Seite 1 von 24

Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Sonntag 24. Mai 2009, 20:30
von Raimund J.
Radio Bulgarien:

24. Mai – der Tag des slawischen Schrifttums und der bulgarischen Kultur und Bildung. "Das Werk der Heiligen Brüder Kyrill und Method im Kontext der europäischen Zivilisation"

http://www.bnr.bg/RadioBulgaria/Emissio ... +24.05.htm
Papst Benedikt XVI. und der Patriarch von Russland Kyrill gratulieren Bulgaren zum Tag ihrer Bildung und Kultur

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 25. Mai 2009, 12:16
von Linus
Panorthodoxes Konzil
Vorbereitende Gespräche beginnen an Orth. Pfingsten (7. Juni) in Zypern. Die volle Plenarsitzung beginnt im November 2009.....
Hat mir ein OCA- Orthodoxer gestern mitgeteilt. Wer weiß näheres?

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Dienstag 23. Juni 2009, 06:07
von Joseph
Linus hat geschrieben:Panorthodoxes Konzil
Vorbereitende Gespräche beginnen an Orth. Pfingsten (7. Juni) in Zypern. Die volle Plenarsitzung beginnt im November 29.....
Hat mir ein OCA- Orthodoxer gestern mitgeteilt. Wer weiß näheres?
Linus verfolge diese Webseite dort wirst Du die neueste Entwicklung "fresh from the horses mouth" aus NA Sicht mit bekommen....: http://www.aoiusa.org/blog/
Auch diese Seite ist wirklich gut und up to date: http://www.ocanews.org/
und auch diese: http://www.orthodoxnews.org/index.cfm?f ... N=31486351
und für Diskussionen siehe hier: http://members5.boardhost.com/STANDREWHOUSE/

Gruß
Joseph, auch ein OCA Orthodoxer...:huhu:

PS: Metropolitan +Jonah sagte: "I think one of the most important things that could happen as a step toward the unity for the entire Orthodox community in America would be for the OCA and the self ruled Antiochian Archdiocese to come together into a single synod of bishops, a single church so that we can pursue together that common mission...we need to completely unify our efforts." Metropolitan Jonah SVS 6/2/9

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Dienstag 23. Juni 2009, 08:36
von Chrysostomus
Zur IV. Vorkonziliaren Panorthodoxen Konferenz in Chambésy, Juni 29
http://cms2.katholisch-orthodoxe-freund ... 8&Itemid=1
Die Panorthodoxe Bewegung
http://cms2.katholisch-orthodoxe-freund ... 3&Itemid=1

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Dienstag 23. Juni 2009, 16:43
von Miserere Nobis Domine
Joseph hat geschrieben: PS: Metropolitan +Jonah sagte: "I think one of the most important things that could happen as a step toward the unity for the entire Orthodox community in America would be for the OCA and the self ruled Antiochian Archdiocese to come together into a single synod of bishops, a single church so that we can pursue together that common mission...we need to completely unify our efforts." Metropolitan Jonah SVS 06/20/09
Und Goarch?

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Dienstag 23. Juni 2009, 23:13
von Joseph
Miserere Nobis Domine hat geschrieben:
Joseph hat geschrieben: PS: Metropolitan +Jonah sagte: "I think one of the most important things that could happen as a step toward the unity for the entire Orthodox community in America would be for the OCA and the self ruled Antiochian Archdiocese to come together into a single synod of bishops, a single church so that we can pursue together that common mission...we need to completely unify our efforts." Metropolitan Jonah SVS 6/2/9
Und Goarch?
Mmmmmh, hot topic.... :pfeif: Die GOA steht unter dem EP in Constantinopel und kann nur mit dessen Genehmigung an so etwas teilnehmen.... diese wird sie sehr wahrscheinlich NICHT bekommen. Schau bitte mal nach was ich heute im Thread "Altkatholiken" dazu geschrieben habe. Die jurisdiktionelle Zuständigkeit in Nordamerika (wie in Europa) ist ein Thema welches auf dem geplanten Konzil gelöst werden muss.
Hier ist ein link zu Metropolitan +Jonah's (OCA ) Grundsatz-Rede welche er letzten Samstag im St. Vladimir Seminary anläßlich einer wichtigen pre-konziliären Konferenz zu diesem Thema gegeben hat... http://www.aoiusa.org/blog/29/6/met- ... #more-2619
Meine persönliche Meinung ist, daß die vereinigte Orthodoxe Kirche hier in den USA, Canada und Mexico, kurz über lang, von den Gläubigen "erzwungen" wird....
Gruß
Joseph

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Freitag 21. Mai 2010, 00:47
von Nassos
http://www.zenit.org/article-2584?l=german

Moskau: Treffen zwischen Kirill und Bartholomäus.
(Aus dem OF von Anastasis eingestellt, vielen Dank!)

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 24. Mai 2010, 19:55
von Haiduk

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 24. Mai 2010, 20:22
von Linus
Orthodoxe Bischofskonferenz für Österreich auf Herbst verschoben
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_ ... verschoben

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Donnerstag 27. Mai 2010, 03:37
von Haiduk

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Donnerstag 27. Mai 2010, 06:50
von Linus
Seht wie sie einander lieben

Probleme in Nordamerikanien:

http://www.aoiusa.org/blog/21/5/metr ... y/#respond

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 19:54
von Thomas_de_Austria
Der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel, will laut kath.net AD 2011 ein gemeinsames Konzil aller orthodoxen Kirchen einberufen!

http://www.kath.net/detail.php?id=26894

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 19:57
von cantus planus
Oh, eine Liturgiereform, eine Ökumenismusdekret und Verkündigung der Religionsfreiheit für die Orthodoxen! :ikb_devil2:



;D

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 19:59
von Thomas_de_Austria
cantus planus hat geschrieben:Oh, eine Liturgiereform, eine Ökumenismusdekret und Verkündigung der Religionsfreiheit für die Orthodoxen! :ikb_devil2:



;D
Gott bewahre, sagen da nicht nur die Orthodoxen ...

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 20:07
von Nassos
cantus planus hat geschrieben:Oh, eine Liturgiereform, eine Ökumenismusdekret und Verkündigung der Religionsfreiheit für die Orthodoxen! :ikb_devil2:



;D
gandus, tu pist pöse.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 20:15
von Thomas_de_Austria
Laut dem Artikel scheint der Patriarch vor allem einmal kirchenorganisatorische Fragen (zur Autokephalie usw.) behandeln und klären zu wollen.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 20:55
von Linus
Diese Sachen sind ja nur die abschließende Versammlung als Konzil, der Dinge, die in Chambesy beschlossen wurden. Allerdings gibts in den einzelnen "Landessynoden" massive Probleme: in Nordamerika gebärdet sich das ÖP arg, in Österreich wurde die "Landesynode" gleich verschoben (aus ebendiesen Gründen, allerdings will auch der Serbe in Wien eine eigene Patriachalbasilika haben...)

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 21:05
von Ilija
Thomas_de_Austria hat geschrieben:Laut dem Artikel scheint der Patriarch vor allem einmal kirchenorganisatorische Fragen (zur Autokephalie usw.) behandeln und klären zu wollen.
[Punkt]

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 22:11
von Linus
Ökumene auf Zypern: "Papst Benedikt ist der beste Kenner der Problematik" http://www.zenit.org/article-2659?l=german

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Donnerstag 3. Juni 2010, 00:40
von Haiduk

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Donnerstag 3. Juni 2010, 23:58
von Haiduk

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Freitag 4. Juni 2010, 15:57
von holzi
Ich vermute mal ganz stark, daß hier nur ein Nebensatz in einem längeren Interview ganz groß aufgeblasen wurde. Abgesehen davon gibt es tatsächlich nichts theologisches, was dagegen spräche, verheiratete Männer zu Priestern zu weihen. Es wäre aber fatal, wenn dies in einem Zusammenhang mit den gerade wieder laufenden "Reformwünschen" gesehen werden könnte.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Freitag 4. Juni 2010, 15:59
von Nassos
Dem stimme ich zu :ja: . Das wäre ja - auch wenn es eine gute und richtige Lösung wäre - der falsche Weg einer Anbiederung.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Sonnabend 5. Juni 2010, 16:00
von songul
Papstbesuch in Zypern:

http://www.zenit.org/phprint.php

Hier die Ansprache des zypriotischen Erzbischofs Chrysostomos II.:

Eure Heiligkeit, Papst Benedikt des alten Rom,
Willkommen auf der Insel der Heiligen und Märtyrer!

Willkommen auf der ersten Kirche der Nationen, von den Aposteln Barnabas, Paul und Mark gegründet!

Willkommen in der Kirche der Apostel, nach der Gründung, die der Heilige Geist hat die Apostel um sich von ihren Brüdern getrennt und schickte sie in Richtung der Nationen!

"So, da durch den Heiligen Geist gesandt, sie ging hinunter, um Seleucia, und von dort segelten sie nach Zypern. Als sie in Salamis angekommen, verkündigten sie das Wort Gottes in den Synagogen der Juden ... sie hatte sich auf der Insel verschwunden nach Paphos "(Apg 13:4-6).

In eben dieser Stelle, Eure Heiligkeit, stand die Synagoge der Juden und von diesem Ort St. Barnabas und Paulus predigte das Wort Gottes an die Juden.

"Aber das Wort Gottes ist nicht gefesselt" (2. Timotheus 2:9). Es konnte nicht für den Geist der Liebe des menschgewordenen, gekreuzigten und auferstandenen Herrn möglich gewesen, beschränkt bleiben unter den Juden. Jesus Christus kam, um die Welt ", wer an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern ewiges Leben habe" (Joh 3,15).

Das Gebot des Heiligen Geistes war für sie zu den Nationen zu predigen. So, als der römische Stellvertreter, Sergius Paulus, "ein kluger Mann", so Lukas, forderte der Apostel ", das Wort Gottes zu hören" (Apg 13,7) sie gern ging zu dem Ort, wo die politische Verwaltung Die Insel war in Ordnung basiert, zu predigen das Wort des Herrn zum ersten Mal auch unter den Heiden.

An diesem Punkt, "Barnabas und Paulus ihre Rollen getauscht. Hier war ein Ort nicht für die zyprische, aber die römischen Bürger".

Ab diesem Moment Paul der Führer der Mission wurde. Er änderte auch seinen Namen. Von diesem Moment an war er nicht mehr als Saul im Neuen Testament, aber Paul!

Es war in dieser Stadt, dass das erste Wunder der Apostel durchgeführt wurde, wie im Neuen Testament aufgezeichnet. Es war hier, dass die erste europäische Bürger im Namen der Heiligen Dreifaltigkeit getauft wurde. Es war hier, dass die erste offizielle Zitadelle des Götzendienstes und fiel an seiner Stelle die Herrlichkeit des Kreuzes wurde in seiner ganzen Pracht erhoben, und allmählich verbreitete sich in ganz Europa abdecken und die Form seiner historischen Zukunft.

Es ist hier, Eure Heiligkeit, dass die christlichen Wurzeln Europas nahm Saatgut und von hier aus seinen geistigen schießt zuerst hervorbrechen. Die Fundamente des Gebäudes der christlichen Zivilisation in Europa waren an dieser Stelle, wo wir jetzt stehen, tief besorgt über den Sinn der Geschichte bewegt gelegt. Es ist aus diesem Grund, dass Zypern wird mit Recht als "das Tor des Christentums in Europa".

Hier in Paphos, nach der wundersamen Ereignissen, die stattfanden, wurde Paul gegründet, als der Apostel der Nationen, und fuhr fort, die Samen der das Brot des Lebens im eigenen cathedra säen und im gesamten Europa.

Eure Heiligkeit,

Da 45 n. Chr., als die Apostel ihren ersten Fuß auf diese Insel bis zum heutigen Tag hat die Kirche von Zypern eine lange und fruchtbare Christian hatte natürlich. Während seiner langen Fortschritte hat es zahlreiche Probleme und Schwierigkeiten, durch dunkle Nächte gelebt, erlebt viele Eroberungen ertragen, Gone 'durch Feuer und Wasser ", aber immer durch den Heiligen Geist geleitet, nicht nur überleben, sondern es weiter zu geben, ihren orthodoxen Christliches Zeugnis und zur Erfüllung ihrer von Gott gegebenen Auftrag.

Aber ach, seit 1974, Zypern und seine Kirche erlebt den schwierigsten Zeiten in ihrer Geschichte.

Die Türkei, die uns angriffen barbarisch und mit der Kraft ihrer Arme, besetzten 37% unseres Territoriums, kommt voran - mit der Toleranz der sogenannten "zivilisierten" Welt -, um ihren unheiligen Pläne umzusetzen, unsere erste Anlage besetzten Gebieten und dann ganz Zypern.

Im Fall von unserer Insel, wie es anderswo getan hat, hat die Türkei einen Plan der ethnischen Säuberungen durchgeführt. Er vertrieb die orthodoxen Christen aus ihren angestammten Häusern und brachte - und weiter zu bringen - Hunderttausende von Siedlern aus Anatolien, also die Änderung der demographischen Charakter von Zypern. Darüber hinaus hat er alle historischen Ortsnamen ins Türkische diejenigen verändert.

Unser kulturelles Erbe wurde gnadenlos geplündert und unsere christliche Denkmäler werden zerstört oder verkauft auf den Märkten von illegalen Händlern Antiquitäten, in einem Versuch, die Insel jeden letzten von allem, was griechischen oder christlichen Spuren zu befreien.

Wir hoffen, dass in dieser schrecklichen Qualen, die so viel Angst, um die christliche Gemeinde unserer Kirche hat seit 1974 verursacht, der Gute und All-Barmherzige Herr hebe sein Angesicht nicht von unseren leidenden Menschen, sondern gib uns deinen Frieden, Freiheit und Justiz, damit uns die Gewährung alles erfüllenden Liebe durch seine Gegenwart in unserem Herzen gegeben.

In diesem Kampf von uns, Eure Heiligkeit, die das zypriotische Volk mit der Anleitung ihres Leaders führen sind, freuen wir uns über Ihre aktive Unterstützung. Wir freuen uns auf Ihre Hilfe, um den Schutz und Respekt für unsere heilige Monumente und unser kulturelles Erbe, zu gewährleisten, damit die diachrone Werte unserer christlichen Geist vielleicht durchsetzen. Diese Werte werden derzeit von der Türkei brutal verletzt - ein Land dass der Europäische Union beitreten will.

Eure Heiligkeit,

In diesem freudigen Augenblick deiner Gegenwart unter uns zusammen mit Ihrem Gefolge, wir, der Präsident der Republik, der Regierung, die Heilige Synode, die fromme Gemeinde unserer Kirche, und ich persönlich möchte noch einmal an Sie ein herzliches Willkommen wünschen und Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.

+ Erzbischof von Zypern, Chrysostomos
Heiliges Erzbistum von Zypern
4. Juni 21

PS: ein paar kleine Korrekturen von mir.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Sonnabend 5. Juni 2010, 17:01
von Niels
Danke. :daumen-rauf: Das Ganze klingt für mich so, als hätte Google den Text übersetzt.
Hier der englische Text: http://www.zenit.org/article-29473?l=english

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Sonnabend 5. Juni 2010, 17:07
von Marion
http://www.vatican.va/holy_father/bened ... pro_ge.htm

Höflichkeitsbesuch beim Erzbischof von Zypern, Chrysostomos II., im Orthodoxen Erzbischöflichen Sitz von Nicosia (5. Juni 21)
[Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch]

Leider ist da nur, was der Papst gesagt hat

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Sonnabend 5. Juni 2010, 17:23
von songul
Niels hat geschrieben:Danke. :daumen-rauf: Das Ganze klingt für mich so, als hätte Google den Text übersetzt.
Hier der englische Text: http://www.zenit.org/article-29473?l=english
Hat er auch :breitgrins:
Hatte keine Zeit das alles zu korrigieren.
Aber man versteht's.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 7. Juni 2010, 10:55
von Niels
http://www.spiegel.de/reise/europa/,15 ... 12,.html
:daumen-rauf:
("Russen klotzen Zwiebelturm-Kirche neben Eiffelturm!" :patsch: :vogel:)

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 7. Juni 2010, 15:19
von Mary
Niels hat geschrieben:http://www.spiegel.de/reise/europa/0,15 ... 12,00.html
:daumen-rauf:
("Russen klotzen Zwiebelturm-Kirche neben Eiffelturm!" :patsch: :vogel:)
Das ganze scheint ja HÖCHST gefährlich zu sein
Französische Sicherheitsbehörden etwa befürchten von dem Gebäude aus russische Spionage gegen Frankreich, berichtet der "Telegraph".
:D :kugel: :breitgrins:

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Dienstag 8. Juni 2010, 08:52
von Bernado
Mary hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:http://www.spiegel.de/reise/europa/0,15 ... 12,00.html
:daumen-rauf:
("Russen klotzen Zwiebelturm-Kirche neben Eiffelturm!" :patsch: :vogel:)
Das ganze scheint ja HÖCHST gefährlich zu sein
Was hatte der SPIEGEL eigentlich seinerzeit zum Bau der Supermoschee in Köln geschrieben?

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Mittwoch 9. Juni 2010, 01:11
von Nassos
Ostkirchliche Nachrichten der ganz besonderen Art. Auf RTL hamse so verschieden WM-Teilnehmer gezeigt (Skandale bei den Engländern, souveräne Siege bei den Brasilianern, die Deutschen werden unterschätzt)).
Bei den Griechen zeigte man die Segnung durch zwei orthodoxe Priester. Ich war erstaunt, auch wenn das wohl eher unter "Kurioses" lief...

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 12. Juli 2010, 23:07
von Haiduk
Aus Verbotene Kunst: Schuldig, denn Kunst fördert "religiösen Hass":
Die Künstler thematisieren mit ihren Werken unter anderem das außergewöhnlich enge Verhältnis von Russlands Kirche und dem Staat.
Es genügt, sich auch nur minimalst mit diesem Thema befaßt zu haben, um zu wissen, daß die orthodoxe Kirche hier immer schon ein anderes Verständnis hatte. Wäre ich Russe, würde ich diese Skandalisierung in den Westmedien als ideologischen Feldzug gegen Russland werten. Gerade uns Deutschen stünde es gut zu Gesicht, wenn wir uns in solchen Fällen mal ein wenig am Riemen reißen würden. Es ist schließlich nicht das erste mal, daß man in Deutschland meint, es wäre unsere Bestimmung, die Kultur in den Osten zu bringen.
Geh nicht auf Reisen, wenn Dein Haus brennt.
Daß uns dieses chinesische Sprichwort etwas zu sagen hat, zeigt der verbissene Streit um die Mohammed-Karikaturen, während antichristliche "Künstler" — eigentlich sind es Provokateure — tun und lassen können, was sie wollen.