Gestern in Istanbul: die Göttliche Liturgie

Ostkirchliche Themen.
Benutzeravatar
ChrisMari
Beiträge: 16
Registriert: Montag 29. Mai 2006, 08:41
Wohnort: Niederösterreich

Gestern in Istanbul: die Göttliche Liturgie

Beitrag von ChrisMari »

Guten Morgen,

ist es eigentlich normal in der Orthodoxie, dass Frauen im gottesdienstlichen Ablauf überhaupt keine Rolle spielen, indem sie beispielsweise mal wenigtens eine Liedchen trällern dürfen?
Wo sind die Kinder????

So schön, herzerwärmend und niveauvoll gestern diese Göttliche Liturgie auch war, so war sie doch nur eine "Altherrenrunde" (es tut mir Leid, aber das ist wahr).

Wenn ich hingegen an einer katholische Messe teilnehme, weiß ich, was (auch wenn sie scheinbar nicht so volllkommen ist, wie die Göttliche Liturgie) stimmt: Frauen und Kinder sind Teil der gottesdienstlichen Gestaltung.

Frauen sind dabei, indem sie singen, mitgestalten und vieles mehr. Ebenso sind die Kinder dabei, sie lesen Fürbitten und singen.


Ich denke, wir haben einiges den Orthodoxen voraus: wir wissen, dass die Menschheit aus Männer, Frauen und Kindern besteht und nicht nur aus singenden Dumbledores mit Rauschebärten.
;)

So, dass war jetzt einmal ein kritischer Beitrag zur Orthodoxie.

Nicht böse sein. Aber vielleicht sollten Katholiken sich doch ein wenig mehr der Errungenschaften der Gesamtmenschheit in der Heiligen Messe erfreuen, anstatt immer nur an älteren Zöpfen der Liturgieformen zu hängen.

Liebe Grüße und Gottes Segen
"Der Kopf ist kein Buch, das man willentlich aufschlagen und nach Belieben studieren kann. Gedanken sind nicht innen in den Schädel eingraviert, auf dass sie von einem Eindringling gelesen werden könnten. Der Geist ist ein komplexes und vielschichtiges Etwas, Potter - zumindestens gilt das für die meisten." Professor Severus Prince Snape in "Harry Potter und der Orden des Phönix"!

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf »

Klar, ein wenig Selbstbewußtsein kann nicht schaden... :kiss:

Ansonsten war der Anlaß einfach ausschlaggebend dafür, daß offenbar kein oder kaum Weibsvolk anwesend war. Vielleicht hätte man Frau Dr. Käßmann dazuladen sollen?

Benutzeravatar
ChrisMari
Beiträge: 16
Registriert: Montag 29. Mai 2006, 08:41
Wohnort: Niederösterreich

Beitrag von ChrisMari »

Hallo Nietenolaf,

vielleicht. Aber die liebe Frau Käßmann ist weder katholisch noch orthodox. Weiterhin gute Besserung für sie.

Ich denke, du hast die Absicht meines Beitrages richtig eingeschätzt.

Liebe Grüße
"Der Kopf ist kein Buch, das man willentlich aufschlagen und nach Belieben studieren kann. Gedanken sind nicht innen in den Schädel eingraviert, auf dass sie von einem Eindringling gelesen werden könnten. Der Geist ist ein komplexes und vielschichtiges Etwas, Potter - zumindestens gilt das für die meisten." Professor Severus Prince Snape in "Harry Potter und der Orden des Phönix"!

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Gestern in Istanbul: die Göttliche Liturgie

Beitrag von HeGe »

ChrisMari hat geschrieben:...gottesdienstlichen Gestaltung.
Brrr. So ein böser Ausdruck. Und das am frühen Morgen. Bild
- Nutzer nicht aktiv. -

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Beitrag von HeGe »

Aber zur Sache: ich denke, das wird eher eine Frage des Platzes gewesen sein.

Wenn der römische Pontifex kommt und naturgemäß alle Priester zu seiner Begrüßung kommen wollen :mrgreen: , ist auch in einer großen Kirche kaum noch Platz für den "Rest".
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf »

Hier noch die Bilder von gestern, für "Genießer" in bester Qualität und hoher Auflösung.

Anm.: Ich habe da eine Frau gesehen, das Volk auf der Empore der Kirche nicht mitgerechnet. Und die hat nicht einmal ihr Haupt bedeckt! :mrgreen:


BildBildBildBildBild

BildBildBildBildBild

BildBildBildBildBild

BildBildBildBildBild

BildBildBildBildBild

BildBildBildBildBild

BildBildBild

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani »

ChrisMari hat geschrieben:Hallo Nietenolaf,

vielleicht. Aber die liebe Frau Käßmann ist weder katholisch noch orthodox. Weiterhin gute Besserung für sie.

Ich denke, du hast die Absicht meines Beitrages richtig eingeschätzt.

Liebe Grüße
man sollte die dummheiten die sich in den letzten 40 jahren in der kath liturgie etabliert haben nicht zu wichtig nehmen das sind zeitgeist erscheinungen das geht vorbei ich verweigere diese "liturgie" seit 20 jahren

Benutzeravatar
ChrisMari
Beiträge: 16
Registriert: Montag 29. Mai 2006, 08:41
Wohnort: Niederösterreich

Beitrag von ChrisMari »

Hallo ihr lieben Schlauberger,

wo geht ihr auf das von mir aufgezeigte Thema ein?

Ihr ignoriert es ganz einfach.

Das ist die Zukunft für die RKK: Ignoranten! ;) ;) ;)
"Der Kopf ist kein Buch, das man willentlich aufschlagen und nach Belieben studieren kann. Gedanken sind nicht innen in den Schädel eingraviert, auf dass sie von einem Eindringling gelesen werden könnten. Der Geist ist ein komplexes und vielschichtiges Etwas, Potter - zumindestens gilt das für die meisten." Professor Severus Prince Snape in "Harry Potter und der Orden des Phönix"!

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

Nun denn nun denn: In Konstantinopel gibt es ausgesprochen wenig orthodoxe Christen. Daß dann von den vielen zu einem wohl nicht geringen Teil angereisten Herrschaften so wenige weiblichen Geschlechts sind, ist kaum ein großes Wunder.

Jedoch ist es in der Tat unüblich bei dn Griechen, daß Frauen im Gottesdienst singen. Das tun sie praktisch nur in Frauenklöstern. In anderen orthodoxen Ortskirchen sind auch Frauen in den Gemeindechören aktiv. Kinderchöre (mit nicht allzu kleinen Kindern) gibt es zuweilen auch.

Da finde ich aber folgende Sache amüsant:
daß gerade von der römischen Seite ein Vorwurf von mangelhafter Kinderbeteiligung kommt. Wo schließt man Kinder von der heiligen Kommunion (die ja nach den Worten des Herrn eine Vorraussetzung für das Seelenheil ist) und von der Teilhabe am Heiligen Geiste (Firmung) aus?
Amen, amen, ich sage euch: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht eßt und sein Blut nicht trinkt, habt ihr das Leben nicht in euch (Joh. 6:53)
Schreibe doch einen belehrenden Brief an Jesus Christus, ChrisMari , und bringe dem Herrn bei, daß eine Taufe für Kinder ausreiche.

Jaja, den Kindern reichen ja die famosen Kindergottesdienste, hehe...

Daß nur Männer in den Kirchenchören singen entspricht übrigens auch einer alten (vergessenen) Sitte in der römischen Kirche...

ChrisMari , hab keine Angst, wenn jemand nicht vergißt, "daß die Menschheit aus Männer, Frauen und Kindern", sowie aus Geweihten und Kirchenvolk besteht, dann ist es die Orthodoxe Kirche. Wir beachten sowohl ihre Unterschiede als auch die Gemeinsamkeiten.
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Chrysostomos
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 23. Mai 2006, 17:44
Wohnort: Geras
Kontaktdaten:

Gestern in Istanbul

Beitrag von Chrysostomos »

Liebe Christ Mari, ich wollte dir eine Antwort schreiben, konnte diese aber nicht absenden. Ich kenne die Vorwürfe, die du angesprochen hast zur Genüge - teils sind sie aber Vorurteile. Es gibt Gemeinden, wo Frauen mit den Psaltes mitsingen (so im Kirchenchor der Mitropolis in Athen!). Auch gibt es in der Athener Mitropolis Jugendgottesdienste, die dann ein Jugendchor übernimmt. Ich mag aber das Wort Gestaltung nicht - eine Messe wird gefeiert, nicht gestaltet! Das klingt allzusehr nach der Sucht, nur die Gestaltung kann eine gute Messe "machen!" Und vom Gestaltungswahn mancher katholischer Gemeinden, ist die Ostkirche zum Glück noch weit enfernt! Und die Kindermessen sind auch nicht das "A und O"! Andere Kirchen haben andere Zugänge zu einer Kinder- und Jugendpastoral! Und glaube mir- ich kenne fanstastische und lebendige orthodoxe Gemeinden, wo der Priester sich dank seines Engagements vor Jugendlichen nicht erwehren kann! Du wirst auch in der katholischen Kirche langweilige und kinderlose Sonntagsgottesdienste finden! Also bitte nicht aufrechnen! So jetzt kannst du darauf antworten! Übrigens - wo in NÖ wohnst Du? Ich bin im nördlichen NÖ, im Waldviertel zu Hause.
LG Chryostomos

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Re: Gestern in Istanbul

Beitrag von Alexander »

Chrysostomos hat geschrieben:Es gibt Gemeinden, wo Frauen mit den Psaltes mitsingen (so im Kirchenchor der Mitropolis in Athen!).
Ah, danke für die Information!

Meine Häme gegen die Kindergottesdienste betraf die Praxis, daß kleinere Kinder in der römischen Kirche nicht kommunizieren dürfen und "Kindergottesdienste" bekommen; ich meinte also nicht die Kindermessen.
Chrysostomos, darf ich Ihnen unverblümt die Gretchenfrage stellen?
"Nun sag, wie hast Du’s mit der Religion?"
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Walter
Moderator
Beiträge: 1475
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2006, 13:56

Re: Gestern in Istanbul

Beitrag von Walter »

Alexander hat geschrieben:Chrysostomos, darf ich Ihnen unverblümt die Gretchenfrage stellen?
"Nun sag, wie hast Du’s mit der Religion?"
http://www.stiftgeras.at/
http://www.stiftgeras.at/ConSys/Stift/detail.php?nr=651

Lieber Chrysostomos, bist Du vielleicht dort beheimatet? ;)

LG
Walter
γενηθήτω το θέλημά σου·

Benutzeravatar
Chrysostomos
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 23. Mai 2006, 17:44
Wohnort: Geras
Kontaktdaten:

Antwort an Alexander und Walter

Beitrag von Chrysostomos »

Lieber Alexander,
ich habe Deine "Häme" schon verstanden, worauf sie sich bezieht. Ist ja auch ein Problem. Lieber Walter, Du hast recht, ich bin Priestermönch des Klosters Geras und Prior (Stellvertreter des Abtes - wir haben momentan keinen eigenen Abt, sondern der Abt eines anderen Klosters ist unser Administrator) in der Bruderschaft. Ich hoffe, damit eure Fragen beantwortet zu haben.
Alles Liebe
Chrysostomos

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

Hochwürden, in Ihrer Person haben wir also einen Prior O.Praem. auf dem Forum, dazu einen, der sich mit der Orthodoxen Kirche auseinandergesetzt hat --- das ist schön und für das Niveau der Gespräche gewiß förderlich --- willkommen!
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema