Bund für Freies Christentum

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Ansgar1
Beiträge: 28
Registriert: Donnerstag 8. August 2019, 09:52

Bund für Freies Christentum

Beitrag von Ansgar1 »

Der Bund für Freies Christentum

wendet sich an alle, die der Kirche angehören, und steht denen offen, die sich aus ernsthaften Gründen von ihr getrennt haben, am Christentum jedoch in ihrer Weise festhalten wollen;

gibt die Zeitschrift "Freies Christentum. Auf der Suche nach neuen Wegen" heraus; sie erscheint zweimonatlich mit Aufsätzen, Besinnungen, Informationen und Diskussionen zu religiösen Themen;

beteiligt sich mit den Arbeitstexten "Forum Freies Christentum", die in loser Folge erscheinen, am theologischen, religionswissenschaftlichen und religionsphilosophischen Gespräch;

veranstaltet Jahrestagungen über zentrale Fragen der Religion in unserer Zeit;

lädt je nach Möglichkeiten zu regionalen Zusammenkünften und Vorträgen ein;

weiß sich über den "Weltbund für Religiöse Freiheit" (IARF) zusammengehörig mit freiheitlich gesinnten Gemeinschaften und Einzelpersonen aus verschiedenen Religionen in aller Welt;

steht in Kontakt mit verwandten Gruppen, vor allem mit solchen, die im Dialog zwischen den Religionen oder in der gemeinsamen Friedensarbeit der Religionen aktiv sind oder die das Werk von Albert Schweitzer, Paul Tillich und Ernst Troeltsch pflegen;

unterstützt ideell und publizistisch Personen, Initiativen, Forschungsvorhaben und Gruppen, die sich um religiöse Erneuerung und geistige Freiheit bemühen.


Der Bund für Freies Christentum besteht seit 1948.


Der Bund für Freies Christentum versteht sich als "Forum für offenen religiösen Dialog".
Er ist ein Zusammenschluss überwiegend protestantischer Christen, die sich für eine persönlich verantwortete, undogmatische, weltoffene Form des christlichen Glaubens einsetzen und dabei ein breites Spektrum von Auffassungen zu integrieren suchen. Ein interreligiöser Dialog ist sein besonderes Anliegen.

Der Bund für Freies Christentum sucht christliche Freiheit in vier Schwerpunkten zu fördern:
1. Freiheit von allen "dogmatischen" Fixierungen, die Menschlichkeit und offenes Miteinander hindern;
2. Freiheit zur Aneignung der christlichen Überlieferung in der Weise, dass der "Geist" Vorrang hat vor dem "Buchstaben" (2. Korinther 3,6 und 17);
3. Freiheit des Gewissens und der Religionsausübung innerhalb wie außerhalb der Kirche, im eigenen Einflussbereich wie weltweit;
4. Freiheit, Menschen anderen Glaubens lernbereit und ohne Berührungsängste zu begegnen:
mit dem Ziel, sich gegenseitig näher zu kommen und einander besser zu verstehen,
im gemeinsamen Offensein für den unbedingten Grund der Wahrheit.

Cassian
Beiträge: 395
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Cassian »

Ein äußerst lesenswerter Aufsatz zu dem Thema:

"Wo die Kirche aufhört, beginnt das Christentum"

Dr.Hackenbush
Beiträge: 586
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Ansgar1 hat geschrieben:
Dienstag 30. August 2022, 13:15
Der Bund für Freies Christentum sucht christliche Freiheit in vier Schwerpunkten zu fördern:
1. Freiheit von allen "dogmatischen" Fixierungen, die Menschlichkeit und offenes Miteinander hindern;
2. Freiheit zur Aneignung der christlichen Überlieferung in der Weise, dass der "Geist" Vorrang hat vor dem "Buchstaben" (2. Korinther 3,6 und 17);
3. Freiheit des Gewissens und der Religionsausübung innerhalb wie außerhalb der Kirche, im eigenen Einflussbereich wie weltweit;
4. Freiheit, Menschen anderen Glaubens lernbereit und ohne Berührungsängste zu begegnen:
mit dem Ziel, sich gegenseitig näher zu kommen und einander besser zu verstehen,
im gemeinsamen Offensein für den unbedingten Grund der Wahrheit.
kein Wort über Gott verloren.
Wie in einer deutschen NOM-Messe ;)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6950
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Protasius »

Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Dienstag 30. August 2022, 19:13
Ansgar1 hat geschrieben:
Dienstag 30. August 2022, 13:15
Der Bund für Freies Christentum sucht christliche Freiheit in vier Schwerpunkten zu fördern:
1. Freiheit von allen "dogmatischen" Fixierungen, die Menschlichkeit und offenes Miteinander hindern;
2. Freiheit zur Aneignung der christlichen Überlieferung in der Weise, dass der "Geist" Vorrang hat vor dem "Buchstaben" (2. Korinther 3,6 und 17);
3. Freiheit des Gewissens und der Religionsausübung innerhalb wie außerhalb der Kirche, im eigenen Einflussbereich wie weltweit;
4. Freiheit, Menschen anderen Glaubens lernbereit und ohne Berührungsängste zu begegnen:
mit dem Ziel, sich gegenseitig näher zu kommen und einander besser zu verstehen,
im gemeinsamen Offensein für den unbedingten Grund der Wahrheit.
kein Wort über Gott verloren.
Wie in einer deutschen NOM-Messe ;)
Bei aller berechtigten Kritik, aber in einer deutschsprachigen NOM-Messe kam letzten Sonntag das Wort „Gott“ allein im Proprium des Sonntags siebenmal vor (je einmal in Tages-, Gaben- und Schlußgebet zuzüglich großer Schlußformel beim Tagesgebet, außerdem einmal in der ersten Lesung und zweimal in der zweiten Lesung); dazu kommen dann noch eine ganze Reihe von Stellen im Hochgebet (hängt natürlich davon ab, welches) und den anderen feststehenden Teilen der Messe (bspw. das Gloria und das Credo, die ich wg. verbreiteter Gloria- und Credolieder hier nicht mitgezählt habe). Selbst wenn „aus pastoralen Gründen“ nur eine Lesung genommen und die Schlußformel des Tagesgebets zu „Bruder und Herr“ entstellt wird, sind das immer noch mehr Stellen als diese Aufzählung Stichpunkte hat.

Es gibt im NOM, seiner deutschsprachigen Übersetzung und der praktischen Zelebration desselben durchaus eine Reihe von kritikwürdigen Punkten, aber Behauptungen aufzustellen, die den Fakten widersprechen, hilft niemandem.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Dr.Hackenbush
Beiträge: 586
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Protasius hat geschrieben:
Dienstag 30. August 2022, 20:33
Bei aller berechtigten Kritik, aber in einer deutschsprachigen NOM-Messe kam letzten Sonntag das Wort „Gott“ allein im Proprium des Sonntags siebenmal vor (je einmal in Tages-, Gaben- und Schlußgebet zuzüglich großer Schlußformel beim Tagesgebet, außerdem einmal in der ersten Lesung und zweimal in der zweiten Lesung); dazu kommen dann noch eine ganze Reihe von Stellen im Hochgebet (hängt natürlich davon ab, welches) und den anderen feststehenden Teilen der Messe (bspw. das Gloria und das Credo, die ich wg. verbreiteter Gloria- und Credolieder hier nicht mitgezählt habe).
lieber Protasius,
Du hast meinen Zwinker übersehen ;) und, bei aller berechtigten Kritik... war es das große Credo, das Kleine oder ein Credolied? (das ist eine ernst gemeinte Frage)

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Denn es wird eine Zeit kommen, da wird man die gesunde Lehre unerträglich finden und sich nach eigenem Gelüsten Lehrer über Lehrer beschaffen, weil man nach Ohrenkitzel Verlangen trägt; von der Wahrheit dagegen wird man die Ohren abkehren und sich den Fabeln zuwenden.
Du aber bleibe nüchtern in jeder Hinsicht, nimm die Leiden auf dich, richte die Arbeit eines Predigers der Heilsbotschaft aus und versieh deinen Dienst voll und ganz.
Denn was mich betrifft, so wird mein Blut nunmehr als Trankopfer ausgegossen, und die Zeit meines Abscheidens ist da. Ich habe den guten Kampf gekämpft, habe den Lauf vollendet, den Glauben unverletzt bewahrt: Fortan liegt für mich der Siegeskranz der Gerechtigkeit bereit, den der Herr, der gerechte Richter, mir an jenem Tage zuteilen wird; jedoch nicht nur mir, sondern überhaupt allen, die sein Erscheinen lieb gehabt haben.

2 Tim 4, 3 ff.

Dr.Hackenbush
Beiträge: 586
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Am 5,21-22: "Ich hasse eure Feste, ich verabscheue sie und kann eure Feiern nicht riechen.
Wenn ihr mir Brandopfer darbringt, ich habe kein Gefallen an euren Gaben und eure fetten Heilsopfer will ich nicht sehen. Weg mit dem Lärm deiner Lieder! Dein Harfenspiel will ich nicht hören… "

kukHofnarr
Beiträge: 784
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von kukHofnarr »

Cassian hat geschrieben:
Dienstag 30. August 2022, 15:36
Ein äußerst lesenswerter Aufsatz zu dem Thema:

"Wo die Kirche aufhört, beginnt das Christentum"
Ubi theosis, ibi pantheismus.
Ubi Cyrillus, ibi Petrus?

Cassian
Beiträge: 395
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Cassian »

kukHofnarr hat geschrieben:
Donnerstag 1. September 2022, 19:43
Cassian hat geschrieben:
Dienstag 30. August 2022, 15:36
Ein äußerst lesenswerter Aufsatz zu dem Thema:

"Wo die Kirche aufhört, beginnt das Christentum"
Ubi theosis, ibi pantheismus.
Ubi Cyrillus, ibi Petrus?
Das kommentiere ich mal besser nicht. :D

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 1. September 2022, 22:44
Das kommentiere ich mal besser nicht. :D
Vornehme Zurückhaltung? :hmm:

Das wäre ja 'mal was ganz was Neues! :freude: :freude: :freude:

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Cassian hat geschrieben:
Dienstag 30. August 2022, 15:36
Ein äußerst lesenswerter Aufsatz zu dem Thema:

"Wo die Kirche aufhört, beginnt das Christentum"
Ein kirchenloses Christentum ist übrigens ein Projekt des Antichristen. :/

Wenn Du Solowjow gelesen hast, solltest Du das eigentlich wissen ....................

Cassian
Beiträge: 395
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Cassian »

Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:11
Ein kirchenloses Christentum ist übrigens ein Projekt des Antichristen. :/

Wenn Du Solowjow gelesen hast, solltest Du das eigentlich wissen ....................
Der Begriff "Christentum" impliziert von vorneherein ein unkirchliches Verständnis der Christenheit, das ist genau der Punkt.

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:22
Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:11
Ein kirchenloses Christentum ist übrigens ein Projekt des Antichristen. :/

Wenn Du Solowjow gelesen hast, solltest Du das eigentlich wissen ....................
Der Begriff "Christentum" impliziert von vorneherein ein unkirchliches Verständnis der Christenheit, das ist genau der Punkt.
Tatsächlich? :hmm:

Oder eher eine überdehnte Deutung des Begriffes "Christentum" Deinerseits? :daumen-runter:

Mit Christentum wird die Einstellung/Haltung/Positionierung der Christenheit zu Gott und Welt ausgedrückt.

Hierbei ist Koinonia einer (von mehreren) Wesensvollzügen der Kirche! :ja:
Christentum führt nicht zwangsläufig in eine eschatologische Vereinzelung des jeweiligen Gläubigen; Theosis hin oder her. :maske:
Zuletzt geändert von Peduli am Donnerstag 8. September 2022, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.

Cassian
Beiträge: 395
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Cassian »

Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:36
Mit Christentum wird die Einstellung/Haltung/Positionierung der Christenheit zu Gott und Welt ausgedrückt.
Das ist völliger Unsinn.

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:38
Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:36
Mit Christentum wird die Einstellung/Haltung/Positionierung der Christenheit zu Gott und Welt ausgedrückt.
Das ist völliger Unsinn.
Nunja, so etwas in der Richtung mußte ja früher oder später kommen! :D :D :D

Cassian
Beiträge: 395
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Cassian »

Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:59
Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:38
Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:36
Mit Christentum wird die Einstellung/Haltung/Positionierung der Christenheit zu Gott und Welt ausgedrückt.
Das ist völliger Unsinn.
Nunja, so etwas in der Richtung mußte ja früher oder später kommen! :D :D :D
In der Tat.

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“
Ludwig Wittgenstein

(Tractatus Logico-Philosophicus, Satz 5.6, Logisch-Philosophische Abhandlung)

Cassian
Beiträge: 395
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Cassian »

Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 11:06
„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“
Ludwig Wittgenstein

(Tractatus Logico-Philosophicus, Satz 5.6, Logisch-Philosophische Abhandlung)
Genau so verhält es sich.

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 11:07
Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 11:06
„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“
Ludwig Wittgenstein

(Tractatus Logico-Philosophicus, Satz 5.6, Logisch-Philosophische Abhandlung)
Genau so verhält es sich.
Nein, Sprache reicht über die Welt hinaus! 8)

Du verkennst, daß Philosophie die Aufgabe hat, ancilla theologiae zu sein.
Der radikale Subjektivismus eines Ludwig Wittgenstein ist genauso unchristlich, wie die Gott-ist-tot-Aussage eines Friedrich Nietzsche! :huhu:

Cassian
Beiträge: 395
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Cassian »

Peduli hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 11:21
Nein, Sprache reicht über die Welt hinaus! 8)

Du verkennst, daß Philosophie die Aufgabe hat, ancilla theologiae zu sein.
Der radikale Subjektivismus eines Ludwig Wittgenstein ist genauso unchristlich, wie die Gott-ist-tot-Aussage eines Friedrich Nietzsche! :huhu:
Ich habe das als Selbstaussage deinerseits gewertet, und als solche ist sie zweifelsfrei zutreffend. :D

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 12:08
Ich habe das als Selbstaussage deinerseits gewertet, und als solche ist sie zweifelsfrei zutreffend. :D
Zweifelsfrei ist hier lediglich, daß derlei Wertung zwischen unzulässig und willkürlich changiert. :roll:

Benutzeravatar
Jakobgutbewohner
Beiträge: 1080
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2021, 15:47
Kontaktdaten:

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Jakobgutbewohner »

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:22
Der Begriff "Christentum" impliziert von vorneherein ein unkirchliches Verständnis der Christenheit, das ist genau der Punkt.
Wie sollte dem so sein, wenn die einzige Kirche doch der Leib Christi ist und alles auf Christus als dessen Haupt ausgerichtet ist? Eben ein "Christentum"?
"Selig sind ... die durch die Tore eingehen in die Stadt. Draußen aber sind die Hunde und die "Pharmazeuten" und die Buhler und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut." Off 22,14+15

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Jakobgutbewohner hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 16:22
Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 8. September 2022, 09:22
Der Begriff "Christentum" impliziert von vorneherein ein unkirchliches Verständnis der Christenheit, das ist genau der Punkt.
Wie sollte dem so sein, wenn die einzige Kirche doch der Leib Christi ist und alles auf Christus als dessen Haupt ausgerichtet ist? Eben ein "Christentum"?
Christentum ist mit Kirche nicht identisch, wobei Christentum der Begriff ist, welcher mehr Menschen umfaßt.

Nicht jeder der sich auf Christus beruft, ist auch ein Christ. Nicht jeder, der Christ genannt wird, ist auch ein Christ.

Die Kirche hat objektive Kriterien aufgestellt, die einen Menschen zu einem Glied der Kirche machen.

Benutzeravatar
Jakobgutbewohner
Beiträge: 1080
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2021, 15:47
Kontaktdaten:

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Jakobgutbewohner »

Peduli hat geschrieben:
Samstag 10. September 2022, 17:05
Nicht jeder der sich auf Christus beruft, ist auch ein Christ. Nicht jeder, der Christ genannt wird, ist auch ein Christ.
Ja, und nicht alles, was sich "Kirche" nennt ist auch im eigentlichen Sinn welche? Begriffliche Zuschreibungen können fehlen.

Und weiter? Meinst du, es gibt tatsächliche Christen, die nicht Teil des Leibes Christi sind?
"Selig sind ... die durch die Tore eingehen in die Stadt. Draußen aber sind die Hunde und die "Pharmazeuten" und die Buhler und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut." Off 22,14+15

Peduli
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 26. Juli 2022, 04:07

Re: Bund für Freies Christentum

Beitrag von Peduli »

Jakobgutbewohner hat geschrieben:
Sonntag 11. September 2022, 14:37
Peduli hat geschrieben:
Samstag 10. September 2022, 17:05
Nicht jeder der sich auf Christus beruft, ist auch ein Christ. Nicht jeder, der Christ genannt wird, ist auch ein Christ.
Ja, und nicht alles, was sich "Kirche" nennt ist auch im eigentlichen Sinn welche? Begriffliche Zuschreibungen können fehlen.

Und weiter? Meinst du, es gibt tatsächliche Christen, die nicht Teil des Leibes Christi sind?
Lies doch einfach ALLES und zitiere nicht in der Weise wie ein Steinbruch-Exeget:
Peduli hat geschrieben:
Samstag 10. September 2022, 17:05
Die Kirche hat objektive Kriterien aufgestellt, die einen Menschen zu einem Glied der Kirche machen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema