Wartungsarbeiten

Liebe Kreuzgängster!

Aufgrund eines Datenbankfehlers haben sich bei sehr vielen Benutzerkonten die Anmeldepasswörter zerschossen. Bitte daher bei Anmeldeproblemen auf "Ich habe mein Passwort vergessen" klicken und sich einen Link zum Zurücksetzen schicken lassen!
Wenn ihr eure E-Mail oder auch Euren Nutzernamen nicht mehr wisst, und doch wieder ins Forum wollt, dann schreibt bitte eine Mail an briefkasten@kreuzgang.org, mit den Daten, die ihr noch habt. Dann versuchen wir, den Account wieder zu beleben.
Danke für Euer Verständnis!

Euer Admin-Team Robert, Hubertus und Holzi

P.S. aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Aktualität der im persönlichen Profil eingestellten Mailadresse zu überprüfen!

Bund für Freies Christentum

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Peduli
Beiträge: 1261
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Stefanro hat geschrieben:
Dienstag 13. Juni 2023, 13:59
........

Scheinbar unterstellst du Katholiken Gewissenlosigkeit, ......
Da hatte er vermutlich die pädophilen Priester und Seilschaften von praktizierenden Homosexuellen vor Augen! :auweia: :auweia: :auweia:
Wer nicht weiß, wo er herkommt, weiß auch nicht, wo er hinwill.
Schauen wir dankbar zurück, mutig vorwärts und gläubig aufwärts!

(F.J.S.)

Ansgar1
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 8. August 2019, 09:52

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Ansgar1 »

Ein Vertreter des Neo-Hinduismus, Swami Abhedananda (gest. 1939), stellt der Kirche eine Religion gegenüber, die Jesus lehrte:

"Die Religion, welche Christus lehrte, also das wahre, reine Christentum, hat kein Dogma, kein Glaubensbekenntnis, kein System. Sie ist eine Religion des Herzens, eine Religion ohne irgendeine Zeremonie, ohne Rituale, ohne Pfaffenbetrug, sie basiert nicht auf einem Buche, sondern auf den Empfindungen des Herzens, auf direkte Verbindung der individuellen Seele mit dem Vater im Himmel. Die Kirchenreligion dagegen ist auf ein Buch gegründet, glaubt an Dogmen, lehrt ein Glaubensbekenntnis, hat ein organisiertes System, dasselbe zu predigen, ist vollgepfropft mit theologischen Lehrsätzen, vollzieht Rituale, übt Zeremonien aus und gehorcht den Befehlen einer Priesterschar"

Peduli
Beiträge: 1261
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Ansgar1 hat geschrieben:
Freitag 30. Juni 2023, 13:13
Ein Vertreter des Neo-Hinduismus, Swami Abhedananda (gest. 1939), stellt der Kirche eine Religion gegenüber, die Jesus lehrte:

"Die Religion, welche Christus lehrte, also das wahre, reine Christentum, hat kein Dogma, kein Glaubensbekenntnis, kein System. Sie ist eine Religion des Herzens, eine Religion ohne irgendeine Zeremonie, ohne Rituale, ohne Pfaffenbetrug, sie basiert nicht auf einem Buche, sondern auf den Empfindungen des Herzens, auf direkte Verbindung der individuellen Seele mit dem Vater im Himmel. Die Kirchenreligion dagegen ist auf ein Buch gegründet, glaubt an Dogmen, lehrt ein Glaubensbekenntnis, hat ein organisiertes System, dasselbe zu predigen, ist vollgepfropft mit theologischen Lehrsätzen, vollzieht Rituale, übt Zeremonien aus und gehorcht den Befehlen einer Priesterschar"
Ein Hindu wirft der Kirche vor, nicht die Kirche zu sein. :roll: :roll: :roll:
Wahrlich überraschend! :pfeif: :pfeif: :pfeif:
Wer nicht weiß, wo er herkommt, weiß auch nicht, wo er hinwill.
Schauen wir dankbar zurück, mutig vorwärts und gläubig aufwärts!

(F.J.S.)

Stefanro
Beiträge: 547
Registriert: Dienstag 20. Dezember 2022, 12:51

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Stefanro »

Ansgar1 hat geschrieben:
Freitag 30. Juni 2023, 13:13
Ein Vertreter des Neo-Hinduismus, Swami Abhedananda (gest. 1939), stellt der Kirche eine Religion gegenüber, die Jesus lehrte:

"Die Religion, welche Christus lehrte, also das wahre, reine Christentum, ...
Du kannst deinem "Bund für Freies Christentum" keinen größeren Bärendienst erweisen als im Namen dieses Bundes das Geblubber eines Hindu über das "wahre, reine Christentum" zu zitieren.
Wenn sich die Weltreligionen voneinander abgrenzen ist das vollkommen in Ordnung und schließt ein gegenseitiges Verstehen-Wollen doch nicht aus. Aber dass der Vertreter einer Religion eine andere beurteilt und inhaltlich maßregelt nach seinen eigenen Maßstäben ist doch nichts anderes als ignorante Anmaßung eines Außenstehenden. Ein selbsternannter "Bund für Freies Christentum" der sich mit solcher Anmaßung identifiziert würde, könnte sich nicht weiterhin mit dem Christentum identifizieren.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema