Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14326
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von HeGe » Mittwoch 22. April 2015, 14:17

Kein Platz für messianische Juden auf dem evangelischen Kirchentag: http://www.kath.net/news/5268
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5840
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Siard » Mittwoch 22. April 2015, 14:29

HeGe hat geschrieben:Kein Platz für messianische Juden auf dem evangelischen Kirchentag: http://www.kath.net/news/5268
Dürfen sie auf Katholikentage?

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 747
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Granuaile » Donnerstag 23. April 2015, 11:37

HeGe hat geschrieben:Kein Platz für messianische Juden auf dem evangelischen Kirchentag: http://www.kath.net/news/5268

Immerhin wird es auf dem Kirchentag eine dreistündige Podiumsveranstaltung zum Thema "Was heisst: Messianisches Judentum?" geben, an welcher ein messianisch-jüdischer Theologe aus London ein Referat halten und danach er sowie ein Vertreter der Jüdischen Gemeinde Berlin und die Landesbischöfin von Mitteldeutschland diskutieren werden.

Ich weiss wenig über das Messianische Judentum und über das Auftreten seiner Exponenten, so dass ich mich einer Stellungnahme zum Entscheid des Kirchentagspräsidiums enthalten muss.

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Fragesteller » Freitag 24. April 2015, 11:14

Granuaile hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Kein Platz für messianische Juden auf dem evangelischen Kirchentag: http://www.kath.net/news/5268

Immerhin wird es auf dem Kirchentag eine dreistündige Podiumsveranstaltung zum Thema "Was heisst: Messianisches Judentum?" geben, an welcher ein messianisch-jüdischer Theologe aus London ein Referat halten und danach er sowie ein Vertreter der Jüdischen Gemeinde Berlin und die Landesbischöfin von Mitteldeutschland diskutieren werden.

Ich weiss wenig über das Messianische Judentum und über das Auftreten seiner Exponenten, so dass ich mich einer Stellungnahme zum Entscheid des Kirchentagspräsidiums enthalten muss.
Ich weiß darüber auch nichts. Aber wenn der kath-net-Artikel recht hat, wurde nicht aufgrund irgendwelcher uns unbekannter Einzelheiten der Theologie, der Praxis oder des Auftretens entschieden:
Sie verfolgen nach Ansicht des Kirchentagspräsidiums judenmissionarische Absichten, was den jüdisch-christlichen Dialog infrage stelle.
Diese Begründung finde ich doch sehr ... schwierig.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Litfaßsäule

Beitrag von ziphen » Freitag 24. April 2015, 12:00

Fragesteller hat geschrieben:
Sie verfolgen nach Ansicht des Kirchentagspräsidiums judenmissionarische Absichten, was den jüdisch-christlichen Dialog infrage stelle.
Diese Begründung finde ich doch sehr ... schwierig.
Vielleicht verstehst du es, wenn du die "Stellungnahme des Präsidiums des Deutschen Evangelischen Kirchentages, warum christlichen Gruppen mit judenmissionarischer Intention und Praxis keine aktive Teilnahme an Kirchentagen gewährt werden kann" gelesen hast. https://www.kirchentag.de/aktuell/nachr ... ement.html

Aus einem Interview mit zwei Präsidiumsmitgliedern des Kirchentages:
Frau Aus der Au hat geschrieben:Die von messianisch-jüdischen Gemeinden veröffentlichten Glaubenssätze enthalten in der Regel klare Sätze zur Judenmission und zur Defizienz jüdischen Glaubens. Institutionell sind diese Gemeinden weder der jüdischen noch der christlichen Gemeinschaft zuzurechnen. In vielen Fällen sind sie aber eng mit judenmissionarisch agierenden Gruppierungen innerhalb und außerhalb der Landeskirchen vernetzt und werden von diesen ideell und finanziell unterstützt. Aus diesen Gründen sind Messianische Juden nicht zur aktiven Mitwirkung, zum Beispiel auf dem Markt der Möglichkeiten, beim Kirchentag zugelassen.
https://www.kirchentag.de/service/infor ... raech.html

Also: Judenmission ist bähbäh! :dudu:
Deshalb keine messianischen Juden.
Nix schwierig, ganz einfach.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Fragesteller » Freitag 24. April 2015, 14:05

ziphen hat geschrieben:Also: Judenmission ist bähbäh! :dudu:
Deshalb keine messianischen Juden.
Nix schwierig, ganz einfach.
"Schwierig" war auch eher gemeint als Euphemismus für "inakzeptabel", "tief blicken lassend".

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3457
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Litfaßsäule

Beitrag von asderrix » Freitag 24. April 2015, 20:02

Institutionell sind diese Gemeinden weder der jüdischen noch der christlichen Gemeinschaft zuzurechnen.
Der bekannteste der Vertreter dieser Richtung ist ein gewisser Paulus von Tarsus, aber den kennt ja keiner in der EKD. :vogel:
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9557
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Edi » Freitag 24. April 2015, 22:03

Daß die EKD, aber auch die KK keine Judenmission zulassen, liegt m.E. zu einem beträchtlichen Teil an der systematischen Judenverfolgung im Dritten Reich. Das aber kann ja kein geistliches Argument sein, zumal selbst Juden nicht mehr andere Juden missionieren sollen lt. diesen Theolunken, denn Theologen kann man diese Leute ja ernsthaft nicht nennen.
Jesus hätte nach deren Meinung seine Landsleute auch nicht missionieren dürfen, nur sagen sie das natürlich nicht laut.

Daß sich unter den messianischen Juden alle möglichen Richtungen befinden wie in der Chrustenheit auch, ist ein anderes Thema. Neben vielem anderem behalten die einen so manche jüdische Tradition bei und die anderen gar nicht.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Tinius
Beiträge: 1862
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Tinius » Sonntag 17. Mai 2015, 22:17

Die Online-Anmeldungen gehen noch bis zum 20.Mai, wie ich erfuhr.
Ich war ehrlich überrascht (kein Witz), dass das Eintritt kostet.

Zitat:

"Wieviel kosten die Karten für den Kirchentag?

Eine Dauerkarte für alle fünf Tage des Kirchentages kostet 98 Euro (ermäßigt 54 Euro). Eine Tageskarte kostet 33 Euro (ermäßigt 18 Euro). Für Familien mit Kindern bis 25 Jahre gibt es eine Familienkarte für 158 Euro. Wer Grundsicherung empfängt oder ALG-II bezieht kann eine Förderkarte für 28 Euro kaufen.
Der Beitrag für Mitwirkende in den Bereichen Ausstellungen, Bläser- und Sängerchöre, Gottesdienste, Kirchenmusikalische Konzerte, Musik/Theater/Kleinkunst beträgt pro Person 24 Euro."

Hervorhebung durch mich.

Da bin ich wirklich perplex. Als Familienvater, der viele Mäuler zu stopfen hat, kann ich mir einen Tagesbesuch mit Fahrtkosten einfach nicht leisten.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Clemens » Montag 18. Mai 2015, 09:32

Das war schon immer so.
Aber auch Katholikentage kosten ähnlich viel.

Es wird halt auch wahnsinnig viel Geld verbraucht in der Organisation solcher Events. Irgendwo muss es ja herkommen.

Tinius
Beiträge: 1862
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Tinius » Montag 18. Mai 2015, 10:51

Clemens hat geschrieben:Das war schon immer so.
Aber auch Katholikentage kosten ähnlich viel.

Es wird halt auch wahnsinnig viel Geld verbraucht in der Organisation solcher Events. Irgendwo muss es ja herkommen.
Danke für den Hinweis. Ich wäre gerne einmal hingegangen.
Aber diesen Eintritt und die Fahrtkosten kann ich mir leider einfach nicht leisten.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Clemens » Montag 18. Mai 2015, 11:07

Das ist ein grundsätzliches (deutsches?) Problem in den Kirchen:
Für alleinverdienende Großfamilienhäupter ist die volle Teilhabe am Gemeindeleben finanziell nicht so einfach.
Und die verantwortlichen Geldeinnehmer (ob auf Pfarreiebene oder im Bistum/Landeskirche) setzen ihren Ehrgeiz darein, möglichst viel Geld einzunehmen und möglichst wenig auszugeben.
Pfarrfeste/Frauenfrühstücke/Konzerte/usw. sind deshalb in erster Linie zum Geldverdienen da, nicht zum Stärken der Glaubensgemeinschaft (allenfalls derer, die es sich leisten können). In meinem früheren Leben war das etwas von dem wenigen, was ich durchsetzen konnte: KEIN EINTRITT/KEIN ESSENSVERKAUF bei Gemeindeveranstaltungen! Jeder gibt, was er will. (Und es kommt dadurch sogar mehr zusammen, als nach Preisliste, aber das müssen Schwaben erst lernen ;-) ).

Und auch der Kirchentag kann sich dieser Dynamik nicht ganz entziehen (falls er es überhaupt will).

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 747
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Granuaile » Montag 18. Mai 2015, 11:31

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass ein schöner Teil des Kirchentags im Freien auf grossen Bühnen auf Plätzen grossenteils im Stadtzentrum stattfindet. Diese Veranstaltungen sind gratis.
Selbstverständlich sind auch Gottesdienste und Tagzeitengebete gratis (unabhängig davon, ob in einer Kirche oder auf einer Freilichtbühne).

Aber es ist richtig, dass die volle Teilnahme an einem Evangelischen Kirchentag (desgleichen an einem Katholikentag oder an einem Ökumenischen Kirchentag) samt Weg und Unterkunft ins Geld geht. Da sehr viel geboten wird - thematisch wie kulturell - und ein Theaterbesuch oder ein Vortrag / eine Weiterbildungsveranstaltung zuhause in der Regel auch etwas kostet, leiste ich mir den Evangelischen Kirchentag.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Pit » Montag 18. Mai 2015, 11:59

Granuaile hat geschrieben:Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass ein schöner Teil des Kirchentags im Freien auf grossen Bühnen auf Plätzen grossenteils im Stadtzentrum stattfindet. Diese Veranstaltungen sind gratis.
...
Darüberhinaus werden bei den Katholikentagen- da kann ich es aus Erfahrung sagen - viele kulturelle Angebote -- Du hast es schon gesagt -- ins Programm aufgenommen,die entweder kostengünstiger sind (wie der Eintritt in Museen) oder sogar kostenlos,weil sie auf Plätzen stattfinden und damit eben für alle (!) Anwesenden sind,nicht nur für die eigentlichen (Dauer)teilnehmer.
Was die Anreise betrifft ist es so,dass viele Bistümer aber auch Laienorganisationen mittlerweile Sonderfahrten (Fahrt,Teilnehmerkarte und Unterkunft als Kombipaket) anbieten.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14326
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von HeGe » Mittwoch 3. Juni 2015, 13:51

Kein Vertreter der orthodoxen Bischöfe bei Kirchentag

Code: Alles auswählen

http://de.radiovaticana.va/news/2015/06/02/kein_vertreter_der_orthodoxen_bischöfe_bei_kirchentag/1148510
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von ziphen » Donnerstag 4. Juni 2015, 18:12

HeGe hat geschrieben:Kein Vertreter der orthodoxen Bischöfe bei Kirchentag
Jein!
https://www.evangelisch.de/inhalte/1218 ... -eintreten
Der Bischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, wird die Predigt in einem der drei Eröffnungsgottesdienste halten. Und der Erzbischof der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien in Deutschland, Julius Hanna Aydin, ist am ökumenischen Großgottesdienst am Donnerstag auf dem Stuttgarter Schlossplatz beteiligt.
Man wollte absichtlich den Fokus auf die Kirchen der Verfolgten Christen lenken.
Der Metropolit [Augoustinos, Vorsitzender der Bischofskonferenz, Anm.]und weitere orthodoxe Repräsentanten haben angekündigt, dass sie nun auch den Veranstaltungen fernbleiben werden, zu denen der Deutsche Evangelische Kirchentag sie als Gäste eingeladen hatte.
Man spielt beleidigte Leberwurst.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Dieter » Donnerstag 4. Juni 2015, 21:18

Jahrzehnt um Jahrzehnt stellt sich Metropolit Augoustinos überall wo eine Fernsehkamera auftaucht, in den Mittelpunkt.

Es gibt wenige Menschen, bei denen ich das Fernsehprogramm wegzappe. Bei Augoustinos tue ich es.

evangelisch
Beiträge: 38
Registriert: Sonntag 1. Juni 2014, 00:06

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von evangelisch » Donnerstag 4. Juni 2015, 21:24

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... -Nein.html

Was wird nicht immer über evangelische Kirchentage gelästert! Auch über den, der jetzt in Stuttgart stattfindet. Zeit, mit den Klischees aufzuräumen: Der "Welt"-Faktencheck widerlegt viele Vorurteile.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 03:03

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Tritonus » Donnerstag 4. Juni 2015, 22:15

evangelisch hat geschrieben:http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... -Nein.html

Was wird nicht immer über evangelische Kirchentage gelästert! Auch über den, der jetzt in Stuttgart stattfindet. Zeit, mit den Klischees aufzuräumen: Der "Welt"-Faktencheck widerlegt viele Vorurteile.
Daraus:
Zeit, mit den Klischees aufzuräumen: Der "Welt"-Faktencheck widerlegt viele Vorurteile.
Und darunter der LeserInnenkommentar einer Kirchentagsbesucherin (falls der Kommentar echt ist), der die Masse der soeben im Artikel "widerlegten Vorurteile" gleich wieder bestätigt:
... Morgen machen wir eine bibelarbeit in unserer Frauengruppe zur Bibelstelle: Sie ging nach Jeruschalom (In der neuen Bibelübersetzung, früher stand dort "er", was aber traumatisierte und historisch falsch ist, weil das "hei-tau" im aramäischen mehrere Bedeutugen haben kann, wie Gesine Dübel-Hiem in ihrer Magisterarbeit gezeigt hat). Im apokryphen Thomas-Evangelium wird gerade diese Stelle besonders in Bezug genommen, denn sie Ritt nicht, sondern sie ging. Das ist also eine der vielen oft übersehenen Belege für Nachhaltigkeit und Verzicht und Teilen, eine höchst spannende Aussage.
:kugel: :freude: :D

(Falls dieser Kommentar nicht echt sein sollte, an die Verfasserin trotzdem herzlichen Dank und Glückwunsch zu dieser humoristischen Meisterleistung. Volltreffer.)

Katholik43
Beiträge: 119
Registriert: Dienstag 11. Mai 2010, 12:45

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Katholik43 » Donnerstag 4. Juni 2015, 22:48

Der christuszentrische Gegenentwurf zum Kirchentag: http://www.rp-online.de/panorama/deutsc ... -1.514347

Tinius
Beiträge: 1862
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Tinius » Donnerstag 4. Juni 2015, 22:54


Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2980
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von martin v. tours » Freitag 5. Juni 2015, 07:34

Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 5. Juni 2015, 08:58

:ikb_wallbash: :tuete:
Woa, das ist echt ein Grund zum Fremdschämen/innen...
:patsch:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14326
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von HeGe » Freitag 5. Juni 2015, 13:52

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14326
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von HeGe » Freitag 5. Juni 2015, 13:53

martin v. tours hat geschrieben:;)
http://www.gloria.tv/media/RZrqE1nZQo7
:patsch: :patsch: :patsch:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14326
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von HeGe » Freitag 5. Juni 2015, 14:02

idea hat geschrieben:Theologen kritisieren biblischen Fundamentalismus

[...] Pfarrer Prof. Christoph Dinkel (Stuttgart) forderte, dass die Verkündigung „wissenschaftliches Niveau“ erreichen müsse. Ohne Aufklärung und historisch-kritische Bibelauslegung werde Gottvertrauen verhindert. So sei Jesus Christus nicht über das Wasser gegangen, habe keine Blinden geheilt und keine Toten lebendig gemacht. Diese Erzählungen seien „als metaphorische Geschichten konzipiert“. Man könne sich jedoch darauf verlassen, dass Jesus gelebt habe. Indes bedeute „Auferstehung“ nicht die Wiederbelebung eines Toten. Dinkel: „Wir glauben nicht an Zombies.“ [...]
Na, immerhin ist wenigstens Jesus nicht auch nur metaphorisch.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23460
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Niels » Freitag 5. Juni 2015, 14:03

HeGe hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:;)
http://www.gloria.tv/media/RZrqE1nZQo7
:patsch: :patsch: :patsch:
Na bravo. Und die Abstimmungen, Planspiele und Workshops werden mal wieder diskriminiert. :regel: :daumen-runter:

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9557
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Edi » Freitag 5. Juni 2015, 15:19

HeGe hat geschrieben:
idea hat geschrieben:Theologen kritisieren biblischen Fundamentalismus

[...] Pfarrer Prof. Christoph Dinkel (Stuttgart) forderte, dass die Verkündigung „wissenschaftliches Niveau“ erreichen müsse. Ohne Aufklärung und historisch-kritische Bibelauslegung werde Gottvertrauen verhindert. So sei Jesus Christus nicht über das Wasser gegangen, habe keine Blinden geheilt und keine Toten lebendig gemacht. Diese Erzählungen seien „als metaphorische Geschichten konzipiert“. Man könne sich jedoch darauf verlassen, dass Jesus gelebt habe. Indes bedeute „Auferstehung“ nicht die Wiederbelebung eines Toten. Dinkel: „Wir glauben nicht an Zombies.“ [...]
Na, immerhin ist wenigstens Jesus nicht auch nur metaphorisch.
Wenn Jesus das alles nicht getan hat,, dann konnte er uns auch nicht von Sünden erlösen und diesen fragwürdigen Herrn, der den Pfarrer spielt, brauchen wir dann auch nicht mehr. Der soll statt den Menschen etwas vorzugaucken oder zu -gaukeln, was ja oft dasselbe ist, eine anständige Arbeit annehmen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Yeti » Sonntag 7. Juni 2015, 13:51

Der Spiegel hat - wohl anlässlich des ev. Kirchentages - das Thema Politik und ev. Kirche entdeckt: "Spitzenpolitiker der Grünen dominieren den ev. Kirchentag. Bei den Frommen sind sie Volkspartei." Kompletter Artikel nur in Printform Ich frage mich allerdings, wieso das nur die ev. Kirche betreffen soll. Beim Unterschied zur kath. Kirche in Deutschland kann es sich nur um Nuancen handeln. Der Artikel (er liegt mir auch in der Printform vor) wirft die berechtigte Frage auf, ob diese Hinneigung der Kirche zu einer Partei, die bundesweit höchstens 10-11 % erzielt, ihr gut tun kann.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Gallus » Sonntag 7. Juni 2015, 19:41

Man könnte sich ja einen (evangelischen oder katholischen) Kirchentag ganz ohne Politik vorstellen. Auch ohne Kirchenpolitik. Drei Tage intensive Katechese, einfach zuhören und nachdenken, dazu Gottesdienste bzw. Heilige Messen. Wie wäre es mal damit? Aber die dafür nötige Demut werden stolze "einfache Kirchenmitglieder" und ihre eitlen Funktionäre wohl nicht aufbringen können, oder? Denn Demut, die ist immer nur für die anderen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9557
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Edi » Sonntag 7. Juni 2015, 20:18

SadoMaso Gruppen auch auf dem ev. Kirchentag.

http://www.schlagzeilen.com/de/news/2911.htm
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Beitrag von Gallus » Sonntag 7. Juni 2015, 20:48

Edi hat geschrieben:SadoMaso Gruppen auch auf dem ev. Kirchentag.

http://www.schlagzeilen.com/de/news/2911.htm
Grrrr, bitte solche Links mit Warnung versehen. Bei "Schlagzeilen" dachte ich, ich würde eine Nachrichtenseite anklicken, aber nicht sowas... :kotz:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema