
Also bitte, mal nicht zu viel hineininterpretieren! :regel:

Aber es macht doch wohl einen Unterschied, ob ich mir eine Stola als Symbol für das Joch Christi umlege oder nur weil der Regenbogenschal so schön bunt ist :roll:
Katholischerseits ist darauf hinzuweisen, dass auch eine am Sukzessionsbegriff orientierte Ekklesiologie, wie sie in der katholischen Kirche gilt, keineswegs die Heil schaffende Gegenwart des Herrn im lutherischen Abendmahl leugnen muss.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6577
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von Siard »

Dschungelboy hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Nichts, aber Du machst doch offensichtlich die Berechtigung des Ritus von der Einstellung des Zelebranten abhängig, als ob dieser nicht aus sich selbst heraus einen Wert hätte.
Also bitte, mal nicht zu viel hineininterpretieren! :regel:
Warum sollte da zu viel hinein interpretiert sein? Ich finde es schlüssig.
Dschungelboy hat geschrieben:Aber es macht doch wohl einen Unterschied, ob ich mir eine Stola als Symbol für das Joch Christi umlege oder nur weil der Regenbogenschal so schön bunt ist :roll:
Nein, für die Feier ist es völlig egal. (Allerdings ist Letzteres sehr unerfreulich, damit hast Du recht.)
Außerdem scheinst Du es hier einer Richtung zu unterstellen, bei der diese Einstellung kaum zu vermuten ist, nämlich den Hochkirchlern und Berneuchenern.
Ἄξιόν ἐστι τὸ ἀρνίον τὸ ἐσφαγμένον λαβεῖν τὴν δύναμιν καὶ τὸν πλοῦτον καὶ σοφίαν καὶ ἰσχὺν καὶ τιμὴν καὶ δόξαν καὶ εὐλογίαν.

Benutzeravatar
Dschungelboy
Beiträge: 471
Registriert: Sonntag 14. April 2013, 16:28
Wohnort: Bayern

Re: Liturgische Evangelische Gottesdienste u. Andachten

Beitrag von Dschungelboy »

Siard hat geschrieben:Nein, für die Feier ist es völlig egal.
Das kann man durchaus anders sehen...
Außerdem scheinst Du es hier einer Richtung zu unterstellen, bei der diese Einstellung kaum zu vermuten ist, nämlich den Hochkirchlern und Berneuchenern.
Ich unterstelle hier gar nix.
Katholischerseits ist darauf hinzuweisen, dass auch eine am Sukzessionsbegriff orientierte Ekklesiologie, wie sie in der katholischen Kirche gilt, keineswegs die Heil schaffende Gegenwart des Herrn im lutherischen Abendmahl leugnen muss.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema