Litfaßsäule

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.

Moderator: asderrix

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1709
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Juni 2018, 16:09

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 14:25
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 11:45
Da ich schon evangelische Pfarrer mit römischen Kragen gesehen habe, gibt es sowieso vom Aussehen her kaum noch Unterschiede.
Katholische Priester tragen ja auch sehr häufig protestantische Krägen.
Einen evangelischen Pfarrer mit echtem römischem Kragen habe ich allerdings noch nie gesehen.
ich schon.

grundsätzlich dürfen wir unterscheiden (ich fasse mich kurz):

a) der römische Kragen
b) der Salvatorianerkragen
c) der anglikanische Kragen (Dog's Collar)
d) die rote Krawatte.

usw.

zu (d) noch eine wahre Geschichte.

Dieter Katte (mein damaliger Subregens, Gott hab' ihn selig)) hat sie mir berichtet. Am Tisch.

Dieter Katte, mit roter Krawatte.

Es war wieder mal Priesterweihe, im Freisinger Dom. Danach Empfang, im Domhof. Card. Julius Döpfner sieht seinen Subregens, sticht auf ihn zu, und schreit ihn an:

"Haben Sie denn kein ein einziges priesterliches Kleidungsstück?!?!"

Antwort: "doch, Herr Kardinal. Eine Baskenmütze."
non moriar, sed vivam, et narrabo oeras Domini.

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Iuxta crucem » Donnerstag 7. Juni 2018, 10:58

In der Tat: Baskenmützen scheinen unter Geistlichen sehr verbreitet zu sein. Hat jemand dafür eine Erklärung?

Seine Eminenz hätte aber auch etwas diplomatischer sein können.
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

CIC_Fan
Beiträge: 7246
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Litfaßsäule

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 7. Juni 2018, 11:31

die Baskenmütze ist meist schwarz und nie unpassend trage seit über 30 jahren nur Baskenmützen

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1709
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Petrus » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:23

Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 10:58
In der Tat: Baskenmützen scheinen unter Geistlichen sehr verbreitet zu sein. Hat jemand dafür eine Erklärung?
ich gehe davon aus, dass das ein geheimes Erkennungszeichen unter linksliberalen modernistisch-progressistischen Krawattenpriestern (fehlt da noch ein Adjektiv?) ist, seit Rom das Tragen von Baskenmützen sowohl Priestern in Rom als auch Rom besuchenden Priestern im Jahre 1960 amtlich untersagt hat.

bittschön:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43063261.html

und - viel Spaß beim Lesen :)
non moriar, sed vivam, et narrabo oeras Domini.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1284
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Lycobates » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:34

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 14:23
Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 10:58
In der Tat: Baskenmützen scheinen unter Geistlichen sehr verbreitet zu sein. Hat jemand dafür eine Erklärung?
ich gehe davon aus, dass das ein geheimes Erkennungszeichen unter linksliberalen modernistisch-progressistischen Krawattenpriestern (fehlt da noch ein Adjektiv?) ist, seit Rom das Tragen von Baskenmützen sowohl Priestern in Rom als auch Rom besuchenden Priestern im Jahre 1960 amtlich untersagt hat.

bittschön:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43063261.html

und - viel Spaß beim Lesen :)
In der Tat interessant!
Ein Gemisch von Unwissen und Boshaftigkeit, wie man es vom "Spiegel" erwarten konnte und kann.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1709
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Petrus » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:38

Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 14:34
Ein Gemisch von Unwissen und Boshaftigkeit, wie man es vom "Spiegel" erwarten konnte und kann.
wurde dann das Tragen von Baskenmützen den Priestern doch nicht verboten?
non moriar, sed vivam, et narrabo oeras Domini.

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Iuxta crucem » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:43

ich gehe davon aus, dass das ein geheimes Erkennungszeichen unter linksliberalen modernistisch-progressistischen Krawattenpriestern (fehlt da noch ein Adjektiv?) ist
Kann ich unterschreiben, ich kenne keinen Priester mit Baskenmütze, der nicht gerne an der Liturgie rumschnippelt. Die sind dann auch meistens der 3-Minuten-vorher-Typ :doktor:

Danke für den Link, Petrus, der Artikel war interessant. :)
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1284
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Lycobates » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:45

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 14:38
Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 14:34
Ein Gemisch von Unwissen und Boshaftigkeit, wie man es vom "Spiegel" erwarten konnte und kann.
wurde dann das Tragen von Baskenmützen den Priestern doch nicht verboten?
Zu diesem Detail kann ich auf Anhieb keine Aussagen machen.
Da aber eine Baskenmütze keine klerikale Kopfbedeckung ist, zumindest in Rom, und Kleriker nur solche Kopfbedeckungen tragen sollten, wie sie vor Ort bei Klerikern üblich sind, würde es mich nicht wundern.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 4445
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Siard » Donnerstag 7. Juni 2018, 16:26

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 16:09
grundsätzlich dürfen wir unterscheiden (ich fasse mich kurz):

a) der römische Kragen
b) der Salvatorianerkragen
c) der anglikanische Kragen (Dog's Collar)
d) die rote Krawatte.
Das verbreitete TippEx-Hemd ist ja kein römischer Kragen.
Das habe römische Kollar habe ich in vielen Jahren – selbst bei rk Priestern – fast gar nicht gesehen.
Viel seltener, als Melker Kragen.

CIC_Fan
Beiträge: 7246
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Litfaßsäule

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 8. Juni 2018, 08:24

Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 14:43
ich gehe davon aus, dass das ein geheimes Erkennungszeichen unter linksliberalen modernistisch-progressistischen Krawattenpriestern (fehlt da noch ein Adjektiv?) ist
Kann ich unterschreiben, ich kenne keinen Priester mit Baskenmütze, der nicht gerne an der Liturgie rumschnippelt. Die sind dann auch meistens der 3-Minuten-vorher-Typ :doktor:

Danke für den Link, Petrus, der Artikel war interessant. :)
Meinst Du einen gewissen Joseph Ratzinger auf dessen Vorliebe für Baskenmützen immer wieder hingewiesen wird
https://poschenker.files.wordpress.com/ ... zinger.jpg

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Iuxta crucem » Freitag 8. Juni 2018, 08:27

Ausnahmen bestätigen die Regel. Das seine Heligkeit a.D Baskenmützen mag, wusste ich noch nicht.
Dann muss ich jetzt sagen, dass ich zumindest einen Liturgieliebhaber mit einer solchen Kopfbedeckung kenne.

Danke für die Information :) ;)

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6196
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Torsten » Sonnabend 30. Juni 2018, 13:36

katholisch.de hat geschrieben:Eine Frau zwischen Jubel und Ablehnung
Evangelische Kirche | Berlin - 30.06.2018

Erst der steile Aufstieg, dann der tiefe Fall und später die Rehabilitierung: Margot Käßmanns kirchliche Karriere glich einer Achterbahnfahrt. Jetzt geht die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende in den Ruhestand.
[...]
Von Steffen Zimmermann
Ruhestand, davon kann ich nur träumen. Bei meinen ausgedehnten Schlafsessions.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6196
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Torsten » Montag 2. Juli 2018, 19:14

Nochmal Margot Käßmann:
https://youtu.be/gZKhmzsxyxY?t=7m11s
"Ich bin überzeugt, er hängt nicht am Gal... am Geld, dieser Geist."
(Das kann jedem mal passieren.)

Margot Käßmann ist eine Schwärmerin, die auch ansteckend wirkt. Zum Beispiel auf Steffen Zimmermann von katholisch.de, der in ihr vielleicht so etwas wie eine Mutterfigur sieht? Schwärmerei schön und gut, aber sie führt letztlich zu nichts, außer zu leeren Händen, die darum ringen, etwas begreifbar zu machen, zu begreifen. Oder zu ergreifen? Das Mikrofon, das Rednerpult?

Es ist an der Zeit, beides gegen die Glock und den Schießstand einzutauschen. Geld und vor allem Zeit dafür dürfte sie ja jetzt haben.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1709
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Petrus » Dienstag 3. Juli 2018, 09:46

ich halte Margot Käßmann nicht für eine Schwärmerin. Ich meine, sie ist eine "unbequeme" Frau.

Das protestantische Milieu einigermaßen (untertrieben) sehr gut kennend, die Sache damals in der Presse verfolgend, die Äußerungen der höchsten Protestanten, oder denen, die sich dafür hielten, auch lesend, konnte ich mir vorstellen, dass in vielen Protestantischen Bischofskanzleien damals gejubelt wurde, hinter verschlossenen Türen.

So. Diese Frau hat schon immer gestört. Jetzt hat sie uns eine Steilvorlage geliefert. Alkoholfahrt mit einem Beifahrer. Jetzt kriegen wir sie. Was bedürfen wir weiteren Zeugnisses?

Das hat geklappt.

Dass Margot Käßmannn dann noch als Reformationsbotschafterin aufgetreten ist - nuja, nicht gerade die beste Idee (um es vorsichtig auszudrücken). Vielleicht konnte sie noch nicht loslassen.

jedenfalls wünsche ich ihr einen guten Ruhestand - ad multos annos.

Peter.
non moriar, sed vivam, et narrabo oeras Domini.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13211
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Litfaßsäule

Beitrag von HeGe » Mittwoch 11. Juli 2018, 17:28

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7246
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Litfaßsäule

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 12. Juli 2018, 09:06

sehr vernünftig

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1709
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Petrus » Donnerstag 12. Juli 2018, 10:01

finde ich gut. Die schreiben sich ja nicht nur die Namen von den Klingelschildern ab, und bilden dann daraus Namens- und Straßenlisten (Verknüpfung personenbezogener Daten), die schreiben sich ja auch auf, ob sich ein Wiederbesuch lohnt, oder ob Du ganz schnell, laut und deutlich beim nächsten Mal rausgeworfen wirst. Früher nannte man das in rotwelsch "Gaunerzinken."

Leider gibt es das auch im "normalen" Leben. Bei meinen "Belehrungen" (in D gesetzlich vorgeschrieben) in meiner Firma zum Thema Datenschutz habe ich immer "gepredigt":

Geburtstagslisten in der Abteilung? Verboten!
"Private" Aufzeichnungen des Vorgesetzten (Excel-Listen, usw.) zur Leistungen der Mitarbeiter: Verboten!

nun, um auf die Zeugen zurückzukommen: Meinen Namen und meine Adresse kennen die, und ich werde persönlich jedesmal mit Namen begrüßt. Wir mögen uns, und ein personenbezogenes Detail habe ich auch veröffentlicht. Als wir uns vor der Haustür das erste Mal begegneten, habe ich denen gesagt: "Heute bei X nicht klingeln! Frau schläft noch!"

Inzwischen ist das ein "running gag" zwischen uns geworden. Wenn der Chef-Zeuge wieder mal einen "Azubi" im Schlepptau hat, werde ich vorgestellt. "Das ist der Herr X. Bitte bei X nicht klingeln. Frau schläft noch."

:)
non moriar, sed vivam, et narrabo oeras Domini.

Raphaela
Beiträge: 5088
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Litfaßsäule

Beitrag von Raphaela » Freitag 13. Juli 2018, 20:38

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 12. Juli 2018, 10:01
finde ich gut. Die schreiben sich ja nicht nur die Namen von den Klingelschildern ab, und bilden dann daraus Namens- und Straßenlisten (Verknüpfung personenbezogener Daten), die schreiben sich ja auch auf, ob sich ein Wiederbesuch lohnt, oder ob Du ganz schnell, laut und deutlich beim nächsten Mal rausgeworfen wirst. Früher nannte man das in rotwelsch "Gaunerzinken."
"Rausschmeißen" geht auch höflich und daran müssen sich die Zeugen Jehovas halten: Schon seit Jahren sage ich (immer nur nach einem Umzug): Ich weiß, dass Sie ein Heft haben, in dem Sie Notizen machen. Bitte notieren Sie, dass ich keinen Besuch wünsche." - Funktioniert gut!
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema